Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen3
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Preis:546,65 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Oktober 2013
Ich habe das Objektv nicht über Amazon bestellt, sondern aus China importieren lassen. Dadurch kam es inklusive Zoll und Steuern ca. 540€. Genauso viel kostet zur Zeit die erste Variante des 11-16mm von Tokina. Soviel zum vorab zum Preis. Nun soll es jedoch um das Objektiv selbst gehen.

1. Haptik
In diesem Punkt gibt es nichts zu meckern. Das Objektiv ist hervorragend verarbeitet, nichts wackelt oder klappert. Der Zoomring läuft satt und nicht zu leichtgängig, der Fokusring ebenso. Auch das Verschieben des Fokusrings, um von Autofokus auf manuellen Fokus umzuschalten, funktioniert sehr gut. Allgemein macht das Tokina einen sehr soliden und langlebigen Eindruck. Die Gegen-/Streulichtblende schnappt fest ein und man muss keine Angst haben sie zu verlieren.

2. Schärfe/Auflösung
Auch in diesem Punkt kann ich nichts negatives berichten. An meiner Nikon D7000 ist die Schärfe absolut fantastisch und in Sachen Auflösung bin ich sehr zufrieden. In diesen beiden Punkten ist es meinem alten Sigma 10-20 f/4-5.6 EX DC HSM haushoch überlegen. Selbst an den Rändern und in den Ecken ist mein Exemplar noch sehr scharf und ich kann keine Auflösungsdefizite ausmachen. Erstaunlich ist, dass die Schärfe bei Offenlende am besten ist und bis f/4 konstant hoch bleibt. Bei weiterem Abblenden nimmt die Schärfe langsam ab, ist bei f/11 jedoch immer noch höher, als sie beim Sigma je wird.

3. Autofokus
Der Autofokus ist nicht schnell und auch nicht immer treffsicher, vor allem wenn es etwas dunkel wird, irrt er doch sehr hin und her. Zudem ist er auch relativ laut für einen Ultraschallmotor. Für Landschaftsaufnahmen reicht er aus, für Nachtaufnahmen nicht. Für Fotos in dunkler Umgebung ist der manuelle Fokus vorzuziehen.

4. Flares/Geisterbilder
Hier kommt die große Schwäche des Tokina AT-X 116 PRO DX II. Auch wenn die neue Vergütung die Flareanfälligkeit gegenüber der ersten Variante dieses Objektivs vermindern soll, so ist sie dennoch noch extrem ausgeprägt. Gegenlichtaufnahmen sind ohne Flares und Geisterbilder so gut wie unmöglich! Bei f/2.8 sind sie noch ganz ansehnlich und kreativ einsetzbar, blendet man jedoch weiter ab werden die Flares extrem hässlich und auch die Geisterbilder immer ausgeprägter. Diese lassen sich im Nachhinein kaum korrigieren und schränken die Einsatzmöglichkeiten des Objektiv doch arg ein.

5. Chromatische Aberrationen
In diesem Punkt schlägt sich das Tokina ganz wacker. Es treten leichte Farbsäume auf, die jedoch leicht korrigierbar sind.

6. Bokeh
Dieser Punkt ist bei einem UWW eingentlich Quatsch, ich führe ihn wegen der relativ großen maximalen Blende von f/2.8 trotzdem an. Die Unschärfe ist bei Offenblende recht ansehnlich und sanft. Es ist also möglich das Freistellungspotenzial des Tokina zu nutzen, ohne Angst vor einem hässlichen Hintergrund zu haben. Dennoch fließt der Punkt Bokeh nicht in meine Gesamtbewertung ein.

Fazit

Ich bin zwiegespaltener Meinung über das Objektiv. Einerseits ist es extrem scharf und vor allem für Milchstraßenfotos hervorragend einsetzbar, auch Landschaftsaufnahmen meistert es sehr gut. Andererseits ist die Flareanfäligkeit dermaßen extrem, dass es in Situationen mit Gegenlichtquellen kaum nutzbar ist. Eine klare Kaufempfehlung kann ich daher nicht aussprechen, auch wenn ich das Tokina behalten habe. Für 540€ ist es durchaus eine Überlegung wert, für die zur Zeit in Deutschland verlangten über 700€ würde ich es nicht empfehlen.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2013
Wer auf einschlägigen Sites nach Tests und Reviews der des Tokina ATX 116 DX II Objektivs sucht wird feststellen das meine folgenden Beobachtungen zutreffen

- Autofocus: Schnell, leise und ordentliche Geschwindigkeit (Nikkor Objektive sind aber noch schneller)
- Abbildungsleistung: Scharf, Detailreich und schönes Bokeh
- Lichtstärke: F2,8 durchgehend ist optimal auch bei Dämmerung und schwierigem Seitenlicht
- Verarbeitung: Wertiges Objektiv, recht groß aber gut zu bedienen

Fazit: Wohl das beste Weitwinkel Objektiv für das DX Format
Achtung: Das DX II ist dem Vorgänger laut Tests überlegen - Verwechslungsgefahr
44 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2016
Bin sehr zufrieden, AF ist für mich schnell genug. Bei mir auch supergenau & knackscharf, kissenförmige Verzerrungen sind im Rahmen (für diese Brennweite eigentlich sogar sehr gut). CAs hab ich bei meinem Exemplar wenig, aber schon manchesmal sichtbar, lässt sich aber in der Nachbearbeitung einfach entfernen.
Was man wissen sollte: Filter zum Objektivschutz (UV) gehen zwar drauf, aber sogar bei Slim Modellen in den Ecken ganz leicht sichtbar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)