Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen eigentlich nur für's Fahrrad geeignet
Ich hatte mir die VDO GP7-Touring (= Bike + Outdoor) geholt, da ich es für die Navigation mit dem Fahrrad und beim Wandern nutzen wollte. Bei meinem letzten Urlaub habe ich es entsprechend im Harz (Wandern) bzw. an der Müritz (Radfahren) genutzt.

Während das Navi beim Radfahren sehr gut funktioniert, hat es beim Wandern wg. fehlender Wege...
Veröffentlicht am 11. November 2012 von Bob A.

versus
28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider keine eierlegende Wollmilchsau
Tja ich gehe mit dem VDO GP7 in die nächste Runde der Fahrrad Navigations-Gerätetests.
Ich bin Endverbraucher und habe bereits das TEASI One, das Garmin Dakota 10 und nun das VDO GP7 auf dem Lenker gehabt.

Klar, die Sprachanweisungen am GP7 sind mir endlich laut genug, allerdings kann man es nicht auf Hinweistöne umstellen. Also entweder...
Veröffentlicht am 1. November 2012 von Revolution 2014


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

28 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider keine eierlegende Wollmilchsau, 1. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tja ich gehe mit dem VDO GP7 in die nächste Runde der Fahrrad Navigations-Gerätetests.
Ich bin Endverbraucher und habe bereits das TEASI One, das Garmin Dakota 10 und nun das VDO GP7 auf dem Lenker gehabt.

Klar, die Sprachanweisungen am GP7 sind mir endlich laut genug, allerdings kann man es nicht auf Hinweistöne umstellen. Also entweder Sprachausgabe oder NICHTS. Schade! Gerne hätte ich die Wahl im Menü gehabt.
Das Display des GP7 ist auch in der Sonne super abzulesen da gibt es kein Grund zum meckern.
Doch leider sind mir hier doch einige negative Punkte aufgefallen die ich hier nennen möchte:
- Die Gerätesoftware ist altbacken, lahm und alles andere als Intuitiv.
- Die PC Software MyNav Map Manager ist ebenso umständlich und schwierig zu handhaben. Sie erscheint mir einfach als Rückständig. Da komme ich mit kostenlosen Tools wie Komoot, Bikemaps etc viel besser zurecht!
- Auf dem Touchscreen innerhalb der Karte zu navigieren ist ein NoGo. Das kann man echt vergessen. Da hab ich auch keine Lust mehr drauf. Das geht beim halb so kostspieligen Teasi tausendmal besser. Mist!
- Das drücken mit den Fingern an den Rändern des Display um die Shortcuts zu treffen ist durch das tiefeingelassene Display im Rahmen schwergängig. Da kommt man sich doch ständig vor als wollten einem die Entwickler damit ärgern. "Brich dir die Finger" Arghhh
- wenn ich für ein Gerät fast das doppelte hinlege als bspweise für das Teasi, dann erwarte ich auch einen dementsprechenden Mehrwert. Zugegeben, das GP7 hat auch Stärken, aber die oben genannte Punkte sind ganz klar Schwächen und machen mir dieses Gerät madig.

Ein Beispiel.
Beim Teasi gelingt es mir richtig easy am Gerät selbst eine Route zusammenzustellen. Beim GP7 scheitere ich an dem schwergängigen, kaum reagierenden Touchscreen. Wenn man NUR Adressen,POIs etc eingibt ist das kein Problem, aber ich mag mich auch gern mal am Gerät durch die Karte bewegen und dann mal eben einen interessanten Punkt ansteuern. Das klappt beim Teasi super einfach.

Es mag sein das die weiterführenden Funktionen vom GP7 echt super toll sind, aber was bringt mir das wenn der Umgang mit dem Gerät kaum Freude macht? Man hat das Gefühl die Entwickler haben einem ein unnötig kompliziert zu bedienendes Gerät erschaffen. Aber auch von der Kartenqualität bin ich enttäuscht. Da fehlen Wege die das TEASI mit kostenlosen OSM Karten kennt?

Mein ideales Gerät hätte:
+ Das tolle in der Sonne noch super sichtbare Display vom GP7
+ Die intuitive Bedienung, die kostenlosen OSM Karten und die Lenkerhalterung mit Kugelkopf vom Teasi One
+ Vom GP7 die Sprachausgabe und in der Lautstärke anpassbare Hinweistöne
+ Ein Akku der einen Tag durchhält und obendrein falls nötig mit AA Zellen austauschbar ist.

Main Fazit nach 3 Geräten in eben so vielen Wochen ist ernüchternd.
Schade das den Herstellern das notwendigste nicht gelingt. Mir erscheint es alles andere als UNMÖGLICH ein richtig gutes Fahrrad-Navi zu entwickeln. Das Teasi one von a-rival hat für mich ganz klar bewiesen das ein preiswertes Gerät nicht gleich Schrott sein muss. Meiner Meinung nach fehlt dort zum Verkaufsschlager nur wenig. Wenn die Entwickler da auf die Kunden hören oder kräftig in den Foren mitlesen wird es sicher auch bald Geräte geben die das berücksichtigen.
Dem Teasi fehlt zum HIT nur wenig und dafür würde ich gerne 50 € mehr bezahlen wenn da noch etwas ausgemerzt wird.
Mit dem GP7 werde ich nicht so recht warm. Es ist schwer, klobig, für Fahrrad insbesondere MTB-Wege sind die Karten nicht detailliert genug und die wirklich rückständige System-Software disqualifizieren ihn für mich.

3 Sterne sind schon wohlwollend
Wahrscheinlich werde ich noch eine Weile ohne Fahrrad Navi weiterfahren bis da mal ein richtig gutes Gerät daherkommt.
:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


87 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Umständliches Gerät mit guter Rasterkartenfunktion, 11. Oktober 2012
Von 
Nachdem hier zuhauf "Rezensionen" erscheinen, die das GP7 über den grünen Klee loben und "erstaunlicherweise" alle von Autoren stammen, die nur genau diese eine Besprechung verfasst haben, möchte ich mal als echter Anwender von meinen Erfahrungen berichten.

Ich habe mir den VDO GP7 vor einige Monaten zugelegt - vor allem, um beim Mountainbiken auf fremden Pfaden ständig eine Karte vor Augen zu haben. Erfahrungen mit anderen GPS-Geräten habe ich keine. Ich kann also auch nicht wirklich sagen, ob meine Kritikpunkte in anderen GPS-Geräten besser gelöst sind.
Allerdings bin ich iPhone-Anwender erster Stunde und habe damit (und mit den diversen, teilweise ganz tollen Bike-Apps) schon viele Touren gefahren.
Das iPhone hat für mich den Nachteil, dass ich es hinter meinem Rücken in der Tasche trage. Wenn ich also mal den Weg wissen will muss ich immer erst anhalten. Auf den Lenker wollte ich es nie schnallen, weil ich Angst vor Dreck und Stürzen habe.
Da kam dann eben das GP7 ins Spiel und darüber will ich jetzt berichten.

Zunächst zu den Äußerlichkeiten
Vom dem Gerät gibt es scheinbar zwei Varianten: Eine ältere, hellgraue mit matt-rauher Oberfläche und eine neuere, tiefdunkelgrüne mit glatter, glänzender Oberfläche. Ob diese beiden Versionen sich im Inneren unterscheiden ist mir nicht bekannt. Allerdings passt nur die neuere, dunkelgrün glänzende Variante in die aktuelle Lenkradhalterung. Bei der grauen Version muss man furchtbar drücken und pressen, um das Gerät hereinzuschieben oder herauszuholen.
Im Inneren des GP7 werkelt werkelt das Windows CE Betriebssystem auf einem älteren 400 MHz-Prozessor mit 64 MB RAM. Verglichen mit aktuellen Smartphones ist das sehr wenig und das merkt man der Software leider auch an, die einen Eindruck wie aus den 90er Jahren macht.
Karten und Tracks werden auf einer Micro-SD Karte gespeichert, die bis zu 16 GB Kapazität haben darf (mitgeliefert wird aber nur eine 2 GB Karte).
Auf der Oberfläche sind drei Tasten angebracht: Die Mittlere dient zum Ein- und Ausschalten, die Linke zum Umschalten der Bildschirmbeleuchtung und mit der rechten Taste kann man zwischen Kartenansicht und Tachoansicht hin- und herschalten. Die restliche Bedienung erfolgt über den Touchscreen. Die Tasten sind etwas schwergängig aber scheinbar gut abgedichtet (ich habe es bisher nicht gewagt, das Gerät im Regen zu betreiben).
Die Touchscreen-Bedienung ist sehr mühsam. Das liegt daran, dass hier keineswegs ein hochwertiger kapazitiver Touchscreen wie bei einem aktuellen Smartphone verbaut wurde. Vielmehr muss der Finger deutlichen Druck ausüben, damit die Berührung auch erkannt wird. Ich habe mir inzwischen angewöhnt, mit dem Fingernagel des umgedrehten Fingers zu tippen, dann geht es einigermaßen.
Von der geradezu schwerelosen Leichtigkeit, mit der sich bei aktuellen Smartphones die Kartenausschnitte per Fingerstubser weiterschnipsen lassen, ist beim VDO GP7 rein gar nichts zu entdecken. Ganz im Gegenteil: Die Karten bauen sich langsam auf, man muss genau den richtigen Druck aufbringen und die richtige Druckzeit abwarten, bevor man den Finger kraftvoll und langsam in eine Richtung schiebt. Nach angemessener Wartezeit erscheint dann die verschobene Karte. War der Druck zu gering, passiert nichts. War die Wartezeit zu kurz, wird nicht etwa die Karte verschoben, sondern eine Markierung gesetzt und das Kontextmenü aufgerufen. Das darf man dann erst einmal schließen und danach erneut versuchen, die Karten zu verschieben.
Aus der Beschreibung erkennt man schon: Während des Radfahrens geht da gar nichts. Vor dem Verschieben der Karte ist Anhalten und Absteigen angesagt. Selbst mit voller Konzentration ist die Angelegenheit so mühsam, dass man sich bald damit zufriedengibt, den aktuellen Bildausschnitt zu betrachten, der immerhin automatisch, wenn auch mit Ruckeln, ausgerichtet und nachgeführt wird.

Das Display misst 3,5 Zoll in der Diagonalen und hat eine Auflösung von 320 x 240 Pixel - also nur ein Achtel des gleich großen Bildschirms im iPhone 4s.
Positiv sollte man vermelden, dass die Anzeige ordentlich entspiegelt und die Hintergrundbeleuchtung recht kräftig ist. Selbst bei direktem, starken Sonnenlicht kann man das Display einigermaßen gut ablesen - sofern man die Sonne im Rücken hat. Bei seitlichem oder frontalem Lichteinfall geht nichts mehr. Für's Radfahren in gleißendem Licht ist die Anzeige also weniger geeignet. Immerhin ist das Display im Sonnenlicht erheblich besser ablesbar als das eines aktuellen Smartphones.

Kartenmaterial
Mitgeliefert wird eine Autokarte für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie eine Outdoor-Karte für's Wandern und Biken in Deutschland. Beide Karten sind Vektorkarten, also grundsätzlich für's Routing geeignet, aber einigermaßen detailarm.
Bei der Autonavigation hat man sich daran ja inzwischen gewöhnt, beim Radeln mag ich aber hochauflösende Rasterkarten (im Maßstab 1:50.000 oder gleich in 1:25.000) viel lieber. Erfreulicherweise gibt es diverse Möglichkeiten, um Rasterkarten auf das GP7 zu bringen.
Verwendet man den Tourexplorer von MagicMaps, dann geht's mit der eingebauten Exportfunktion ganz einfach und direkt.
Man kann aber auch das kostenlose Programm "Mobile Atlas Creator" benutzen, um OpenStreetMaps oder GoogleMaps (nur in einer älteren Version des Programmes) auf das Gerät zu übertragen. Die Bedienung von Mobile Atlas Creator ist aber undurchsichtig und erfordert einiges Ausprobieren, bis es wirklich klappt.
Als drittes besteht noch die Möglichkeit, selbst Papierkarten einzuscannen. Das genaue Ausrichten der Karte erfolgt ganz einfach im kostenlosen Google Earth. Von dort kann eine KMZ-Datei exportiert und über die beim GP7 beiliegende Software umgewandelt werden.
Egal wie und woher die Rasterkarte schließlich auf's GP7 kommt - anschließend kann man sie dort anzeigen und mit den im Hintergrund immer noch vorhandenen Vektordaten trotzdem eine Routenführung laufen lassen. Das ist schon sehr angenehm.

Laufzeit Akkupack
Theoretisch 6 Stunden mit Beleuchtung, wobei aber oft schon nach 2-3 h die Meldung kommt, dass nur noch 20% Kapazität vorhanden sind. Trotzdem läuft es dann noch stundenlang weiter. Bei mir hat die Kapazität jedenfalls immer für längere Tagestouren gereicht. Negativ: Es gibt keine Ladeanzeige. Steckt das Gerät am Lader kann man weder erkennen, ob ordnungsgemäß geladen wird noch, ob die Batterie voll ist.

Software, Bedienung
Die Software macht einen sehr altbackenen Eindruck und erinnert an die Zeiten vor Windows, als sich bessere MS-DOS Programme eine eigene grafische Benutzeroberfläche zulegten. Mit der Zeit kommt man dahinter, was wie zu bedienen ist. Es bleibt aber umständlich und oft langwierig, bestimmte Funktionen zu erreichen.
Positiv ist zu vermelden, dass hier wirklich alles an Bord ist, was ein Radfahrer braucht. Mit der rechten Taste kann man zwischen Fahrradtacho und Karte hin- und herschalten, was sehr praktisch ist. Der Tacho ist sehr funktionell, macht aber optisch rein gar nichts her.
Ebenfalls positiv zu vermerken ist der schnelle GPS Empfang: Bei freier Sicht ist ein paar Sekunden nach dem Einschalten alles erledigt. Auch die GPS-Genauigkeit ist hoch. Ich kann in freiem Feld später einwandfrei erkennen, auf welcher der beiden Traktorspuren ich gefahren bin! Das bekommen aktuelle Smartphones nicht annähernd so schnell, zuverlässig und genau hin. Allerdings reicht deren GPS-Qualität zumindest für meine Anforderung ebenfalls aus.
Zusätzlich wird eine PC-Software mitgeliefert, die genauso zu bedienen ist, wie das VDO GP7. Mit anderen Worten: Optisch genauso trist und umständlich. Diese Software ist wahrlich kein Ruhmesblatt, funktioniert aber immerhin und wenn man viel Zeit in die Einarbeitung steckt tut sie auch, was man will. Für Macs gibt natürlich wieder man nichts.

Routing
Die automatische Routenfindung für Radfahrer ist eigentlich eine tolle Funktion, die vom Hersteller entsprechend beworben wird. Man kennt das ja schon von Auto-Navis, nur soll der GP7 eben für Radler optimierte Pfade finden. Dabei kann man sogar wählen, ob die Route für Mountainbike, Tourenbike oder Rennrad gesucht werden soll.
In der Praxis folgte bei mir an dieser Stelle schnell die totale Ernüchterung. Es stellt sich heraus, dass der GP7 das gerade in Deutschland hervorragend ausgebaute Radwegenetz nicht kennt. Kaum zu glauben, leider wahr: Offizielle Radwege werden regelmäßig nicht gefunden bzw. ignoriert, wenn man einfach darauf fährt und das Gerät eine neue Route kalkuliert.
Ebenfalls enttäuschend: Sobald nur der kleinste Anteil "Forststraßen" in der Routenfindung aktiviert ist, wird man immer wieder auf Wege geführt, die seit (gefühlten) 50 Jahren verwahrlost sind und selbst für Tarzan an der Liane vollständig undurchquerbar wären (… und ich bin beim Mountainbiken im Hinblick auf fahrbare Wege wirklich extrem stressfrei…).
Immerhin: Bei meinen Recherchen waren solche Strecken in den offiziellen 1:25.000 Karten der Landesvermessungsämter ebenso als schwarze Striche markiert, wie Forst-Highways, die manchmal sogar einen Teerbelag haben. Woher also soll das GP7 wissen, welche Wege es in der Realität gibt und welche nicht?
Als dritter Kritikpunkt kommt hinzu, dass das GP7 zwar genaue Höheninformationen hinterlegt hat, diese aber beim Routing nicht nutzt.
Im Zweifelsfall wird der GP7 also regelmäßig den unbefahrbaren, überwucherten Pfad mitten über einen super-steilen Vulkankegel auswählen, auch wenn es einen wunderschönen, nur wenig längeren Radweg drum' herum gegeben hätte.
Was mir außerdem einmal passiert ist: Trotz der Einstellung "Mountainbike" wurde ich auf eine viel befahrene Bundesstraße geleitet, was an dieser Stelle für Radfahrer absolut lebensgefährlich gewesen wäre. Radwege hatte es an der Stelle sogar mehrere, die waren aber alle ein paar Meter länger…
Zusammengefasst muss man leider feststellen, dass die Routenfindung für Radfahrer eine große Enttäuschung und nahezu unbrauchbar ist.

Zuverlässigkeit
Eines ist scheinbar ganz wichtig: Die Zuverlässigkeit des GP7 steht und fällt mit der Qualität der MicroSD-Chipkarte. Ich hatte zunächst eine günstige Markenkarte gekauft (immerhin SanDisk). Im Betrieb traten gelegentlich unerklärliche Abstürze und Ausfälle auf. Speziell bei Temperaturwechseln und hoher Luftfeuchtigkeit hing sich der GP7 gerne auf und war teilweise auch nach mehreren Neustarts nicht mehr zur Zusammenarbeit zu bewegen. Nach einer Nacht im warmen Zimmer ging's dann wieder. Schließlich kam ich auf die Idee, eine speziell für Handys angepriesene MicroSD-Karte zu kaufen (ebenfalls von SanDisk). Die war zwar rund dreimal so teuer, aber danach waren die Probleme weg. Auch die höhere Geschwindigkeit der Karte war bei Dateitransfers zum und vom Rechner deutlich positiv spürbar.
Mein erstes Gerät war übrigens nach ein paar Wochen defekt und wurde anstandslos vom Service ausgetauscht. Das zweite Gerät zeigte ein paar Wochen später ebenfalls unerklärliche Fehler und wurde genauso anstandslos repariert. Bisher arbeitet Gerät Nummer drei seit ein paar Monaten einwandfrei. Schaun' mer' mal, wie's weitergeht…

Lizenzen
Obwohl die mitgelieferten Karten nun wirklich gegen Google Maps und andere Anbieter qualitativ kaum anstinken können, macht VDO einen Heidenzauber um die Lizenzen. Zwei Installationen sind zugelassen, mehr nicht.
Eine Chipkarte wird zwar mitgeliefert, die ist aber zu klein, um Rasterkarten darauf zu speichern. Also wird man sie sofort durch eine eigene 16 GB Karte ersetzen wollen und hat damit bereits eine der beiden Lizenz verbraucht. Die zweite Lizenz braucht man für die Installation der mitgelieferten Software auf seinem PC (übrigens ist die PC-Software genauso alt-backen wie die Gerätesoftware - aber das ist ein separates Kapitel). So, und das war's dann mit Lizenzen. Chipkarte kaputt ? Neuer Rechner ? Geht erstmal nicht.
Fairerweise muss ich aber sagen, dass mir bei einem Chipkartendefekt ganz schnell und kostenlos vom VDO Service eine weitere Lizenz bereitgestellt wurde. Ob die das immer machen und wie oft es noch geht, weiss ich nicht.

Fazit
Würde ich mir das Gerät noch einmal kaufen oder im Bekanntenkreis empfehlen? Schwierige Entscheidung. Vielleicht lieber ein Smartphone mit einer der vielen, mittlerweile sehr guten Karten-Apps nutzen. Features und Preis sind ähnlich, die Bedienung ist VIEL einfacher und wegen der dramatisch besseren Hardware auch flüssiger. Die fehlende Robustheit kann man mittlerweile durch entsprechende Hüllen nachrüsten und die etwas schlechtere Ablesbarkeit im Sonnenlicht würde ich angesichts der sonstigen Vorteile wohl in Kauf nehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen eigentlich nur für's Fahrrad geeignet, 11. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mir die VDO GP7-Touring (= Bike + Outdoor) geholt, da ich es für die Navigation mit dem Fahrrad und beim Wandern nutzen wollte. Bei meinem letzten Urlaub habe ich es entsprechend im Harz (Wandern) bzw. an der Müritz (Radfahren) genutzt.

Während das Navi beim Radfahren sehr gut funktioniert, hat es beim Wandern wg. fehlender Wege Schwierigkeiten gegeben. So ist z.B. der bekannte Heinrich-Heine-Weg zum Brocken nicht aufgeführt und auch im Wandergebiet der Drei-Annen-Hohne war die Planung von (vorhandenen) Rundwanderwegen nicht möglich. Das GP7 hat uns immer wieder zum Ausgangspunkt zurück führen wollen, bevor die nächste Station angelaufen werden konnte. Dabei waren die Wege vorhanden. Hier scheint das Kartenmaterial (für's Wandern) nicht genau genug bzw. umfangreich genug zu sein. Trotzdem kann das GP7 im (unbekannten) Gelände eine Hilfe für den Wanderer sein.

Positiv möchte ich das zugehörige PC-Planungstool MyNav hervorheben. Bei anderen Produkten muss ein derartiges Progamm noch teuer bezahlt werden. Auch wenn zunächst einmal die Bedienung gewöhnungsbedürftig erscheint, hat man sich jedoch schnell eingearbeitet. Die Planung direkt am GP7 erfolgt in analoger Weise. Mit einem kleinen (Blei-) Stift ist dies auch auf dem Display problemlos möglich.

Die Sprachangaben sind deutlich, sehr gut funktioniert auch das Laden von GPS-Tracks. Die Anbindung des Geschwindigkeitssensors (Zubehör, bezogen über Amazon) erfolgte problemlos. Empfehlenswert ist trotz der langen Laufzeit jedoch ein Ersatzakku bzw. das Batterie-Pack für's GP7.

Hervorzuheben ist auch die Robustheit des Produktes. Nach einem heftigen Sturz mit dem Fahrrad ist das Navi zwar aus der Halterung gerutscht und ein ganzes Stück über den Asphalt gekullert, aber es funktioniert immer noch tadellos.

Ich kann das Gerät für den Radfahrer daher nur empfehlen. Für einen Wanderer ist sicherlich ein reines Outdoor-Produkt (Garmin u.ä.) nützlicher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen schlechte Routenführung, 28. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir haben uns das VDO GP7 wegen der guten Beurteilungen Mitte 2012 bei Anmazon gekauft und sind total enttäuscht. Unsere Anforderung ist relativ gering: Wir geben die Zieladresse ein und wollen auf Radwegen (möglichst ohne Straßen) dieses Ziel erreichen.
Normalerweise verwenden wir die Sprachausgabe. Sie ist laut und deutlich zu verstehen, allerdings stimmen die Entfernungsangaben oft nicht ("nach 200m links abbiegen") bedeutet, dass man ab 50m aufpassen muss. Sehr häufig kommt an Wegkreuzungen überhaupt keine Ansage. Fährt man dann geradeaus heißt es nach 50m "Bitte wenden". An der Kreuzung wird aber wieder nichts gesagt, sodass mann alle Richtungen austesten muss! Dazu brauche ich kein Navi!
Wir sind auch nicht der Meinung, dass das Display bei Sonnenlicht gut ablesbar ist, deshalb die Sprachausgabe.
Leider erkennt das Navi auch viele gute Fahrradwege nicht und führt einen stattdessen kreuz und quer über Wiesen und Felder, oft parallel zum geteerten Radweg. Der einzige Vorteil dieses Navis ist, dass es bei "falscher" Strecke sofort einen neuen Weg berechnet.
Und noch etwas: Wenn wir z.B. von A nach B auf bekannter kurzer Fahrradwegstrecke fahren (z.B. 10km) dann schickt uns das Navi oft kreuz und quer und bei B habe ich dann 13km auf dem Tach.
Ich würde dieses Navi (das zudem noch sehr langsam ist) nicht mehr kaufen, weiß aber nicht, ob die anderen besser sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gefakte "Kunden"-Rezensionen, 16. Juli 2013
Von 
Monika - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Normalerweise schreibe ich keine Rezension zu Produkten, die ich selbst nicht von Amazon bezogen habe bzw. überhaupt nicht besitze und bewerte auch keine Produkte nach deren Rezensionen. Mich ärgern aber die Rezensionen genau zu diesem Produkt. Auf der Suche nach einem Rad-Navi stieß ich auf den VDO (mit einem Konkurrenzprodukt von Falk habe ich sehr negative Erfahrungen gemacht und viel Geld bezahlt, weil ich auf die positiven Rezensionen der Tester des Vine-Programms reingefallen bin) und schwanke, ob ich mir ein anderes Produkt kaufen oder ganz die Finger von Rad-Navis lassen soll. Durch die Nutzung eines Falk-Navis am Rad weiß ich, dass es mit den Outdoornavis grundsätzliche Probleme gibt (Empfang mitten im Wald, miserables Routing, zu kurze Akkulaufzeit und und und) und nun wollte mir einige Informationen zum VDO-Gerät beschaffen und fing an bei Amazon zu stöbern.

Mir fällt auf, dass hier relativ viele 5-Sterne-Rezensionen vorhanden sind, die alle sehr ähnlich lapidar klingen und meist nur aus 3 Sätzen bestehen und eher so klingen, als hätte jemand ein Paar Socken bewertet. Zudem entstanden 2 dieser Rezensionen am gleichen Tag. Eine Frau hat z.B. 2 VDO-Navis rezensiert. Außerdem ist auffällig, dass Rezensenten meist 1 einzige "Rezension" verfasst und das Produkt NIE von Amazon gekauft haben ("Von Amazon bestätigter Kauf"). Ich bin eigentlich ziemlich sicher, dass hier jemand versucht, mit gefakten Bewertungen Kasse zu machen oder warum tauchen hier solche Rezensionen auf?

"Das GP7 macht schon beim auspacken Spaß! Leicht lassen sich die Routen eingeben und variieren um Nebenstrecken! Das Display ist immer gut lesbar und zeigt alle Abbiegungen präzise an. Daneben sprechen die tollen Features für sich! U.a. Kann man eigenens kartenmaterial einscannen oder sein pulsgurt anschließen! Sehr empfehlenswert!"

"Tolles Gerät! Der GP7 von VDO ist echt super einfach zu bedienen und auch die Anweisungen beim Fahren sind sehr gut. Außerdem kann man den Anteil von Wirtschaftswegen, Wanderwegen und Nebenstrassen varrieren."

(tolle 5-Sternebewertungen - klingen wahnsinnig authentisch, insbesondere der Verweis auf das "variieren" ).

"Mein erster Eindruck topp. Das was ich erwartet habe. Freie mich darauf, die vielen Funktionen alle noch kennen zu lernen. Als nächstes wird unsere große Tour im Sommer mit der mitgelieferten Software geplant."

Für mich stellt sich die Frage, wer diese Art Rezensionen veranlasst. Ich stelle hier mögliche Alternativen zur Auswahl: ( ) Amazon ( ) irgend ein Wahnsinniger ( ) VDO ( ) Sonstige / __________________. Irgendjemand bezweckt mit diesen Rezensionen, an unser Geld zu kommen.

"Als begeisterte, jahrelange Rennradfahrerin hatte ich während meiner Touren immer das Problem, dass ich öfter anhalten musste, um die Strecke auf meinem Smartphone oder auf der Landkarte nachzuschauen.
Ein Bekannter hat mir einen Fahrradcomputer empfohlen und schließlich habe ich mir den GP 7 Touring gekauft.
Ähnlich eines Navigationsgeräts für das Auto ist das Gerät sehr einfach zu bedienen: Ziel eingeben, losradeln und schon wird man über die Sprachsteuerung geleitet. Mit Hilfe der inkludierten PC Software kann ich schon vor Fahrtbeginn meine Tour planen. Falls man mal nicht so viel vorher planen will, gibt es die Möglichkeit aus 100 fertigen Routen fix eine für sich auszuwählen.
Danach einfach auf die Lenkerhalterung aufstecken (im Lieferumfang dabei) und zu neuen Zielen aufbrechen. Wichtig war für mich bei der Wahl des Fahrradcomputers vor allem der lang haltende 1800mAh-Akku, den man einfach unterwegs austauschen kann.
Ohne GP 7 bin ich nicht mehr unterwegs." (Liebe begeisterte, jahrelange Rennradfahrerin, eine wesentlich kostengünstigere Lösung in Form einer Halterung für Ihr Smartphone hätte es nicht getan? Sie hätten dann auch nicht anhalten müssen.)

Eine begeisterte, jahrelange Rennradfahrerin "radelt" nicht, zumindest kenne ich keine, die Rennrad "radelt". Ich würde Ärger bekommen, wenn ich deren Leidenschaft als "Radeln" bezeichnen würde. Spätestens bei dem Satz "Falls man mal nicht so viel vorher planen will, gibt es die Möglichkeit aus 100 fertigen Routen fix eine für sich auszuwählen." muss man merken, dass die gesamte Rezension nur zusammengebastelter Schwachsinn ist. Klar gibt es die 100 ADFC-Touren im VDO, bloß soll mir die Radlerin mal verraten, wie sie mal eben "fix" den Donau-, den Main-Radweg oder den Radweg Berlin-Kopenhagen für sich auswählt und mal eben "fix" lang fährt (wie sie meinte "mal nicht so viel vorher planen"). Es sind mehrtägige Tourismusrouten!!!!, die über die ganze BRD verteilt sind und keine Routen, die man mal eben gerade ohne viel Planung fix nutzt, wenn einem sonst nichts einfällt. "Danach einfach auf die Lenkerhalterung aufstecken (im Lieferumfang dabei) und zu neuen Zielen aufbrechen.". Ja klar, ich wähle zum Rennradfahren in Darmstadt die ADFC-Tour 100 Schlösser im Münsterland aus, stecke den VDO auf und breche ohne viel Planung mit Packtaschen auf dem Rennrad zu neuen Zielen auf. Dämlicher geht''s nicht. Solche Rezensenten sind augenscheinlich auch noch zu blöd, die Produktbeschreibung richtig zu verstehen, aus der sie ihren Mist zusammenschustern. Die begeisterte, jahrelange Rennradfahrerin hat den VDO außerdem nicht über Amazon erworben und hat auch sonst keine weitere Rezension geschrieben. Warum wohl schreibt sie auf einmal eine Rezension hier? Mich machen diese Rezensionen nur noch zornig.

Bei vielen 5-Sterne-Bewertungen handelt sich es NICHT um von Amazon bestätigte Käufe - bei den schlechteren Bewertungen haben die meisten Rezensenten das Teil gekauft. Die Gesamtbewertung würde für das Navi miserabel aussehen, wenn die Fake-Rezensionen nicht wären. Wahrscheinlich taucht bald das Navi-Angebot minimal modifiziert bei Amazon erneut auf und dann fehlen natürlich alle negativen Rezensionen, wie ich das auch bei anderen Produkten hier schon festgestellt habe.

Ich für meinen Teil habe mich nun entschieden, mir den VDO nicht zu kaufen, da ich das Gefühl habe, dass hier kaum irgendeiner der Rezensenten das GPS-Gerät tatsächlich mal getestet hat. Mein Eindruck ist, dass hier jemand versucht, dem Gerät bessere Bewertungen zu verschaffen. Es sind außerdem in den positiven 4-5-Sterne-Rezensionen z.B. keinerlei Informationen darüber enthalten, wie sich der VDO verhält, wenn jemand sich mal eine Strecke von ca. 30 km durch den Wald routen lässt. Was passiert, wenn man importierte Tracks abfährt? Was passiert im dichten Wald mit dem GPS-Empfang? Erkennt der VDO überhaupt irgendwelche Radrouten oder navigiert er nach eigenem Gusto (der Falk-Navi lenkt zum Beispiel weg von ausgeschilderten Routen in die Pampa). Wie sieht man das Display durch eine Radbrille? In welchen Fällen brauche ich Hintergrundbeleuchtung und wie wirkt sich das auf den Akkustand aus? Wie lange hält der Akku unter realen Bedingungen? Hält die Fahrradhalterung den VDO auch gut bei heftigen Bodenunebenheiten? Kommen die Sprachanweisungen rechtzeitig vor einer Abbiegung?
"TOP, SUPER, EMPFEHLENSWERT" geben mir darauf keine Antworten. Gerade die 5-Sterne-Rezensionen veranlassen mich letztendlich, die Finger von dem Gerät zu lassen, sonst zahle ich wie beim Falk IBEX mehrere hundert Euro für ein unbrauchbares Teil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gutes Gerät aber etwas langsam, 14. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das VDO GP7 Fahrrad-Navi tut was es soll, ist dabei aber relativ langsam in den Menüs. Durch den druckempfindlichen Bildschirm ist es nicht immer ganz einfach die Buchstaben zu treffen bzw. das Menü zu durchscrollen, er ist aber schön groß und gut ablesbar. Der Akku könnte etwas besser sein, hat aber bei einer Tagestour 8 Std. durchgehalten (Bildschirm nur ab und zu beleuchtet). Da ich bisher nur Tracks aufgespielt habe, kann ich zum Routing noch nix sagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht schlecht,aber auch nicht top !!!, 27. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich auf der Suche nach einem reinen Fahrrad Navi war,hatte ich mich auf meine Vorredner verlassen....in der Praxis bei mir,entdeckte ich einige Fehlmeldungen! Das Navi führte mich mitten im Wald auf eine Route,wo mit dem Fahhrad absolut nicht zu erzwingen war ! einmal führte es mich in einen Weg,wo gar keiner war ! darum ein Stern abzug von mir. Ansonsten kein schlechtes Fahrrad Navi. Für's Auto total ungeeignet,was aber im Display auch angezeigt wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zu klobig und zu langsam, 27. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe nach den guten bis sehr guten Testergebnissen in den einschlägigen Fahrradmagazinen dieses VDO Gerät als Ersatz für mein altes Garmin etrex bestellt.
Beim Auspacken fiel mir schon auf, dass der Inhalt von VDO lieblos in die Kiste geworfen wurde, selbst das teure Gerät selbst war in der Papphalterung nicht wirklich gut fixiert, der Rest des Zubehöres lag lose in der Packung..

Dann fiel mir die klobige Größe des Gerätes auf und da war ich mir schon nicht mehr sicher ob ich mir solch einen schweren Klotz an den Lenker zurren soll. Die Lenkerhalterung ist ebenfalls riesig, und dabei nur mit zwei Kabelbindern gehalten... Das geht stabiler und schöner.

Ich wollte aber nich nicht verzagen und habe kurz die mitgelieferte SD Karte für einen kurzen Test eingelegt.
Da fiel mir auf, das der touchscreen sehr langsam und träge reagiert.. Wie soll das dann während einer MTB oder Rennradtour unterwegs klappen?

Den Res habe ich mir dann garnicht mehr angesehen und alles wieder Verpackt und mir einen Retourschein zusenden lassen.

Ich weis nicht, wie bike und co zu so guten Testergebnissen bei diesem Gerät gekommen sind!?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richtige Entscheidung für das VDO GP7, 23. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe es nicht bereut, dass ich mich für das GP7 Touring entschieden habe. Preis und Qualität stimmen. Das Gerät sitzt stabil auf dem Fahrrad und läßt sich nach kurzer Eingewöhnung super bedienen. Es entfällt das lästige Karten auspacken und suchen wo man sich befindet bzw. wo es weitergeht. Ein wenig ausprobieren mit den Routing-Kategorien (Rennrad,Mountainbike,Trekkingbike mit Anteil Nebenstraßen/Hauptstraßen/Waldwege/Wirtschaftswegen war schon erforderlich, damit der für mich optimale Weg zustande kam.
Die beiliegende MicroSD Karte mit 4GB war schon freigeschaltet und sofort einsatzbereit.(freier Platz für weitere Karten,Raster,Touren etc.ca.1,6GB. Da wie bei den anderen Navis auch das zusätzliche Kartenmaterial(wenn gewünschter Bereich überhaupt im Angebot) sehr teuer ist, habe ich eigene erstellte Rasterkarten der gewünschten Gebiete (Niederlande) auf die SD Karte kopiert. Das Kopieren bzw. Exportieren aus dem MapManager (Software im Lieferumfang) über die mitgelieferte Schnittstellenverbindung dauert bei einer Rasterkartengröße von 100 MB mehrere Minuten aber funktioniert einwandfrei und die Rasterkarten werden im Gerät nach entsprechender Auswahl angezeigt. Routing ist bei Zielen im Rasterkartengebiet nicht möglich, aber durch den GPS Cursor weiss man immer wo man ist, bzw. bei geladenen Tracks welche Abweichung vorhanden ist. Vorsicht ist geboten mit dem Windows7 Explorer die Speicherkarte im Gerät direkt anzusprechen. Bei diversen Kopiervorgängen erkannte Windows Dateifehler und bot an die Sektoren auf der SD Karte zu überprüfen. Leider habe ich auf Windows gehört, und die Prüfung durchführen lassen. Dabei wurde die SD Karte für das GP7 unlesbar und das Gerät startete nicht mehr. Guter Rat war gefragt. Nach mehrmaligem Selbstversuch mit der mitgelieferten Recovery Version auf DVD auf einer neuen SD Karte (16GB)das Gerät wieder funktionstüchtig zu machen, habe ich schließlich mit gemischten Gefühlen den Kundenservice bei VDO Cyclecomputing in Neustadt/Weinstrasse kontaktiert. Eine freundliche Dame nahm meinen Anruf entgegen, hörte sich mein Problem an und versprach, dass ein Techniker in der nächsten halben Stunde zurückruft. Der Anruf erfolgte wirklich in der angegeben Zeit und ein kompetenter Servicemitarbeiter ließ sich mein Problem genau erläutern. Was nun die nächsten Stunden alles am Telefon und per Ferndiagnose (Teamviewer wurde nach Anweisung extra bei mir auf dem PC installiert) ablief soll nicht Gegenstand dieser Produktbewertung sein. Nur dieses muss gesagt werden: Ich habe noch nie von einem Kundenservice eine derartige Hilfestellung erhalten. Am Ende war das Gerät wieder voll funktionstüchtig mit meiner neuen 16GB Sd Karte und mit der neuesten Software.

Fazit: Tolles Gerät, erstklassiger Kundenservice. Ich kann das Gerät absolut weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr gut, 14. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
tolles Navi und sehr genau. Es ist schon ungewohnt sich beim Fahrradfahren auf einem Navi zu verlassen. Aber es ist wirklich toll und vor allem sehr genau und die Möglichkeit das Fahrrad (Mountainbike, Rennrad......) einzustellen und dann noch zu sagen mehr Feldwege oder nur Wanderwege.......... ist einfach super. Vier Sterne gibt es trotzdem nur, weil es keine Mac-Software dafür gibt und die Halterung wird mit 2 Kabelbinder festgemacht. Die Halterung hält zwar sehr gut aber da gibt es doch sicherlich eine bessere Möglichkeit die Halterung zu befestigen. Aber ansonsten ist das wirklich ein super Naiv . Auch die Beschreibung könnte etwas besser sein (also das Handbuch)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen