Kundenrezensionen


324 Rezensionen
5 Sterne:
 (164)
4 Sterne:
 (74)
3 Sterne:
 (38)
2 Sterne:
 (26)
1 Sterne:
 (22)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


181 von 201 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Entertainment mit schöner Optik!
Ich glaube persönlich, dass dieser Film im Kino nur ein Hauptproblem hatte: schlechte Publicity.

Vieles, was man diesem Film vorwarf, könnte man Dutzenden sehr populären Filmen jederzeit auch vorwerfen... und das, was der Film richtig und gut machte, wurde - vielleicht mitunter absichtlich - nicht gesehen. Ich kann mir nicht helfen, in Vielem...
Veröffentlicht am 17. Juli 2012 von Parsec

versus
23 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Disney ist das falsche Studio
Gleich vorweg, ich finde den Film nicht wirklich schlecht - aber da wäre mehr drin gewesen.

Die Welt vom Mars ist technisch opulent und brillant in Szene gesetzt, die Darsteller sind zwar nicht wirklich gut, aber doch mehr als erträglich. Es gibt eine Menge Momente im Film sind großartig, aber als Ganzes gesehen versagt der Plot leider...
Veröffentlicht am 28. Juni 2012 von fini


‹ Zurück | 1 233 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

181 von 201 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Entertainment mit schöner Optik!, 17. Juli 2012
Von 
Parsec - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: John Carter - Zwischen zwei Welten (DVD)
Ich glaube persönlich, dass dieser Film im Kino nur ein Hauptproblem hatte: schlechte Publicity.

Vieles, was man diesem Film vorwarf, könnte man Dutzenden sehr populären Filmen jederzeit auch vorwerfen... und das, was der Film richtig und gut machte, wurde - vielleicht mitunter absichtlich - nicht gesehen. Ich kann mir nicht helfen, in Vielem erinnerte mich dies Diskussion um John Carter ein bisschen an die Kampagne um den (deutlich schwächeren) "Waterworld" Mitte der 90er, welcher ja auch als fulminanter Flop galt, bevor er wirklich angelaufen war und welcher verrissen wurde, bevor Viele ihn überhaupt sehen konnten.

Wenn man sich JOHN CATER entsprechend nähert und ihn als das sieht, was er ist - nämlich eine gradlinige, phantastische Abenteuerstory, welche auf manche Logik pfeift - sollte hier wirklich auf seine Kosten kommen!

Wie dem auch sei: das Wichtigste, was man sich vor Augen halten muss, wenn es um JOHN CARTER geht, ist, dass dies auf einem annähernd hundert Jahre alten Roman basiert - und zwar auf einem der Romane, welcher dem Fantasy- und Science Fiction Genre ganz wichtige Impulse gaben.
Egal ob George Lucas, Gary Gygax, Robert E. Howard, Michael Moorcock, James Cameron, Dan Simmons oder Ben Bova, die Geschichten rund um den wilden und fremden Planeten Barsoom und den Erdenmensch John Carter haben ganze Generationen geprägt und Einfluss auf viele heute selbst als Klassiker geltende Werke genommen.
Dies bedeutet als Konsequenz auch: viele Elemente kommen dem Zuschauer bekannt vor. Das Rad erfindet JOHN CARTER nur in Punkto der Optik des Planeten Barsoom neu, die Handlung ist nun, dass muss man zugeben, keine, die nun irgendwie großartig überraschend sein dürfte.

Dennoch: so schlecht, wie die Kritik den Film gemacht hat, ist er beileibe nicht. Ganz im Gegenteil... der Film liefert - gut präsentiert - genau das ab, was man von einer Verfilmung von JOHN CARTER erwarten darf, und er funktioniert schlichtweg gut!

Im Endeffekt ist JOHN CARTER eine sehr gradlinige, klassische Abenteuerstory - besonders differenzierte Charaktere oder schauspielerische Glanzleistungen muss keiner erwarten, ebenso, wie diese Story natürlich ohne weltbewegende Wendungen auskommt. Wie gesagt: das kann man dem Film nur bedingt zum Vorwurf machen - die Vorlage ist nun einmal so.

Wenn man sich aber dem Positiven einmal zuwendet bemerkt man Vieles, was der Film sehr schön hinbekommen hat.
Die gesamte Inszenierung, die Optik des Planten Barsoom, ist erstklassig gelungen. Das exotisch-phantastische Feeling dieses Hintergrunds ist grandios eingefangen worden... und dies bis in die Details herein! In fast jeder Szene gibt es etwas zu entdecken, und das die CGI ebenfalls toll sind (die Flugschiffe!) muss hier eigentlich nur am Rande erwähnt werden.
Die Story ist, wenn auch gradlinig, ebenfalls gut in Szene gesetzt... auch, weil man nicht nur auf permanente Action setzte. Sicherlich wird die Geschichte keinen besonders überraschen, aber sie funktioniert eben und fängt den Geist der Originalgeschichten gut ein.
Die schauspielerischen Leistungen fand ich nun durchaus OK - natürlich haben die Darsteller jetzt nicht die Möglichkeiten, großartig differenzierte Emotionen zu zeigen, aber wie gesagt, dies ist bei so einer Geschichte auch kaum möglich.

Alles in allem: natürlich ist dies kein Film, welcher durch eine komplexe Story oder eine vielschichtige und noch-nie-dagewesene Handlung punkten kann... und wer so was erwartet, sieht schlichtweg den falschen Film.
JOHN CARTER ist genau das, was die Romanvorlage auch sein wollte, nämlich gradlinige Unterhaltung mit der Geschichte eines Helden in einer phantastischen, fremden Welt - und dies wurde technisch grandios, mitunter geradezu liebevoll, in Szene gesetzt.

Wer sich dem Film mit der Einstellung nähert, eine gradlinige und phantasievolle Abenteuergeschichte zu sehen - und nicht zu viel Wert auf die mitunter gnadenlos überzogenen Kritiken der Berufskritiker legt - sollte hierbei eigentlich 137 Minuten lang erstklassig auf seine Kosten kommen. Was will man von einem Film wie JOHN CARTER mehr erwarten?

Insofern gute 4 Sterne von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


272 von 304 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die gebrochene Lanze, 20. März 2012
Von 
Eddie Lomax - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: John Carter - Zwischen zwei Welten (DVD)
So muss es Michael Cimino ergangen sein als "Heavens Gate" herauskam. Er ist nicht allein im Club der verkannten Meisterregisseure. Andrew Stanton darf sich nun zu ihm gesellen, wie einige andere vor ihm. Von einem Monsterflop ist nun die Rede. Von einem Desaster. Doch woran will man das fest machen? Am finanziellen Verlust? Stanton sagte dieser Tage, das Disney jederzeit hätte eingreifen können. Doch man hat ihn machen lassen. Und das ist gut so. Warum? Ich will es aus meiner Sicht erklären.

Ich gehe nur noch selten ins Kino und suche mir daher die Filme, die ich auf der großen Leinwand genießen will, sehr genau aus. Manchmal liege ich daneben, meistens aber richtig. Wie hier. Für einen Film wie diesen kann die Leinwand gar nicht groß genug sein. Nach wenigen Minuten fühlte ich mich in diesem Film zuhause. Er nahm mich mit auf eine Reise in meine Kindheit, in die Vergangenheit in der ich Abenteuerromane las und Filme mit übergroßen Helden sah, deren Abenteuer mich faszinierten und die meine Phantasie anregten wie kaum etwas anderes. Neue, fremde Welten gab es zu entdecken in die man immer und immer wieder eintauchen wollte. Ich war gerührt, fasziniert, begeistert und überwältigt. Es ist lange her, das ein Film bei mir in den vergangenen zwanzig Jahren derartige Gefühle auslöste. Bis "John Carter" kam, der all das schaffte, woran ich schon nicht mehr geglaubt hatte. Ein neuer Film der den Ton der großen alten Klassiker trifft. Für Zweieinhalb Stunden war ich wieder ein zehnjähriger Junge, für den es nichts beindruckenderes gab, als in diese neue und doch vertraute Welt gesaugt zu werden und anschließend überglücklich und nach viel zu kurzer Zeit in die Realität entlassen zu werden. Mehrere Tage konnte ich von diesen Eindrücken zehren und wenn ich jetzt daran zurückdenke umspielt ein Lächeln meine Lippen. Denn ich habe alles gesehen was ich am Kino liebe. Ein Abenteuer, einen Western, einen Science-Fiction-Film, einen Fantasyfilm, eine Liebesgeschichte und ein Märchen. Dafür wurde das Kino erfunden.

Mich dürstet es nach einer Fortsetzung, die es nie geben wird und Andrew Stanton darf vermutlich nie wieder in dieser Größenordnung arbeiten. Aber das macht nichts. Er hat alles richtig gemacht und viele Menschen glücklich. Er hat einen wunderschönen Film gedreht für alle die Kino lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als sein Ruf, 29. August 2014
Von 
Vitt (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kauf Intension:
habe den Film im Kino gesehen und fand ihn, entgegen der weitläufigen Meinung nicht schlecht so dass ich ihn mir auch auf BluRay zulegte.

Story (Kurzbeschreibung, da ich Versuche Spoilerfrei zu bleiben):
John Carter (Taylor Kitsch) ist ein Bürgerkriegsveteran aus dem Jahre 1871. Durch ein Portal in einer Höhle wird er auf den Mars gebeamt auf dem er nicht nur überraschenderweise atmen kann sondern auch noch andere Lebewesen vorfindet. Aufgrund seiner Körperlichen Beschaffenheit kann er auf dem Mars, welcher eine geringere Anziehungskraft hat als die Erde sich mit sehr weiten Sprüngen fortbewegen. Dies verschafft ihm des Häufiger ein riesen Vorteil gegenüber den einheimischen Rassen welche gegeneinander Krieg führen....

Genre:
Science Fiction

Bild und Ton:
Ton auf Deutsch, Englisch und Französisch in super DTS-HD 7.1. Zusätzlich Türkisch in Dolby Digital 5.1
Bild ist so wie es bei einem Film aus 2012 sein sollte.

Darsteller:
Taylor Kitsch/ John Carter (bekannt aus Battleship, Friday Night Lights und X-Men Origins: Wolverine)
Macht seine Sache in dem Film eigentlich ganz gut doch hat ihm das Jahr 2012 das sprichwörtliche Genick gebrochen. Mit John Carter und Battleship die zwei größten Flops des Jahres als Hauptdarsteller der Filme mit verantwortet, muss er nun erst einmal wieder kleiner Brötchen backen. Ein geplanter X-Men Gambit Film wurde unter anderem abgesagt.

Lynn Collins/ Dejah Thoris (bekannt aus X-Men Origins: Wolverine)
Nach diesem Film ist es auch sehr ruhig um sie geworden. Ihre Darstellung im Film ist auch äußerst Hölzern.

Mark Strong/ Matai Shang (bekannt aus Green Lantern, Robin Hood und Sherlock Holmes)
spielt ein weiteres mal den Bösewicht des Filmes. Doch hier als undurchsichtige Figur im Hintergrund. Eine der Interessantesten Figuren des Films.

des weitern als Motion Capturing Figuren: Willem Dafoe, Thomas Haden Church und Samantha Morton

Box Office:
$284 Mio Einspielergebnis bei einem Budget von $250 Mio. machen diesen Film zum wohl größten Flop der Filmgeschichte.
Anmerkung: Ein Film macht erst dann Gewinn, wenn das doppelte Budget eingespielt wird, da unter anderem der Kinoanteil nicht an das Studio geht und der Werbeetat nicht im Budget ist!

Extras:
- Von Edgar Rice Burroughs Büchern zum Film
- Zusätzliche Szenen
- Making Of: John Carter - 360 Grad
- Pannen auf Barsoom
- Audiokommentar

Gut zu Wissen:
Die Story hinter John Carter gilt als eine der ersten Science Fiktion Geschichten die je geschrieben wurden. Viele spätere Werke (unter anderem auch Star Wars) beruhen im Grundkern auf dieser Geschichte. Dies ist das Problem des Films! Da der Film dem Buch sehr gut nachempfunden ist kommen viele Sachen des Films einem so vor, als ob man es schon gesehen hätte obwohl diese Ideen eigentlich ursprünglich aus John Carter stammen.
Die Marketingstrategie hätte den Film anders bewerben sollen (Walt Disney präsentiert den Ursprung jeder Science Fiktion Story...) und der Film hätte zu einem Hit werden können, da die Zuschauer nicht mit falschen Erwartungen in das Kino gegangen wären und das geschätzt hätten was der Film wirklich ist.

Kurzum:
Lieber sich eine eigene Meinung bilden als dem Einspielergebnis vertrauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Episch, hoffe auf Fortsetzung, 3. April 2014
Durch den nichtssagenden Titel des Films bzw. schlechtes Marketing ist dieser Film 2012 zu unrecht untergegangen. Der Film basiert auf einer alten Geschichte des Authors Edgar Rice Borroughs: "A princess of mars". Der Erdenmensch John Carter wird durch einen Zufall auf den Mars versetzt, erlebt dort einige verrückte Abenteuer und findet dort ein besseres Leben.
Technisch erinnert der Film an die neuen Star Wars (Episode 1-3) oder die "Herr der Ringe" Filme, thematisch gibt es eine gewisse Ähnlichkeit mit Avatar. Meiner Meinung nach bewegt sich der Film auch auf dem selben hohen Nivau wie diese "Klassiker".

Fazit: Stark unterschätzter Fantasy/Science-Fiction Film. Tricktechnik top, gute Story - großartiges Entertainment für alle Fans des Genres! Kino oder ein TV mit mindestens 40 Zoll ist hier Pflicht. Der aussagekräftigere und bessere Titel des Films wäre gewesen: "John Carter of Mars"

Statt dem Cover hier würde mir z.B. so etwas besser gefallen:
[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der anfang einer langen reise :-), 17. April 2012
Von 
V. Lanz "flychan" (Jagsttal) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
mit john carter hat für mich damals alles angefangen, und mit mars :-)
habe die bücher damals, mit 10 jahren, zufällig aus dem regal gezogen (danke paps :D) und war von diesem moment an der welt der fantasy und SF verfallen. gute 20 jahre sind vergangen und siehe da - ich sitze im kino und fühle mich in die kindheit zurückversetzt! obwohl ich an dieser stelle sagen muß, dass das drehbuch einen ganz gravierenden einschnitt in die story macht indem es etwas dazudichtet, was so in den büchern nicht vorkommt. es ist etwas, das mit der haupthandlung zu tun hat. aber, ganz ehrlich: das macht den film nicht schlechter! will an dieser stelle natürlich nicht näher darauf eingehen, wer die bücher nicht kennt wird sich sowieso nicht daran stören und den film super finden - und wer die bücher kennt wird sich nur denken "halt mal... das war aber nicht so" und den film trotzdem toll finden.
die wahl der schauspieler fand ich richtig gut, keine 08-15 gesichter an denen man sich längst sattgesehen hat. prinzessin dhea ist 'ne wucht! und dann die verschiedenen völker und die tierwelt vom mars: die tharks habe ich mir etwas kräftiger vorgestellt, die im film hatten etwas spinnenartiges durch die dünnen ärmchen, aber ansonsten - top umgesetzt! auch die story hält sich (abgesehen von diesem einen "dreher") wirklich nah an den buchvorlage.
alles in einem bin ich mehr als zufrieden über die verfilmung und total am boden zerstört darüber, dass der film gefloppt ist und keine fortsetzung in sicht ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


64 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Filme der letzten Jahre, 14. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: John Carter - Zwischen 2 Welten (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D] (Blu-ray)
Es ist wirklich tragisch. Ich schaue sehr viele Filme und leider sind viele der Filme stark beworben und dann absolut enttäuschend. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wieso dieser Film so schlecht abschneidet. Zum einen bei den Medien, deren Interessen hier völlig unklar sind, aber zum anderen auch einige Kinobesucher, die diesen Film schlecht bewerten. Meine Bewertung zusammengefasst - einer der besten Filme der letzten Jahre. Wir waren zu fünft im Kino (im Alter zwischen 23 und 40 Jahren) und alle fanden den Film toll. Die Story, die Ausstattung, die Special Effects, der Humor und die Musik müssen sich selbst vor Top-Filmen wie Avatar nicht verstecken. Für mich hätte der Film auch noch eine Stunde länger laufen können. Leider wird es wohl keine Fortsetzung geben, aber der Erfolg in Europa und Asien wird Disney vielleicht noch mal umstimmen. Die Blu Ray werde ich mir auf jeden Fall kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als die meisten Filmkritiken vermuten lassen, 5. Januar 2014
Von 
MA (Edinburgh of the Seven Seas) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: John Carter - Zwischen zwei Welten (DVD)
Die meisten Kritiken tuen diesem Film unrecht: Es ist eine sehr hübsche Umsetzung des Romans "A Princess of Mars" von Edgar Rice Burroughs. Das Drehbuch bügelt viele Schwächen des Romans aus; der Regisseur hat das Ganze in einen sehenswerten phantastischen Film umgesetzt. Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KULT!, 27. November 2013
Dieser Film ist schon jetzt KULT!
Schon oft wurde der Roman verfilmt und bis auf diese Verfilmung waren alle übrigen B-Movies (eigentlich eher schon C-Movies), die sehr schlecht umgesetzt waren. John Carter dagegen hält sich gut an den Roman, diese grandiose Geschichte, die schon 100 Jahre auf dem Buckel hat. Wer den Roman findet, SOLLTE ihn auf jeden Fall lesen.
In vielen Rezensionen wird dieser Film alt kitschiger einfacher SF abgetan. Hey, man kann diese Geschichte nicht mit moderner SF vergleichen. Obgleich die Story zeitlos ist!
Disney hat halt auch einen unblutigen Film geliefert - die Vorlage ist da definitiv anders. Burrooughs' Schreibstil war schon deftig. Ich kann jedem diesen Film nur empfehlen. Einer der wenigen Filme die sich zu 99% an die Buchvorlage halten. Hoffentlich werden auch die weiteren Teile verfilmt und hoffentlich werden auch mal die Bücher wieder neu aufgelegt, denn sie sollten in keiner Sammlung fehlen.
Die Bluray selbst ist mit Ton und Bild einwandfrei und auch die Extras sind nicht zu knapp. Und, Leute, bei dem Preis, da kann man nichts falsch machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Opfer der Kritik, 19. November 2013
Rezension bezieht sich auf: John Carter - Zwischen zwei Welten (DVD)
Es ist schon erstaunlich, was bösartige Kritiken bewirken können, der Film 'John Carter', nach Motiven aus Romanen von Edgar Rice Burroughs, wurde schon
vor den ersten Aufführungen in der Luft zerrissen, das hing unter anderem mit der Besetzungsliste zusammen.
Die Geschichte ist schnell erzählt, hat sie doch als Ideengeber für viele Filme wie 'Star Wars' oder 'Dune' gedient. Ein durchschnittlicher Kriegsveteran
(Taylor Kitsch) wird auf seiner Flucht vor Banditen urplötzlich auf den auch für Menschen bewohnbaren Mars versetzt und entwickelt dort ungeahnte Kräfte,
er wird in Kämpfe zwischen Einheimischen verwickelt und muss Prinzessin Dejah (Lynn Collins) vor einem Eroberer retten, der sie erst heiraten und dann töten will. Es gibt wilde Kämpfe, die aber nie zu blutig werden, schließlich handelt es sich um einen Disney Film, perfekt animierte, gefährliche Krea-
turen und fantastische Landschaften. Viel Freude macht der Magier Shang (Mark Strong), und Willem Dafoe als Tars Tarkas ist kaum zu erkennen.
Ein sehr fantasievoller, unterhaltsamer Film mit märchenhaften Schauplätzen und einer durchgängig soliden Besetzung. Audiokommentare und eine Dokumenta-
tion mit dem Titel "Von Edgar Rice Burroughs Büchern zum Film" sind die Extras, Bild und Ton sind bei dieser DVD einwandfrei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Carter, 6. Mai 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: John Carter - Zwischen 2 Welten (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D] (Blu-ray)
Ganz gut gemachter Fantasy Film. Die 3D Effekte kommen gut rüber und geben dem
Film noch einen kleinen zusätzlichen Kick.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 233 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

John Carter - Zwischen 2 Welten (+ Blu-ray 2D) [Blu-ray 3D]
EUR 17,99
Gewöhnlich versandfertig in 10 bis 12 Tagen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen