Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

75 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. August 2014
Das Paket von Intenso beinhaltete:

1 Externe Festplatte (Kapazität: 4 TB (ca. 3,64 TiB), Baugröße: 8,9 cm (3,5 Zoll), Anschluss extern: USB3.0)
1 USB 3.0-Kabel (Länge: ca. 97 cm, Steckertypen: A und B)
1 Externes Steckernetzteil (Input: 100-240 V 0,6 A, Output: 12 V 1,5 A, Kabellänge: ca. 117 cm, Hohlstecker: ca. 5 mm / 1,5 mm)
1 Bedienungs-/Installations-/Garantieanleitung (in DE, GB, IT, FR, ES, PT, PL, RU, jeweils 5 B7-Seiten)

Das Steckernetzteil ist zwar nicht groß, aber bei einer eventuell vorhandenen Mehrfachsteckdosenleiste mit 45° gedrehten Steckplätzen dürfte es wahrscheinlich für ein weiteres Gerät beim benachbarten Steckplatz knapp werden.

Ein Wippschalter zum Ein-/Ausschalten ist auf der Rückseite vorhanden, allerdings ungewöhnlich eingebaut, und zwar nach unten gewippt für "Ein" und nach oben gewippt für "Aus". Ein Lämpchen (Blau für eingeschaltet, leuchtet auch bei Festplattenstillstand) ist auf der hinteren Oberkante des Gehäuses.

Nach dem Verbinden mit dem Computer (Win7 64bit) und Einschalten, wird die Festplatte sofort erkannt und der richtige Treiber automatisch installiert. Die Festplatte ist in FAT32 vorformatiert. Ich habe sie neu formatiert zu NTFS (Partitionsstil: GPT) mit
4096 Bytes pro Sektor
4096 Bytes pro physischen Sektor
4096 Bytes pro Cluster
4096 Bytes pro Dateidatensatzsegment
___1 Cluster pro Dateidatensatzsegment

Das Windows 7 eigene "Sichern und Wiederherstellen" ist anscheinend auf 512 Byte Sektoren optimiert und kommt mit 4096 Byte Sektoren nicht klar (Verbindungsabbruch: Der Sicherungsort wurde nicht gefunden). Jedoch mit anderen Freeware- oder Kaufprogrammen funktioniert das Sichern der Daten.

Da durch ein Öffnen des Gehäuses die Intenso-Garantie erlöschen würde, konnte ich nur über die Software CrystalDiskInfo 6.1.14 einige Festplatten-Kenndaten und S.M.A.R.T.-Werte auslesen. Eingebaut ist eine WDC WD40EZRX-00SPEB0, 4000,7 GB, 5400 U/min, Firmware 80.00A80. Laut Internetseite der Western Digital Technologies, Inc. handelt es sich dabei um das Produkt "4 TB WD Caviar Green SATA Hard Drive" (ohne Garantie von Western Digital, dafür von Intenso). Die S.M.A.R.T.-Werte sind alle in Ordnung.

Nach etwas mehr als 10 Minuten Inaktivität (keine Lese- und Schreibzugriffe) bleibt die Festplatte stehen, ist aber im Windows-Explorer weiterhin vorhanden. Ein Datenzugriff auf die Festplatte fährt sie automatisch innerhalb ca. 10 Sekunden wieder an (außer die Daten können noch aus dem Festplatten-Cache geholt werden). Mit einer Fremd-Software (z. B. NoSleepHD für Windows) könnte der Festplattenstillstand verhindert werden.

Wird das USB-Kabel vom Computer getrennt, dann bleibt die Festplatte stehen, wird es wieder mit dem Computer verbunden, dann läuft die Festplatte wieder an.

Ist die Festplatte eingeschaltet und das mitgelieferte angeschlossene USB 3.0-Kabel zu Nahe an einem MS 2,4 GHz Transceiver platziert, dann wird anscheinend das Funksignal gestört (ruckartige Mausbewegungen). Eine Verlegung des USB 3.0-Kabels weiter entfernt vom Transceiver, beendete die Funkstörungen bzw. die ruckartigen Mausbewegungen.

Laut CrystalDiskMark 3.0.3 x64 liegt Seq. Read bei 157,8 MB/s und Seq. Write bei 88,35 MB/s, angeschlossen an einem USB 3.0-Port. Bei Anschluss an einem USB 2.0-Port liegt Seq. Read bei 34,18 MB/s und Seq. Write bei 29,20 MB/s.

Laut HD Tach 3.04.0 schwankt im Bereich von 0 bis ca. 2,5 TB die Sequential Read Speed zwischen 120 und 140 MB/s. Im Bereich von 2,5 bis 4 TB nimmt die Sequential Read Speed von 120 auf 80 MB/s kontinuierlich ab.

Während mehrstündigem Kopieren war die Festplatte kaum hörbar. Laut CrystalDiskInfo erreichte sie dabei eine Temperatur von 48 °C. Waagrecht oder Senkrecht gestellt, hatte dabei keine unterschiedlichen Auswirkungen.

Die Oberfläche des Kunststoffgehäuses ist glänzend (Klavierlack), die Optik ist schlicht. Das Gerät funktioniert einwandfrei.

UPDATE 2.8.2015 (nach ca. 1 Jahr):

Die Intenso Memory 4TB Center externe Festplatte mit einer verbauten Western Digital WDC WD40EZRX-00SPEB0 funktioniert nach wie vor, wie oben beschrieben.

Angeschlossen ist die Intenso an einem Aukey USB 3.0 7-Port Hub, welcher an einem USB 3.0-Anschluss eines Win7-Computers hängt.

Das Gehäuse der Festplatte habe ich seitlich mit einem doppelseitigen Klebeband auf einer ca. 16 x 6 x 0,4 cm großen Hartfaserplatte befestigt, damit hochkant ein sicherer Stand gewährleistet ist. Die Intenso dient hauptsächlich als Datensicherungsort und wird kaum bewegt bzw. steht immer am gleichen Platz.

Fehler beim Kopieren oder Datenverlust konnte ich bisher keine feststellen (außer die bereits oben erwähnten Probleme des Windows eigenen Sicherungsprogrammes). Ein stundenlanger Fehlerüberprüfungslauf (ChkDsk über alle 5 Phasen) verlief vor ein paar Tagen fehlerfrei. Laut CrystalDiskInfo sind auch alle S.M.A.R.T.-Werte in Ordnung.
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
289 von 304 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. März 2012
Ich habe diese externe 3TB Platte von Intenso für den, im Vergleich zu den recht teueren internen Platten, günstigen Preis von 140€ gekauft. Das Gehäuse ist komplett aus Kunststoff, macht keinen zu billigen Eindruck und alles sitzt fest. Neben der USB- und Netzanschlussbuchse gibt es noch einen eigenen Netzschalter und eine kleine blaue Status-LED am Gehäuse. Dazu gibt es ein 220V Netzteil (nicht zu groß) mit 12V 1,5A, ein USB 3.0 Kabel und eine Kurzbeschreibung. Die Platte läuft natürlich auch unter USB 2.0.

Ich war gespannt, welche Platte bei den derzeitigen Preisen eingebaut ist.
hdparm sagt dazu:
Model Number: ST3000DM001-9YN166
Firmware Revision: CC4B
Transport: Serial, SATA Rev 3.0
Nominal Media Rotation Rate: 7200

Also eine Seagate ST3000DM001, SATA3 mit 7200rpm. Am Kartonaufdruck und bei Amazon steht 5400rpm. Das kann also nicht stimmen. Die Disk ist aber recht leise und wird nicht sehr warm, trotz der höheren Umdrehungen und komplett geschlossenem Gehäuse mit ein paar wenigen winzigen Löchern an der Unterseite. Laut Seriennummer ist eine OEM-Platte verbaut. Im Fall einer defekten Platte läuft die Garantie daher nur über Intenso, nicht über Seagate.

Stromverbrauch laut Energiekostenmonitor:
Leerlauf ca. 8W
Betrieb ca. 10W

Gehäusetemperatur (außen):
ca. 36-37°C

Geschwindigkeiten habe nicht getestet. Die dürften aber den schon mehrfach getesteten Werten der verbautem Seagate-Platte entsprechen.

PS: Falls jemand der Meinung ist, Intenso verbaut teilweise refurbished Platten. Meine hatte ich am 23. Feb. bestellt, paar Tage später wurde ausgeliefert. Herstellungsdatum der Platte war KW6 (6.Feb.), also bei meiner Platte recht unwahrscheinlich.
2121 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
144 von 156 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. März 2012
Freitags bestellt, montags bereits geliefert, und dies obwohl eine Liefer'eit von 2 bis 4 Wochen veranschlagt war ! Darin sind Amazon und seine Lieferanten wohl unschlagbar.Das Produkt selbst entspricht meinen Erwartungen und ist für 3 TB Speichervolumen äußerst preiswert. Leider hat es kein Alu-Gehäuse und wird sehr warm, wenn es auf Hochtouren länger beschäftigt ist. Es erreicht dann eine Temperatur von ca. 50 Grad Celsius und ist dabei ca. 15 Grad wärmer als z.B. mein externes Toshiba Laufwerk mit Alugehäuse. Da es aber bei Nichtbenutzung abschaltet, kann es schnell wieder abkühlen. Will man es wiederverwenden ist es sofort wieder startklar, so daß man die Abschaltung im laufenden Betrieb gar nicht merkt. Eigentlich erstaunlich, dies ist bei Konkurrenzprodukten nicht oft der Fall und man muss dort dann Wartezeiten in Kauf nehmen. Ein großer Pluspunkt für das Intenso-Gerät. Zudem erstaunt, daß die Beschreibung nicht stimmt: die Platte läuft mit 7.200 pm, statt der auf der Verpackung angegebenen 5.400 pm ! Dies könnte mit ein Grund für die doch stattliche Erwärmung sein. Unverständlich ist mir allerdings, warum bei dieser Festplatte nur wenige und sehr kleine Belüftungsschlitze vorhanden sind. Damit hätte man die Wärmeentwicklung etwas einbremsen können, auf billige Weise. Bei normalem Betrieb als reines Speicher-Mdedium dürften allerdings kaum irgend welche Probleme auftreten. Fazit: sehr viel Speicherplatz, externes Netzteil, USB 3.0 Kabel beiliegend, sofortige und schnellste Inbetriebnahme möglich, sofortige Erkennung durch Windows 7, einfacher geht es nicht. Ich rate aber an, sofort auf NFTS zu formatieren, da es werksseitig leider nur FAT 32 formatiert ist, mit entscheidenden Nachteilen bei so viel Speicherplatz. Mit Windows aber kein Problem. Auf Grund des sehr günstigen Preises vergebe ich doch noch 5 Sterne. Wer aber mit dieser Platte sehr viel arbeitet, also täglich z.B.viele Dateien hin und her schiebt usw. der sollte zu einer teureren Festplatte greifen. Möglichst mit nur 5.400 bis 5.900 pm Umdrehungen, Alugehäuse, ausreichend Lüftungsschlitzen und möglichst noch Kühlrippen an einem nicht allzu klein dimensioniertem Gehäuse. Als Speichermedium, auch noch zum Abspielen von Mediadateien, ist diese Intenso allerdings ein Preis-Schnäppchen, vor allem in Anbetracht des 3 TB Volumens und des USB 3.0 Anschlusses. Viel Leistung also zum günstigen Preis,
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
28 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. November 2014
Ich finde es schon witzig, wie die Leute auf Amazon manchmal bewerten. Ich habe hin und her überlegt, ob ich mir statt der Intenso 4TB eine hochwertigere Western Digital kaufen soll - und zwar die grüne WD40EZRX... die beschreib-resistentere rote Western Digital WD40EFRX war mir zu teuer...
Weil ich aber nicht so viel Geld habe, habe ich mir die Intenso 4TB gekauft, als sie gerade hier günstig angeboten wurde (es gibt zum Teil enorme Preisschwankungen von Tag zu Tag oder Woche zu Woche). Ich habe dann zuhause das Gehäuse geöffnet (dadurch erlischt die Garantie und Gewährleistung!), um sie mir zuhause in den PC einzubauen und siehe da: verbaut ist die grüne Western Digital WD40EZRX, die ich mir nicht leisten konnte/wollte, weil sie noch 30€ teurer ist... das Extern-Gehäuse gibt es gratis dazu :D
Echt lustig... und dann hat die günstigere Festplatte mit Gratis-Gehäuse auch noch eine schlechtere Bewertung als die interne grüne Western Digital... da verliere ich doch wirklich ein bisschen das Vertrauen in das Bewertungssystem hier...
Auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung in Hinsicht auf das Innenleben der externen Festplatte. Günstiger und schlechter rezensiert bedeutet hier nicht, dass die Festplatte auch wirklich schlechter ist!
Unter dem Vorbehalt, dass eben die Gewährleistung erlischt, wenn man das Gehäuse öffnet, würde ich dieses Produkt auch als interne Festplatte empfehlen. Wenn man die Chance miteinberechnet, wie oft eine Western Digital innerhalb der ersten zwei Jahre kaputt geht (nämlich eher unwahrscheinlich), kann man meiner Meinung nach locker auf die Garantie verzichten und sich die 30€ sparen.
Wenn man in Google "externe Festplatte ausbauen" eingibt und oben auf Videos klickt, kommt man zu einem Video, wo genau dieselbe Festplatte Intenso auseinander gebaut wird (nur falls jemand Bedenken hat, es ohne Hilfe zu schaffen).

Übrigens kann ich die angeblich so lange Transfer-Zeit nicht bestätigen. Ich habe hier bei einem Rezensenten gelesen "6 Stunden für 500GB". Bei mir waren es beispielsweise gerade eben 18 Minuten für 100GB. Auch bei größeren Datenmengen bleibt das Verhältnis ungefähr gleich. Nur zeigt Windows eben manchmal längere Zeiten an, als es wirklich dauert. Woran das genau liegt, kann ich nicht sagen. Übrigens habe ich SATA 2.
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. März 2015
Die Festplatte hatte bei uns nicht viel auszustehen. Angeschlossen an ein TV-Gerät von TechniSat ISIO gab es in 6 Monaten ca. 30 Aufnahmen, von denen wir im Laufe der Zeit 6-7 angesehen und dann gelöscht hatten. Dann, mitten im Ansehen eines aufgenommenen Films die Anzeige, dass das Medium defekt sei "Dateisystem ist beschädigt, das Medium sollte formatiert werden". Es waren nur 2.58 von 2.72 TB belegt.

Die aufgenommenen Filme und Reportagen hatten wir uns noch gar nicht angesehen, sehr ärgerlich. Es wirkt so, als ob der Hersteller in der Abteilung Life-Cycle-Management die Haltbarkeit auf 6 Monate programmiert hat.

AMAZON will es nicht tauschen, aber die Gewährleistung vom Hersteller versuchen wir trotzdem in Anspruch zu nehmen, wie auch immer uns das gelingt, bei einem via A. gekauften Artikel.

Wenn man einen Artikel pflegt und sich technisch gut auskennt, dann bleibt hier als Fazit nur: Hände weg!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
46 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. September 2012
Ich habe 2 Stück gekauft am 06.09.12 für 124,41€ und am 10.09.12 für 119,74€ (Midnight Sh. :-)) (Die interne Version ST3000DM001 kostete 135 €)
Festplatte geht nach etwa 5 min. in Standby bzw. geht in Standby, wenn der Rechner ausgeschaltet wird.

Läuft an USB 2.0 ohne Probleme, aber zu langsam um Daten zu schieben - klar.
Festplatte ist formatiert in Fat. Hab ich gleich mal geändert in NTFS.

Die Platte hängt nun an einem Transcend USB 3.0 Controller. Hatte ich erst im Grafikkartenslot x8. Erreicht aber max. 50 mb/s. Den x1 Slot genommen. Nun hab ich Übertragungsraten zwischen 90 und 120 mb/s.

Temp nach 8 Stunden 2TB Daten (114000 Dateien) verschieben 53 Grad (22° Raum). Festplatte ist bis 60°C freigegeben. Von daher alles im grünen Bereich.

Datenblatt gibts übrigens hier (wenn eine ST3000DM001 verbaut ist - hab noch nichts anderes gehört): [...]

Wer die Festplatte ausbauen möchte sollte sich am Besten auch die Bilder ansehen. Einfach an der Seite mit einem dünnen Messer rein und nach oben hebeln. Es sind oben und unten an den langen Seiten jeweils 3 Clips (12 Stück gesamt). Dann die Platte und den Controller losschrauben und abziehen.

Um die Platte intern mit 3TB als Ganzes zu nutzen kann man in der Datenträgerverwaltung
auf den Datenträger klicken und diesen auf gpt umstellen und formatieren. Schon hat man ne Partition mit 2,72TB.

Zu einigen Anmerkungen, dass das USB Kabel etwas locker sitzt - dies kann ich bestätigen. Da der interne Controller mit dem Stecker nicht direkt am Gehäuse sitzt, kann es schon mal vorkommen, dass das Kabel nicht 100%ig Kontakt hat und die Festplatte nicht gefunden wird.

Übertragungsraten mit HD Tune gemessen:
Interne ST3000 : min. 94,5mb/s max. 211mb/s avg. 162mb/s access 15,1ms burst 206,2mb/s
Externe ST3000: min. 88,5mb/s max. 136,1mb/s avg 128,3 mb/s access 15,1 ms burst 136,8 mb/s

Zubehör: Netzteil ca. 4x8x3cm, 1m USB Kabel
Gehäuse Hochglanz oben, vorne und an den Seiten
Ein/Aus Schalter vorhanden.

Ich kann die Platte uneingeschränkt empfehlen und hoffe, dass sie die nächsten Jahre läuft.
review image review image review image review image
77 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Mai 2015
Dieser Test bezieht sich auf die 5 TB-Variante!

Festplatte gerade erhalten und gleich getestet:

[b]Lese-/Schreibperformance[/b]

An Intel Z87 USB3.0:

[img][...]

[b]Innenleben[/b]

Verbaut ist eine Seagate Desktop 5000DM000:

[img][...]

[b]Controller & Ausstattung[/b]

Der eingesetzte USB 3.0-Controller ist ein ASMedia ASMT 2105:[...] Dieser ist auch mit einer schnellen SSD mit max. 198 MB/s am Anschlag, also für sehr schnelle SSDs nicht zu empfehlen (wobei bei HDDs um 180 MB/s wie hier bei der 5 TB-Variante der Leistungsverlust durch den 200 MB/s-Controller nicht existent ist).

Das Steckernetzteil ist erstaunlich gut: 0,0 Watt ohne angeschlossene HDD bzw. Kippschalter in Stellung "0". Der verwendete Voltcraft Energy Monitor 3000 ist eigentlich sehr zuverlässig und kann Leerlaufströme von solchen NTs um 2-3 mA noch ermitteln, hier liegt der Strom wahrscheinlich bei 0,5-1 mA. Das Netzteil könnte also ohne Kosteneinbußen immer eingesteckt bleiben, dank dem Kippschalter am Gehäuse muss die HDD dazu nicht laufen!

[b]Leistungsaufnahme[/b]

Die HDD braucht beim Starten bis zu 20 W, geht dann aber im aktiven Leerlauf auf 5,4 W. Beim Schreiben/Lesen bewegt sie sich zwischen 7,7 und 8,4 W (alles im Gehäuse, also komplett inkl. Elektronik und Netzteil).
Im Standby (Windows: Erweiterte Energieoptionen->Festplatte->Festplatte ausschalten nach...) hört die Platte auf zu drehen und die Leistungsaufnahme sinkt auf 1,6 W.

[b]Lautstärke[/b]

Die Lautstärke ist hoch, ich höre sie neben einem Silent-System deutlich heraus als alleinige Störquelle im Raum. Die Hauptfrequenz liegt bei 1,16 kHz (Pegelmesser liegt leider im Geschäft). Im Standby ist die Platte unhörbar, da sie aufhört zu drehen.

[b]Fazit[/b]
Für den Preis (auch für einen 10-15% höheren Preis) auf jeden Fall eine Empfehlung für gelegentliche externe Backups oder in einem [i]sehr[/i] gut gedämmten Gehäuse intern.

Wie die Qualität ist, wird die Zeit zeigen, wie bei allen Produkten.
review image
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. April 2013
Ich hatte ja eigentlich zu mir gesagt, dass ich keine Festplatten mehr von anderen Herstellern als Seagate und Wester Digital beziehe. Aber die 99€/3TB im 04/2013 lachten mich an.
Ich habe die Festplatte also im April 2013 für 99€ als 3TB-Version gekauft um Musik und Serien zu speichern, da der Platz knapp wird.

Zunächst habe ich in der Arbeit per USB 2.0 Musik darauf gespielt. Der Kopiervorgang dauerte eine halbe Stunde und verlief schnell und problemlos. Nach einiger Zeit wollte ich davon Musik hören, aber die Festplatte wurde im Dateisystem nicht mehr gefunden (Windows 7 Pro 64Bit). Naja, den praktischen Ein-/Ausschalter der Festplatte benutzt um sie wieder zu starten.

Daheim habe ich dann die Musik von der Festplatte per USB 3.0 auf den PC kopiert - einwandfrei. Anschließen etliche GigaByte Serien auf die Festplatte kopiert. Der (schnelle) Kopiervorgang brach jedoch nach ca. 20 Minuten ab. Ich erinnerte mich an eine andere Rezension hier... dort wurde das Problem schon beschrieben ( http://www.amazon.de/review/R1I60ISS6HZVJ9/ ). Der zweite Kopiervorgang brach nach 2 Minuten ab. Dann wurde die Festplatte an USB 3.0 gar nicht mehr erkannt. Ich sicherte die Daten dann per USB 2.0 und schickte die Festplatte direkt zurück, da ich keinen Defekt in ein paar Monaten riskieren will, von dem hier auch berichtet wird.

Es ist an sich okay, dass die Festplatte einen Ruhemodus hat. Ein etwas längeres aufwachen von externen Festplatten stört mich keineswegs.

Aber:
Der Ruhemodus sollte nicht die Verbindung zum USB-Controller des PCs trennen sondern lediglich die Festplatte selbst ausschalten. Die Festplatte soll weiterhin, verfügbar, im Dateisystem eingehängt sein.
Des weiteren sollte der Ruhemodus das ganze nicht machen, wenn Daten geschrieben oder gelesen werden (tritt in beiden Fällen auf).

Das Produkt ist somit unbenutzbar. Eventuell kann der Hersteller ein Firmware Update einspielen, welches das Problem löst. Aber ich will mir einfach nicht andauernd Sorgen um meine Daten machen.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
84 von 95 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. Oktober 2013
So, auch ich muss mich den anderen Rezenten anschließen.
Ich wollte die Festplatte als Backup nutzen, um eben Daten zu sichern, aber dafür taugt diese absolut nicht.

Nach kurzer Zeit, wurde die Festplatte (Mit ca. 2 TB-Daten) nicht mehr erkannt, ich dachte mir "Mist, kann passieren, aber zum Glück habe ich noch die Daten auf der Internen Platte gehabt).
Also habe ich die Festplatte gründlich formatiert und danach wurde sie wieder im Windows erkannt.
Nach 2 Monaten wieder das gleiche Trauerspiel... Wieder wird die Festplatte nicht erkannt, Windows verlangt eine Formatierung der Platte um darauf zugreifen zu können.

habe alles mögliche ausprobiert mit diversen Tools, der MBR wurde einfach nicht mehr erkannt.
Reperatur mittels Tools die eigentlich das genau machen, war nicht mehr möglich, auch nachdem die Tools ca. 2 Tage durchliefen. Ein Tool hat es allerdings geschafft, Daten aus der Festplatte zu erkennen und zu sichern, nur war die ganze Dateibezeichung und Gruppierung etc. zerstört... damit waren die Daten dennoch unbrauchbar...

Wenn ich könnte, würde ich das Geld von Intenso zurückverlangen... Jedenfalls kaufe ich mir nie mehr eine Festplatte von Intenso, eigentlich gar nichts mehr von Intenso...
1414 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. März 2013
Bewertung bezieht sich auf externe USB-3-Festplatte Intenso MemoryCenter 4TB.

Positiv an der Intenso MemoryCenter 4TB:
+ Im Betrieb sehr, sehr leise.
+ Ein-Aus-Schalter
+ Schmale blaue Lichtleiste zeigt Schreib-Lesezugriffe an, ist aber in keinster Weise störend, sondern nur wahrnehmbar wenn man bewusst hinschaut.

Neutral bis Negativ an der Intenso MemoryCenter 4TB:
- Kleine Belüftungsschlitze sind an der Unterseite des Gehäuses. Nach meinem Emfinden wird die Platte,bzw das Gehäuse aber auch nach längerer Arbeitszeit (6 -10 Stunden Datentransfer) nicht übermäßig warm. Ich werde sie aber wohl vorsichtshalber auf 4 kleine Klötzchen stellen, damit der Abstand zur Unterlage größer wird.

- Klarlackbeschichtung ist sicherlich ein Staubfänger, aber für mich kein wirklicher Grund zur Abwertung

- Das Schreiben von PC mit USB-2-Anschluss auf die externe Festplatte gelingt bis zu 32 MB/s (laut TeryCopy). Leider ist dies aber keine konstante Geschwindigkeit. Es kommt immer wieder zu massiven Geschwindkeitseinbrüchen bis auf wenige MB/s odar sogar KB/s.
Laut den Rezensionen, die ich über andere externe Platten gelesen habe, gibt es aber auch bei anderen Herstellern diese Geschwindkigkeitseinbrüche.

Die Einbrüche bei der Geschwindigkeit sind für mich der einzige wirkliche Nachteil. Da ich aber kein PC-Experte bin und nicht weiß, ob diese enorm Schwankenden Geschwindigkeiten beim Datentransfer an der Platte liegen, bzw, ob es Platten gibt, bei denen sowas nicht vorkommt, würde ich 4 - 5 Sterne vergeben.

Die Lieferung durch PC-Spezialist erfolgte originalverpackt und in einer ordentlich und sorgfältig ausgestopften Umverpackung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden