Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Könner am Werk!
Ohne lange Vorrede eingelegt das Ding: Nach dem atmosphärischen Intro stampft "Ghost in the Black" los, als hätte man was Altes von Running Wild aufgelegt: knarzig und gewiß nicht überproduziert. "Run With the Wind" ist ein Stück, das sofort ins Ohr geht und gleich beim ersten Mal mitgesungen werden kann. Das will ich live! "Before I Die" ist...
Veröffentlicht am 23. März 2012 von UnbrokenMetal

versus
3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider eine herbe Enttäuschung...
Vorab sei gesagt, dass das Album an sich möglicherweise auch vier Sterne verdient hätte, da Axel Rudi Pell natürlich auch in seinen schwachen Momenten noch weit überdurchschnittliche Hard Rock-/Metal-Alben abliefert und einen nach wie vor tollen Sänger an Bord hat...

ABER: Gemessen an der eigenen Vergangenheit muss ich leider vom aus...
Veröffentlicht am 3. Juni 2012 von Torben Kepplinger


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ich hoffe auf einen Wechsel, 29. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Circle of the Oath (MP3-Download)
Ich hatte eine ähnliche Kritik schon zu einem älteren Album: aber in der Hoffnung, dass Axel hier auch mal liest (Hallo Axel, ich mag Dich bzw. Deine Musik! ;-) ) .... versuch ich es noch einmal.
Ich weiß noch, wie ich mich damals freute als das zweite Album mit Jonny 'raus kam "Geil, wieder dieser begnadete Sänger"....ich hatte Alben davor und fand diese auch durch die verscheidenen Sänger sehr interessant.Auch der Musikstil wechselte immer ganz zart.
Als denn das zweite Album nach Soto sich anbahnte, hoffte ich aber, dass er seinen neuen Sänger etwas länger behält, so genial fand ich ihn.

Nun ist aber die Sättigung echt erreicht. Wie hier schon oft erwähnt (neben der sehr interessanten eher technischen DR Analyse - stimme ich voll zu!!!) wiederholt sich alles zusehens.

Ich erhoffe mir durch einen Sängerwechsel auch bei Axel einen neuen Wind - genauso, wie ich immer ein wenig "erfrischt" bin die Hardline Alben zu hören mit einem anderen Sound hinter Jonny.
Er hat immer noch ein tolles Flair und auch live haut er gut rein (außer, dass mir sein ständiges ammimäßiges "f***" auf den Zeiger geht).

Doch nu ist die Sättigungsgrenze bei mir überschritten. Erstmals habe ich ein Album nur als - für mich - billige MP3 Variante (gekauft!). Ansonsten habe ich von all meinen Lieblingsgruppen CDs.

Bitte, bitte biiiittttttteeee Axel: wechsel mal wieder den Sänger und lass Dich von dem neuen Organ inspirieren. Ich hatte es - wie erwähnt - schon vorher mal geschreiben und zitiere mich fast 1:1 : Joe Lynn Turner (schwärm) würde echt gut zu Axels Musik passen. Aber auch andere - vielleicht völlig Unbekannte, würden viellicht für etwas Frischluft im Sound sorgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen More of the same!!, 30. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die neue ARP - schön, klingt wie immer, was ich als Fan der ersten Stunde sehr gut finde! Nur allmählich frage ich mich, wurde das alles irgendwann wie die Metallica EP schon vor ein paar Jahren aufgenommen und nun verbraten? Klingt wie immer, passt wie immer, aber irgendwann sollten sich Bands wie der Axel, Edguy oder Sabaton (um nur schnell ein paar exemplarisch zu nennen!) doch wieder mal zu was Neuem hinreissen lassen - zumindest ich bin sonst nur schwer motivierbar den 8. Aufguß von zugegeben guter Musik zu kaufen!! Trotzdem: als alter Fan: 4 Sterne mit sinkendem Bierkrug hinten dran!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wie immer, 23. März 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...beim Axel weiß man halt, was man bekommt. Wie immer ein Brett! Ich magŽs. Und wie immer 5 Sterne! Klasse-Album! PS: @Volker Krawczak: Verkaufst Du immer noch bei eBay Baseball-Caps, oder zahl der "Chef" mittlerweile seinen Bassisten anständig? Wuahhh...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hätte mehr erwartet und vom Boxset bin ich enttäuscht,, 26. März 2012
Von 
timeandaword (kirchheim-teck) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
weil die Do-LP in schwarz ist und sie kein Cover hat.
Nun zur Musik. Ich finde das Album nimmt erst ab dem Titelsong richtig fahrt auf.
Das Intro ist langweilig und die ersten 3 songs sind hart aber austauschbar. Von wegen hymnische Refrains...ich höre da leider nichts.Aber ab Circle of the Oath wird die Sache interessanter und auch deutlich besser von Songwriting und von den Melodien.
Dass Pell genial Gitarre spielen kann ist jedem klar und dass er gerne nach den goldenen Rainbow Zeiten schielt hört man eigentlich immer. Auch der Bonus Live track ist vom feinsten mit dem besten Temple of the King aller Zeiten. Aber die ersten 4 songs sind einfach nur durchschnitt so dass eben 3,5 Sterne rauskommen und ich wegen der falschen Versprechungen auf dem Sticker der Box für mich auf 3 abrunde.
The Crest gefällt mir persönlich wesentlich besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lange Rede, kurzer Sinn...., 12. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...Axel Rudi Pell steht drauf, und Axel Rudi Pell ist auch drin. Und so muss das auch!!! Weitere Worte sind überflüssig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie gehabt - tolles Album, 3. April 2012
Die neue ARP Scheibe ist wieder sehr gut geworden.
Das Vorgänger Album hat mir persönlich aber etwas besser
gefallen. Ist eben Geschmacksache.
Nur die Texte sind wieder einmal nicht der Hammer (Aneinanderreihung von Phrasen).
Aber was solls - das Teil rockt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ARP zurück zu alter Stärke, 10. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Circle of the Oath (MP3-Download)
Nach "The Crest" dachte ich schon Axl will ins Altersheim, aber mit der neuen Scheibe kratzte er nochmal die Kurve. Endlich wieder Spielfreude und der vermisste Biss in seinen Songs. Gute und gewohnte Gitarrenarbeit tolle Songs - Axl ist wieder da!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Haben wir schon besser gehört, 24. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Circle of the Oath (MP3-Download)
Ich weiß, dass ich hier vollkommen gegen den Trend liege, aber ich versuche es nochmal - auch wenn meine Kritik zu The Crest schon nicht von Amazon veröffentlicht wurde (warum auch immer).
Ich bin wirklich enttäuscht. Ich bin ein großer Fan von Axel und habe alle Alben von Axel aus den letzten 10, 15 Jahren. Und das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das schlechtes von allen. Schon The Crest war nur halbgar. Aber hier sind noch mehr Stücke drauf, die wirklich langweilig sind. Alles klingt ohnehin wie schon einmal gehört. Das ist nicht unbedingt schlecht, denn man erwartet von Axel nichts anderes.
Aber die Langeweilenummer (insbesondere der Titeltrack, von dem ich mir wieder eine epische Nummer erwartet habe) ist völlig misslungen.
Über die obligate Prelude kann man wohl geteilter Meinung sein, überzeugen können Ghost in the Black, Run with the Wind (das schon vorher auf Youtube zu hören war) und Before I Die. Ab Circle of the Oath geht das Album den Bach runter. Kurzes Aufbäumen noch bei Fortunes of War und dann das Absinken.
Das konnte Axel alles schon mal besser. Bitte kauft lieber Kings & Queens oder Oceans of Time. Sogar mit Mystica seid Ihr besser bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ich habs wieder versucht..., 22. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...doch geht es echt nicht.

Vorab: ich bin Anhänger der Soto-Zeiten.
DAS war ein Sänger !

Dieser Gioeli hat ja schon Dampf, aber Gefühl hat er nicht...
Allein dieses "Dschöööhhrtschment Day" - Nee Nee !

Mein Respekt gilt ihm allerdings, weil er es wirklich schafft, diese in letzter Zeit stets gleichgestrickten Stücke auseinanderzuhalten.

Das Album beginnt zudem mit einem total belanglosen Intro und hört auf mit einem der lächerlichsten Tempowechsel, den ich je gehört hab.
Dazwischen eiert durchweg Vorhersagbares aus den Lautsprechern.

Heutzutage muss man ja alles "verstehen" -
also - vielleicht "verstehe" ich dieses Album ja nur nicht,

is mir aber egal.

Ich leg stattdessen lieber die "Between the walls" auf !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Langatmig und gleichförmig, 31. März 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich verfolge ARP seit Steeler-Zeiten und muss leider sagen, das Circle of the Oath mit das Schlechteste Album ist (Die Ballad-Dinger lassen wir mal außen vor), das er bisher abgeliefert hat. Klar, Neues oder Innovationen braucht man nicht erwarten, soundtechnisch ist wie immer alles im grünen Bereich, aber insgesamt ist das Album schon sehr eintönig. Das geht mit dem Intro schon los, das echt ein schlechter Witz ist. Die restlichen Songs ziehen sich wie Kaugummi, einzig bei "Run with the Wind" kommt sowas wie Laune auf, und der Live-Bonustrack (Temple of the King, im Original von Rainbow) ist auch nichts besonderes. Ich hab mich noch nie so durch ein ARP-Album quälen müssen. Das können Sie besser Herr Pell. So, ich hör mir jetzt lieber die "Between the Walls" an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Circle of the Oath
Circle of the Oath von Axel Rudi Pell
MP3-Album kaufenEUR 8,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen