MSS_ss16 Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Siemens Waschmaschine A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen6
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:19,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juni 2012
Die Bochumer von Dawn Of Destiny mussten die letzte Zeit einige Besatzungswechsel über sich ergehen lassen, um mit einem neuen, gefundenen Schlagzeuger und einer neuer weiblichen Stimme am Mikrofon wieder gestärkt ans Werk gehen zu können. Dabei setzen die Jungs und Mädels mit "Praying To The World" eigentlich gekonnt da wieder an, wo sie 2009 mit ihrem letzten Album "Human Fragility" ihre Veröffentlichungswelle kurz unterbrechen mussten. Wie gewohnt und auch von den Fans erwartet, dringt bei diesem Output mächtiger Power Metal durch die Boxen, der mit Gothik-Elementen vermischt, mit thrashigen Passagen verfeinert und mit aggressiven Growls abgerundet wurde. Die neue Sängerin Jeanette Scherff macht mit ihrer vollen, in tieferen Tonhöhen angesiedelten Stimme, einen glänzen Eindruck und verbindet sich mit dem düsteren Gekeife von Jens Faber zu einer festen, passenden Einheit. So ist es auch kein Wunder, dass Dawn Of Destiny schon zu Beginn ihrer neuen Platte gleich auf einen mitreißenden Ohrwurm namens "My Life Lies In Ruins" setzen, bei denen beide ihr Können gemeinsam unter Beweis stellen. Insgesamt beinhaltet das Album einen Mix aus verschiedenen Musikstilen. Hier und dort gibt es balladeske und süße Tön zu hören, die schließlich Fahrt aufnehmen, um in melodiösem Metal zu enden. Eine ausgereifte Produktion, die mir persönlich leider schon zu glatt erscheint und bei Songs wie "Miracles" fast schon poppige und chartstaugliche Dimensionen annimmt, kann wohl trotzdem größtenteils überzeugen. Dabei wird vor allem die Spiellänge von 65 Minuten vielen Fans den Durst nach Neuem wieder stillen können. Mir fehlen hier eigentlich nur noch ein paar fetzige Mitsing-Hymnen und manchmal ein rauere Metal-Charakter, der manchen Songs sicherlich noch besser stehen würde. Nichtsdestotrotz wird dieser Album Erfolg feiern können. Ich empfehle also jedem, der auf kreativen Power Metal steht, bei dem weiblicher Gesang den Ton angibt, hinein zu hören. Die Bochumer verstehen ihr Werk!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2012
Nachdem ich das Album von DOD nun einige Wochen besitze,liegt es bei mir fast täglich im CD Player.
Absolut genial das Eröffnungsstück "My life lies in Ruins" aber auch "Miracles"und "Misunderstood"
sind super.Hoffe noch viel von dieser Gruppe zu hören!!!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2013
Ich habe Dawn of Destiny hier beim stöbern entdeckt. Schon die kurzen Hörproben konnten mich überzeugen in das Album zu investieren. Schon beim ersten kompletten durchhören wurde meine Entscheidung positiv bestätigt. Die eingängigsten Titel z.Bsp. My Life lies in Ruins, Miracles und der Oberhammer, My four Walls sorgten dafür. Die restlichen Titel kamen dann so nach und nach an, z. BSP. Das wunderschön abwechslungsreiche und lange Stück Misunderstood. Ich habe das Album nun viele viele Mal durchgehört und es gibt keinen einzigen Titel der mich zum skippen animiert. Gesanglich können sowohl der weibliche sowie der männliche Part überzeugen welche auch wunderbar harmonieren. Jeanette Scherff erinnert in manchen Stimmlagen etwas an Christina Scabbia von Lacuna Coil, was mir auch entgegen kommt. Jedem der diese Art Musik mag, kann ich diese Album bzw. die Band wärmstens empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2012
Ich finde, jeder sollte seine Meinung haben, aber was der Rezensent "Rotationscanner" da schreibt, kann ich nicht nachvollziehen. Haben wir die gleiche CD gehört? Ich denke nicht. Ich glaube eher, er hat sie gar nicht gehört. Zumindest nicht sehr intensiv. Praying To The World ist für mich ein Hammer, der vor Abwechslung nur so strotzt. Ich habe die Scheibe regelrecht aufgesaugt und gerade die neue Klangfarbe der Stimme von Jeanette Scherff hat mich sehr positiv überrascht. Ich habe auch die Vorgänger-Alben, die ich auch schon klasse fand, aber Praying To The World ist noch mal eine Steigerung, wie ich finde. Es sind double-bass Songs, die voll nach vorne gehen, so wie der Opener My life lies in ruins, dann hört man eine Art Happy-Metal Song wie Miracles und dann düstere Stücke wie Beast Human oder eine Halb-Ballade wie Misunderstood. Ich habe irgendwie bei dem, was Rotationscanner dort schreibt, den Eindruck, dass er Werbung für seine 3 Alben machen will. Leider auf Kosten von Dawn Of Destiny. Gehört irgendwie nicht hier hin. Also von meiner Seite ist Praying To The World jedem wärmstens empfohlen. Habe auch mal gegoogelt und nach anderen Reviews über die CD gesucht und die waren auch durchweg positiv.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2012
natürlich wieder den Knaller schlecht hin.
DOD können einfach nicht anders als nur gute Sachen abliefern!
Verdammt guter Powermetal mit DOD typischen Melodien.
Der Wechsel der Frontfrau macht sich kaum bemerkbar ( gut so )Vielen Dank Tanja.Du hast DOD mit geprägt!
Jeanette singt eine Spur professioneller und passt fantastisch zur Band!
Verzichten könnte man meiner Meinung nach auf die Growls und Grunts.Die Musik ist einfach zu brav dafür und es passt irgendwie nicht mehr.Lasst doch Jeanette die gute Arbeit machen ;)...
Auf jeden Fall wieder einmal: KAUFTIPP (zwang)...
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2012
Ich habe das Album nun seit einer Woche und bin absolut begeistert. Ich bin nicht unbedingt ein Fan von Metal mit Frauengesang aber diese Scheibe haut einen richtig weg. Die Sängerin Jeanette hat eine unglaublich gute, kristallklare und abwechslungsreiche Stimme die einmal richtig hart und düster klingt, dann wiederum total unter die Haut geht. Mit den Gesangsparts des Bassisten Jens zusammen, ist es gelungen, nicht so langweilig wie z.B. Nightwish zu klingen. Hervorheben möchte ich auch die Gitarren, die der Gitarrist Veith eingespielt hat. Die Solis sind abslout perfekt, so macht Musik richtig Spaß. Last but not least auch ein großes Lob an den Keyborder Dirk und den Gastschlagzeuger. Alles in allem hat diese Band mich mit diesem Album so überzeugt, dass ich mir gleich auch die letzten beiden Alben bestellt habe. Ich hoffe auch in Zukunft noch einiges von den Jungs und dem Mädel zu hören und freue mich bereits jetzt tierisch sie auch mal Live zu sehen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,99 €
14,90 €
18,99 €