Kundenrezensionen


287 Rezensionen
5 Sterne:
 (171)
4 Sterne:
 (49)
3 Sterne:
 (29)
2 Sterne:
 (20)
1 Sterne:
 (18)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


49 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Kammera
Ich habe lange zwischen der Canon SX260 und der Sony HX20 geschwankt. Ich war total verunsichert über die vielen Leute die sich über den "Aquarell" Effekt der Sony beschwert hatten. Letztlich habe ich mich nun trotzdem für die Sony entschieden. Falls jemand vor einer ähnlichen Entscheidung steht - hier ein paar Infos.

Die Sony macht von der...
Veröffentlicht am 20. März 2013 von CHH72

versus
75 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Urlaubskamera mit Einschränkungen
Ich habe die Kamera nun seit ein paar Wochen im Einsatz. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.
-Sie liegt mir gut in der Hand (recht große Hände), die Grifffläche ist sehr angenehm, besonders im Vergleich zu den anderen Kameras dieser Kategorie.
-20x Zoom ist nice to have
-sehr schneller Autofokus auch im oberen Zoombereich
-GPS...
Veröffentlicht am 30. Juli 2012 von tobeast


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen erster Eindruck der Kamera - nur ein Kurztest, 16. Juni 2012
Von 
Holger B. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
ich hatte heute die Möglichkeit, die Sony DSC-HX20V einmal "kurz" zu testen, leider nur für 30 Minuten.

Fotographie gehört seit ca 25 Jahren zu meinen Hobbys, ind er Zeit hatte ich auch einiges an Kameras.
Derzeit in Benutzung habe ich eine Canon Powershot SX200, eine Sony DSC HX100V und eine Nikon D90 mit verschiedenen Objektiven.

Hier versuche ich nun, die HX20V nur mit den beiden erstgenannten zu vergleichen, ein Vergleich mit der Spiegelreflex wäre unverhältnissmässig.

der erste kleine Mangel in meinen Augen, der Lieferumfang:
bei der HX20V ist (wie auch schon bei der HX100V) kein Ladegerät dabei. Der Akku muss in der Kamera geladen werden.
Alternative: man kauft sich das Ladegerät dazu. (ca. 30 EUR)

positiv ist, dass Sony bei der HX20V auf das "normale" Micro USB und micro-HDMI Kabel setzt (bei der HX100V war es für USB noch ein Spezialkabel).

das erste was etwas negativ auffiel - ich habe ca. 80 Bilder gemacht, davon 5 mit Blitz und der Akku (frisch geladenener original Akku) war danach nur noch halb voll. Somit zweifel ich daran, dass man auf die angegebenen 320 Bilder kommen kann. Bei meiner DSC-HX100V habe ich ca 240Bilder gemacht ohne dass der Akku nur um einen Anzeigebalken weniger wurde.
somit ist das leider ein minus Punkt.

Die Bilder habe ich eben angeschaut und war echt überrascht. den digitalen Zoom habe ich nicht eingesetzt da ich davon nichts halte.
die ersten Bilder habe ich direkt mit dem 20fach Zoom gemacht, weisser Schriftzug auf farbigem Untergrund. Die Buchstaben sind erstaunlich schwarf, kein Schatten und keine Unschärfe - wohlgemerkt bei Monitorauflösung 1920!
erschrocken war ich, als ich das Bild in "Nativer Auflösung" betrachtet habe. total verwaschen - aber der Schriftzug immer noch deutlich und klar lesbar!
die nächsten Bilder entstanden mit ca. unterschiedlichem Zoom: auch hier selbes Bild - bei 1920 Anzeigeauflösung scharf bis zum Rand, aber in "Originalgröße" ebenfalls deutlich verwaschen

als mir das aufgefallen ist habe ich die Bilder der DSC-HX100V einmal genauer verglichen - diese sind ebenfalls verwaschen aber nicht so stark wie bei der DSC-HX20V. Die Bilder der SX200IS sehen dagegen in "Originalgröße" deutlich besser aus.

Die Farbwiedergabe ist wirlich Klasse, schöne satte Farben. Selbes Bild wie bei der HX100V und deutlich besser als bei der SX200IS.
das selbe bei der Videoqualität: satter Ton, kräftige Farben. Kommt hier an die HX100V ran.

die Kamera liegt gut in der Hand, die wichtigsten Einstellpunkte hat man schnell geändert. Auch den Blitz hat man schnell aktiviert bzw. deaktiviert, hier muss man nicht umständlich durch Menus blättern wie bei manch anderem Hersteller.
Das Gehäuse wirkt leider etwas "billig" hier habe ich von Sony mehr erwartet.
Es ist kein optischer Sucher in die Kamera einbaut, diese werden in der Kompaktklasse immer weniger. Eigentlich eine Möglichkeit die Akkulaufzeit zu verlängern auf der anderen Seite würde der Sucher entweder die Kamera größer oder das Display kleiner machen. Somit für mich auch kein Grund "abzuwerten"

Die Möglichkeit direkt ein Video über Tastendruck auzunehmen (und nicht erst am Drehrad Clip und dann Auslöser drücken) finde ich eine sehr gute Möglichkeit auch schnell einmal ein Video aufzunehmen.

der grüne Automatikmodus hat saubere Bilder geliefert, die im gelben erweiterten Modus gemachten Bilder dauerten länger und waren teilweise minimal besser.
Leider hatte ich wieder (sollte ich von der SX200IS gewohnt sein) meinen Finger an der Stelle, wo der Blitz aus der Kamera kommt. Ich denke das ist eine Gewöhnungssache.

die oft bemängelte Möglichkeit Bilder in RAW aufzuzeichnen fehlt bei vielen Kompaktkameras, in diesem Segment erwarte ich auch kein RAW Modus.
Störend ist der Anschluss auf der Unterseite der Kamera - aber das hat Sony schon bei älteren Kameras gehabt, meine uralte 4,1MP hat auch den Anschluss auf der Unterseite. Für mich kein Kriterium des "abwertens".

ich denke ich habe mit der HX20V das "Taschenmodell" gefunden um meine SX200IS abzulösen. Diese kam in den letzten Monaten öfter an ihre Grenzen. im Vergleich der Farbwiedergabe ist die HX20V deutlich überlegen.

Der Preis ist mit derzeit 379.- EUR hart an meiner Schmerzgrenze, vor allem da auf jeden Fall noch Zubehör wie mindestens ein Akku dazu kommt.

Ergänzung März 2013:
nun habe ich die Kamera ca. 8 - 9 Monate, der Preis ist seitdem deutlich gefallen.

Akkulaufzeit:
diese schwankt leider sehr. Egal ob mit Original- oder Nachbauakku. Mal komme ich auf 60-80 Bilder, mal auch auf 150 Bilder (davon max. 20% mit Blitz). Rekord waren im Sommer 178 Bilder ganz ohne Blitz und mit wenig Zoombewegung.
Somit sollte man auf jeden Fall einen Ersatzakku dabei haben, 60-80 Bilder ist recht wenig.
Dazu geht die Akkulaufzeit rapide nach unten wenn man die Kamera mal 2-3 Tage im Winter im Auto liegen hat. Da schaffte ich gerade mal 24 Bilder. Meine vorherige SX200 hatte ich teils eine Woche im Auto im Winter und hatte da zumindest 60-100 Bilder geschafft.

Bildqualität:
diese lässt deutlich nach, je größer der Zoomfaktor ist. Hier ist die Qualität aber noch im Rahmen und Bildausschnitte lassen sich gut verwenden.

Geschwindigkeit:
Ohne Blitz ist die Kamera schnell betriebsbereit und fokusiert auch sehr schnell.
Mit Blitzt ist die Aufnahme einer Bilderfolge doch etwas langsam und zäh. Wer das vorhat sollte eine Videoleuchte dazu nehmen. Ich habe versucht in der Dämmerung mit Blitz mehrere Bilder nacheinander zu machen, das war fast nicht möglich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein und Fein, 2. Juni 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
Das Gerät erfüllt alle Erwartungen und übertrifft diese mitunter, so erscheint mir auch der Preis angemessen. Die beigefügte Anleitung ist allerdings eher als jämmerlich zu bezeichnen, darin kann man so gut wie nichts nachschlagen. Man kann stattdessen im Kameramenü alles finden, was aber wieder Geschmackssache ist (sich da durchzuklicken). Neuerdings stellt die Firma Sony in den Internetseiten eine ausführliche und übersichtliche Beschreibung im HTML-Format zur Verfügung. Das ist wirklich gut und ein meines Erachtens notwendiger Service. Soweit ich die Kamera bis jetzt kenne und testen konnte, funktioniert alles bestens, und das auf hohem technischem Niveau. Ein Beispiel: Ich habe aus etwa 20 m Entfernung eine schwarzes Brett aufgenommen (aus der Hand mit der längsten optischen Brennweite). Darauf befand sich in einer Ecke ein Din A4 Blatt mit Buchstaben von etwa 1 cm Größe. Am Bildschirm konnte ich das dann als Ausschnitt bequem lesen, das Blatt nahm auf dem gesamten Foto höchstens den zwanzigsten Teil ein. Bei unterschiedlichen Aufnahmesituationen erkennt man dann schon mitunter den automatischen Eingriff der Bordelektronik, welche darauf abgestimmt ist, den jeweils günstigsten Kompromiss zu finden und daraus das fertige Bild zu erzeugen. Ich lese hier ab und zu, daß dies manch einen stört. Ich kann das aber nur erkennen, weil ich normalerweise mit einer wesentlich teureren Spiegelreflex fotografiere, und es wäre absurd, solch unterschiedliche Systeme gleichmachen zu wollen. Eine Empfehlung zusätzlich, die wohl alle Kompaktkameras betrifft: Macht man im Freien Landschftsfotos bei Sonnenschein oder sonst sehr hellem Licht, kann man auf dem Display kaum etwas erkennen, was die Wahl des Bildausschnitts erschwert oder zum Glücksspiel werden läßt. Ich habe da noch einen sogenannten Digifinder (ca. 60.- Euro) erstanden, einen auf das Display aufsetzbaren Lichtschacht mit Lupe. Das ist dann so ähnlich wie ein elektronischer Sucher und es funktioniert gut, macht allerdings das Gerät nicht eben unhandlich, aber doch um ein Mehrfaches größer. Man kann das Teil aber jederzeit aufsetzen und wieder abnehmen, und das Display ist durch eine zusätzliche Scheibe auch noch geschützt.
Die Auflösung dieser Kamera ist so gut, daß man Motive mit vielen winzigen Details prima darstellen kann und damit sowie auch insgesamt ein gutes Gerät für jemand, der sich nicht groß belasten will und trotzdem Wert legt auf Qualität im Besonderen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Staubprobleme, 18. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Bildqualität ist gut, die Videoqualität ist super, toller Zoom. Leider hatte ich nach 10 Monaten Staub auf dem Sensor. Das wurde kostenfrei repariert, da es innerhalb der Garantie auftrat. Ein halbes Jahr später ist nun schon wieder Staub da. Der Zoom ist nicht mehr nutzbar, wegen der dunklen Staubflecken. Die Kamera wurde übrigens immer in einer Tasche transportiert und sorgsam behandelt. Nun ist die Garantie abgelaufen, das Reinigen kostet ca. 80 Euro. Ich befürchte, die Kamera muss nun nach jedem Urlaub gereinigt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen +++ Wirklich sehr gute Kamera! +++, 3. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
Ich kann meinem Vorredner voll zustimmen.
Ich hatte mehrere Kameras ausprobiert. Unter Anderem auch die TZ31.
Die Bildqualität war sehr mies (gerade Innenaufnahmen und die Randschärfe betreffend).
Warum diese so hoch gelobt wurde ist mir ein Rätsel. Es liegen Welten zwischen beiden Kameras.

Die HX20V hat mich absolut überzeugt. Die Fotoqualität ist hervorragend!

+ Der Zoom ist dank des echt funktionierenden Bildstabilisators im vollen Ausmaß perfekt.
+ Allgemein sehr gute Randschärfe.
+ Trotz der 18MP auf dem kleinen Sensor gutes Rauschverhalten.
+ Für mich sehr wichtig: Im Gegensatz zur TZ31 funktioniert der Manuelle Modus wirklich.
+ Die Wasserwage im Display ist sehr nützlich.
+ ...und...und...und...

Was mir fehlt ist:
- leider kein 3:2 Format (warum ist mir Rätsel????)
- Manuelle Blitzregulierung.
- Generell könnte der Blitz etwas mehr Leistung haben. Wie hoch die Leitzahl ist konnte ich nirgends entnehmen.
- klein gestellte Blende im Weitwinkel verursacht im Detail Beugungsunschärfe (aber keine Sorge, das Foto ist bei Offenblende extrem scharf).

Fazit:
+++ Ganz klare Kaufempfehlung! Das ist DIE Kamera! +++
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voll und ganz zufrieden, 16. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
Ich habe mir die Kamera Ende März gekauft, da es für mich einige Zeit ins Ausland gehen sollte. Ich hatte schon einige Kompaktkameras und habe mich immer geärgert, dass ich min. die Hälfte aller Fotos wegen unschärfe oder schlechter Belichtung (gerade im Dunkeln) löschen konnte. Diesmal wollte ich eine hochwertige Kamer in der Kompaktklasse, von der ich mir erhofft habe, dass mir meine auf Fotos festgehaltenen Erinnerungen nicht durch schlechte Qualität verloren gehen.
Zur Auswahl standen für mich die Sony HX20V und die Canon PowerShot SX260HS. Um es kurz zu machen, ich entschied mich aufgrund verschiedener Tests in Fachzeitschriften für die Sony.
Ich habe nun seitdem ich diese Kamera besitze meherere tausend Fotos geschossen und einige Videos gedreht. Ich muss sagen, ich bin mehr als nur zufrieden. Ich spiele sehr gern mit den manuellen Modus, wegen falsch eingestellter Belichtungszeit oder schlecht manuell gesetzten Fokus muss also dann doch mal ein Bild gelöscht werden (daran ist aber nicht die Kamera, sondern der Benutzer Schuld ;)). Die Einstellmöglichkeiten sind wirklich vielfältig und man kann für eine Kompaktkamera so einiges aus seinen Fotos rausholen.
Über die Automatikmodi und den Szenenmodus kann man sich wirklich nicht beschweren. Für die üblichen Schnappschüsse ohne viel Schnickschnack bestens geeignet und die Qualität überzeugt mich wirklich. Ich hätte nicht gedacht, dass eine Kamera in der Kompaktklasse und dem Preissegment eine solche Qualität bieten kann.

Stadt:
In chinesischen Großstädten hat man häufiger mal mit Smog zu kämpfen, was für die Kamera eine schwierige Bedingung ist. Ich bin mit den Aufnahmen sehr zufrieden, die Farbwiedergabe ist sehr gut, trotz der erschwerten Bedingungen. Schärfe bei Tag ist durchweg gut.

Landschaft:
Gleiches Bild wie in der Stadt, durchweg positiv. Bsp. bei einer Bootstour in Guilin, wo man sehr schnell das perfekte Foto schießen muss, um besondere Motive nicht zu verpassen, absolut zuverlässig, gestochen scharf und tolle Farben.

Innen/Künstl. Beleuchtung:
Guter Weißabgleich, lebendige, authentische Farben, kaum Probleme mit Schärfe.

Nacht:
Mit Stativ: Perfekt, ob mit Szenenmodus Nacht mit Stativ, Automatik oder manuell, ich finde die Ergebnisse klasse. Beim Reinzoomen Aquarelleffekt sichtbar, allerdings nur für Detailansichten relevant, bei Betrachtung des Fotos im Ganzen oder bei leichtem Reinzoomen nicht erkennbar. Geringes Bildrauschen dank kleiner ISO-Werte (ISO100-200)
Ohne Stativ: Ich liebe die Szene Nacht ohne Stativ! Endlich kann ich mit einer normalen Kompaktkamera aus der Hand auch die dunkelsten Szenen fotografieren ohne mir Gedanken um die Schärfe Gedanken machen zu müssen. Dank Belichtungsreihen wenig Bildrauschen, für eine Kompaktkamera absolut gut im Bereich bis ISO800. Höhere Werte benutze ich eher nicht. Farbwiedergabe und Aquarelleffekt wie bei anderen Aufnahmen.

Sport:
Der Sportmodus ist klasse, ich habe bei der Formel 1 bessere Fotos schießen können, als mein Kollege mit einer mittelklassigen DSLR. Ich hätte nicht gedacht, dass ich da so wenig Ausschuss produziere (bzw. die Kamera).

Zoom:
Der opt. Zoom lässt sich ohne Stativ voll ausreizen, der Bildstabilisator leistet ganze Arbeit. Das gleiche beim 40x-Zoom (2x digital), für einen Digitalzoom gutes Rauschverhalten, trotz des großen Zooms immernoch gestochen scharf. Beim maximalen Zoom (80x) rauscht es, wie für Digitalzoom typisch, Details nehmen ab, aber für kleine Auszüge ist selbst die Qualität noch ausreichend gut. Ich komme mit dem 40x-Zoom aber meist sehr gut aus und will mich da über die Qualität nicht beklagen.
Faszinierend finde ich, um es nochmal zu betonen, dass selbst beim 80x-Zoom noch aus der Hand scharf fotografiert werden kann.

Video:
FullHD 50p, dazu brauche ich denk ich nichts sagen. Der Bildstabilisator ist auch hier gut, teilweise hat man das Gefühl, man hat eine Steady Cam. Teilweise wackeln Gegenstände etwas, was aber meiner Meinung nach nur auffällt, wenn man sucht.
Der Zoom funktioniert auch hier (verlangsamt), ich weiß gerade aber nicht, ob auch der Digitalzoom geht. Zoomgeräusch bei stillen aufnahmen ist leicht hörbar, vielleicht störend, wenn man sich in ruhiger Natur befindet, bei normalem Lärmpegel stört das aber schon gar nicht mehr. Windgeräusche werden gut gefiltert. Aufnahmen von Live-Musik mit viel Bass sind problemlos möglich, man kann die Musik noch deutlich erkennen und hat nicht so eine Rausch-Brumm-Matsche (wenn ihr wisst, was ich meine). Ich hab aufnahmen von Elektro, Rock und Metal gemacht, gerade letzteres ist soundtechnisch eine große Herausforderung. Ebenso Formel 1, der Lärmpegel ist gigantisch, ich finde, die Tonspur kommt schon fast an die Qualität, wie man sie aus dem Fernsehen kennt. Ich bin mit den Ergebnissen zufrieden.

Panorama:
Die Schwenkpanoramas sind klasse, ob HD oder mit sehr weitem Winkel, die Qualität überzeugt mich. Ich habe die Kamera anfangs immer zu langsam geschwenkt, weil ich Angst vor Verwischen der Bilder hatte. Wenn man sich dran gewöhnt, dass man recht schnell schwenken kann, klappts dann auch besser und die Bilder sind trotzdem scharf.

3D:
Ich habe bereits einige 3D Fotos geschossen, allerdings kann ich nichts dazu sagen, da ich mir noch nicht eines in 3D angeguckt habe. Um die am Fernseher zu betrachten, muss man die Kamera mittels HDMI Kabel mit dem 3D-Fernseher verbinden, mehr weiß ich (noch) nicht.

Effekte:
Es gibt viele viele Effekte, die man nutzen kann (einzelne Farben hervorheben Rest s/w, Wasserfarben uvm.) wo jeder den kleinen Künstler in sich raushängen lassen kann. Ich spiele zumindest sehr gerne mit den Funktionen und finde, da kann man seinen Fotos nochmal eine besondere Note verleihen (wenn auch 0815, weil es jeder kann). Für den Hobbyfotografen ein klasse Funktionsumfang.

Geschwindigkeit:
Man sieht ein einmaliges Motiv, zückt die Kamera, wirft sie an, schießt das Foto und: Mist, Motiv verpasst. Aber nicht mit dieser Kamera! Bis zum ersten Foto vergehen weniger als 2 Sek. (Ich denke zwischen 1 und 1,5s), damit ist sie absolut Schnappschusstauglich. Der Autofokus ist schnell (man kann auch manuell fokussieren) und präzise, die Auslöseverzögerung kurz. Serienbildaufnahmen sind auch einwandfrei (diese Funktion habe ich u.a. bei der F1 lieben gelernt).

Fokus:
Wie gesagt, schnell und (meist) präzise. Probleme hatte ich nur im Flugzeug, wenn sich Eis auf den Scheiben bildet oder Regentropfen drauf haften. Es passiert dann schon öfters, dass auf die Scheibe statt auf das eigentliche Motiv fokussiert wird. Meiner Meinung nach nicht ein Problem dieser Kamera sondern ein allgemeines. Nur gut, dass man mit der HX20V auch manuell fokussieren kann, nicht so komfortabel, wie mit DSLR/DSLM und manchen Bridge Kameras, aber ein Pluspunkt gegenüber vielen anderen Kompaktkameras.

Blitz:
Ungünstige Position, sitzt aber schön fest und ist ordentlich hell.

Akku:
Hält recht lang, ich denke ca. 400-600 Aufnahmen mit dem Originalakku, ca. 300-400 schaffe ich mit einem HAMA-Akku.

Sonstiges:
Gutes Geo-Tagging, Blinzelerkennung, Lächelerkennung und ich weiß nicht was sonst noch alles. Es funktioniert alles einwandfrei, allerdings nutze ich bis auf GPS eigentlich keine weiteren Funktionen.

Um nochmal auf das leidige Thema mit Fotos, die nichts geworden sind, zurückzukommen: Mit der Kamera sind die missratenen Fotos deutlich zurückgegangen, meist liegt es daran, dass ich mit den Einstellungen im M-Modus rumspiele. Ich würde mal sagen im Hellen sind vielleicht 2% nichts, bei Sportaufnahmen/bewegten Objekten 5% und im dunkeln 10%. Das ist nur eine grobe, gefühlte Einschätzung, wobei ich nun weder wegen Euphorie zu gut noch wegen schlechter Laune zu schlecht bewerte, ich denke, die Einschätzung ist sehr realistisch.

Warum habe ich mir keine DSLR gekauft, wenn ich eine mehr oder minder einmalige Erfahrung im Ausland habe? Ganz einfach: die Größe. Ich wollte was Kompaktes, Günstiges (damit man sich nicht ärgert, wenn sie doch verloren/kaputt geht). Ich finde die Kamera recht handlich, erst recht, wenn man bedenkt, was sie alles kann. Die lässt sich eigentlich überall mit hinnehmen.

Was ist mir negativ aufgefallen? Es gibt ein paar Punkte, allerdings wiegen die für mich nicht so schwer, als dass ich dafür Sterne abziehen würde.
- Position des Blitzes ist ungünstig, da das eigentlich ein Haltepunkt für die Kamera ist. Ich hab mich dran gewöhnt, mich störts nicht mehr.
- Das Modusrad geht zu leicht, man zieht die Kamera aus der Tasche für einen Schnappschuss und das Rädchen steht nicht mehr auf A. Stellt man das um, wenn die Kamera schon an ist, dauerts ein wenig. Also bei schnellen Schnappschüssen erst vorher überprüfen, dann einschalten. Das Rad könnte wirklich ein wenig fester arretiert sein. Dafür würde ich aber höchstens 1/4-Stern abziehen.
- Zubehör: Für den Preis könnte man ruhig eine Ladeschale für den Akku und ein HDMI-C-Kabel Mini-HDMI) beilegen.

Insgesamt würde ich der Kamera 90% geben, also 4 1/2 Sterne. Runde ich hier aber gerne auf 5 auf ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich die perfekte Digitalkamera!, 18. April 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
Ich besitze diese Kamera seit gut 4 Monaten und habe mit ihr über 500 Bilder und diverse Videos bei sowohl guten als auch schlechten Lichtverhältnissen getestet.
Als Laie bin ich mit dem Fachvokabular anderer Rezensionen nicht sehr vertraut, konnte mir aber vielfach zusammenreimen, was hier auf mich zukommen könnte, daher möchte ich meinen Eindruck hier nur bestätigen.

Die Bilder werden klasse, es gibt zahlreiche Einstellungen und Effekte, der Blitz ist genial (klar, gewöhnungsbedürftige Stelle, aber das weiß man ja auch vorher!)! Selbst die Automatik-Einstellungen werden ihrer Betitelung "intelligent" sowie "überlegend" tatsächlich gerecht :-) Die Fotos gelingen einfach und sind gestochen scharf!

Zudem habe ich die Kamera auf Konzerte mitgenommen und bin beeindruckt von der Videoqualität! Besser hätte ich mit meiner Sony DCR SX34e nicht filmen können und die ist erst 3-4 Jahre alt! Der Bildstabilisator ist auch bei maximalem Zoom einfach nur phänomenal und sowohl Bild und Ton überzeugen auf ganzer Linie! Außerhalb von Konzerten ist der Ton aber zugegebenermaßen eher leise.

Hin und wieder kann es zum vielfach erwähnten Aquarell-Effekt kommen, aber meiner Meinung nach nur, wenn die Lichtverhältnisse tatsächlich katastrophal sind und man dann auch nicht mit Blitz fotografiert; aber zum Glück erkennt man diese Stellen bei genauerem Betrachten bereits auf dem großen Display!! Außerdem sprechen wir ja hier schließlich auch nicht von einem Profi-Gerät sondern über eine Digicam...und diese ist für mich und meine Anforderungen an eine solche eben perfekt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DSC HX20V - tolle Kamera !, 2. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
Habe die neue Sony DSC HX20V von Photo Köster erhalten. Schnelle Lieferung! Die ersten Shots mit der Kamera sind einfach begeisternd:

Die Bildschärfe ist im Vergleich zur Lumix TZ31 erheblich besser. Selbst z.B. feinste Schriften werden scharf abgebildet, an Stellen bei denen bei der TZ31 bereits alles verschwommen ist. Im direkten Vergleich fällt auf, daß die HX20V nahezu bis zum Rand scharf abbildet, die TZ31 ist nur in der Bildmitte (relativ) scharf. Hier wurde offensichtlich von Sony eine hohe Sorgfalt in die Berechnung der Linsen und in die Auswahl der Gläser gelegt.

Farbwiedergabe und Focussierung sind perfekt. Die Lumix TZ31 meiner Frau hingegen zeigt deutliche Ausreißer bei höherer Belichtungsdynamik ( hell / dunkel ), die Sony gibt die Szene im Vergleich hierzu bestens wieder. Ebenso sind bei der Sony eine ganze Reihe interessanter Szenen-Modis verfügbar welche im Vergleich zur TZ31 einen größeren Kreativitätsspielraum bereitstellen.

Die Makro-Funktion der DSC-HX20V kann man wirklich als solche bezeichnen. Die automatische Schärfeeinstellung arbeitet selbst bei Extrem-Makros bestens und läßt sich über verschiedene Einstellungen sogar noch fein nachsteuern. Die DSC-HX20V liegt angenehm in der Hand und macht insgesamt einen soliden Eindruck.

Die USB-Buchse liegt an der Kamera-Unterseite, dies ist ein wenig unschön, da dann die Kamera zum laden entweder auf der Objektivseite oder auf dem Display liegt.

Bis ISO400 sind die Ergebnisse sehr gut, ohne nennenswertes Rauschen bei Normaldarstellung. Ab ISO800 sind deutliche Störungen zu sehen. Die vorhandene ISO12000 Einstellung ist eher von theoretischer Bedeutung.

Grund für den Kauf der Sony-Kamera:
Nachdem ich über viele Jahre die verschiedensten Sony "Knipsen" hatte, kaufte ich vor 2 Jahren wg. des damals größeren Telebereichs eine Lumix TZ-10.

Die Kamera kommt gerade aus der "Garantie"-Reparatur zurück. Beanstandet wurde, daß die Bilder von Anfang an einen deutlichen Grünstich hatten. Kamera wurde vom Panasonic-Service unrepariert zurückgeschickt: angeblich Wasserschaden ... Wo dieser bei einem Strandurlaub herkommen soll ist mir unbegreiflich. Noch besser: nach Rücksendung durch den Service funktionierte die Lumix überhaupt nicht mehr. Das Objektiv fährt nicht mehr ein -> kaputt repariert ! Wie mag da die Endkontrolle bei Panasonic aussehen, wenn so etwas vor Rücksendung übersehen wird ...

Die nette freundliche Dame von Panasonic gibt nach Reklamation einen Hinweis auf AGBs, daß dies durchaus vorkommen könne und man keine Haftung dafür übernimmt. Na toll ! Nachdem so etwas in den Rezessionen über TZ-Kameras schon öfters gepostet wurde, mache sich jeder seinen eigenen Reim daraus. Statt einen O-Ring für 5 Cent einzubauen, wird die Kundenkamera während der "Fehleranalyse" beschädigt und man redet sich auf Geschäftsbedingungen heraus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sony DSC-HX20VB, 26. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
Die Große liebt man - die Kleine nimmt man mit.
In meiner Jugendzeit vor 60 Jahren nahm man folglich die Leica 3f statt der Linhof oder der Hasselblad mit.

In den letzten 15 Jahren hat sich aber eine erstaunliche Entwicklung bei den Digitalkameras ergeben. Sie wurden von Jahr zu Jahr besser.

So blieb schließlich auch meine geliebte Leica R8 mit den vielen Objektiven und einem Digitalansatz im "Panzerschrank" verschlossen und statt dieses Schwergewichts wurde nun auf meinen Reisen die Bridgekamera Panasonic Lumix DMC-FZ50 (vor rd. 5 Jahren gekauft) und die kleine Lumix DMC-FX100 mitgenommen. Mit der Bridgekamera habe ich in Afrika wirklich gute Tierbilder schießen können - [...]
Nun zur Sony DSC-HX20VB: Mir bleibt die Spucke weg. Welch ein Fortschritt gegenüber der vor rd. 5 Jahren gekauften kleinen Lumix. Vor 20 Jahren hat man von einem solchen Gerät nur träumen können. Nun lasse ich wohl alle jemals gekauften Fotoapparate im Schrank und nur noch diese kleine Sony wird mein Begleiter sein. Denn ich erhalte absolut scharfe Fotos selbst bei 40 fachem Zoom. Makroaufnahmen und Aufnahmen bei Kerzenlicht gelingen sofort. Schwenkpanoramaaufnahmen vertikal oder horizentral sind kein Problem. Bei Videos: Erstaunlich scharfe full HD Filme auch bei 20 fachem Zoom. Bei dieser Vergrößerung ist jedoch ein Stativ erforderlich. Vermißt wird allerdings ein elekronischer Sucher, doch läßt sich das Display sehr hell einstellen, so daß auch grelles Sonnenlicht nicht allzusehr stört.

Fazit: Natürlich kann man diese Kamera nicht mit einer fortgeschrittenen digitalen Spiegelreflexkamera vergleichen - aber ich bin mir sicher, selbst Profis würden die DSC-HX20VB als Zweitkamera schätzen und ihren Spaß haben. Für ernsthafte Amateure ist sie wirklich zu emphehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sony-HX20VB Cybershot Kamera!beste dieser Klasse!!!, 9. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
Ich kann diese Kamera nur empfehlen.Ich habe mit Ihr so 100 Bilder gemacht und muss sagen das sie alle top geworden sind.
Diese Kamera ist nicht bloß eine Schnappschusskamera,nein,auch Videos mit 50p Full Hd können gemacht werden.
Ich habe das auch schon getestet und über das Ipad3 angeschaut und die Videos sind auch in sehr guter Qualität.
Die Kamera besitzt auch einen Menühelfer und man kann so diverse Einstellungen noch ändern sofern man das will.Es gibt sehr viele manuelle Einstellmöglichkeiten,aber mit der Intelligentautomatik braucht man sich eigentlich um nichts zu kümmern.
Fazit:Sie ist keine kleine Schnappschusskamera als solches,sie ist ein bisserl schwerer,aber hat einiges zu bieten für das Geld.Passt
Aber trotzdem in die Tasche:-)
Wer eine Digitalkamera mit sehr guten Zoom (20fach!,!!)und sehr guter Videoaufnahme sucht ist mit der Sony genau richtig.
Bei der Speicherkarte empfehle ich eine Class 10 Karte,zumindest nehme ich diese um keine Probleme bei HD Videos zu bekommen.

Ich hoffe das war hilfreich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ein sehr guter Reisebegeleiter, 7. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sony DSC-HX20VB Cyber-shot Digitalkamera (18,2 Megapixel, 20-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, Schwenkpanorama) schwarz (Elektronik)
Nachdem mich meine 200€ Kompaktkamera immer mehr durch ihre schlechten Bilder bei vor allem etwas weniger Licht nervte, musste etwas Neues her. Meine Bedingungen: gute Fotos auch bei nicht optimalen Lichtverhältnissen, handlich genug um immer dabei zu sein, auch als Laie bedienbar und trotzdem manuelle Einstellmöglichkeiten.

Spiegelreflex- und Systemkameras schieden schon aufgrund ihrer Größe bzw. ihres notwendigen, teuren und sperrigen Zubehörs aus. Also kam nur eine Kompaktkamera der gehobenen Klasse in Frage. Nach vielen Vergleichen blieben die Canon S100 und die Sony HX20V. Die Sony RX100 hätte mich auch gereizt, ist aber noch immer nicht lieferbar und kostet auch fast das doppelte als die vorgenannten Modelle.

Das Rennen hat bei mir die Sony gemacht. Ausschlaggebend war letztendlich der für eine Kompaktkamera beeindruckende optische Zoom. Zwanzigfach finde ich in der Klasse schon toll. Erst recht in Verbindung mit einem so schnellen Autofokus und einem so guten Bildstabilisator.

Der Lieferumfang der Kamera ist recht übersichtlich. Zwei Kabel zum Laden des Akkus in der Kamera und zum Anschließen am PC per USB, eine Handschlaufe, ein paar sinnlose Werbe-/Garantiezettel und ein dickes Büchlein mit 30 deutschen Seiten mit allgemeinen Funktionsbeschreibungen - das war's. Der mitgelieferte Akku entpuppt sich beim zweiten Blick als eine kleine Mogelpackung. Während auf der Kameraverpackung noch dezent darauf hingewiesen wird, sich doch am besten gleich einen zweiten Akku des Typs NP-FG1 zu kaufen. Ist der mitgelieferte Akku das nicht mehr verkaufte Vorgängermodell NP-BG1, welches seine Kapazität nur als Balken und nicht in Minuten anzeigt. Nun ja, er funktioniert und der Zubehörhandel bietet schon für 10€ gute Akkus mit der neuen Funktion.

Eine ausführliche Bedienungsanleitung findet man wie üblich in Zeiten des Internets, nicht im Lieferumfang. Es gibt nur ein Büchlein mit wenig Informationsgehalt zu den Programmen aber vielen Sicherheitshinweisen. Die ausführlichere Anleitung befindet sich nämlich als "Kameraführer" direkt auf der Kamera. Als Ersatz für eine gute Bedienungsanleitung taugt dieser "Kameraführer" allerdings nicht, erklärt er doch nur die einfachsten Grundlagen und viele Fragen bleiben offen. Es hilft also nur Probieren oder das Zugreifen auf die leider nicht downloadbare ausführliche Online-Hilfe (ein danke schön an andy1 für den Hinweis darauf).

Hält man die Kamera in der Hand fallen als erstes ihr doch recht hohes Gewicht und ihre Abmaße auf. Sie ist größer als normale günstigere Kompaktkameras und auch etwas dicker als z.B. das Konkurrenzmodell Canon S100. Trotzdem ist sie noch klein genug, um mal eben in der Hosentasche zu verschwinden. So soll es sein, denn alles was größer ist, hat man dann doch nicht bei jeder Tour dabei.

Die Verarbeitung, auch die des Gehäuses, macht einen ordentlichen Eindruck. Das oft bemängelte billige Plastikgehäuse sehe ich bei der Kamera nicht. Allerdings muss ich in einem Punkt den Kritikern recht geben: die Bedienknöpfe sind recht klein und zu labbrig. Diese Teile etwas größer und passgenauer und an der Verarbeitungsqualität wäre nichts auszusetzen.

Der Monitor ist hat eine gute Größe und einer super Auflösung. Der ausfahrbare und sehr gute Blitz sitzt etwas ungünstig, da man dort eigentliche seinen linken Zeigefinger hinlegt. Aber irgendwo muss der Blitz ja rauskommen und auch bei den Konkurrenzmodellen klappt der Blitz an genau dieser Stelle aus dem Gehäuse.

Das Menü ist nicht ganz intuitiv zu bedienen und etwas überladen. Hat man es aber einmal kapiert, ist es aber okay. Diverse sinnvolle und auch ein paar sinnfreie Automatikprogramme machen einfaches Fotografieren möglich. Wem das zu langweilig ist, dem bleiben alle Möglichkeiten, auch alles manuell und nach eigenen Geschmack einzustellen. Dies aber nur mit Hilfe der kleinen klapprigen Tasten.

Der 20igfache optische Zoom ist wirklich toll. Der Autofokus stellt sich auch in der höchsten Zoom-Stufe sehr schnell scharf und der Bildstabilisator lässt auch bei vollem Zoom ein Fotografieren aus der Hand mit wirklich gutem Ergebnis zu. Gerade habe ich die Kamera mit einem 230€-Modell mit 26igfachen optischen Zoom vergleichen können und die Sony HX20V ist um Welten besser. Bei der anderen Kamera ließ sich bei hohen Zoomwert das Bild gar nicht mehr scharf stellen und der Bildstabilisator war nicht mehr spürbar. Der große Zoom bei diese Kamera war also überhaupt nicht nutzbar. Anders bei der Sony, da funktioniert es. Und man bekommt sogar noch scharfe Bilder hin, wenn man zusätzlich auch den digitalen Zoom voll ausreizt. Wirklich beeindruckend.

Die Bildqualität ist für eine Kompaktkamera wirklich toll und mit meiner alten Casio überhaupt nicht zu vergleichen. Auch bei schlechten Belichtungsverhältnissen ist das Ergebnis selbst ohne Blitz dank automatisch oder auch manuell einzustellenden ISO-Wert und einer Funktion, bei der aus mehreren Aufnahmen das endgültige Foto zusammengerechnet wird, wirklich gut.

Weitere nicht ganz selbstverstäliche Funktionen sind z.B. die perfekt funktionierende Panoramafunktion, 3D-Fotos und Videoaufnahme in HD-Auflösung mit Standbildfunktion. Darüber hinaus kann die Kamera auch per optional erhältlichem HDMI-Kabel direkt an einem Fernseher angeschlossen werden, um so z.B. Aufnahmen sofort am TV zu betrachten.

Schön ist auch die Tatsache dass Sony sich langsam vom hauseigenen Memory Stick verabschiedet und man die Kamera auch mit SD-Karten füttern kann.

Fazit: kein Produkt ist perfekt und auch diese Kamera hat ein paar Kritikpunkte. So muss man abwägen, was einem wirklich wichtig ist. In meinem Fall sind mir die positiven Seiten der Kamera deutlich wichtiger als die Kritikpunkte. Ich bin bisher absolut zufrieden mit dem Teil und kann sie jedem weiterempfehlen, der keine Lust hat, ständig eine Tasche mit Objektiven mit sich herumzutragen und trotzdem gute Fotos haben möchte. Wer natürlich die perfekten Fotos haben will, wie ich es in einigen Rezensionen herauslese, ist auch in der 350€-Klasse noch falsch.

Als sinnvolles Zubehör empfehle ich neben einer Tasche, einen zusätzlichen Akku samt Ladegerät, da die vielen Funktionen natülich auch viel Energie brauchen.

Zusammenfassung

+ insgesamt gute Verarbeitung
+ 20igfacher optischer Zoom
+ schneller Autofokus
+ sehr guter Bildstabilisator
+ sehr gutes und lichtempfindliches Objektiv
+ sehr gute Videoaufnahmen
+ großer Monitor mit hoher Auflösung
+ viele gute Automatik- und Effektprogramme (meine Favoriten: Miniatur und Teilfarbfiter)
+ viele manuelle Einstellmöglichkeiten
+ sehr gute Fotoqualität auch bei schlechtem Licht
+ handliche Maße gemessen am Funktionsumfang
+ sehr guter Blitz

- hohes Gewicht
- billig wirkende Bedienelemente
- geringer Lieferumfang
- ausführliche Bedienungsanleitung nur online einsehbar
- altes Akkumodell
- Menü etwas unübersichtlich und überladen

Edit: Eine kleine Richtigstellung meiner Rezension
Entgegen meiner ursprünglichen Behauptung gibt es eine sehr ausführliche Bedienungsanleitung für die Kamera. Diese ist auf der Sony-Seite nur online einsehbar und leicht zu übersehen. Wie viele User hatte ich wohl eine PDF-Datei erwartet und die html-Hilfe überlesen

Edit 05.09.2012
Nach einem längeren Urlaub mit vielen Fotos, muß ich der Kamera nun doch einen Stern abziehen. Gleichwohl ich mit ihr noch immer zufrieden bin und sie tolle Fotos macht.

Aber ein paar kleine Kritikpunkte ergeben sich im häufigen Gebrauch doch:

Das etwas labbrige kleine Steuerrad, hakt manchmal und lässt sich nicht nach links drücken. Man muss das Rad dann erst ein Stück weiterdrehen um wieder die volle Funtionsfähigkeit zu haben.

Und bei eingigen Fotos habe ich ein Problem entdeckt, dass schon ein andere Rezentsent angesprochen hat: am Bildrand kommt es manchmal zu Motivverzerrungen. Auf einem Foto stand ich am rechten Bildrand und hatte einen sehr beeindruckenden Oberarm, der aber leider nicht zum anderen Arm passte und nur durch eine Bildverzerrung entstanden war. Dieser Fehler scheint aber nur in bestimmten Konfigurationen aufzutreten, da er mir bei nur zwei Fotos von etwa 700 aufgefallen ist. Er ist also nicht so relevant, aber eine Fehler, der bei einer Kamnera dieser Preisklasse nicht mehr auftreten sollte.

Als sehr praktisch hat sich übrigens beim Bergsteigen die passende Sony-Tasche LCM-CSVH erwiesen. Die Kamera wurde durch sie sehr gut vor kleineren Schlägen und Feuchtigkeit geschützt und hat auch selbst kaum
Blessuren zurückbehalten. Darüber hinaus hat sie eine sehr durchdachte Befestigungsmöglichkeit.

Edit 19.04.2012
Kurz vor Ablauf der Garantie habe ich mich entschlossen die Kamera aufgrund des immer wieder hakenden Steuerrads einzuschicken. Zumal sich auch ein kleines Haar ins Linsensystem verirrt hatte und bei hellen Fotos deutlich sichtbar war. Laut Garantiebeleg wurde eine Platine ausgetauscht und die Kamera gereinigt. Das Haar ist weg und das Steuerrad dreht wie sauber und verhakt sich nicht mehr. Letzteres scheint ein Produktionsfehler gewesen zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen