Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu Unrecht schlecht gemacht?
Ich habe mit dem Kauf noch gewartet, da mich die vielen schlechten Rezensionen eingeschüchtert haben, doch für 20 Euro wollte ich mir selbst ein Bild machem.

Zunächst zu den tausenden Abstürzen und Bugs von denen in der Nicht-Gold-Version gesprochen wird:
Davon habe ich bis jetzt nichts gemerkt (nacht etwa 21 Stunden Spielzeit!)...
Veröffentlicht am 25. Dezember 2012 von Sebastian B.

versus
30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Rezi zu Stronghold Gold
Ich habe von den Schwierigkeiten am Anfang gelesen und dachte mit einem Gold Status macht das bestimmt sehr viel Spass nun.

... falsch gedacht ...

KI:
Die KI Einheiten sind sehr verbuggt und die ganze Ki ist sehr schlecht umgesetzt.
Beispiele:
- Soldaten stecken auf Treppen oder in Barrikaden fest, hat so einen festgesteckten nun in...
Veröffentlicht am 12. Oktober 2012 von Mr. Church


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Rezi zu Stronghold Gold, 12. Oktober 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Ich habe von den Schwierigkeiten am Anfang gelesen und dachte mit einem Gold Status macht das bestimmt sehr viel Spass nun.

... falsch gedacht ...

KI:
Die KI Einheiten sind sehr verbuggt und die ganze Ki ist sehr schlecht umgesetzt.
Beispiele:
- Soldaten stecken auf Treppen oder in Barrikaden fest, hat so einen festgesteckten nun in seiner Mehrfachselektion, bewegt sich die ganze Armee nicht mehr richtig.
- Soldaten lassen sich fröhlich beschiessen und reagieren nicht. Ständig muss man seinen Truppen per Hand neue Befehle geben, ansonsten sterben sie lieber fröhlich vor sich hin.

Im ganzen bekommt die KI hier einen Stern, weil negative Sterne gibt es leider nicht.

Bauwesen:
Türme sollte man zuerst bauen, später welche wieder in eine bestehende Mauer zu integrieren ... die Abrissbirne hilft.
Mauerteile sind allgemein recht widerspenstig, an Hügeln oder Hängen ist das Abschliessen der Mauer Glücksache.
Die Wirtschaft ist ganz nett, aber wenn man die Serie kennt, ja nichts Neues.

Gibt hier leider nur 2 von 5 Sternen.

Grafik:
Mit einem HighEnd Spielerechner, scheint die Grafikkarte gut beschäftigt zu sein. Aber ich frage mich Warum ? So hervorragend ist die Grafik nämlich nicht.
Ganze 2 von 5 Sternen auch hier.

Abstürze:
Save often ... Save good ... ich habe nun nach einer Spielzeit von ca 25h, 4 mal einen Absturz gehabt.
Das gibt wieder einen Stern Abzug.

Story & Szenen:
Aeh ???? Das mag nun Geschmacksache sein, aber diese Bleistiftzeichnungen.... Epic Fail ....
Eine Stimmung bei der Kampagne kommt so zumindest nicht auf und man klickt die Story lieber schnellstmöglich weg.
1 Stern weil auch hier - Sterne gibt es nicht.

Musik:
War ganz Ok 3 von 5 Sternen

Fazit:
Auch als Fan der Serie, kann ich dem Spiel nur 1 Stern geben. Eine Gold Version suggeriert, dass das Produkt ausgereift und frei von Fehlern ist.
Das ist hier nicht der Fall. Ich frage mich wie man hier 5 Sterne für vergeben kann. Nicht kaufen macht hier glücklicher :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


46 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Stronghold 3 Gold Edition, 27. Juli 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
So, als alter Stronghold Fan wollte ich es mir dann doch nicht nehmen lassen meinen Senf dazuzugeben, da für die Goldedition ja noch nicht so viele Rezensionen geschrieben wurden. Die Frage ob sich der Kauf zu diesem Preis lohnt kann ich gleich mit nein beantworten. Aber als Sh Fan ist man langes warten ja mittlerweile gewohnt, und auch dieser Preis wird früher oder später noch sinken.

Das Grundprinzip von vielen erfolgreichen Spielen ist einfach. Sei's Fußball, Poker, Call of Duty, Super Mario oder eben Stronghold, welches ja im Grunde ein erweitertes Tower- Defence ist. Als der 1. Teil erschien, war der kleine Playmobil und Lego spielende Junge von damals begeistert. Festungen mit über 10 Türmen, dutzende Gebäude, hunderte Soldaten gleichzeitig, und das alles auch noch überaus lebendig animiert!!

Wenn man sich nun dieses Spiel ansieht muss man sich unwillkürlich fragen: Was ging eigentlich in den Köpfen der Entwickler bei Firefly vor, als sie sich an dieses Spiel setzten? Hatten sie irgendeine Grundidee oder Konzept im Hinterkopf, mit dem tatsächlich Spielspaß erreicht werden sollte? War man einfach unfähig, dieses umzusetzen, oder war dieses Projekt von Anfang an auf Täuschung und Abzocke der Kunden ausgerichtet? Simon Bradbury erzählte noch kurz vor Veröffentlichung in diversen Interviews was vom besten Sh aller Zeiten, obwohl man genau gewusst haben muss, was für ein Spiel man da auf den Markt bringt. Firefly hat, wenn man Sh2 nicht mitzählt, in den letzten Jahren eine Gurke nach der anderen hingelegt. Wird das nicht irgendwann bisschen anstrengend?

Nun sind süße Kindheitserinnerungen eben genau dies, und das Ziel eines Nachfolgers sollte nicht die bloße Kopie des Vorgängers sein, das wäre schließlich langweilig. Genau das hat man hier aber versucht und ist zwangsläufig gescheitert, weil man mit dem Vorgänger eben schon ein hervorragendes Original geschaffen hatte. Ein Nachfolger sollte sinnvolle Neuerungen beinhalten und bereits funktionierende Elemente möglichst verfeinern und weiterentwickeln. Und wenn man Firefly bisher etwas hoch anrechnen konnte, dann war es deren Mut zu Innovationen und neuen Ideen. Sh2 war voll davon und durchaus noch ein gutes Spiel, auch wenn es damals aufgrund der hohen Erwartungen ein schweres Erbe antrat. Sh Legends war bereits liebloser Mist, aber selbst da gab es durchaus Leute welche das Spiel aufgrund der Abwechslung mit den Fantasy Fraktionen als besten Teil aller Zeiten feierten. Mit Sh Kingdoms hat man kürzlich wieder mal etwas Neues ausprobiert, auch wenn ich es nie gespielt habe und deshalb kein Urteil dazu abgeben kann.

Und jetzt kommt also Sh3, wo von genau diesem Mut, sieht man von den wenigen bekannten Kleinigkeiten ab, nichts mehr zu sehen ist. Man dachte wohl man würde eine neue Generation von Spielern schon dadurch erreichen, indem man einfach nur ein 10 Jahre altes Spiel lieblos in 3D Grafik gekleidet neu aufwärmt, egal wie schludrig es hingerotzt wird. Man mag kaum glauben dass dieses Studio mal ein 3D Spiel wie Sh2 auf die Beine gestellt hat, denn selbst dieses wirkt im Vergleich zu Sh3 geradezu noch wie ein überragendes Spiel. Auch wenn es schon damals unübersehbare Schwächen aufwieß, bot es ungefähr den dreifachen Umfang an Gebäude- und Einheitentypen, Gameplayoptionen, von der Größe der spielbaren Armeen und Karten her als Sh3. Selbst die Grafik war nicht wirklich schlechter, sieht man mal von der Vegetation ab.

Heute ist Firefly nun mal ein deutlich kleineres Studio mit begrenzteren Mitteln als beispielsweise die Jungs von The Creative Assembly (wobei man sich ja auch fragt, warum, schließlich waren alle Strongholdteile bis Legends absolute Verkaufsschlager) und da darf man einfach keine kinoreif inszenierten Massenschlachten mit bombast- Grafik wie bei der Total War Reihe erwarten. Ein Studio wie Firefly muss von daher in anderen Bereichen punkten:

1.) Der Geschichte, bzw. mit der Präsentation ebendieser,
2.) dem Missionsdesign,
3.) der akustischen bzw. musikalischen Untermalung,
4.) dem Grafikstil,
5.) dem Mut zu Innovationen und Kreativität im Gameplay und im Spiel allgemein,
6.) vor allem mit einem im Kern einfachem und funktionierendem Spielprinzip.

Und auch in diesen Bereichen hat Firefly größtenteils versagt.

1.) Die Geschichte wendet sich an 6- Jährige, präsentiert durch hässliche Bleistiftskizzen mit Untertiteln. Leider wurde das Spiel von der USK erst ab 12 freigegeben- so ein Pech aber auch.

2.) Die Missionsgestaltung ist überwiegend als langweilig zu bezeichnen. Es gibt wenig Abwechslung, keine Nebenaufgaben, kaum Überraschungen oder unvorhersehbare Wendungen, und nicht zuletzt wegen der wirren Handlung wirken die Missionen eher willkürlich aneinandergereiht. Wobei sich die Blackstaff- Kampange da noch leicht von abhebt.

3.) Die Spielmusik ist durchwachsen und insgesamt bestenfalls akzeptabel. Sie funktioniert vor allem deshalb nicht, weil sie es nicht schafft den Spieler mitzureißen oder sonst in irgendwelche Stimmungen zu versetzten. Man hat einige Lieder aus Teil 1 neu aufgelegt, wobei man in den meisten Fällen lieber bei den Originalen geblieben wäre. Der 1. Teil war deutlich wuchtiger und ein wirklich gelungenes, weil intensives Musikerlebnis. Und wer ist bitte auf die Idee gekommen, Musik mit Liedtexten in das Spiel einzubauen? Was beim 2. und 3. Mal hören noch erträglich ist, fängt früher oder später an zu nerven. Das Lied über Tom of Bedlam kann ich mittlerweile auswendig.

4.) Die Grafik ist alles andere als auf dem neuesten Stand, hat aber durchaus Stil. Von daher wäre ja alles i.O., wenn das Spiel dafür im Gegenzug entsprechend niedrige Systemanforderungen aufweisen würde. Das Gegenteil ist der Fall, die Grafikengine ist grauenvoll schlecht optimiert. Denn selbst mit der vorhandenen Einheitenbeschränkung von höchstens 300 Mann (Sh2: über 1000 Mann) artet das Geschehen früher oder später zu einer einzigen Ruckelorgie aus. Selbiger Fall tritt selbst dann ein, wenn man mal ein paar Gebäude zu viel platziert. Wenn man schon keine den aktuellen Standards entsprechende Grafik zustande bringt, dann doch bitte wenigstens so weit optimieren, dass auch Spieler mit älteren Rechnern davon profitieren können.

5.) Wie bereits angedeutet lassen sich die Neuerungen (Wettereffekte in Form von, achtung jetzt kommts --> "Regen") an einer Hand abzählen, ohne dass sie im Gesamteindruck viel rausreißen würden.

6.) Und das Spielprinzip? Ist zwar im Kern weitestgehend das Gleiche geblieben, weshalb man auch mit Sh3 noch den einen oder anderen Moment erlebt in dem tatsächlich Spielspaß aufkommt. Die Motivation sinkt allerdings durch den Frust über Bugs und die Erkenntnis, dass sich das Spiel in all den Jahren kein bisschen weiterentwickelt hat und mit dem uralten 1. Teil noch immer eine deutlich gelungenere Alternative zur Verfügung steht.

Fazit:

Aus all diesen Gründen kann man leider auch für die Goldedition keine wirkliche Kaufempfehlung aussprechen, erst recht nicht zu diesem Preis. Selbst wenn die Firefly Studios weiterhin Patches veröffentlichen und alle Bugs behoben würden, blieben immer noch die zahlreichen genannten Schwächen und Mankos. Vielleicht sollte sich bei Firefly mal die Erkenntnis durchsetzen, dass Spielspaß nicht zwangsläufig durch 3D Grafik herbeigezaubert wird, die ordentlich zu programmieren man offensichtlich sowieso nicht in der Lage ist. Man sollte sich zuerst ein funktionierendes Grundkonzept überlegen welches Spielspaß bringt, und dann erst das Augenmerk auf die grafische Umsetzung lenken. Notfalls auch wieder in 2D. Dafür könnte man zwar keinen Vollpreis verlangen, aber es würde sich sicherlich weit besser verkaufen als dieser Murks hier.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Leider enttäuschend - Finger weg!, 2. Juli 2012
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Vorweg will ich sagen, dass in meine Bewertung nicht einfließt, dass das Spiel über Steam läuft. Darin sehe ich im Gegensatz zu vielen anderen Leuten überhaupt kein Problem, im Gegenteil halte ich Steam für eine sinnvolle und ausgereifte Plattform. Ich habe Stronghold 3 sogar dort und nicht über amazon.de gekauft.

Als Spieler von Stronghold und den Nachfolgern, habe ich bereits den Release von Stronghold 3 mit Skepsis verfolgt und das Spiel nach den ersten Tests nicht gekauft. Nachdem inzwischen 10 Patches und die Gold-Version erschienen sind, dachte ich, dass das Spiel spielbar sein wird und das bekannte Spielpnrinzip auch Spaß bringt.
Man sollte erwarten, dass das Spiel dann doch endlich den sog. Gold-Status erreicht hat, den es bei Release hätte haben sollen, leider ist das Gegenteil der Fall.
Das Spiel mag nicht mehr abstürzen (im Gegenteil lief es bei mir absolut stabil) und einige grobe Bugs sind wohl auch beseitigt worden, viele kleinere und in der Gesamtheit sehr nervige Bugs bleiben aber. Angefangen bei Burgtoren, die plötzlich für immer verschlossen bleiben (man kann sie nicht einmal selbst, also manuell, öffnen und muss sie letztlich abreißen und neu bauen), bis hin zu Truppen, die nicht intelligent genug sind, an einer Pallisade vorbei zu laufen, ist alles enthalten, was ddas Spielerlebnis äußerst frustrierend gestaltet.

Man muss sagen, dass das Kampagnenspiel ok ist (mehr keinesfalls), wenn man sich damit abfinden kann, dass man ständig auf der Hut vor bestimmten kleineren Bugs sein muss. Als Spieler lotst man seine treuen Recken dann aber einfach nur ständig um jene Bugs herum. So bleibt natürlich weniger Zeit, sich dem eigentichen Spiel zu widmen.

Besonderes Augenmerk habe ich dem umfangreichen und ganz gut zu bedienenden Karteneditor geschenkt. Tatsächlich lassen sich schöne Karten sehr gut und schnell erstellen, im Spiel stößt man dann allerdings wiederum auf Fehler, mit denen man vorher nicht rechnen konnte. Invasiontruppen, die trotz korrekter Konfiguration einfach nicht erscheinen, wohl aber angekündigt werden und Bauern, die nicht in der Lage sind, Gebäude in einiger Entfernung zum Bergfried auf sehr großen Maps zu besetzen, weil es da anscheinend eine begrenzte Reichweite gibt. Bei Maps für das Freie Spiel, bei denen man zudem alleine spielen möchte und die volle Größe der extra großen Karte ausnutzen will, ist das einfach unverständlich. Der Entwickler ging dabei anscheinend davon aus, dass sehr große Maps nur zu dritt oder zu viert bespielt werden. Schade, schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Satz mit X, dat war wohl nix,, 20. Mai 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Ich bin/war ein begeisterter Fan von Stronghold. Noch bevor Stronghold I rauskam war ich schon Feuer und Flamme dafür. jeden Screenshot habe ich gefeiert, wie Ostern und Weihnachten zusammen. Dann kam es raus und es war noch besser als ich es mir hätte in meinen kühnsten Träumen vorstellen können.
Dann kam Crusader, auch da war alles schier perfekt... Doch die guten Zeiten sind halt irgendwann vorbei...

Das Grauen begann mit Stronghold 2... was als "Ausrutscher" noch gerade so verschmerzbar schien wurde durch Release von Stronghold 3 noch weiter getrieben.
Ich hatte mir Stronghold 3 pünktlich zum Release bestellt. Habe mich sehnsuchtsvoll drauf gefreut, konnte es kaum erwarten es zu testen und... keine 10min nach dem Start des Spiels hab ich es bereits wieder verpackt gehabt und diesen weiteren Schandfleck, der es nicht ansatzweise verdient "Stronghold" auf dem Cover zu tragen wieder zurückgeschickt.

Dann kamen Patches und die Zeit verging und noch mehr Patches usw.... überall hieß es "yeah Stronghold3 ist nun echt gut..." blabla.
Leichtgläubig habe ich es mir erneut bestellt. Installiert. Angemacht. Mit Erschrecken festgestellt, dass das Spiel die selbe - ich bitte um Verzeihung für die folgende Wortwahl - Scheiße ist wie sie vorher war. Die Hälfte meiner Truppen blieb in irgendwelchen unsichtbaren Wänden stecken, ein weiterer Teil machte es sich auf einem Turm gemütlich von dem sie einfach nicht wieder runter wollten - und das obwohl die Aussicht mit Sicherheit nicht wirklich toll war.
Das Balancing der einzelnen Einheiten schien per Randomgenerator ausgewürfelt worden zu sein. Die Animationen schienen aus dem Unitystore gekauft zu sein oder von einem Praktikanten, der zum ersten mal in seinem leben so etwas machen musste, gemacht worden zu sein.
Alles in allem wäre Stronghold3 ein wunderbarer erster Teil der Serie gewesen... wenn er von einem 10 köpfigen Team... im Dunkeln... unter einer Brücke... mitten in einem Kriegsgebiet... mit nur einem Rechner... entwickelt worden wäre ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu Unrecht schlecht gemacht?, 25. Dezember 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Ich habe mit dem Kauf noch gewartet, da mich die vielen schlechten Rezensionen eingeschüchtert haben, doch für 20 Euro wollte ich mir selbst ein Bild machem.

Zunächst zu den tausenden Abstürzen und Bugs von denen in der Nicht-Gold-Version gesprochen wird:
Davon habe ich bis jetzt nichts gemerkt (nacht etwa 21 Stunden Spielzeit!)
Das einzige war ein kleiner Grafikfehler, bei dem ein Vogel etwas komisch aussah (kann das nicht wirklich beschreiben), dies gefähredt jedoch nicht den Spielspaß und gibt für mich daher keinen Punktabzug.

Zur Grafik im allgemeinen:
Wie bekannt hat Stronghold noch nie die beste Grafik gehabt, und so ist dies auch bei Stronghold 3. Doch betrachtet man die Unterschiede zwischen Stronghold 2 und 3 hat sich doch einiges getan, auch mit der neuen Funktion im dunkeln spielen zu können. Die Strongholdtypische Grafik kann man daher nicht so bewerten, wie beispielsweise die Grafik von Anno 2070.
Durch ein paar Grafikfehler jedoch nur 4 von 5 Sternen.

In den 21 Stunden Spielzeit habe ich folgende Dinge getestet und angespielt:
a) Tutorial
b) Wirtschaftskampagne
c) Militärkampagne
d) Freies Bauen
e) historische Belagerungen
f) Spielspaß
(Zur neuen Blackstaff-Kampagne bin ich noch nicht gekommen)

zu a)
Dass Tutorial ist meines Erachtens viel zu kurz, für Strongholdveteranen (zu denen ich mich auch zähle) wird es kein großartiges Problem sein ins Spiel zu finden, jedoch kann ich mir vorstellen, dass gerade neue Spieler von Stronghold zu Anfang Probleme haben können.
(3 von 5 Sternen)

zu b)
Die Wirtschaftskampagne besteht aus 8 einzelnen Missionen, nach und nach werden immer mehr Gebäude freigeschaltet und auch Feinde greifen einen an (natürlich nicht so extrem, wie in der Militärkampagne). Die Wirtschaftskampagne ist meines Erachtens vorallem für neue Spieler gut geeignet: Man kann einen Schwierigkeitsgrad auswählen, man erhält Tipps und die ersten Missionen sind auch im Schwierigkeitsgrad schwer recht einfach zu bewältigen, jedenfalls ging mir das so. In den Missionen geht es meistens darum bestimmte Rohstoffe zu produzieren, Ruinen abzureißen, Truppen für einen Hauptmann auszuheben und sich gleichzeitig gegen vereinzelte kleine Angriffe zu schützen und Vogelfreien-Nester auszurotten. Was mir fehlt sind kleine Nebenmissionen, die den Verlauf der Hauptmissionen besser abgerundet hätten, das hätte den Spielspaß nochmal angehoben.
Zu den Bleistiftbildern wurde ja schon in allen Rezensionen genug gesagt.. (3 von 5 Sternen)

zu c)
Die Militärkampagne bildet den Hauptteil des Stronghold 3 Umfangs.Sie besteht aus 18 Missionen, die leider auch wieder von diesen "tollen" Bleistiftzeichnungen eingeleitet werden.
Auch die Story ist für mich leider ziemlich unverständlich, und dass obwohl ich mich als einen Strongholdveteran bezeichnen würde. Abgesehen von der Story finde ich jedoch ist die Militärkampagne recht abwechslungsreich. Manchmal belagert man fremde Burgen, manchmal stürmt man mit recht wenigen Truppen ein bestimmtes Gebiet und muss sich durchkämpfen und des öfteren baut man sich auf und verteidigt sich gegen angreifende Horden. Auch hier kann man wieder einen Schwierigkeitsgrad auswählen, sodass es für jeden möglich sein sollte alle Missionen zu schaffen. Im schweren Schwierigkeitsgrad wird man jedoch in manchmen Missionen sehr gefordert, und das nicht durch Truppen die sich nicht bewegen oder Gebäude die sich nicht bauen lassen.
(3 von 5 Sternen)

zu d)
Kein Skirmish-Modus. Das war eine Meldung die auch mich erschrocken hat, doch ich finde den Skirmish-Modus kann man ZUM TEIL im freien Bauen wiederfinden:
Natürlich gibt es keine KI-Gegner die sich selbst aufbauen, aber wie auch im skirmish Modus muss man zu Beginn seine Wirtschaft ausbauen und Truppen bauen um sich zu schützen. "Gegen was schützen" fragen sich sich jetzt? Ganz einfach: Unter dem Fenster "freies Bauen" (befindet sich links neben der Taganzeige) kann man sich Geld und Ehre cheaten, aber auch die Ereignisse bestimmen die einen betreffen. Jedoch kann man sich auch eigene Armeen schicken, die dann die eigene Burg angreifen, das reicht von kleinen Trupps, die aus ein paar Bogenschützen bestehen, bis hin zur Belagerung der Königs, in der sich schon einige Truppen befinden. Natürlich wünsche ich mir immer noch einen Skirmish-Modus bei dem ich die feindliche Burg auch zerstören kann, jedoch sehe ich auch einige Vorteile in der freien Bauen Variante, so kann man sich eine riesige Festung aufbauen und diese anschließend durch feindliche Angriffe bestehen lassen. Ich persönlich finde es eine gute Ersatzidee zum Skirmish-Modus, der mir viele Stunden Spaß gebracht hat.
(5 von 5 Sternen)

zu e)
Historische Belagerungen, bei denen man entweder selbst angriffe ausführen kann oder die Burg verteidigt. 12 historische Belagerungen finde ich ausreichend, jedoch hätte ich mir eine riesen Festung gewünscht. In Stronghold 2 was dies beispielsweise der Tower of London. Den gibt es auch noch in Stronghold 3, jedoch finde ich ihn dort nicht so beeindruckend.
(4 von 5 Sternen)

zu f)
Trotz einiger Änderungen und vieler Kritiken, finde ich fühlt sich Stronghold 3 noch immer wie ein richtiges Stronghold an, auch die mittelalterliche Musik hat es mir wieder angetan. In den 21 Stunden Spielzeit kam bei mir nicht viel langeweile auf, und über ein paar Grafikfehler kann ich hinwegsehen.
(4 von 5 Sternen)

Fazit:
Stronghold 3 würde demnach etwa 4 Sterne bekommen. Es ist nicht das beste Stronghold doch ich finde es wurde zu Unrecht schlecht gemacht, klar war die Nicht-Gold-Version ein totaler Reinfall, doch die Goldversion hat es mir angetan. Für den Preis von 20 Euro spreche ich eine kaufempfehlung aus.

Hier noch einige Tipps, die ich während der Spielzeit herausgefunden habe:
- Burgtore lassen sich durch Doppelklick öffnen bzw. schließen.
- Unter Eigene Dokumente\Stronghold 3\Profiles lässt sich in der Datei "options.xml" das Gebäude- und Einheitenlimit ändern. (Einfach mit dem Editor öffnen und die entsprechenden Zahlen durch andere ersetzen [Grundeinstellung: Gebäude:125 ;Einheiten:300]) Das Limit soll Performance Einbrüche vermeiden, jedoch kann man dies getrost verdoppeln, hat bei mir jedenfalls keine Probleme gebracht.
- Mit Umschalt kann man die Menge der eingekauften oder verkauften Waren ändern (steht dort zwar auch, ist mir aber erst nach 10 stunden aufgefallen, aber es sind wohl nicht alle so ungeschickt wie ich :D)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen wird zu unrecht schlecht gemacht, 8. September 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Hallo,
bin wie die meisten hier ein Fan der Reihe vom Tag 1 an.
Ich persöhnlich finde, dass Stronghold 3 zu unrecht so stark kritisiert wird.
Es sind unzählige Patches draußen die alle mit der Goldedition installiert werden. Ich fasse am besten mal die Vor und Nachteile zusammen...
+ Es ist ein übersichtliches Baumenü wie in anderen Stronghold Teilen
+ Der Soundtrack ist wesentlich besser als bei anderen Strongholdteilen ... dadurch wird mehr Mittelalterfeeling erzeugt
+ Es ist einfacher als andere Strongholdteile (keine Jauche, Ratten, Verbrecher usw)
+ Durch die Patches läuft dass Spiel relativ fehlerfrei (in Bezug auf Einheiten verschwinden, bleiben Stecken usw)
+ Eine überarbeitete Grafik die meines achtens nach die buntheit wegnimmt was auch mehr Flair bringt. Zudem sehen Mauern realistisch Grau-Braun-Schwarz aus und sind nicht nur aus weißen Marmor oder orangenen Sandstein.
+ Auch mit äteren Computern spielbar, jedoch eben nicht auf "ultra" Grafik sondern eben hoch.
_Nun zum negativen_
- Spiel ist unfertig, so steht zB in der Beschreibung dass der Burgherr und Ritter reiten können, jedoch fehlt dem Burgherren der "aufsitzen" Buttom.
- wenig Neuheiten in Sachen Sound, Stimmen sind zu 90% aus Stronghold 2
- ebenso im Spiel. Alles ist weniger komplex und liebevoll (zB wenn man früher auf eine Bogenmacherrei geklickt hat, sah man ein kleines Fenster wo ein Opa saß und einen Bogen geschnitzt hat, solche Sachen fehlen bei Stronghold 3)
- Karten sind oft zu klein. Man kann selten seine Traumburg errichten.
- zu starke Gegenstände (zB brennende Baumstämme töten alles und bleiben 10 Sekunden liegen was auch alles bei Berürung tötet... oder Mangen sind zu Präzise und stark, ebenso hat der Gegner oft 1 oder 2 Bogenschützen die unnatürlich weit schießen und zielgelenkte Pfeile haben)

Trotz alle dem ein doch gelungenes Spiel was mehr Mittelalter Flair hat als ander Strongholds. Für den Preis hat man viele gute Spielstunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so gut wie Stronghold 1,2 & Crusader., 29. August 2013
Von 
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Hinweis.: Ich habe dieses Spiel nicht hier gekauft.

(Minus)KI (Künstliche Intelligenz / Computergegner):

Die KI ist fast garnicht vorhanden. Dies fällt besonders bei Belagerungs Missionen auf in der Militär Kampange, denn die KI Baut weder Wirtschaft auf noch Reperiert diese Schäden an gebäuden. Die KI einheiten greifen immer nach den Selben muster an (Nur Skript steuerung), was angriffe der KI vorhersehbar und berechenbar macht. Eigene einheiten rennen ins Feuer rein ohne aus zu weichen wenn man da nicht selber aktiv wird (War bei Stronghold 1 & 2 nicht so).

(Neutral) Grafik:

Die Grafik basiert meiner Meinung nach auf Stronghold 2. Nur die Gebäude wurden überarbeitet (Mauern auch). Also nichts neues.

(Neutral) Story:

Die Story ist leider nicht mitreißend. Vorallem hätte man die Story nicht in Langweiliger schwarz/weiß Comic erzählen sollen (Ein Rückschritt gegenüber Stronghold 1&2). Aber es ist mal eine Militär story die mal nicht mit einem Happyend endet.

(Positiv) Soundtrack:

Die kombination von Stronghold 1 und neue Hintergrund musik gefällt mir.

Alles im allen weder ein Schlechtes noch Gutes Spiel, sondern eher durchschnittlich. Ist im grunde nur was für eingefleischte Stronghold zocker, die allerdings von Stronghold 3 Gold nicht all zu viel erwarten sollten. Zu allem übel besteht ein Steam zwang, da man das Spiel darüber Aktivieren muss um Spielen zu können(Totaler schwachsinn). Naja, das ist nur meine Meinung. Es sollte sich jeder von daher selbst ein Bild von dem Spiel machen. Ich jedenfalls kann nur 3 Sterne geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nach Updates ein tolles Spiel, 5. Januar 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Das Spiel erschien einfach zu früh, man hätte noch dran arbeiten müssen. Nach den Updates ist es aber durchaus ein gutes Spiel, wenn man ein paar Markel noch entfernen würde, wäre es wohl das beste Spiel der Reihe. Die meisten hier geschriebenden Rezensionen werden dem aktuellen Spiel nicht gerecht, da sie basierend auf dem verbugten Stronghold 3 geschrieben wurden und nicht über das überarbeitete Stronghold 3. Sehr schade, dass Firefly das Game nicht einfach später heraus gebracht hat. Jetzt hat Stronghold 3 einen sehr schlechten Ruf.
Durch diesen schlechten Ruf resoltiert das einziege große Problem an diesem Spiel, der lehre Multiplayer. In der Multiplayer Lounge sind meistens nur eins bis zwei Spiele aufgelistet, kein vergleich zu dem Multiplayer von Stronghold Legend. Der große Vorteil gegenüber Stronghold Legends ist alledrings, dass man dort spielen kann, ohne dass ständig das Spiel hängen bleibt. Davon ab hat Stronghold 3 einen sehr guten Singleplayer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nach den Rezessionen hier doch besser als gedacht!, 28. Januar 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Ich gehe als Fan und Spieler aller Teile mal auf die Rezessionen hier teilweise ein, welche mich eine ganze weile vom kauf abhielten:

Zum Preis:
Der Preis ist inzwischen "ganz" gut, und im Angebot wirklich kaufbar. Ich habe als Fan der Serie nur 20 Euro bezahlt und das war es wirklich wert!
(Der heutige Amazonpreis liegt bei 22.90)

Die bemängelte kürze der Kampagne dank Goldversion auch nicht mehr aktuell:
Die Goldversion enthält recht viele Missionen (2 kriegerische) und 1 Wirtschaftliche Kampagne sind vorhanden! Welche aber wie richtig bemängelt mit sehr lieblosen "zeichnungen" statt videos untermalt wurden.

Der bemängelte Mauerbau:

Nach den Rezessionen hier dachte ich das Spiel sei völlig unbrauchbar aber das stimmt so nicht. Es ist gewöhnungsbedüftig von der Steuerung her in Verbindung mit dem bau der Mauern.. ganz klar es war vorher manchmal.. leichter aber jetzt baut man eben dicke mauern schneller! Es hat vor und nachteile der neue Mauerbau!

Die meisten Bewertungen bemängelten zu hohen Systemvorrausetzungen:
Angesichts der Zoomstufen der Grafik ist es kein Wunder das es bei manchen flackert.. (hust) einfach mal die zoomstufe runtersetzen!

oder auch sehr viele hatten damals wohl Abstürze:
Ich hatte auch nach Wochen keinen einzigen Absturz!

Zum Multiplayer... :
Hea heam, ja also die maps sind sehr zahlreich und es gibt inzwischen auch wieder mehrere multipalyer modusse (ehre aufsteigen, deathmatch, teamgame, könig des hügels) also wurde hier chon viel gemacht.. ABER das Spiel hat hohe systemvorrausetzungen und es ist schwer leute zu finden, welche nicht laggen! Also spielt es besser mit freunden wo ihr wisst das diese Ahnung von pcs haben und ihre grafik nicht zu hoch schrauben.. Das ist wirklich hässlich. In der Spielsuche ist es vieleicht bei 10 spielen eines was mal nicht laggt. (fehlende autoperformance einstellungen..) Deswegen kriegt das spiel auch nur 4 Sterne! Es mindert den Multiplayerspaß ungemein..! Ich hoffe hier auf Patches, weil es ansonsten wirlich klasse ist !!! -.-

_____________________________________________________________

Eigene Bewertung des Rts Games Stronghold
Stand der Bewertung 01.2013

Grafik für ein RTS 5 von 5 Punkten!
Musik mehr als nur 5/5 Punkten!
Spielspaß 5/5 Punkten.
Leigzeitspielspaß und Multiplayer: 3/5 Punkten! :(
Singleplayer: 4/5 Punkte.
Programmierung (bugs) 5/5 Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen 2015 und immer noch viele bugs, 21. Juni 2015
Rezension bezieht sich auf: Stronghold 3 - Gold Edition (Computerspiel)
Ich war lange ein Fan der Stronghold Reihe und habe alle Teile gespielt.
Was sich allerdings Stronghold 3 zum Release geleistet hat, war eine absolute Frechheit.
Nun nach so vielen Jahren und haufenweise Patche's, wollte ich es nochmal testen.

Meine Ansichten nach 5Std:
Die Kampagne ist total langweilig und noch dazu kommen viele nervige Abschnitte.
Ich finde die Abschnitte total nervig, in welchen man nichts bauen darf, sondern nur mit den vorhandenen Truppen die feindliche Burg einnehmen muß und dazu auch noch eine Zeitbegrenzung hat, welche teilweise sehr niedrig gesetzt wurde.
Ich habe nichts dagegen, wenn so etwas mal vorkommt, aber gefühlt ist das jede 2-3 "Mission".

Anonsten sind es halt bis jetzt auch wieder nur die 0815 Gegnerwellen abwehren und überleben Aufgaben.
Man baut einen Turm, stellt dort ein paar dutzend Bogenschützen drauf und kann dann eigendlich AFK gehen.
Die KI des Gegners ist so dermaßen schlecht, dass die Gegner oft einfach im Pfeilhagel stehen bleiben und sich nicht wehren.
Oder das "Belagerungscamp" wird direkt vor meinen Turm voller Bogenschützen gebaut.
Das mit dem AFK gehen ist kein Scherz, so sah die Bilanz auf der einen Karte so für mich aus: Getötete Gegner 225, verlorene Einheiten 6.

Dann sind die eigenen Einheiten auch noch verdammt dämlich, sie bleiben ebenfalls im Pfeilhagel stehen und reagieren nicht darauf.
Oft wollen sich die eigenen Einheiten nichtmal im Nahkampf verdeitigen, so laßen sie sich einfach mal verprügeln ohne Gegenwehr.
Oder sie stehen teilnamslos neben der Schlacht, während 1Meter weiter gekämpft wird. Das ist keine Ausnahme, sondern Dauerzustand.
Auch die Geschütze auf den Türmen schießen nicht automatisch, man muß jedesmal ein Ziel vorgeben.
So macht das einfach keinen Spaß, wenn die Einheiten nichtmal ansatzweise selbstständig reagieren.

Die Reichweite der Katapulte ist auch ein einziger Witz. Bogenschützen können gut doppelt so weit schießen, wie das Katapult, wenn nicht sogar noch weiter.
Für mich sieht die Reichweite vielleicht nach 10Meter aus, mehr aber auch nicht.

Dann immer diese Ereignisse. Ich hatte eigendlich gedacht, es hätte sich damals bei der Release Version einfach um einen Bug gehandel, bei der einen Karte.
Aber nein, es greifen Bären an, die unsere Gebäude anzünden und noch mit dem Feind kooperieren, da dieser im selben Augeblick angreift.
Was soll das bitte? Ereignisse wie Tierangriffe, Krankheiten, Brände etc. zu simulieren mag ja ok sein, aber das Bären angreifen, es gleichzeitig anfängt zu brennen und auch in diesem Augenblick der Gegner angreift, einfach lächerlich.

Dann gibt es immer noch genug Bugs, so springen mir zumindest gelegentlich seltsam farbige Texturen in der Luft ins Auge.
Einheiten bleiben gelegentlich an Objekten hängen und stecken dann fest.
Manchmal schweben Einheiten in der Luft, nachdem man eine Mauer zerstört hat, auf dieser die Einheit stand.
und noch ein paar andere Kleinigkeiten.

Nur 1 Stern für solch eine Leistung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stronghold 3 - Gold Edition
Stronghold 3 - Gold Edition von 7Sixty (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 11,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen