Kundenrezensionen


194 Rezensionen
5 Sterne:
 (115)
4 Sterne:
 (28)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (21)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen keine Fehlproduktion, doch erheblichen Raum für Verbesserungen...
Man erhofft sich ja von sogenannten ANNIVERSARY EDITIONS etwas Besonderes.

Hier liegt die Besonderheit in der 15 min. längeren Extended Edition mit einer wundervoll klaren englischen 5.1 Tonspur (mit deutschen Untertiteln, wenn gewünscht). Die 15 min. mehr von Jake und Elwood werden die Fans der BLUES BROTHERS mit Sicherheit mehr als nur freuen,...
Veröffentlicht am 6. Dezember 2006 von E. Wilmsen

versus
118 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Blu-Ray enthält NICHT die Langfassung des Films
Der Film wurde in Deutschland bereits in mehreren Auflagen als DVD veröffentlicht. Ein Großteil dieser Auflagen enthält die Langversion (die ich schon als DVD besitze). Die Langversion ist etwa 15 Minuten (!!) länger als die Kinoversion, auf der DVD-Hülle ist nicht speziell für die Langversion geworben. Jetzt habe ich mir in der Hoffnung auf...
Veröffentlicht am 27. August 2011 von Zwangsvollstrecker


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen keine Fehlproduktion, doch erheblichen Raum für Verbesserungen..., 6. Dezember 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man erhofft sich ja von sogenannten ANNIVERSARY EDITIONS etwas Besonderes.

Hier liegt die Besonderheit in der 15 min. längeren Extended Edition mit einer wundervoll klaren englischen 5.1 Tonspur (mit deutschen Untertiteln, wenn gewünscht). Die 15 min. mehr von Jake und Elwood werden die Fans der BLUES BROTHERS mit Sicherheit mehr als nur freuen, sowohl im musikalischen als auch im filmtechnischen Sinne.

Zugegeben: Man sollte sich diese Edition nur zulegen, wenn man es auf die 15 Minuten längere Extended Version abgesehen hat, denn die zweite DVD mit der Kinoversion enttäuscht wirklich auf der ganzen Linie.

Eine miserable deutsche 2.0 Tonspur, ein nicht überarbeitetes Bild (das Bild sieht aus wie auf einer schlechten VHS) und Specials, die für eine Special (Anniversary) Edition nicht würdig sind, meines Erachtens.

Leider sind wir ja diese Art von "Qualitätslimitierung" von UNIVERSAL gewohnt.

Trotzdem gebe ich 4 Sterne, da die Extended Edition (Ton und Bild, Einführung des Extended Cuts durch Dan Aykroyd) absolut meine Erwartungen erfüllt hat.

Nächstes Mal, bitte, aber auch eine Version mit deutscher 5.1 Tonspur und einem überarbeiteten Bild der Extended- als auch der Kinofassung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


93 von 102 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen We are on a mission from god, 11. Juni 2001
Von 
Rezension bezieht sich auf: Blues Brothers (Collector's Edition) (DVD)
Oder zu deutsch: Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs. Fans der legendären Blues Brothers werden diesen Spruch natürlich kennen und spätestens seit vorliegen dieser DVD auch in englisch verinnerlichen. Warum, dazu später mehr.
Die Story (für die Armen die diese tatsächlich nicht kennen sollten) in aller Kürze:
Jake Blues (Jon Belushi), gerade aus dem Gefängnis entlassen besucht mit seinem Bruder Elwood (Dan Aykroyd), beide in schwarzen Anzüge, schwarzen Hüten und Sonnenbrillen, das Waisenhaus in dem die beiden aufwuchsen. Dort erfahren sie, dass dieses geschlossen werden soll, da die Kirche die Steuerschuld nicht zahlen will. Die beiden (Ganoven)Musiker beschließen das nötige Geld, binnen der kurzen Frist von nur 11 Tagen zu besorgen (auf legalem Wege). Hierzu wollen sie ihre alte Band wieder zusammenbringen - die Blues Brothers Band - und mit einem großen Gig die entsprechenden Einnahmen erzielen, im Auftrage des Herrn!
Die Story ist aberwitzig schnell inszeniert, strotz vor Gags, grandiosen Verfolgungjagden (wer erfreut sich nicht daran, wie ein ganzes Einkaufszentrum in Schutt und Asche gefahren wird) und vor allem vor toller Musik. Nicht umsonst steht auf dem Cover: A Musical Comedy (eigentlich fehlt noch das Wort Action). Dieser Film passt einfach in keine Kategorie zu 100 %, obwohl er von allem 100 % hat. Wer ihn kennt wird mir sicher recht geben.
Die Besetzung und Stab:
Neben den beiden Stars Belushi (leider schon verstorben) und Aykroyd sind vor allem die musikalischen Gaststars herausragend: James Brown (als Priester), Cab Calloway, Ray Charles (als Musikalienhändler), Aretha Franklin und John Lee Hooker bürgen für Blues und Rythm ‚n' Blues der besonderen Art. Aber auch die anderen Rollen sind hervorragend besetzt, John Candy als Bulle, Carrie Fisher als Jakes versetzte Braut (brilliant) , Henry Gibson als amerikanischer Nazi oder Charles Napier als geprellter Country-Musiker. Und als Regisseur wurde mit John Landis (American Werewolf), der auch das ursprüngliche Drehbuch von Dan Aykroyd in eine verfilmbare Version verwandelte, auch die richtige Wahl getroffen.
Die DVD:
Das Bild liegt in 1.85:1 (16:9) vor und ist zwar nicht brilliant (aber wahrscheinlich war das von Anfang an so abgedreht) aber ok. Der Ton hinterlässt einen (für den deutschen Fan) zwiespältigen Eindruck: Unverständlich warum die deutsche Version nur in MONO vorliegt, wie schon auf dem THX-gelabelten Video. Selbst französisch und italienisch liegen zumindesten in analogem Surround vor. Der englische Ton hingegen in einer hervorragenden DD 5.1 Abmischung, die mich den Film völlig neu erleben ließ (und ich habe ihn schon oft gesehen). Der Sound ist sauber, die Musik kommt nicht nur, erwartungsgemäß sehr breitbandig und druckvoll, nein sie kommt nahezu bombastisch aus den Lautsprechern. Dabei einfalten sich plötzlich feinste Details, die auch auf dem Stereosoundtrack nicht zu hören waren (es sind auch nicht alle Tracks auf dem Soundtrack). So wird z.B. bei dem grandiosen Live-Konzert endlich auch die von Aykroyd gespielte Mundharmonika deutlich hörbar. Das die DD 5.1 Version auch den zahlreichen Action-Szenen zu gute kommt, dürfte klar sein. Schon klasse wenn die Querschläger von Carrie Fischers Schüssen in der Kanalisitation quer durchs Zimmer pfeifen. Für Fans gibt's also nur eines: Die englische Version (wir können den Text doch eh auswendig), gegebenenfalls mit deutschen Untertiteln, die ohnehin näher am Original liegen als die Synchronisation. Als besonderes Schmankerl ist die DVD-Version noch um einige Szenen angereichert (endlich erfährt man z.B. wo das Blues Mobil geparkt wird), die man aber gar nicht erst synchronisiert hat, was aber natürlich nur auffällt, wenn man denn unbedingt eine der synchronisierten Fassungen schauen muß. Leider sind weitere geschnittene Szenen für immer verloren, da die Produktionsfirma dies vernichtete. Als Extras bringt die DVD noch einen Trailer, Produktionsnotizen, Infos zu den Stars und vor allem eine exquisite Filmdokumentation mit. Dies ist kein reines Making of, sondern sie zeigt die Hintergründe des Filmes auf. So erfährt man z.B. dass es die Blues Brothers schon weit vor dem Film gab (und das waren wirklich Belushi und Aykroyd) - die diesen Gig zunächts für eine TV-Show und später dann als richtige Band aufzogen, aus ihrer gemeinsamen Liebe zur Musik (Aykroyd R'n'B und Belushi Rock). Die Idee und das ursprünglich, viel zu lange Drehbuch stammen ebenfalls von Aykroyd.
Fazit: Trotz der Unverschämtheit, den deutschen Ton nur in mono zu liefern: Ein MUST HAVE!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zum Ton, 25. August 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Blues Brothers [Blu-ray] (Blu-ray)
Zum Film selbst muß ich nichts mehr sagen, zum Bild wurde ebenfalls das Wichtigste geschrieben. Aber zum Ton: Wurde es tatsächlich geschafft, dem Musikfilm einen deutschen 5.1 Surround-Sound zu verpassen?

Zum Teil. Die normalen Szenen sind (in der deutschen Sprachversion) nach wie vor Mono. Wird ein Song gespielt, wechselt das Tonformat dann zu Surround. Nach dem Lied gehts Mono weiter.
Für mich ist das ein akzeptabler Kompromiß.

Ich nehme an, daß man für eine deutsche Surround-Version den Film hätte komplett neu synchronisieren müssen. Ob das dann besser wäre, sei mal dahingestellt. Mir gefallen die Originalsprecher in jedem (Kult-)Film besser. Es gibt da einige Beispiele, wo das nicht ganz so gut geklappt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Korrektur, 17. Oktober 2007
Zitat von Musikliebhabär: Denn entgegen den Angaben auf der Hülle ist die deutsche Tonspur nur in MONO (damals im Kino war es Minimum Stereo)

Das ist leider nicht richtig, ich bin Vorführer und habe die Blues Brothers sehr sehr häufig mit verschiedenen Filmkopien vorgeführt. Blues Brothers war mit deutschem Ton leider immer nur im Mono-Sound zu erleben. Wie gesagt, leider.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


118 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Blu-Ray enthält NICHT die Langfassung des Films, 27. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blues Brothers [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film wurde in Deutschland bereits in mehreren Auflagen als DVD veröffentlicht. Ein Großteil dieser Auflagen enthält die Langversion (die ich schon als DVD besitze). Die Langversion ist etwa 15 Minuten (!!) länger als die Kinoversion, auf der DVD-Hülle ist nicht speziell für die Langversion geworben. Jetzt habe ich mir in der Hoffnung auf eine deutlich verbesserte Bild- und Tonqualität die Blu-Ray gekauft. Doch Entsetzen!! In althergebrachter Abzockermanier ist auf der deutschen Blu-Ray "klammheimlich" nur die Kinofassung enthalten!!! (Die englische Blu-Ray enthält die Langfassung.) Ist doch viel schöner, wenn man den dummen Filmliebhaber später für die Langfassung noch einmal zur Kasse bitten kann. Ich empfehle: Finger weg und auf die Langfassung warten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Muss für jede Sammlung, 26. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Blues Brothers (DVD)
Dieser Film gehört meiner Meinung nach in jede DVD-Sammlung. Leider bleibt die DVD weit hinter den Möglichkeiten dieses Mediums zurück. Das man aus einer Mono-Tonspur schlecht einen 5.1 Upmix oder gar eine DTS-Spur zaubern kann ist klar, jedoch ist unverständlich, warum Universal nicht auf das gesamte verfügbare Tonmaterial für die deutsch Spur zurückgegriffen hat (die "Orange-Whip"-Szene mit John Candy ist zumindest vor ein paar Jahren synchronisiert auf dem ZDF gezeigt worden). Das DVD-Menü ist etwas unansehnlich und lieblos. Trotzdem 4 Sterne für die Qualität des Films.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Traurig - leider ohne Extended Cut, 5. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blues Brothers [Blu-ray] (Blu-ray)
Kaum zu glauben, aber die seit Jahren auf DVD erhältliche Extended Edition (142 Min.) befindet sich NICHT auf der deutschen BD! Die hier vorliegende Kinofassung ist ca. 10 Minuten kürzer.
Also die englische BD kaufen (dort ist Extended Edition unter Technical details angegeben! Traurig, dass sowas noch vorkommt - dachte dieser Einkauf wäre risikolos :-(
Man wird tatsächlich gezwungen, zuerst mal mehr oder weniger langwierige Recherchen zu machen und Infos zu sammeln ehe man etwas kauft.
Filmbewertung: 5 Sterne (natürlich)! Aber diese BD: 3 Sterne!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf DVD perfekt für das eigene Archiv, 16. April 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Blues Brothers (Collector's Edition) (DVD)
Den Film selbst darf man gar nicht mehr beurteilen - er ist legendär. Leute meines Alters (33) sind damit großgeworden, und diejenigen, die sich ein kleines Filmarchiv aufbauen wollen, grübeln vielleicht, ob sie sich für die DVD entscheiden sollen. Grübelt Ihr wirklich? Ich kenne nur die normale Kino-/Fernsehfassung, und im Vergleich schlägt die DVD-Fassung alle Video-Ausgaben um Längen. Und das sowohl hinsichtlich Qualität der Wiedergabe (DVD eben) als auch inhaltlich. Dank DVD kann man die Tunnelszene mit Carrie Fisher endlich mal vernünftig erkennen. Darüber hinaus ist wirklich herausragend, daß man die englische Fassung wählen kann mit englischen Untertiteln. Wie beschimpft nun Jake seinen Bruder auf dem Parkplatz vor der Mall tatsächlich? Verblüffend waren (zumindest für mich - bestimmt auch für andere) neue Szenen. Wo parkt Elwood das Bluesmobil in Jakes erster Nacht nach dem Knast? Wieviel cubic-inches hat der 74er Dodge? Wo arbeitet Elwood? Wie kommt er an LEI-M? Was füllt Elwood in die Reifen der Polizeiwagen vor dem Gig im Palace Hotel? Alles in allem sind die Blues Brothers auf DVD im Vergleich zu Videofassungen wie Kreisklasse zu Bundesliga. Es ist einfach göttlich, daß Jake und Elwood ihre "Mission from God" für uns auf DVD fortsetzen können - NICHT FRAGEN, KAUFEN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 30 Jahre und mehr als ein halbes Leben später..., 4. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Blues Brothers (DVD)
...sitze ich im Sofa, tätschele das Knie meiner Liebsten und sehe mir auf ARTE die Blues Brothers an. Ich habe den Streifen 1980 gesehen und danach...ich weiß nicht mehr wie oft. Seitdem sind über 1000 eigene Amazon-Rezensionen Geschichte und ich denke mir, während Dan Akroyd wie ein Irrwisch über die Bühne des Palace Ballrooms tanzt, es ist Zeit über John Landis Film ein paar Zeilen...besser noch...eine Art Liebeserklärung zu verfassen. Also los:

1980! Irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch. Die wilden 60er sind vorbei und ein neues Kultjahrzehnt ist irgendwie nicht im Anmarsch. Und dann das: John Landis, der Typ, der 1973 einen meiner absoluten Lieblingsfilme gedreht hat(nämlich -Schlock, das Bananenmonster-...ja...der Film hieß wirklich so) schnappt sich John Belushi, Dan Akroyd, das Who ist Who der Blues Szene und dreht die -Blues Brothers- ab. Das Ergebnis dieses Crossover-Blues-Film-Chaos Versuchsprojektes ist bis heute; hier spreche ich jetzt mal wieder ausschließlich für mich, nicht einer der "Besten Filme aller Zeiten", sondern vielleicht DER Beste Film aller Zeiten. Jedenfalls in meinem kleinen, bescheidenen Filmuniversum.

Jake Blues(John Belushi) kommt aus dem Knast. Sein Bruder Elwood(Dan Akroyd) holt ihn in einem ausgesonderten Polizei-Dogde ab. Die beiden fahren zum Waisenhaus, in dem sie aufgewachsen sind. Die Oberin erklärt ihnen, dass sie 5000 Dollar Steuerschulden für das Waisenhaus zahlen muss, ansonsten droht die Schließung. Von diesem Moment an sind Jake und Elwood im Auftrag des Herrn unterwegs. Leider gibt es da einen kleinen Haken bei der Geldbeschaffung: Die Kohle muss auf ehrliche Art und Weise rangeschafft werden. So versuchen die beiden Brüder ihre alte Band wieder auf die Bühne zu bekommen. Das erweist sich als schwierig, denn Elwood und Jake sind, was Verlässlichkeit und Bonität angeht, eine so sichere Bank wie Nitro und Glyzerin. Aber wenn der Herr mit ihm Boot ist, dann muss die Chose laufen. So sammeln die beiden schrägen Brüder einen Musiker nach dem anderen ein und machen sich auf den Weg zum legendären Abschlusskonzert der Blues Brothers. Bis dahin werden Hunderte von Autos geschrottet, verschmähte Liebhaberinnen besänftigt, die coolsten Showauftritte der Musik-Filmgeschichte abgedreht und alle Klischees, Vorurteile und Anspielungen, die es jemals in puncto Rockn Roll, Blues und Black Music gegeben hat von Jake und Elwood auf den Bildschirm gezaubert. Das Ergbnis, da dürfen sie mich jetzt gern sentimental nennen, ist einer der coolsten Streifen, der jemals auf den Leinwänden der Kinos in aller Welt gelaufen ist. Ein Film, der das Wort "Kult" aus jeder Pore atmet.

Schauen sie also selber mal zurück. 30 Jahre! Was ist da alles passiert? An was können sie sich noch erinnern? Der erste Kuss? Bestimmt! Die Klamotten, die man beim Abschlussball anhatte? Da wird es schon schwierig. Aber wenn die Blues Brothers loslegen und sie jede verdammte Songzeile von Rawhide mitsingen können, dann ist das ganz gewiss ein Zeichen.

Ich habe diesen Film geliebt, und musste heute feststellen, dass ich das noch immer tue. Wenn ich den Namen Chicago höre, dann sind Jake und Elwood sofort in meinem Denken präsent. Egal, was aus Dan Akroyd, Cab Calloway, James Brown, Carrie Fisher, John Candy, Ray Charles, John Lee Hooker, Aretha Franklin oder Stephen Spielberg geworden ist, wenn die -Blues Brothers- laufen, sind sie alle für mich wieder da; praktisch unsterblich und auf ewig cool, abgefahren, locker und über jeden Zweifel des Estahblishments erhaben.

John Belushi hatte nur noch zwei Jahre nach Landis genialem Filmcoup. Mit nur 33 Jahren, nach einer Überdosis Kokain und Heroin, verabschiedete sich "Jake Blues" von der Bühne des Lebens. In den -Blues Brothers- hat sich Belushi ein kleines Stück Unsterblichkeit ergattert. Er selbst hatte allerdings nichts davon...

Okay...das soll reichen. Falls sie, so unwahrscheinlich das auch sein mag, die -Blues Brothers- noch nicht kennen sollten, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt dafür. Er war es 1980 und in jedem weiteren Jahr danach. Vor dreißig Jahren war dieser Film eine Revolution, heute ist er ein Stück Film-Zeitgeschichte, das ich niemals missen möchte. Ein Begleiter für ein halbes Leben und...wer weiß...vielleicht noch ein ganzes Stückchen mehr...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Sind Sie von der Polizei?" "Nein, Ma'm - wir sind Musiker!", 27. August 2011
Von 
H. Weisser "Sunny Mars" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blues Brothers [Blu-ray] (Blu-ray)
ZUM FILM:
Ich sah "Blues Brothers" erstmals, als er zu Beginn der 80er Jahre im Kino lief. Ich war damals zu klein, um den Humor und den Wortwitz in allen Facetten verstehen zu können. Die Musik epfand ich seinerzeit eher störend und im Gedächtnis blieben mir damals vor allem die zahlreichen Auto-Verfolgungsjagden. Gefallen hat mir der Film schon immer aber sein eigentliches Potential habe ich erst im Laufe der Jahre erkannt. Und spätestens, als ich "Blues Brothers" gegen Ende der 80er Jahre nochmals im Kino gesehen habe und dabei von zig Zuschauern in schwarzen Anzügen + Hüten + Sonnenbrillen umgeben war, wurde ich zum Fan des Films.

Bis heute macht "Blues Brothers" großen Spaß. Die im Prinzip sehr einfach Geschichte - zwei schräge Brüder gründen bzw. wiedervereinen eine Band, um Geld zur Rettung eines Waisenhauses aufzutreiben - ist schräg, herrlich überzogen und wird von grandiosen Songs begleitet. Langeweile kommt nicht auf und auch, wenn man heutige Maßstäbe zugrunde legt, ist die Anzahl der in dem Film zu Schrott gefahrenen Autos noch immer beeindruckend, wenn nicht gar unerreicht.

Ebenso beeindruckend ist die Anzahl der musikalischen Gaststars, von denen die meisten mittlerweile jedoch leider verstorben sind: Ray Charles, Aretha Franklin, James Brown, Cab Calloway, John Lee Hooker. Und dass in kleinen und größeren Nebenrollen Carrie Fisher, der unvergessene John Candy, Henry Gibson, Twiggy und selbst Steven Spielberg zu sehen sind, machen den Film insgesamt zu einem echten Highlight. Der Begriff "Kultfilm" wird beinahe schon inflationär gebraucht. Doch "Blues Brothers" ist meiner Meinung nach einer der wenigen Filme, der den Zusatz Kultfilm völlig verdient trägt. Und es ist logisch, dass "Blues Brothere" nur mit den tatsächlichen Blues Brothers, Dan Aykroyd und dem leider viel zu früh verstorbenen John Belushi, gedreht werden konnte. Die beiden Jungs harmonieren perfekt. Es ist ein Jammer, dass sich John Belushi im Alter von nur 33 Jahren mit einer Überdosis Drogen aus dem Leben katapultiert hat.

ZUR BLU-RAY:
Das Bild hinterlässt anfangs einen zwispältigen Eindruck. Mancher mag das vorhandene Filmkorn mögen. Ich persönlich nehme es bei digitalem Material als störendes Rauschen wahr. Und es ist sehr oft zu sehen, besonders bei hell ausgeleuchteten Flächen. Gerade in den ersten Filmszenen fällt das Rauschen sehr stark auf. Da in jenen Szenen vor allem Totalaufnahmen gezeigt werden, die wenig detailliert sind, farblich eher blass erscheinen und zudem mit sichtbaren Verschmutzungen (oder Beschädigungen / Bildfehlern?) zu kämpfen haben, muss man für den Rest des Films Böses befürchten.
Aber es geschieht ein Wunder! Vor allem in den zahlreichen dunklen Szenen und in Halbtotalen oder bei Detailaufnahmen von Gesichtern fährt das Bild zur Höchstform auf: Die Schärfe erscheint plötzlich überdurchschnittlich und sowohl Kontrast als auch Schwarzwert sorgen dafür, dass das Bild phasenweise sehr plastisch und detailliert wirkt. Zwar tritt immer wieder deutliches Rauschen auf oder es sind vereinzelt die angesprochenen Bildfehler zu sehen. Insgesamt bereitet das Bild jedoch viel Freude. Vor allem liegen Welten zwischen der Qualität des Blu-Ray- und des DVD-Bildes.

Beinahe noch wichtiger als das Bild ist bei einem Film wie "Blues Brothers" die Tonqualität. Enttäuschte die deutsche DVD-Fassung noch mit einem Mono-Sound, so überzeugt die nun vorliegende Blu-Ray auch auf Deutsch mit einem DTS 5.1 Surround-Sound. Natürlich ist dem Ton in Sachen Dynamik, Räumlichkeit, Bassgewalt, etc. durch das Alter des Films bzw. des Ausgangsmaterials natürliche Grenzen gesetzt. Aber entscheidend ist aus meiner Sicht die hervorragende Tonqualität der gesungenen Songs.

Die Extras, schließlich, sind für jeden Fan des Films sehr interessant. Qualitativ scheint nicht viel Material enthalten zu sein aber das sehr ausführliche "Making Of" und die "Erinnerungen an John"(Belushi) bieten für jeden Interessierten zahlreiche Hintergrundinfos und Anekdoten.

FAZIT:
Ein Kultfilm auf einer überdurchschnittlichen Blu-Ray! Wer die DVD besitzt und mit einem Umstieg auf Blu-Ray liebäugelt, der kann bedenkenlos zugreifen - sofern er auf den Extended Cut verzichten kann, denn der ist auf der Blu-Ray nicht vorhanden. Ich für meinen Teil halte den Original Kinocut bis heute für sehr gelungen, d.h. den Extended Cut kann man, muss man jedoch nicht haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Blues Brothers - Steelbook [Blu-ray]
Blues Brothers - Steelbook [Blu-ray] von John Landis (Blu-ray - 2012)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen