Kundenrezensionen


62 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (5)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von der Barbarei zur Dekadenz ohne Umweg über die Kultur?
Zunächst das Wesentliche: OOMPH! sind nicht mehr die, die sie einmal waren. Wer jetzt glaubt, hier würde in den bekannten "OOMPH! waren ja mal sooo knorke und evil und sind jetz so voll doof mainstream, ey!" Reigen eingeschert werden, der irrt sich. Zunächst einmal sind OOMPH! einfach nur eine Band mit einem Album. Mehr nicht. Das sie mit Defekt und Ego...
Veröffentlicht am 18. September 2012 von Tiberias

versus
28 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 2 Schritte vor sind hier leider 13 zurück!
Ich bin wirklich gerne und lange OOMPH!-Fan und ich muss gestehen, dass ich bereits vor der Veröffentlichug Angst hatte, dass dieses Album ein Flop wird. Zu oft wurde betont, dass man ironisch und lustig sei, zu oft wurde betont, dass es sich um eine Weiterentwicklung handele, die aber trotzdem noch genügend OOMPH-Pathos habe.
Nun habe ich das Album heute...
Veröffentlicht am 18. Mai 2012 von Daniel Kohlhaas


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von der Barbarei zur Dekadenz ohne Umweg über die Kultur?, 18. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns Fette Beute (Deluxe Edition) (Audio CD)
Zunächst das Wesentliche: OOMPH! sind nicht mehr die, die sie einmal waren. Wer jetzt glaubt, hier würde in den bekannten "OOMPH! waren ja mal sooo knorke und evil und sind jetz so voll doof mainstream, ey!" Reigen eingeschert werden, der irrt sich. Zunächst einmal sind OOMPH! einfach nur eine Band mit einem Album. Mehr nicht. Das sie mit Defekt und Ego wahre Meilensteine abgeliefert haben, spukt sicherlich im Hinterkopf herum, aber geht es uns nicht auf den Keks, wenn Oma und Opa dauernd von der "guten, alten Zeit" schwadronieren?

Zum Album:

OOMPH! hatten mit "Monster" einen wirklichen Durchhänger. Ich glaube, da sind sich die meisten Fans einig. Das neue Album nun macht konsequenterweise da weiter, wo man mit "Wahrheit oder Pflicht" angefangen hatte: Die Band verlässt das alte Terrain der neuen deutschen Härte. Wer ein neues "Ego" erwartet hat, wird natürlich enttäuscht werden.

Musikalisch:

Es gibt neue deutsche Härte, aber nicht in der gewohnten Manier der älteren Veröffentlichungen. Die Gitarren treten weiter in den Hintergrund, sind keine Bretter mehr, keine Sägen. Oft findet man die berühmten, kleinen Details der Programmierung im Hintergrund der Lieder. OOMPH! experimentieren auf diesem Album stärker als zuvor, was der Platte tatsächlich gut tut! "Glaube Liebe Tod" klang wie ein zweites "Wahrheit oder Pflicht" (mit gutem Niveau, keine Frage), während Monster so ziemlich alles falsch machte, was man falsch machen konnte. Das haben OOMPH! wohl gelernt und sich daher auf ihre Stärken besonnen (die Programmierung, eingängige Refrains und die Riffs). Da kann man Ihnen, wenn es gefällt, wirklich nicht viel vorwerfen! Deros Gesang ist außerdem wieder vielschichtiger geworden, was der ganzen Platte sehr gut tut.

Textlich:

Natürlich wird es keine Rückkehr zu Texten wie Krüppel, Defekt oder Inri vs Jahwe geben. Kein Mensch mit einer ansatzweise vorhandenen geistigen Gesundheit kann über zwanzig Jahre soviel Wut im Bauch tragen um solche Texte am Fließband zu produzieren. Irgendwann entwickelt sich jeder Mensch weiter, ob er nun will oder nicht. Daher findet man auf "Des Wahnsinns fette Beute" andere Schwerpunkte. Auffällig ist das Thema (Homo)Sexualität. Begreift man diese Lieder als Unterhaltungsware, wird man nicht enttäuscht und hat ein angenehmes Hintergrundrauschen. Dafür beweist Dero verloren geglaubtes Reimtalent, etwa in "Seemansrose" oder "Bonobo". Über beide Lieder kann man Schmunzeln, wenn man den Humor mitbringt. "Kosmonaut" und "Regen" sind wirklich gelungene Lieder mit Gefühlsschwerpunkt - der Refrain von "Regen" brauch sicht nicht hinter "Ego" verstecken, erreicht sein Niveau sogar. "Unzerstörbar" ist als Opener in vielerlei Hinsicht treffend, glaubt doch so ziemlich jeder Jugendliche (und viele, welche körperlich erwachsen sind), er wäre unsterblich - wider besseren Wissens. "Bis der Spiegel zerbricht" verarbeitet das Popstars-Thema auf eine erfrischende Art und Weise, nämlich aus der Perspektive derjenigen Gestalten, welche dort mitmachen und ihre naiven Wünsche in die Sendesäle tragen.

Fazit:

OOMPH! biegen den Trend ihrer letzten zwei Alben nicht radikal um, aber es geht wieder aufwärts. Die Texte erreichen (auf andere Art) früheres Niveau mit neuer Zielsetzung. Wer sich auf neue deutsche Härte mit Ausflügen einlassen möchte und kein "Revolution weil die Welt scheiße ist!" erwartet, wird von diesem Album sicherlich nicht enttäuscht werden. Alte Fans werden OOMPH! hiermit nicht zurückerobern und ihr Genre erfinden sie auch nicht neu. Müssen sie das aber etwa?

Anspieltipps: Unzerstörbar/ Bonobo/ Regen/ Bis der Spiegel zerbricht/ Seemansrose
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Stimmung pur!, 17. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns Fette Beute (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich habe die Deluxe Edition zum Geburtstag bekommen und muss schlussendlich sagen, das es das beste materielle Geschenk ist, was ich so bekommen habe.

Ich spielte schon seit geraumer Zeit, mit dem Gedanken, mir dieses Album zu zulegen und habe sowohl deutlich positive, wie auch negative Bewertungen gelesen. Ich konnte mir erst nach hören, des Album erklären, warum es kaum mittelere Bewertungen gibt.

Nun, wie ich festgestellt habe, geht Oomph! eine sehr stimmungsmachene Richtung und nicht, den gewohnten Sound, wie man es von älteren Tagen her gewohnt ist. Daher denke ich, das dieses Album sicher nicht für jeden etwas ist, aber zum feiern würde ich dieses Album mehr als empfehlen.

Das Album hat aber natürlich auch emotionale Augenblicke, welche einen guten Übergangen, zu den stimmungsmachenden Liedern sind; zum runterkommen quasi.

Alles im allem, finde ich dieses Album sehr cool und kann nur eine klare kaufempfehlung aussprechen.
Allerdings würde ich mir als nächstes ein Album wünschen, welche an alte Wurzeln anknüpft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 2 Schritte vor sind hier leider 13 zurück!, 18. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns Fette Beute (Deluxe Edition) (Audio CD)
Ich bin wirklich gerne und lange OOMPH!-Fan und ich muss gestehen, dass ich bereits vor der Veröffentlichug Angst hatte, dass dieses Album ein Flop wird. Zu oft wurde betont, dass man ironisch und lustig sei, zu oft wurde betont, dass es sich um eine Weiterentwicklung handele, die aber trotzdem noch genügend OOMPH-Pathos habe.
Nun habe ich das Album heute bekommen und muss sagen, dass ich wirklich stark enttäuscht bin. Lieder wie "Bonobo", "Deine Eltern" oder "Seemanssrose" (wobei man das tatsächlich noch als wohltuende Ironie verstehen kann) sind musikalisch vielleicht noch OOMPH!, aber textlich liegen diese Lieder irgendwo zwischen den Ärzten und den Atzen. Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wo die Weiterentwicklung zu finden sein soll?! Ich finde auch viele andere Lieder, z.B. "Unzerstörbar", "Bis der Spiegel zerbricht" oder "2 Schritte vor" textlich recht gehaltlos (alleine das "DSDS, Casting,Superstar"-Thema gibt es, wenn man böse sein will, in drei Songs) und die Coverversion von "Kleinstadtboy" ist dann der negative Höhepunkt des Albums. Einzig "Kosmonaut" oder "Unendlich" sind für grandiose Songs, die textlich und musikalisch zu gefallen wissen. (So werden es 2 Sterne, da ich immerhin 4 Songs als "hörbar" einstufen kann)
Ich verurteile eigentlich kein Album nach dem ersten Hören, doch hier ist das, was OOMPH! zu OOMPH! gemacht hat, nämlich eine musikalische und texliche Reife, die meiner Meinung nach auf Monster nahezu ihren Höhepunkt hatte, dermaßen unterschritten, dass ich nicht weiß, wo sich die Band platzieren möchte. Jede Band hat ihre Nische und diese Nische, eine NDH-Band, die "lustig" über die Gefahren des Onanierens singt, ist keine, die ich von OOMPH! besetzt haben möchte.
Schade...so bleibt als Fazit: Hier sind 2 Schritte vor wohl eher 13 zurück und ich weiß nicht, wo das Wunder sein soll, welches hier hilft...

P.S. Für mich ist das Video zur Single eigentlich der ideale Kaufberater. Wer dieses Video mag und es besser findet, als die Videos zu "Augen auf", "Sandmann" oder "Auf Kurs", der sollte sich das Album zulegen. Wer OOMPH! aber gerade wegen dieser Songs und sehr passenden Videos mochte, sollte erst einmal ein Ohr riskieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Laut, ungewöhnlich, braucht Zeit, 15. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns Fette Beute (Deluxe Edition) (Audio CD)
Zuerst war ich enttäuscht ... der Sond für mich zu Mainstream, elektronisch und eben nicht so wie ich Oomph kenne.
ABER ich muss meine Skeptis revidieren ... der Platte braucht einfach seine Zeit um ins Ohr zu gehen und mein Herz zu erobern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Weniger im Stil von "Monster!", 6. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns fette Beute (MP3-Download)
Songs wie 'Unzerstörbar', 'Bonobo' oder 'Die Geister die ich rief' sind wirklich sehr gut. Nur beim Lied 'Kosmonaut' musste ich schlucken...Generell aber sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das Album ist der Wahnsinn!, 4. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Tolles Album! Wie von Oomph! auch gewohnt, zeigen sie sich wieder von einer ganz neuen Seite. Das Shirt lässt sich angenehm tragen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber..., 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns fette Beute (MP3-Download)
Ooomph! hatten m. E. schon bessere Alben produziert (etwa "Monster", oder "Wahrheit Oder Pflicht"...).
Hatte dieses Album ohne vorherige Hör-Kostprobe(n) gekauft.
Songs wie etwa "Seemannsrose" rufen bei mir schon einige Verwunderung hervor... Oomph! experimentieren scheinbar
auch mal hin und wieder ...

Möglicherweise muss man sich für dieses Album auch einfach mehr Zeit nehmen, um sich "reinzuhören"...
Nach bisher dreimaligen Hören im Auto, von mir aber erstmal nur drei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Oomph! Hat mich nicht enttäuscht!, 12. Dezember 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns fette Beute (MP3-Download)
Das Album ist sehr gut gelungen. Schöne Lieder die einen mitsingen lassen. Das erste Album von Oomph! was ich mir gekauft habe war Monster und ich fand das ja auch schon ziemlich gut. Deshalb verstehe ich auch nicht andere Meinungen das die Band das Album hätte versaut. Die andern Alben möchte ich dafür aber nicht so sehr, bis auf Delikatessen.

Dieses Album "Des Wahnsinns fette Beute" Ist doch schon ein wenig anders als Monster oder Delikatessen. Aber für meinen Geschmack nicht ins negative. Doch muss ich zugeben im vergleich zum letztem Album, also Monster, würde ich diesem hier eher weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sie können es immer noch, 1. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns Fette Beute (Deluxe Edition) (Audio CD)
Als EBM- und Industrial-Fan seit den 80ern kenne ich Oomph! von Beginn an („Ich bin Du“), erstmals gehört in Ecki Stiegs Grenzwellen über Radio ffn, meiner damaligen Quelle für neue Musik und Bands. Selig auch die Zeiten, als ich Anfang der 90er bei Michelle in Hamburg endlich die langersehnte Debut-CD von Oomph! - noch als reines EBM-Album - kaufen konnte. Machinery Records war damals eine Bank für gute EBM. Da wurde jede Platte, jede CD ungehört gekauft. Begeistert habe ich Ende der 80er die Musikrevolution miterlebt, in der erstmals Industrial, EBM und Metal kombiniert wurde: u.a. durch Ministry und KMFDM. Später dann die Young Gods aus der Schweiz sowie die Krupps aus Düsseldorf und eben jene Oomph! aus Braunschweig, die den Durchburch dieses neuen Genres zusammen mit Ministrys Album Psalm 69 einläuteten. Internationale Industrialbands wie Front Line Assembly sprangen ebenfalls erfolgreich auf den Metal-Industrial-Zug auf. Zu einer Zeit als ich mit Ramstein lediglich das Flugzeugunglück von 1988 in Verbindung brachte. Als ich einige Jahre später zum ersten Mal die Band Rammstein im Radio hörte (muss so 1995 gewesen sein), dachte ich zuerst „Ach, Oomph! haben es endlich ins Radio gebracht. Muss ein neues Album sein.“ Unvergessen auch mein erstes Oomph!-Konzert im engen Hamburger Loft, das kaum Raum ließ für dieses unglaublich laute Konzert vor noch nicht einmal hundert Gästen. Von Anfang an kaufte ich alle Alben, alle Singles von Oomph!.

Mein letztes Album war „Ego“, das ich damals in 2001 schon nur noch aus nostalgischen Gründen kaufte. Schon „Unrein“ gefiel mir eigentlich nicht mehr. Ungläubig vernahm ich in den Medien dann den Sieg beim Eurovision Contest. Mein Interesse an Oomph! verlosch endgültig: zu kommerziell, zu mainstream.

Zu Unrecht.

Jede Band entwickelt sich weiter. Und wenn sie damit Erfolg hat: Um so besser. Meine Sichtweise hat sich diesbezüglich inzwischen geändert. Und darum habe ich mir die übrigen Alben seit „Ego“ von Oomph! nachgekauft und muss neidlos anerkennen: Die Jungs haben es nach wie vor drauf.

Natürlich hat sich Oomph! musikalisch weiter entwickelt und ist nicht stehen geblieben. Und nach wie vor nehmen sie kein Blatt vor den Mund. In Deutsch. Gegen Faschismus und gegen Fundamentalismus. Und das ist gut so.

Kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach Wahnsinn ;-), 23. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Des Wahnsinns fette Beute (MP3-Download)
Nachdem ich Oomph! mehr oder weniger zufällig live gesehen habe, musste diese CD her und ich bin bis heute
nicht enttäuscht, dass ich sie gekauft habe.
Die Hälfte der Lieder gefällt mir sehr gut und die anderen haben auf alle Fälle nen guten Text, auch wenn
sie nicht ganz meinen Geschmack treffen.
Sie ist sehr abwechslungsreich und somit denke ich sollte für jeden was dabei sein.
Mir ist Oomph! durch diese CD sehr symphatisch geworden und das nächste Konzert wird bewusst besucht! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen