Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schwarzes Inferno !!!, 12. April 2012
Von 
kwichybo "Jörn M." (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Teras (Audio CD)
Alle Jubeljahre einmal tut sich der Höllenschlund auf, um unter unheilvollem Rumoren ein neues NAGLFAR-Werk auszuspucken. Auf das fiese Krawallkommando aus Nordschweden war bisher schon immer Verlass, wenn es um rabiat-eingängigen Black-Metal-Sound ging. Und wie auch auf den teils herausragenden Vorgängern "Pariah" , "Vittra" oder "Sheol" ist sich die Band in jeder Hinsicht treu geblieben. Interessantes Erkennungsmerkmal: Mit "Téras" ist der Albumtitel erneut kurz und prägnant ausgefallen. Doch auch in musikalischer Hinsicht haben NAGLFAR ihren Stil (zum Glück!) nicht neu erfunden, so dass jeder beinharte Schwarzmetal-Anhänger sich auch diesmal sicher sein kann, hier eine verdammt geile Scheibe zu erwischen. Also nichts Neues im Staate Umeá!
Auch auf dem 9-Tracker "Téras" rangiert das Trio um Frontmann Kristoffer W. Olivius musikalisch in ein und derselben Nische, in der melodische Black/Death-Formationen wie UNANIMATED , DARK FUNERAL , NECROPHOBIC , ENSLAVED und vor allem die legendären DISSECTION ihr Unwesen treiben. Doch bei allen Gemeinsamkeiten haben NAGLFAR noch ihre eigene Note, weswegen man diese Band aus dem Kreis der "üblichen Verdächtigen" immer zweifelsfrei heraushören kann. Passenderweise klaut die Band ihre Ideen am liebsten von sich selbst...
Mit Recht könnte man fragen, ob die Metal-Welt nun wirklich auf "Téras" gewartet hat. Denn, wie schon gesagt, großartige stilistische Unterschiede zur 2007er-Scheibe "Harvest" gibt es hier eigentlich nicht. Allen zweifelnden Kritikern entgegne ich nur mit einem trotzigen "Hey, Schnauze halten!"...denn grad im künstlerisch arg limitierten Black-Metal-Genre ist ein derart formidables Hit-Inferno heutzutage echt eine Seltenheit. Angefangen beim stimmigen Artwork, über die toll-wuchtige Produktion, bis hin zu den durchgehend großartigen Songs: Die neue NAGLFAR-Scheibe überzeugt einmal mehr als vollendetes Gesamtkunstwerk...vielleicht sogar erstmals als ebenbürtiger "Sheol"-Nachfolger.
Mit rasiermesserscharfen Riffs gespickte Songs wie "Invoc(h)ate" , "Death damnation phantasma" , "An extension of his arm and will" und "Pale horse" bieten erneut wütenden Extrem-Metal, der auf höchstem Aggressions-Level wirklich direkt durch die Decke geht. Für Entlastung sorgen dabei immer wieder stampfende Parts, majestätische Melodien und bedrohliche Synthie-Teppiche, bei denen der Hörer seine Ohren auch gern doppelt so weit aufreißt, um auch ja nichts zu verpassen. Sänger Kristoffer W. Olivius spuckt am Mikrofon Gift und Galle, und sorgt mit zumeist simplen Hooklines für den nötigen Wiedererkennungswert. Einen guten Job leistet hierbei der SOILWORK-Leih-Schlagzeuger ab, für den die peitschenden Blastbeats wohl nur ein Kinderspiel darstellen.
Mit dem finter-schleppenden "The Monolith" schrauben NAGLFAR das rasende Affentempo dann doch merklich zurück, und bewegen sich eher auf traditionellem BATHORY-Terrain. Das komplett vorangestellte "Téras" glänzt hingegen mit toll arrangierten Chören, welche sofort im Ohr kleben bleiben. Die Mid-Tempo-Nummer "Bring out your dead" wirkt beim ersten Hördurchlauf etwas unspektakulär, punktet aber gleich zu Beginn mit einer genialen Säge-Gitarre im uralten DARKTHRONE-Stil. Größtes Highlight dieses 9-Trackers ist aber das pechschwarz-tobende "Come, perdition" (welch unfassbare Dramatik!), bei dem wirklich alle Vorzüge des Schweden-Trios aufs allerbeste "ausgeleuchtet" werden. Tja, und wenn das abschließende "The dying flame of existence" dieses Album nach knapp 44 Minuten exakt mit der Eröffnungsmelodie des Titelsongs beendet, ist der Kreis geschlossen. Gott hat's gegeben, Gott hat's genommen. Der Hörer ist überwältigt, verwundet, ausgelaugt, gedankenverloren...wie allein zurückgelassen in der Finsternis. Aber das wichtigste: Er ist letztlich mit sich und der Welt komplett im Reinen.
Fazit: Mit "Téras" haben NAGLFAR eine Hammer-Scheibe rausgehauen, an der sich alle übrigen Genre-Vertreter in nächster Zeit gern die Zähne ausbeißen dürfen. Ein rundum gelungener Black-Metal-Gewaltschlag, dessen Rasanz die selbsternannte Elite - allen voran die überbewerteten WATAIN - noch vor große Probleme stellen dürfte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen hammer!! auf 2 alben hatte ich mich eigentlich gefreut, 27. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Teras (Limited Edition) (Audio CD)
beide haben völlig versagt. statt dessen bekommt man hier bei naglfar eine amtliche
vollbedienung. dabei sind nicht mal alle stücke auf dem gleichen hohen level.
aber letzlich ist es egal ob das kürzeste stück am anfang teras oder das letzte the dying flame
ist... das ist black metal der spitzenklasse. egal ob blastbeats oder ob das tempo rausgenommen wird.
die magie der stücke geht unter die haut.
meine fave ist the monolith. antesten und abgehen oder vor ehrfurcht verstecken.
rock on and bang your head!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 11. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Téras (MP3-Download)
Nicht mehr ganz mit den älteren Alben zu vergleichen, der Stil hat sich auch etwas gewandelt aber im großen und Ganzen ein echt gutes Stück
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neues Album, gute Qualität, 16. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Teras (Limited Edition) (Audio CD)
Habe bereits ein Album dieser Band und den Tipp erhalten, es sei super. Also manche Leute haben denselben Geschmack, daher gleich mitgenommen und der Preis bei AMAZON von 10,- € hat den Kollegen dann leider geärgert, da er für dasselbe Teil noch 18,-€ in einem Grossladen zahlte. Die Musik beschreibe ich hier nicht; wer das kauft/hört, braucht keine lange Erläuterung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top!, 8. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Teras [Vinyl LP] (Vinyl)
Die Ware war neu, gut verpackt, selbstverständlich,...was soll ich sagen...mal abgesehen davon, dass die Stimme zeitweise zu sehr im Hintergrund verschwindet ist die Scheibe top! Naglfar eben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Teras (Limited Edition)
Teras (Limited Edition) von Naglfar (Audio CD - 2012)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen