Kundenrezensionen


46 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Optimales Media Center
So nun wollte ich auch mal meine Meinung zum Revo RL70 mit Tuner und Blue-ray Player zum Besten geben. Was mir als erstes positiv aufgefallen ist, ist die sichere Verpackung sowohl durch Amazon als auch durch Acer. In dem Original Karton gibt es kein Spielraum für hin und her gebaumel der enthalten Hardware. Sämtliche Teile waren optimal verstaut und das Revo...
Vor 23 Monaten von Matthias veröffentlicht

versus
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen funktioniert im zweiten Anlauf
Eigentlich das ideale Gerät: Es ist relativ leise (nur Festplattengeräusch)und hat eine Super Bildqualität verglichen mit meinem alten DVB-T-Empfänger. Es kommt mit meiner HD-Ready-Auflösung klar (1080i),... Das wäre ein guter Nachfolger für mein M 740 AV gewesen.

Wäre alles so, hätte es auch 5 Sterne, aber:
-...
Vor 18 Monaten von MW veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Optimales Media Center, 2. Mai 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
So nun wollte ich auch mal meine Meinung zum Revo RL70 mit Tuner und Blue-ray Player zum Besten geben. Was mir als erstes positiv aufgefallen ist, ist die sichere Verpackung sowohl durch Amazon als auch durch Acer. In dem Original Karton gibt es kein Spielraum für hin und her gebaumel der enthalten Hardware. Sämtliche Teile waren optimal verstaut und das Revo RL70 samt Zubehör wirken hochwertig. Gut die Tastatur und Maus sind sicher keine Highend Qualität, aber ich würde Sie als gut und stabil bezeichnen. In den letzten zwei Tagen kam ich gut zurecht damit und auch das Gewicht der Tastatur ist mir äußerst positiv aufgefallen. Der Revo-PC ist ein kompaktes Wunderwerk, ich habe trozt des TV-Tuners und des Blue-ray Laufwerks nichts am Platzbedarf oder der Verarbeitung zu bemängeln. So wie ich mir die kleine Kiste vorgestellt habe, so steht Sie nun vor mir und verrichtet ihren Dienst an meinem LG-Flachbildschirm.

Kommen wir nun noch zu einem Punkt, der mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet hat. Sicher gibt es für den Preis bereits ausgewachsene Desktops bzw. brauchbare Notebooks, aber ein Punkt lässt sich nicht deutlich genug unterstreichen - Lautheit (Lautstärkepegel des Rechners). Ich muss gestehen so etwas unhörbares habe ich selten erleben dürfen. Lediglich beim Einschalten schnurt das Blue-ray Laufwerk kurz auf und anschließend ist nichts mehr vom Revo zu hören. Ich habe das gute Stück selbst Abends im Wohnzimmer nicht wahrgenommen. Unter Vollast ist der Lüfter kaum wahrzunehmen und im Idle Betrieb praktisch nicht zu hören selbst, wenn man in einem Abstand von 15 cm den Kopf hinhält. Ein eindeutiges Plus und für mich auch einer der Gründe, wieso es kein € 550,- teurer Leistung starker Standard Desktop wurde, der sicherlich auch noch im Design bescheidener ausgefallen wäre.

Ein weiteres Kaufkriterium war die Größe des Revo. In einem solch kompakten Gehäuse alles zu verbauen (CPU, Motherboard, Grafikkarte, Laufwerk, TV-Tuner, USB-Anschlüsse, Kartenleser, LAN und WLAN) kaum zu glauben aber es funktioniert. Selbst nach gut 5 Stunden Dauerbetrieb kam nur Lauwarme Luft aus den Lüftungsschlitzen.

Positiv (Zusammenfassung):
+ Gigabit LAN und WLAN
+ Kompakte Bausweise und Design
+ Laufruhe/Lautstärkepegel des Systems
+ Eingabegeräte (Maus, Tastatur und Fernbedienung)
+ Kombination aus AMD E-450 und Radeon 6320
+ Arbeitsspeicher 4 GB (in den meisten HTPC sind nur 2 GB verbaut)
+ 640 GB Festplatte (sehr Leise und ausreichend schnell)
+ 6 USB Anschlüsse (2 vorne/ 4 hinten - sollte reichen, schade das kein USB 3.0 dabei ist)
+ Köpfhörer und Mikro Anschluss (vorne gut zu erreichen)
+ Windows 7 Home Premium (64 Bit - ist bei vielen vorkonfigurierten HTPCs nicht enthalten)

Anmerkung:
Sicher sind die technischen Komponenten nicht der letzte Schrei und mit i5 und i7 können weder Atom noch AMD E-4xx mithalten. Aber für einen Wohnzimmer-PC (HTPC) ist alles dabei was man braucht um FullHD auf dem Bildschirm zu geniessen und darüber hinaus das Media-Center entspannt zu bedienen. Internet und Onlinegames a la WOW, Runes of Magic, etc. sind auch kein Problem. Battlefield und Crysis Fans sollten möglichst einen großen Bogen um den Revo RL70 machen, aber diese Damen und Herren suchen sicher auch keinen Wohnzimmer-PC. ;)

Wichtig (könnte Hilfreich sein für den Einsatz des TV-Tuners):
Bevor ich zum Ende meiner Rezension komme, sollte ich noch auf eine Kleinigkeit Hinweis, die mir fast die Freude am Revo geraubt hat. Es betrifft den integrierten TV-Tuner und dafür notwendigen Treiber. Leider scheint Acer es versäumt zu haben den notwendigen Treiber in der Werkeinstellung mit zu installieren. Zumindest war dies in meinem Fall der Grund, wieso ich unter dem Windows Media-Center kein Glück mit der TV-Signal und Sendersuche hatte. Da jedoch Acer eine brauchbare Website samt Download der Treiber zur Verfügung stellt, war das Problem nach der manuellen Treiber Installation in wenigen Minuten aus der Welt geschafft. (Treiber für AverMedia Dual DVB-T werden hierfür benötigt). Der TV-Tuner enthält übrigens ein Dual DVB-T.

Ich hoffe das Revo System wird mir langezeit Freude bringen. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viel Leistung für wenig Geld, 1. Juli 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer Aspire Revo RL70 Desktop-PC (AMD E-450, 1,6GHz, 2GB RAM, 320GB HDD, AMD HD 6320, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Nach langen Abwägungen habe ich mir den Revo RL70 als Medien-PC gekauft.

Der Rechner kam gut verpackt (Schachtel mit aufwändig und praktisch gestalteten Fächern) hier an und war in 5 Minuten aufgebaut. Ich hatte die Version ohne Betriebssystem bestellt, auf der Festplatte befand sich aber eine vorinstallierte Version von Linpus Linux, so konnte die Funktion aller Teile schon mal getestet werden, ohne erst ein Betriebssystem installieren zu müssen. Das vorinstallierte Linux ist allerdings wenig intuitiv und schlecht optimiert, so dass es jeder wohl schnell durch eine andere Distribution ersetzt.

Die mitgelieferte Funkmaus und -Tastatur sind problemlos in Betrieb zu nehmen und ausreichend feinfühlig. Die optische Maus funktioniert auch auf der Milchglasplatte des Wohnzimmertisches problemlos und Tastenumfang und Druckpunkt der Tastatur sind absolut alltagstauglich. Der leicht schräg geneigte Aufsteller sorgt dafür, dass alle Kabel ohne Knickstellen angeschlossen werden können, die Austattung mit 6 USB-Schnittstellen (2 x Front, 4 x Rückseite) passt. Das externe Netzteil hat eine handliche Größe und lässt sich daher gut in einer Nische verstauen. Das Gerät ist flüsterleise und schafft es trotzdem bei einer Umgebungstemperatur von über 30°C die Komponenten ausreichend zu kühlen.

Als Distribution habe ich Ubuntu 12 via USB-Stick (wurde als Festplatte erkannt) und Internet-Download installiert. Dabei wurde auch die WLAN-Karte sofort erkannt und konnte problemlos ins Netzwerk eingebunden werden. Die Geschwindigkeit des Systems reicht (nach aktivieren des unfreien Radeon-Treibers über die Paketverwaltung) für meine Anwendungen absolut aus. Meine Hauptanwendung ist XBMC als MediaCenter-Programm mit diversen AddOns, die Video-Beschleunigung der Grafikkarte wird dabei auch voll ausgenutzt und sorgt dafür, dass Videos in Full HD flüssig auf dem via HDMI angeschlossenen Fernseher abgespielt werden.

Für meine Nutzung mit 32Bit Linux und max. einem Streaming-Client reicht die Speicher-Ausstattung von 2GB noch aus, wer ein 64Bit-OS und/oder mehrere Clients betreiben will, sollte aber mindestens mit 4GB planen.

Ingesamt ein rundes System, das auch den Geldbeutel nicht zu sehr strapaziert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen funktioniert im zweiten Anlauf, 12. Oktober 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich das ideale Gerät: Es ist relativ leise (nur Festplattengeräusch)und hat eine Super Bildqualität verglichen mit meinem alten DVB-T-Empfänger. Es kommt mit meiner HD-Ready-Auflösung klar (1080i),... Das wäre ein guter Nachfolger für mein M 740 AV gewesen.

Wäre alles so, hätte es auch 5 Sterne, aber:
- Aus unerfindlichen Gründen schaltet sich der Ton über HDMI stumm und muss über die Systemsteuerung wieder eingeschaltet werden.
- Ab und zu startet er nach einem kleinen Systemabsturz wieder neu.
- Nach zwischenzeitlichen Aussetzern erkennt er jetzt den Twin-Tuner gar nicht mehr. Damit ist das Gerät unbrauchbar.

Über so Kleinigkeiten wie stundenlanges Update vor Erstbenutzung muss ich bei einem Windows-Rechner wohl nicht mehr reden. Das habe ich wissend in Kauf genommen, für viele dürfte das schon ein Hinderungsgrund sein. Auf Empfehlung von Acer habe ich die Software komplett neu installiert - ohne Erfolg. Nach einem Tip aus den Produktrezensionen habe ich den Treiber für den Tuner von der Acer-Website neu installiert - ohne Erfolg. Ach ja, eine Anleitung, die diesen Namen verdient, gab es natürlich auch nicht. Wer keinen Draht zu Computern hat, ist hier wohl aufgeschmissen.

Viel Arbeit dafür, dass ich das Ding jetzt zurückschicke.

Nachtrag: Aufwertung auf 3 Sterne, weil das Austauschgerät dann irgendwie doch zu funktionieren anfing
Mangels Alternative habe ich das Gerät noch einmal neu bestellt. Nach gefühlten 100 Versuchen (na ja, vielleicht nicht ganz so viele)hat es sich dazu bequemt, den Tuner nicht nur im Betriebssystem zur erkennen (da war ja schon ein Fortschritt gegenüber dem ersten Gerät)sondern auch vom Media-Center anzusteuern. Nach einigen Tagen fing es dann wieder an, Sendungen nicht aufzuzeichnen, den zweiten Tuner nicht zu erkennen und andere Mätzchen. Mein Fernseher hatte nach wie vor mit dem Antennensignal keine Probleme. Nach Empfehlung eines Dritten habe ich vor den Antenneneingang einen Dämpfer gesteckt. Seitdem scheint es zu funktionieren. Angeblich sind die Empfänger in Computern empfindlicher als bei Fernsehgeräten und bei starken Signalen überfordert. Keine Ahnung, ob das stimmt. Bei mir hat es zumindest geklappt. Ob ich dieses Produkt für markttauglich halte, darf jeder für sich entscheiden. Hinstellen, anmachen und glücklich sein ist zumindest keine Kernkompetenz dieses Computers. Das Thema "Anleitung" sollte sich Acer aber zukünftig auf den Merkzettel schreiben(also über den auch hier vorhandenen "Herzlichen Glückwunsch für Ihre überragende Entscheidung zum Kauf dieses Gerätes" hinaus).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Ware !, 5. Februar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Ich bin sehr erfreut über dieses Produkt.
Positive Aspekte:
Tolles Design
Absolut unkomplizierte Inbetriebnahme
Keinerlei Geräusche
Hohe Geschwindigkeit
Tastatur und Maus inklusive (kabellos)
Schnelle und saubere Lieferung !
Ich empfehle dieses Produkt uneingeschränkt !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leiser, sparsamer Zweit-PC für Internet, Office und Medienwiedergabe, 12. Februar 2012
Von 
A. Leclerc "alec" (Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Der Acer Revo RL70 ist ein sehr kompakter, sparsamer Mini-PC. Während das Gerät sicherlich für einige Einsatzzwecke zu langsam arbeitet, ist es als Zweit-PC für Internet plus E-Mail, gelegentliche Office-Sitzungen oder insbesondere zum Abspielen von Medien übers Heimnetzwerk eine gute Wahl.

Äußeres und Ausstattung

Im Karton findet man neben dem Gerät selbst und dem erfreulich kleinen externen Netzteil noch einen Standfuß, eine Tastatur, Maus sowie eine Kurzanleitung in Form eines Faltblattes.

Die Verarbeitung des RL70 ist gut, der optische Eindruck schlicht, aber durchaus schick. Das Design finde ich gelungen, auch wenn es für mich nicht unbedingt Klavierlack-Optik hätte sein müssen. So ist das Gehäuse natürlich anfällig für Staub und Fingerabdrücke.

Die mitgelieferte Taststur-Maus-Kombination funktioniert ordentlich, ist aber eher eine Billigausgabe. Alles wirkt sehr plastikmäßig, und die Maus bietet nur das Minimum von drei Tasten inklusive Scrollrad. Zum Ausgleich ist insbesondere die Tastatur sehr kompakt und leicht. Der kleine USB-Empfänger (aus dem Batteriefach der Maus) muss übrigens zunächst in einen der USB-Anschlüsse am RL70 gesteckt werden. Wer Office-Arbeiten am RL70 erledigen möchte, wird sich aber bald hochwertigere Eingabegeräte wünschen. Da es sich hier um eine externe USB-Lösung handelt, ist ein Austausch völlig unproblematisch.

Der optional verwendbare Standfuß aus stabilem Kunststoff ermöglicht eine vertikale oder horizontale Aufstellung, wobei das Gerät jeweils um einige Grade nach hinten geneigt steht. Er kann durch seine VESA-konformen Bohrungen (7,5 und 10 cm Lochabstand) auch als Halterung zur Befestigung z.B. auf der Rückseite eines Fernsehers verwendet werden. Mit den schmalen Gummifüßen unter dem Gehäuse kann man den RL70 alternativ einfach flach auf den Untergrund auflegen. Mir persönlich gefällt die Variante mit Standfuß horizontal am besten, da so alle Anschlüsse gut erreichbar sind, aber keine Öffnungen staubanfällig nach oben weisen. Zudem ist das Gerät damit von der Unterlage entkoppelt (auch wenn mein Exemplar ohnehin keine Vibrationen produziert).

Die Ausstattung ist für einen Mini-PC nicht spektakulär, aber in Ordnung. Neben sechs USB-Anschlüssen (leider kein USB 3.0) gibt es analoge Audio-Ein- und Ausgänge sowie einen optischen Digitalausgang (SPDIF), einen Infrarot-Empfänger (Fernbedienung in der Variante ohne TV-Tuner nicht enthalten), Kartenleser, Gigabit-LAN, WLAN und zwei Videoausgänge (HDMI, VGA). Gigabit-LAN ist also die schnellste Möglichkeit zum Datenaustausch.

Die Positionen der Anschlüsse sind vernünftig gewählt: Vorne findet man Kopfhörer- und Mikrofonanschluss, Kartenleser sowie zwei der sechs USB-Buchsen. Die übrigen Anschlüssen liegen auf der Rückseite.

Leider werden Festplattenzugriffe nicht signalisiert, da eine entsprechende LED fehlt.

Im BIOS findet man die üblichen Konfigurationsmöglichkeiten, die im Auslieferungszustand bereits vernünftig voreingestellt sind. Interessant sind aus meiner Sicht am ehesten die Einstellungen im Power-Management, insbesondere die Möglichkeit, den PC bei Zugriffen aus dem Netzwerk aus dem Standby aufwachen zu lassen.

Im meinem Exemplar ist eine 640 GB-Platte von Western Digital verbaut (WD6400BPVT-22HXT3) sowie zweimal 2 GB RAM (PC3-10700).

Funktion und Software

Im Vergleich mit einem aktuellen Mittelklasse-PC fühlt sich der Revo RL70 natürlich etwas lahm an - immerhin ist die CPU um einen Faktor 3 bis 5 langsamer. Die Leistung der APU E-450 genügt aber für eine flüssige Bedienung unter Windows 7. Office und Internet funktionieren wunderbar, und dank der Hardwarebeschleunigung (DXVA) der neuen Fusion-Plattform laufen praktisch alle gängigen Videoformate bis hin zu Full HD makellos und flüssig. Die 3D-Leistung der integrierten Grafikeinheit genügt natürlich nur für ältere Spiele, solange man nicht auf viele Grafikeffekte verzichten oder mit Diashow-Framerates leben möchte. Aber Spiele sind auch definitiv nicht das anvisierte Einsatzgebiet dieser stromsparenden Plattform.

Bei ruhendem Desktop gibt das Gerät nur ein leises, ruhiges, auch aus kurzer Entfernung nicht unangenehmes Rauschen von sich. Festplattenzugriffe sind nur in unmittelbarer Nähe zu hören. Unter Last (z.B. bei Wiedergabe von HD-Material) wird der kleine Revo nur unwesentlich lauter, nach meinem Empfinden nie störend. Das Ganze ist also absolut wohnzimmertauglich.

Gerät und Netzteil werden nicht mehr als etwa handwarm. Entsprechend gering ist der Stromverbrauch: Bei ruhendem Desktop werden nicht mehr als 10 Watt aus der Steckdose gezogen, und auch bei Wiedergabe von HD-Material bleibt der Verbrauch unter 20 Watt.

Seit gut einem halben Jahr habe ich bereits ein ähnliches Gerät auf Basis der ZBOX AD02 von Zotac im Einsatz. Zum Vergleich: Mit gleich großer Festplatte, Maus, Taststur und Windows-Lizenz kommt man dabei etwa auf den gleichen Preis. Die ZBOX AD02 hat eine bessere Ausstattung mit DVI-I, eSATA und USB 3.0, durch den Vorgängerchipsatz E-350 aber eine etwas schwächere Systemleistung. Zudem ist der Revo RL70 bereits komplett vorinstalliert und gibt das schickere Gesamtpaket ab.

Das auf dem RL70 vorinstallierte Windows ist wie üblich mit unnötigen Dreingaben überhäuft, die man am besten gleich nach Inbetriebnahme deinstalliert. Von den Acer-eigenen Anwendungen habe ich nur das "eRecovery Management" und den "Acer Updater" einstweilen behalten und sonst alles, was kein Treiber und nicht von Adobe oder Microsoft war, deinstalliert. Unklar ist mir übrigens, weshalb Skype und eine komplette Nero-Suite (Express-Version) vorinstalliert waren, wo doch weder eine Webcam oder ein Mikrofon noch ein optisches Laufwerk an Bord sind.

Ansonsten finde ich vernünftig, dass die Festplatte im Auslieferungszustand bereits in zwei Partitionen aufgeteilt ist, wenngleich man die Windows-Partition am besten in der Datenträgerverwaltung noch weiter verkleinert.

Fazit

Der Acer Revo RL70 ist ein mediatauglicher (Zweit-) PC, der für alle Einsatzzwecke geeignet ist, die keine hohe Rechen- oder 3D-Grafikleistung erfordern. Wer zudem mit Gigabit-LAN als einziger schneller Datenschnittstelle leben kann, darf bedenkenlos zugreifen. Sonstige nennenswerte Nachteile oder Hardware-Probleme konnte ich bisher nicht entdecken.

Für das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und das runde Gesamtbild gebe ich eine Kaufempfehlung und vier Sterne ****.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Multimedia für das Wohnzimmer! Endlich!, 7. Februar 2012
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Beim Auspacken musste ich begeistert feststellen, dass der Lieferumfang komplett mit allem daherkommt, um sofort am heimischen Fernseher über HDMI sein Multimedia-Center einzurichten.
Das Design finde ich persönlich auch sehr ansprechend und sieht auf der weißen TV-Bank ganz prima aus.

Was gefällt besonders?

-Geräuschlos
-schnell einsatzbereit und angeschlossen
-Videoausgabe über HDMI ist klar und ruckelt zu keiner Zeit
-klein, kompakt, handlich
-man benötigt keine 32k- 64.000 DSL_Leitung. Lasst euch von falschen Rezensionen nicht irreführen (habe selbst nur DSL 3000, da bei mir nicht mehr geht)

Ich habe lange von einem kompakten Multimedia-PC geträumt, der im Wohnzimmer für mehr Abwechslung bei dem immer anspruchsloserem TV-Programm von den privaten und öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sorgen sollte. Dabei war der Apple Mac Mini persönliche erste Wahl, da er den stärkeren Prozessor hat und für mich im Gesamtpaket stimmiger ist. Jedoch kostet dieser auch eine "ganze Stange mehr Geld". In der Preisklasse des Acer Kraftpakets ist man mit der Performance für das Geld absolut fair bedient. Die Leistung ist ausreichend, Anschlussmöglichkeiten vorhanden und er läuft und läuft. Von daher: Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Leisetreter, 9. Mai 2012
Von 
Volker M. - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Zuvor eine kurze Bemerkung: In dieser Rezension werde ich keine technischen Merkmale wiederholen, die schon in der Produktbeschreibung stehen. Ergänzen möchte ich aber noch folgende Punkte, die für den einen oder anderen interessant sein könnten:
- Verbaut wurde eine 640-GB-Festplatte von Western Digital (Western Digital Scorpio Blue WD6400BPVT 640GB interne Festplatte (6,4 cm (2,5 Zoll), 5200rpm, SATA 3Gb/s, 8MB Cache, AFT)) mit einer Arbeitspartition, einer Wiederherstellungspartition und einem reservierten Systembereich.
- Leider gibt es keinen USB 3.0, Firewire- und e-SATA-Anschluss und auch kein Bluetooth.
- Bei meinem Modell fehlt ein optisches Laufwerk (DVD bzw. Blu-ray) und der TV-Tuner. Hier stehen aber ggf. andere Ausstattungsvarianten zur Verfügung.

Ich nutze den Revo RL70 nun schon seit einigen Wochen und finde folgende Vor- und Nachteile besonders erwähnenswert:

Vorteile:
+ Der Acer-Desktop-PC macht einen hochwertigen und optisch gefälligen Eindruck.
+ Durch die kompakte und handliche Bauweise ist der Platzbedarf gering. Das Gerät lässt sich senkrecht und waagerecht auf den Standfuß stellen oder direkt auf den Tisch legen.
+ Über den HDMI-(VGA-)Anschluss ist der RL70 direkt an den Fernseher anschließbar und als Medien-PC nutzbar, z.B. um Filme aus den Mediatheken von ARD und ZDF abzuspielen - Netzwerk- und Internetanschluss vorausgesetzt.
+ Äußerst angenehm empfinde ich den leisen - ja fast schon lautlosen - Betrieb. Der Revo RL70 eignet sich daher besonders für den Einsatz als Medien-PC im Wohnzimmer.
+ Die Position der Anschlüsse ist durchdacht - vorne liegen zwei der sechs USB-Anschlüsse, der Kopfhörer- und Mikrofonanschluss sowie der SD-Kartenleser.
+ Die Benutzeroberfläche macht einen aufgeräumten Eindruck, aber es sind - wie mittlerweile bei allen Herstellern üblich - zahlreiche Testversionen von Programmen installiert. Hier habe ich zuerst mal einigen Ballast entfernen müssen.

Nachteile:
- Dem PC mit "Windows 7 Home Premium" liegen keine Installations-DVD bei. Stattdessen müssen Recovery-DVDs beim Erststart des Windowssystems selbst gebrannt werden - zwar automatisiert und mit Benutzerführung, aber das dauert ewig. Nervig! Es handelt sich bei den Recovery-DVDs um ein Image und nicht um ein Installationsmedium, wie man es beim Kauf der Vollversion erhält. Daher gibt es hier auch keine Reparaturfunktion, sondern nur den "komplett auf Anfang"-Modus. Eine echte Reparatur-CD muss man sich also auch selbst erstellen.
- Es liegt leider nur eine eher einfache (kabellose) Tastatur und Maus bei. Bei starker Office-Nutzung empfiehlt es sich daher nachzurüsten.
- Festplattenzugriffe werden nicht über eine LED angezeigt.
- Ein Monitor kann leider nicht über DVI angeschlossen werden, aber ein Adapter schafft hier Abhilfe.
- Die Hochglanzoberfläche ist sehr empfindlich gegen Fingerabdrücke.

Fazit:
Wer einen leistungsfähigen Office- und/oder Medien-PC sucht, der besonders kompakt und vor allem leise im Betrieb ist, der ist mit dem "Acer Aspire Revo RL70 Desktop-PC" gut bedient. Für mich eine klare Preis-Leistungs-Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Zukunft kündigt sich an ...Leiser Stromsparer Teil 3, 16. Juni 2012
Von 
Der Ernsthafte (Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Folgende kurze Info.: Ich hatte schon den Revo R3700 und den Revo 3610, nun als Nachfolger den schicken RL70 und schreibe nun nach 2 Wochen Benutzung zwangsläufig eine ähnliche Rezension wie bei den Vorgängern...

Gegenüber den beiden Atom-Vorgängern habe ich nun das Dualcore-AMD-Modell erhalten. Als weitere Veränderung ist der schöne kupferne Mittelstreifen hervorzuheben, die im Powerschalter mündet. Absolute Besonderheit ist hier die optionale Erweiterbarkeit mit DVD/Bluray und TV-Tunereinheit. Ich habe aber die Standard-Variante mit 4 Gbyte /640 Gbyte ohne DVBT-TV bestellt, da ich ein externen USB-DVD-Brenner schon habe und DVBT nicht nutzen kann. Trotzdem finde ich die Kombination aus Nettop und DVD sehr interessant.
Es ist auch hier wieder ein schickes kleines Gerät , welche als Standgerät (kleiner Vesa-Tragarm ist dabei) oder als liegende Alternative (kleine Gummifüsse sind vorhanden) verwendet werden kann. Mit der Vesa-Halterung kann das Gerät auch an entsprechenden TFTs direkt hinten angeschraubt werden und verschwindet somit aus dem Sichtfeld bzw. Arbeitsbereich.

Das Gerät ist eigentlich ein schick designtes "Netbook ohne Display", welches ohne DVD oder in diesem Fall wahlweise sogar mit DVD/Blueray-Laufwerk ausgeliefert wird. Es ist sehr klein und leicht und sehr leise, so leise wie ein Netbook und hat auch in etwa dessen Leistung.

Die Leistungsfähigkeit ist gut und ein relativ normales Arbeiten unter Win7 ist gewährleistet. Der AMD E-450 ist ein echter 1,6 GHz Dualcore-Prozessor. HT-Technik wie die Atoms (simulierter Quadcore) bietet er nicht. Er ist aber mit dem Atom D525 (1,8 GHz) performancetechnisch vergleichbar. Insbesondere dadurch sowie die 4 Gbyte Speicher und die 640 Gbyte Festplatte plus die im Prozessor integrierte AMD-Grafik ist das System für alle Office - und Internetaufgaben recht gut geeignet.
Natürlich kommt er an einen Core i5 mit potenter Grafikkarte in keinster Weise ran. Anspruchsvollere modernste 3D-Games etc. laufen daher auch nicht oder nicht flüssig genug. Etwas ältere Game- Titel aber schon. Beim 3dMark-2006 erreicht der Prozessor + Grafik ca. 2400 Punkte in Standardauflösung. Dem gegenüber verbraucht der Revo RL70 aber 10 mal weniger Strom !
HD-Filme (bei mir im ts/m2ts/mp4 Format) stellt das Gerät wiederum absolut ruckelfrei dar.

An Schnittstellen sind 6 x USB, 1x Universal-Kartenleser, 1 x VGA, 1 x HDMI und 1x Line-In + Line Out, 1x Gbit-LAN, 1x WLan, 1 x S/PDIF uvm. vorhanden. Eine kleine schnurlose Tastatur und eine Maus werden auch mitgeliefert.
Ein zweiter angeschlossener Monitor /Fernseher lässt sich , je nach Anschlussart, über HDMI oder VGA betreiben. Die Soundanlage koppelt man am hochwertigsten über den S/PDIF. Man hat somit einen echten Wohnzimmer-Surf- , Sound-und Filme-PC (getestet mit Samsung UE40 6000er).

Das Betriebssystem ist vorinstalliert und man muss sich eine Recovery-CD selbst erstellen. Leider macht die Masse an üblicher vorinstallierter noch freizuschaltender Software aber auch hier wieder wenig Sinn. Da ist Deinstallationsarbeit angesagt.

Fazit:

Eigentlich könnte dieses Konzept den Weg in die Zukunft der fest installierten Büro/Wohnzimmer-PCs weisen. Schickes, preislich akzeptables, in den Abmessungen sehr kleines und stromsparendes Gerät, welches für Standardaufgaben (bei mir -> Surfen, Mailen, Office, Musik hören und Filme ansehen ) sehr gut geeignet ist. Die Abmessungen, das Design, die ausreichende Leistung und die fast nicht hörbaren Arbeitsgeräusche lassen das Gerät erstaunlich gut rüberkommen.
Ganz besonders geeignet sehe ich die Geräte überall dort, wo im Laufe des Rechnerlebens eigentlich nicht viel an der Hardware aufgerüstet/geändert werden muss. Das wären z.B. auch die meisten Büroarbeitplätze.

Wenn es zukünftig noch etwas stärkere Prozessoren incl. Grafikeinheiten für diese Art Geräte geben wird (Tegra lässt grüßen) und evtl. SSD-Platten statt HDD verwendet würden, könnte eigentlich der herkömmliche große "Desktop" komplett ausgedient haben....
4 Sterne, das Produkt gefällt mir, kommt aber Preislich schon an eine gewisse Schallmauer...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Idealer Allrounder..., 18. März 2012
Von 
Mata Hari (am schönsten Ort Deutschlands) - Alle meine Rezensionen ansehen
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ein hervorragendes Gerät,
wenn Sie - wie ich - nicht auf PC-Schnick Schnack, Informatik als Wissenschaft und stundenlanges Herumbasteln stehen,
sondern einen angenehmen Desktop-PC suchen,
der einfach und ohne großes Hin und Her sofort einsatzbereit ist,
der schnell im Internet surft,
Bilder in guter Qualität darstellt,
Mediadateien in großer Zahl speichert und wiedergibt und dazu noch
im Wohnzimmer schick aussieht.

Der Acer Aspire Revo RL 70 hat ein ansprechendes Design (ja, ich gebe zu: ich bin ein PC Stoffel und habe mir diesen PC primär mal danach ausgesucht, wie er sich im Wohnzimmer macht)
Er ist auch für Nicht-PC-Profis gut zu bedienen, installiert alles "von allein" und führt auch Anfänger problemlos durchs Startmenü
Er ist schnell und für das Internet top :) und als Medien PC super geeignet.

Alles in allem bei angemessenem Preis-Leistungsverhältnis eine einwandfreie Kaufempfehlung für alle, die einen Computer als Mittel zum Zweck sehen und nicht das Herumbasteln in den Programmen als Hauptbeschäftigung wollen.
Er funktioniert, er macht das was es soll, und das macht er gut.

Ach ja, und schick anzusehen ist er auch ;).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mini-PC, 31. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Der PC wurde deshalb gekauft, damit wir "die große Kiste" unter dem Schreibtisch weg bekommen. Es nimmt keinen großen Platz weg. Optik ist hervorragend. Anschlüsse sind ausreichend vorhanden. Win 7 vor installiert. O.k.! Leicht zu händeln. Werde ich mir wahrscheinlich auch kaufen. Gerät war für meine Mutter, knapp 80 Jahre alt. Sie kommt damit bestens klar.
Über amazon schnellst möglich geliefert. Super verpackt. Extrem zufrieden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9f1b5dec)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen