Kundenrezensionen


73 Rezensionen
5 Sterne:
 (62)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts zum wegkonsumieren...
...denn unter der Oberfläche dieser Arzt-Serie brodelt es kräftig - viel intensiver als in der ersten Staffel. Was hier vordergründig als Unterhaltung getarnt hohe Einschaltquoten erreicht, ist aus meiner Sicht ein großer Erfolg intelligenter Drehbuchautoren, die es nach Jahren - vielleicht sogar Jahrzehnten - endlich geschafft haben, Elemente in...
Veröffentlicht am 4. Dezember 2007 von Bernd Lange

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Berwertung der Blu-ray Verison - nicht der Serie!
Die Serie ist top und hat defenitiv fünf Sterne verdient - nicht aber die Blu-ray Version der 2. Staffel!

Also leider hat es Universal bei der 2. Staffel mit der Tonspur echt versemmelt. Wie schon damals bei Blu-ray Auflage der 6. Staffel von 2011, ist auch hier ein missratenes Master auf den BDs. Der Ton wirkt wie wenn er keinen Bass hätte, weshalb...
Vor 3 Monaten von ROR5CH4CH veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts zum wegkonsumieren..., 4. Dezember 2007
Von 
Bernd Lange (Kiel, Schleswig-Holstein Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
...denn unter der Oberfläche dieser Arzt-Serie brodelt es kräftig - viel intensiver als in der ersten Staffel. Was hier vordergründig als Unterhaltung getarnt hohe Einschaltquoten erreicht, ist aus meiner Sicht ein großer Erfolg intelligenter Drehbuchautoren, die es nach Jahren - vielleicht sogar Jahrzehnten - endlich geschafft haben, Elemente in einer Serie unterzubringen, die vor nicht mal zehn Jahren kaum vorstellbar gewesen wären.

Politik, Gesellschaftskritik, Fragen der Ethik, Philosophie - nur ein paar Eckpunkte, um zu verdeutlichen, dass Unterhaltung allein nicht gemeint sein kann. Zum Teil ist es sogar derart schwere Kost, dass man als aufmerksamer Betrachter zum Nachdenken geradezu aufgefordert wird - denn mit dem sogenannten 'American Way Of Life' hat das nun gar nichts zu tun.

Humor kommt auch nicht zu kurz - ganz im Gegenteil. Aber selbst der ist exzellent und - wie schon in der ersten Staffel - erfrischend subversiv und schwarz. Hugh Laurie jedenfalls scheint sich in seiner Rolle so richtig wohlzufühlen - als intelligenter, drogenabhängiger Facharzt mit erheblichen Persönlichkeitsstörungen, der die Menschen gleichzeitig liebt und hasst !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehenswert- House hält Niveau der 1. Staffel, 3. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
House ist zurück!

Dr. House muss man, denke ich nicht mehr wirklich vorstellen - er ist, wie man ihn bereits in der ersten Staffel kennengelernt hat- nach wie vor der geniale, selbstherrliche, (aufgrund seiner Gehbehinderung) tablettensüchtige und politisch unkorrekte Diagnostiker, der seine Umwelt mit seiner pointierten Schlagfertigkeit, brutalen Ehrlichkeit und seinem unkonventionellen Handeln vor den Kopf stößt, aber letztlich Leben rettet und dafür von seiner Umwelt zwar nicht geliebt, aber respektiert wird.

Auch die einzelnen Episoden der zweiten Staffel laufen nach dem alten Rezept der ersten Staffel ab: Schwerst kranker Patient wird mit ungeklärten Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert, und Dr. House und sein Diagnostik-Team bleibt wenig Zeit, um die richtige Krankheit zu diagnostizieren und den Patienten zu retten - was, wie in der Realität, letztlich nicht immer von Erfolg gekrönt wird.

Was ist also neu an der Serie?

Nachdem in der ersten House- Staffel die verschiedensten Charaktere vorgestellt und eingeführt worden sind, beschäftigt ich diese Staffel mehr mit den persönlichen Beziehungen der Darsteller untereinander bzw. zur Außenwelt, sowie mit deren Einstellungen, Moral- und Glaubenssätzen. Sie bietet demnach einen etwas privateren Einblick in das Denken und die Motivationen der Akteure, sowie in deren persönliche Geschichte, ohne dass jedoch dadurch die medizinischen Haupthandlungsstränge der Episoden -Diagnostik und Behandlung der jeweiligen Patienten - in Mitleidenschaft gezogen werden würden.

Wir erfahren, wie genau House zu seiner Gehbehinderung und der daraus resultierenden Tablettensucht gekommen ist, und wer sein Lebensmensch war. Wir verfolgen die teilweise sehr amüsanten, teils erotisch aufgeladenen Interaktionen und Plänkeleien zwischen House und Dr. Cameron bzw. Dr. Cuddy. Und letztlich, in einem sehr guten, erschreckenden und überraschenden Staffel-Finale, sehen wir, dass auch House - zumindest manchmal - die vollen Konsequenzen für sein Handeln tragen muss, und kommen dabei den wahren Sehnsüchten und Wünschen des distanzierten, von vielfachen Ängsten geplagten und kaltschnäuzigen Dr. House wahrscheinlich näher, als diesem lieb wäre.

Garniert ist diese ganze Mischung mit dem üblichen haarsträubenden Witz des geistreichen, manipulativen und zynischen Hauptdarstellers, und den verzweifelten Versuchen seines frustrierten Umfelds, aus House einen halbwegs annehmbaren Menschen zu machen, was natürlich kläglich mißlingt.

Hugh Laurie ist es wiederum gelungen, glaubhaft einen in Wahrheit einsamen, verletzten, innerlich nach Zuwendung hungernden, aber auch teilweise unerträglich widerlichen House zu porträtieren, der es paradoxerweise schafft, trotz seiner vielfachen menschlichen Defizite die Sympathien der Zuschauer zu gewinnen.

Die medizinischen Fälle der Staffel sind interessant und einfallsreich, wie gehabt CSI-mässig mit Aufnahmen der inneren Abläufe der medizinischen Vorgänge in den Körpern der Patienten.

Fazit: Wer Staffel 1 gesehen und gemocht hat, wird Staffel 2 lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die zweite Staffel ist noch besser als die erste, 28. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
Die 2. Staffel von Dr. House bietet wieder zahlreiche skurille Fälle der Medizin, einen Hugh Laurie (Dr. House), der zur Hochform aufläuft und tiefschwarzen Humor.

Fans der ersten Staffel können ohne Bedenken zugreifen, denn die zweite Staffel ist sogar noch besser als die erste.

Ich empfehle dringend die Folgen auch einmal im Original-Ton sich anzusehen, da die Orginal-Stimme von Hugh Laurie der Figur House im Original eine ganz andere Note verleiht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Serie, 21. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
Die Schublade "Arztserie" passt hier überhaupt nicht.

Die Serie ist zwar immer witzig durch absolut geniale Dialoge, aber wer nur die medizinischen Fälle betrachtet und das ganze eben als Arztserie betrachtet, der könnte irgendwann genug haben von der Serie.

Die Abfolge ist meistens sehr ähnlich. House kümmert sich um einen Todkranken, dessen Krankheit schwer zu diagnostizieren ist. Zuerst liegt man falsch, dann scheint es Besserung zu geben. Meistens kommt dann ein Rückfall und am Ende präsentiert House die Lösung.

So gesehen könnte man schnell genug haben von Dr. House. Aber das Ganze ist eben viel (!) mehr als die Summe der Teile. Die Nebengeschichten sind einfach genial (der ungeliebte Praxisdienst). Dazu kommt, dass House immer sein Umfeld zu analysieren versucht und dies in genialer Weise dem Umfeld vermittelt.

Auch die Beziehungen zwischen den ganzen Protagonisten sind extrem komplex. Alle haben eine sehr schmerzliche Vorgeschichte die diese Menschen definieren. House scheint sein Team auch aus lauter "Belasteten" Persönlichkeiten zusammengesetzt zu haben.

Die Mischung ist jedenfalls einzigartig. Der Mensch der diese Dialoge kreiert hat gehört wohl zu den Meistern seines Fachs.

Die ganze Perfektion wird durch eine absolut geniale Besetzung gekürt.

Die genialste Folde dieser Kultserie ist die letzte Folge aus dieser Staffel. Hier versucht Dr. House während seiner Wahnvorstellungen (Folge einer Schussverletzung und der Behandlung) logisch zu analysieren ob er sich nun gerade in der Realität befindet oder phantasiert. Die logischen Schlussfolgerungen sind wirklich gut. Die Krönung sind die Dialoge mit seinem "Angreifer" der selbst behandelt wird (auch Schussverletzung, aber vom Krankenhaus-Sicherheitsdienst) und genau wie House im Intensivbereich liegt. Schade, dass es so lange dauert bis man die Staffel 3 zu sehen bekommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial..., 13. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
und ein Meilenstein im Unterhaltungsfernsehen, denn die Serie um den grantigen, aber eben auch genialen Dr.House (der hervorragend von Hugh Laurie verkörpert wird) brilliert mit Scharfsinn,Ironie und Witz. Sie unterscheidet sich vollkommen von allen anderen Arztserien, die ich bislang gesehen hab, zumal die Fälle der zweiten Staffel noch interessanter sind und wie auch die der ersten Staffel auf wahren Begebenheiten basieren. Auch wenn viele Fachausdrücke extrem schnell auf den Zuschauer einprassen, so erkennt man beim konzentrierten Verfolgen jeder Episode einen Bezug zur Realität und unserem allgemeinen Verhalten.

Wer sich zur Abwechslung mal anspruchsvoll unterhalten lassen und nachdenken will, dem kann ich diese Staffel wärmstens ans Herz legen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie kann man diesen Arzt nicht sympathisch finden..., 24. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
...auch in der zweiten Staffel brilliert Hugh Laurie wieder in seiner Rolle als egoistischer, unfreundlicher aber genialer Arzt.
In dieser Staffel bekommt man tiefere Einblicke in House' Vergangenheit und der Beziehung zu seiner Ex-Frau. Auch wird mehr über seine Tablettensucht bekannt.
Das grobe Schema der Serie hat sich - zum Glück - nicht geändert. Ein schwerkranker Patient, für dessen Heilung niemand Rat weiß und der schließlich zu Dr. House kommt. Dieser versucht dann mit seinem Team dem Problem auf den Grund zu gehen.
Die kleinen, nicht wirklich dramatischen Fälle die House nebenbei bearbeitet sind ebenfalls wieder sehr amüsant und für mich ein wichtiger Bestandteil der Serie.

Neben dem ganzen Gefachsimpel, was man meistens nur zur Hälfte versteht, versucht aber auch jede Episode den Zuschauer zum Nachdenken anzuregen und konfrontiert ihn sowohl mit alltäglichen als auch nicht ganz so alltäglichen Dingen, über die man sich danach gewiss einige Gedanken macht.

Auch die anderen Charaktere entwickeln sich weiter, besonders das Team von Dr. House und es gibt interessante Charakterepisoden.
Alle Schauspieler stellen ihre Charaktere auch weiterhin souverän dar.

Fazit:
Nicht die übliche Arzt-/Krankenhausserie wie E.R. oder ähnliches, aber meiner Meinung nach ganz klar besser, lustiger und tiefgründiger.
Jede Episode ist spannend bis zum Schluss und gibt dem Zuschauer Denkanstöße in diese oder in jene Richtung.
Ganz klar ein Kauf-Tipp, denn auch mehrmals angucken wird nicht langweilig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Diesen Arzt will ich..., 10. Juni 2007
Von 
C. Becker (Frankfurt am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
Diese Serie ist einfach genial.

Dr. House ist zwar ein immer schlecht gelaunter, misepetriger, vor den Kopf stoßender Pessimist, aber es macht Spaß ihm zuzusehen, wie er und seine Assistenten sich in wunderbaren Wortgefechten einen ganzen medizinischen Duden mit Krankheiten aller Art um die Ohren hauen.

Wie er nicht nur seine Kollegen und Freunde, sondern auch die Patienten zusammenstaucht, einfach super.

Bei manchen Kommentaren konnte ich mich nicht mehr halten vor lachen.

Im deutschen Fernsehen ist die 2. Staffel gerade ausgelaufen, bei den Amerikanern läuft gerade die dritte und wie ich letze Woche lesen konnte, wird auf Grund der sehr guten Quoten bereits an der 4. gedreht.

Immer her damit, ich kann davon nicht genug bekommen.

Gäbe es ihn wirklich, ich würde nur noch zu ihm gehen!!

Lieber ein Arzt, der einem die ungeschminkte Wahrheit erzählt, als einer der nur Fach-Chinesisch vor sich herbrabbelt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ring frei für Runde 2, 21. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
Und weiter gehts! Die unschlagbar sarkastische Art des Dr. House kann auch hier wieder überzeugen. Von der Machart her, hat sich nicht viel geändert, doch wieso auch? Das System funktioniert, warum etwas ändern, was sich in der Vergangenheit bewährt hat?

In der zweiten Staffel wird ein bisschen mehr auf das Privatleben der einzelnen Charaktere und ihr Verhätnis untereinander eingegangen. z.B. Dr. House und seine Exfrau, Cameron im LSD-Rausch mit Chase, Wilson und die Scheidung von seiner Frau, Cuddys persönliche Probleme und und und...
Die Serie wird einfach niemals langweilig.

Zur DVD ist folgendes zu sagen: Bei der ersten Staffel störte mich doch etwas, dass sie lediglich im 4:3 Format vorlag, obwohl das amerikanische Original schon 16:9 gemastert war. Dieser Mangel wurde nun behoben und man kann Dr. House endlich in prachtvollem Breitbild-Format genießen.
Die Extras wurden auch nochmal ein wenig aufgepeppt und man bekommt etwas detalliertere Eindrücke von hinter den Kulissen etc.

Fazit: Auch mit fortschreitenden Episoden verliert die Serie nichts von ihrem Charme, sie entwickelt sich weiter, greift aber auch auf Altbewährtes zurück, besser geht es nicht. Mein Rat, zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 66 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Philosophische Ansätze, 16. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
Auf den ersten Blick reiht House sich in das mannigfaltige Angebot von Ärzteserien im Fernsehen ein. Doch wie so oft, liegt der Unterschied auch hier im Detail. Während es in anderen Serien häufig um die Verhältnisse der Protagonisten zu einander geht, rücken hier noch zwei andere Elemente in den Vordergrund:

Zunächst ist da die Lösung eines unlösbaren Falles. Genau hier hat Dr. Gregory House und sein Ärzteteam seinen Aufgabenbereich im Princeton Plainsboro Lehrhospital, die diagnostische Medizin. Ein Bezug zu Sherlock Holmes, wie er hier häufig durch andere Kritiken gesehen wird, ist nicht von der Hand zu weisen. Doch im Vordergrund steht nicht der Held, dem es in letzter Sekunde gelingt, das Schlechte zum Guten zu kehren. Es ist in jeder Folge nur der Aufhänger, denn der Clou der Folge liegt im Weg, den House geht. House ist kein Held, er ist ein zynischer, arroganter Misanthrop, ein manischer Unsymphat. Seinen Charme erhält er nicht durch seine Charaktereigenschaften, sondern durch das zweite Element.

Dieser Weg bildet die Grundlage des zweiten Elements, welches bei House einzigartig ist. Vermittelt wird ein Menschenbild, welches geprägt ist durch die Unehrlichkeit jedes Menschen, und von Greg House in letzter Konsequenz vertreten wird. Nicht seine - zweifellos vorhandene - medizinische Genialität, sonderen eben dieses Menschenbild liefert zumeist den Schlüssel zur Lösung des Falles. Ebenso liefert dieses Menschenbild die eigentliche Botschaft der Folge und soll den Zuschauer zum Nachdenken anregen. Jeder der Protagonisten hat ein anderes Menschen- und Weltbild, so will beispielsweise Dr. Cameron als die ewige Optimistin immer das Gute im Menschen herausstellen. Dies gilt insbesondere für die Patienten, wodurch in jeder Folge noch ein "zufälliges" Menschenbild eingefügt wird. In jeder Folge muss House sein Menschenbild an eben diesen anderen messen. Klar herausgestellt wird dabei häufig, dass die anderen nur Illusionen und Idealen nachlaufen.

Durch seinen überlegenen und realistischen Standpunkt verändert House die Ansichten der Menschen nachhaltig, nicht nur für die anderen Charaktere, sondern besonders das der Zuschauer. Jede Folge bietet neue philosophische und anthropologische Ansätze. Diese Ansätze sind es, die jede Folge so wertvoll machen.

Getragen wird dieses Konstrukt durch die Schauspieler, die ihre Rolle wirklich verstanden haben und denen es gelingt, zu jeder Zeit, egal, wie skuril die Situation ist, glaubwürdig zu sein. Wer gern nachdenkt und sein Menschenbild an etwas völlig anderem messen möchte, kann an House gar nicht vorbei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Hugh Laurie One-Man-Show als zynischster, sympathischster Pseudo-Misanthrop der Arztseriengeschichte, 6. August 2007
Von 
J. Schlachter "Schlachti" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dr. House - Season 2 [6 DVDs] (DVD)
Der Ablauf jeder Episode folgt stets demselben Schema: ein Patient jedweder Bevölkerungsschicht bricht unter meist erschreckenden, äußerlichen Krankenmerkmalen zusammen. Das Team um Chefdiagnostiker Dr. House ermittelt - in der Regel unter Zeitdruck - per Differenzialdiagnose (d.h. die Summe aller Diagnosen, die als Erklärung eines Symptoms oder der Kombination mehrerer Symptome möglich sind) die passende Therapie, die sich nicht selten als falsch herausstellt. In letzter Minute findet Dr. House fast immer die rettende Lösung - in Season 2 enden jedoch verhältnismäßig viele Folgen, der Realität nahe, ohne Happy End oder gar letal.

Nicht wenige Skeptiker und (TV-)Ärztehasser haben vermutlich bei Erscheinen der ersten Staffel DR. HOUSE genervt die Augen verdreht. Denn wieviel Weißkittel und karbolgeschwängerte Atmosphäre verträgt die Fernsehlandschaft noch? Mit dem von David Shore erschaffenen Charakter gelang schließlich das allzu seltene Kunststück, Kritiker wie Publikum gleichermaßen von der einzigartigen, intellektuell herausfordernden Qualität dieser neuen TV-Show zu überzeugen. Der große Verdienst - neben den selbstverständlich ebenso wichtigen, in dem Fall hochklassigen Drehbuchautoren - gebührt allen voran dem Briten Hugh Laurie (PETER'S FRIENDS, SINN UND SINNLICHKEIT), der die Gratwanderung zwischen sarkastischem Ekelpaket und im Grunde genommen heimlichen, einsamen Philanthrophen bravourös meistert. Für alle Einsteiger seien die wesentlichen Merkmale des kauzigen Mediziners kurz wiederholt: brillanter Diagnostiker, der seine sehr fähigen Mitarbeiter ausnahmslos barsch behandelt und dessen permanent schlechte Laune von chronischen Schmerzen im rechten Bein (nach operativer Entfernung eines Muskels) herrührt. Nicht zuletzt diesen Umstand nimmt House gerne zum Vorwand für seinen ab und an auch grundlosen Tablettenkonsum.

Betrachtet man die just auf DVD veröffentlichte zweite Season, die von der ersten Folge an (mit Gaststar L.L. Cool J.) Suchtpotenzial entwickelt, so kann man die erste guten Gewissens als Warm-up bezeichnen. Trotz dem oben geschilderten, immer gleichen Handlungsverlauf stellen sich weder Wiederholungen noch Ermüdungserscheinungen ein. Zwar könnten sich die Macher den Vorwurf gefallen lassen, dass die obskuren Krankheitsbilder, die von den Top-Ärzten meist mühevoll zu diagnostizieren sind, ziemlich konstruiert sind. Doch 1. müssten in ähnlicher Form alle storytechnisch kompliziert hergeleiteten Forensiker-Serien vom Schlage C.S.I. kritisiert werden und 2. übersieht man derartige kleinlichen Mängel als medizinischer Laie bereitwillig. Und erliegt vielmehr der schaurig-schönen Faszination für all die absonderlichen Fehlfunktionen, zu denen der menschliche Chemiebaukasten, genannt Körper, fähig ist. Bemerkenswert ist vor allem die Fülle an pointierten, scharfzüngigen Dialogen, mit denen die Halbgötter in Weiß und ihr schwarzes Schaf mit der Kodderschnauze die anfangs ausweglos erscheinenden Krankheitsfälle lösen.

Es würde den Rahmen sprengen, auf einzelne Episoden einzugehen, da selten genug jede Folge von gleichbleibender Qualität und höchstem Unterhaltungswert ist. Im Gegensatz zur Season 1 kommen - wahrscheinlich als Zugeständnis an die C.S.I.-verwöhnte Zuschauerschaft - mehr perfekt animierte Einsichten in die innersten Körperregionen zum Einsatz, unbedingt notwendig sind sie indes nicht. Außerdem sind erste Anzeichen von Experimentierfreude wahrzunehmen, die beispielsweise in Episode 8 "Fehlverhalten" zum Aufbrechen der definierten Erzählstruktur führt. In diesem Highlight der 2. Staffel wird in Form einer Befragung, die zur Untersuchung der Falschbehandlung mit tödlichem Ausgang für eine Patientin Dr. Chases durchgeführt wird, die Story in Rückblenden und aus verschiedenen Blickwinkeln höchst spannend erzählt. Ähnliches gilt aber ebenso für alle übrigen Geschichten - von Dr. House' Motorradkauf, dem unerwarteten Besuch seiner Eltern, den Wiederbelebungsversuchen seiner Beziehung zur Krankenhausjuristin Stacy Warner oder den dramatischen Unfall Dr. Camerons, die von einem HIV-Patienten blutig angehustet wird.

All denjenigen, die ihre Sinne von den Effektgewittern der großen Leinwand erholen wollen, sei diese unkonventionelle, politisch natürlich völlig unkorrekte US-Serie mit britischem (Humor-)Einschlag ans Herz gelegt. Besser geschriebene und gespielte Serienkost in Kinoqualität bekommt man derzeit kaum zu Gesicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dr. House - Season 2 [6 DVDs]
Dr. House - Season 2 [6 DVDs] von Peter O'Fallon (DVD - 2012)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen