Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Goldiger Überblick und echte Raritäten!, 15. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Gold (Audio CD)
Compilations sind oft ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite bieten Sie die Möglichkeit, sich einen guten Überblick über das Gesamtwerk einer Band zu verschaffen, ohne gleich den gesamten Backkatalog erstehen zu müssen. Auf der anderen Seite werden häufig lediglich die kommerziell erfolgreichsten Songs zusammengestellt, so dass die eine oder andere Songperle übergangen wird. Schließlich haftet derartigen Kollektionen oft der Makel an, dass sie lediglich der Versuch einer Plattenfirma sind, ausgeschlachtetes Songmaterial erneut zu versilbern. Ein gute Zusammenstellung muß sich daher daran messen lassen, ob sie einen vernünftigen Gesamtüberblick über das Opus der Künstler bietet und dass sie neben den Hits auch den einen oder anderen verkannten Klasssong anbietet. Schließlich sind solche Sampler auch für den eingefleischten Fan dann besonders interessant, wenn sie mit unveröffentlichten Tracks oder anderen Raritäten abgerundet werden.

All das bietet diese wirklich gelungene Zusammenstellung.

TESLA gründeten sich in den achtziger Jahre in der Besetzung Frank Hannon, Tommy Skeoch, Brian Wheat, Troy Lucketta und Jeff Keith, benannten sich nach dem Erfinder Nikola Tesla und bekamen rasch einen Vertrag beim seinerzeitigen Branchenprimus Geffen.

Der Fünfer aus Sacramento mauserte sich schnell zu einer der angesagtesten Hard Rock-Acts in der zweiten Hälfte der 80er Jahre. Dabei sollte man nicht den Fehler begehen und die Truppe der damals so populären Stilart des Hair Rock zuzuordnen. Anders als Zeitgenossen wie RATT, MÖTLEY CRÜE und BRITNY FOX fühlte sich die Band eher der klassischen Hard Rock, der seine Wurzeln in den 70er Jahren hat verpflichtet. Jeff Keith ist ein typischer Rock-Shouter, dessen kehliges Organ bisweilen an Steven Tyler erinnert. Prägend für die Band sind darüber hinaus die Doppel-Lead-Duelle der beiden Gitarristen, die sowohl auf den Alben, vor allem aber auch live ausreichend Gelegenheit bekommen, ihre Fingerfertigkeit unter Beweis zu stellen. Schließlich gelingt es TESLA, Klassemelodien in ausreichendem Maß mit lautem Rock zu verbinden. So richtig charttauglich mag das vor allem heute nicht mehr sein, jedoch verbleibt die Musik der Band aufgrund des überdurchschnittlichen Songwritings und der handwerklichen Fähigkeiten der Mitglieder dauerhaft im Ohr und in Erinnerung.

Bereits mit dem Debüt Mechanical Resonance" erreichte man Platin und tourte als Vorgruppe u.a. von DEF LEPPARD, die ebenfalls vom Management Bernstein/ Mensch betreut wurden. Der Up-Tempo-Rocker "Cumin' Atcha Live" wird heute noch gerne als Opener auf den Live-Shows eingesetzt, ebenso das geradlinige "Rock Me To The Top" und die Hymne "Modern Day Cowboy". Einzig das epische "Changes" wird leider auf dem Sampler geschlabbert.

Auch das Nachfolgealbum "The Great Radio Controversy" stand diesem Erfolg mit den Chartbreakern "Heavens Trail", "Hang Tough", der Halbballade "Paradise" und der brillianten Ballade "Love Song", die in den amerikanischen Top Ten landete, in nichts nach.

Mit dem dritten Album "Psychotic Supper" von 1991 konnte das hohe Niveau mühelos gehalten werden. TESLA überzeugte mit größerer Experimentierfreudigkeit und Songs wie "Song & Emotion", welches die Band zu Ehren des verstorbenen DEF LEPPARD-Gitarristen Steve Clarke verfasste. Hier wäre es schön gewesen, wenn auch der Klassiker "Freedom Slaves" einen Weg auf die Veröffentlichung gefunden hätte.

Das ambitionierte, kommerziell aber am Grunge-Hype gescheiterte Album "Bust A Nut" ist dann auf der Compilation mit den Nummern "Try So Hard", "Mama's Fool" und "Alot To Lose" etwas unterrepräsentiert. Der eine oder andere hätte sich noch oder stattdessen das prog-rockige "The Gate/Invited", den Rocker "Solution", das bombastische "Shine Away" oder gar üppig arrangierte "Cry" gewünscht.

Begrüßenswert ist auch, dass eine wichtige Episode aus der Karriere der Band berücksichtigt wird. TESLA nutzten Pausentage auf einer großangelegten US-Tour, um an einigen Abenden eigene Hits und Covers Hits anderer lediglich akustisch wieder zu geben. Das Resultat "Five Man Acoustical Jam" war äußerst erfolgreich und sollte den Anstoß für die beliebte Unplugged-Reihe des Senders MTV geben. Mit "Signs" von der Five Man Electrical Band findet sich ein Live-Klassiker der Band auf der Zusammenstellung.

Das Comeback-Album "Into The Now" und die beiden Cover-Alben "Reel To Real" werden dann immerhin noch mit insgesamt vier Tracks repräsentiert.

Die Zusammenstellung ist also durchaus gelungen, bei einem derartig starken Backkatalog ist es nicht zu verhindern, dass es über die Songauswahl verschiedene Meinungen geben wird.

Echtes Kaufargument der Doppel-CD ist aber auch noch folgendes: Anders als bei vielen anderen Best Of-Samplern (siehe Rock Of Ages/ DEF LEPPARD; Greatest Hits/Mr. Big) werden dem Fan zusätzlich rare oder unveröffentlichte Songs aus der Bandhistorie angeboten.

Bei den Songs "I Ain't Superstitious", "Rock The Nation", "Children's Heritage" und "Cotton Fields" handelt es sich um rare B-Seiten veröffentlichter Singles. "Love In Vain" ist gänzlich unveröffentlicht, das gleiche gilt für das Led Zeppelin-Cover "Ocean". "Last Action Hero" ist der Titelsong zum gleichnamigen Film mit Arnold Schwarzenegger und war bisher nur auf dem Soundtrack zu haben. "Steppin Over" war bislang nur auf der älteren Greatest Hits-Zusammenstellung "Time s Makin Changes" publiziert.

Übrigens: In diesem Monat veröffentlichen die Jungs mit Dave Rude, der zwischenzeitlich Skeoch ersetzt hat, ein neues Album unter dem Namen "Forever More".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Feine Sache - Gute Werkschau einer rockenden Band!, 18. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gold (Audio CD)
Fünf Punkte für eine gelungene Compilation einer tollen Band!
Es gibt ja gerade ein neues Album dieser wirklich staubtrockenen Classic Rock Band.
Übrigens auch sehr gelungen! Wer auf fundierte Gitarrenarbeit mit bewegenden
Songs steht, sollte, falls er diese Band noch nicht kennt, unbedingt
dieses Album anchecken! Es lohnt sich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gold
Gold von Tesla
MP3-Album kaufenEUR 9,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen