Kundenrezensionen


301 Rezensionen
5 Sterne:
 (237)
4 Sterne:
 (38)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (7)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


83 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach köstlich
Zwar bin ich etwas unverhofft zu diesem Buch gekommen, doch ist meine Begeisterung für dieses Werk nun um so höher. Ist bereits das Buch eine Garantie für gute Laune, kommt man bei dem Hörbuch aus dem Lachen schier nicht mehr heraus. Eine wunderbar sukrrile Geschichte gepaart mit einem genial aufgelegten Vorleser macht dieses Hörbuch zu einem...
Veröffentlicht am 14. März 2012 von CG

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, nimmt aber nur langsam Fahrt auf...
Im Berliner Zoo führt das Erdmännchen Ray in seinem Clan ein relativ beschauliches Leben. Er hat sich in das Chinchilla-Weibchen Rita verknallt, die seine Liebe jedoch nicht erwidert. Tagein, tagaus nervt er das Nashornweibchen wegen ihres Hinterns. Eines Abends fallen jedoch zwei Schüsse im Zoo. Der Privatschnüffler Phil sucht nach dem verschwundenen...
Veröffentlicht am 28. Juni 2012 von Hemeraner


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

83 von 88 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach köstlich, 14. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Audio CD)
Zwar bin ich etwas unverhofft zu diesem Buch gekommen, doch ist meine Begeisterung für dieses Werk nun um so höher. Ist bereits das Buch eine Garantie für gute Laune, kommt man bei dem Hörbuch aus dem Lachen schier nicht mehr heraus. Eine wunderbar sukrrile Geschichte gepaart mit einem genial aufgelegten Vorleser macht dieses Hörbuch zu einem köstlichen Erlebnis. Vom feinen Wortwitz bis hin zum Brachialhumor ist für jeden etwas dabei.
Mit diesem Hörbuch hat man sogar im Stau zum Feierabend auf der A3 gute Laune.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen spektakulär und fesselnd, 3. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Audio CD)
Die Handlung ist ruckzuck erzählt: Reicher Mann verschwindet, Privatdetektiv sucht reichen Mann, stößt auf ungeplante Leichen, bekommt Hilfe von einer Gruppe Erdmännchen. Das wars auch schon, und dieser dünne, künstlich aufgebaute rote Faden würde normalerweise nicht reichen, um einen Roman draus zu basteln.

Bei diesem Buch ist es anders: Es lebt von den urkomischen Beschreibungen der Tiere im Zoo. Menschliche Eigenarten und Schwächen werden gnadenlos parodiert und den einzelnen Tiergruppen zugeordnet. Sei es dem Erdmännchen Rufus, das sich dringend ein Smartphone und die Weltgeschichte der Literatur - aber bitte in Leinen gebunden - wünscht. Sei es Erdmännchen Rocky, der ständig den Macho gibt und viele Muskeln, aber null Hirn vorzuweisen hat. Seine Schwester Roxanne, die mit Rocky (Zitat) "vereint ist im intellektuellen Vakuum". Und natürlich Ray. Ray, das Erdmännchen, der Hauptdarsteller im Buch. Ray, unsterblich verliebt in Elsa, das Chinchillaweibchen. Eine unerfüllte Liebe, denn erst ist tag- und sie nachtaktiv. Sie frisst kein Fleisch, er ernährt sich von nichts anderem. Probleme über Probleme. Und dazwischen die Teenager-Erdmännchen, bei denen man aufpassen muss, dass sie sich nicht wieder ne Linie Traubenzucker durch die Nase ziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend und superlustig, 31. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Audio CD)
Dieses spannende und wirklich lustige Hörbuch hat uns eine lange Autofahrt verkürzt. Wir müssen dabei immer ein Hörbuch finden, welches nicht nur für uns, sondern auch für eine 10- und einen 16-Jährigen passt. Dieses Hörbuch hat allen gut gefallen. Unglaublich wie C-M Herbst seine Stimme verstellen kann. Man glaubt mindestens 20 verschiedene Sprecher zu hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erdmännchen Ray ermittelt!, 18. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Eine außergewöhnliche Sichtweise!

Ray ist ein Erdmännchen und buhlt mit seinen beiden Brüdern Rufus und Rocky aus dem ersten Wurf um die Gunst des Vaters. Dieser möchte demnächst den nächsten Clanchef bekannt geben und daher besteht ein reger Konkurrenzkampf zwischen den drei männlichen Erdmännchen.
Gemeinsam leben sie in einem Zoo und ergötzen sich alltäglich an Schulklassen und anderen Besuchern, die sie angaffen. Zurückstarren kann ganz schön spaßig sein!

Als eines Nachts Schüsse zu hören sind, sieht Ray seine Chance gekommen, seiner Familie zu zeigen was für ein Schnüffler in ihm steckt. Als am nächsten Tag auch noch ein Privatdetektiv auftaucht, welcher auf der Suche nach vermissten Person ist, erkennt Ray, dass seine allergrößte Stunde geschlagen hat.
Denn Phil, der Detektiv, versteht durch einen gewissen Umstand die Sprache der Erdmännchen und erteilt ihnen einen Auftrag: Sie sollen seine verschwundene Person suchen!
Gemeinsam mit seinem Bruder Rufus, der des Lesens mächtig ist und sich mit Menschen auskennt, bildet Ray einen Suchtrupp mit seinen jüngeren Geschwistern und schnell werden sie fündig '

Doch bei der Suche allein bleibt es nicht. Auf Ray und Phil kommen in diesem erstklassigen Roman noch einiges andere zu.
Das Erdmännchen ist bis über beide Ohren in ein Chinchillaweibchen verliebt und der Detektiv in seine Auftraggeberin. Und so wird es bei den zwei Männern auch mal romantisch und gefühlvoll. Aber trotz der ganzen Gefühlsduselei wurde es zwischendurch auch richtig spannend!
Besonders als Ray manch einen Alleingang machte, konnte ich nicht schnell genug weiter lesen um zu erfahren, wie die brenzlige Situation ausging.
Aber besonders der Schluss hatte es in sich und es wurde von Ray und Phil alles an detektivischem Können gefordert.

Der Roman war von Anfang an wundervoll humorvoll und ich konnte manchmal ohne Unterbrechung bei jedem Satz lachen. Aber es gab auch ernste Momente, wenn beispielsweise die Liebe ins Spiel kam. Und spannend war es immer, ob nun auf witzige Art und Weise, oder Ernste.
Ray wurde als neugieriges und süsses Erdmännchen beschrieben und vorgestellt, Phil dagegen nur mit knappen Angaben.
Ich fühlte mich von Beginn an mitten im Geschehen und fand die Art, wie die Erdmännchen miteinander umgingen richtig klasse. Ihre verschiedenen Macken und Stärken wurden auf eine lustige Weise hervorgehoben und mir wurde beim Lesen nie langweilig.

Als kleinen Zusatz war auf der Innenseite des vorderseitigen Covers der Stammbaum von Rays Rudel zu sehen und auf dem rückseitigen Cover wurde der Zoo mit seinen vielen Gehegen und wie sie angelegt sind gezeigt.

Fazit:
Witzig durch das ganze Buch hindurch!
Ich hoffe, dass es nicht bei diesem einzelnen Erdmännchen-Roman aus Matthies' Feder bleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In einem Zug durch..., 23. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Kindle Edition)
Habe dieses Buch gekauft, ohne ganz genau zu wissen, was mich da erwartet - und es in einem Rutsch auf der Bahnfahrt von Frankfurt nach Hamburg durchgelesen. Also: Es ist mit Abstand das Lustigste, was ich seit langem gelesen habe, ohne dabei albern zu sein. Im Gegenteil, manchmal gibt es so einmalige Lebensweisheiten von Ray, dass man sie am liebsten an die Wand pinnen möchte. Vielen Dank an den Autor für die kurzweiligste, witzigste Zugfahrt meines Lebens!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super!!! Lesen, wer lachen möchte!, 24. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Habe mir dieses Buch gekauft, weil ich schon beim Reinlesen in der Buchhandlung die Geschichte recht lustig fand.
Bin dann ins nächste Café und habe mich auf den weiteren Seiten köstlich bei Kaffee und Kuchen amüsiert.

Wer Tiere, vor allem die süßen und niedlichen Erdmännchen (bzw. zwischendurch werden sie ja zu "Erdmännern") mag, sollte sich diesen Spaß im Zoo nicht entgehen lassen.
Dabei geht es um das Leben der Tiere mit dem Menschen und natürlich daraus entstehende Probleme wie eine unerfüllte Liebe, Machtgerangel unter E-Männchen, und die Spannung kommt auch nicht zu kurz bei der Suche nach einer vermissten Person.

Habe nur ein Wort dafür: LESENSWERT!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, nimmt aber nur langsam Fahrt auf..., 28. Juni 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Im Berliner Zoo führt das Erdmännchen Ray in seinem Clan ein relativ beschauliches Leben. Er hat sich in das Chinchilla-Weibchen Rita verknallt, die seine Liebe jedoch nicht erwidert. Tagein, tagaus nervt er das Nashornweibchen wegen ihres Hinterns. Eines Abends fallen jedoch zwei Schüsse im Zoo. Der Privatschnüffler Phil sucht nach dem verschwundenen Millionär von Sieversdorf. Dank seines Fusels kann er sich mit den Erdmännchen verständigen. Damit beginnt ein Abenteuer sondergleichen für unseren Erdmännchenhelden...

Weshalb der Autor von Hummeldumm dieses Mal unter einem Pseudonym schreibt, ist mir nicht ganz klar. Ganz offensichtlich war das Buch von ihm. Dies hat man sowohl am Schreibstil als auch am Cover wiedererkannt. Der Roman kommt allerdings nur langsam in Fahrt. Erst als Phil und Ray nach und nach ihre Partnerschaft verfestigen nimmt die Story teilweise witzige Wendungen. Mehr als Schmunzeln ist nach meiner Ansicht jedoch nicht drin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aus der Erdmännchen-Perspektive, 8. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Taschenbuch)
Erdmännchen Ray wohnt mit seinem vielköpfigen Familienclan im Berliner Zoo. Schon immer will er Privatdetektiv werden, denn Schnüffeln und Observieren liegt ihm genetisch im Blut.
Als der echte menschliche Privatdetektiv Phil im Zoo auftaucht und einen verschwundenen reichen Mann sucht, ist Ray mit seinem Spürsinn sofort dabei. Eine unterhaltsame Suche mit dem nicht ganz uneigennützigen Erdmännchenteam beginnt.

In erster Linie spielt in diesem Buch die Situationskomik der Tierdialoge die Hauptrolle. Die Krimihandlung ist eher nebensächlich und rückt fast in den Hintergrund.
Aus der Ich-Perspektive beschreibt Erdmännchen Ray herzerfrischend seine Sicht der Tiere im Zoo und auch die Handlungen der Menschen erscheinen wie eine Parodie. Menschliche Verhaltensmuster und Schwächen vergleicht er urkomisch mit denen seiner Zoogenossen. So erscheint dieses Buch wie ein Spiegel, der dem Leser vorgehalten wird. Denn auch die Erdmännchen haben Liebeskummer, buhlen um die ranghöchste Position ihrer Gruppe und unterliegen der Sucht des Konsumrausches.

Die Charaktere sind einzigartig und genial beschrieben. Dabei machen die frechen Sprüche in ihren Dialogen so viel Spaß, dass man dieses Buch innerhalb kürzester Zeit verschlingt und sich köstlich amüsiert.
Ray ist ein absolut sympathischer Tierheld mit kesser Schnauze. Er stellt die typischen Erdmännchenverhaltensmuster vor und erkennt die wichtigen Fähigkeiten seiner artfremden Mitbewohner im Zoo. Dieses Wissen nutzt er zur Ermittlung des Entführungsfalles und um der Dauergraberei der anderen Erdmännchen zu entgehen. Denn zu gern träumt er von seiner unerfüllten Liebe zu Elsa, dem Chinchillaweibchen.

Sein Bruder Rufus ist der Intelligenzbolzen unter den Erdmännchen. Er hat sich selbst das Lesen beigebracht und verfügt über ein Wissen, das selbst einigen Menschen fehlt. Er liebt Technik, kann sie gekonnt einsetzen und wünscht sich ein Smartphone.

Rocky und Roxane sind Geschwister, die eher minderbemittelt sind, aber dem Clan treu ergeben. Dabei hat der muskelbepackte Macho Rocky echte Stuntmenqualitäten, die Rufus und Ray gezielt für ihren Fall nutzen.

Phil ist häufig alkoholisiert und versteht die Sprache der Erdmännchen. Dadurch gelingt ihm ihre Mithilfe und das Durchgraben des halben Zoos. Gemeinsam mit Ray bilden die zwei ein neues Ermittler-Dream-Team.

Ich habe mich köstlich amüsiert und die gelungene Ironie über das menschliche und tierische Verhalten und ihre Schwächen war wirklich klasse. Die Darstellung wirkt nicht künstlich, hier hat Moritz Matthies einfach gekonnt parodiert.

Dieser Tierkrimi ist Humor, Unterhaltung und Verhaltensstudie in einem. Dabei glänzt er durch freche Dialoge mit lustigen, teilweise leicht frivolen Sprüchen und charmanten Darstellern. Meine Erwartungen wurde übertroffen, so ein lustiges Buch hatte ich nicht erhofft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Humorvoller Tierkrimi mit irrwitzigen Charakteren, 9. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen (Hörbestseller) (Audio CD)
Wenn man Erdmännchen hört, denkt man nicht sofort an Privatdetektive, doch wie dieses Buch zeigt, müssen wir vielleicht umdenken. Ein angehender Detektiv wohnt im Berliner Zoo und hat einen richtig großen Fall zu bearbeiten. Ein humorvoller Tierkrimi, nicht nur für Mangustenfans.

Inhalt:
Im Berliner Zoo wird ein Mann vermisst. Privatdetektiv Phil ermittelt, als er leicht angetrunken am Erdmännchengehege Stimmen hört. Wie es aussieht versteht er mit Hilfe des Alkohols Erdmännisch. Er sicher sich die Hilfe Rays und seiner Familie, die etwas gehört haben und sich mit ihren Grabfertigkeiten und Zoobeziehungen als hervorragende Unterstützung erweisen.

Setting und Stil:
Der Berliner Zoo aus Erdmännchensicht bietet genug interessante Schauplätze um mehrere Bücher zu füllen. Doch auch die Menschensicht kommt nicht zu kurz. Die Interaktion mit anderen Tieren garantiert urkomische Momente und auch so ist alles anders, als man es als normaler Zoobesucher erlebt.
Das Buch wird aus Rays Sicht erzählt. Ein gelungener Einblick ins Erdmännchenleben, das voller humorvoller Situationen ist. Gekonnt nimmt Moritz Matthies Tierverhalten auf und baut es in die Handlung ein. Meist sind die Tiere unter sich und der Kontakt zu Phil beschränkt sich auf Informationsaustausch. Erst im Verlauf des Buches wird Ray auf Ausflüge mitgenommen und kriegt mehr Einblick in die Menschenwelt.

Hörbuch:
Christoph Maria Herbst hat die ideale Stimme, um sie Ray zu leihen. Es ist ein Genuss ihm und dem Buch zu lauschen. Ab und an gibt es dank alkoholvernuschelter Stimme leichte Verständnisschwierigkeiten. Ansonsten sind den verschiedenen Charaktere die richtigen Stimmlagen zugeordnet, die Handlung perfekt an den Zuhörer gebracht, der aus dem Lachen und Schmunzeln kaum herauskommen kann. Für mich war es die ideale Autofahrtunterhaltung.

Charaktere:
Ray ist einfach klasse. Ein typisches Erdmännchen, das sich in Stresssituationen an einer sehr privaten Stelle krault, in ein Chinchilla-Weibchen verliebt ist und ansonsten gerne Ausflüge quer durch den Zoo macht. Er ist klug und eigentlich der ideale neue Anführer für seine Familie, wenn da nicht sein muskelbepackter Bruder Rocky wäre. Was dieser an Gehirn zu wenig bekommen hat, ist bei Technikfan Rufus gelandet.
Hinzu kommen Flamingos, Zebras, Nashörner und viele mehr, die alle eigene Charaktere und Eigenschaften aufweisen, die zum Schmunzeln anregen.
Phil ist ein sympathischer Schnüffler, der ein bisschen zu viel trinkt. Sie ergänzen sich gut und solange er für Lebendfutter und Elektronikschnickschnack sorgt, arbeiten die tierischen Ermittler auf Hochtouren.
Passend, dass die Bösewichte unter den Menschen angesiedelt sind.

Geschichte:
Da die Situationskomik die Hauptrolle spielt, rückt die Handlung fast in den Hintergrund. Der Vermisste führt zu weiteren Verwicklungen, die alle menschlichen und tierischen Kräfte fordert. Für ihren ersten Fall haben sie sich einen ganz schönen Brocken aufgelastet, aber Erdmännchen kennen kein Aufgeben und dann muss man da halt durch, mit der dreckigen Schnauze tief durchs Erdreich.

Fazit:
Ein humorvoller Tierkrimi, der meine Erwartungen weit übertroffen hat. Besonders als Hörbuch ein absoluter Genuss, der mich oft zum Schmunzeln und Lachen gebracht hat. "Hey, Ray" wird man nicht mehr vergessen und die Zoowelt aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen. Humorvolle Unterhaltung für zwischendurch gepaart mit einem spannenden Krimi, der einige Überraschungen in sich birgt. Muss man gelesen oder gehört haben und zum Glück gibt es schon zwei weitere Bände mit Ray, Rufus und Phil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ray und Phil und die Toten im Zoo, 28. August 2013
Von 
Catmaniac (Kreis Heidelberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ausgefressen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Ray, ein Erdmännchen-Mann im Berliner Zoo, der viele Brüder und Schwestern hat, die ihn alle mehr oder weniger nerven, wird überraschend zum Partner von Phil, einem heruntergekommenen Privatermittler. Da sein aktueller Fall um den verschwundenen Hanno von Sieversdorf ihn in den Zoo geführt hat und er seinen Flachmann oft und gerne ansetzt, stellt er fest, dass er die Erdmännchen versteht! Diesen Umstand nutzt er gleich aus, um mit ihnen einen Deal auszuhanden: sie helfen ihm bei der Suche nach Hanno von Sieversdorf und bekommen dafür Lebendfutter und das eine oder andere Extra (Rufus hätte gern u.a. ein Iphone!). Sie fangen an zu buddeln - und werden fündig. Allerdings finden sie nicht eine Leiche - sondern gleich vier! Wer ist das nun und wer hat all die Menschen ermordet und warum?

Obwohl ich Christoph Maria Herbst in seiner Rolle als Stromberg nicht mag und er auch sonst immer unsympathische Rollen hat, ist er einfach perfekt als Sprecher dieses Hörbuchs! Göttlich, wie er die Rollen der einzelnen Tiere und Charaktere umsetzt und ihnen Leben einhaucht! Man bekommt einfach nicht genug davon, hat die Flamingos, Pinguine, Elefanten, Nashörner, Papageien, Erdmännchen und Chinchillas so lebendig vor Augen, dass es schwer ist, nicht ständig laut herauszulachen! Klar, die Tierchen sind allesamt "vermenschlicht", aber warum denn auch nicht? Es tut ihnen doch nicht weh. Wurde ja keins davon in Kleider gesteckt, ist eine geschriebene/gesprochene Story, die wunderbar albern unterhält und doch an diversen Stellen den kleinen moralischen Zeigefinger hebt. Es werden im Grunde nicht die Tiere, sondern die Menschen auf die Schippe genommen. Aber dies auf ganz bezaubernde Art!

Besonders schön: das Ende verspricht weiteren Spaß beim nächsten Fall für Phil und Ray! Ich freu mich sehr auf "Voll Speed"!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 231 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen