MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor Frühling Cloud Drive Photos HP Spectre Learn More madamet Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

2,6 von 5 Sternen51
2,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. August 2012
Ich habe die ArmaX Serie gespielt und habe in meiner Lernphase mit der komischen Bedienung des Spiels sicher auch oft geflucht.
Aber man lernt die Spielstruktur und wie man sich hier bewegen kann und darf. Die Missionen laufen mit den Zwischensequenzen sauber ab. Zumindest mal bei mir.
Mein Rechner hat mit dem Hardwarehunger des Spiels auch kein Problem.

Bei IF ist die Bedienung gleich und man findet sich auch gleich zurecht. Nur ist es der Wahnsinn wenn bei fast jeder Zwischensequenz Bugs auftreten die ein mögliches Weitermachen in der Mission verhindern. Das nimmt einen völlig den Spass. Auch nach dem zweiten Patch ist das nicht viel besser.
Ich habe das Problem dass in einer Sequenz durch einen Bug ein Soldat plötzlich tot umfällt der eine Karte aus dem Auto holen müsste. Die Zwischensequenz bleibt somit hängen und es geht nicht mehr weiter. Ich weiss bis jetzt noch nicht wie ich da durchkommen soll. Auch in den Internetforen steht darüber noch nichts. Und so geht es am laufenden Band.

Ich möchte jedem raten, der sich überlegt das Spiel zu kaufen, einfach noch bis Ende des Jahres zu warten. Das Spiel ist wahnsinnig unfertig und voller Fehler. Ich habe so einen schlechten Programmstart noch nie erlebt. Da hat der Entwickler wahrscheinlich dringend Geld für die Zwischenfinanzierung gebraucht.
Da braucht es noch 5 Patches damit das Spiel Spass macht. Aber dann ist es sicher gut.

Und wichtig ist zu wissen wer Armed Aussault nicht mag sollte die Finger von dem Spiel lassen. Dies ist wenn er mal fertig ist ein sehr realistischer Taktikshooter.
Da gibt es keine schlauchartige Story wo man automatisch mit viel Aktion weiterkommt.

Spielspass in diesem momentanen Entwicklungstadium: ein Stern

Da ich überzeugt bin, dass das Spiel wenn es funktioniert, sehr gut ist: 4 Sterne
44 Kommentare|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf die DVD-Version:

Auf der Suche nach einer WW2 Shooter-/Taktik Simulation bin ich auf dieses Spiel gestoßen.
Hat sich alles nicht schlecht angehört, also gleich vorbestellt und zum Releasetermin erhalten.

Nach wenigen Minuten der Kampagne musste ich mich jedoch schon zusammenreißen um die Nerven zu bewahren:
Langweilige (m.E. oft unnötige) Zwischensequenzen, häufige Abstürze, plötzliches "blockieren" der Steuerung,
zu wenige und schlecht gesetzte Speicherpunkte.....
Am Folgetag mit neuem Elan erneut ausprobiert -> das Selbe in grün.

Daraufhin habe ich etwas im Netz recherchiert und einen Patch gefunden, dieser wurde umgehend und ohne Probleme installiert.
Auf in den Krieg!

Leider sind auch durch diesen Patch nur die Abstürze reduziert worden. Die Steuerung blockierte bisher auch nicht mehr.
Die anderen o.g. Punkte sind nach wie vor aktuell.

Zudem ist noch folgendes aufgefallen:

- in einer üblichen langweiligen und überflüssigen Endsequenz (Level zu Ende) ist mein Charakter noch gestorben
(ohne erkenntlichen Grund, ohne das man dagegen etwas unternehmen konnte)
- Sequenz: Man folgt als Beifahrer in einem LKW einem vorausfahrenden anderen LKW.
Dieser fährt planlos umher und der eigene LKW "weiß" nicht was er machen soll, fährt zurück,
fährt nach links, nach rechts usw. usf. nach ca. 30 - 60 Sekunden geht es dann endlich "normal" weiter
- Kampfsituation: Man will aus der Deckung (liegend) aufstehen / rennen / knien was auch immer.
Ergebnis: Der Charakter stellt sich hin und innerhalb 1 Sekunde legt er sich wieder hin
- Man bekommt eine Gruppe von 10 Soldaten unterstellt. So weit so gut. Nach einer Zwischensequenz
sind plötzlich 2 von diesen tot. Die Hintergründe sich nicht bekannt. Soweit so gut.
Trotz Gruppenbefehlen bleibt ein Teil der Gruppe irgendwo liegen, der andere Teil folgt mehr
oder weniger planlos. Ergebnis -> das Zwischenziel kann nicht abgeschlossen werden, da nur
ein Teil der Gruppe dieses Zwischenziel erreicht hat.

Da ich so keine Lust auf den Singleplayer habe bzw. diesen nicht weiterspielen kann
wollte ich den Multiplayer testen:

Nicht spielbar. Beim Klick auf den Multiplayermodus öffnet sich das entsprechende Fenster
auf den man die Server sehen sollte. Ergebnis -> Spiel friert ein und muss über den Task-Manager
beendet werden.

Fazit:

Singleplayer: nur mit Engelsgeduld zum Teil spielbar.
Multiplayer: Nicht spielbar

Wer zuviel Geld und zuviel Zeit sowie starke Nerven hat kann sich das Spiel gerne
kaufen. Er wird sich daraufhin jedoch vermutlich trotzdem ärgern.
22 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2013
Guten Morgen,

Ich habe mir das Spiel Iron Front - Liberation 1944 als DVD-Box gekauft, da es Realismus und taktische Tiefe versprach. Die ersten Sequenzen im Single-Player-mode machten neugierig.. und dann ging nichts mehr. Also gut, das Spiel ist schon ein paar Tage alt, also wird es Patches geben. Diese habe ich bis zum aktuellesten Patch 1.05 installiert. Neustart.
Tatsächlich lies sich nun die Trainingsmission sauber durchspielen. Ich war begeistert: Balistische Flugbahnen der Geschosse, Schrapnellwirkung bei Granaten, detailgenaue Grafik. Die DVD-Box liefert zudem eine Karte mit den gängisten Tastenkürzeln und ein Handbuch mit. Prima - gibt es bei vielen Spielen nicht mehr.

Leider war es das aber auch mit den guten Neuigkeiten. Das Spiel ist trotz Patches immer noch unspielbar. Die KI der Mitstreiter ist unterirdisch. Im Kampf geht der Protagonist automatisch in Deckung (was eigentlich eine gute Idee ist); allerdings bleibt bzw geht er sofort zurück in diese Körperhaltung, auch wenn man eigentlich knien oder aufstehen möchte.
Zudem ist das Gameplay ist alles andere als intuitiv. In der Trainingsmission werden nur die zum Schiessen und Bewegen nötigen Tasten eingeblendet. Die Steuerung über WASD und Maus sind allerdings noch recht intuitiv und Standard - aber die in den ersten richtigen Missionen verlangten Dinge wie die Versorgung eines Verwundeten, die Verwendung eines Feldstechers etc.. wird leider nicht erklärt. Ständig muss man also als Neueinsteiger das Handbuch durchforsten und findet hier oft genug nur wenig Informationen und kommt nur durch probieren weiter. Da die Ziele aber oftmals Zeitabhängig sind, führt dies zu ständigem Neustart einer Mission. Dies wiederum ist nervtötend, da man Zwischensequenzen nicht unterbrechen und überspringen kann, man also die gesamten Einführung wieder durchlaufen muss.

Den Multiplayermodus habe ich nach diesen Enttäuschungen gar nicht erst versucht.

Fazit:
Ich kann für die derzeitige Version dieses Spiels KEINE Kaufempfehlung aussprechen. Das Spiel hat viele tolle Ansätze, die leider nur unzureichend umgesetzt wurden. Die Spielsteuerung ist eine abolute Katastrophe - auch das Argument, das dies bereits beim Vorgänger der Fall war, kann ich nicht gelten lassen.

Ich werde das Spiel nun erstmal auf Eis legen und die nächsten Patches abwarten. Zudem bin ich am Überlegen, dem Publisher eine Rechnung zu schicken - wenn ich hier schon als Betatester einer unfertigen Version missbraucht werde.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2012
Nun ich habe die anderen Rezessionen gelesen, die Bugs gibt es umsonst dazu wenn man sich früh ein Spiel kauft. Ich habe mir dieses Game vor anderthalb Monaten gekauft, als Arma Gamer ist das beinahe Pflicht und habe alle Patches installiert, mittlerweile Habe ich Version 1.62 und das Game lauft super. Allerdings ist immer noch ein Bug vorhanden, ab und an schiessen die Gegner durch die Wände eines massiven Hauses und das auch mit ner Pistole. Manchmal ist sogar das Haus danach zerstört. Dieser Fehler tritt aber nur sporadisch auf. Was mich stört ist das es einfach zu wenige Fahrzeuge und Flieger gibt, da wäre noch einiges nachzuliefern. Ich hoffe da kommt noch was.
Ansonsten gibt es einige Modder, so wie mich, die schon einige Multiplayer Level verbessern oder von Arma portiert haben.
Mein Fazit ist es ist eine gelungenes Spiel was sich lohnt zu spielen, zumindest für Jemanden der sich für dieses Genre begeistert, aber es ist auch von Seiten des Herstellers verbesserungswürdig. Ansonsten lebt dieses Game, wie bei ARMED Assault, von seinen Moddern.
Gruss
rocker
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2014
Mal abgesehen von den ständigen abstürzen, die sich bei dem ein oder anderen durch das herunterladen der aktuellen patches beheben lassen, ist dieses Spiel absoluter Mist! Die Kampagne ist nahezu unmöglich zu spielen. Die Einheit die man befehligt reagiert entweder sehr sehr sehr langsam oder gar nicht, wenn dann einer dieser Soldaten die nicht auf das Kommando hören, stirbt ist die Mission vorbei. Fazit: Das Spiel wäre eine echte Alternative/Abwechslung zu den anderen ww2 shooter wenn es den bezwingbar wäre.. Nur mit einer menge menge Nerven kann man dieses Spiel über einen längeren Zeitraum zocken da man sonst evtl den Verstand verliert.. wer Computerspiele nicht entwickeln kann sollte dieses Handwerk einfach sein lassen.. Spart euch das Geld!!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2012
Als ich von dem Spiel hörte war ich sehr begeistert. Endlich ein WWII-Shooter auf hohem Niveau. Doch ich war am Anfang skeptisch und wartete ein paar Tage, um mir die ersten Feedbacks anzuhören. Diese waren so ein Mittelding zwischen Loben in höchsten Tönen und energischem Fluchen. Ich konnte einfach nicht widerstehen und kaufte mir das Spiel. Sofort nach dem Kauf wurde es installiert und gestartet. Ich versuchte mich auch gleich im SP. Doch nach kurzer Zeit stürzte das Spiel ab. Das war leider nicht das einzige mal. Nach etwa 10min spielen wurde einfach der Bildschirm schwarz. Nun war schon großer Frust da. Doch dann las ich, als ich nach dem Fehler gegoogelt habe, dass es einen Patch 1.01 gibt. Er wurde sofort runtergeladen und installiert. In der Tat ließ die Zahl der Abstürze nach, blieben aber nicht ganz aus. Auch der Patch 1.02 konnte das Problem nicht ganz beheben. Wenn es aber kam, wo ich manchmal über 2Std. kein Absturz bekam und ich mich voll auf dass Spiel konzentrieren konnte, war der ganze Ärger verschwunden. Das Spiel ist das beste, was ich in dieser Genre bis jetzt gesehen habe: Riesige Karten, zerstörbare Umwelt, eine große Auswahl an Fahrzeugen und Waffen. Wenn man dann im MP mit Freunden über TS spielt, dann ist Adrelanin garantiert und man wartet mit seinem StugIII gerne oft eine halbe Stunde voller Spannung in einem Gebüsch, bis ein feindliches Ziel die Straße herabfährt und von meinem Geschoss gesprengt wird. Vom Spielspaß her auf jedenfall 5 Sterne. Da ich leider noch von unangenehme abstürzen geplagt bin, kann ich momentan nur 4 Sterne geben. Ich hoffe das die nächsten Patches dies zu verhindern versuchen. Bereuen tue ich den Kauf nicht, es ist momentan das beste WWII Spiel, dass man momentan bekommt und selbst Batlefield und Red Orchestra in den Schatten stellt. Wenn die Abstürze weg sind, bin ich gerne bereit dem Spiel seine 5 Sterne zu geben. Werde mich gleich wieder auf dem Server stürzen und weiterkämpfen. Die Sucht hat mich auf jedenfall geschnappt. Ich hoffe, dass das Spiel nicht abstürzt...
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2012
Mittlerweile gibt es ja viele Spiele mit ähnlichem Inhalt zum Thema "Der Zweite Weltkrieg". Und generell ist der Ego-Shooter-Markt ja bereits abgegrast mit Spielen wie Battlefield, Call of Duty und so weiter. Aber dennoch! Iron Front hat es geschafft, meine hohen Erwartungen weitestgehend zu erfüllen. Die ArmA2-Engine zeigt sich hier wieder einmal von der besten Seite. Das Spiel setzt sich wohltuend vom Einheitsbrei ab. Wir haben es hier mit einem echten Spiel für taktische Teamspieler zu tun mit kanckigem Schwierigkeitsgrad. Wer meint er kann im Alleingang eine ganze Kompanie aufreiben, der wird hier schnell erfahren, daß er mit dieser Taktik nicht weiterkommt. Kann man in anderen Spielen aus dem Sprint noch schießen und dabei sogar springen wie ein Frosch, so kann man in Iron Front alle diese Dinge nicht tun. Jüngere Spieler unter 18 werden daher an diesem Titel keine Freude haben und es als "Camper-Spiel" abtun, weil man durch Rumrennen und Umsichballern wenig bis gar nichts erreicht. Etwas reifere Spieler, werden dagegen voll auf ihre Kosten kommen. Genaue Planung, Disziplin und Teamarbeit sind das Rezept für den erfolgreichen Abschluß einer Mission. Diejenigen die ArmA2 kennen werden vom Handling her sofort zurecht kommen, da Iron Front die gleichen Befehle und die gleiche Spielmechanik benutzt. Um dieses Spiel zu mögen sollte man also zwei Dinge mitbringen:
1. Eine gewisse Vorliebe für Spiele rund um WW2
2. Einen Hang zu Simulation und Taktik

Was hat mich besonders erfreut ? Und warum sollte man das Spiel kaufen, obwohl man schon ArmA2 hat mit einem WW2 Mod ?

Besonders gefreut hat mich die große Detailfülle an Einheiten, Waffen und Karten. Die 4 großen Karten sehen wirklich sehr schön aus und sind toll detailliert. Man kann jede Bretterbude betreten und als Versteck benutzen. Die Karten sind zum Teil sogar größer als im ArmA2, 16 x 16 km !!! Ebenfalls besser als im ArmA2 finde ich die Fahrzeuge und die Fahrzeugsteuerung. Es ist zwar immer noch nicht so schön wie in Red Orchestra, aber besser als in allen anderen mir bekannten Spielen. Als Richtschütze sehe ich jetzt viel besser wie das Fahrzeug steht im Verhältnis zur Kanone und als Kommandant kann ich die Kuppel um 360° drehen und per Befehl feindliche Einheiten unter Feuer nehmen lassen, wenn das in der Realität damals auch möglich war. Da kommt wahres Panzer-Feeling auf. Ich freue mich schon auf große Online-Schlachten mit Panzern und Infanterie im Verbund.

In erster Linie ist Iron Front ein Multiplayer-Spiel. Und ein Panzer ist um so besser, je mehr menschliche Spieler in seiner Besatzung sind. Trotzdem machen mir die KI-Mitglieder eine etwas bessere Figur als im alten ArmA2, sie schalten die Gegner auf und versuchen sie selbständig zu bekämpfen.

Die Flugzeuge habe ich noch nicht wirklich ausprobiert. Alle Einheiten sind superfein detailliert und vermitteln glaubhafte WW2-Atmosphäre. Es sieht wirklich toll aus. Es gibt auch keine Powerbalken. Ich habe eben in einem Tiger 2 mindestens 5 direkte Treffer von einer 76 mm aus 750 Metern bekommen, und keiner hat meine Frontpanzerung durchdrungen. Genau so muß es sein. Es gibt keine Powerbalken, genau wie im wahren Leben. Und auch als Infanterist ist man bei einem einzigen Treffer in der Regel schwer verwundet oder gleich tot.

Alles in allem ist das Spiel eine komplette und runde Sache. Aber wie immer ist es auch eine Sache des Geschmacks. Manche mögen schnelle Ego-Action wie Counter Strike, und andere mögen eben lieber Taktik und Simulation. Für mich ist es das beste WW2-Spiel was es zur Zeit gibt.

Zu erwähnen bleibt noch der benutzerfreundliche Missionseditor, mit dem sich unendlich viele neue Missionen erstellen lassen. Dieser ist ja bereits bekannt von der ArmA-Serie.

Ich hoffe, meine kurze Rezesion hilft Euch bei der Entscheidung für oder gegen den Kauf. Vielleicht mach ich ja auch noch ein kleines Video.
2020 Kommentare|49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2012
Ja, das ist mein Eindruck nach nun bereits 4 Tagen mit dieser Simulation.

Vorweg: Kenner der Arma Reihen fühlen sich sofort wieder wie zu Hause. Das Hauptmenü, das Interface (wenn gewünscht), die Tastaturbefehle. Man merkt sofort das die Engine die selbe ist.
Für diejenigen, welche noch nicht mit diesen Titeln vertraut sind, stellen sie sich die einfache Frage: Bin ich geduldig und habe ich überhaupt Interesse an einer Simulation? Oder suche Ich doch eher einen "Shooter" bei dem alles in Schlauchartigen Levels seinen Gang geht?

Warum sollten Sie Geduldig sein?
Nun, Iron Front - Liberation 1944 ist wahrlich nicht Perfekt. Es hat eben seine Makel. Der in Meinen Augen größte ist die Künstliche Intelligenz, kurz "KI". Wenn ich meinen Männern befehle, sich 300 Meter nordwestlich einzugraben, dann will ich auch das dies schnellstmöglich geschieht, wenn doch der Feind von allen Flanken droht uns zu Überrennen. Einen Schritt schneller müsste das von statten gehen.
Auch wird Ihnen diese Simulation ab und an Abstürzen. Sicher wäre dies ein Grund, sich wie viele andere Weinend vor den Rechner zu setzen und eine Grottenschlechte Rezension zu verfassen welche das Spiel gnadenlos abwertet und es den Entwicklern schwer macht eventuell einen Fortsetzungstitel anzustreben. Nun glücklicherweise bin ich eben nicht dieser Typ Mensch, wenn es Abgestürzt ist dann ist das so. Aus, Punkt.
Oftmals ist dies dann ein Anreiz die letzte Mission anders anzugehen. Denn in punkto Freiheit setzt dieser Titel kaum Grenzen. Sie bestimmen wie, wann und wo sie die Mission abschließen. Ziemlich zu Anfang der Kampagnen werden sie bereits ihre eigene Gruppe befehligen. Damit liegt alles in Ihren Händen.

Zum Thema Grafik sage ich nur so viel. Sie ist Abhängig von Ihrem PC-System.
Um es dennoch etwas genauer zu erläutern. Einen schnellen Prozessor, eine halbwegs gute Grafikkarte sowie Arbeitsspeicher sind die Grundvoraussetzung, diese Simulation in einer ansehnlichen Umgebung spielen zu können. Sind diese Punkte erfüllt ist das schon sehr schön anzusehen! Vor allem die Weitsicht! Diese wird zwar Ihren Rechner ans äußerste bringen, doch schon aus 2 Kilometern auf einer Anhöhe 3 Panzer herannahen sehen zu können ist wirklich große Klasse! Ansonsten sind die Modelle der Fahrzeuge sowie der Infanterietruppen inklusive Waffen sehr gut dargestellt. Screenshots im Internet gibt`s da zu Hauff!

(Mein System: Intel Quad Core E6600 Prozessor, Nvidia Geforce GTX 560 Ti Twin Frozr Grafikkarte, 8 GB Arbeitsspeicher.)

Um noch auf den Multiplayer sprechen zu kommen: Diesen habe ich noch nicht ausführlich getestet. Soll aber wie in Arma2 ähnlich aufgebaut sein und Schlachten mit oder gegen Mitspieler möglich machen.

Ich hoffe Ihnen einen nicht zu langen, aber dennoch Informativen Eindruck auf diese Simulation gegeben zu haben.

Allen Käufern und Fans von Weltkriegssimulationen, Viel Vergnügen!

PS.: Dies ist meine Erste Rezension. Für Grammatikfehler, Rechtschreibfehler etc. will ich mich schon jetzt Entschuldigen.
44 Kommentare|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2012
Hallo, ich finde es eine Frechheit, das mann so eine verbugte "Alpha Version" auf die Menscheit los lässt.Das Elend fängt bei der Solokampagne an wo ich bis jetzt kaum eine Mission spielen konnte,in der Russen Kampagne bin ich nichtmal über das Turtorial hinaus gekommen, Bug sei dank.Der multiplayer krankt auch an diversen Bugs und kaum vorhandenen spielern.Mein Fazit: momentan nicht kaufen, solange das spiel nicht vernünftig Gepatcht ist.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2012
Tach zusammen!

Ich habe das Spiel zwar über Steam erworben, was ich schon am ersten Tag bereute, aber ich schreibe dennoch hier bei Amazon eine Bewertung, um potentielle Interessenten eindringlich vor dem Kauf zu warnen: Finger weg von diesem Produkt!

Das Spiel ist verbuggt bis zum Gehtnichtmehr; die Kampagne stürzte mehrfach in den ersten Minuten ab; die KI verdient die Bezeichnung "Intelligenz" nicht; die Soundkulisse und vor allem die Sprachausgabe ist einfach grottig, einen Soundtrack gibt es praktisch nicht; die Story ist schlicht dämlich und unglaubwürdig, usw.

Bevor ich mich mit ellenlangen Aufzählungen und Erklärungen abmühe, was andere Leidtragende schon vor mir taten, sage ich kurz und bündig: Iron Front ist außer einigen gut gemachten Fahrzeug- und Figurenmodels, sowie hochauflösenden Texturen ein unfertiges Produkt, was Zeitpunkt des Release noch weit vor der Marktreife war und es auch jetzt noch ist. Daher dürfte es schwerlich 10 Euro wert sein.
Wie sooft wäre hier viel Potential vorhanden gewesen, doch bietet es einfach keinen Spielspaß und keinen guten Grund es käuflich zu erwerben.

Macht nicht den Fehler wie ich und spart euch das Geld! Glaubt mir, Iron Front ist es nicht wert.
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,98 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)