weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Januar 2012
Kurz bevor die Festplattenpreise explodiert sind, habe ich mir mit der Tekstor DataStation maxi light 3.0 noch meine erste USB 3.0 Festplatte zugelegt.
Zuvor hatte ich schon 3 Modelle des etwa vergleichbaren USB 2.0 Modells von Trekstor.

Verbaut war in meiner 2TB Version eine Hitachi HDS5C3020ALA632 - mit Hitachi habe ich in der Vergangenheit nur gute Erfahrungen gemacht, im Gegensatz zu WD und Seagate - aber da hat sicher jeder eigene Vorlieben und Erfahrungen.

Aus meiner Sicht ist diese Platte ein würdiger Nachfolger - hier warum ich diese Platten mag:

+ Sehr kompaktes Gehäuse, großteils aus Aluminium. Dieses sorgt für eine gute Kühlung der Platte, ohne das ein lärmender Lüfter erforderlich wäre. Das Gehäuse verschenkt nicht unnötig Platz und ist für meinen Geschmack geschmackvoll schlicht
+ Das Gehäuse besitzt einen Vernünftigen Ein- Ausschalter, so daß man die Platte am PC lassen kann ohne daß man jedes Mal das Netzteil ziehen muss
+ Datenübertragungsraten bei mir so um die 100MB/s, im Rahmen dessen was eine andere USB 3.0 auch liefert. Für mich absolut OK, da mehr als die dreifache Geschwindigkeit meiner USB 2.0 Platten. Da die Platte als Dateibackup am PC hängt ist die Geschwindigkeit nicht der wichtigste Faktor für mich
+ Bei der Stromversorgung handelt es sich um einen handelsübliches 12V Netzteil mit normalem Klinkenstecker. D.h. sollte das Netzteil tatsächlich einmal defekt sein braucht man keine Spezialnetzteile als Ersatz. Weiterhin ist es das gleiche Netzteil wie bei meinen USB 2.0 Platten - sehr praktisch. Kabellänge vom Netzteil zur Platte ist hinreichen lang und nicht zu knapp bemessen

= Ein USB 3.0 Kabel liegt bei - dieses könnte jedoch etwas länger sein, die USB 2.0 Kabel der Vorgängermodelle waren länger

Einen winzigen Wermutstropfen muss ich dennoch anbringen und hoffe, daß Trekstor diesen Punkt bei zukünftigen Modellen behebt:
- Die eigentlich löbliche Funktion, daß die Platte in den Standby geht (Platte hält an, Elektronik bleibt bereit) ist leider so konfiguriert, daß sich die Platte schon nach ca. 10 Minuten Pause abschaltet, wenn man nicht auf sie zugreift. D. h. bei sporadischen Zugriffen fährt die Platte immer runter und dann beim Zugriff wieder hoch. Nicht nur, daß das jeweils ca. 15 Sekunden dauert, es tut sicherlich auch der Platte nicht gut.
Leider besteht keine Möglichkeit diesen Zeitraum nach dem eigenen Benutzerverhalten zu konfigurieren - sondern scheint fest verdrahtet. Ein Zeitraum von 30 Minuten bis 1 Stunde erschien mir hier sinnvoller, noch besser wenn man es mit einem kleinen Tool konfigurieren könnte.

Bei mir wird die Platte dadurch 10 - 15mal am Tag anlaufen müssen - auf Dauer sicher der Lebensdauer nicht zuträglich.

Da dieses Problem bei den "alten" USB 2.0 Versionen von Trekstor nicht gegeben war hoffe ich, daß Trekstor das bei diesem Modell auch wieder behebt oder besser implementiert - daher nur 4 Sterne.

P.S: Ich überlege mir schon ein kleines Tool zu programmieren, was regelmäßig kurz auf die Platte zugreift und somit den Standby verhindert ... vielleicht gibt es so etwas ja auch schon ...
66 Kommentare|78 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2012
Eines vorweg:
Für das Firmwareupdateproblem bei den häufig verbauten Seagate Festplatten gibt es eine Lösung, die ich ganz unten beschreibe.

Ich benutze diese Festplatte als 3TB Version nun genau einen Monat lang.
Bei einem Preis von 119 Euro, fiel die Entscheidung zu diesem Modell nun wirklich nicht schwer.
Sie vereint enormen Speicherplatz mit einem Alu-Gehäuse, gutem Design und USB 3.0 in einem Preis,
der geringer ist als die Kosten für eine einzelne 3TB Festplatte ohne externes Gehäuse (!).

Die Verarbeitung ist tadellos; das Aluminiumfinish wirkt tatsächlich edel und auch haptisch sehr ansprechend.
Nebenbei gewärleistet es eine schnelle und effektive Wärmeableitung von der Festplatte an die Umgebungsluft,
was für eine lange Lebensdauer unabdingbar ist.
Die Aufschrift "TrekStor DataStation maxi light 3.0" finde ich zwar etwas übertrieben, stört aber nicht weiter das Gesamtbild.
Auf der Unterseite befinden sich vier weiche Gummifüße, damit das Gehäuse nicht verkratzt und die Schwingungen etwas gedämpft werden.
Die Rückseite bietet Platz für die (leider ziemlich klobige) USB 3.0 Buchse,
die Buchse für den Stecker vom Netzteil und, sehr positiv, einen mechanischer Netzschalter.
Auf der Oberseite befindet sich eine etwas zu helle, blaue Status LED.

Das USB Kabel ist zwar recht kurz, sollte aber für fast jeden Anwendungszweck ausreichend sein.
Sollte dem nicht so sein, gibt es Verlängerungen für USB 3.0 Kabel.
Ein einfacher Austausch des Kabels ist nicht möglich, da der Anschluss an der externen HDD
eine spezielle Buchsenform hat und, soweit ich weiß, keine Norm ist.
Das Kabel vom Netzteil ist dagegen wesentlich länger, was auch sinnvoll ist.
Das Netzteil selber scheint sehr effektiv zu arbeiten,
da es sich selbst bei langem, aktiven Betrieb der Festplatte kaum spürbar erwärmt.

Die Installation war problemlos. Falls die HDD nicht sofort erkannt wird,
muss sie in der Datenträgerverwaltung initialisiert werden, wie in diversen anderen Rezensionen bereits erklärt.
Danach stehen die vollen 2,72 TB zur Verfügung.
Die bei mir verbaute HDD arbeitet zwar hörbar, aber in der Toncharakteristik sehr angenehmen
und fast völlig unauffälligen Frequenz. Die Zugriffsgeräusche sind angenehm leise.

Verbaut ist in meinem Gehäuse, sowie in fast allen anderen mir bekannten TrekStor Data Stations der 3TB Version,
eine Seagate ST3000DM001 - 9YN166 OEM Festplatte mit der bekannten, fehlerhaften Firmware CC4B.
Bei dieser Firmware fährt der Schreib-/Lesekopf der Festplatte nach sehr kurzer Inaktivität bereits in die Parkposition,
was bei erneutem Zugriff auf die Festplatte zu sehr unangenehmen Geräuschen führt.
Seagate rät dringend zu einem Firmwareupdate, welches in diesem Fall aber nicht ohne Weiteres möglich ist.
Für das Update müsste die Festplatte aus dem Gehäuse ausgebaut und intern im PC eingebaut werden.
Dadurch geht die Grantie seitens TrekStor verloren, da das Gehäuse geöffnet werden muss.
Seagate selber bietet auch keine Garantie, da es sich um ein OEM Produkt handelt.

Die etwas umständliche Lösung dafür ist das Programm HDDScan 3.3, kostenlos hier erhältlich: [...]
Damit ist es möglich das "Advanced Power Management" der Seagate Festplatte,
welches für den Parkvorgang des Kopfes verantwortlich ist, zu deaktivieren.
Das Problem hierbei ist, dass diese Einstellung verloren geht, sobald man die Festplatte vom Rechner abmeldet bzw. abschaltet.
Das Programm bietet aber die Möglichkeit eine .bat Datei zu erstellen,
die per Doppelklick die beschriebene "APM"-Funktion der Festplatte deaktiviert. Dazu geht man wie folgt vor:

1. Programm öffnen
2. Festplatte auswählen: ST3000DM001 - 9YN166
3. auf den runden Button "New Task" neben der Festplattenauswahl klicken
4. den Punkt "Build Command Line" auswählen
5. in der Zeile "Advanced Power Management" auf der rechten Seite den Punkt "Disable" auswählen
6. "Save" klicken
7. die Datei nach Belieben benennen und am besten auf dem Desktop oder direkt auf der externen HDD speichern.

Jetzt muss man jedes Mal, wenn man die Festplatte mit dem Rechner verbindet oder nach der Trennung vom Strom diese .bat Datei einmal doppelt anklicken und der Fehler ist beseitigt. Zugegeben keine sehr praktische Lösung, aber die einzige mir bekannte.

Abgesehen von diesem Manko kann ich diese externe Festplatte absolut empfehlen. Vor allem in Anbetracht des Preises.
Ich hoffe Euch ein wenig geholfen zu haben.
1010 Kommentare|40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2012
3TB-Festplatte für einen günstigen Preis (119Euro), aber leider ist
eine Festplatte mit veralteter fehlerhafter Firmware verbaut :

(-) Seagate ST3000DM001-9YN166 mit alter Firmware CC4B
(-) Windows-Sicherungen laufen nicht stabil (mal geht es, mal nicht)
(-) kein Support, keine Antwort, schlechter gehts nicht

(+) schnell ist die Platte

Die Festplatte braucht laut Hersteller Seagate ein Firmwareupdate, das nicht ohne Garantieverlust durchgeführt werden kann.
Trekstore-Support und Seagate-Support antworteten nicht auf entsprechende Anfragen.

Deshalb bewerte ich die Festplatte mit 2 Sternen.

Um die fehlerbehaftete alte Firmware zu aktualisieren, muß die Platte an die SATA-Schnittstelle gehängt werden.
Das Gehäuse müsste dazu geöffnet werden, um die Platte herauszunehmen. Dabei würde das Garantiesiegel zerstört.
D.h. keine Trekstor-Garantie mehr und keine Seagate-Garantie (da OEM-Gerät).

Ich überlege die Festplatte deswegen zurückzuschicken.
Die Support-Leistungen beider Unternehmen (Trekstore und Seagate) finde ich schlimm.

Kleiner Nachtrag, nach 10 Versuchen etwas beim TrekStore-Support zu erreichen, habe ich aufgegeben.
Deshalb nur 1 Stern, kein Support hätte nicht mal den verdient.

Okay, werde eben nichts mehr von TrekStore kaufen.
44 Kommentare|60 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. April 2013
Habe mir die Trekstor DataStation maxi light 3.0 3TB gekauf, da ich eine externe Festplatte in liegender Bauform (stapelbar), Metallgehäuse und Ein/Aus-Schalter wollte.
Die verbaute Festplatte ist eine Toshiba DT01ACA300 und nicht mehr die mit einer fehlerhaften Firmware ausgestattete Seagate.
Wirklich Positives kann ich von der Platte eigentlich nicht berichten. Bisher (1 Woche) tut sie das was sie soll, die Geschwindigkeit ist für eine 7200er Platte an USB3.0 ok.
Von einer verfrühten Abschaltung bei Inaktivität habe ich bis jetzt nichts bemerkt.
Die Platte wird in dem engen unbelüfteten Gehäuse natürlich deutlich wärmer als in einem Desktop-PC. Halte ich bis jetzt aber nicht für kritisch. Meine externen Festplatten mit Kunststoffgehäuse werden alle noch deutlich wärmer.

Negativ dagegen:
- die Toshiba-Platte ist laut. Keine meiner Festplatten die ich in den letzten 10 Jahren gekauft habe hatte ein so starkes Motorgeräusch.
- billiges Netzteil. Es ist ineffizient und klobig. Laut dem Typschild hat das Netzteil eine Ausgangsleistung von 2.0A/12V bei einer Eingangsleistung von 1.0A/220V. Die Netzteile meiner anderen externen HDDs benötigen bei gleicher Ausgangsleistung alle nur 0.6A/220V. Das Gehäuse ist längs aufgebaut und dazu noch breiter als der SchuKo-Stecker. In Steckerleisten kann man es praktisch nur in die letzte Buchse stecken und selbst da ragt es noch zum Teil über die Nachbarbuchse.
- das mitgelieferte USB3.0 Kabel ist (wie oft auch bei anderen Herstellern) sehr kurz. Steht die Platte auf dem Schreibtisch und der PC auf dem Boden nicht zu gebrauchen.
- die Festplatte scheint nicht 100%ig im Gehäuse befestigt zu sein. Wenn man es auf den Kopf dreht klappert es darin.
- nicht ganz so wichtig, aber man kann nicht feststellen ob die Verbindung mit USB2.0 oder USB3.0 besteht. Ich hatte noch ein längeres USB3.0-Kabel welches schon bei anderen Platten Probleme machte und womit auch hier nur eine USB2.0-Verbindung zustande kommt. Bei meiner Intenso Memory Box 2TB externe Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 5400rpm, 32MB Cache, USB 3.0) schwarz z.B. leuchtet die LED dann grün und nicht blau.

Als Datengrab ist die Festplatte ok. Als dauerlaufende Arbeitsplatte oder zum häufigen mitnehmen würde ich sie nicht empfehlen.
Ärgerlich finde ich das kurze Kabel und das Netzteil. Hier hat man wohl einfach das billigste genommen was zu bekommen war.
Das meiste ist zwar zu verkraften aber in der Summe zu viel für eine top Bewertung.

*Nachtrag 06.01.2013*
Nach rund neun Monaten bin ich soweit zufrieden. Hatte bisher keinerlei Probleme. An anderen Rechnern wurde die Platte auch mit längerem Kabel immer als USB3.0-Gerät erkannt und auch bei größeren Kopiervorgängen bei sommerlichen Temperaturen wurde die Platte nicht kritisch warm.
Von daher für den Preis durchaus zu empfehlen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2013
Festplatte angesteckt, beim Versuch Daten rauf zu spielen - abgestürzt, wurde in der PC-Maske nicht mehr erkannt, Festplatte ausschalten - neu einschalten - wurde erkannt - neuer Versuch Daten zu sichern - abgestürzt - das selbe Spiel unzählige male wiederholt. Es wurden immer nur ein paar MB gesichert statt GB`s. Beim löschen das selbe Spiel. Festplatte formatiert - neue Treiber installiert - keine Besserung!!! Ich habe auch sämtliche USB Anschlüsse ausprobiert. Nach 2 Tagen Ärger, Festplatte zurück an Amazon. Betriebssystem W7/64.
Vorbildlich nur wie immer AMAZON. Geld gab es sofort nach Rücksendung zurück. Es beruhigt doch unheimlich, wenn man weiß -wenn man Pech hat - es gibt keine zusätzlichen Probleme.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. April 2013
Hallo Allerseits,
hier ist ja schon viel zu der Festplatte geschrieben worden, ich wollte nur anmerken, daß in meinem Modell jetzt eine Toshiba-Festplatte verbaut ist:
Toshiba DT01ACA300
Firmware MX6OABB0
SATA/600 7200 rpm

Übertragungsraten gemäß Crystal-Disk Mark (an einem Lenovo Y570 Laptop mit USB3):
seq. read: 125 MByte/s
seq. write: 90 MB/s
512k-Blöcke: 49MB (read) / 66MB (write)
4k-Blöcke: 0,7MB / 0.6MB
4k-QD32: 0,7MB / 0,8MB

Ansonsten bin ich mit der Festplatte bislang zufrieden, meine Kaufgründe waren:
- Standard USB-Anschluß
- Standard Stromanschluß (Netzteil leicht zu wechseln)
- An- und Aus-Schalter (da es bei mir eine Backup-Platte ist, die nur gelegentlich läuft, ist so ein Schalter hilfreich)
- Gehäuse leicht zu öffnen (auch wenn wohl mit Garantieverlust behaftet, aber so ein Gehäuse ist in 2-3 Jahren auch noch nützlich)
- schörkellos, kein nerviger Schnick-Schnack.

Habe gerade mal einen kleinen "Hitzetest" gemacht: für ca. 60 min liefen drei parallele Kopieraktionen mit vielen kleinen Dateien. Die Temperatur ist von 33° auf 43° angestiegen. Die Festplatte lag flach auf einer recht warmen Fensterbank direkt über der angeschalteten Heizung. Alu-Gehäuse wird schön warm dabei.

viele Grüsse,
Andre
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2013
Meine Gründe für den Kauf waren:
- die Festplatte hat ein schickes unempfindliches gebürstetes Aluminiumgehäuse.
- 3TB Speicher
- USB 3.0
- angemessenen Preis
- Verwendung als Datensicherungsplatte für Bilder, Dokumente etc, also nicht im Dauerbetrieb

Nach Erhalt habe ich die Festplatte angeschlossen und festgestellt:
- sehr leiser Lauf, fast nicht zu hören
- funktioniert tadellos auf meinen Computern mit Windows XP, Windows 7 und auch Ubuntu 12.10

Jetzt nach 4 Monaten und gelegentlichem Einsatz der Festplatte stelle ich fest
- die Festplatte wird nicht mehr erkannt, auf keinem meiner dreier Betriebssysteme
- eigentlich ein Grantiefall, aber wer schickt schon seine persönlichen Daten an unbekannten Empfänger
- also kurz überlegt und das Garantiesiegel entfernt und das Gehäuse geöffnet
- zum Vorschein kommt ein aufgeräumtes Inners mit Steckanschlüssen, sieht sehr sauber aus
- Seagte Barracuda Festplatte 3000GB, SATA mit 7200 U/min und Firmware CC4B
- ich habe die Festplatte aus dem Gehäuse entnommen und über einen USB Adapter an den Computer angeschlossen
- Ergebnis: Festplatte wird erkannt, System meldet aber ich muß formatieren. Alle meine Daten sind weg. Ärgerlich!
- dann wieder in das Trekstore eingebaut und die Festplatte wird wieder nicht erkannt
- Fazit: Fehler muß im Trekstore Gehäuse liegen und nicht an der Seagate Festplatte.

Ich vergebe zwei Sterne, da das Konzept und Design eigentlich stimmig ist. Aber die Haltbarkeit läßt sehr zu wünschen übrig.

Nun greife ich zu einem Konkurrenzprodukt und werde dort mein Glück versuchen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2013
Die Übertragungsgeschwindigkeit ist per USB3 ziemlich hoch.
Die Festplatte wird bei sommerlichen Temperaturen im Dauerbetrieb schon ziemlich warm. Sie ist auch nicht die leiseste, wenn auch nicht zu laut. Ich finde sie hat ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis. Das Kabel vom mitgelieferten Netzteil ist ziemlich kurz. Hier scheint TrekStor am Kabelmaterial etwas zu sparen. Das ist schon meine vierte externe Festplatte von TrekStor. Es gab auch schon leisere Modelle mit längeren Kabeln. Da die Festplatte erst mal tut, was sie soll, gebe ich 4 von 5 Sternen als Gesamtbewertung ab. Ein Punktabzug ist für Betriebsgeräusch, Wärmeentwicklung und kurzes Netzteilkabel.

Der Versand durch Amazon.de erfolgte ohne jegliche zusätzliche Polsterung. Die Herstellerverpackung wurde einfach in einen weiteren Umkarton gesteckt. Dabei liegt die Festplatte im Karton direkt an eine Kartonwand angelehnt, um durch ein Sichtfenster die Farbe des Gehäuses anzuzeigen. Es gibt ja die Festplatte in Schwarz und in Silber. Die Festplatte scheint den Transportweg aber gut überstanden zu haben, weil sie nach der Inbetriebnahme sofort funktioniert hat. Ich kenne andere Versender, die viel weniger empfindliche Produkte mit Polstermaterial versenden. Sonst bin ich mit Amazon.de Versand immer zufrieden gewesen. Hier bei einer Festplatte hätte ich mir eine etwas sorgfältigere Umverpackung gewünscht.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2013
Die erste Festplatte die ich bekommen habe war defekt, was nicht gerade das Vertrauen in diesen Typ erhöht. Der kostenlose Ersatz von Amazon hat dann funktioniert, weist jedoch einig Macken auf:

-Es wurde die TrekStor DataStation bestellt, da aufgrund der vorherigen Rezensionen im Vergleich mit Verbatim 3TB externe Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 7200rpm, USB 3.0) und Seagate Expansion Desktop STBV3000200 Externe Festplatte 3TB (8,9 cm (3,5 Zoll), USB 3.0) keine Temperaturprobleme berichtet wurden. Zudem hatte die Platte auf den Bildern zumindest zwei schöne Lüftungsschlitze. Die Temperatur ist jedoch im Vergleich mit anderen Festplatten sehr hoch. Bei mehrstündigen Kopierverfahren über USB 2.0 (Schreibmodus) stieg die Temperatur auf 47-48°C. Eine Freecom 1TB mit einer Ummantelung aus Gummi und eine Medion Festplatte mit 1,5 TB sind bei diesem Kopierverfahren um jeweils 10°C kühler. Ob die 10 Euro mehr im Vergleich zu Verbatim 3TB externe Festplatte (8,9 cm (3,5 Zoll), 7200rpm, USB 3.0) und Seagate Expansion Desktop STBV3000200 Externe Festplatte 3TB (8,9 cm (3,5 Zoll), USB 3.0) gerechtfertigt sind, kann angezweifelt werden, außer die Temperatur ist bei den anderen zwei Externen noch höher.
-Fiepen, Knirschen - ein jedenfalls nicht schönes Geräusch tritt immer wieder auf. Dies scheint nach anderen Beschreibungen um eine fehlerhafte Firmware zu handeln, bei der das Parken des Schreibkopfes dieses Geräusch verursacht. Dies führt zum nächsten Punkt.
-Das Firmware-Update ist auf alle möglichen Arten ausprobiert worden, kann jedoch nicht durchgeführt werden. Laut Angabe von Seagate ist das Update auch nur dann möglich, wenn die Festplatte nicht in einem externen Gehäuse verbaut wird.
-Es gibt keinerlei Garantie- bzw. Gewährleistungsinformationen. Weder in der Schachtel noch auf der Webseite von TrekStor sind darüber Informationen vorhanden. Eine Anfrage an TrekStor wurde nicht beantwortet.

Positiv ist die resultierende Geschwindigkeit über USB 3.0
Für das Speichern einer großen und nicht kritischen Datenmenge ist die Festplatte bei nur wenigen Einsätzen sicherlich geeignet. Wenn die Festplatte sich aber im Dauerbetrieb oder jeden Tag über mehrere Stunden im Betrieb befindet, möchte ich die Haltbarkeit aufgrund der oben beschriebenen Nachteile mal stark bezweifeln.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2013
In meinem Trekstor USB-Gehäuse befindet sich die Seagate ST3000DM001-1CH166 mit der Firmware CC44 (laut Seagate-Webseite die aktuellste Firmware, Stand: 23.03.2013). Ich hatte mich laut der anderen Rezensionen schon darauf vorbereitet, das Gehäuse zu öffnen um die Firmware auf den aktuellen Stand zu bringen, da viele eine ältere Firmware haben und die Platte komische Geräusche macht. Das brauch ich nun zum Glück nicht zu tun!

Die Platte hat auch ein Power Management und schläft nach 20 Minuten ein. Sie braucht zirka 10 Sekunden, bis sie wieder einsatzbereit ist und gibt dabei aber keine besonders auffälligen Geräusche von sich - nur ein leises ansurren. Mit Programmen wie z. B. "NoSleep" läßt sich die Platte vom einschlafen abhalten - dies ist ein internes Feature und unabhängig vom Power Management in Windows, läßt sich dort daher auch nicht ein- oder abstellen.

Meine Platte gibt im Betrieb ein leises Rauschen von sich wie der leiseste Lüfter der Welt. Das Gehäuse steht auf meinem Holzschreibtisch und dort vibriert gar nichts.

Die Temperatur der Platte ist unter Dauerlast nicht höher als 50°C - bei Umgebungstemperatur von 25°C. Ich nutze sie mit USB 3.0 an einer "Asus U3S6 PCI-E Karte" (USB 3.0-Controllerkarte). Prozessor: Intel Core I5-750, 4 GB RAM, Windows 7 64-Bit.

Geschwindigkeit beim Kopieren unter Windows im Durchschnitt bei 50 - 77 MB/s unter USB 3.0 - eingestellt auf Schnelles entfernen, der Writecache ist deaktiviert.

Crystal Disk Mark v3.0.1 x64 zeigt:
Seq Read: 179,30 MB/s
Seq Write: 145,20 MB/s
512k Read: 54,11 MB/s
512k Write: 95,86 MB/s
4k Read: 0,60 MB/s
4k Write: 1,36 MB/s

Ich bin mit dem Gehäuse und der Platte bisher sehr zufrieden. Sie wird bei mir nur als Backup-Medium eingesetzt, das heißt nach ein paar Tagen wird sie wieder mal eingeschaltet und ein Backup (mehrere GBs) durchgeführt.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)