Kundenrezensionen


35 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Progressiver und kommerzieller Höhepunkt
Im Jahr 1971 war T.Rex plötzlich in den europäischen Hitparden präsent, hatten aber immer noch den Patchouli-Weihrauch-Geruch der Combo Tyrannosaurus Rex, die mit ihren märchenhaften Texten und exotischen Intrumenten den Endsechziger Jahren Farbe und Mystik gaben. Dieses Album gefiel damals - als letztes - auch den Progressiv-Fans mit hüftlangem...
Am 12. Juni 2000 veröffentlicht

versus
0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen SACS (Hybrid)
Ich habe mir die SACD als Hybrid (wie es hier in der Artikelbeschreibung steht) bei
samurai_media_JPN4DE bestellt.
Leider ist es nicht die Hybrid sondern die normale Single Layer in Stereo.
Ich versuche seit Tagen mit Japan,auf Englisch, per Mail eine Klärung zu bekommen.
Bisher leider ohne Erfolg. Scheinbar verstehen die nicht den Unterschied...
Vor 12 Monaten von Gerd Hermanns veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Let's Boogie, 13. April 2006
Von 
H. Ziemke "Marion Ziemke" (Darmstadt, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Electric Warrior (Audio CD)
Eine phantastische CD vom "Magical Prince" Marc Bolan. Electric Warrior gilt als eines der besten Alben aus seiner Schaffensphase. Glam Rock pur!
Die art und weise wie er seine songs schreibt ist einzigartig, ebenso seine Stimme. Schon als Underground Band, mit Tyrannosaurus Rex, schuf er sich eine treue Fan-Gemeinde und mit dem elektrisierten T-Rex feierte er Erfolge. Heute ist leider oft vergessen, daß er von 1971-1973 der größte star Englands war und der Begründer des Glam Rock.
Diese CD ist ein muß für Bolan Fans, Musik-interessierte und Glam Rock Liebhaber.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen VERVE IN VIOLET VISIONS...,, 1. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Electric Warrior (Bonus Tracks) (Audio CD)
Dunkelheit, schwere violette Samtvorhänge öffnen sich, im flirrenden Schwarzlicht räkelt sich eine lockenmähnige Glitzergestalt zu den ersten mystischen Takten von - MAMBO SUN -, faszinierte Blicke auf sich ziehend. Trance. Tunnelblick. Marc Bolan, charismatischer Fronter von T Rex beherrscht die Kunst des Verführens perfekt und verspielt keine Nuance.

Spots blitzen auf, erst dann nimmt man verschwommen wahr, dass On Stage noch andere Musiker sind, die mit ihrem Fancy Dandy durch Groove, Blues, Rock and Glam jammen.
Mickey Finn an Congas, Bill Legend an Drums, Ian McDonald am Sax, Burt Collins am Horn, Steve Currie am Bass, und Rick Wakeman persönlich lässt die Keys schwirren, and Xtasy runs.
Showtime for the Master, für Psychedelics, surrealistische, phantasiesque, überbordende Lyrics, interpretiert von DER männlichen Muse, dem düsteren Wizard und erstrahlendem Rainbow Demon, dem der den Begriff -Laszivität- um unbeschreibbare, verbotene, verruchte Facetten erotisiert.
He is dancin when he was twelve bei -COSMIC DANCER-, narzistisch, beautiful, so beautiful to dead.

- The wild winds blow upon your frozen cheeks
The way you flip your hip it always makes me hip
Cos you re my baby, cos you re my love-

- Oh girl I m just a jeepster for your love...-JEEPSTER-, in kehligen Raubkatzenlauten, Verführung pur, Verwirrung der Sinne... und keine Chance sich der Verlockung in -MONOLITH- zu entziehen, lüsterne Stimme, Shadows In Weird Colours, sich auflösend im Nebel bis zum -LEAN WOMAN BLUES-,- lightning and frightening-!, allen voll oder zumindest halb weiblichen Wesen im Audience wird die Schlaghose zu eng, schwitzen unter der Federboa. Drownig, schwül bis heiss brodelnd...oh yeah- kehlig gehaucht again...
So -GET IT ON-, etwas harmloser rockig - nur imaginiert, nie überhört man das dezente, gezielt platzierte Selbstinszenierungs-Gestöhne bis hin zum Mindwarp an die -PLANET QUEEN-, my chance to dream, and Backin Vocals by Howard Kaylan, Mark Volman.

Glamgott Bolan, bereits Äonen vor Johnny Depp als verrückter Hutmacher mit Alice im Wunderland, groovet den -MOTIVATOR-, grunget im -RIP OFF-, avantgardistisch. Naheliegend, dass Marc Bolan ein Verehrer des Jugendstil war, fliessende Formen wurden in die Kunst gebracht, hier fliesst Art Nouveau in Klang. Die ganze antörnende Chose des -ELECTRIC WARRIORS- noch mal von vorne, Versionen mit Live-Spots, des Bohemian Rhapsodies, variiert.

Livin the blues in a glossy shining - bis zum 30. September 1977, als der fabelhafte Nymph nach einem Autounfall für immer ins Reich der Schatten entschwand. Seine geneigten Verführten müssen sich keine Gedanken darüber machen, ob er über die 70er als Songwriter hinausgekommen oder den endlos ewigen Tod der unerfüllten Dreamer and Beautiful Loser gestorben wäre .
Dieses ikonische Album zeigt auf dem Cover einen der geheimnisvollsten Outlandos des unendlichen Musikuniversums, den Zentaur aus dem Zauberwald mit E-Gitarre, in güldener Silhouette- and -LIFE IS A GAS- at all.

Songs all written by Marc Bolan, Produzent - Tony Visconti.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfolgreichste und beste Platte von T.Rex, 25. September 2002
Von 
silbertanne4 "silbertanne" (Offenbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Electric Warrior (Audio CD)
Im Jahr 1971 war T.Rex plötzlich in den europäischen Hitparden präsent, hatten aber immer noch den Patchouli-Weihrauch-Geruch der Combo Tyrannosaurus Rex, d.h., die seltsamen Märchen-Texte und das androgyne verschwommene Erscheinungsbild. Dieses Album konnte man damals durchaus in einer Plattensammlung neben Jethro Tull, Beethoven, Deep Purple, Reinhard May, King Krimson und Pink Floyd finden.
Marc Bolan und der Soundkünstler Tony Visconti hatten neuerdings ihren Seltsam-Sound auch auf den Singlemarkt der Teenies abgerichtet. Die Aufnahmesessions in 3 verschiedenen europäischen und amerikanischen Studios zogen sich über 8 Wochen hin, während der gesamten Zeitspanne befand sich "Hot Love" auf der No. 1 der englischen/deutschen Hitparade.
Wann sonst als 1971 war es möglich, daß so ein verrückter Beat-Underground Song wie "Get It On" auf Platz 3 der deutschen Hitparaden kam, neben Peter Maffay und Daniel Gerrard? Die dumpfe bassartige Leadgitarre, die märchenhaften Texte (an deren No-Sense sich niemand störtem Marc Bolan konnte selbst die bedeutungsloseste Textzeile ernst und dramatisch klingen lassen), die geisterhaft-geschlechtslosen Chorals mit Hilfe der Zappa-Sänger Flo & Eddie, das jazzig-ausgeflippte Saxofon, die Dramatik durch streicherhafte Arrangements (mit welchen Instrumenten frage ich mich heute noch?) ist bis heute nicht mehr gemacht worden. Gelungen war auch die schlichte Covergestaltung in Lith-s/w-Gold. Manche LPs erschienen als Klappcover mit zwei Jugendstil-Zeichnungen von Mickey und Marc, die US-Version hatte im Innenteil ein s/w Foto mit June & Marc in ihrer Hippie-Wohnung:
Beste Tracks: "Monolith" & "life a Gas" (ruhig), Get It On, Planet Queen. "Rip Off" ist ein mutiges ausgeflipptes Finale eines Millionensellers. Als Bonus Track hätte allerdings die Single "Hot Love" mit drauf sein können, die gegen 4.00 morgens nach etlichen Brandies aufgenommen wurde (wer erinnert sich z.B. an das seltsame Schreien aller am Ende?)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das erfolgreichste und beste Album der Gruppe, 5. April 2005
Von 
silbertanne4 "silbertanne" (Offenbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Electric Warrior (Audio CD)
"Unicorn" war die ansprechendste akustische Platte von Tyrannosaurus Rex, "Electric Warrior" sehe ich als die ultimative T.Rex LP der elektrifizierten Epoche. Beide bieten (fast) ausnahmslos gute Kompositionen und märchenhafte Texte. Kurz vor Veröffentlichung von "Electric Warrior" war Marc der erste große Teenager-Star der Siebziger Jahre geworden. Gerade waren der Bassist Steve Currie und Drummer Bill Legend (neben Bongospieler Mickey Finn) zu der Gruppe gestoßen. Während der Aufnahmesessions befand sich "Hot Love" permanent auf dem ersten Platz der englischen und deutschen Charts. Meiner Erinnerung war T.Rex die einzige Band, die optisch und musikalisch die Hippie-Bewegung posthum aus dem Underground in Millionen Kinderzimmer gebracht hatte.
- "Get It On" kam auf Platz 3 der deutschen Hitparaden kam, neben Peter Maffay und Daniel Gerrard. Bis heute eine der ausgeflipptesten 45-er Singles. Die dumpfe bassartige Leadgitarre, die geisterhaft-geschlechtslosen Chorals (mit Hilfe der Zappa-Sänger Flo & Eddie), das jazzige-Saxofon am Ende einiger Tracks, Dramatik durch Streicherarrangements: In dem Starrummel ging unter, daß hier ein ganz neuer Sound entstanden war. Musikmagazine wie ME zollten den T.Rex Platten erst Jahrzehnte später Tribut und Respekt. Die LP "Electric Warrior" erschienen damals als Klappcover mit zwei Jugendstil-Zeichnungen von Mickey und Marc, die US-Version hatte im Innenteil ein s/w Foto mit June & Marc in ihrer Londoner Wohnung. Marc Bolan war ein Bewunderer des Jugendstilmalers Alfons Mucha und ließ sich für Fotografien und Covers von dessen Ästhetik beeinflussen.
Gute Tracks: "Monolith" & "life a Gas" (ruhig), "Get It On", Planet Queen. "Rip Off" ist ein mutiges ausgeflipptes Finale für einen Millionenseller. "Jeepster" war ein origineller wie seltsamer Albumtrack, als Single im Herbst 71 gegen Marcs Willen veröffentlich. Als Nachfolger von "Jeepster" stand das unveröffentlichte "Sailors on the Highway" zur Debatte, schade. Als Bonus fehlt hier "Hot Love", gegen 4.00 morgens nach etlichen Brandies aufgenommen wurde (wer erinnert sich noch an das Kreischen aller im fade out?)
1969 / 70 waren T.Rex und David Bowie nur einem kleinen Zirkel von Eingeweihten bekannt. Angeblich soll an der Wende der Dekade David Bowie einen Traum gehabt haben, dessen Inhalt er nicht glauben wollte: Er und Marc werden die Mentalität der europ. Jugend in den frühen Siebzigern als Stars am nachhaltigsten prägen. Auch von Tod war die Rede.
Marc hatte meiner Ansicht einen sehr großen und positiven Einfluss auf die Jugend gehabt, wenn auch nur 2 Jahre. 1971 - 73 übermittelte Musik und Text das Gefühl von Phantasie und "alles ist möglich". Tagträume/Märchen versus Ehrgeiz/Starkult konnten eine Einheit sein und schlossen sich nicht gegenseitig aus. Es gab vorher und seitdem nie mehr so viele hübsche Kinder und Teenager beiderlei Geschlechts mit extrem langen Haupthaar und Korkenzieherlocken. Marc hatte mehr hohe Chartnotierungen mit 45-er Singles in kurzer Zeit als Bowie in Jahrzehnten.
David Bowies Einfluss ab 1974/75 finde ich dagegen eher verhängnisvoll, er hatte mit seinen LP-Erfolgen den längeren Atem hatte. Marc starb mit 29 Jahren im Jahr 1977 bei einem Autounfall.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bolan likes to rock now, 21. Juni 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Electric Warrior [Vinyl LP] (Vinyl)
Was hat man nicht alles schon über dieses Album lesen dürfen. Vom "Start des Glamrocks" über "Bolans Masterpiece". Und natürlich stimmt dies auch von vorne bis hinten.

Was die aktuelle Re-Issue jedoch von den Vorgängern abhebt ist zum einen die Pressung (zweimal 180 Gramm Vinyl), die Dynamik der Musik nach dem Neuabmischen durch den Originalproduzenten Tony Visconti und natürlich das Bonusmaterial auf LP Nummer Zwei. Hier bekammt der werte Hörer zum ersten Mal auf Vinyl Work-In-Process Versionen der Titel zu hören und kann so die Produktionsphasen der Musik recht gut nachempfinden.

Auch die Liner-Notes des aufklappbaren Doppelalbums sind sehr informativ. Abgesehen von dem üblichen Fehler beim Schreiben des Vornamens von Schlagzeuger BILL (und nicht "Will"!!!) Legend gibt es keine Kritik anzubringen.

Zur Musik?

Die ist genial. ELECTRIC WARRIOR ist und bleibt ein Meilenstein und eines der wichtigsten Alben der siebziger Jahre (für mich persönlich ist es "das wichtigste!"). Und wer sich von "Get it On, Life s A Gas, Cosmic Dancer, Rip Off " und "Mambo Sun" nicht packen lässt, dem kann ich beim besten Willen auch nicht helfen...:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bolan is God!!!!!!!!!!, 1. Juni 2012
Von 
Uwe Lauvenberg (Windeck) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Am heutigen Tag erhielt ich die Electric Warrior Box. Diese ist wunderschön gestaltet, einfach der Hammer. Die CD`s sprechen für sich, das Booklet ist grandios und es ist eine wahre Pracht, wie gut Bolan aussah. Die Qualität der Songs ist auch nach über 40 Jahren nicht schlagbar, und konnte in meinen Augen von keinem Musiker erreicht werden. Würde Electric Warrior haute Neu erscheinen mit einem Marc Bolan den niemanden kennt, so würde Bolan genauso gut einschlagen wie damals.Wenn ich Electric Warrior anhöre, dann habe ich das Gefühl Bolan spielt nur für mich. Es ist ein unsagbares warmherziges Gefühl was meine Seele da umspült, es ist einfach nur schön, und ich bin dankbar, daß ich Bolan wenn auch nur in bezug auf seine Musik kennen lernen durfte. Auch heute noch mit über 50 lebensjahren hänge ich an seinen Lippen. Und weil das so ist, stirbt er nicht für mich. Er ist teil meines Lebens, wenn das auch ausstehende Menschen kaum nachvollziehen können.Es wäre eine pure Freude, wenn auch die anderen Alben mit einer Box gewürdigt werden könnten. Jedes Bolan Album hätte das verdient.Das einzig negative was man hier berichten kann, ist das man nur 5 Sterne vergeben kann. Unzählige Sterne hätte das Album verdient. An alle die Bolan mögen kauft Euch die Box und an all die die auch heute noch Fan werden ist es ein toller Anfang. Also Get it on.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen LOVE is all you need......., 23. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
....diese Box wurde einfach mit Liebe gemacht und deswegen ist sie besser und schöner als zB die letzten Pink Floyd-Boxen für den 3-fachen Preis.
Sonst brauch ich nur noch mich den beiden anderen Rezensionen anzuschließen: Eine wunderbare BOX!
Und man bekommt tatsächlich die CDs ohne Mühe aus den schönen Papverpackungen....das ich das noch erleben durfte.
Am Klang wurde nichts weiter unternommen und das ist auch gut so...der war schon vor 10 Jahren sehr gut.
Besonders schön gelungen ist das kleine 40-Seitige gebundene Büchlein mit unzähligen Pressestimmen zu den neuesten T.REX Alben und Singles.
Es wurde auch nicht die Pressestimme von John Peel unterschlagen der sich negativ über "GET IT ON " geäußert hatte (man glaubt es kaum!!!)
Auf dem beiliegenden doppelseitigem Poster sind noch alle Texte der LP abgedruckt mitsamt einer T-REX-Chronik des Jahres 1971 (das Jahr in dem T-REX die Welt regierte..oder zumindest Großbritannien und Deutschland)
ALSO: Für jeden T.REX-Fan ein "MUST HAVE"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen greatest little giant..., 14. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Electric Warrior (Audio CD)
...so hat Bowie himself Frontmann Marc Bolan bezeichnet. Es dreht sich hier um die Glam-Rock-Platte schlechthin. Eine dampfende und pfeifende Tinguelymaschine der Musik. Zukunft zu ihrer Zeit. Und auch heute noch komplett abgefahren. Der wunderbare, auf zwei Oktaven sich abspielende Duo-Gesang mit Bolans typischem Tremolo, die dumpfen Gitarren zu den Dampfmaschinenhythmen eines auf 180 beschleunigten J.J. Cale, das ist der Glitter pur, ein schwer rockendes Drumset, da klingt der Bassdrum-Einstieg von New Orders Blue Monday bereits an, dazu allerlei unaufgeregtes Gitarrendudelsack-Übungsraum-Gegniedel. Schwarz wie die Nacht, der Klang der Siebziger überhaupt, fein ziseliert, mehr muss man fast nicht wissen und haben, toll warm und trocken abgemischt, leider mit zahlreichen Rechtschreibfehlern auf dem Cover. Doch wer liest schon das Cover, wenn Bolan ins Wohnzimmer rasselt. Man schließe die Augen und tauche ab in patchouligetränkte Discokeller mit Tropfkerzen, Räucherstäbchen, glittersterngespickte Flokatis, teppichbodenverkleidete Wände, Buccaneer, Treets, Dreiecksblusen, Hennahaaren und Wasserpfeifen.
Besser als er hat niemand das Essentielle seiner Zeit zusammengefasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abbitte, 12. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Electric Warrior (Remastered) (Audio CD)
Ich muss gestehen, dass ich Marc Bolen bisher eher in die Kategorie Schönling und Mädchenschwarm eingereiht hatte.
Seit dem Kauf dieser CD muss ich diesbezüglich unterwürfigste Abbitte leisten.
Marc Bolen sah nicht nur verdammt gut aus, sondern konnte auch richtig gute Songs schreiben.
Was allegemein etwas abschätzig als Glamrock tituliert wird, erweist sich hier als betörendes Gebräuch aus Rock, Blues, Psycedelic und erstklassikem Pop.
"Electric Warrior" ist ein Album, das zwar unverkennbar nach 70-er Jahre, aber dennoch keine Sekunde lang altbacken klingt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TREXIG, 18. September 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Electric Warrior (Remastered) (Audio CD)
zum günstigen Preis bestellt. Erwartungsfroh eingelegt. Regler aufgedreht.
Superb. Junge waren die gut. Da wird mir warm uns kalte Herz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Electric Warrior (Remastered)
Electric Warrior (Remastered) von Marc Bolan & T Rex (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen