Kundenrezensionen


70 Rezensionen
5 Sterne:
 (37)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Preis-Leistungsverhältnis
Für den Preis ("Angebot der Woche" für 379 EUR) erhält man ein grundsolides Notebook mit ausreichend Leistung für die meisten Office-Anwendungen.
Getoppt wird das Ganze noch dadurch, dass in dem erhaltenen Notebook - trotz korrekter Typenbezeichnung und entsprechenden Aufklebern auf Karton und Notebook selbst - kein i380M mit 2.53 GHz verbaut ist,...
Vor 23 Monaten von T. Kastner veröffentlicht

versus
51 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anwendung: Bisschen Tippen, Surfen... bitte nicht zu ernsthaft damit arbeiten
Heute habe ich das Notebook bei einem Bekannten aufgestellt. Ich möchte mich hier nicht in einer poetischen Rezension verkünsteln, daher recht nüchtern meine Erfahrungen mit dem Gerät:

Nach dem Auspacken/Einschalten wartete eine längere Einrichtungsprozedur auf mich. Diese ließ ich über mich ergehen um dann von einem sehr...
Veröffentlicht am 18. September 2012 von kcnsays


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

34 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Preis-Leistungsverhältnis, 11. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für den Preis ("Angebot der Woche" für 379 EUR) erhält man ein grundsolides Notebook mit ausreichend Leistung für die meisten Office-Anwendungen.
Getoppt wird das Ganze noch dadurch, dass in dem erhaltenen Notebook - trotz korrekter Typenbezeichnung und entsprechenden Aufklebern auf Karton und Notebook selbst - kein i380M mit 2.53 GHz verbaut ist, sondern ein i390M mit 2.67 GHz.

Die Windows7-Installation ist mit relativ vielen Testversionen und Acer-Tools zugemüllt, aber sobald man diese erst mal entfernt hat geht auch das Booten einigermaßen flott.

Einzig und allein die fehlende HDD LED stört mich etwas und ich kann nicht nachvollziehen warum Acer die LED bei diesem Modell weggelassen haben, aber damit kann man leben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragendes Mittelklasse Notebook, 14. Oktober 2012
Von 
SAINT - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Acer TravelMate 5744-384G50Mnkk ist meine neueste Errungenschaft nachdem mein alter Fujitsu endlich in die ewigen Jagdtgründe eingegangen ist. Das Laptop in der Variante "Core i3 380M mit 4GB RAM, 500GB HDD, Win 7 HP" macht eine gute Figur im Preis Leistungsverhältnis.

Ersteinmal finde ich das Gesamtdesign in sich geschlossen und sehr nett anzusehen. Die durchgängig schwarze Hülle hat ein geripptes Muster und sieht mit seinem matten Schwarzton sehr dezent aus. Im Vergleich zu meinem letzten empfinde ich das Design als wahre Verbesserung.
Ein weiterer Pluspunkt ist das dieser Laptop einen seperaten Nummernblock besitz. Leute die vorher ein Notebook ohne Nummernblock hatten müssen sich erst einmal ein paar Tage an die versetzte Tastatur gewöhnen. Aber bei mir hat sich der Umstieg auch recht schnell eingestellt (3 Tage).

Ein weiterer Pluspunkt ist das zeitige Angebot zum Umstieg auf Windows 8 mit einer minimalen Zuzahlung. Wenn man bedenkt das jenes neue Windows ein Preiswert von um die 100€ daherkommt, dann macht eine Neuanschaffung im Notebook Bereich ein sehr gutes Schnäppchen. Ich habe bevor ich zu dem Notebook gegriffen habe, einmal die Großketten abgesucht, aber Preis Leistungstechnisch kam keiner an den aktuellen Wert heran. Zuschlagen lohnt sich also, solange der Preis noch so steht.

In wiefern der "Core i3 380M mit 4GB RAm technisch reicht kann ich noch nicht beurteilen. Dennoch sollte man sich im klaren sein das dies kein Notebook für Spiele ist. Wenngleich ältere Games darauf laufen werden, so ist dies eher ein Notebook für den durschnittsgebrauch im Office Berreich. Ich selbst benutze auch noch Photoshop und seine Schwesterprogramme Sprich CS5 mit InDesing und Illustrator, welche auf diesem Notebook allesamt funktionieren. Lediglich bei Illustrator kommt es zu Einbrüchen in der Leistung wenn man eine Grafik in zu viele Teile aufspilittet. Ansonsten leistet dieses Notebook an dieser Stelle ordentliches.

Die integrierte Cam ist ein Witz, wer öfter mit Skype ect. telefoniert und auch etwas vom Bild erwartet, der sollte vielleicht auf eine externe Cam umsteigen. Wer gelegentlich jene Cam nutzt, für den wird sie alle Zwecke erfüllen. Sehr schön auch die zwei Jahre Garantie, die einen nochmal zugsicherer zugreifen lassen.

Wer also ein durchschnittlich gutes Notebook sucht mit einen hervorragendem Preis Leistungsverhältnis, der wird hier wirklich bestens bedient werden. Nicht zuletzt das Angebot mit der Aufstockung auf Windows 8 ist den Kauf allemal wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Gerät für wenig Geld, 6. Juli 2012
Acer TravelMate 5744-384G50Mnkk 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Core i3 380M, 2,5GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HM55, DVD, Win 7 HP)

Vorab:
===============
Ich hab dieses Notebook für einen Freund meines Vaters gekauft. Die Bedürfnisse liegen eher bei der Office-Arbeit und deswegen sollte das Notebook auch nicht über 400 Euro kosten. Ich hab mich dann für die Variante mit dem Intel I3 entschieden. Die Entscheidung zur I3 Variante war ganz klar! Die CPU ist um Welten besser als der Intel Pentium P6200. Warum das Produkt mit der selben Ausstattung (500GB, Windows 7 HP 64Bit) nur mit dem anderen (schlechteren) Prozessor mehr Kostet(+ 13 Euro), weiß ich leider auch nicht ^^. Aber das wird wohl ein Geheimnis von Acer bleiben. Der neue I3 von Intel unterstützt Hyperthreading und läuft somit auf 4 Threads. Was gerade für die Office Arbeit von starkem Vorteil ist. Außerdem kommt die CPU mit einer höheren Taktrate(+ 0,43 Ghz) daher, aber leider ohne Turbo Boost so wie bei dem I5 und I7.

Zur Ausstattung:
===============
CPU: Der I3 von Intel kommt mit 2.53 GHz pro Kern. Hyperthreading wird unterstützt und mit seinen 512 KB L2 Cache und 3072 KB L3 Cache schafft er locker alle Aufgaben im Bereich Office und Videos schauen.

Arbeitsspeicher: Das Notebook kommt mit 4 GB Arbeitsspeicher vom Hersteller. Maximal sind 8 GB möglich(Nur bei der I3 Version). Leider ist nur ein Arbeitsspeicher Slot vorhanden, deswegen muss der 4 GB Riegel ausgebaut werden und ein 8 GB Riegel wieder eingebaut werden. Schade das Acer hier keine zwei Slots verbaut hat.

Bildschirm: Die Größe 39,6 cm (15,6") ist ein guter Kompromiss von Mobilität und angenehmes Arbeiten. Die Auflösung beträgt 1366 x 768. Gott sei Dank, hat Acer sich überreden lassen einen Mattes Display einzubauen und das ist einer der Größten + Punkte bei diesem Gerät.

Festplatte: Die Festplatte mit 500 GB ist groß genug um lange Freude mit ihr zu haben. Sie dreht mit 5200 Umdrehungen, wie es bei Notebooks normal ist. Ansonsten gibt es nicht viel über die Festplatte zu erzählen. (leise, wird nicht warm, schnell)

Grafikkarte: Wir können beim Gerät leider nur von einem Grafikchip reden. Er ist integriert in der CPU, die sogenannte Intel HD Graphics. (Intel® HM55, Intel® HD Grafik-128MB). HD Filme in 720p schafft sie aber mit Leichtigkeit.

Schnittstellen: 3 x USB 2.0, 1 x VGA, 1 x Ethernet (10/100/1000 Ethernet), Card Reader.

Sound: Mikrofon-in, Kopfhörer-out, integriertes Mikrofon, 1 Lautsprecher.

Akkuleistung: 4400 mAh, hier sind ca. 4 Stunden Arbeitszeit mit möglich.

Weitere Ausstattung: HD-Webcam, Kensington-Schloss Buchse, Nummernblock.
====================

Windows 7 HP 64Bit ist Vorinstalliert und es müssen beim ersten Hochfahren nur noch Benutzerspezifische Dinge eingestellt werden, wie PC-Name usw... Gut ist jedoch noch, dass man Windows 8 für gerade mal 14,xx Euro Updaten kann. Dies werde ich auch auf jeden Fall machen, da man günstiger nicht an eine Lizenz kommt.

======
Fazit: Das Acer TravelMate 5744-384G50Mnkk ist eine gute Wahl für all diejenigen die hauptsächlich Office arbeiten und sich Filme auf dem Laptop anschauen wollen. Diese Arbeiten schafft das Gerät mit Leichtigkeit. Die Ausstattung ist für diese Preisklasse auch absolut OK. Schade ist jedoch, dass keine HDMI Schnittstelle am Laptop ist und das Acer nur einen Slot für den Arbeitsspeicher eingebaut hat. Ansonsten gibt es aber für 390 Euro nichts zu MECKERN!
Dies wird wohl auch ein der letzten Geräte von Acer direkt sein, dass so günstig ist. Acer hat sich gerade dazu entschlossen keine "billig" Notebooks mehr zu bauen. Das soll ab jetzt ausschließlich die Tochter Packard Bell übernehmen.

MFG Kevin Buch

Edit: Jetzt hat Amazon wohl den "Fehler" bemerkt und den Preis vom Notebook kräftig angezogen! Meine Rezension entstand zu dem Zeitpunkt, wo das Gerät 380 Euro gekostet hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Rechner für den Alltag, 15. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer TravelMate 5744Z-P624G32Mnkk 39,6 cm (15,6 Zoll non Glare) Notebook (Intel Pentium P6200, 2,1GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, Intel HM55, DVD, Linux) (Personal Computers)
Ich habe den Rechner für meine Tochter 11 Jahre gekauft um Schularbeiten zu erledigen. Das Original-Linux ist superschnell(MeeGo), prima für Internet und Chat, aber für Büroarbeit nicht geeignet. Da die nicht mehr so neue Hardware unter allen gängigen Linuxsystemen erkannt wird und mit ihnen flüssig läuft, ist der Rechner optimal Linux-geignet und läuft damit schneller als mit Windows. Für Office, sogar einfache 3D-Spiele, Internet und alle Multimediadinge ist der Acer hier geeignet. Ubuntu läuft sofort nach der Installation(kinderleicht), für komplettes Multimedia muss man aber noch bei Ubuntuusers nachlesen. Rechner läuft jetzt aber mit Linux-Mint-KDE, weil wir gern am Aussehen der Desktops basteln und Multimedia so gut wie komplett von allein läuft. Für den Ernstfall ist als Zweitsystem Windows XP installiert, wegen der Spiele-DVD's. Die beiliegenden Treiber sind nur für Windows7 - funktionieren jedoch bis auf einen unwichtigen unter XP. Wichtig: Bildschirm ist entspiegelt; Rechner ist leicht aber Plastik; USB 3.0 und HDMI fehlen ! Wenn nur alle Notebooks so wären! Preis-Leistung mehr als in Ordnung-Kind freut sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


51 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anwendung: Bisschen Tippen, Surfen... bitte nicht zu ernsthaft damit arbeiten, 18. September 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Heute habe ich das Notebook bei einem Bekannten aufgestellt. Ich möchte mich hier nicht in einer poetischen Rezension verkünsteln, daher recht nüchtern meine Erfahrungen mit dem Gerät:

Nach dem Auspacken/Einschalten wartete eine längere Einrichtungsprozedur auf mich. Diese ließ ich über mich ergehen um dann von einem sehr langsamen Desktop erwartet zu werden. Beim Minimieren/Maximieren von Fenstern sieht man bei Windows 7 normalerweise eine passende Fading-Animation. Diese lief "ab Werk" fast in Zeitlupe ab. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich am System noch keinerlei Einstellungen vorgenommen.

Abhilfe: Ich habe per "msconfig" alle nicht-relevanten Dienste abgeschaltet (vorher Haken setzen) und im Reiter "Systemstart" auch alles deaktiviert. Danach noch den normalen Windows 7 Desktop wiederhergestellt und nach dem Neustart war das System so schnell wie erwartet. Acer ist hier leider keine Ausnahme, denn die meisten Hersteller überladen das System mit Bloatware und vermitteln dem User so (zumindest indirekt) den Eindruck, dass Windows (7) langsam ist und immer langsam war - schade!

Die Tastatur ist preislich angemessen, man sollte aber keine Höhenflüge erwarten. Das Touchpad funktioniert sehr gut. Davon war ich dann auch wirklich beeindruckt. Keinesfalls so "rippelig" und schwergängig wie bspw. bei einem Lenovo G550.

Ein für mich wichtiger Punkt: Das Display ist auf der hellsten Stufe zu dunkel. Böses Foul, leider. Neulich hatte ich in dieser Preisklasse ein Lenovo Notebook (nicht das G550) in der Mache und dort war die Displayhelligkeit wesentlich überzeugender.

Gefreut haben mich die zwei Jahre Garantie (nicht Gewährleistung), die sonst nur wenige Hersteller so anbieten. Gut, aus alter Erfahrung heraus braucht man die bei Acer schon hin und wieder ;-)

Nach den Anpassungen am System lief das System überzeugend schnell, wobei ich mir einbilde, dass ich schon flottere i3-Rechner mit 4 GB RAM erlebt habe...

Fazit: Für das lockere Surfen und ein wenig Tippen ohne große Ansprüche taugt das Teil. Mehr sollte meiner Ansicht nach aber nicht sein. Das Notebook wird keinen Designpreis gewinnen und reicht aus, um die Grundbedürfnisse zu befriedigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter und günstiger Laptop, 25. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach langem Überlegen habe ich mich für dieses Gerät entschieden und bin bis jetzt sehr froh darüber. Bei Lieferung waren schon die wichtigsten Programme vorinstalliert, was mir sehr wichtig war. Man kann eigentlich gleich loslegen. >Ich schreibe und spiele sehr viel im Internet, somit ist der ACER TravelMate 5744Z gerade richtig für mich. Er ist sehr leise, man hört ihn kaum, was auch sehr angenehm ist.
Im Großen und Ganzen ein für diese Leistungen billiges Gerät, welches auf jeden Fall weiter zu empfehlen wäre!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für den Home-Office Bereich völlig ausreichend, 26. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Pc vor ein paar Wochen für meine Eltern bestellt.
Voraussetzungen: Er sollte größer sein als ein Netbook, für Office und Internetanwendungen herhalten müssen.
Das alles erfüllt er mit Bravur.
Besonders gut finde ich das matte Display. Staub und Lichteinfälle werden so nicht zwingend zum ersten Aufreger.
Touchpad kann man auch mit 2 Fingern bedienen (zum scrollen u.ä.).
Akku hält ausreichend lange und ist recht schnell wieder aufgeladen.
Prozessor und Speichermedien arbeiten zügig und der WindowsIndex zur Leistung war auch höher als von mir erwartet (genauen Wert habn ich leider nicht im Kopf).
Filme werden ohne Ruckler abgespielt.
Große Spiele wurden mit dem Gerät noch nicht getestet, dafür ist er allerdings auch nicht ausgelegt.
Der Ton der Lautsprecher ist Notebook-like eher mau, aber mit zusätzlichen Boxen ist das irrelevant.
Ein HDMI-Anschluss wäre noch sehr schön gewesen, aber irgend etwas ist ja immer...

Im Grunde ist es ein ganz normales Notebook, ohne viel Schnick-Schnack, welches seinen Dienst sehr solide verrichtet. Für oben genannte Ansprüche eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starker Alltagsbegleiter, 19. Dezember 2012
Von 
Ansgar H - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Acer TravelMate 5744Z-P624G32Mnkk 39,6 cm (15,6 Zoll non Glare) Notebook (Intel Pentium P6200, 2,1GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, Intel HM55, DVD, Linux) (Personal Computers)
Das Acer TravelMate 5744-384G50Mnkk mit Doppelkern-Prozessor Intel Core i3-380M ohne Windows-Betriebssystem (BS) lässt sich sehr gut mit Windows 7, SuSE-Linux oder Ubuntu 11.10 ausrüsten. Auch Knoppix 7.0 hat keine Probleme mit der Hardware des Notebooks. Alle Bse erkennen den Prozessor als Vierkerner (eigentlich Zweikerner mit je zwei Threads).

Die Festplatte (500 GB) ist mit zwei Partitionen gleicher Größe und Linpus Linux belegt, dessen Nutzung (wohl nur als Funktionsnachweis gedacht) nicht zu empfehlen ist. Sinnvoll ist eine Unterteilung in mehrere kleinere Partionen für ein oder mehrere Bse (siehe oben).

Für Win7 muss man die beigelegte CD verwenden, um noch benötigte Treiber aufzulösen. Bei den ersteren beiden Linuxen ist das nicht nötig. WLAN, Gigabit-LAN, Funktionstasten, BS-Auflösung, Sound, Drucker (Epson DX4850, DX7400), weitere USB-Geräte, Kamera, Touchpad werden automatisch erkannt.

Für Ubuntu 11.10 ist das Notebook wie geschaffen. Schon bei der Installation wird die Kamera benutzt ein Bild vom Nutzer zu schießen, das als Ikon bei der Nutzer-Auswahl erscheint. Ebenso kann WLAN sofort die aktuellen Pakete aus dem Internet laden, noch bevor die Installation abgeschlossen ist. Bootzeit ist einschließlich BIOS 45 Sekunden.

Win7 zeigt als niedrigste Bewertung 4.1 (Grafik) an, Prozessor 6.8, RAM 5.9, Festplatte 5.9, Business 5.0. Cinebench 2000 errechnet folgende Werte: 46, 49, 59, 116 (Mittelwerte). Für ein Notebook dieser Preisklasse ist das recht hoch.

Am dunklen, geriffelten Gehäuse sind trotzdem Fingertapsen sichtbar. Vorn sind keine störenden Anschlüsse, USB 2.0 ist praktischerweise links (einer) und rechts (zwei) angeordnet. Die VGA-Buchse kann einen zweiten Bildschirm mit anderer Auflösung als das Notebook (1366 x 768 matt!) ansteuern, also auch 1920 x 1080. Dazu wird der Hauptspeicher (4 GB) um 128 MB angezapft. Diesen kann man mit einem zweiten 4 GB – Modul aufrüsten.

Die Laufzeit mit Akku beträgt bei normaler Nutzung knapp drei Stunden. Allerdings wird dann rigoros mit Energie gespart, z.B. geht die Bildschirmhelligkeit schon nach wenigen Sekunden ohne Mausbewegung oder Tastatur-Anschlägen in ein Halbdunkel über. Der Lüfter, der selten läuft, und Plattenzugriffe sind sehr leise. Die Tastatur mit Ziffernfeld hat angenehme Druckpunkte.

Bei den Anzeigen mittels Dioden sind nur zwei (E/A und Akku) versteckt am vorderen Notebook-Rand vorhanden. Den Zustand von WLAN muss man mit Hilfe eines Betriebssystems herausfinden. Er wird über Fuktionstasten Fn-F3 umgeschalten und bleibt so geschaltet, auch wenn der Rechner herunter- und wieder hochgefahren wird.

Die Startreihenfolge der Speichermedien muss im BIOS vorgenommen werden, danach ist eine andere Abfolge nicht möglich.

Als Fazit kann man sagen, dass der Rechner ein sehr gutes Preis/Leistungs-Verhältnis hat und für die alltäglichen Aufgaben gut gerüstet ist, wenn man keine leistungshungrigen Spiele (nicht getestet) spielen will (fünf Sterne).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Notebook mit einer kleinen Schwäche., 17. November 2012
Hallo,
das Notebook an sich ist 1a.
Das haben andere schon zu Genüge ausgeführt.
Jedoch sind die Lautsprecher meiner Meinung nach viel zu leise, was in lauten Umgebungen sehr ärgerlich ist.
Mit den Lautsprechern kann man im Prinzip nur bei absoluter Stille etwas anfangen.
MfG J.Kreisel
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen überraschend gutes Gerät, 20. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer TravelMate 5744Z-P624G32Mnkk 39,6 cm (15,6 Zoll non Glare) Notebook (Intel Pentium P6200, 2,1GHz, 4GB RAM, 320GB HDD, Intel HM55, DVD, Linux) (Personal Computers)
Ich beziehe mich auf die Version mit dem P6200 und vorinstalliertem Linux.

Vorweg: ich war doch etwas überrascht, um diesen Preis ein Gerät zu erhalten, dass einen grundsoliden Eindruck macht. Die Verarbeitung ist völlig OK, gutes, mattes Display, Tastatur mit Standardlayout (leider schon fast eine Seltenheit) und externem Ziffernblock. Die sonstige Ausstattung ist natürlich spartanisch und erinnert mehr an ein Netbook als an einen Laptop. Da ich aber ungern Geld für Features ausgebe, die ich nicht nutze, ist das eher ein Vorteil als ein Nachteil.

Bei vorinstalliertem Linux ist die Platte im Bios auf AHCI eingestellt. Grundsätzlich ganz OK da damit die Platte etwas schneller läuft. Wer aber ein Windows XP installieren will muss im Bios zuerst auf SATA umstellen - es sei denn, man hat eine InstallationsCD mit integriertem AHCI-Treiber (definitiv nicht üblich). Ach ja - eine TreiberCD mit allen notwendigen Treibern für WinXP liegt bei. Wenn man also eine Win-Lizenz hat ist der Kauf der Linux-Variante vorzuziehen, da sie doch um einiges billiger ist.

Das vorinstallierte Linux habe ich nur ganz kurz angeschaut. Die Oberfläche wirkt zwar recht nett - richtet sich aber eher an Gelegenheitsnutzer und weniger an Profis.

Der P6200 ist natürlich ein eher schwachbrüstiger Prozessor. Für meinen angestrebten Einsatzzweck reicht der aber voll aus. Die stärkere Variante wäre nur Geldverschwendung gewesen.

Alles in allem ist das Gerät für den Preis absolut top. Sofern man keine überzogene Erwartungshaltung hat, wird man sehr zufrieden sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen