Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


177 von 185 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zerrissener (Roh-)Diamant
Vorweg: Ich wollte mich eigentlich nicht an den Rezensionen zu diesem Film beteiligen, aber hier schwirren so dermaßen unverhältnismäßig viele zu Unrecht verfassten Negativ-Kritiken herum, dass ich einfach nicht anders kann.

Ich bestreite nicht, dass ich hier lediglich und hauptsächlich eine Verteidigerposition einnehmen werde - schon...
Veröffentlicht am 26. März 2013 von vellocet

versus
274 von 302 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Aufklärung zum Fehler- und Versionschaos
Eine kurze Aufklärung, weshalb es mehrere Versionen der Sucker-Punch-Blu-ray gibt und was es mit den Fehlern auf sich hat:

Die Kinofassung ist sowohl in der ersten als auch in der zweiten Auflage der Blu-ray sowohl mit deutscher als auch mit englischer Tonspur fehlerfrei. Die englische Tonspur des Extended-Cuts ist ebenfalls frei von Fehlern. Mangelhaft...
Veröffentlicht am 18. Oktober 2011 von chrika


‹ Zurück | 1 254 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

177 von 185 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zerrissener (Roh-)Diamant, 26. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sucker Punch (Extended Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
Vorweg: Ich wollte mich eigentlich nicht an den Rezensionen zu diesem Film beteiligen, aber hier schwirren so dermaßen unverhältnismäßig viele zu Unrecht verfassten Negativ-Kritiken herum, dass ich einfach nicht anders kann.

Ich bestreite nicht, dass ich hier lediglich und hauptsächlich eine Verteidigerposition einnehmen werde - schon allein aus Protest gegen die ganzen Mitläufer der großen Presse-Kritiken.
Der Inhalt von "Sucker Punch" wurde meiner Meinung nach schon zu Genüge von den Vor-Rezensenten erläutert, ich werde also darauf nicht mehr im Einzelnen eingehen.

Nun zum Eigentlichen:
Bei einem "Sucker Punch" handelt es sich dem Ursprung nach um einen Schlag, der das Opfer mehr oder weniger unvorbereitet/ungesehen trifft und in eine unvorteilhafte Position bringt oder sogar kampfunfähig machen kann.
Die Filmplakate von "Sucker Punch" trugen die Worte "Es trifft dich unerwartet".

Ist das nicht Hinweis genug? Muss man dann allen Ernstes den Film schauen und erwarten, dass er einfach nur leicht bekleidete Mädchen beim Herumturnen zeigt? Muss man dann zutiefst enttäuscht sein, wenn das eben nicht Mittelpunkt der Sache war, man es aber einfach nicht kapiert hat?

Ich verstehe es ehrlich gesagt überhaupt nicht.
Nein, "Sucker Punch" ist kein Film, bei dem man mal eben den Kopf abschaltet und sich einfach nur berieseln lässt. Er sprüht nur so vor methaphorischen Sinnbildern, Ironie und jeglichen weiteren Stilmitteln moderner Kunst. Manche haben scheinbar nichteinmal mitbekommen, dass er auf mindestens drei parallelen Realitätsebenen spielt. Zack Snyder lässt dem Zuschauer so viel Platz, selbst zu interpretieren, selbst Lücken zu füllen - alleine der Tod von Baby Dolls kleiner Schwester zeigt, wie gut das in der Praxis funktioniert. Hinter fast jeder Aussage, jeder Handlung stecken Inhalte, die sich dem Zuschauer beim ersten Schauen überhaupt nicht offenbaren können.
Das, womit der Film beworben wurde, ist lediglich die Fassade eines weit größeren und tiefgehenderen Films.

Im Übrigen ist es die pure Ironie, "Sucker Punch" als sexistisch und frauenfeindlich, gar als Männerfilm zu bezeichnen, parodiert er doch in gewissem Maße eben genau jene Unterdrückung des weiblichen Geschlechts.

Für mich ist "Sucker Punch" einer der besten Filme der letzten Jahre, er hat mich einfach nur extrem geflasht und schreit geradezu danach, mehrfach gesehen zu werden.

Aber dafür muss eben auch der Wille da sein, sich auf den Film einzulassen, nicht nur anderen Leuten nachzuplappern, sich eine eigene Meinung zu bilden - und vor allem: Hirn einschalten!

Fazit: von Kritikern zerrissen, von Zuschauern missverstanden, von Kennern geliebt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


87 von 92 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Jeder von uns hat einen Engel..., 9. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Sucker Punch (DVD)
...der über uns wacht und uns beschützt." So schickt uns Zack Snyder mit der Erzählstimme Baby Dolls(Emily Browning) in seinen -Sucker Punch- hinein. Jeder von uns hat auch seinen eigenen Geschmack, möchte ich da anfügen. Bei -Sucker Punch- scheint der die Zuschauer völlig unterschiedlich anzusprechen. Der Film ist bei den Kritikern nicht besonders gut weggekommen. Mich persönlich hat er jedoch voll und ganz überzeugt und; noch besser, fantastisch unterhalten. Also heißt es mal wieder gegen den Trend zu schreiben. Aber irgendwie sind ja Rezensionen genau dafür da...

Baby Dolls Mutter ist gestorben. Ihr grausamer Stiefvater tötet Baby Dolls Schwester und sorgt dafür, dass die einzige Zeugin, nämlich Baby Doll, in einer psychiatrischen Klinik landet. Dort soll ihr in fünf Tagen das Gedächtnis genommen werden. Aber Baby Doll lässt sich nicht wie ein Schaf zur Schlachtbank führen. Sie plant die Flucht. Dabei benötigt sie die Hilfe von Rocket(Jena Malone), Sweet Pea(Abbie Cornish), Amber(Jamie Chung) und Blondie(Vanessa Hudgens). Die Insassen der Klinik können nur in einer Scheinwelt überleben und ihre Flucht planen. Als sich Baby Doll in diese imaginäre Welt begibt, trifft sie dort auf den Wiseman(Scott Glenn). Er sagt ihr die fünf Dinge, die sie für eine Flucht braucht. Dabei müssen die Mädchen den fiesen Aufseher Blue(Oscar Isaac) und Dr.Gorski(Carlo Gugino) hinters Licht führen. In ihrer Imagination kämpfen die Frauen ihre Schlachten, um in der Gegenwart ein paar wichtige Dinge in ihren Besitz zu bekommen. Doch der Feind schläft nicht...

Zack Snyder kommmt vom Werbefernsehen. Damit hat er sicher keinen leichten Stand im Establishment. Er hat -Sucker Punch- wie ein gewaltiges Video aufgebaut. Snyders hat schon in -300- und -The Watchmen- gezeigt, wo seine Stärken liegen. In wahnsinnigen Close Ups, die in die Tiefenschärfe übergehen und aberwitzige Perspektiven einnehmen, fängt er grandiose Bilder ein. Egal, ob Knöpfe, Patronenhülsen oder Schwerter durchs Bild segeln, während im Hintergrund der Plot abläuft, oder aber ein Schweißtropfen auf Baby Dolls Haut in unglaublicher Klarheit eingefangen wird; Snyder beherrscht die Macht der Bilder perfekt. Im Zusammenspiel mit der Musik von Björk, Skunk Anansie, Emiliana Torrini, Yoav oder den Eurythmics entstanden dabei schon eher kleine Videokunstwerke als ein zusammenhängender Film. Aber auch der Plot kommt nicht zu kurz. Mit dem Kniff der imaginären Welt schafft Snyder es, seine Amazonen in gigantische Abenteuer mit Drachen, Kriegern und Maschinenwesen zu schicken. Das muss nicht jedem Zuschauer gefallen, die Machart ist jedoch kreativ und einzigartig. Wer es nicht schafft, Realität und Imagination zu trennen, der hat beim Zuschauen schon verloren. Snyders Ende von -Sucker Punch- halte ich persönlich ebenfalls für absolut gelungen.

So scheiden sich also die Geister. Während die einen von Mumpitz und schwachem Stoff sprechen, war ich von -Sucker Punch- entzückt. Und das, obwohl ich lange gezögert habe, den Film in den Player zu schieben. Nach all dem, was ich vorher gelesen hatte, dachte ich, dass ich mir den Film schenken könnte. Gut, wenn man auf seine eigenen Ratschläge hört: Entscheiden sie selbst! Schauen sie sich das an! Dann sind die gefragt, ob der Daumen hoch oder runter geht. Meiner ging nach oben. Das kann bei ihnen auch passieren, garantieren würde ich dafür jedoch nicht. Wenn sie auf schnell geschnittene Szenen, rasante Action im Videoformat stehen und ein Bilder-Freak sind, dann dürfte -Sucker Punch- für sie auf jedenfall interessant werden. Wenn sie die Kampfszenen von Uma Thurman in Kill Bill, mit dem Samurai Schwert in der Hand, geliebt haben, und jetzt Emily Browning zu Björks "Army of me" verfolgen dürfen, dann sowieso...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Babydoll und ihre Kumpaninnen rocken die Welten., 27. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sucker Punch (Extended Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
"Sucker Punch" scheidet die Geister.
Und da die einen diesen Film hassen und die anderen ihn lieben, werde ich nicht groß drumrum reden, sondern einfach das Produkt rezensieren.
Nur vorweg: Ich LIEBE "Sucker Punch"! ;)

Beim Extended Cut, handelt es sich um die 17 Minuten längere Fassung des Films (insgesamt 127 Minuten), welche endlich alle ungelösten Rätsel und Unstimmigkeiten der Kinofassung behebt.
Der Film präsentiert sich in 16:9 und hält die englische und deutsche Sprache (und deren Untertitel) bereit.
Es gibt leider nur ein Bonusmaterial, dies dauert dafür aber quasi genau so lang wie der Film, da während des Schauens der Handlung eine Art Making Of eingeblendet werden kann, welches wirklich interessant ist!

Zum berühmten und verhassten Tonfehler:
In der ersten Veröffentlichung von "SP" trat ein Tonfehler auf, sodass eine Zweitveröffentlichung arrangiert wurde. Der Tonfehler wurde beseitigt, ein neuer tauchte jedoch plötzlich dafür auf.
Es fehlen kurzzeitig die Soundeffekte.
Und das war der Grund, warum ich mir "SP" zuerst nicht holen wollte.
Doch: das Fehlen der Soundeffekte ist alles andere als gravierend! Die Musik läuft weiter, Dialoge sind gar nicht erst betroffen.
Ich war mir natürlich bewusst, dass ein Tonfehler auftauchen wird, habe ihn auch bemerkt, aber keineswegs für störend empfunden. Er passt genau genommen sogar irgendwie zur Szene.
Habe den Film nicht alleine geguckt, und diejenigen, die nicht wussten, dass ein Tonfehler vorliegt, haben ihn nicht einmal realisiert. Es ist wirklich kein Beinbruch!

Der Kauf des Extended Cuts lohnt sich wirklich, wenn man sich von fantastischen Welten, super Musik, einer unglaublichen Optik, klasse Schauspielern und einer interessanten Geschichte fesseln lassen möchte.

"Sucker Punch" ist gleich in die Liste meiner Lieblingsfilme gehüpft und hält sich zur Zeit an der Spitze. Ich bin aber auch einfach fasziniert von Emily Browning bzw. den Filmen, in denen sie mitwirkt. :)

Wer etwas mehr ausgeben will bzw. kann, greift am besten zum 2-Disc Steelbook (leider schon oop), welches mehr Extras und ein wunderschönes Cover bietet, jedoch reicht auch diese hier rezensierte Version vollkommen aus! Ich habe beides im Regal stehen. ;)

Viel Spaß mit diesem Meisterwerk!

PS: Für die, die es interessiert: es gibt kein Wendecover und das FSK-Zeichen ist aufgedruckt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


274 von 302 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Aufklärung zum Fehler- und Versionschaos, 18. Oktober 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine kurze Aufklärung, weshalb es mehrere Versionen der Sucker-Punch-Blu-ray gibt und was es mit den Fehlern auf sich hat:

Die Kinofassung ist sowohl in der ersten als auch in der zweiten Auflage der Blu-ray sowohl mit deutscher als auch mit englischer Tonspur fehlerfrei. Die englische Tonspur des Extended-Cuts ist ebenfalls frei von Fehlern. Mangelhaft ist lediglich die deutsche Version des Extended-Cuts - und zwar in allen Auflagen und Editionen.

1. In der ersten Auflage des Extended-Cuts (ASIN: B00512DSYM) ist an einigen Stellen ein Ticken zu hören, das dort eigentlich nichts verloren hat. (Vor allem im letzten Drittel des Films, sehr deutlich ab 1:05:00 und ab 1:25:30)
Die Effekt-Tonspur (Flugzeugmotoren- und Bombengeräusche ect.) ist einwandfrei zu hören.

// UPDATE vom 3.1.2013: Diese alte erste Auflage wird inzwischen anscheinend nicht mehr verkauft. Auf der derzeit erhältlichen neuen "ersten" Auflage (ebenfalls ASIN: B00512DSYM) wurde das Ticken entfernt, dafür fehlen ab 44:19 auf der deutschen Effekt-Tonspur 10 Sekunden. Somit handelt es sich wohl um das gleiche Produkt wie das im nächsten Punkt (2.) besprochene. (thx @ Daniel) //

2. In der zweiten Auflage des Extended-Cuts (ASIN: B005JWBEAO) wurde der eigentliche Fehler - das Ticken - entfernt. Allerdings fehlen dafür ab 44:19 auf der deutschen Effekt-Tonspur 10 Sekunden, weshalb man einen Bombeneinschlag nicht hört. Warner rechtfertigt dies als "alternative Tonmischung". Die Musik-Tonspur ist in Ordnung. Die englische Effekt-Tonspur des Extended-Cuts ist fehlerfrei.

// UPDATE //

3. Bei der Sucker Punch Star Selection (ASIN: B007DCTYGY) fehlen ebenfalls ab 44:19 auf der deutschen Effekt-Tonspur 10 Sekunden. (thx @ Shogun01)

4. Der gleiche Mangel ist bei der Sucker Punch Steelbook Edition festzustellen (ASIN: B009HX6O74): Auch dort fehlen ab 44:19 auf der deutschen Effekt-Tonspur 10 Sekunden. (thx @ Speedy)

In meinen Augen sollte Warner eine neue Auflage der Blu-ray veröffentlichen und Umtauschwilligen kostenfrei zukommen lassen. Gerade mit Filmfans, denen solche Details auffallen, sollte man es sich nicht verscherzen und sie weiterhin als zufriedene Kunden halten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


110 von 122 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen So nicht, Warner!, 21. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte mich wirklich sehr auf diesen Film gefreut und auch ganz brav gewartet, bis es den Extended Cut auf BD gibt, doch was ein großer Publisher wie Warner hier versucht, ist einfach eine Schande. Nach dem Fauxpas mit der BD von "Herr der Ringe", der ja schnell korrigiert wurde und auch mal vorkommen kann (aber eigentlich auch schon nicht darf!), hat es Warner bei "Sucker Punch" noch einmal fertig gebracht und dieses Mal sogar zwei Pressungen versaut. Alles halb so wild, wenn denn eine dritte Pressung käme. Aber nein, der Tonaussetzer wird dem deutschen Kunden nun als "Alternative Mischung" verkauft, um sich des Problems zu entledigen! Das ist wirklich unsäglich! So werde ich auf diesen Film in meiner Sammlung verzichten müssen und kann jedem anderen Kunden nur dazu raten, genauso zu verfahren, denn diesen Dilettantismus einer gestandenen Firma im Filmgeschäft darf man nicht unterstützen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


173 von 194 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warnung: Betrug seitens Warner!, 17. September 2011
Der Studio-Gigant Warner glänzte zuletzt durch seine fehlerhafte Erstauflage von "Der Herr der Ringe" und hat daraus wohl nichts gelernt. So wurde auch die Erstauflage von "Sucker Punch" audiovisuell vermasselt. Wie auch beim EC von "Der Herr der Ringe" wurde seitens Warner schnell eine, hier angebotene, "fehlerfreie" EC-Disc nachgeliefert. Leider ist auch diese Zweitauflage NICHT fehlerfrei. Zwar wurde das erste Tonproblem behoben, jedoch fehlt nun eine ca. 10-sekündige Effekt-Tonspur (Timecode 0:44:19, keine Motorengeräusche der Bomber und keine Bombeneinschläge). Ja, 10 Sekunden sind nicht die Welt aber bei beweglichen Bild sehr störend ' und alles andere als fehlerfei.

Und was macht Warner? Die schlauen Herren/Frauen setzen sich an einen gut gedeckten Tisch und überlegen, wie sie eine weitere kostenpflichtige Austausch-Aktion vermeiden können. Ja klar: Alternative Fassung, alternativer Ton - das ist die gelogene Lösung!

Doch:

- Die komplett deutsch synchronisierte erste EC-Fassung beinhaltete die Effekte. Würde es eine alternative Tonabmischung geben, wären diese Effekte bereits bei der Erstauflage nicht zu hören.

- Die Effekte fehlen nur bei der deutschen Tonspur. Die US-Fassung ist davon weiterhin unbetroffen. Eine Erklärung seitens Warner, warum ausgerechnet Deutschland die zweifelhafte Ehre zu einer "alternativen" Audiofassung hat, wurde nicht geliefert.

Sicher war der Austausch bei "Der Herr der Ringe" sehr kostspielig und auch der "Sucker Punch"-Austausch kostete Geld. Eine weitere BD-Produktion für "Sucker Punch" würde sich wohl nicht lohnen aber ich möchte als zahlender Kunde nicht angelogen werden. Ich besitze nun zwei Versionen von einem Film, den ich tontechnisch (trotz Teufel-Anlage) nicht fehlerfrei geniesen kann - toll.

Warner sollte schnellstmöglich seine Abteilung zur Qualitäts/End-Kontrolle austauschen. Denn es gibt bekanntlich auch "alternative" Anschaffungsmöglichkeiten von Filmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hirn [AN | AUS], 16. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sucker Punch (Extended Cut) [Blu-ray] (Blu-ray)
Wer sich einige Rezensionen durchgelesen hat, weiß, dass dieser Film nicht einfach nur großartige Action, vermischt mit CGI und rasanten Kamerafahrten, ist.
Nein! Er bietet auch eine versteckte, zunächst verwirrende Story (und nicht versteckte nackte Haut)!
Auf den ersten Blick wirkt der Film ein kleines bisschen so, als bestünde er nur aus Kampfszenen mit knapp bekleideten weiblichen Schöpfungen, die übermenschliche Kräfte haben und unglaublich sexy wirken und... und die man am liebsten bei sich haben möchte und... und OHHHH JAAAA!
Ähm... Der Film spielt jedenfalls auf drei Ebenen! Ich möchte nicht unbedingt sagen, dass Inception grüßt, aber ihr müsst ein wenig umdenken.
Das gibt dem recht oberflächlich wirkendem Film nämlich eine ordentliche Portion Grips.

Diejenigen, die übrigens diese Art Mädchen, die man auf dem Cover sieht, nicht mögen, weil das sexistisch ist: Schaut euch den Film trotzdem an! Vertraut mir! Ich will nicht zu viel verraten.
Diejenigen, die diese Art Mädchen mögen: Anschauen!
Diejenigen, die so aussehen, wie die Mädels: Ruft mich an! Nein, Quatsch. Anschauen!
Alle anderen: Macht was ihr wollt, aber schaut euch den Film an! Macht euch ein Bild davon. Nein, nicht eins von den Mädels... Ein Bild von... Ach egal!

Wer in Filme wie 300 oder Watchmen (ebenfalls Zack Snyder) verliebt war (und auch noch ist), wird sich in diesen Film ebenfalls verlieben!
Er ist so ziemlich durchgehend in düsterer Atmosphäre gehalten und sowohl für Auge und Ohr ein Festschmaus.

Was den "Tonfehler" angeht, der die meisten schlechten Kritiken verursacht hat:
Klar kann man sich als Perfektionist darüber aufregen, dass an der deutschen Fassung etwas verändert wurde.
Allerdings hat mich diese Stelle absolut nicht gestört. Wie auch schon von anderen erwähnt wurde, passt es sogar irgendwie!
Nur einen Stern für den gesamten Film zu vergeben, weil ein paar Sekunden die Sounds fehlen (die Musik aber weiterspielt), ist nicht gerechtfertigt. Ob da nun Unfug angestellt wurde, oder nicht, darüber kann man sich streiten.

Jedenfalls dürft ihr den Film auf zwei Arten gucken: Hirn an oder Hirn aus. Nein! Noch nicht jetzt das Hirn aus machen! Sonst könnt ihr den Film doch gar nicht kaufen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sucker Punch, 19. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Sucker Punch (DVD)
Ich habe mir diesen Film geholt,ohne zu wissen,um was es dort geht. Ich wusste nur,dass er viel Action enthält. Doch schon der Anfang ist richtig geil. Die Musik passte allemal zu dem Geschehen. Und dann der Soundtrack... HAMMER! Dann... halbnackte Kriegsamazonen kämpfen gegen Samurais, Orks, Drachen und Roboter. Ein perfekter Genre-Mix aus Action, Sci-Fi und Fantasy. Unbedingt auch das Album mit der Film-Musik kaufen. Ein minimales Manko gibt es dann doch. Und zwar die Länge! Die Extended Blu-ray-Fassung geht 127 Minuten. Die originale Kino-Version 108 Minuten. Diese geht nur 105 Minuten! Das verstehe ich nicht. Was war so heftig, dass es geschnitten werden musste? Na ja... Fazit: Sehr actionreicher und futuristischer Fantasy-Film. Sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Style with Substance - Ein(e) Erklärungsversuch/Interpretation, 3. Mai 2012
Folgend erkläre ich, wie ich den Film subjektiv wahrgenommen habe. Meines Erachtens nach hat "Sucker Punch" eine selten erkannte Tiefe, die mir ausserordentlich gut gefallen hat. Ich war wegen dieses Filmes gleich drei mal im Kino und jedes mal habe ich ihn auf's Neue genossen. Ich liebe Zack Synder, ich liebe Watchmen und 300, ich liebe seine Erzählweise - leider ist er oft missverstanden, gerade wegen diesem Film hier. Ein typischer Fall von "Oh, cooles Cover, netter Trailer, sieht nach gutem Popkornkino aus". Der Zuschauer geht in Erwartung dessen ins Kino und schaltet seine Konzentration ab, weswegen er viele Details verpasst und nur halbnackte, rumhüpfende hübsche Mädls sieht, die gegen Unmengen von Gegnern kämpfen. Am Ende versteht diese Sorte Publikum aber nur Bahnhof. Das ist genau das Problem von Sucker Punch. Ich will nicht vergleichen, aber Leute, die in Hoffnung auf einen neuen "Transformer" in "Drive (2011, der mit Ryan Gosling)" gehen, werden auch bitter enttäuscht. Versteht mich nicht falsch, ich mag Popkornkino und habe nichts gegen Leute, die sich einfach mal unterhalten lassen wollen, aber nur weil man einen Film nicht ganz versteht darf man noch lange nicht fest behaupten, dass das alles wirrer, schlechter, möchtegern Nonsens ist.

Sucker Punch ergibt bis ins kleinste Detail Sinn! Sucker Punch ist mutig, berauschend, ehrlich und intelligent. Sucker Punch ist nicht "Style over substance" sondern "Style with substance". Sucker Punch lässt Raum für Tonnen von Interpretationen, das kann man einfach nicht leugnen.

ACHTUNG SPOILER! ACHTUNG SPOILER! ACHTUNG SPOILER! ACHTUNG SPOILER!
Baby Doll HAT ihre Schwester erschossen, sie zielte auf Ihren Vater und die Kugel hat als Querschläger ihre Schwester getroffen. Das hat sie so traumatisiert, sie ist in einen Schock verfallen und hat sich nichtmehr gegen die Vorwürfe gewehrt. Die Insassen der Anstalt wurden nicht per Hirnoperation zu Zombies gemacht, sie wurden lobotomiert, das ist ein Verfahren, was es in psychiatrischen Einrichtungen wirklich gab. Dafür hat der Stiefvater den Anstaltleiter auch bezahlt, er sollte, egal ob die Operation als angemessen befunden wird oder nicht, dafür sorgen, dass Baby Doll lobotomiert wird, so dass sie nichtmehr von den realen Vorkommnissen berichten kann. Das sieht man auch daran, dass sich die Psychiaterin gegen Ende des Filmes über die gefälschte Unterschrift wundert. Die Charaktere tanzen nicht wirklich, sie führen lediglich vor, was Ihnen widerfahren ist - das alles passiert auf einer Theaterbühne, welche man gegen Anfang des Filmes in der tatsächlichen psychatrischen Einrichtung sieht. Deswegen sorgt Baby Dolls Tanz auch für so viel Aufsehen - sie führt vor was ihr passiert ist, dabei behalten sie die Mitarbeiter der Einrichtung immer genau im Auge und sind erpicht darauf, dass kein schmutziges Detail nach aussen dringt. Der Bürgermeister steht für einen Inspektor, der schaut ob da auch alles in Ordnung ist. Deswegen hat sie sich auch so lange auf den Tanz vor dem Bürgermeister vorbereitet. Sie hat erkannt, dass ihr sowieso niemand glauben würde, also hat sie eine falsche Vorführung abgeliefert und dafür gesorgt, dass die Komplizin das Feuerzeug stehlen kann, welches am Ende beim Fluchtversuch die Tür öffnen sollte (Baby Doll hat bei ihrer Einlieferung ja gesehen, dass sich im Brandfall alle Türen öffnen).

In der Sequenz mit den 3 riesigen Samuraimonstern Trifft Baby Doll das erste mal auf ihren Schutzengel, der ihr in dieser schlimmen Situation beiseite steht. Ihr wird klar, dass sie sich wehren muss und sie konstruiert einen Plan. Das Kämpfen gegen die drei Samuraimonster symbolisiert Baby Doll's aufkommende brodelnde Wut und ihre neue Überzeugung, dass sie sich aus diesem Sumpf herausreissen muss.

Baby Doll flüchtet sich aufgrund Ihrer alptraumhaften Lage in mehrere Fantasien, die auf metaphorischer Ebene erzählen, was wirklich passiert. Das Bordell wurde hier sehr passend gewählt. Gegen Ende des Filmes sieht man, wie sich Oscar Isaac (im Film Blue Jones) an der lobotomierten Baby Doll vergehen will, man könnte also davon ausgehen, dass er die geistig abwesenden Mädchen unfreiwillig prostituiert und verkauft, er symbolisiert also den Zuhälter, der ja auch für Geld dafür sorgt, dass Baby Doll lobotomiert wird (wie bereits erwähnt).

Die letzte Fantasie: Warum stirbt Rocket? Man kann davon ausgehen, dass der Koch mit in den kriminellen Machenschaften steckt, will er sich doch in einer Szene an Rocket vergehen, als sie die Schokolade klauen wollte. Es wird nicht direkt gezeigt und auch insgesamt ist das hier nur meine Interpretation zu gezeigter Sequenz. Im ganzen Team wollen sie nun also das Messer stehlen. Baby Doll lenkt den Koch ab, indem sie ihm droht alles auffliegen zu lassen. Ja vielleicht hält sie ihm auch vor Augen wie grausam das doch ist, was er mit betreibt, man weiß es nicht. Eine weitere denkbare Möglichkeit wäre, dass Baby Doll den Koch schlicht und einfach mit ihren weiblichen Attributen ablenkt, dazu würde ihr "Tanz" aber nicht passen. Die Bombe symbolisiert die verbleibende Zeit in welcher der Koch abgelenkt ist, während welcher ein anderes Mädchen das Messer stehlen kann. Der Koch bekommt aber Wind von dem Diebstahl, haut Sweet Pea nieder und droht sie zu erstechen. Rocket opfert sich für seine Schwester und springt zwischen Messer und Sweet Pea. (Im Film wird es so dargestellt: Einer der Roboter zerstört Rocket's Jet Pack, Sweet Pea will sie mitnehmen, Rocket erkennt aber, dass nur Sweet Pea eine Flucht möglich ist und so opfert sie sich für sie. usw usf.) Der Koch verfällt schockiert von seiner Tat in eine Starre, wodurch sich die restlichen Mädchen das Messer schnappen und sich drauf und dran machen, abzuhauen.

Die Tanzlehrerin ist Baby Doll's Therapeutin. Der High Roller, von dem des öfteren die Rede ist, ist der Doktor, der die Lobotomie durchführen soll, mit ihm beginnt der Countdown - bis er kommt bleibt Zeit um zu flüchten, danach ist alles zu spät.

Die von vielen Kritikern unterstützte Theorie, dass "Sucker Punch" nur einen Genderkrieg zeigt in dem sich Baby Doll in einer von Männer dominierten Welt durchzusetzen versucht halte ich für viel zu oberflächlich, aber gut, wem's so gefällt.

Auch die Motivation der anderen Mädchen, die sie dazu verleitet auszubrechen, wird gezeigt. So schenkt ein anderes Mädchen während des Zahnrad-Dampfkraft-Zombieszenario einem verwundeten Jungen im Schützengraben ihre Aufmerksamkeit, welcher wohl Ihre Vergangenheit widerspiegelt, wegen welcher sie in diesem Irrenhaus gelandet ist.

Baby Doll's Lobotomie wird in ihrer Fantasiewelt mit der Entjungferung durch den Highroller ersetzt.
SPOILER ENDE! SPOILER ENDE! SPOILER ENDE! SPOILER ENDE!

Wer also genau hinsieht erkennt hinter der Hochglanzoptikfassade von "Sucker Punch" ein mitreissendes Drama, das zu unterhalten weiß.
Die Geschichte mehrerer Mädchen mit grauenhafter Vergangenheit, die ihre Motivation finden weiterzumachen, sich durchzukämpfen, nicht klein bei zu geben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen ANGRIFF!!!! ....und jetzt ist es still!, 21. September 2011
alternative Mischung des Tons? Der Satz sagt doch eigentlich, dass es einen Ton geben müsste, aber es fehlt ja eben genau dieser, was die Aussage von Warner sehr ins Dunkle zieht!

Ich würde von diesem film die finger lassen, nicht weil er mir nicht gefallen hat, sondern aus dem Grund, weil inzwischen alle Firmen nur noch Mist mit dem Ton treiben!!

Beste Beispiele:

- Herr der Ringe
- Sucker Punch
- Dr. House, staffel 6 auf BD

Also liebe damen und Herren, wenn ihr nicht durch die bösen Raupkopierer pleite gehen wollt, dann arbeitet auch mal vernünftig!
Oder wollt ihr ein Auto mit nur ab und zu funktionierenden Lichter kaufen und gesagt bekommen es sei ein "intelligentes Lichtsystem mit automatischer abschaltung" ???

Denkt mal drüber nach!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 254 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sucker Punch (Extended Cut) [Blu-ray]
Sucker Punch (Extended Cut) [Blu-ray] von Zack Snyder (Blu-ray - 2012)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen