Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich auf DVD: Die spektakuläre Neuverfilmung der größten Lovestory der Weltgeschichte
Im Jahr 51 v. Chr. trifft Gaius Julius Caesar in Ägypten auf Cleopatra. Der mächtigste Mann des römischen Reiches verfällt der Frau, die schön wie keine andere, aber auch überaus berechnend ist...

Diese 174minütige US-TV-Produktion aus dem Jahr 1999 (deutsche Erstausstrahlung bei RTL am 09.01.2000) ist eine aufwändige...
Veröffentlicht am 15. Juli 2012 von N. Figula

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen mutige aber mäßige Neuverfilmung der alten Geschichte
Wie schon ein anderer Rezensent bemerkte: Es geht auch ohne Liz Taylor. Leonor Varela wirkt ethnisch glaubwürder als die Diva, bringt aber leider nicht deren Können mit. Es springt einfach kein leidenschaftlicher Funke über, weder mit Timothy Dalton, der einen sehr sinnlichen Caesar abgibt - eine Seite, die sonst selten gezeigt wird! - , noch mit Billy...
Veröffentlicht am 27. Februar 2013 von arbiter


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich auf DVD: Die spektakuläre Neuverfilmung der größten Lovestory der Weltgeschichte, 15. Juli 2012
Von 
N. Figula "M. Figula" (Timmendorfer Strand Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Im Jahr 51 v. Chr. trifft Gaius Julius Caesar in Ägypten auf Cleopatra. Der mächtigste Mann des römischen Reiches verfällt der Frau, die schön wie keine andere, aber auch überaus berechnend ist...

Diese 174minütige US-TV-Produktion aus dem Jahr 1999 (deutsche Erstausstrahlung bei RTL am 09.01.2000) ist eine aufwändige und grandiose Neuverfilmung des Lebens der letzten Pharaonin von Ägypten, Kleopatra VII., und basiert auf dem biographischen Roman von Margaret George ("The memoirs of Cleopatra", deutsch: "Kleopatra. Der Roman ihres Lebens", Verlag Bastei Lübbe ). Der Zweiteiler geht aber "recht unbekümmert mit den historischen Fakten um" (Lexikon des internationalen Films): So wird nicht erwähnt, weshalb Julius Cäsar nach Ägypten kam (die Jagd nach seinem Widersacher Gnaeus Pompeius Magnus). Auch die epileptischen Anfälle, unter denen der römische Feldherr litt, werden - anders als im früheren Film von 1963 mit Elizabeth Taylor - nicht gezeigt.

Das aber tut dem Unterhaltungswert keinen Abbruch! Die Macher solcher Welterfolge wie "Merlin", "Alice im Wunderland" und "Arche Noah" produzierten mit mehreren tausend Statisten in der marokkanischen Wüste die Geschichte von Ägyptens sagenumwobener Königin in allerbester Monumentalfilm-Tradition. Kein Aufwand war Produzent Dyson Lovell (Hallmark Entertainment) und Regisseur Franc Roddam ("Moby Dick") für dieses Historienepos zu groß. Für den Film entstand das größte Set, das je für Filmaufnahmen gebaut wurde. Spezialisten ließen u.a. Rom und Alexandria in Morokko neu erstehen, Trevor Jones schrieb die Filmmusik. Für ihre erste Hauptrolle in einem Spielfilm musste das französisch-chilenische Supermodel Leonor Varela (Blade II) ausgerechnet in die übergroßen Fußstapfen von Elizabeth Taylor treten, die als Cleopatra 1963 Filmgeschichte (4 "Oscars") schrieb. Ihr zur Seite stehen als Julius Cäsar Timothy Dalton ("James Bond: Lizenz zum Töten") und als Marcus Antonius Billy Zane ("Zurück in die Zukunft").

Dass sich die 30 Millionen Dollar-Produktion nicht mit dem legendären Liz-Taylor-Epos von 1963 messen kann (und wohl auch gar nicht sollte), ist von vornherein klar. Dennoch bietet diese farbenprächtige, action- reiche größte Lovestory der Weltgeschichte spannende Heimkino-Unterhaltung: Intrigen, Liebe, Hass und Kampfgetümmel sind die Zutaten für einen Zweiteiler voller Dramatik und Leidenschaft, der mit spektakulären Kulissen und opulenter Austattung begeistert.

Die DVD-Umsetzung des für vier "Emmy-Awards" nominierten Monumental-Spektakels ist gelungen. Das Bild im Format 1,33:1 (4:3) mit dem BD-Player auf 1080p/50 Hz hochskaliert und der Ton (auf dem Cover anders als im Setup-Menü mit DD 2.0 angegeben) in voluminösem DD 5.1 sind ohne Fehl und Tadel. Die häufigen schwarzen Übergangsblenden bei Szenenwechseln lassen vermuten, dass an diesen Stellen die TV- Werbeeinblendungen vorgesehen waren. Als Bonusmaterial gibt es ein ca. 9minütiges deutsch untertiteltes Making Of.

Fazit: Ein rundum unterhaltsames TV-Vergnügen ist nun endlich auch auf DVD erhältlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen mutige aber mäßige Neuverfilmung der alten Geschichte, 27. Februar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Wie schon ein anderer Rezensent bemerkte: Es geht auch ohne Liz Taylor. Leonor Varela wirkt ethnisch glaubwürder als die Diva, bringt aber leider nicht deren Können mit. Es springt einfach kein leidenschaftlicher Funke über, weder mit Timothy Dalton, der einen sehr sinnlichen Caesar abgibt - eine Seite, die sonst selten gezeigt wird! - , noch mit Billy Zanes Antonius. Allerdings: Die Chemie war auch bei dem Gespann Harrison-Taylor eher mau, speziell bei der Vollfassung, wo Caesar sich fragt, ob er Lust hat, irgendeinen Teil von Cleopatra zu berühren.

Gut fand ich, dass hier Cleopatras jüngere intrigante Schwester Arsinoe mal zu ihrem Recht kommt. Schade nur, dass sie hier zu früh (real vermutlich erst in Ephesos) ermordet wird. Geradezu rührend wirkt die Szene, in der Mutter Cleopatra dem jungen Caesarion am Himmel den Kometen zeigt und ihm tröstend erklärt, das sei sein zu den Göttern aufgestiegener Vater Gaius Caesar - was so durchaus hätte passieren können.

Hallmark hat einiges auf die Beine gestellt in punkto Bauten. Alles wirkt durchaus echt. Und das bei einem Budget, das sicherlich unter dem der Vorlage lag.

Ein anderer Rezensent hat schon die zahlreichen historischen Fehler angemerkt. Leider kann ich die nur bestätigen. Die Götter seien Dank dass hier Cleopatra nicht - wie Liz - prunkvoll in Rom auf einer Sphinx einzieht; DAS hätten die Römer nie verziehen. Aber dass Caesar sie einlädt, an seinem Triumph über ihr Volk beizuwohnen, ist einem so feinfühligen Mann nicht zuzutrauen. Er zieht in Alexandria nicht auf einer Quadriga ein, sondern zu Fuß mit seinen Liktoren, was tatsächlich eine der wenigen diplomatischen Fehlleistungen von ihm war. Ägypten war (noch) nicht römische Provinz. Von einer öffentlichen Anerkennung der Vaterschaft durch rituelle Aufnahme vom Boden ist bei keiner der Quellen die Rede. Der Schwätzer Cicero hätte das bestimmt bissig kommentiert.

Insgesamt steht dieser Zweiteiler aber nicht schlechter da als andere Produktionen über die Antike.

Notiz: Es war lustig, Sean Pertwee in der Rolle des Brutus zu sehen, nachdem ich ihn schon als Labienus und Caesar erlebt habe. (Ich frage mich, ob er auch mal Calpurnia spielt.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Cleopatra kann auch ohne Liz Tyler toll sein, 22. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Diese zweiteilige Serie hätte wirklich nicht nur für die Preise nominiert sein sollen, sondern hätte sie auch verdient.
Allein schon die aufwendigen Kostüme und Schauplätze sind es wert sich den Film anzusehen. Aber auch die Geschichte, die erzählt wird, gibt einen guten Blick in die damalige Zeit. Die Rollen wurden mit fantastischen Schauspielern besetzt. Ist etwas fürs Herz und auch für Spannung.
Ich kann sie nur jeden, der sich nur ansatzweise für Geschichte interessiert oder eine gute Liebesgeschichte sehen möchte ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beeindruckende Inszenierung, 25. August 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Die Geschichte von Cäsar und Cleopatra ist hinlänglich bekannt und viele haben sich an dem Stoff in unterschiedlichster Weise versucht.

Ich finde der vorliegende Film ist eine sehr gelungene Darstellung dieses großen Epos. Sicherlich gilt es bei dem umfänglichen Stoff zu schneiden und auf der anderen Seite wieder erfinderisch zu sein, um den Inhalt gut und spannend herüber zu bringen, dies ist sehr gut gelungen.

Klar zum Ausdruck kommt die Machfülle des Imperators, aber auch das Eingefügtsein in den Staatsapparat. Cleopatra, die mit List und Verschlagenheit ihre eigenen Interessen, aber ganz besonders Ihre Macht und ihr Ansehen zu stärken versucht.
Zudem werden die ehrlichen Gefühle, die beide zueinander hatten aufgezeigt.
Deutlich wird ebenso wie die Senatoren unter dem Deckmantel des Allgemeinwohls und der Demokratie ihre Eigeninteressen durchdrücken möchten, wie sie z.T. nach Macht gieren und vor nichts zurück schrecken um diese zu festigen und auszubauen. Auf der anderen Seite kann man aber auch die Getreuen sehen, die unverbrüchlich zu ihrem Wort stehen und Loyalität zeigen.

Nicht schlecht finde ich, dass der Film in zwei Kapitel geteilt ist und die Beziehung zwischen Marcus Antonius und Cleopatra nach Cäsars Ermordung im zweiten Teil dargestellt wird. Marc-Anton bleibt Cäsar auch nach dem Tod treu verbunden und bekennt ehrlich, dass er kein zweiter Cäsar sei. Eine gediegene realitätsnahe Darstellung eines klugen und vorausschauenden Imperators, an den große Ansprüche gestellt werden wird klar aufgezeigt. Ebenso deutlich wird, dass die eiskalte Cleopatra auch Gefühle zeigen kann und wenn es zum Äußersten kommt, weiß was ihre Pflicht ist. Sie ist ihrem und Cäsars Sohn in aufrichtiger Liebe zugetan und bereit alles für ihn zu geben.

Eine schöne Inszenierung, eine runde Sache, die nicht verkitscht wirkt und viel vermitteln kann, wenngleich ich mir persönlich noch ein wenig mehr Mut und Wagnis gewünscht hätte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wird ein Zweiteiler jetzt schon als "GANZE SERIE" verkauft?, 12. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Rezension des 1. Teils

Timothy Dalton gibt einen, im Verlaufe des Filmes immer seriöser wirkenderen Caesar ab. Cleopatra, die zu Beginn des Filmes noch stark naiv und zart besaitet erscheint, gewinnt mit der Zeit an Gestalt und man kauft ihr zunehmend die starke Rolle ab, die sie historisch spielte.

Historisch betrachtet ist der Film jedoch sehr dürftig gestrickt.
- Ein Schwarzbärenfell als Bettvorleger im Schlafgemach in Alexandria
- Die Reiterei des Ptolemäus massakriert, nachdem sie in Alexandria eingedrungen ist, die eigene Bevölkerung
- Caesar reitet mit einer vergoldeten Rüstung in die Schlacht (wahrscheinlich da er Todessehnsucht hat und von jedem feindlichen Bogenschützen schon von weitem als Befehlshaber zu erkennen ist...)
- auch die Filmszene in der Caesar, nachdem er erfolgreich Ptolemäus Armee aus Alexandria vertrieben hat, Cleopatra herbei ruft und diese ihm in den Arm springt entbehrt jeder historischen Faktizität. Da sowohl Caesars Offiziere, als auch ägyptische Würdenträger anwesend sind, hätte Caesar dies wohl vermieden, da die Römer die Ägypter bestenfalls als Menschen zweiter Klasse ansahen. Dies ist wohl am deutlichsten daran zu erkennen, dass Marc Anton seine enorme Popularität im römischen Volk hauptsächlich dadurch verlor, dass er auf ägyptische Art und Weise bestattet werden wollte. Der Verrat an der römischen Lebensweise war mit das Schlimmste, was sich Römer vorstellen konnten.
- Mithridates von Pergamon, der mit seinem Entsatzheer eine entscheidende, wenn nicht DIE entscheidende Rolle bei Caesars Sieg spielte, wird völlig aus dem Film gestrichen
- ebenso erweckt der Film den Anschein, dass Caesar nur in Ägypten ist, um Geld für den römischen Staat einzutreiben. Dass er dort eingetroffen ist, um seinen alten Verbündeten Pompeius zu stellen, der zu seinem größten Feind wurde, findet in dem Film keine Erwähnung.
- ich hätte es beinahe als positiv angemerkt, dass Arsinoe, die Halbschwester Cleopatras in dem Film mit auftaucht. Dies ist einer der wenigen Momente, in denen der Film dem alten Film (mit Liz Taylor) und der Serie ROM um ein Detail ergänzt. Die Betonung liegt allerdings auf dem Wort BEINAHE.
Denn Arsinoe wurde von Caesar als Pfand mit nach Rom gebracht, damit er sie immer als Druckmittel gegen Cleopatra benutzen konnte. Als Nachfahrin des ägyptischen Königs hätte sie vor dem Volk ebenso die Legitimität der Herrschaft wie sie Cleopatra innehatte. Sie hatte ja auch schon an der Seite Ptolemäus regiert. – Historisch kann sich Cleopatra erst ihrer entledigen, als Caesar schon längst tot ist. Ihren neuen Liebhaber und Konsul von Rom Marcus Antonius überredete sie schließlich dazu ihre Widersacherin im Exil töten zu lassen.
IM FILM schleicht Cleopatra sich mit Wachen in den Kerker und lässt Arsinoe noch im Palast ermorden, noch während Caesar dort residiert.

Qualität
- abgesehen von Timothy Dalton kann keiner der Schauspieler auch nur annähernd in seiner Rolle überzeugen
- die Stadt und das Wasser sind so schlecht animiert, dass die Modellbauten des Liz Taylor Films dagegen real wirken
- Hintergründe wie die Sphinx sind billig über Bluescreen hinzugefügt worden. Da fragt man sich schon, ob da eine Originalaufnahme oder ein gutes Modell dem Film nicht besser getan hätten
- Tiefpunkt darstellerischer Unfähigkeit im 1. Teil sind die Attentäter die geschickt werden, um Caesarion zu töten. Zwei von ihnen schreien laut in einer B-Movie-Horror-Marnier, sodass Marcus Antonius sich schnell zu ihnen umdrehen kann, um sie zu töten. Dass sie von hinten kommen, den Dolch/das Gladius bereit, spielt da keine Rolle.

-----

REZENSION des 2. Teils

Es tut mir leid, ich kann nicht mehr.
Die Seeschlacht von Actium ist ein schlechter Witz in diesem Film. Man sieht lediglich, wie Marcus Antonius blind und blöd mitten in die gegnerische Flotte fährt, um sich dann versenken zu lassen.
Cleopatra mutiert zur Amazone - als ihr Schiff geentert wird, tötet sie, mit einen hauchdünnen Tuch bekleidet, einen voll ausgerüsteten Legionär und führt dann ihre Schiffsmannschaft an, um das Schiff zurückzuerobern. Natürlich gelingt dies und sie entkommt.

Die letzte Schlacht bei Kyrenaika ist dann der Höhepunkt der historischen Ungenauigkeit des Films. Richtig ist, dass dort Antonius letzte vier Legionen waren. Im Film führt er diese gegen Oktavian. Es ist unglaublich, wie die Statisten in den römischen Uniformen wie die wilden Hühner aufeinander zulaufen. Zumindest die römische Schlachtformation, aus welcher die eigentliche Stärke der Legionen hervorging(zusätzlich zum Drill und der unglaublichen Erfahrung der kriegserprobten Truppen), hätte von den Statisten dargestellt werden können. Um in Formation zu marschieren hätten die Darsteller nicht einmal ein besonderes Schauspielerisches Talent haben müssen... (welches die Statisten und auch die Hauptdasteller, abgesehen von Timothy Dalton, auch nicht haben)
Historisch korrekt wäre es gewesen, wenn Marcus Antonius ein leeres Soldatenlager vorgefunden hätte, da sein Heerführer dort, Lucius Pinarius Scarpus, vor Antonius Ankunft mit allen Männern zu Oktavian übergelaufen war.

Selbst der Tod des Antonius wird entgegen der Darstellung Plutarchs inszeniert.
Im Film stirbt Antonius an den schweren Verletzungen, die er sich in der letzten Schlacht zugezogen hat. Plutarch schilderte jedoch, wie er Selbstmord beging, nachdem Cleopatra ihm falsche Nachricht von ihrem Selbstmord geschikct hatte. Sie wollte mit dem Tod des Antonius bezwecken, dass Oktavian sich darauf einlässt sie und ihren Sohn Caesarion in Ägypten weiter herrschen zu lassen.

FAZIT
Ein Film auf unterstem Niveau
Unglaublich schwache besetzung der Hauptfiguren
Fast keinerlei Umsetzung der historischen Quellen (obwohl der Vorgängerfilm dies sehr gut umgesetzt hatte)

NICHT KAUFEN - lieber mit den Nachbarn selbst nachspielen. Das ist Qualitativ sicherlich nicht schlechter und wenn man Bücher lesen kann, ganz bestimmt auch näher an der historischen Faktizität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach genial die Verfilmung, 16. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Die Cleopatra Verfilmung ist einfach gut gelungen gehört einfach in jeder DVD Sammlung!
So hatte niemand Cleopatra gesehen so echt und Zeit Nah wie als wäre man dabei gewesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht mit der Taylor Cleopatra vergleichen - Als TV-Produktion aber top, 2. Oktober 2012
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Die Firma Hallmark war in den 90er Jahren Garant für einen Top-TV-Mehrteiler nach dem anderen: Scarlett", Alice im Wunderland", Merlin", Quartermain und der Schatz des Königs Salmon", Kampf der Kobolde" um nur die bekanntesten zu nennen.
Cleopatra" steht diesen Prdouktionen in nichts nach. Eine Nominierung für 4 Emmys (amerikanischer TV-Oscar) sagt hier schon viel über die Qualität aus. Ausstattung, Kostüme, Kulissen sind beeindruckend, die Drehorte toll gewählt.
In Punkto Story setzt man an, als Cäsar Ägypten erobert und endet, als sich Cleopatra nach der verlorenen Seeschlacht von Actium das Leben nimmt. Die Geschichte verläuft, wie man sie kennt und sie wurde sauber in die beiden Teile, aus denen der Film besteht, aufgegliedert. Teil 1 dreht sich um Cleopatras Laison mit Cäsar, der zweite Teil behandelt den Teil Marc Anton und Cleopatra.
Vergleiche mit dem Kinofilm mit Liz Taylor und Richard Burton von 1963 sollte man jedoch garnicht erst ziehen. Das eine war eine Top Kinoproduktion und das hier war eine Top TV-Prdokuktion. Trotz der perfekten Ausstattung hat letztere eben nicht den Pomp des Kinostreifens. Leonor Varela (Blade 2"), ehemaliges Topmodel schlägt sich in ihrer ersten Rolle als Cleopatra nicht schlecht, doch kommt sie natürlich nicht gegen eine Liz Taylor an. Darstellerisch am beeindruckendsten ist hier ohnehin Timothy Dalton als Gajus Julius Cäsar. Dalton war auch DER Schauspieler in den Hallmark Produktionen, spielte er sowohl bei Scarlett", Cleopatra" und 2005 noch im misslungenen Hercules" eine der Hautprollen.
Sehen lassen können sich bei Cleopatara" auch die Schlachtszenen nicht zuletzt das Highlight die Schlacht von Actium. Vergleichen mit Seeschlachten in alten Historienfilemn wie Ben Hur" sollte man sie dennoch nicht, da kommt sie nicht ran. Der Unterschied zwischen Kintop und TV ist eben zu groß. Aber wie gesagt für eine 30 Mio. Dollar TV Produktion absolut Top.
Die Bildqualität ist absolut Top. Das Einzigste, was ich hier zu beanstanden hätte ist, dass die Bonis mit 9 Min. Making of super kurz ausfallen und das man jeden der beiden Filmteile einzeln anspielen muss, ergo dass es keinen Alles abspielen Menupunkt gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cleoprata, 18. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Feiner Geschichtsabschnitt den man ruhig ansehen sollte. Die Römische Geschichte oder Pharaonin oder Pharao, Isis, Echnaton oder Kleopatra haben im Leben viel verändert. Ich rate zu sehen,
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Top Schauspieler, 2. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
Preis - Leistung ist top für 3h Film. Habe lange nach der min Serie gesucht. Der Film ist nur leider an den einzelnen Serienstenen hart geschnitten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SUPER, 26. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cleopatra - Die komplette Serie (DVD)
AUF DEM DATUM ANGEKOMMEN.ICH SAGEN MEINEN FREUNDEN DASS SIE KOENNEN BEI IHNEN GERNE BESTELLEN DA PASST ALLES.DANKE SCHOEN SAGE ICH
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Cleopatra - Die komplette Serie
Cleopatra - Die komplette Serie von Franc Roddam (DVD - 2012)
EUR 6,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen