Kundenrezensionen


214 Rezensionen
5 Sterne:
 (132)
4 Sterne:
 (46)
3 Sterne:
 (18)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


292 von 306 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Onkyo TX-NR414 - Nachfolger des TX-NR509.....eine Einschätzung
Der Onkyo TX-NR414 5.1 Netzwerk AV-Receiver ist der brandaktuelle Nachfolger des (zu recht) sehr erfolgreichen TX-NR509. Die technischen Daten sind nahezu identisch und auch optisch sind die Beiden bis auf den fehlenden Frontanschluß für das Einmess-Mikrophon nicht zu unterscheiden. Somit ist eher von einem "sanften Update" und nicht von einer Revolution...
Veröffentlicht am 24. Februar 2012 von Frankie

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Onkyo- und Technikservice mangelhaft
Der Receiver wurde von mir am 09.01.2013 bei Amazon im Onkyo-Shop erworben.Im April 2014, also noch während der Gewährleistungsfrist von 2 Jahren, trat bereits ein gravierender Defekt auf. Das Gerät gab weder über den HDMI Input- noch Outputausgang ein Bild- und Tonsignal aus und ließ sich auch nur nach längerer Standzeit wieder einschalten...
Vor 10 Monaten von Rüdiger Hahn veröffentlicht


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

292 von 306 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Onkyo TX-NR414 - Nachfolger des TX-NR509.....eine Einschätzung, 24. Februar 2012
Von 
Frankie - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Der Onkyo TX-NR414 5.1 Netzwerk AV-Receiver ist der brandaktuelle Nachfolger des (zu recht) sehr erfolgreichen TX-NR509. Die technischen Daten sind nahezu identisch und auch optisch sind die Beiden bis auf den fehlenden Frontanschluß für das Einmess-Mikrophon nicht zu unterscheiden. Somit ist eher von einem "sanften Update" und nicht von einer Revolution auszugehen....was ja nicht unbedingt schlecht ist, denn ohnehin spielt schon der 509 ja in einer Liga mit, wo die Luft für eine klangliche Verbesserung dünn wird. Einige (wenige) nette Features hat der 414 dennoch zu bieten....aber immer der Reihe nach.

Wo technisch beide Geräte identisch sind:

- pro Kanal liegen satte 130W an 6Ohm/1khz an
- Klirrfaktor unter 0,08%
- TI Burr-Brown 192 kHz/24-Bit D/A-Wandler für alle Kanäle
- 32-Bit DSP-Surround-Chip
- Dolby Digtal (HD) / DTS (HD) und Konsorten sind ebenfalls an Bord
- FM und AM-Tuner mit 40 Speicherplätzen
- Standby-Verbrauch nur 0,8W
- Netzwerkanschluß für Internetradio und Zugriff auf freigegebene Laufwerke vom z.Bsp. PC, im meisten Fall die mp3-Sammlung
- Firmware-Update via Netzwerk und USB
- Front USB für USB-Stick's oder i-pod/i-phone zur Wiedergabe von mp3/WMA/WAV/ogg/AAC/LPCM-Dateien
- OnScreen-Display zur Steuerung/Bedienung des Gerätes über den Fernseher
- 1 HDMI-Ausgang und 5 analoge Cinch-Eingänge
- 4 digitale Eingänge (2 optisch, 2 elektrisch)
- 2 Component Video-In - 1 Component Video-Out
- Zone 2 (analoges Line-Out für einen 2. Raum)
- Pre-Out für einen aktiven Subwoofer
- Overlay-OnScreen (=Overlay-OSD) bei HDMI (Konfigurationsmenü wird bei gleichzeitiger Wiedergabe der Videoquelle angezeigt)
- Die Maße sind mit 43,5cm breite, 17,4cm Höhe und 32,8cm ebenfalls identisch
- Fernbedienung (lediglich die Beschriftung hat sich an 2-3 Buttons geändert)
- ach ja....apropos Fernbedienung...mitteils einer App können beide Geräte mit einem Iphone oder Android-Gerät ebenfalls ferngesteuert werden.

Die Neuerungen/Veränderungen:
Der 414 hat nunmehr 6, statt 4 HDMI-Eingänge und der analoge VCR-Eingang mit den 3 Cinch-Anschlüssen (Video/Links/Rechts) ist komplett weggefallen. Es verbleibenden immer noch 4 analoge Videoquellen (Video-In), sollten normalerweise ausreichen. Die Veränderung hier zum digitalen hin halte ich grundsätzlich für absolut sinnvoll, aber manch ein Videofreak wird evtl. den analogen Video-Out des TX-509 schmerzlich vermissen. Auch die beiden Pre-Out für Surround sind verschwunden. Weiterhin ist der Universal-Port weg, der in erster Line dafür da war eine ipod/iphone-Dockingstation anzuschliessen, jetzt steht zum connecten nur noch der Front-USB zur Verfügung. Es soll zwar lt. Anleitung die iphone-RI-Dock anschliessbar sein, wie das allerdings geht kann ich mangels iphone nicht beurteilen. Die max. Leistung des Netzteils wurde von 370W auf 400W erhöht und der Receiver wiegt jetzt 9 statt 9,2kg. Optional kann mittels eines WLAN-Adapters eine Netzwerkverbindung hergestellt werden.

Das war aber noch nicht alles:
Wo Onkyo, ich finde sehr schmerzlich, den Rotstift angesetzt hat ist beim Setup der Lautsprecher. Bietet hier der TX-509 noch ein Einmessmikrophon zur komfortablen Ersteinrichtung der Boxensammlung muss beim TX-414 tatsächlich wieder (via On-Screen) fast altertümlich manuell die Größe, die Entfernung und die Lautstärke der Boxen eingegeben werden, ein Testton hilft hier beim einrichten. Das gab es schon bei 10 Jahre alten Receivern und ist auf jeden Fall ein Rückschritt.......soweit die sichtbaren Unterschiede.

Weitere Veränderungen sind nur auf dem 2. oder 3. Blick erkennbar - auf 2 wesentliche möchte ich eingehen:
1. Mit der WRAT-Technologie in Verbindung mit dem diskreten Aufbau der Endstufen kommt nun Onkyo-Technik aus dem Top-Segment zum Einsatz. Hiermit soll in 1. Linie der Rauschabstand über den gesamten Frequenzbereich verbessert werden und eine saubere Kanaltrennung garantiert werden. Der diskrete Aufbau ist für den HiFi-Fan und somit auch für mich auf jeden Fall ein besonderes Qualitätsmerkmal, ist aber zugegebenermaßen eher unter klinischen Testmethoden, als in der Praxis (Film auf bluray schauen) hörbar.

2. last but not least hat das On-Screen Menü ein sehr schöne Innovation namens "InstaPrevue". Dies ist eine Art Bild-im-Bild Vorschau sämtlicher HDMI-Quellen. So kann man bequem die gewünschte Quelle auswählen...nice to have aber auch nicht wirklich kriegsentscheidend!

Fazit:
Der solide Onkyo TX-414 bietet wie der TX-509 schlichtweg eine beeindruckende Surroundleistung die in normalgroßen Wohnzimmern das Videoerlebnis tonal perfekt ergänzt. Die Stärken des 414 sind seine sehr gute Dynamik und eine überraschende Pegelfestigkeit. Das Klangspektrum (Höhen/Mitten/Tiefen) ist m.E. sehr ausgewogen, kein Frequenzbereich wirkt zu präsent, das kommt auch den Musikfans zugute, im Stereo oder Surround-Betrieb kann man Jazz-, Klassik- oder Techno-CD's gleichermassen geniessen. Hier fällt evtl. dem einen oder anderen Audiophilen der 'Wrat'-Vorteil bei langen, leisen Passagen bei hoher Lautstärke auf.

Unterschiede im Klang sind sonst für mich im Vergleich zu dem 'alten' 509 aber auch zu den nächst höheren/niedrigeren Geräten kaum wahrnehmbar. Kaufentscheidend für das jeweilige Modell ist somit hier nur die Ausstattung und die Leistung der Kanäle. Wer noch mehr als 130W pro Kanal braucht sollte entweder ein gutes Verhältnis zu seinen Nachbarn haben oder ein Eigenheim mit genügen Abstand zum Nebenhaus. :)

Alles in Allem sind die Neuerungen die der TX-509 mit Audyssey2 und ganz besonders Dynamic Volume mit sich brachte (passt dynamisch Stimmen und Effekte an, damit je nachdem das eine oder andere nicht zu laut/leise ist) bahnbrechender und begeistender als die des TX-414. Die technischen Veränderungen wird der "normale" Käufer kaum bemerken, der TX-509 ist z.Zt. wesentlich günstiger als der 414 und die Neuerung sind im Verhältnis zum Mehrpreis nicht überzeugend genug. Auch der Wegfall des Einmessmikrophon's ist ein zu starker Einschnitt in die bis dato komfortable und exakte Einrichtung des heimischen Surround-Systems. Der 414 ist auf gar keinen Fall ein Fehlkauf, kostet aber momentan 50% mehr als der 509 und tritt ein (sehr) schweres Erbe an. Alle die Lust auf das flammenneueste Modell haben sollten das berücksichtigen.

Update 07.05. zum Thema Preisunterschied: Es kam wie es kommen musste. Der 509'er mit Audyssey2 ist jetzt kaum noch am Markt verfügbar und kostet auch nicht mehr 299,- sondern mit 360,- bis 380,- wesentlich mehr. Fast zeitgleich hat sich der Preis des 414 hier von anfänglichen 449,- auf 370,- bis 399,- abgesenkt. Dies nur zur Info!

Ich hoffe ich habe Euch weiter geholfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


92 von 99 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nutzung als reiner DLNA- und Internetradio Stereo-Receiver, 9. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab:
Meine Rezension bezieht sich auf eine Nutzungsart des Receivers, die alles, was mit Video zu tun hat, nicht benötigt, also als reinen Hifi-Receiver mit Nutzung meines DLNA-Servers und Internetradio.

Eigentlich ist es ja Unsinn, einen Video-AV-Receiver dafür zweckzuentfremden, aber der Preis und der Funktionsumfang des Receivers sprechen dann doch eine andere Sprache..

Kaufgrund:
Internetradio und Musikhören von meinen zentralen Festplatten im Heimnetzwerk. Ich war es leid, immer mühselig erst die Hifi-Anlage anschalten zu müssen, das Internetradio ebenso, und dann noch mühseliger mit der Fernbedienung direkt vor dem Internetradio stehend die gewünschten Musikquellen auszuwählen.

Als ich sah, dass es für diesen Receiver eine Android-App als Fernbedienung gibt, weiterhin, dass der Receiver das DLNA-Feature "Play to" unterstützt (Musik von einem anderen Gerät direkt auf den Receiver streamen, ohne dass man das am Receiver selbst einstellen muss), war dieses Modell schon so gut wie gekauft.

Meine Erfahrungen:
Alles in allem bin ich total zufrieden. Alles funktioniert noch besser, als ich es mir erwünscht hatte.
Auch der Klang nach Umschalten auf Stereobetrieb hervorragend - sicherlich auch wegen der analogen Endstufen.
Neben den zigtausend Radiostationen, die per vtuner.com wunderbar vorsortiert sind, kann ich nun auch per Handy auf superbequeme Weise direkt die Musik von meinen Festplatten im Netz auswählen (Als Mediaserver kommen bei mir zum Einsatz: 2*Twonky auf meinen Western-Digital-NAS Platten, und einmal der Fritzbox interne Mediaserver).
Wunderbar auch, dass LastFM und Aupeo! hervorragend unterstützt werden! (Spotify geht auch, interessiert mich aber weniger). Wichtig: Bei LastFM und Spotify benöigt man Premium Accounts bei den Anbietern - Aupeo dagegen funktioniert auch mit der kostenlosen Variante.

All dies ergibt schon einmal die Schulnote 1.

Aber es gibt auch etliches zu mäkeln, aber auf sehr hohem Niveau. Insgesamt verschlechtert dies dann bei mir die Schulnote auf 2.

a) Bei Internetradio wird nur der Sender des Streams angezeigt, nicht aber Titel und Interpret. Mein uraltes Sagem500 hat damit kein Problem. Hoffentlich wird dies noch mit einem kommenden Firmwareupdate nachgebessert.

b) ein DAB+ Chip im Receiver wäre wünschenswert

c) In Bezug auf Internetradio und Radio ist die Bedienung teilweise etwas wirr: Manche Sachen funktionieren nur mit der Geräte-Fernbedienung (z.B. Titel lieben oder bannen, oder Internetradiosender den Favoriten hinzufügen), manche Sachen nur am Gerät selbst (FM-Radiostationen abspeichern), andere wiederum nur im Internet (Sender der vtuner Favoritenliste hinzufügen). Hier sollte noch ein wenige nachgebessert werden.
Die Dinge, die man täglich benötigt, lassen sich aber wunderbar mit der Handy-App fernbedienen.

d) Seit der Android Version 1.5 entfällt dieser Punkt erfreulicherweise.
(Gerät wurde nach 30 Minuten Nicht-Zugriff von der App erst erkannt, wenn man zuvor das Webfrontend aufgerufen hat).

Nachtrag 1:
Wie bei allen AV-Receivern ist die Leistungsangabe 5*130 Watt irreführend. Das Netzteil ist hierfür viel zu schwach. Bei einer Leistungsaufnahme laut Typschild von 400 Watt kann man davon ausgehen, dass man im Stereobetrieb maximal 2*100 Watt hat - was aber völlig ausreichend ist für den Heimbegrauch.

Nachtrag 2:
Für die Nutzung als Hifi-Receiver fehlen natürlich auch einige Dinge völlig:
a) ein Phono-Eingang
b) eine Loudness Taste (Anhebung Bässe und Höhen bei niedrigen Stellungen der Lautstärkeregelung, um eine entsprechende Eigenart des menschlichen Ohres auszugleichen), speziell für Stereobetrieb ohne Subwoofer ist das doch recht sinnvoll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Selbst für Einsteiger ein tolles Gerät, 22. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich schon immer von der Onkyo Qualität überzeugt war, gönnte ich mir nach nun 15 Jahren einen neuen Receiver , obwohl der alte seinen Dienst immer noch , ohne auch nur einmal Zicken gemacht zu haben , sehr gut erledigt.
Kurz - mit dem TX-NR 414 habe ich mir eigentlich einen Receiver zugelegt, der für meine Bedürfnisse viel zu viel Funktionen beinhaltet. Ich nutze das Teil im Partyraum zur Beschallung und derzeit nicht als 5.1 AV Receiver. Aber für den Preis kann man da nichts falsch machen.
Nun zur Beurteilung des Gerätes:
Positiv :
- Die Verarbeitung mutet sehr hochwertig an , passgenaue Bedienelemente und die "Spaltmaße" stimmen
- Obwohl ich das erste Mal Musik aus dem Netz hören wollte, gestaltete sich die Programmierung und Einstellung der 40 vtuner Sender recht einfach und intuitiv. Zu empfehlen ist allerdings ein Monitor mit HDMI-Anschluß. Dann geht die Programmierung doppelt so schnell.
- Alle anderen Einstellungen waren auch für mich , als normaler Nutzer , kein Problem
- Der Klang ist tadellos und die Sound-Einstellmöglichkeiten für verschiedene Musik sind einfach und ausreichend
- Ich betreibe das Gerät wie gesagt als "Stereo-Receiver" . Ans Netz angeschlossen habe ich den TX-NR 414 über einen D-Lan Adapter, sodass das Internetradio aus der Steckdose kommt. Auch das funktioniert einwandfrei.
Negativ:
- Schade , dass man keine USB Tastatur anschließen kann um seine Lieblingssender direkt suchen zu können, oder um Umbenennungen vorzunehmen. Das funktioniert aber nach einiger Übung mit der Fernbedienung recht gut. Erfordert nur etwas Geduld.

Alles in Allem ein für das Geld unschlagbares Gerät.
Ich überlege,mir einen zweiten Onkyo Receiver fürs Wohnzimmer zu kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Sound und starke Netzwerkfähigkeit., 23. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich wollte gerne über Netzwerk meine Lieder vom Smartphone und ipad übertragen deswegen brauchte ich einen neuen Receiver.
Meine Lautsprecher : Teufel Concept p
Zuspieler: HTPC + DLNA Server

Optik:
----------
Im Gegensatz zu meinem vorherigen Receiver (yamaha rx-v 367) ist er etwas höher und entspricht damit eher der Standardgröße.
Mir gefällt die Optik. Kommt ziemlich wuchtig rüber.
Die Displayfarbe ist in der schwarzen Variante Grün und in der silbernen Variante Blau.

+ gutes Design
o Die Displayfarbe kann nicht im Menü ausgewählt werden.

Verarbeitung:
------------------
+ Sieht hochwertig verarbeitet aus. Nichts klappert.
o Einzig die Lautsprecherregelung ist für micht zu leichtgängig. Da hätte ich mir mehr widerstand gewünscht.

Anschlüsse:
------------------
+ alle Lautsprecheranschlüsse haben Schraubklemmen. Zusätzlich können auch Banananstecker eingesteckt werden wenn man in der Mitte
das Plastikteil rausnimmt. (eine Schraube kurz reindrehen und dann rausziehen)

Einstellung:
----------------
Für die Ersteinrichtung habe ich mich dafür entschieden den über das OSD am TV zu erledigen obwohl man alle Einstellungen auch über das Display sehen und einstellen könnte.

+ Autostandby nach 30 minuten ohne Eingangssignal oder Bedienung.
o Es gibt kein Einmesssystem. Für mich kein Problem da ich gerne einmal Manuell einstelle.
o Den Namen für die Quelle kann man im Gegensatz zu Yamaha nicht manuell umbennen. Es gibt aber vordefinierte Angaben wir Xbox, Wii oder PS3 die mann auswählen kann.
o Grundlautstärke für NET ist z.B. zu laut und man kann die Lautsärke nich für jede Quelle individuell anpassen.

Sound:
--------------
Im allgemeinen finde ich den Sound gut obwohl ich etwas mehr Höhen gewünscht hätte. Aber kein Problem, Treble und Bass können nachträglich eingestellt werden.
Ich habe bei Center +2 gegeben um die stimmen besser zu hören.
Es gibt leider keinen globalen "Adaptive DRC" der bei jedem Soundformat greift. Den gibt es eventuell ab TX-NR 514.
Der eingebaute DRC greift nur Bei Dolby Digital und auch nur dann wenn die Infos im Stream gespeichert sind.

- Wenn man Nachts einen Film genießen möchte wird die Sprache leise und die Soundeffekte laut sein. Blöd.
o Bei meinem alten LieblingsModus -Direct- wird im Gegensatz zu Yamaha der Subwoofer NICHT angesprochen. Da muss man Stereo nehmen. Dieser Modus Direct eignet sich für Standlautsprecher die den Bassanteil gut wiedergeben können.
+ Ich finde gut das die DSP's je nach Eingangsignal eingestellt werden.
z.B.: Stellt man bei einem TV-Sender (1) der Stereo sendet auf auf "All-Channel-Stereo" so wird dieser Modus nur bei Stereo greifen.
Sendet ein Sender (2) in AC3 2.1 und man stellt auf Dolby-Pro-Logic 2 so wird von jetzt an bei AC3 2.1 immer Dolby-Pro-Logic 2 genommen.

Netzwerk
----------------
Dazu habe ich folgende Einstellungen genommen:
-- NetworkStandby auf ON
-- Feste IP
-- zusätzlich Soundmodus "Musik Optimizer" für die Quelle NET eingeschaltet. Hört sich nach meiner Meinung besser an.

Ich höre bei Internetradio nur vTuner Sender. Da die Auswahl so groß ist kann man die Lieblingssender als Favoriten speichern.
Sie werden dann unter "Meine Favoriten" gespeichert, entweder über die Fernbedienung oder über die WebOberfläche des Receivers. Es sind bis zu 40 Sender möglich, sortieren der Reiehnfolge ist möglich.
Hier kommt es leider immer wieder vor das die Sender über Favoriten nicht abgespielt werden. Es erscheint "Cannot Play".
Aus diesem Grunde habe ich den Receiver bei onkyo . vtuner . com registriert, da man vTuner Favoriten nur auf der Seite verwalten kann.
Außerdem kann man die Sender dort nach Reihenfolge sortieren UND in Gruppen speichern. (wie POP, Chillout, Klassik...)

+ Senderwechsel sehr schnell, innerhalb sieben Sekunden inkl. Buffering (je nach verbindungsqualität)
+ auch nach Stunden kein einziger Aufhänger
+ Zone 2 ist NET zuweisbar. Funkkopfhörer dran und so kann man nach wunsch zwischen Kopfhörer oder Lausprecher auswählen ohne aufzustehen.

DLNA geht auch wunderbar und ziemlich schnell. wma und mp3 werden abgspielt. Wie es mit Flac oder Ogg aussieht kann ich leider nicht sagen.
Videoformate werden nicht abgespielt.

Onkyo Remote APP
-----------------
ich habe sowohl die Android als auch die iPad app ausprobiert.
+ Ein- und ausschalten, Eingangwahl und Zonenwahl werden übernommen
+ Reagiert extrem schnell, innerhalb einer Sekunde
+ Lieder auf dem Gerät können auch gestreamt werden und Spulen anhand des Fortschrittsalken möglich. Auch die interne Playlisten können ausgewählt werden.
o DLNA auswahl nicht möglich. Beim klick auf das DLNA-Gerät passiert nichts. Er gibt anscheinend den "Enter" befehl nicht weiter.
Lösung: im App zurück zu Gerätesteuerung und dort auf Enter klicken. Wenn man jetzt wieder auf DLNA geht ist man im Gerät.
- kein Spulen bei DLNA wiedergabe. Obwohl es mit der Fernbedienung möglich ist per FF und RW. Diese "Tasten" fehlen bei der APP während der Wiedergabe.

So das war mein Eindruck. Ich bin ziemlich Zufrieden mit dem Receiver. Mir waren überwiegend die Netzwerkfähigkeit wichtig und dort finde ich den Onkyo zusammen mit der Remote APP klasse. Es fehlt zwar Airplay aber die Remote APP macht das wieder gut da das Streamen damit möglich ist.
Was ich nicht ausprobiert habe ist HDMI durchschleifen oder USB anschluss. Dazu kann ich nichts sagen da ich die im Moment nicht brauche.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gut AV-Receiver mit kleinen Fehlern, 23. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem mein (6 Jahre) alter Yamaha AV-Receiver den Geist aufgegeben hat, "musste" ein neuer her. Da ich eher ein Audiophiler Typ bin, waren mir vor allem die Vielzahl an Cinch Anschlussmöglichkeiten wichtig (Plattenspieler, PC, CD/DVD-Recorder/Player). Einzig mein digitaler Sat-Receiver eines dt. Bezahlsenders hat einen HDMI-Ausgang. Von daher war die Menge an HDMI Eingängen auch kein wirkliches Entscheidungskriterium.

Unter diesen Umständen wollte ich somit auch einen AV-Receiver, der
a) einen guten Klang hat (für einen Hobby-Musik-Genießer)
b) auch nicht abgeneigt ist, sich mit dem Internet und den damit einhergehenden Streams zu verbinden und man daher nicht ständig einen PC oder ein Tablet daneben laufen lassen muss.
und
c) entsprechende Fülle an Anschlüssen bietet (HDMI, Cinch etc.)

und da fiel mir eben dieser Onkyo auf als ich mich durch einen Markt eines Elektrogroßhändlers gesucht hatte. Zuhause hab ich mir dann auch die Rezessionen hier auf Amazon durchgelesen und mich aufgrund dieser (und des Preises) für dieses Gerät entschieden.

Bestellung problemlos
Lieferung Amazon typisch innerhalb weniger Tage ...

Auspacken, anschließen ... und schon geht es fast los. Zuerst müssen nämlich die entsprechenden Eingänge richtig zugewiesen werden. Es schadet auch nicht, dass man sich das Benutzerhandbuch auch ausdruckt. Es gehört ja mittlerweile zum "guten" Ton, dass man das selber ausdrucken muss.

Wenn dann alles eingerichtet ist - was leicht von der Hand geht - dann steht einem (nach meinem Empfinden) hervorragender AV-Receiver zur Verfügung. Und für die ungewisse Zukunft stehen auch noch genügend HDMI-Eingänge und andere Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung

Ein großes Plus ist sicherlich, dass sich der Onkyo seine Firmware auch selbst per Internet suchen kann. Und einmal im Heimnetzwerk integriert, lässt sich auch per Web-Browser auf den Receiver zugreifen um bspw. seine Favoriten für Internet-Radio zu verwalten.

Wer will hat auch die Möglichkeit das Gerät zum Teil über sein Tablet oder Smartphone zu steuern (installierte App vorausgesetzt). Sinnfrage jetzt mal außen vor gelassen. Denn der Onky lässt sich bei allem mit Hilfe des OSD Menüs bedienen (wobei das Design des Menüs eher dem Zweck dient und weniger dem Auge ... )

Auch das Internet-Radio funktioniert an sich hervorragend. Lokale Sender werden über ein eigens Menü angeboten und somit erspart man sich dabei das suchen. Neben vTuner bietet der Onkyo auch andere Streaming-Dienste an, die wieder von der Länderverfügbarkeit abhängig sind. Dienste von Live365 werden dabei nicht direkt unterstützt. Das funktioniert dann eben nur über die oben schon erwähnte Favoriten-Verwaltung via Web-Client.

Alles in Allem bin ich vollen Lobes über dieses Gerät. Für einen Otto-Normal-Ferngucker sicherlich empfehlenswert.

Der einzige wirklich negative Kritikpunkt betrifft (was mich auch dann zu 4Sternen bewegt) dann auch das Internet-Radio. Aus welchem Grund auch immer wird die Titel-Anzeige nicht unterstützt. Wer also gerne wissen will, welcher Titel denn nun da läuft, der ist wiederum auf ein Tablet oder einen PC angewiesen um auf die Playlist-Seite des jeweiligen Radio-Senders nachzusehen. Aber (ohne jetzt bei Onkyo mal nachgefragt zu haben) hoffe ich auf ein Firmware-Update ... und vielleicht lässt sich damit dann auch Live365 einmal integrieren. Ein böser Schelm wer da an geplante Obsoleszenz denkt ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Onkyo- und Technikservice mangelhaft, 28. Mai 2014
Von 
Rüdiger Hahn (Brakel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Receiver wurde von mir am 09.01.2013 bei Amazon im Onkyo-Shop erworben.Im April 2014, also noch während der Gewährleistungsfrist von 2 Jahren, trat bereits ein gravierender Defekt auf. Das Gerät gab weder über den HDMI Input- noch Outputausgang ein Bild- und Tonsignal aus und ließ sich auch nur nach längerer Standzeit wieder einschalten. Das Gerät wurde als Garantiefall an eine autorisierte Onky Fachwerkstatt gesandt. Nach kurzer Reparaturzeit wurde das Gerät mit durchgeführtem Softwareupdate sowie Endkontrolle zurückgesandt. Das Gerät war jedoch weiterhin defekt und wurde umgehend wieder der Reparaturwerkstatt mit dem Hinweis auf die durchgeführte Endkontrolle zugeführt. Seit ca. 4 Wochen wird mit Ersatzteilen versucht, das Gerät wieder funktionstüchtig zu bekommen. Nunmehr wird aufgrund fehlender technischer Lösungen ein Austauschantrag beim Hersteller gestellt. Das Gerät befindet sich nunmehr bereits seit ca. 8 Wochen in Reparatur ohne bisherigen Erfolg!!
Soweit zum Geräteservice bei Onkyo!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nahezu perfekter Einsteiger AVR für einen super Preis, 6. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe den Onkyo TX-NR414 als Austausch für den Sony STR-DH520 Sony STR-DH520 7.1 Surround Receiver (4x HDMi Eingänge, 1x HDMI-Ausgang, 3D fähig) schwarzerhalten, da der Sony im Betrieb extrem laut brummte.

Den Onkyo AVR nur einen Tag später erhalten, angeschlossen und... WOW... was für ein Soundunterschied zum Sony! Kraftvoller Sound und ein herrlicher Raumklang kommt aus meinem Teufel Consono Teufel Consono 25 Mk2 "5.1-Set" - Kompaktes Heimkino-Lautsprecher-Set für preisbewusste Teufel-Fans. Das hatte ich vorher nicht für möglich gehalten, dass bei einem Preisunterschied von nur 40€ solch ein Unterschied besteht.

1/2 Stern Abzug dafür dass kein Einmesssystem vorhanden ist. Dies finde ich allerdings nicht weiter schlimm, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass meine eigene Einstellung meist einen besseren Sound ergaben.

Einen ganzen Stern bekommt er Abzug da die Umschaltgeräusche beim TV schon recht laut ausfallen, wenn die Sender unterschiedliche Sound Signale aussenden (DD, Stereo usw.). Gerade wenn es Abends schon etwas leiser ist und man eh nicht so laut schaut, nervt dies doch schon arg.

Fazit:

+ Preis/Leistung
+ Sound
+ Menu/Einstellungsmöglichkeiten

- kein Einmesssystem (günstigerer Sony hat eins)
- lautes Umschaltgeräusch

Gesamt: 3,5*
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach zu bedienen, hervorragender Klang, 9. Mai 2012
Auf die technischen Features muss ich nicht weiter eingehen, das hat Frankie in seiner Rezession bereits sehr ausführlich getan. Nur eine kleine Anmerkung zu den hier bei Amazon dargestellten Features: Der 414 hat KEINEN Simfy Client an Bord und laut Onkyo Support ist dies auch nicht geplant. Auf der Onkyo Seite ist Simfy erst ab dem 515 bildlich erwähnt. Ich vermute Amazon ist hier ein Fehler unterlaufen. Das Simfy Logo in Zusammenhang mit dem 414er Receiver ist leider irreführend.
Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät. Es ist klanglich absolute Spitze und übertrifft meinen vorherigen Receiver (Pioneer VSX 920) um einiges. Ich hatte mir Anfangs ein wenig Sorgen gemacht, dass der 414 auf Grund des fehlenden Einmessmikros schwer einzustellen sein wird. Doch die Sorge war völlig unnötig. Wo der VSX 920 gefühlte 100 Einstellmöglichkeiten hat, bietet der Onkyo TX-NR414 alle wichtigen Einstellungen auf einen Blick in einem einfach strukturierten Menü. Das Einrichten ging kinderleicht und war in wenigen Minuten erledigt.
Klasse Gerät, super Preis und exzellenter Klang!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gelungener Einstiegsreceiver zum fairen Preis, 6. Mai 2013
Von 
DrOctupus "DrOctupus" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Da der AV-Receiver meines Vaters nach etwa fünfzehn Jahren langsam aber sicher den Geist aufgegeben hat war es Zeit für ein neues Gerät. Die Hauptansprüche meines Vaters waren satter Sound, mindestens 2 HDMI-Eingänge (für TV und Festplattenrecorder ) sowie der Empfang von Internetradio.
Da Onkyo das beste Preis-Leistungsverhältniss hat und auch klanglich immer unter den ersten fünf Herstellern im Normalpreissegment rangiert habe ich ihm den TX-NR414 empfohlen, da dieser laut Papier allen Anforderungen meines Vaters entspricht.
Und was den Klang angeht wurden die Erwartungen meines Vaters voll erfüllt, überzeugt der TX-NR414 in Kombination mit dem 5.1 Lautsprechersystem Onkyop SKS HT 528 (das wir ebenfalls gekauft haben, da auch die alten Technicsboxen nicht mehr zeitgemäß waren) mit einem satten Sound und vorallem kraftvollen Sound. Besonders sei in diesem Zusammenhang auch noch mals auf den in dieser Preisklasse sensationell geringen Klirrfaktor von unter 0,8% hingewiesen.
Für den alltäglichen Film und vorallem Musikgenuß ist der TX-NR414 also mehr als nur ausreichend. Wer allerdings seine Filme mit THX-Sound genießen möchte und auch über die entsprechenden Lautsprecher verfügt ist mit dem TX-NR616 bzw. dessen Nachfolger TX-NR626 besser beraten.
Für alle anderen mit einem normalgroßen Wohnzimmer ist der TX-NR414 rein soundtechnisch mehr als nur ausreichend.
Auch was die Konnektivität angeht, lässt der TX-NR414 mit seinen 6 HDMI- Eingängen und einem HDMI-Ausgang und desweiteren diversen S-Video/Cinch Einngängen sowie jeweils zwei optischen und zwei koaxialen Digitaleingängen keinerlei Wünsche offen und die meisten vergleichbaren Konkurenzprodukte hinter sich.
Weiterhin verfügt der TX-NR414 noch über einen USB2-Anschluss an der Front, über den wahlweise ein Speichermedium, oder ein Bluetooth- bzw. ein W-Lan-Adapter angeschlossen werden kann.
Und genau das ist einer der zwei Punkte die letztendlich zu zwei Sternen Abzug führen, ist ein einzelner USB-Port doch reilich mager. Ist man doch ständig gezwungen die beiden Adapter (optional als Zubehör von Onkyo erhältlich, jedoch funktionieren auch Adapter anderer Hersteller, welche meist günstiger im Preis sind), bzw. das Speichermedium ein und aus zu stöpseln, je nachdem ob man Musik von einem externen Speichermedium, per Bluetooth oder per W-Lan (aus dem heimischen Netzwerk oder Internetradio) hören möchte.
Natürlich besteht auch die Möglichkeit über ein Ethernetkabel den TX-NR414 mit dem heimischen Netzwerk und dem Internet zu verbinden, aber genau das macht die Geräte von Onkyo eben aus, dass sie auch ohne lästige Kabel quer durch die Wohnung zu ziehen mit dem Internet verbunden werden können.
Der andere Punkt der zu einem weiteren Stern Abzug führt, ist die mehr als nur umständliche Programmierung der favorisierten Internetradiostationen. Diese kann nicht etwa am TX-NR414 direkt vorgenommen werden, vielmehr ist es notwendig die Radiostation über den Rechner aufzurufen, um dann die originäre URL des Senders über eine PLS-Datei extrahieren (verständlicherweise ist die Webadresse des Senders bzw. die URL der Senderseite bei dieser Methode nicht aussreichend) und diese dann per Rechner über das Heimnetzwerk an die URL des Receivers zu übertragen . Dies ist doch relativ antiqiert für ein Gerät dieser Klasse, kann man doch mit jedem billigen Internetradioempfänger die Radiostationen direkt empfangen und abspeichern.

FAZIT: Was Sound, Haptik und Konnektivität angeht ist der TX-NR414 die erste Wahl in seiner Preisklasse. Auch was den W-Lan- und Bluetooth Empfang über den einzelnen USB-Port und die hierfür notwendigen Adapter und den hiermit eingehenden Sternabzug angeht kann man trefflich streiten, bieten andere Hersteller die Möglichkeit von Bluetooth und W-Lan wenn überhaupt dann nur bei ihren absoluten Highendmodellen, andererseits ist ein zweiter und dritter USB-Anschluß bzw. sogar ein integrierter W-Lanempfänger auch problemlos realisierbar wie Onkyo mit den nächst größeren Receiver der TX-NR-Reihe (die übrigens dieselben Abmessungen haben und sich lediglich durch Ausstattung und verwendete Bauteile unterscheiden) beweist, ist es doch genau diese Möglichkeit einer W-Lan-Internetverbindung welche Onkyo von den Konkurrenzprodukten abhebt.
Völlig indiskutabel hingegen ist die umständliche Art und Weise mit welcher Internetradiostationen zu speichern sind.

Wären diese beiden „negativ-Punkte“ hätte sich der TX-NR414 die fünf Sterne mehr als nur redlich verdient, da wie gesagt Sound und Ausstattung ihresgleichen in dieser Preisklasse suchen.
Alljenen welche mit dem Gedanken spielen sich statt dem TX-NR414 dessen Nachfolgemodell TX-NR552 anzuschaffen, sei gesagt dass das marginale mehr an Ausstattung und der technische Fortschritt des TX-NR525 gegenüber dem TX-NR414 den derzeitigen Mehrpreis in keinster weise rechtfertigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spotifiy, Internetradio, Last.FM, Nutzung der Medienserver - Guter Allrounder, 12. Mai 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich möchte bei dieser Reszension gerne schreiben, was ich für ein Gerät gesucht habe und was ich bekommen habe.

Ich war bis vor kurzem mit meinem Denon AVR-1610 absolut zufrieden. Durch den Zukauf eines 3D-Beamers musste nun leider ein neuer Receiver her, der alte beherrscht leider kein 3D. Der Preis sollte zwischen 200 und 300 Euro liegen, da ich in den letzten Jahren wegen technischen Neuerungen keinen AV-Receiver länger als 2-3 Jahre betrieben habe. Wichtig war mir, daß AVR leicht zu bedienen ist und einen ordentlichen Heimkinoklang erzeugt.
Diesen Ansprüchen wird das Gerät gerecht und bietet darüber hinaus sehr viel.

Pro:
-Ganz klar die tolle Kompatibilität zu Netzwerkmedien. Ob Spotifiy, Last.fm oder Internetradio, da beherrscht er die komplette Palette und zwar ohne Zicken. Meine am Router als Medienserver betriebene Festplatte erkennt er ebenfalls sofort.
-Im Netz kann man eine App runterladen mit der das Gerät komplett mit dem Smartphone bedienbar ist, wobei das Smartphone da einige komfortable Eigenschaften hat
-Alle externen Geräte (TV, Sat-Receiver, Beamer, BluRay-Player) lassen sich problemlos und ohne große Einschränkungen über die Fernbedienung des AVR benutzen.
-Klang und Bild für Heimkino ausreichend, keine Klangfehler

Contra:
-kein Einmessmikrofon, jedoch recht leicht einstellbar
-1 USB-Anschluß ist zu wenig, da der eine dauerhaft mit dem WLAN-Stick bestückt ist.

So, wenn mir noch etwas auf- oder einfällt werde ich das hier hinzufügen.

Ich betreibe als WLAN-Adapter den günstigen TP-Link TL-WN721N, der funktioniert einwandfrei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 222 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen