Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen alles gute zum 60.!
Udo Dirkschneider von ausländischen Fans brachial als "The German Tank" tituliert ist 60 Jahre jung geworden! Dazu erst einmal alles Gute! Mit einem knallbunten aber irgendwie gelungenen Comiccover inklusive Torte und zwei CDs unter dem Titel "Rare Trax" wird dann auch zünftig gefeiert!
Im prallen Booklet gibt es jede Menge Bilder aus der locker 40 Jahre...
Veröffentlicht am 11. Juni 2012 von Aloysius Pendergast

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider nur aufgewärmte B-Seiten, etc.
Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Der ehemalige ACCEPT-Sänger Udo Dirkschneider ist mit seiner Band U.D.O. schon 25 Jahre im Geschäft. 25 Jahre teutonischer Stahl in Reinkultur. Ein ordentliches Jubiläum, das auch angemessen gefeiert werden will. Speziell zu diesem Anlass schmeißen AFM Records eine Doppel-Best-Of-Compilation auf den Markt. Der...
Vor 21 Monaten von Colin veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider nur aufgewärmte B-Seiten, etc., 14. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Der ehemalige ACCEPT-Sänger Udo Dirkschneider ist mit seiner Band U.D.O. schon 25 Jahre im Geschäft. 25 Jahre teutonischer Stahl in Reinkultur. Ein ordentliches Jubiläum, das auch angemessen gefeiert werden will. Speziell zu diesem Anlass schmeißen AFM Records eine Doppel-Best-Of-Compilation auf den Markt. Der Band gratulieren wir hiermit herzlich an dieser Stelle.

Auf “Celebrator” befinden sich viele Remixe schon veröffentlichter Stücke, sowie einige Coverversionen – sofern man ACCEPT-Songs als solche bezeichnen kann – und die Kollaborationen von Udo mit HAMMEFALL und RAVEN. Das ist alles schön und gut, aber zu einem derartigen Jubiläum hätte man durchaus auch noch ein, zwei neue Songs oder ähnliche Gimmicks springen lassen können. Bei den remixten Versionen handelt es sich primär um Songs, die sich nicht umsonst auf einer Single-B-Seite wiedergefunden haben. Sicherlich hat auch das für Komplettisten oder jüngere Fans seinen Reitz, da man sich die teilweise nur noch schwer erhältlichen Singles und EPs nicht mehr für teures Geld bei Ebay ersteigern muss, aber ein fader Beigeschmack bleibt trotzdem. Hinzu kommen Nummern wie eine Pianoversion von “Balls To The Wall”, die jegliche ‘Balls’ vermissen lässt und eine orchestrale Version von “Tears Of A Clown”, die ebenfalls wirklich niemand braucht.
Gelungen hingegen ist die Coverversion von JUDAS PRIESTs “Metal Gods” und auch die Zusammenarbeit mit LORDI (“They Only Come Out At Night”) und RAVEN (“Born To Be Wild”) können sich hören lassen und gehen als echte Highlights durch. Udos Gastspiel bei HAMMERFALLs Version von “Head Over Heels” ist auf der anderen Seite wieder so zahnlos wie oben genannte Pianoversion ohne Eier und auch die ACCEPT-Nummer “X-T-C” (von “Eat The Heat” mit David Reece als ACCEPT-Sänger) kann nicht das Niveau des Originals erreichen. Natürlich sind auch bei den Eigenkompositionen aus dem Hause Dirkschneider/Kaufmann einige brauchbare Songs dabei und Songs wie “Free Or Rebellion”, “Tallyman”, “Borderline” oder “The Silencer” bieten die von U.D.O. bekannte Qualität. Unter dem Strich ist mir das aber zu wenig. Zwar rechne ich es AFM hoch an, dass sie nicht den einfachen Weg gegangen sind und nur die Hits der Band zusammengestellt haben, doch ist die Qualität vieler Songs auf “Celebrator” einfach eine Ebene niedriger anzusiedeln gegenüber dem typischen U.D.O.-Niveau.

Man hätte, neben dem vorliegenden Doppeldecker, dem Package gerne auch noch eine Disc mit einer richtigen ‘Best Of’ von Udo und seiner Band beilegen können, denn irgendwie vermisse ich Kracher wie “Man And Machine”, “They Want War”, “Independence Day”, “Blitz Of Lightning” oder “Devils Rendezvous”. Wie dem auch sei. Für Neueinsteiger und Allessammler ist “Celebrator” sicherlich empfehlenswert. Ein Album, das öfter in den Player wandert, ist die Scheibe hingegen nicht. Von daher hoffe ich, dass AFM bei der demnächst erscheinenden DVD zur letzten Tour – bei der sich die Band in sehr guter Form präsentierte – noch ein paar Briketts drauflegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen alles gute zum 60.!, 11. Juni 2012
Von 
Aloysius Pendergast - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
Udo Dirkschneider von ausländischen Fans brachial als "The German Tank" tituliert ist 60 Jahre jung geworden! Dazu erst einmal alles Gute! Mit einem knallbunten aber irgendwie gelungenen Comiccover inklusive Torte und zwei CDs unter dem Titel "Rare Trax" wird dann auch zünftig gefeiert!
Im prallen Booklet gibt es jede Menge Bilder aus der locker 40 Jahre dauernden Karriere des Ex-Accept Sängers, da macht das Blättern Spaß, besonders weil auch einige sehr lustige Bildchen dabei sind. Neben drei Seiten Linernotes in den sich Udo gewohnt bodenständig zeigt und eine Biografie ankündigt, gibt es noch Lobreden der Presse (u.a. Andreas Schöwe), die sich der Solinger Sänger mit Wohnsitz Ibiza auch verdient hat. Man muss nur bedenken, dass Herr Dirkschneider immer da war, auch als es der Metal nicht so "in" war wie die letzten Jahre.
Musikalisch hat die "Resterampe" einiges zu bieten. U.D.O. bringen ja seit Jahren vor jedem Werk eine EP / Single mit mindestens 2-3 unveröffentlichten, gutklassigen Titeln raus. So ist ein Titel wie "Bodyworld" von der "Infected" Single natürlich an Bord, aber auch Überbleibsel aus Albenaufnahmen wie "Tallyman" ("Rev-Raptor") oder "The Silencer" ("Dominator") haben es auf diese 25 Songs starke Doppel-CD geschafft. Diese wurden dann alle noch mal remixed. Ich kann aber nicht verheimliche, dass ich mit dem Sound von Stefan Kaufmann immer noch nicht warm geworden bin, da besonders das Schlagzeug total künstlich klingt, aber das wollen die Herren ja so.
Der "soften" Seite der Band U.D.O. wird mit Balladen wie dem russisch gesungenen "Platchet Soldat", dem Doro Duett "Dancing With An Angel", "Azrael" oder dem orchestralen, sehr gelungenen "Tears Of A Clown" Tribut gezollt. Hier beweist Dirkschneider dass er auch anderes kann und somit nicht nur "König des teutonischen Stampf Metals" ist! Bei seiner Ex-Band sang noch der Bassist die Balladen, doch das ist hier nicht nötig. Obendrauf gibt es auch die Gastbeiträge, wenn Udo Dirkschneider bei Bands wie Lordi, Hammerfall oder Raven mitgesungen hat, wobei jedes Mal wirkliche Hits rausgekommen sind! Kurioserweise wurden die CDs nicht randvoll gemacht, ich vermisse da noch großartige Kooperationen mit Majesty ("Metal Law") oder "Kissin' Dynamite ("Addicted To Metal"). Auch wurden nicht alle Singletracks verwurstet, so dass z.B. "Number For A Number" oder frühere Japan Bonustracks wie "Tough Luck" fehlen, was insgesamt grob überschlagen 6-8 Lieder ausmacht. Vielleicht waren da aber die Rechte von fremden Labels zu teuer, wer weiß?
Trotzdem ist "Rare Trax" eine tolle Sache für uns beinharte U.D.O. Anhänger!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich finde, es handelt sich um eine originelle Art, zu feiern, 1. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
Auch wenn U.D.O. nun auch schon gefühlt sehr lange existieren, so fällt einem doch die Kinnlade herunter, wenn man erkennt, dass die Band um Udo Dirkschneider und Stefan Kaufmann sagenhafte 25 Jahre auf dem Buckel habt. Und zweifellos sind Dirkschneider und Co für eine große Reihe an legendären Teutonen-Metal-Stampfern verantwortlich, die sich auf ewig in unsere Hirnrinde gebrannt haben, auch wenn die größten Hits zusammen mit ACCEPT enstanden sind; man denke an 'Balls To The Wall', 'Metal Heart' oder 'I'm A Rebel' (ich bringe die alten ACCEPT- und U.D.O.-Sachen ohnehin immer durcheinander). Auch hatten U.D.O. zuletzt mit "Rev-Raptor" eine Platte am Start, die die Fangemeinde gespalten hat. Vor allem der klinische und künstlich klingende Drumsound stieß auf wenig Gegenliebe. Dennoch bietet der Back-Katalog von U.D.O. genügend Material, um zum Jubiläum eine zünftige Best-Of zu füllen.

Doch anstelle einer simplen Größte-Hits-Sammlung liefern uns die Urgesteine eine Zusammenstellung von raren Tracks, B-Seiten und Coverversionen. Diese Songs sind zwar allesamt irgendwo auf regulären Singles oder Sondereditionen erhältlich, allerdings würde es einiges an Sammler-Energie und monetären Einsatz erfordern, um sich alle Titel von "Celebrator" ins Regal stellen zu können.

So bekommt man hier eine Doppel-CD mit zum Beispiel einem Remix von 'Run!', den es auf der "Thundervision"-DVD gab. Oder das mit RAMMSTEIN-Riff ausgerüstete 'Bodyworld', das auf der "Infected"-Single als Bonustrack zu finden war. Mit 'Tallyman', 'The Silencer' und 'Artificialized' bekommt man auch drei bisher unveröffentlichte Tracks, die aus den Aufnahmesessions zu "Rev-Raptor", "Dominator" und "Mastercutor" stammen. Die interessantesten Nummern auf "Celebrator" sind aber die Coverversionen und Kooperationen, wie zum Beispiel das gemeinsam mit HAMMERFALL vorgetragene 'Head Over Heels' oder die LORDI-Nummer 'They Only Come Out At Night', in der sich das raue Organ von Mr. Lordi und Dirkschneider perfekt ergänzen. Auch das JUDAS PRIEST-Cover 'Metal Gods' kann unter die Kategorie "gelungen" einsortiert werden. Originell ist auch die Piano-Version von 'Balls To The Wall', die dunkle Rauchschwaden durch den Raum jagt. Wenig gelungen ist dagegen die "orchestral Version" von 'Tears Of A Clown', zu sehr nach billigem Plastik Keyboard klingen die Arrangements; da lobe ich mir das deftige 'Man A King Ruler'.

In Summe handelt es sich bei "Celebrator" um eine schöne und auch überraschende Zusammenstellung. Für Die-Hard-Fans eine gute Gelegenheit, sich auf einen Sitz einen Sack voll seltener Tracks einzuheimsen, doch auch wer mit U.D.O. weniger vertraut ist, bekommt mit "Celebrator" eine lohnenswerte Zusammenstellung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur für eingefleischte Sammler wertvoll, 9. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
Ach ja. Ganz nett war so mein erster Eindruck. Das ist eher ein Sammelsurium aus vergangenen Zeiten und auch ein nicht so ganz gängig durch hörbares Album; eher was für eingefleischte Dirkschneider Fans (wie mich – grins)
Auf dem Silberling sind wirklich sogenannte „Rare Tracks“ untergebracht. Dabei handelt es sie um Bonus-Tracks von regulären Alben, die jedoch aus Marketing Gründen nur in Asien erschienen sind. Für Europäer also tatsächlich neues. Dann packte man noch B-Seite Songs der Singles drauf (Also für Leute, wie mich, die sich“ nur“ Alben kaufen, echt ne Bereicherung“. Und dann findet man noch Zusammenarbeiten mit anderen Künstlern, die nicht auf U.D.O. Alben zu finden sind. Zum Beispiel mit Lordi, wobei das nix mit U.D.O. zu tun hat, sondern lediglich Udo Dirkschneider einigen Gesangslinien übernommen hat.
Meine, natürlich nicht belegbare Meinung, ist: Nachdem Udo’s ehemaligen Kollegen mit neuem Sänger zwei unerwartet gute und gefragt Alben in kurzer Zeit auf den Markt warfen, bekam man in der Schreibtisch-Abteilung der U.D.O. Vertreiber die Panik und musste schnell ein Album dagegen werfen. So gehe man schnell in die Studio-Katakomben, suche sich rasant Material für eine Doppel-CD zusammen und würfele die ohne rechten künstlerischen Einfluss zusammen. Wie oft in der Industrie, hatte der Künstler selbst darauf gar keine wirkliche Mitsprache (Wie gesagt: Meine nicht belegbare Meinung).
Fazit: Für Sammler echt ne Bereicherung, für Metaller, die ein neues Album oder ne Best Of erwarten ein Stück überflüssiger Regal-Füller.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessant & Stark, 4. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
Nun isse da die "Rare Tracks", Hammergut, wie alle U.D.O.-Alben, aber warum hat man anstatt viele Remix nicht die Tracks drauf, die noch fehlen, da Einige dazugehören auf einer Rare-CD die auf Maxis und auch nicht auf Offiziellen-Alben zu finden sind. ? Wie z.B. "Number For A Number" auf Maxi --24/7-- oder
"Poezd Po Rossii" auf Maxi --Infected-- oder die Russische Versieon von "Cry Soldier Cry" auf Maxi --The Wrong Side Of Midnight-- oder "Warchild" od. "Tough Luck"
od. "Mad Dogs And Loaded Guns" od. "Still" mit Aria od. "Metal Law" mit Majesty od. "Pugchov" mit ANJ. od. alle 4 geilen Tracks mit Parche od. "Shadow maker" od. Terror In Paradise" für diese Beiden musste man die --Best Of-- kaufen oder alle 6 unveröffentlichten Accept. Ich habe alle Tracks zuhause, aber die anderen Fans gehen ohne den tollen Songs leer aus und meinen, mit dieser DoCD Alles zu haben. Na nicht leicht, aber vielleicht kommt mal ne weitere RARE raus, wo wirklich weitere Rare Tracks drauf sind...
Leider müssen sich die Fans die fehlenden Tracks durch weitere Käufe erweitern...
4 Sterne für U.D.O. weil er stark ist !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nur für Hardcore-Fans, 26. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
U.D.O. feiern im Jahre 2012 ihr 25. Bandjubiläum. Die Truppe um Sänger Udo Dirkschneider und Gitarrist Stefan Kaufmann (beide Ex-Accept) liefert seit 1987 konstant Alben ab. Nicht alle sind durchgängig gelungen, doch U.D.O. haben sich seither eine solide Fangemeinde auf der ganzen Welt erspielt. Eine Doppel-CD ist dem feierlichen Anlass also angemessen. Die Idee, darauf rare B-Seiten und Bonustracks zusammen zu stellen, hat durchaus ihre Berechtigung. Dass aber Stefan Kaufmann ALLE Songs (bis auf die drei Fremdkooperationen von Udo) in jenem unsäglichen Steril-Sound des letzten Studioalbums "Rev-Raptor" remixed hat, macht die Partylaune zu nichte. Besonders die Computer Bassdrum verwandelt die eigentlich ganz guten Titel in langweiligen, größtenteils verzichtbaren Einheitsbrei.

"Celebrator" heißt das gute Stück, das mit insgesamt 25 Songs ordentlich bestückt ist. Der geneigte Fan dürfte sie zwar bis auf die beiden unveröffentlichen Tracks schon alle besitzen, für gelegentliche U.D.O.-Fans ist die Compilation aber eine gute Möglichkeit, an Raritäten zu kommen. Einige Songs stechen heraus, wie etwa das stampfende "Stormbreaker", die gefühlvolle Ballade "Run!", das punkige "Bleeding heart", das düstere "Bodyworld" oder das traditionelle "Hardcore Lover". Sie zeigen U.D.O. von der besten Seite: harte Riffs, hohe Raspelstimme und eingängige Refrains. Doch der Großteil des Materials kann nicht überzeugen und das aus den verschiedensten Gründen. Einerseits kommt bei nichtssagenden Songs wie "The Silencer" oder "Artificialized" das typische U.D.O.-Feeling gar nicht erst auf. Andererseits zerstört der unsägliche Mix eigentliche Highlights wie "The Key", das knackige Accept Cover "XTC" oder die Mega-Ballade "Azrael".

So sind es alles in allem tatsächlich die Fremdkooperationen, die am Meisten Spaß machen. "They only come out at night", Udo's Zusammenarbeit mit den finnischen Glamrockern Lordi, zelebriert den traditionellen Hard Rock mit stolz geschwellter Brust. Auch der Hammerfall-Track "Head over heels" und das "Born to be wild" Cover mit Raven gehen voll in Ordnung. Mehr ist aber nicht drin mit "Celebrator".

Letztlich ist die Platte eine Zusammenstellung von Songs, die es meistens zurecht nicht auf die jeweiligen Alben geschafft haben und die durch den fürchterlichen Mix noch weiter an Qualität verlieren. Eine verpasste Chance zum Jubiläum. Es bleibt zu hoffen, dass Stefan Kaufmann bald einsieht, dass es mit diesem Drum-Sound nicht mehr weitergehen kann. Sonst kommen bald alle neuen U.D.O. Alben aus der Konserve. Das wird einem echten Metal-Helden überhaupt nicht gerecht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fan-Abzocke, 12. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
Ein weiterer unrühmlicher Fall von Fan-Abzocke - natürlich bekommt man hier seltenes B-Seiten-Material vorgesetzt und jeder mündige U.D.O.-Hörer kann natürlich selbst entscheiden ob er für so ein Produkt sein sauer verdientes Geld ausgibt. Andererseits ist aber auch klar, dass man als Fan sich kein Produkt entgehen lässt. Ein Produkt für das U.D.O. keine Arbeit zu verrichten brauchte, weil es ja suzusagen aus Abfall-Produkten der bisherigen Alben besteht. Und letztendlich sind die meisten Songs zu recht nicht auf den jeweiligen Alben gelandet. Und ob man jetzt die ganzen Cover-Versionen und Kooperationen mit anderen Bands wirklich braucht, mag jetzt mal dahingestellt bleiben. Letztendlich handelt es sich um ein vollgepacktes Doppel-Album, bei dem Qualität leider ein Fremdwort ist. Der Nachteil von jeder Menge Spielzeit ist halt auch, dass es bei bescheidener Qualität sehr schnell langweilig wird, und die CD als Staubfänger im Regal versauert - und dieses Schicksal wird "Celebrator" zurecht in vielen Haushalten erleiden. Man hat bei vielen Songs das Gefühl nur andere Versionen von Album-Songs zu hören, viele Passagen hören sich doch sehr bekannt an. Ich war ja schon vom letzten Album "Rev-Raptor" sehr enttäuscht, weil ich der Meinung war, dass einfach zu viele B-Songs mit drauf waren - und jetzt muss ich mir noch die Songs anhören, die es qualitätsmässig noch nicht mal auf das Album geschafft haben, sozusagen die C-Songs. Qualitätsmässig ist "Clebrator" reine Altschrott-Verwertung -- man hätte vielleicht zusätzlichen Anreiz schaffen können mit einer Live-Bonus-CD -- aber da sind U.D.O. zu geschäftsbewusst und geizig dazu, sowas wird dann wieder extra rausgebracht und vermarktet.
Letztendlich sind diese Rare-Tracks für Fans schon sehr interessant, aber eben nicht für diesen Preis -- das ist reine Abzocke!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein muß für Fans, 19. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
bis auf "born to be wild" eine super geile scheibe, einfach nur weiter so, aber wie auf allen Best off, geht nicht alles rauf
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bor!!!, 20. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebrator - Rare Tracks (MP3-Download)
Udo in Bestform. Das ist Heavy Metal in Vollendung!! Waren schon oft zu Konzerten von U.D.O. und sind noch nie enttäuscht worden. Alle Scheiben sind Kauftipps!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prima, 2. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Celebrator-Rare Tracks (Digipak) (Audio CD)
Mad Dog. Eine sehr gute Scheibe. Es sind zwar einige Balladen drauf aber sonst Super gemacht. Es war kein Fehler sie zu kaufen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen