Kundenrezensionen


165 Rezensionen
5 Sterne:
 (100)
4 Sterne:
 (35)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


60 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen positiv überrascht!
Also, nach intensiven Betrieb des Onkyo 616 ist ein kleiner Bericht fällig!
Nachdem der alte AV Receiver von Denon nach fast acht Jahren intensiven Benutzens den Geist aufgegeben hatte war ein Neuerwerb fällig.
Ein wichtiges Augenmerk war und ist die Stereotauglichkeit, denn neben Filmen wird auch viel Musik konsumiert. Leider bietet Denon in der...
Veröffentlicht am 14. August 2012 von Rob

versus
83 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung! Geplante Obsoleszenz!
Ich hätte gerne 5 Sterne gegeben, wenn es da nicht ein grobes Problem geben würde:

Die HDMI-Schnittstelle funktioniert - oft kurz nach Garantieende - nur noch eingeschränkt (sehr lange Wartezeit, bis Bild oder Ton kommt)
Kurz im Internet recherchiert und siehe da, das Problem haben anscheinend sehr viele mit verschiedensten...
Vor 17 Monaten von Martin veröffentlicht


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

60 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen positiv überrascht!, 14. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Onkyo TX-NR616 7.2 Netzwerk AV-Receiver für Apple iPhone/iPod (HD-Audio, 3D Ready, RDS, USB 2.0, 160 W/Kanal) silber (Elektronik)
Also, nach intensiven Betrieb des Onkyo 616 ist ein kleiner Bericht fällig!
Nachdem der alte AV Receiver von Denon nach fast acht Jahren intensiven Benutzens den Geist aufgegeben hatte war ein Neuerwerb fällig.
Ein wichtiges Augenmerk war und ist die Stereotauglichkeit, denn neben Filmen wird auch viel Musik konsumiert. Leider bietet Denon in der relevanten Preisklasse scheinbar nur noch schwarze Receiver an, so das Receiver vieler Anbieter Probe gehört wurden. Dabei stach der Onkyo einfach heraus! Dazu mehr beim Klang...
Geordert wurde letztlich über Amazon, da unser Hifi-Studio nach 14 Tagen nicht in der Lage war den 616 in Silber
aufzutreiben. Bestellt per Morning Versand und wichtig geliefert durch DHL, wo bisher jedes Paket unversehrt ankam!

Gegen halb zwölf wurde aufgeregt ausgepackt und angeschlossen...

Die Verarbeitung des Gerätes ist tadellos, alle Tasten sitzen exakt und der Lautstärkeregler "eiert" nicht. Das Anschließen geht problemlos von der Hand. Leider ist nur eine Kurzanleitung beigepackt, die Ausführliche gibt es als PDF auf der Onkyo Homepage. Bei der Installation ist das OSD per TV sehr hilfreich, auch wenn die Übersetzung ins Deutsche manchmal komisch wirkt!

Angeschlossen und genutzt wurden bisher:
Plattenspieler, wichtig für die ältere Generation ;-) Sofern ein guter Plattenspieler mit Vorverstärker vorhanden ist kein Problem!
DVD respektive BR Player, fehlerfrei.
Playstation ebenso...
USB Sticks werden korrekt und zügig ausgelesen, wobei sich zu einfacheren Titelwahl der OSD oder die RemoteApp empfehlen.
InternetRadio, was ich mit Spannung auf dem Receiver erwartet habe, läuft ebenfalls problemlos per Wlan Stick (nicht im Paket enthalten), und das obwohl der Router eine Etage höher sitzt. Gewöhnungsbedürftig ist hier lediglich das zeitverzögerte Wechseln der Stations, was durchaus 3 bis 5 Sekunden dauert.
Ein Update der Software war bisher nicht notwendig, denn was funktioniert das funktioniert.

Zum Klang...
Der SurroundKlang ist defintiv sehr gut! Wir betreiben das gute Stück in 5.1 wobei die Frontboxen zwei große Standlautsprecher sind. Einen Sub kann man sich je nach Boxenhersteller evtl sparen. Das automatische Einmessen funktierte super und es war keinerlei Nachkorrektur notwendig. Einige Filme mussten alleine wegen des verbesserten Klangs nochmals angeschaut werden!
Der Stereoklang ist wirklich interessant. Der Onkyo ist in der Lage viele Feinheiten auf Musikstücken wiederzugeben, wozu der Denon nicht in der Lage war! Dazu verhält er sich fast Linear, wobei die Boxen da natürlich auch eine große Rolle spielen. Es sind mindestens Boxen der mittleren Preisklasse zu empfehlen, ansonsten geht viel an Klang verloren. Und er entwickelt sehr viel Druck im Tieftonbereich, was uns persönlich sehr zusagt, da wir hauptsächlich gitarrenlastige Musik konsumieren! Aber gut, Probehören ist hier sicher wichtig.

Der Receiver arbeitet ohne Probleme, ist mit der Fernbedienung nach einer kurzen Eingewöhnungszeit gut zu bedienen, genauso mit der Remoteapp per Handy oder Tablet.

Zwei kleine Kritikpunkte gibt es von unserer Seite, wenn man es überhaupt so nennen mag. Der erste, die RemoteApp, anfangs als unwichtiges Nebenbei angedacht, empfinden wir sie als sehr wichtig! Hier müsste Onkyo noch ein wenig Nacharbeiten um in Sachen Übersicht und Bedienbarkeit sehr gut zu sein.
Das zweite ist die Wärmeentwicklung. Auf dem Gerät lässt sich fast "kochen". Da es bei Onkyo normal sein soll gehen wir einfach mal davon aus, das die Technik im Gerät dafür ausgelegt ist.

Als Fazit können wir bisher bei dem 616 nur eine absolute Kaufempfehlung abgeben! Für den Preis erhält man einen sehr guten Receiver, der viele Mögichkeiten bietet, top verarbeitet ist und einen tollen Klang besitzt!

Allen Besitzen und Neubesitzern viel Spaß damit...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mein erster Onkyo // Hitzeproblematik gelöst!?, 22. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die ersten Testberichte zu diesem Gerät waren in der Regel durchweg positiv. Nur der Preis wurde mit einer UVP von 699€ bemängelt, daher könnte es laut den Test's für den Onkyo schwierig werden sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Bezahlt habe ich 465€, die Konkurrenz (Yamaha, Denon) liegt aber derzeit auf altem, hohen Preisniveau, somit sollte diese Argument nicht mehr zählen.
Ein Kaufgrund für mich war das äussert schlichte Design dieses Gerätes, hier hat mir die Konkurrenz einfach nicht zugesagt. Ein zweizeiliges Display hätte ich allerdings schon erwartet. Zudem vermisse ich die Anzeige welche Lautsprecher in den jeweiligen Soundmodi angesteuert werden. Dieses Feature bietet nahezu jedes andere Gerät in dieser Preisklasse, nur leider Onkyo nicht.
Auch muss ich noch herausfinden wo der Onkyo seine Leistung versteckt. Im Vergleich zu meinem Vorgänger (Technics SA-DA8) vermisse ich die Mehrleistung, welche eigentlich ausreichend vorhanden sein sollte. Die ein oder andere Hilfestellung bei den Einstellungen wäre hier vielleicht ganz hilfreich.
Für einen schlechten Witz halte ich das gebotene Einmesssystem, hier bietet die Konkurenz deutlich fähigere Systeme. Das Audyssey 2EQ ist das nunmal nichts besonderes und ist schon bei deutlich günstigeren Geräten zu bekommen. Audyssey XT oder XT32, hätte dem 616er besser gestanden. Das Audyssey XT wird von Onkyo sogar komplett ausgelassen, und das XT32 findet erst beim 818 Verwendung.

Hitzeproblematik:
Oftmals ein Thema bei diesem AV-Receiver ist die hohe Hitzeentwicklung, für welche ich glaube die Ursache gefunden zu haben. Bei der Lautsprecherkonfiguartion hat man die Wahl zwischen 4 Ohm und 6 Ohm. Bei Lautsprechern welche eine Impedanz unter 6 Ohm aufweisen wird empfohlen die 4 Ohm Einstellung zu wählen. Mit einhergehend soll eine Leistungreduzierung sein, welche ich nicht wirklich feststellen konnte. Wenn ich gemäß der Empfehlung die Einstellung 4 Ohm wähle bleibt der 616 kalt, im besten Fall wird er lauwarm. Wähle ich jedoch 6 Ohm ist er innerhalb von ca. 15 Minuten warm, fast schon heiß. By the way, Lautsprecher mit einer Impedanzangabe von 4-8 Ohm weisen in der Realität meist 4 Ohm oder gar weniger auf. Nur die wenigsten Lautsprecher haben Impedanzen von 6 Ohm oder gar mehr, unabhängig was auf dem Label steht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


74 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Edler AV Receiver mit tollen Funktionen und erstklassigen Sound, 28. Juli 2012
Von 
H. Ramschak (Essen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Onkyo TX-NR616 nun seit gut 6 Wochen an meinem Teufel System 5 THX Select Sound System hängen und bin begeistert. Ich bin von einem Denon AVR 1911 umgestiegen und man hört klar den qualitativen gewinn beim Sound. Alles klingt differenzierter und deutlich voluminöser als mit dem Denon. Abgerundet wird die Aufrüstung durch eine bessere Bedienung, die neuen Zusatzfeatures und eine sehr gut gestaltete Android App, worüber sich der Receiver auch erstklassig ohne Fernseher bedienen lässt, z.b. beim Internetradio über vTuner ist das sehr hilfreich. Ein vorhandenes WLAN Netzwerk natürlich vorausgesetzt.

Verarbeitung:
Klasse, der Onkyo sieht sehr edel aus, der dezent in weiß beleuchtete Lautstärkeregler stört auch in dunklen Räumen in keinster Weise. Das Display ist sehr gut aufgelöst und gut ablesbar. Die Fernbedienung ist übersichtlich gestaltet, leider aber in der unteren Hälfte mit schwarzem Klavierlack überzogen und daher sehr anfällig gegen Schmutz, Fingerabdrücke und Dreck. Hinzu kommt das Sie nicht beleuchtet und daher im dunkeln nicht zu gebrauchen ist. Mir persönlich egal da ich eine 900er Harmony von Logitech mein eigen nenne und den Onkyo auch über die Android Remote App bediene.

OSD (On Screen Display):
Hier führt Onkyo wahrlich im Mid Segment, so ein tolles Menü findet man meist bei der Konkurrenz nur im High-End Bereich. Die grafische Oberfläche am Fernseher ist wirklich toll designt und aufgegliedert, man findet sich sehr schnell zurecht da zu jedem Hauptmenü Punkt meistens auch noch ein grafisches Symbol daneben zu finden ist, so treten keinerlei Missverständnisse auf. Bei so einem Menü ist das Handbuch quasi so gut wie überflüssig. Hut ab!

Audyssey Einmesssystem:
Wie immer kann ich hier nur raten anschließend nach zu justieren. Audyssey ist zwar gut zur Positionsbestimmung der Boxen, aber alles andere ist murks. z.b. sind die Hz zahlen immer deutlich zu niedrig, gerade bei THX Boxen sollten es eigentlich 80Hz sein (mir persönlich sagen 90Hz mehr zu), der Onkyo (aber auch der Denon vorher) setzte den Center nur auf 40Hz und die Front auf 70Hz, was eindeutig zu wenig ist. Der Sound klingt danach viel zu dünn, es kommt keinerlei Volumen auf. Auch die dB für die Rear Lautsprecher sind mir persönlich zu wenig, man hört dann hinten immer kaum etwas raus. Von daher ist das alles schön und gut, aber hinterher immer noch manuell nachjustieren ansonsten ist man vom Klang enttäuscht.

Anschlüsse:
7 HDMI In und 2 Out (hinten) sowie 1 HDMI In (vorne) sind in dieser Preisklasse alles andere als üblich, hierfür gebührt Onkyo ein Lob. Die Boxenanschlüsse sind im Mid Segment wiederrum üblich übereinander im rechten Feld angeordnet, dass bedeutet sofern man keine Bananen Stecker verwendet gerade bei dicken Kabeln mit über 2,5mm Querschnitt einiges an Fummelarbeit. Das ist in den höheren Klassen bei Onkyo besser gelöst, dort sind die Anschlüsse alle hinten unten am Receiver nebeneinander platziert, damit muss man aber leben oder man gibt ein wenig mehr aus und holt sich mindestens den Onkyo TX-NR717, ab dieser Reihe fängt das dann an. Ich finde den Aufpreis das aber nicht wert.

Hitzeentwicklung:
Das einzige was man Onkyo immer noch ankreiden kann ist die Wärmeentwicklung, diese ist doch sehr hoch. Wo der Denon nur lauwarm wurde wird der Onkyo bei höheren Lautstärken fast schon heiß (anfassen kann man ihn aber noch). Für den Schrankbetrieb ist das eher suboptimal, da einen da schnell Bauteile, vor allem im HDMI Bereich, absterben. Wer seinen Onkyo aber im Rack ganz oben platziert und darüber ordentlich Luft hat braucht sich darüber keine Gedanken zu machen.

Spotify:
Viel wird mit Spotify geworben, was ja eigentlich auch ein tolles Feature ist, aber nirgendwo wird erwähnt das um Spotify am Onkyo zu nutzen ein kostenpflichtiges Abo in Höhe von 10 Euro/Monat von nöten ist, dass finde ich wiederrum nicht so toll da sich Spotify am PC gänzlich umsonst nutzen lässt. Man bekommt am Anfang zwar 48 Stunden geschenkt und danach noch einmal 30 Tage, aber dann muss man sich entscheiden 10 Euro im Monat ja oder nein, ansonsten bleibt Spotify am Onkyo stumm. Dann doch lieber bei vTuner einmal die Sender rausgepickt die man gut findet und diese dann in der Favoritenleiste abgespeichert. Dort bekommt jeder bei der schieren Anzahl von Sendern alles geboten was sein Musikherz begehrt.

Fazit:
Onkyo liefert hier gewohnt hochwertige Qualität ab und braucht sich absolut vor der namhaften Konkurrenz aus dem Hause Sony/Denon/Pioneer/HarmanKardon und Co nicht zu verstecken, ganz im Gegenteil würde ich diesen Receiver der Konkurrenz klar vorziehen. Das Gesamtpaket stimmt hier einfach, es werden einem massig HDMI Anschlüsse geboten, die Optik wirkt edel, die Verarbeitung ist hochwertig und die Bedienung erstklassig. Hinzu kommen ein paar Zusatzfeatures die die Konkurrenz nicht bietet, die aber auch im Falle von Spotify mit Zusatzkosten verbunden sind. Gemessen am Preis bekommt man hier ein absolutes Top Gerät!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter AV-Receiver, 24. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich eine Menge Rezensionen diverser AV-Receiver gelesen hatte, habe ich mich trotz anfänglicher Bedenken dann doch für den ONKY TX-NR616 entschieden. Der Reciever läuft bei mir im 5.1-Betrieb, die Frontboxen werden per Bi-Wiring und Bi-Amping angesteuert (Teufel T400, Center Teufel F550, Sub Teufel M900SW, Rears von Canton) und hat einen Yamaha RX-V367 ersetzt. Grund für den Ersatzkauf war der unzureichende Klang, speziell aus den Fronboxen (irgendwie hörte sich alles ein wenig kraft- und saftlos an).
Die Lieferung durch Amazon ging wie immer sehr schnell. Da ich mir schon vorab die Bedinungsanleitung des Receivers herunter geladen hatte, war die Inbetriebnahme incl. Einmessen kein Problem. Einige Parameter habe ich dann aber doch noch von Hand korrigiert. Ein Software-Update von dem viele andere Besitzer berichten war nicht notwendig, da die aktuelle Firmware bereits aufgespielt war. Weitere Hoororszenarien wie z.T. in anderen Rezensionen beschrieben sind mir glücklicherweise erspart geblieben, alles funktionierte auf Anhieb und ohne Probleme.
Das Gerät selbst hat schon ein imposantes Format, macht einen wertigen Eindruck und es sind reichlich Anschlüsse vorhanden. Die Verarbeitung ist in Anbetracht des Preise von 349,- Euro als sehr ordentlich zu bewerten. Wer mehr will, muss auch deutlich mehr auszugeben bereit sein.

Nun zur Praxis:
Jetz weiß ich endlich, wo die Testergebnisse der T400 herkommen: Der Sound, ob Stereo oder 5.1, ist wirklich beeindruckend. Speziell im 5.1-Betrieb ist man nun nicht mehr nur dabei, sondern wirklich mitten drin! Leistungsmäßig hat der Reciever wirklich große Reserven, ist absolut Pegelfest und dabei klanglich sehr ausgewogen und transparent. Selbst bei mehrstündigem Betrieb mit 75%-Leistung wird er zwar warm, aber nicht heiß (der Lüfter ist bis jetzt noch nicht angesprungen). Übrigens: Alles was man noch anfassen kann ohne sich zu verbrennen ist nur warm, ab 50° wird's dann heiß und zumindest bei meinem Receiver gab's hier noch keine Probleme (Der Yamaha-Revceiver war wirklich nicht schlecht, aber wie sollen bei einer Leistungsaufnahme von 250W 5x100W bei den Lautsprechern ankommen? Da sind die Angaben beim Onkyo aufgrund einer Leistungsaufnahme von 630W schon vertrauenserweckender und das merkt man dann auch).
Wiedergabe über USB-Ports: Funktioniert problemlos.
Fernbedienung: Nicht wirklich der große Wurf, aber wenn man sich mit dem Layout angefreundet hat akzeptabel und die Haptik ist gut.
Internetradio: Der Receiver hängt per Kabel am Internet und vtunes finktioniert tadellos, wenn auch über die FB recht umständlich zu bedienen, aber immerhin lassen sich Favoriten für den schnelleren Zugriff anlegen. Die anderen Dienste nutze ich nicht.
Analog-Radio: Nicht in Betrieb, da irgendwie nicht mehr ganz zeitgemäß.
Android-App: In die Bedienung muss man sich erst finden, da gibt es mit Sicherheit innovativere Oberflächen. Hat man sich damit angefreundet, klappt die Bedienung gut incl. DLNA und ist eine nette Spielerei.
Die Videosektion nutze ich nur in soweit, als das der Blue-Ray Player über den Receiver läuft. Das ohnehin schon gute Bild erscheint mir nun noch etwas knackiger, die Upscaling-Funktion war für mich jedoch kein Kaufkriterium.

Alles in allem: Ich hätte nicht gedacht, wie viel dann doch ein guter Receiver klanglich aus einem vorhanden System noch heraus holen kann! Der Unterschied zum Yamaha RX-V367 ist mehr als deutlich wahrnehmbar. Bei den restlichen geschilderten Kriterien ist sicherlich noch Luft nach oben, aber um hier zu Punkten sollte es schon der TX-NR818 sein, und der kostet mehr als doppelt so viel. In Anbetracht des Preis-Leistungsverhältnisses damit 5 Punkte und klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich den passenden gefunden!, 14. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach zwei Fehlgriffen habe ich endlich den passenden Receiver gefunden. Der TX-NR616 ist ein echtes Kraftpaket mit hervorragendem Klang und Bild. Da sind noch genügend Klangreserven um sich den Sound individuell einzustellen. Starke Bässe, ausgewogene Mitten und Höhen und dennoch nicht all zu aufdringlich.

Ich habe die Teufel Consono 35 angeschlossen und bin sehr zufrieden. Die Möglichkeiten der individuellen Klang und Bildeinstellungen sind mit der Overlay-Bildschirmanzeige und im Schnellkonfigurationsmenü problemlos einzustellen. Man muss auch klein Studiengang belegen um sich durch die einzelnen Option zu klicken. Da können sich andere Hersteller eine große Scheibe von abschneiden! Ich hatte zuerst einen Yamaha RX-V473 und danach einen Pioneer VSX-527-K ausprobiert - GRAUSLICH!!! Total Kraft- und Saftlos. Kein Vergleich zum Onkyo.

Die Videoverarbeitung ist hervorragend. Das Bild kommt gestochen scharf und ausgewogen und lässt keine Wünsche mehr offen. Ich habe ihn an einem Samsung UE40ES6710 angeschlossen. Perfekt! Zudem sind 7 x HDMI Eingänge und 1x HDMI an der Front absolut ausreichend.

Ich bin mit meiner Wahl mehr als Glücklich und zufrieden und kann diesen Receiver nur jedem wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter und günstiger AV-Reveiver, 23. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe mich aufgrund der Empfehlung eines Freundes überzeugen lassen.
Bisher bin ich rundum zufrieden (nach 7 Wochen Einsatzdauer)
Leistung weit mehr als aus ausreichend für mein 5.1 Set
DLNA Funktion und Internetradio sind top
Remote App für Smartphone ist eine gute Möglichkeit die wichtigsten Funktionen zu steuern.
zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten sorgen für optimale Lautsprechereinstellungen
Anschluss von PC, PS3 funktioniert tadellos.
Ich kann hierbei nur die Direct Methode empfehlen, also eine reine Durchschleusung des Bildsignals zum Fernseher, welches aber ein sehr gutes Bild wiedergibt. Bei Bild und Ton ist mir keine Zeitversetzung aufgefallen.

Tipp: Wie schon in anderen Rezessionen erwähnt wird der Onkyo sehr heiß. Dies war auch zuerst bei mir der Fall. Man muss hier unbedingt die Impedanz der Lautsprecher korrekt im Setup einstellen. Meine Boxen haben eine Impedanz von 4-8 Ohm. Der niedrigste Wert seiner Lautsprecher ist für die Einstellung zu wählen (Standardwert vom Hersteller ist 6 Ohm). Nach der Umstellung auf 4 Ohm hat sich eine deutliche Reduzierung der Temperatur ergeben.
Spiegeleier kann ich nun nicht mehr braten ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Durchdachte Bedienung, grosser Komfort, 10. Juli 2012
Ein Heimkinoreceiver muss heute vielfältigsten Anforderungen gerecht werden und doch immer noch bedienbar bleiben. Oft schliesst sich dies aus und gerade bei japanischen Firmen ist dies schon immer ein Problem gewesen, denn Japaner gehen mit Technik viel selbstverständlicher um, als Europäer. Daher oft die unfassbaren Bedienungsanleitungen und Bedienstrukturen, die ein Wissen voraussetzen, das man hierzulande einfach nicht hat. Onkyo hat sich dies endlich mal zum Thema gemacht und geht hier einen einfachen, wie radikal neuen Weg: Dem Kunden wird geholfen, wo er etwas nicht versteht. Und für einen Endvierziger wie mich, kommt das schon mal vor. Es gibt auf der Onkyo-Website, auf Twitter, facebook und youtube sehr einfach produzierte, aber ausreichende Hilfsvideos, die ganz schnell über Stolperfallen hinweghelfen. Zum Beispiel die Einrichtung von Spotify, die bei mir zunächst nicht funktionierte. Kurz das Video angeschaut, Fehler erkannt und schon war das Problem gelöst. Auch kann man sich über facebook von Freunden Tipps geben lassen, was in SEHR kurzer Zeit geschieht. Das klappt besser, als jede Hotline mit formularartig plappernden Callcenter-Sklaven.

Zur Technik: 8 (Acht) HDMI-Eingänge lassen keine Wünsche offen, die man an ein normales und fortgeschrittenes Heimkino richtet. Die Wiedergabe aller gängigen Bild-/ und Tonformate ist obligatorisch und diese werden auch automatisch erkannt und abgespielt. Die Einrichtung ist kinderleicht: Mitgeliefertes Meßmikrofon an den Hörplatz (in Ohrhöhe) stellen, Stecker vorn in die Buchse, Einmessung starten, Leise sein und warten. In wenigen Minuten ist die Prozedur abgeschlossen und man hat eine, wie ich finde sehr offene, weiträumige Akustik, die vor allem eine verblüffende Tiefe in den Raum hinter den Hörplatz bietet. 7.2 ist für die wenigsten derzeit ein Thema, denn kaum jemand schließt derzeit noch 2 weitere Lautsprecher vorn oben oder hinten oben an. Zudem gibt es kaum echtes 7.2 Material und der tatsächliche Klangvorteil steht zurzeit noch nicht im Verhältnis zum Materialaufwand und Verschlimmerung des Wohnzimmers. THX II sollte üblicherweise 2 Subwoofer notwendig machen, aber ich habe mit einem alten Jamo THX-One auch mit nur einem Subwoofer einen kaum zu überbietenden Bass im Raum gehabt (Independence Day, Raumschiffüberflug auf dem Mond!) und meine Nachbarn hatten auch eine Menge Spaß :-). Auf jeden Fall sollte der Subwoofer aktiv sein, also eine eigene Endstufe besitzen, da der Receiver keine anbietet. Die meisten Subwoofer sind ohnehin aktiv, daher war dies auch nicht erforderlich. Nett an dem Gerät ist, das man alle Geräte per HDMI anschliessen kann und mit einem Kabel an den Fernseher anschliesst. Dies erübrigt unnötige Kabelverhaue hinter der Glotze. Man muss auch nicht immer den Receiver anhaben um einen Film zuschauen, denn im ausgeschalteten Modus wird Bild und Ton trotzdem durchgeleitet, aber halt nur nicht über die Boxen ausgegeben. Funktioniert auch mit 3D-Filmen tadellos, obwohl mein Blu-ray-Player kein Onkyo ist und ich unbedingt Avatar in 3D haben wollte. Die Fernbedienung empfinde ich als etwas zu groß, aber sie liegt schon sehr gut in der Hand. Ach ja, bei der Bedienung gibt es noch etwas richtig Gutes, denn bei 8 HDMI-Anschlüssen weiß man vor allem im Dunkeln beim Filmschauen nicht immer welcher Eingang zu welchem Gerät gehört. Hier gibt es die Insta-Prevue-Taste, die ín das laufende Bild eine Vorschau aller eingeschalteten Geräte zeigt. Einfach mit dem Tastenkreuz auf das gewünschte Bild klicken und schon hat man umgeschaltet. Auch läßt sich das Gerät über eine App steuern, dann hat man ebenfalls einen beleuchteten Bildschirm und kann im Dunkeln das Gerät fehlerfrei steuern. Einfache Sache und so gut.

Das Gehäuse wirkt erstaunlich aufgeräumt, bedenkt man, wieviele Funktionen da drin stecken. Seit ich Spotify eingerichtet habe ( per LAN ), höre ich kein normales Radio oder CD mehr, denn die Klangqualität und Auswahl an Songs ist viel besser, als über einen USB-Stick oder CD die Titel auszuwählen. Für WLAN-Betrieb gibt es noch einen Adapter, aber ich habe sowieso für meinen Fernseher ein LAN-Kabel gelegt und nutze das mit für den Radiobetrieb.

Unterm Strich: Ich habe 479 € bezahlt und bin absolut zufrieden mit diesem Gerät, das elegantes Design mit einer enormen Ausstattung und großartigem Klang verbindet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein super Allrounder mit kleinen Defiziten, 10. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach unzähligen Jahren bei Yamaha bin ich nun auf einen Onkyo Verstärker umgestiegen. Die Umstellung meiner gesamten Heimkino-Anlage auf HDMI machte es eigentlich auch nötig. Hier meine Kurzrezension:
Positiv:
+ solider Verarbeitung trotz Plastik
+ (Kino-)Sound, insbesondere bei Benutzung des Einmessmikrophons und manueller Nachpegelung
+ Vielseitigkeit (Unterstützung sehr vieler Formate)
+ Hifi (Stereo) Sound durchaus angenehm. Etwas unmusikalischer als Yamaha, aber gut
+ Preis/Leistung hervorragend

Neutral:
o Design
o Leistungsabgabe (könnte gerade im Stereo-Betrieb mehr Wumms haben)
o Android-App (prinzipiell funktional, aber Bedienung eher suboptimal, allerdings muss ich schon sagen, dass ich sie häufig nutze, insbesondere für die Anwahl von DLNA oder Internet Radio)

Negativ:
- Kein Phono-Anschluss (Ja, ich WILL noch meine alten Platten hören!)
- HDMI-Umschaltung bringt teilweise Probleme, wenn man einen PC anschliesst, der noch einen anderen Monitor am zweiten Ausgang hat (hier funktioniert die Anpassung der Auflösung nicht einwandfrei)
- keine Aufnahme von Bananensteckern hinten möglich (nur Schraubklemmen)

Insgesamt eine sehr gute Wahl. Preis/Leistung ist nach meiner Meinung unschlagbar in diesem Segment.
Den Langzeittest muss ich erst noch abwarten. Dennoch klare Kaufempfehlung.

Update April 2013:
Möchte noch hinzufügen dass ich jetzt mit neuen Surround Boxen auch den normalen Stereo Sound gerne über All Channels Stereo höre. Klingt einfach genial für bestimmte Musik. Ich weiß, dass einige Leute es als Frevel empfinden, Stereo CDs im Surround Modus zu hören, aber ich bin da nicht so kategorisch.
Ein kleiner Dämpfer kommt allerdings auch noch hinzu. Die Ausgangspegel der HDMI outs scheinen nicht so hoch zu sein. Durch die Signaldämpfung bei langen HDMI Kabeln muss man schon sehr hochwertige Kabel benutzen. Ansonsten Bildaussetzer bei über 10m Länge. Alternativ HDMI Repeater/Verstärker, aber die sind nicht alle mit Onkyo kompatibel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


83 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Achtung! Geplante Obsoleszenz!, 5. April 2013
Ich hätte gerne 5 Sterne gegeben, wenn es da nicht ein grobes Problem geben würde:

Die HDMI-Schnittstelle funktioniert - oft kurz nach Garantieende - nur noch eingeschränkt (sehr lange Wartezeit, bis Bild oder Ton kommt)
Kurz im Internet recherchiert und siehe da, das Problem haben anscheinend sehr viele mit verschiedensten Onkyo-Modellen.
Es liegt an zu billig verbauten Elkos, die die Hitze auf Dauer nicht aushalten und dadurch unzuverlässig arbeiten.

Wer halbwegs mit einem Lötkolben umgehen kann, schafft es zum Glück, das Problem selbst zu beheben. Die neuen Elkos habe ich um 2 Euro gekauft.

Das war allerdings trotzdem mein letzter Onkyo, da ich diese Masche als Betrug am Käufer sehe. Bessere Elkos kosten in der Herstellung nur ein paar Cent mehr!!
Leider ein negatives Beispiel von geplanter Obsoleszenz. Onkyo legt anscheinend keinen Wert darauf, mit Qualität in Verbindung gebracht zu werden, sonst hätten sie das seit mehreren Jahren(!) bekannte Problem längst behoben.

Tipp: Wer trotzdem kaufen will, sollte eine erweiterte Garantie erwerben oder eben Lötkenntnisse besitzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Allrounder im Mittelklasse-Segment der AVR, 20. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Onkyo TX-NR616 7.2 Netzwerk AV-Receiver für Apple iPhone/iPod (HD-Audio, 3D Ready, RDS, USB 2.0, 160 W/Kanal) silber (Elektronik)
Mit Wohnungswechsel und Umstieg auf Leinwand und 7.1 war mir mein alter Onkyo TX-SR 508 etwas zu schwach auf der Brust. Noch dazu wurden die HDMI-Eingänge knapp. Ein stärkerer Receiver, möglichst mit THX-Zertifizierung, musste her!

Da mein Beamer sowieso kein 4K anzeigen kann, war das Update auf den 626 eher Geldverschwendung und ich habe mir aufgrund der Preisreduzierung der Altmodelle somit den TX-NR 616 bei Amazon zugelegt.

Das Setup funktionierte ohne Probleme. Anschlüsse sind vollkommen selbsterklärend (wenn man sich solch ein Gerät zulegt, sollte man eine minimale Ahnung im Umgang mit der Technik besitzen). Und da die Kabel dank des alten AVR schon verlegt waren, musste nur noch alles verschraubt / eingeklinkt werden.

Betrieben wird der AVR mit 4 Canton GLE 407 (Front u. Surround), 2 Canton GLE 403 (Surround Back), 1 Canton GLE 405 (Center) und dem Canton Sub 10. Viele Leute fragen sich ja "für was benötige ich eigentlich mehr als 3 HDMI-Anschlüsse?" - daher: angeschlossen habe ich über HDMI: Blu-Ray Player, Telekom Entertain-Receiver, HD-Kabelreceiver, Playstation 3 (und ab November dann noch die Playstation 4) und mein PC. Darüberhinaus eine Wii per Component-Anschluss. Der Front-HDMI ist mir persönlich recht wichtig. Oftmals bekommt man Besuch von Freunden / Familie, die einen Laptop zur Fotoshow / Videoshow über den letzten Urlaub mitbringen. Die LAN-Funktion des TX-NR 616 ist ebenfalls praktisch. Da ich einen PC habe, auf dem ich selbst Musik produziere (und dieser eine Etage höher steht), ist es für mich wichtig, die Musik sowohl auf den Studioboxen, als auch über eine Hifianlage zu hören - wunderbar, ohne großen USB-Stress ist das Problem gelöst.

Der HDMI-Sub-Out ist natürlich auch eine ganz schöne Angelegenheit. Derzeit habe ich nur meinen Beamer in Betrieb. Viele Leute ergänzen diesen auch mit einem TV - in dem Fall ohne lästige HDMI-Switche einbauen zu müssen. Für mich persönlich ist die Variante, was ich an den HDMI-Sub-Out anschließe, noch ungeklärt.

Zum Receiver ansich: die Einmessfunktion ist schön und praktisch. Ich habe sie auch genutzt, um zumindest die Entfernung der Boxen zu berechnen. Dies hat wunderbar funktioniert. Die Pegelkalibrierung habe ih allerdings nochmal selbst überarbeitet. Und 2-EQ wurde direkt ausgestellt. Ansonsten habe ich wegen der Hitzeproblematik den Betrieb auf 4 Ohm gestellt.

Der Klang ist erstaunlich gut. Überwiegend sehe ich damit Filme an. Ich ärger mich nur, dass es wenig 7.1 Tonspuren in deutscher Sprache gibt. Denn der Surroundbetrieb ist eine Wucht. Die Trennung der Signale ist hervorragend und wenn das Boxensetup gut ausgerichtet ist, fühlt man sich tatsächlich mittendrin. Modes wie Dolby Prologic IIz etc. sind schön und gut, aber für richtig Stimmung sorgen sie dann doch irgendwie nicht. Das Klangbild ansich (sowohl Stereo, als auch Surroundbetrieb) ist ausgewogen. Zu beachten ist natürlich, dass man keine Wunder von einem AV-Receiver erwarten kann, wenn man sich ein 250€ 5.1-Komplettset dranklemmt. Für meine Ohren wird der Klang recht originalgetreu wiedergegeben. Eine besondere Hifi-Schönzeichnung findet hier nicht statt, was ich persönlich wichtig finde. Selbst bei Last und basslastigen Stücken agiert er noch sehr dynamisch (allerdings habe ich wegen meines Aktiv-Subwoofers die Frequenztrennung bei 80 Hertz geschaltet - inwiefern der Receiver mit der Arbeit zurechtkommt, wenn Fullrange auf allen Kanälen ausgegeben wird, kann ich also nicht beurteilen. Denn bekanntlich ist gerade die Wiedergabe von Tiefton sehr leistungsfordernd - allein um den AVR zu schonen empfehle ich, nicht zu viel Range vom AVR übernehmen zu lassen).

Um das Haar in der Suppe zu finden, muss man schon genau schauen. Die Haptik des Lautstärkereglers wurde öfters bemängelt. Dies ist in der Tat wahr - aber ehrlich gesagt nutze ich diesen so gut wie nie. Und bei einem Preis von unter 300,- Euro kann man dem Gerät solche kleinen Mängel gerne verzeihen. Ein Phono-Eingang wäre auch interessant gewesen. Aber meine Platten stehen bereits mehrere Jahre im Keller und Was ich persönlich schon etwas ärgerlicher finde ist, dass ich Songs über mein iPhone nicht über das Netztwerk abspielen kann. Entweder bin ich dafür zu blöd, oder es ist schlichtweg nicht möglich. (Tipps an dieser Stelle nehme ich gerne an!) Ansonsten sind die Network-Apps alle schön und gut, benötigen aber größtenteils Konten der Dienste. Ich hätte mir im Bereich des Netzwerks da schon ein wenig mehr Freiheiten gewünscht - daher auch der Stern Abzug.

Um zum Fazit zu gelangen: wer einen AV-Receiver sucht, der Anschlussvielfalt besitzt, kann zugreifen. Für mich war wichtig, dass 7.1 / 7.2 unterstützt wird und mindestens 6 HDMI-Eingänge geboten werden. Klangpuristen, die wert auf eine gute Stereowiedergabe legen, sollten sich in Fachgeschäften vielleicht mal den Receiver anhören. Die Stärken bei AV-Receivern liegen natürlich eher bei der Surround-Wiedergabe. Nicht ganz ausgereift ist die Netzwerktechnik. Hier ist noch Luft nach oben, allerdings ist der Receiver aus 2012. Ich bin mir sicher, dass Onkyo zukünftig auch mehr auf die Entwicklung in diesem Bereich setzen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen