wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen562
4,4 von 5 Sternen
Größe: 94 cm (37 Zoll)Ändern
Preis:749,00 € - 849,00 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Juli 2012
Ich habe mir den UE46ES5800 bei Amazon bestellt, da ich schon lange auf der Suche nach einem Fernseher mit Sat-Tuner (DVB-S2) und PVR (Videoaufnahme über USB) war, weil ich dafür ungern drei Geräte (Fernseher, Receiver, Recorder) und damit 3x Fernbedienung und 3x Stromverbrauch haben möchte.
Da dieser Fernseher alle meine technischen Voraussetzungen zu erfüllen schien und einen schwarzen Kreuzfuß (nicht wie üblich chromfarben) hat, habe ich sofort zugeschlagen.

Als das Produkt ankam war ich positiv überrascht, sowohl von der von Amazon beauftragten Spedition, als auch vom Produkt selbst. Mit mir wurde telefonisch ein Liefertag vereinbart, an dem ich noch zweimal vom Auslieferer angerufen wurde um eine genaue Zeit zu avisieren. Diese wurde eingehalten und der Spediteur bot mir sogar an, den Fernseher bis zum Aufstellungsort zu bringen: Vorbildlich.

Der Fernseher sieht in echt super aus. Meine Erwartungen von Produktbildern wurden erfüllt oder übertroffen. Er ist wie erwartet extrem flach, der dünne Rand besteht hauptsächlich aus einem inneren Teil, der schwarz lackiert ist und einem dünneren äußeren Teil aus durchsichtigem Plexiglas. Mir vermittelt diese Kombination einen extrem hochwertigen Eindruck. Die Bildfläche selbst ist mehr matt als glänzend, aber längst nicht so matt wie bei manch anderen Geräten. Der Kreuzfuß ist hochglänzend schwarz, was für alle Personen, die wie ich spiegelndes Chrom als mehr unangenehm als hochwertig empfinden, eine lang ersehnte Alternative darstellt.

Nach dem in Betrieb nehmen und anfänglichen leichten Schwierigkeiten mit dem Sat-Sendersuchlauf wurde ich erneut positiv überrascht:
Das Gerät braucht aus dem Standby nur etwa fünf Sekunden Einschaltzeit, bis Bild und Ton wiedergegeben werden. Zum Vergleich: Stiftung Warentest hatte vor wenigen Monaten Sat-Receiver getestet und kaum ein getestetes Geräte schaffte den Start unter 15 Sekunden. Die meisten Receiver benötigen 20 bis 30 Sekunden, was auch meine persönliche Erfahrung mit Sat-Receivern ist. Auch bei den Umschaltzeiten glänzt der Fernseher. Er liegt gefühlt mit den besten von mir getesteten Receivern gleich auf. Bild ist wie man es bei einem LED-Fernseher erwartet ganz gut: Schöne Farbwiedergabe, kein Ruckeln, subjektiv sehr guter Eindruck. Hochrechnen von SD auf die volle HD-Auflösung macht der Fernseher meiner Meinung nach deutlich besser als die meisten Receiver. Schwächen nur beim Schwarzwert und durch leichtes Clouding, was bei dunklen Horrorfilmen etwas stört, nicht aber z.B. bei Zeichentrickserien, beim Wii spielen oder beim Internet-surfen. Über einen nicht perfekten Schwarzwert sollte man sich allerdings nicht beschweren, wenn man explizit einen LED- und keinen Plasmafernseher sucht und kauft.
Der Ton hört sich für mich gut an. Dies kann ich aber nicht objektiv beurteilen, da das nicht gerade mein Spezialgebiet ist.
USB-Aufnahme und TimeShift funktionieren einwandfrei.

Nächter positiver Punkt ist der Stromverbrauch.
Ich betriebe den Fernseher mit automatischer Helligkeitsregulierung (Umgebungslichtsensor). Viele mögen diese Funktion nicht, ich empfinde sie aber als praktisch und angenehm.
Bei hellem sonnigen Tageslicht fährt der Fernseher auf 100% LED-Leistung hoch und benötigt dann ca. 60 Watt (HD-Sender 62 Watt). Tags ist der Raum aber meist nur so hell, dass der Fernseher mit etwa 50 Watt klar kommt, was ich für einen 46"-Fernseher für sehr gut halte. Nachts ohne Licht oder mit nur ambienter Beleuchtung benötigt der Fernseher nur 27,8 Watt (HD-Sender 30 Watt). Die LED-Beleuchtung läuft dann aber eben auch im maximalen Energiespar-Modus, wirkt im dunkeln aber immernoch ausreichend hell. Im Standby benötigt der Fernseher weniger als 1,0 Watt, was mein Conrad Energy Check nicht mehr messen kann.

Auf das Thema SmartTV möchte ich hier nicht im Detail eingehen. Auf dem Fernseher sind Apps für z.B. YouTube und Co. installiert. Weitere Apps können aus dem Samsung-Store heruntergeladen werden. Außerdem bietet der Fernseher die Möglichkeit, im Internet zu surfen, wofür ich wegen der Bedienung doch lieber einen Rechner mit Maus und Tastatur nehmen würde. Funktioniert hat das bei mir allerdings alles einwandfrei. Den mit dem Fernseher mitgelieferten WLAN-Stick habe ich nicht vernwendet und stattdessen den Fernseher per Kabel an das LAN angeschlossen.

Funktionen wie USB-Videowiedergabe, Bedienung vom Android-Smartphone oder Senderliste auf USB exportieren, am PC bearbeiten und wieder über USB importieren funktionierten gleich beim ersten Versuch ohne Probleme.

Die Fernbedienung ist intuitiv gestaltet. Der Empfang ihrer Signale könnte noch besser sein, ist aber okay.

Weiterempfehlen würde ich den Fernseher jedem, der kein 3D benötigt und ein stromsparendes Gerät sucht, um es hauptsächlich für SD/HD-Satempfang mit Aufzeichnungsmöglichkeit zu verwenden.
6363 Kommentare510 von 532 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2012
Kauf und Preis

Der UE46ES5700 wurde bei Amazon Anfang Dezember 2012 gekauft. Zusätzlich wurde der WIS12ABGNX/XEC WLAN-Dongle erworben. Obwohl es zum Dongle preiswertere Alternativen zu geben scheint, fiel die Wahl auf das empfohlene Samsung-Gerät, um potentielle Probleme zu vermeiden. Insgesamt wurde mit diesem Paket gegenüber dem UE46ES5800 gespart. Laut Internet ist dieser Typ (bis auf den Standfuß) baugleich zum UE46ES5700, wird aber mit dem WLAN-Dongle geliefert.
Zwei Tage nach der Bestellung erfolgte die Lieferung und es konnte losgehen.

Inbetriebnahme

Nach dem Auspacken war der Standfuß mit den beiliegenden 8 Kreuzschlitzschrauben schnell befestigt. Am Fuß kann eine ebenfalls beiliegende Kabelhalterung angeklebt werden. Dem starren Antennenkabel hält die Klebefolie nicht stand. Die Halterung fiel ab. Daraufhin wurde der Halter wieder angeklebt, aber das Antennenkabel nicht mehr durchgeführt. Nach dem Einstecken von Netzkabel und Antennenkabel wurde das Gerät eingeschaltet. Es meldete sich mit dem kurzen Setup-Programm, in dessen Rahmen auch der Sendersuchlauf startete. Hier ist es sinnvoll, die Auswahl von "Alle Programme" auf "Freie Programme" zu reduzieren. Trotz der Beschränkung auf den Satelliten Astra kommen noch einige Hundert Programme zusammen. Wie man dieser Menge Herr wird, ist im Abschnitt "Kanalliste" beschrieben.

Bild und Ton

Wenn man bisher einen alten 70 cm-Röhrenfernseher gewohnt war, ist der Umstieg überwältigend! Bild und Ton werden einfach als fabelhaft empfunden. Kein Grund, etwas an den Werkseinstellungen zu ändern. Im Internet gibt es Berichte, die von einem Rotstich berichten, die nicht bestätigt werden können. Die im Internet gefundenen Aussagen zu Problemen mit der Kanalliste hingegen erwiesen sich als zutreffend. Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

Kanalliste

Die Vielzahl an Radio- und Fernsehprogrammen, die über Satellit verbreitet werden, führen zu einer recht langen und unübersichtlichen Kanalliste. Vieles ist doppelt und dreifach dabei. Das möchte man auf die relevanten Sender reduzieren. Im konkreten Fall sind dies 71 Sender, die sich etwa Halbe-Halbe in TV und Radio teilen.
Im gedruckten Handbuch, dessen Inhalt über das initiale Setup nicht hinausreicht, konnten keine Angaben zur Veränderung der Kanalreihenfolge, Löschen von Kanälen oder zum Anlegen von Favoritenlisten gefunden werden. Im e-Guide des TV gibt es eine Anleitung hierzu, das schien jedoch am Gerät recht umständlich zu sein. Aber im Internet gibt es Hinweise auf einen Kanallisten-Editor von Samsung. Dieser konnte auf der Samsung-Seite nicht gefunden werden. Daraufhin wurde der SamsChannelEditor V0.10 benutzt. Zunächst wurde ein USB-Stick am TV angeschlossen und die Kanalliste exportiert (Menü->Kanal->Kanalliste->PIN-Code "0000"->exportieren). Nach etwa einer Stunde am PC waren die überzähligen Kanäle mit dem SamsChannelEditor gelöscht und der Rest sortiert auf gewünschte Kanalnummern gelegt. Das Übertragen vom USB-Stick an den TV erfordert einen Neustart des Fernsehgerätes. Danach die große Überraschung: es fehlten Programme!
Also wurde sich noch einmal auf die Suche nach dem Original-Editor von Samsung gemacht, der in Version 1.09 entdeckt wurde. Nach einem neuen Kanalsuchlauf, erneutem Export und einer weiteren Stunde des Sortierens lag wieder eine Kanalliste auf dem Stick zum Import am TV bereit. Es zeigte sich, dass sich in die sortierte und bereinigte Kanalliste wieder bereits gelöschte Kanäle eingeschlichen hatten. Und am Ende der Liste waren die überzähligen (eigentlich gelöschten) Kanäle auch noch vorhanden. Das Problem liegt im Samsung- Kanallisten-Editor. Wenn man die mit dem Samsung- Kanallisten-Editor erzeugte Kanalliste nach dem Speichern wieder ins Programm einliest, sind die gelöschten Programme wieder vorhanden. Da das Löschen mit dem SamsChannelEditor geklappt hatte, der Export in den TV aber nicht, bot sich eine Kombination beider Programme an. Und so funktionierte es:
1. Kanalsuchlauf am TV
2. Exportieren der Kanalliste
3. Bearbeiten der Kanalliste (incl. Definition von 5 Favoritenlisten) mit SamsChannelEditor
4. Einlesen der Kanalliste aus dem SamsChannelEditor in den Original-Editor von Samsung
5. Herausschreiben der Kanalliste aus dem Original-Editor von Samsung
6. Import der Kanalliste am TV
Nachdem nun die Kanäle eingerichtet waren, und so der normale Fernsehkonsum möglich war, konnte sich der fortgeschrittenen TV-Nutzung zugewendet werden. Wie nimmt man mit dem PVR auf oder nutzt zeitversetztes Fernsehen? Wie nutzt man die Netzwerk-Funktionen?

Memory-Stick vs. Festplatte

Zunächst wird ein Speichermedium benötigt, das an einen der beiden USB2.0-Anschlüsse gesteckt wird. Der Samsung-Kundendienst teilte auf Anfrage folgende Anforderungen an einen USB-Stick mit:
"Der USB-Stick muss die nachfolgenden Voraussetzungen erfüllen, um einen reibungslosen Betrieb des Speichers mit Ihrem Fernseher zu gewährleisten:
- Eine Schreibgeschwindigkeit von mindestens 34 Mbit/s.
- Eine Lesegeschwindigkeit von mindestens 20 Mbit/s.
- Das Speichermedium muss eine Kapazität von mindestens 2 GB besitzen und USB Hi Speed zertifiziert sein.
- Alle Angabe beziehen sich auf USB 2.0"
Im Internet gibt es zu diesem Thema lange Diskussionen. User berichten dort von Erfolgen mit diesen Modellen: Kingston DataTraveler R500 64GB, OCZ ATV 8GB, Transcend Sticks (Ultra Speed) , PICO-C 16GB , 32GB Ultraspeed USB. Ein Test mit einem im Haushalt vorhandenen 8 GB-Sharkoon-USB-Stick ergab nach der Formatierung eine Fehlermeldung, dass das Gerät zu langsam sei. Auch das Abspielen am TV eines mit einer Digitalkamera aufgenommenen Videos von diesem Stick war ruckelig und inakzeptabel.
Außerdem taugt ein Stick wohl nur für Time-Shift, aber nicht zur Aufnahme ganzer Filme, wenn man der Angabe zum Speicherbedarf glauben darf, die im Web gefunden wurde. In einem Forum hieß es, dass 10h HD-Aufnahme ungefähr 140 GB entsprechen.
Im e-Guide (auch als Download bei Samsung verfügbar) des TV heißt es im Abschnitt "Vor der Verwendung der Timeshift- und Aufnahmefunktion...":
"Wir empfehlen die Verwendung einer USBFestplatte mit mindestens 5.400 U/min. Eine USB-Festplatte vom Typ RAID wird jedoch nicht unterstützt.
Ein USB-Speicherstick ist nicht kompatibel."
Daher wurde eine Festplatte angeschafft ("1TB Festplatte Toshiba Store.E Partner 2,5er USB 3.0"). Um die Festplatte optisch zu verstecken, wurde sie in eine kleine Tüte mit Henkel gesteckt und diese an der TV-Rückseite am Antennenanschluss angehängt.
Eine erste Aufnahme gelang testweise. Auch das Abspielen hat geklappt. Die 15-minütige Aufnahme benötigte gut 500 MB Plattenplatz.
Zum zeitversetzten Fernsehen drückt man einfach die Pausentaste auf der Fernbedienung.
<Update 29.01.2013>
Gestern hat der Fernseher keine Dateien mehr auf der Festplatte erkannt, nachdem die Stop-Taste während des Abspielens einer Aufnahme gedrückt worden war. Anschließend hat er gar keine Festplatte mehr erkannt. Nach einem Neustart berichtete der TV ein Problem mit der Festplatte und fragte, ob er es reparieren solle. Als das mit "Ja" bestätigt war, kam nach einer Weile die Ausschrift, dass das Reparieren fehlgeschlagen sei und die Festplatte neu formatiert werden müsse, was aber alle Daten löschen würde. Nach einer Internet-Recherche zu dem Thema, habe ich dann dem Formatieren und dem damit verbundenen Verlust aller Aufnahmen zugestimmt.
Es sei noch erwähnt, dass die Festplatte von Beginn an ununterbrochen mit dem TV verbunden war und für nichts anderes benutzt wurde.
<Ende Update 29.01.2013>
<Update 1.3.2013>
Beim zeitversetzten Fernsehen passiert es hin und wieder, dass Bild und Ton asynchron laufen. Man sieht das zeitversetzte Bild, hört aber Ton, der schon zu späteren Szenen gehört. Mit etwas Glück lässt sich der Effekt durch ein wenig Hin- u. Herspulen beseitigen.
<Ende Update 1.3.2013>

WLAN-Stick

Der WLAN-Stick wurde am zweiten USB-Port eingesteckt und das WLAN-Passwort eingegeben. Danach war die Nutzung der Netzwerk-Features möglich. Obwohl das Gerät bei maxdome nicht als kompatibles Samsung-Gerät gelistet ist, gibt es unter Samsung-Apps" eine Maxdome-App. Das Ansehen eines Films gelang damit, aber der Film stockte zeitweise während nachgeladen wurde. Diese Effekte treten beim Filmgucken auf maxdome am PC am gleichen WLAN nicht auf. Überhaupt werden die ganzen Netzwerk-Applikationen als langsam empfunden.
Im Internet gibt es Berichte, dass der Fernseher das WLAN-Passwort vergisst, wenn er ausgeschaltet wird.
<Update 19.12.2012:>
Das kann mittlerweile bestätigt werden. Manchmal klappt der Zugang problemlos, manchmal muss das Passwort erneut eingegeben werden (was eine ziemliche Prozedur mit der Fernbedienung ist). Mittlerweile kommt trotz mehrmaliger Eingabe des Passworts überhaupt keine Verbindung mehr zustande.
(Der WLAN-Zugang aller anderen PC's, Tablets und Handys klappt direkt neben dem TV problemlos. Video-Streaming von Maxdome läuft am PC über WLAN sauber und ruckelfrei.)
WLAN ist an diesem Samsung-TV mittlerweile zu einem Ärgernis geworden und der Umstieg auf Devolo Powerline-Connector geplant. (Reduktion der Bewertung von 4 auf 3 Sterne.)
<Ende Update>
<Update 21.12.2012>
Der "Devolo dLAN 500 AVplus Starter Kit mit 2x HomePlug AV-Adapter" wurde heute geliefert. Nach Auspacken und Anschließen (mehr ist wirklich nicht nötig) macht Video-On-Demand jetzt richtig Spaß. Kein Ruckeln der Filme mehr. Der Maxdome-Speed-Test ergab 7 Mbit/s an einem 6000 kbit/s DSL-Anschluss.
Der WLAN-Dongle geht zurück.
<Ende Update>

Die Fernbedienung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, über die Fernbedienung, ein- und dasselbe Feature zu erreichen. Bemerkenswert erscheint, dass Tastendrücke an der Fernbedienung relativ häufig vom TV nicht erkannt werden. Die Tasten haben einen ungewöhnlich langen Hub. Vielleicht liegt es daran, dass die Tasten in den genannten Fällen nicht tief genug gedrückt wurden.

Die Fernbedienung des TV über Smartphone- oder Tablet-App funktioniert auch, bietet aber keine Vorteile gegenüber der mitgelieferten Fernbedienung. Gesucht wird noch eine Möglichkeit, das Tablet als Tastatur für den TV zu nutzen.

DLNA

Die Anbindung des Smartphones über DLNA funktioniert, auch ohne "AllSharePlay" zu installieren. Überhaupt konnte alles hier Beschriebene genutzt werden, ohne einen Samsung-Account zu erstellen. Den braucht man wohl nur, wenn man solche Apps wie "Fitness" oder "Kinder" nutzen möchte.
Die Übertragung per DLNA ist über WLAN so langsam, dass man es nicht als alltagstaugliche Lösung ansehen kann. Hier wird man wohl eher ein Kabel anstecken wollen.

Hbbtv

Der Zugriff auf die Mediatheken klappt (bei bestehender Netzverbindung, siehe "WLAN") wunderbar. Dazu muss im Menü der Punkt "Datendienste" aktiviert werden. Danach ist der Zugang zu den Hbbtv-Diensten über das rote "A" auf der Fernbedienung möglich.

Zusammenfassung

In Summe handelt es sich um ein tolles Gerät zum Fernsehen und Aufnehmen, wenn es einmal eingerichtet ist. Bisherige Zusatzgeräte wie Videorecorder und Festplatten-Satelliten-Receiver können entfallen. Die Anzahl der Fernbedienungen reduziert sich dadurch auf angenehme Weise.
Punktabzug gibt es für die umständliche Einrichtung, den unbrauchbaren WLAN-Zugang und die magere Anleitung von Samsung.
2121 Kommentare230 von 245 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2012
Auf der Suche nach einem neuen Fernseher, der sowohl größer, flacher, als auch energiesparender sein sollte, stieß ich bei meinen Recherchen auf diesen Fernseher von Samsung.

Verpackung und Auspacken:

Das Gerät ist ungewöhnlich leicht und trotz seiner Größe gut alleine zu tragen. Die Verpackung geht mit ihrem Styroporinhalt in Ordnung. Neben dem Fernseher und dem Verpackungsmaterial fand sich in dem Karton auch der Fuß für das Gerät, das Stromkabel, Fernbedienung, Adapterkabel und ein dickes Handbuch.

Aufbau:

Der Aufbau ging leicht von der Hand. Für die Montage des Fußes habe ich das Gerät auf die Couch gelegt. Der Fuß ist schnell angeschraubt und das Gerät kann sofort aufgestellt werden. Das Gerät kann auch an die Wand gehängt werden - VESA sei Dank!

Erster Eindruck:

Wow - so flach und so formschön. Der Fernseher wirkt sehr smart und fügt sich prima in das Wohnbild ein. Die Materialanmutung ist sehr gut. Das Gerät wirkt sehr hochwertig und gut verarbeitet.

Einschalten und Inbetriebnahme:

Einschalten und los. So einfach geht's bei Samsung. Einfach durch das Menü führen lassen und der Fernseher macht alles von alleine. Nach einer geringen Wartezeit sind alle Digitalkanäle und Radiosender gefunden. Die Senderreihenfolge ist, Samsung-typisch, alphabetisch geordnet. Ich finde es sehr praktisch. Nach einer gewissen Zeit weiß man die Nummern auch auswendig.

Im Betrieb:

Das Erste was positiv auffällt ist das wirklich sehr gute und scharfe Bild. Hier musste ich keine Veränderungen vornehmen. Auch im DVD/Bluray-Betrieb ist das Bild einwandfrei. Der Ton hingegen ist miserabel. Aber wo soll es auch herkommen? Ich empfehle das Anschließen an die Heimkinoanlage/Stereoanlage. Das verfeinert das Erlebnis um Einiges und dann macht das Fernsehegucken richtig Spaß!

Ist ein Scartanschluss vorhanden?

Wir alle kennen das. Alte Videos, die man einfach nicht auf DVD überspielen kann, weil man keine Zeit hat oder einfach keine Lust hat. Den Videorecorder kann man weiterhin anschließen. Es gibt ein Adapterkabel, welches auf der einen Seite einen Scartanschluss für den Recorder hat und auf der anderen einen Slim-Multimediaanschluss, der in etwa so aussieht, wie ein HDMI Anschluss. Das Ganze ist sehr einfach zu installieren. Das Bild ist auch hier sehr gut, wenn auch nicht vergleichbar mit HD.

Stromverbrauch:

Das Gerät verbraucht sehr wenig Strom im Betrieb und auch im Standby-Modus. Leider lässt sich das Gerät nicht komplett abschalten. Also hilft den Sparfüchsen hier nur, den Stecker zu ziehen, wenn sie das Gerät nicht verwenden.

Die Fernbedienung:

Einfach und selbstklärend. Einigermaßen hochwertig verarbeitet. Es ist eben nur eine Fernbedienung. Android-Freunde werden sich freuen, dass sie das Gerät auch via App steuern können.

Medieninhalte von USB oder Festplatte/Zugriff auf ein NAS:

Die Wiedergabe von Filmen, Bilder oder Musik von einem Stick ist unglaublich leicht. Das Gerät spielt so gut wie alles ab. Das Gleiche auch bei einer externen Festplatte. Wer ein NAS hat, kann sich freuen, dass über den LAN Anschluss auch hierauf zugegriffen werden kann. Dauert manchmal ein bisschen, aber es funktioniert einwandfrei.

Beurteilung:

+klasse Design
+rückenschonend beim Transport ;)
+viel Zubehör
+selbstklärende Bedienung
+umfangreicher Funktionsumfang
+stabiler Standfuß
+spielt so gut wie alle Medieninhalte ab
+updatefähig

+-nichts

-unglaublich schlechte, aber klassenübliche Lautsprecher
-Samsung Smart funktioniert oft nicht und ist ständig am Aktualisieren

Fazit:

Das Fernsehgerät ist eine gute Investition für all die Jenigen, die nicht all zu viel für solch ein Konsumgut ausgeben möchten. Die oben genannten Pros überzeugen in allerlei Hinsicht. Das Gerät ist eine absolute Kaufempfehlung!

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!
199199 Kommentare242 von 261 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2012
Ich bin jetzt seit 3 Wochen stolzer Besitzer des Samsung UE40ES5700. Meine Erwartungen wurden überwiegend erfüllt. Das meiste wurden in den anderen Rezensionen schon gesagt, deshalb beschränke ich mich auf die übrigen Punkte:

Licht...
- Das Design ist wirklich gelungen. Sieht sehr edel aus.
- Bildqualität: Bei Full-HD Sendern (1080i, z.B. Anixe und Servus TV) sieht das Bild wirklich hervorragend aus. Bei den ÖR mit 720p ist es in Ordnung. Die SD-Sender müssen natürlich hochskaliert werden. Hier gibt es bei den verschiedenen Sendern deutliche Unterschiede, aber der Samsung macht m.E. das beste daraus. Den von einigen beschriebenen Rotstich kann ich bestätigen, die Möglichkeiten zur Farbanpassung sind aber enorm, so dass man Farbeinstellung durchaus an seine persönlichen Vorlieben anpassen kann.
- Tripple-Tuner: Ich nutze nur den DVB-S2-Tuner, so dass ich zu DVB-C und DVB-T nichts sagen kann. Der Sendersuchlauf war schnell erledigt. Die Umschaltzeiten bei SD-Sendern liegen unter 1 Sekunden, bei HD knapp darüber. Zur Kanalbelegung s.u.
- Energieverbrauch: Die angegebenen Werte sind absolut korrekt. Im Normalmodus 55 Watt, im maximalen Energiesparmodus ca. 20 Watt. Der geringe Energiesparmodus ist für mich der beste Kompromiss. Das Bild ist noch ausreichend hell, die Leistungsaufnahme liegt dann bei ca. 30-35 Watt pro Stunde.
- Aufnahmefunktion: Positiv überrascht hat mich die Tatsache, dass sich das Fernsehgerät bei einer programmierten Aufnahme zwar einschaltet, Bild und Ton aber abgeschaltet bleiben. So wird man auch von den programmierten Aufnahmen nicht gestört. Der Energiebedarf liegt dann bei ca. 16 Watt, also ähnlich einem reinen DVB-S-Receiver. Absolut vorbildlich.
- Smart Hub: Die Medienwiedergabe klappt erstaunlich gut, fast alle gängigen Videocontainer (neben avi und mp4 auch flv und mkv) werden erkannt und wiedergegeben. Apps sind jede Mende vorhanden, die meisten funktionieren einwandfrei (z.B. muzu.tv, putpat.tv und vimeo).
- HbbTV: Funktioniert. Muss man aber erst aktivieren ("Datendienst"). Der Nutzen dahinter erschließt sich mir aber nicht ganz. Ich kann mir zwar zu vielen Sendern Videotext in HD ansehen, ansonsten komme ich aber nur in die Mediathek. Das hätte eine App genauso erledigt.

...und Schatten:
- Kanalbelegung: Als ich in den Rezensionen immer wieder vom Ärger mit der umständlichen Kanalbelegung gelesen habe, wollte ich es erst nicht glauben. Aber allein das Finden der Funktion zum Umsortieren hat bei mir schon Ewigkeien gedauert. Und bevor hier einige sagen: Dann lies doch die Anleitung! Das habe ich getan. Also: Smart Hub Taste drücken, dann auf Kanäle. Dann die nächste Überraschung: Die Satelliten-Kanäle ab Programmplatz 100 aufwärts sind fest belegt, diese sind nicht änderbar. Auf die Plätzen 1-99 kann lediglich eine Kopie bzw. ein Link gesetzt werden. Umsortieren oder gar löschen? Fehlanzeige. Geht nicht.
- Aufnahme: Die durchaus positiven Aufnahmeeigenschaften werden dadurch getrübt, dass der USB-Stick oder die Festplatte im exotischen XFS-Dateisystem formatiert werden müssen. Die meisten PC-Nutzer werden dieses Dateisystem nicht lesen können. Das würde Ihnen aber eh nichts helfen, da das Video-Format an sich auch absolut exotisch ist. Ich konnte die Video-Dateien zwar identizizieren, habe aber kein Programm gefunden, womit ich die Aufnahmen anschauen oder gar umwandeln könnte.
- Smart Hub: Einige Formate, insbesondere Ogg Theora und Ogg Vorbis funktionieren definitiv nicht. Auch nicht mit der neuesten Firmware. Selbst bei Videos z.B. in H.264 bleibt der Ton dann einfach stumm. Das ist einfach nur ärgerlich. Selbst Hersteller billiger Receiver schaffen es, diese Formate zu unterstützen. Bei einigen Videos in unterstützen Formaten verweigerte der Samsung gar die Wiedergabe mit dem Hinweis, dass die Auflösung nicht unterstützt werde.
- DLNA: Lediglich die "Musik-Box" der AVM Fritz!Box wird auf Anhieb erkannt. Der Versuch, per DLNA auf die Dateien auf dem PC zuzugreifen, schlug selbst mit der Samsung-eigenen Software fehl. Und besonders kurios: den "PS3 Media Server" habe ich zum Laufen bekommen, er erkennt sogar einen "Samsung TV", der "Samsung TV" findet aber partout keinen Medien-Server. Vielleicht kann mir da ein Profi noch einen Tipp geben?
- Apps: Bei den Apps scheint Samsung den Fokus mehr auf Quantität als auf Qualität zu legen. Viele Apps scheinen sich noch im Alpha-Statium zu befinden. So funktioniert oftmals der Vollbildmodus nicht oder nur nach mehreren Anläufen. Manche Apps reagieren sehr träge und wenige bringen sogar dem kompletten "Smart Hub" zum Absturz, so dass dieser wieder neu gestartet wird.
- HbbTV: Nicht nur, dass der Sender jetzt genau sehen kann, wer wann welches Programm anschaut, es wird sogar noch zusätzliche Werbung (!!!) eingeblendet, z.B. auf Anixe HD. Und die "Red Button" Funktion, bei der der Zuschauer z.B. interaktiv abstimmen kann, scheint auch noch von keinem einzigen Sender genutzt zu werden. Schade. Leider kann man den "Datendienst" nur aktivieren oder deaktivieren. Ich würde mir wünschen, diese für jeden Sender individuell festzulegen.
- Display: Es gab hier einige Fragen zur Spiegelung auf dem Display. Ja, es spiegelt, und zwar nicht zu knapp. Im ausgeschalteten Zustand könnte man ihn durchaus als Schminkspiegel missbrauchen. Im Betrieb fällt es nur unangenehm auf, wenn die Sonne direkt auf das Display scheint. Bei normaler Raumbeleuchtung stört nichts.
- Audio: Die Tonqualität ist für ein Gerät dieser Größe akzeptabel. Wo sollen den bei nicht einmal 4 cm Tiefe auch die tieben Bässe herkommen? Das ist rein physikalisch nicht möglich. Einen analogen Stero-Ausgang hätte Samsung aber spendieren können. So bleibt nur, sich einen Adapter zur besorgen oder einen Verstärker mit digitalem Eingang, um ein vernünftiges Klangerlebnis zu haben.

Fazit:
Insgesamt macht der Samsung UE40ES5700 einen guten Eindruck. Gute Bild- und akzeptable Tonqualität, viele Funktionen, niedriger Stromverbrauch, vergleichsweise günstiger Anschaffungspreis. Daher: 4 Sterne.
1010 Kommentare103 von 113 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ich war auf der Suche nach einem 32" LED TV ohne 3D und weiteren Schnickschnack. Durch die vorliegenden aussagefähigen Rezensionen und als kleiner Samsung Fan ( Galxy Note & Duos ) bin ich auf diesen Fernseher aufmerksam geworden. Ich habe den Kauf unter vielerlei Gesichtspunkten, in erster Linie aber des Preis- Leistungsverhältnisses , nicht bereut !

Das TV kam über Amazon und DHL innerhalb 1 Tages in Samsung Original Verpackung an. Ein echtes Leichtgewicht und kein Problem ihn zu zweit in den 2 Stock unseres Hauses zu hieven.
Auspacken und Installation des Fußes am Gerät ohne Probleme. Ran an's Netz und zuerst an den Kabelanschluss.
Das TV hat mich freundlich begrüßt und logisch durch das Installationsmenue geführt. Nach ca. 3 Min. war alles eingerichtet und ca. 250 Sender über Kabel gespeichert.
Die jeweiligen Sender lassen sich dann leicht einzeln oder in Blöcken über die Fernbedienung abrufen.
Beim ersten HD Sender habe ich dann Bild/Ton etc. manuell nachjustiert. Es ist schon absolut komfortabel, welche Einstellmöglichkeit der Samsung da alles bietet.
In Folge hatte ich im HD-Betrieb ein "Knackescharfes Bild" mit super Farbtemeparatur, ohne jegliche Störungen, Clouding oder was hier sonst noch alles besprochen wurde. Auch der Ton war mehr als zufriedenstellend und hat mich deutlich positiv überrascht ! ( als Vergleich zum Beispiel zu unserem großen 42" Philips PFL... )

Natürlich habe ich mich dann auch daran versucht, die Sender zu sortieren, bzw. überzählige zu entfernen. In diesem Punkt ist die Bedienungsanleitung und auch der Web-Auftritt absolut mangelhaft. Hier kann ich, wie von einem Rezensenten schon beschrieben, nur bestätigen, das es über die Smart-Hub Taste mit gewisssen Einschränkungen funktioniert. Im Detail habe ich das noch nicht probiert weil es sicherlich eine zeitfüllende Aktion wäre. Es bietet sich dazu aber noch der auch schon erwähnte - Samsung TV channel editor - in aktueller Version an.
Für mich stellt sich die Probelematik nicht unbedingt, da ich dann in Folge auf DVB-T umgestellt habe. Im Suchlauf gabe es dann mit einer All-in-one Antenne 40 Sender, nun zwar nicht in HD-Qualität, aber dadurch das ich die Bildschärfe dann nochmals hochgeregelt habe, war für mich subjektiv wenig Unterschied zwischen einem Kabel-HD Sender und einem DVB-T SD Sender erkennbar.

Was mich persönlich aber sehr enttäuscht: Das Gerät ist schliesslich ein EEK A-Gerät und hat noch nicht einmal einen reinen Netzschalter !? Der Rückwärtige Schalter dient lediglich als Stand-By-On/Off und Kurzmenue-Schalter, wahrscheinlich falls die FB mal ausfällt.

Zusammenfassung & Wertung:

++ geniales Preis- Leistungsverhältnis
++ knackiges Bild im Kabel-HD Betrieb
++ überzeugend guter Ton
++ viele Einstellmöglichkeiten ( Bild/Ton etc.. )
++ edles Design & sehr gute Verarbeitung

+ gutes DVB-T SD Bild
+ viele individuelle Anschlussmöglichkeiten ( die ich aber nicht alle benötige )

- schlechte Sendersortiermöglichkeit am TV selbst

-- verbesserungswürdige Bedienungsanleitung und Web-Auftritt in Bezug auf Sendersortierung, FAQ
-- kein Netzschalter als Klasse A-Modell

Ich habe übrigens auf der Samsung Seite gesehen , das ein neues Betriebssystem-Update gibt. Ob damit die Kritikpunkte gelöst sind kann ich (noch) nicht sagen.
Wenn ich es weiß folgt ein Rezensions-update.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung !

Wenn Ihnen meine Rezension zur Produkt- Kaufentscheidung geholfen hat würde ich mich freuen, wenn nicht, bin auch ich gern für kritische Kommentare offen !
0Kommentar62 von 68 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2012
Ich habe mir auch den UE37ES5700 vor einigen Tagen gekauft. Bisher kann ich mich vielen anschliessen ... ein Super LED Fernseher für das Geld.
Das Problem mit Sender sortieren, nach automatischen Sendersuchlauf, hatte ich auch. Musste auch ewig lange suchen. Aber es geht und zwar komplett und nicht eingeschränkt wie viele behaupten. Hier eine kurze Anleitung:

1) Auf der Fernbedienung bunte, mittig gelegene "Smart Hub" Taste drücken.
2) Im Smart Hub Menü unten links auf Kanalsteuerung gehen.
3) Im rechten Bildschirmmenü einen Sender ansteuern, so dass er nur gerändert ist (nicht Enter drücken)
4) "Tools" Taste drücken
5) Im Toolsmenü auf "Kanal bearbeiten" gehen
6) Mit Cursor rauf und runter den Sender auf die richtige Nummernposition bringen, über die ihr den Sender auch später über Nummerneingabe per Fernbedienung aufrufen
wollt, und dann 2x Enter drücken
7) Schritt 3 bis 6 wiederholen für weitere Sender sortieren

Ich hoffe ich konnte damit helfen.

P.S. Ich habe mir den Samsung Dongle gekauft (War vor 3 Tagen bei Amazon auf 36,99 EUR) reduziert und mir mit der Smart Hub Funktion über WLAN Zugriff aufs Internet verschafft. Es gibt ein paar nette Apps die man da über den Fernseher nutzen kann. Lohnt sich.
77 Kommentare16 von 18 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2013
Ich habe den Fernseher in der 50er Variante jetzt seit einer Woche.
Vorgewarnt durch die diversen Bewertungen packte ich den TV aus. Die Wandhalterung war schon angebracht, aber an meine "Vogel`s" Wandaufhängung, angeblich passend für die TV-Größe, passte das Gerät nicht . Die Platte an die der Fernseher gehängt wird, war viel zu breit und deckte die ganzen Anschlußmöglichkeiten zu. Also Platte mit der Flex um 1/3 auf der einen Seite abgeschnitten, wieder angebracht und schon konnte ich den Fernseher aufhängen.
Die Bedienungsanleitung verdient ihren Namen als solche absolut nicht. Vorab: endlich einmal eine asiatische Bedienungsanleitung die in einem einwandfreien Deutsch abgefasst ist. Aber was nutzt die beste Grammatik, wenn sie nichts aussagt. Hier wird in einem fürchterlich technischem Kauderwelsch, mit mir nichtssagenden Abkürzungen für irgendwelches Zubehör erklärt, was der Ferseher bestenfalls kann. Aber wie man dahin kommt diese Möglichkeiten zu nutzen, bleibt einem normal Verbraucher total verborgen.
Wie bereits erwähnt hatte ich mich, durch bisher gelesene Bewertungen etwas eingearbeitet.
Sat- Antenne angeschlossen, Stromanschluß gesichert TV angestellt und dann gings los.
Nur durch die super Beschreibung von Monika.S vom 2-11-2012 konnte ich die Programme so sortieren wie ich sie will. Nachfolgend die Anleitung.
Smart-Hub drücken (bunter Würfel)
-Kanal-ok-drücken (Senderliste erscheint)
- Sender aussuchen, der verschoben werden soll und ankicken,
- Tools drücken (Extras)
- Pfeil nach unten bis "Kanalnr. bearbeiten" -ok-
- Pfeil nach rechts (Kanalfeld leuchtet)
- neue Kanalnummer eingeben
- 3x ok
---fertig---
Entgegen der gelesenen Aussage, daß es nicht möglich wäre Programme über 100 einzusortieren, hat dies bei den TV Programmen bestens funktioniert. Ebenso konnte ich alle Programme die ich nicht wollte löschen.
Bild und Ton lassen sich auch leicht einstellen (sofern man einmal weiß wie es funktioniert - muß man es ausprobieren, denn die Anleitung ist wirklich für den Müll.
Bisher nutze ich das Gerät nur als TV. Hier habe ich ein spitzen Bild, der Ton klingt in der "Musik" -einstellung für mich auch sehr gut.
Ein Antennenanschluß ist am TV und einer an meinem alten Festplattenreceiver, der mit einem Scartkabel verbunden ist . So kann ich im TV einen Sender ansehen, während mein Receiver einen anderen aufnimmt. Die Aufnahme ist einwandfrei, natürlich nicht so gut wie mit einem HD-Rec. Aber es funktioniert hervorragend. Sonst ist der Receiver natürlich ausgeschaltet.
Ich habe auch einmal mit einem USB Stick (Transcent ultra-Speed) die Time-shift Funktion genutzt. Klappt auch in HD-Qualität bestens.
Rundum bin ich sehr zufrieden und kann das Gerät weiter empfehlen und mit Humor und Zeit klappt auch irgenwann die Einstellung.
88 Kommentare8 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2012
Bewertung Samsung UE40ES5700 - Freitag, 13. Juli 2012
Bestellnummer [...]

Habe zum 1. Mal Overnight Express ausprobiert.
Nach langem Suchen und Recherche habe ich mich für o.g. Gerät entschieden.
Ein absoluter Glücksgriff!

Fr. früh in der Nacht bestellt ' Sa 12:00 geliefert. Der Auslieferer trug mir das Gerät auch noch die Treppe hoch. SPITZE! Danke Amazon.

Gerät ausgepackt ' Fuß angeschraubt (kann auch von einem Opa wie mir alleine gehandelt werden!) ' Antennenkabel und Netzkabel rein - Power on ' Sendersuchlauf sicherheitshalber gestartet (prima Menüführung bei der Erstinstallation!) ' über 1100 Sender gefunden (DVBS) ' bis jetzt noch nicht in die Betriebsanleitung geschaut.

Die ersten Sender nach meinem Gusto sortiert ' kein Prob, wenn auch leicht umständlich ' aber ok! Die Rügen anderer User (siehe 1* Bewertungen) kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Bin über 70 Jahre alt und es war für mich extrem leicht. ' Immer noch nicht in die Betriebsanleitung geschaut! Prima Menüführung.

Bild HD wow! Bild SD prima nachdem ich diverse Bildanpassungen (sehr viele Möglichkeiten ' meistens habe ich die Voreinstellungen reduziert da ich nah am Gerät liege) vorgenommen habe. Ton für dieses flache Gerät ok (bei Sprachanhebung spart man sich den Centerlautsprecher) ' mein alter Röhrenfernseher war auch nicht viel besser! Gerät an meine alte Sourround Anlage angeschlossen (Analogton aus dem Scartanschluss abgegriffen). Kommt Kinofeeling auf.
HDMI und Internet Funktionen nicht geprüft, da bei mir nicht vorhanden oder anderweitig benutzt.

USB Eingänge: 1 Eingang ' Stick rein (FAT32) Filme erkannt. 2 Eingang - weiteren Stick rein (FAT32) auch hier alles erkannt. Eingang 1 ' auf USB Festplatte geswitcht (NTFS) ' auch hier alles erkannt ' auch meine vielen flv Filmchen! Bildqualität prima. Werde demnächst mal in die Betriebsanleitung schauen. Mal sehen, was ich noch alles entdecke!

Ich vergebe gerne alle möglichen Sterne insbesondere da ein örtlicher Händler für ein kleineres Gerät (32') ' aktuelle Werbung von heute - über 100 Euronen mehr verlangt!
22 Kommentare76 von 90 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2012
Aufgrund der guten Kundenbewertung habe ich mich vor drei Monaten für dieses Gerät entschieden und wäre auch ein sehr zufriedener Kunde, wenn...ja wenn Samsung einen eklatanten Fehler zugeben und in den Griff kriegen würde:

An den Fernseher habe ich über den dafür vorgesehenen USB-Anschluss eine Festplatte (Toshiba 500 GB)angeschlossen, um damit Sendungen aufnehmen zu können.
Dass Samsung dafür die Festplatte in einem eigenen Format formatiert habe ich ja noch zähneknirschend hingenommen, wusste es aber auch schon vorher. Dass aber innerhalb dieser drei Monate die Festplatte nun schon zum zweiten Mal plötzlich nicht mehr vom Fernseher erkannt wird, macht mich schon sehr ärgerlich und führt zum deutlichen Punktabzug. Dieser Punkteabzug ist so deutlich, weil ich nun extra ein Aufnahmegerät anschaffen muss.
Alle bisher aufgenommenen Filme sind nämlich futsch, da eine neue "Samsung-Formatierung" notwendig ist, damit die Platte überhaupt wiedererkannt wird. Nach kurzem googeln musste ich dann feststellen, dass diese Fehlfunktion ausgesprochen häufig (oder immer?) vorkommt. Der Support erweist sich dabei als nicht wirklich hilfreich.

Für mich völlig unverständlich, wie ein Gerät mit einer solchen Fehlfunktion überhaupt auf den Markt kommt! Schade eigentlich, denn ansonsten wäre ich mit dem Gerät sehr zufrieden :-(
1818 Kommentare71 von 84 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2013
Der 50 Zoll Samsung LED TV sieht gut aus. Bild ist klar und kräftig, im Gegensatz zu dem von uns vorher benutzten Plasma treten deutlich weniger Spiegelungen auf. Positiv fällt besonders die schnelle Schaltzeit auf, Programmwechsel und sonstige anzeigen gehen sehr schnell. Leider hat der Standfuss kein Drehgelenk, damit man leichter an die Anschlüsse kommt (nur an der Rückseite, keine an der Seite).

Das größte Manko des Gerätes ist die Programmsuche. Wir benutzen einen digitalen Kabelanschluss. Im Gegensatz zu allen anderen Fernsehern, die wir angeschlossen haben, findet das Gerät nur einen Teil der Sender. Die Dokumentation ist absolut unzureichend, die Online Hilfe ist ebenfalls knappp und unpraktisch, eine PDF Version aus dem Netz ist nicht zu lesen.
Das Einstellen der Programme zog sich über 14 Tage hin, mit endlosen Telefonaten mit dem Kundendienst und dem Kabelanbieter und mehreren Online Sitzungen des Kundendienstes, der irgendwann auch nicht mehr helfen konnte. Nach endlosen Versuchen hat es dann doch noch geklappt, eigentlich war ich da schon so weit, das Gerät zurück zu schicken. Für ein High-tech-gerät der heutigen Zeit kann das einfach nicht sein.

Ein weiteres Manko ist die Bilder-Fotoanzeige von USB Stick - das Laden der Bilder dauert ewig, eine Diashow ist nicht möglich - vielleicht mache ich hier auch einen Fehler - wobei wir wieder bei der fehlenden Dokumentation / Handbuch sind. Lösungen, Anleitungen sind, wenn überhaupt, nur in diversen Foren im Internet zu suchen.

Bis auf diese leider nervigen Mängel ist das Gerät ein Preistipp. Von Samsung gibt's auch diverse Apps für Smartphone / Tablett, u.a. eine pfiffige Fernbedienung.

So hinterlässt das Gerät einen zwiespältigen Eindruck: Hat man die Installation endlich hinter sich gebracht, gute Leistung mit kleinen Mängeln sowie eine fehlende Dokumentation ...
11 Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.