Kundenrezensionen


98 Rezensionen
5 Sterne:
 (39)
4 Sterne:
 (32)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


78 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehenswertes Remake
Was mich letztendlich dazu bewegte, eine Rezension zu Contraband zu verfassen, waren in erster Linie die doch sehr durchwachsenen Kritiken einiger Rezendenten hier, die, wie ich finde, keineswegs gerechtfertigt sind.
Ich weiß ja nicht, was diejenigen, die den Film hier zerreißen und ihm eine doch sehr durchschnittliche Berwertung geben, als Maßstab...
Veröffentlicht am 11. Juli 2012 von Steffen Deubel

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dünner Fließbandfilm
Den Originalfilm "Reykjavík-Rotterdam" kenne ich nicht und um diesen soll es hier auch nicht gehen.

Spoileralarm:

Ich mag den Schauspieler Mark Wahlberg und viele seiner Filme. "Contraband" jedoch entäuscht auf ganzer Linie.Das übliche Schema wird hier zu 100% ausgefahren, ohne die geringsten Modifikationen oder...
Vor 5 Monaten von Ingo Schmidt veröffentlicht


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

78 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehenswertes Remake, 11. Juli 2012
Von 
Was mich letztendlich dazu bewegte, eine Rezension zu Contraband zu verfassen, waren in erster Linie die doch sehr durchwachsenen Kritiken einiger Rezendenten hier, die, wie ich finde, keineswegs gerechtfertigt sind.
Ich weiß ja nicht, was diejenigen, die den Film hier zerreißen und ihm eine doch sehr durchschnittliche Berwertung geben, als Maßstab angelegt haben, aber eigentlich hebt sich Contraband von gängiger Genreware doch sehr wohltuend ab und enttäuscht keineswegs.
Ob einige den Vergleich mit dem Orginal, denn bei Contraband handelt es sich um ein US-Remake, "Reykjavik-Rotterdam" gezogen haben, wage ich eigentlich zu bezweifeln, da dieser isländische Schmuggler-Thriller von 2008 in unseren Regionen eher weniger bekannt und verbreitet ist. Obwohl ich ihn kenne und auch sehr schätze und eigentlich als "wahrer" Filmkenner stets auf die absoluten Stärken des Orginals setzen würde, bin ich dennoch diesem sehenswerten US-Remake keineswegs abgeneigt. Und sieht man diesen Film jetzt unter diesen Voraussetzungen, findet man in Contraband einen äußerst kurzweiligen Thriller, welcher der Orginal-Vorlage keine Schande bereitet.
Das dabei Baltasar Karmakur, der 2008 im Orginal noch selber den Schmuggler wider Wllen mimte, jetzt auf dem Regiestuhl Platz nimmt und sein Hollywood-Debüt abliefert, ist dabei mit Sicherheit nicht von Nachteil gewesen. Genauso wie die Tatsache, das er neben einem höheren Budget, auch namhafte Stars für sein Projekt gewinnen konnte, bei denen für mich vorallem Hauptdarsteller Mark Wahlberg äußerst positiv heraussticht und in seiner Rolle als Familienmensch Chris Farraday mit krimineller Vergangenheit auf ganzer Linie überzeugt. Aber auch der Rest des Casts spielt, wie ich finde, mit absoluter Hingabe toll auf, egal ob Giovanni Ribisi als unberechenbarer Gangster, der gewohnt sehenswerte Ben Foster als Chris`Freund Sebastian oder Kate Beckinsale als treusorgende Ehefrau.
Nach einer zweckmäßigen Einführung nimmt die Handlung zunehmend Fahrt auf und steuert dabei ein paar zwar vorhersehbare Twists an, die aber meiner Meinung nach wohlplaziert sind und meinen äußerst positiven Gesamteindruck des Films untermauern. Generell fand ich den Grundton von Contraband eher lockerer Natur, weswegen sich der Film auch eigentlich hauptsächlich für den schnellen und leichten Hunger zwischendurch anbietet.
Schlußendlich kann ich denjenigen, die das geniale isländische Orginal kennen und lieben gelernt haben, nur empfehlen, dieses 105 Minuten bei Seite zu packen und sich ohne Gedanken daran dieses gelungene Remake zu Gemüte zu führen, denn es lohnt sich definitiv. Bei allen anderen, die das Orginal nicht kennen, bin ich mir dagegen sehr sicher, das sie Contraband auf jeden Fall mögen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als befürchtet., 21. Juli 2012
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Contraband (DVD)
Chris Farraday war früher ein genialer Schmuggler.
Dann stieg er aus, gründete eine Familie und eine eigene Sicherheitsfirma.
Als sein Schwager allerdings in Schwierigkeiten gerät, da er dank einer Zollkontrolle Schmuggelware beseitigen musste, beschliesst er einen letzten grossen Coup.
Er will Falschgeld von Panama in die USA schmuggeln um die Rechnung mit Gangsterboss Briggs zu begleichen der sonst seinen Schwager und seine Frau + der Kinder töten will.
Zusammen mit einigen Kumpels aus alten Zeiten macht er sich auf das Riesending durchzuziehen.
Er ahnt allerdings nicht wer alles in die Sache verstrickt ist und so wird der letzte Schmuggel ein Wettlauf mit der Zeit.

Die Darsteller, u.a. Mark Wahlberg, Kate Beckinsale, Giovanni Ribisi, Ben Foster und Lukas Haas, agieren glaubhaft.
Die Dialoge sind okay.
Die Story bietet nichts neues und ist doch sehr vorhersehbar.
Der Soundtrack ist zweckmässig.

Da ist es also, das Remake des isländischen Geheimtipps Reykjavik - Rotterdam.
Ich muss sagen das mir das Original ein wenig besser gefallen hat, da es über mehr Atmosphäre und stimmigere Dialoge verfügt.
Ansonsten ist aber an Contraband nichts auszusetzen.
Ein solider Schmuggelthriller, mit Spannung, und ein paar Actionszenen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Action, Dramaturgie und Humor, 6. August 2012
Von 
miraculum - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Contraband (DVD)
Ehrlich gesagt habe ich mich über die schlechten Rezensionen etwas gewundert. Aus meiner Sicht hat der Film alles was ein guter Actionthriller braucht.

Die erzählte Geschichte ist dramatisch, da der Exschmuggler Chris (Mark Wahlberg) aus Liebe zu seiner Familie ungewollt einen letzten Auftrag annehmen muss. Die Action ist vom Feinsten, da eine explosive Situation der nächsten folgt. Sogar der Humor kam nicht zu kurz. Wir fanden auf jeden Fall einige Situationen so komisch, dass wir herzhaft lachen mussten, z. B. als die Rauschgiftschnüffler im Hause des Kapitäns erwischt wurden.

Die Schauspieler sind für die jeweiligen Rollen durchweg gut gewählt und spannende Situationen gibt es genügend. Der Film hat mir sehr gut gefallen, was bei Actionfilmen für mich nicht selbstverständlich ist, da sie mir meistens zu wenig Handlung haben. Aber hier war alles vereint (Handlung, Action, Humor), was es für eine gute Abendunterhaltung braucht.

Ich kann diesen Actionfilm auf jeden Fall für einen entspannten und spannenden Abend auf dem Sofa sehr empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Dünner Fließbandfilm, 12. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Contraband (Amazon Instant Video)
Den Originalfilm "Reykjavík-Rotterdam" kenne ich nicht und um diesen soll es hier auch nicht gehen.

Spoileralarm:

Ich mag den Schauspieler Mark Wahlberg und viele seiner Filme. "Contraband" jedoch entäuscht auf ganzer Linie.Das übliche Schema wird hier zu 100% ausgefahren, ohne die geringsten Modifikationen oder kreativen Einfälle.
Held+Familie geraten unfreiwillig in kriminelle Kreise, Held wird kriminell um das Problem zu lösen, Sidekicks machen dumme Sachen, die alles erschweren, Held lößt trotzdem alle Probleme mühelos, schickt die bösen Jungs in den Knast und kann das Geld behalten. Der amerikanische Traum, Happy End mit Familie.
Ernsthafte Emotionen zeigt dabei allein Lukas Haas, aber auch nur an einer Stelle.
Dass Kate und die Kinder eventuell traumatisiert sein könnten von den permanenten Übergriffen der bösen Jungs, die sie am Ende fast das Leben kosten - Fehlanzeige.
Dazu läuft alles extrem Aalglatt für unseren Helden, Realismus gibt es nicht. Die Lösung schwieriger Situationen werden zu dem einfach weggelassen, der Held hat es eben irgendwie gemacht und es hat problemlos geklappt.

Das ganze wäre vielleicht nicht so schlimm, wenn man es nicht schon ca. 1 millionen Mal gesehen hätte. Hat man aber.

Mein Fazit: Diesen Film kann man sich absolut sparen, auch als Fan von Mark Wahlberg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Man sollte bei dem bleiben, was man kann.", 20. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Contraband (DVD)
Das hört sich nicht schlecht an, aber wenn man das zu Chris Farraday(Mark Wahlberg) sagt, bekommt der Spruch einen ganz anderen Sinn. Chris ist ein ehemaliger Top-Schmuggler, der sich zur Ruhe gesetzt hat. Früher waren gefährliche Schmuggelaufträge sein Lebensmittelpunkt, heute sind es seine Frau Kate(Kate Beckinsale) und die beiden Kinder. Aber die Vergangenheit holt Chris schneller ein, als ihm lieb ist...

Chris Schwager Andy(Caleb Landry Jones) versucht auf eigene Faust, per Schiff, 5 Kilo Kokain für den Gangster Briggs(Giovanni Ribisi) ins Land zu schmuggeln. Als der Zoll das Schiff kontrolliert, wirft Andy den Stoff über Bord. Daraufhin setzt Briggs dem Jungen die Pistole auf die Brust. Als Chris Briggs aufsucht, um die Sache zu klären, gerät er selbst in die Schusslinie. Innerhalb von zwei Wochen will Briggs sein Geld, ansonsten wird Andy sterben. Für Chris gibt es nur einen Ausweg: Er versucht mehrere Paletten Falschgeld von Panama aus ins Land zu schmuggeln. Dafür aktiviert er alte Kontakte und macht sich auf den Weg.
Während Chris mit etlichen Schwierigkeiten auf dem Schiff von Kaptian Camp(J.K.Simmons) und auch später in Panama zu kämpfen hat, gerät zu Hause seine Familie in Gefahr. Chris Freund Sebastian(Ben Foster) versucht, deren Schutz zu übernehmen. Doch für Kate und die Kinder sieht es nicht gut aus...

Der isländische Thriller -Reykjavik-Rotterdam- aus dem Jahr 2008 brauchte nicht lange, bis eine US-Coverversion erschien. War im Original einer der erfolgreichsten skandinavischen Schriftsteller, Arnaldur Indridason, für das Script verantwortlich, so ist in der US-Version Aaron Guzikowski der Drehbuchschreiber. Dieses Drehbuch treibt -Contraband- unaufhaltsam nach vorn. Dabei ist der Thriller so spannend wie vorhersehbar. In erster Linie lebt die rasante Actiongeschichte von einem ganz stark agierenden Mark Wahlberg. War Baltasar Kormakur in -Reykjavik-Rotterdam- noch Produzent und Hauptdarsteller, so nimmt er in -Contraband- auf dem Regiesessel Platz. Das Ergebnis der Coverversion kann sich durchaus sehen lassen. Ein dichter Krimi mit gutem Plot wartet auf den Zuschauer.

-Contraband- hat seine stärksten Momente, wenn Chris Farraday improvisieren muss. Das kann niemand so gut wie er. Begleitet werden seine Anstrengungen von Blues- und Soulmusik vom Allerfeinsten. Allein der schmale, aber exquisit ausgesuchte Soundtrack hat mich bei Baltasar Kormakurs US-Filmdebut schon begeistert. Ansonsten ist Contraband nicht die Neuerfindung des Thrillers, aber ein sehr starker und überzeugender Actionfilm, dessen Spannungsschrauben ziemlich gut angezogen werden. Sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Film allenfalls passabel, Blu-ray technisch einwandfrei, 14. August 2012
Contraband ist irgendwie nicht wirklich schlecht; gleichwohl stören einige Punkte so sehr, dass man auch nicht von einem guten Thriller sprechen kann (2,5 Sterne). Die Story ist durchweg unglaubwürdig und unlogisch. Das beginnt schon mit der Grundstory. Ribisis Charakter kann Wahlbergs Figur nicht das Wasser reichen, so dass man sich schon gleich fragt: Wieso sollte sich Wahlberg von diesem Schmalspur-Ganoven ernsthaft einschüchtern lassen? Na ja, was solls, sagt er sich: Dreh ich halt mal schnell ein Ding und hol mal eben ein paar Falschnoten ab (Wieso, weshalb, warum das so einfach möglich ist? Fehlanzeige!) In Südamerika angekommen wird auch noch schnell ein weiterer Raub durchgeführt. Zwar ist das Versteck der dortigen Gangster, denen Wahlberg unter die Arme greift, von Polizei umstellt, aber: Kein Problem. Ein Schnitt und weg fährt der Van! Ach so, und ein paar Drogen sind auch noch im Spiel!
Einiges an "Nerv-Potential" bietet neben diesen Ungereimtheiten der Story der Handkamera Doku-Stil mit seinem ständigen "Heran- und Weg-Zoom-Gefummel" (einschließlich "cooler" Schärfenachregulierung!) Wann hört dieser Quatsch im Hollywood Action-Kino bloß endlich wieder auf! Immerhin halten sich die Jump-Cuts in erträglichem Rahmen. Zudem ist das Werk extrem dunkel gehalten, da offenbar kaum künstliches Licht verwendet wurde. So gestaltet sich das Zuschauen manchmal etwas schwierig. Folge hiervon ist auch der stellenweise grobkörnige Look. Ansonsten ist die Scheibe technisch auf hohem Niveau. Besonders der Bass wummert mehr als ordentlich. Auch die Schärfe des gewollt farbreduzierten Bildes ist gut! Fazit: Wer keine Ansprüche an die Handlung stellt, wird passabel unterhalten. Man hätte allerdings - auch in Anbetracht der Darstellerriege - mehr aus der Sache machen können!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klasse Thriller mit Atmosphäre - dies alles ohne viel Heckmeck, 11. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contraband [Blu-ray] (Blu-ray)
Man könnte "Contraband" schon fast als Thriller der alten Schule bezeichnen.

Die Charaktere werden zu Beginn vernünftig vorgestellt, das Tempo nimmt stetig zu - ohne das sich die Ereignisse überschlagen.
In Punkto Action wird nicht übertrieben - im Gegenteil: Regisseur Kormákur inszeniert eher mit Zurückhaltung. Lediglich 1 größere Actionsequenz mit Shootouts wird
hier geboten. Dies wiederum kommt dem Film aber nur zugute. Ein Action-Overkill wäre hier definitiv fehl am Platz.

Überzeugen können ebenfalls sämtliche Darsteller. Mit Wahlberg, Foster, Ribisi, Beckinsale, Simmons und Haas konnte eine überaus talentierte Truppe zusammengestellt werden.

Auch wenn die Story zum Mittelteil hin relativ vorhersehbar wird, kommt in den knapp 105 Minuten keinerlei Langeweile auf.

Qualitativ gibt es an der Blu-ray von Universal nichts zu meckern:

- Klares, detailreiches Bild
- satter Sound
- ca. 30 Minuten an Bonusmaterial in Form einer Featurette über die Stunts, ein Making Of und geschnittene Szenen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Manchmal ist weniger mehr! Schade um den tollen Cast., 12. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Contraband [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich möchte diese Rezension kurz halten, daher komme ich direkt zum Grund meiner vergleichsweise schlechten Wertung.
Der Film ist leider völlig überdreht und unrealistisch. Wäre ja kein Problem, ich hatte viel Spaß mit z.B. Crank.
Cantraband aber will schließlich realistisch sein und hier verfehlt er sein Ziel leider komplett. Es muss
immer noch einer draufgesetzt, immer noch eine Wendung eingebaut werden. Allein die 20-25 Minuten in Panama sind
sowas von absurd, damit hat es mir dann doch den Spaß an der Sache genommen.

Auch die Beweggründe der Charaktere sind häufig nicht nachvollziehbar. Warum mache ich den Job überhaupt, wenn der Drogenboss
doch so ne Witzfigur ist, dass man ihn eigentlich locker wegpusten könnte? Und warum geht man eigentlich einer geregelten Arbeit nach,
wenn man doch als Schmuggler ganz easy nen riesen Haufen Asche machen kann? Zu diesen Fragen gesellen sich noch viele mehr und die
Logiklöcher sind irgendwann so riesig, dass es doch ärgerlich wird.

Wenn man weiß, worauf man sich einläßt wird man eine Sichtung aber nicht wirklich bereuen, die Schauspieler sind gut,
die Actionszenen ebenfalls. Es gibt auch wirklich ein paar schöne Szenen z.B. [LEICHTER SPOILER!] wenn sich nachher aufklärt,
wie der Stoff geschmuggelt wurde [SPOILER ENDE].

Man hätte einfach viel, viel mehr aus der Story und dem Cast machen können. Zwei Sterne mögen sehr wenig erscheinen, aber der Film scheitert
für mich einfach an seinem eigenen Anspruch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Etwas für nen tollen Actionkinoabend!, 11. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Contraband (DVD)
Kurz und knapp auf den Punkt gebracht!

Machts euch auf der Couch bequem, stellt Naschwerk in greifbare Nähe, legt die Füße hoch und guckt euch den Film an!

Was erwartet man wenn man sich das Cover und den Inhalt der DVD/Blueray ansieht?!

Einen Actionfilm mit einfacher Story! Nicht groß nachdenken und berieseln lassen.

Genau das wird auch geliefert. Schauspieler sind überzeugend. Actionscenen gut umgesetzt und nicht überzogen. Die Geschichte ist nicht sofort zu durschauen auch wenn man es zunächst vielleicht denkt. Hier und da ist es selbstverständlich vorhersehbar, aber so ist das natürlich bei einem Film in dem es "die gute" und "die böse" Seite gibt....

Mein Fazit ist klar! Leider kann man keine halben Sterne geben meine Wertung 3,5 Sterne

Ein Film bei dem keine Langeweile aufkommt und jedem Actionfan sicher einen schönen Abend bescheren wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Contraband", 9. August 2012
"Contraband" ist ein annehmbarer Actionthriller, welcher keinen großen aber einen zufriedenstellenden Eindruck hinterlässt. Das Reykjavik-Rotterdam-Remake verläuft meist gradlinig und wartet zwischendurch mit kleinen überraschenden Passagen auf. Das Tempo ist angemessen und es kommt stellenweise zu recht brenzligen Situationen. Dabei zieht dann auch die Spannung etwas an, wobei diese insgesamt gesehen wohl dosiert und überschaubar ist. Über kleinere Logiklöcher kann man hinwegsehen und so bleibt das Ganze ziemlich konstant auf vertretbarem Niveau unterhaltsam. Mark Wahlberg liefert hier keine Glanzleistung ab, spielt aber routiniert und locker auf. Das restliche Schauspielensemble schlägt sich ebenfalls ordentlich, ohne dass aber jemand hervorsticht.

"Contraband" ist durchaus genießbar und hat seinen Unterhaltungswert.

6 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Contraband
Contraband von Óskar Jónasson (DVD - 2012)
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen