Kundenrezensionen


237 Rezensionen
5 Sterne:
 (146)
4 Sterne:
 (35)
3 Sterne:
 (24)
2 Sterne:
 (13)
1 Sterne:
 (19)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


125 von 129 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich frei beim Telefonieren :)
Ich habe das Gigaset L410 nun seit ca. 14 Tagen im Einsatz und bin positiv überrascht. Aber nun im Detail:

Anmelden an der Basisstation und Telefonieren:
Das Anmelden via DECT hat sowohl an der Basisstation des Gigaset SL400 als auch an einer Fritzbox mit DECT-Funktion sofort hervorragend geklappt. In beiden Fällen wird der Clip als Mobilteil...
Veröffentlicht am 3. Juni 2011 von RTS

versus
144 von 153 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorsicht: vorher Kompatibilität genau prüfen!
Das Gerät an sich ist handlich, hat aber einen Spezial-Akku, den man allerdings irgendwann relativ einfach selbst ersetzen kann.

Vorsicht: Die Funktion "Gesprächsübernahme auf Knopfdruck" funktioniert nur mit bestimmten Basisstationen! Ohne diese Funktion muss man den Clip wie eine interne Nebenstelle verwenden, was in der Praxis umständlich...
Veröffentlicht am 7. Juli 2011 von Waldemar vom Wildenstein


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

125 von 129 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich frei beim Telefonieren :), 3. Juni 2011
Ich habe das Gigaset L410 nun seit ca. 14 Tagen im Einsatz und bin positiv überrascht. Aber nun im Detail:

Anmelden an der Basisstation und Telefonieren:
Das Anmelden via DECT hat sowohl an der Basisstation des Gigaset SL400 als auch an einer Fritzbox mit DECT-Funktion sofort hervorragend geklappt. In beiden Fällen wird der Clip als Mobilteil erkannt und Anrufe können problemlos angenommen werden.
Im Falle des SL410 klappt auch das Führen ausgehender Gespräche problemlos. Das L410 selbst hat keine Wähltasten und somit kann man natürlich dort auch keinen abgehenden Ruf initiieren. Es geht jedoch sehr einfach in dem man mit seinem bestehenden Mobilteil wählt und dann per Knopfdruck das Gespräch auf das L410 überträgt.
Bei der Anmeldung an der Fritzbox habe ich das leider nicht hinbekommen - ausgehende Gespräche waren (mir) dort nicht möglich.

Sprachqualität und -komfort:
Dazu kann ich nur sagen: hervorragend.
Der Clip wird einfach an den Hemdkragen oder Pulli "geclipt" - meine Sorgen war, dass man nun immer krampfhaft in Richtung des Clips sprechen muss, damit einen der Gesprächspartner auch gut verstehen kann. Dies ist aber nicht so - man kann sich vollkommen frei bewegen und vergisst schnell (auch wegen des geringen Gewichts), dass man überhaupt einen Clip trägt.
Sowohl der Anrufer als auch der Angerufene können sich super verstehen. Die Rauschunterdrückung scheint super zu funktionieren. Lediglich der Lautsprecher könnte einen Tick lauter sein.

Einsatzbereich:
Aus meiner Sicht ist der Clip ideal für Vieltelefonierer, die nebenbei etwas anderes tun wollen, als das Telefon zu halten. Ich nutze den Clip insbesondere beruflich für Telefonkonferenzen, wenn ich nebenbei am Rechner etwas mitschreiben oder dokumentieren will - endlich hat man dafür die Hände frei. Zu beachten ist aber, dass der Clip im Gegensatz zu einem Headset mit einem Lautsprecher und nicht mit einem Kopfhörer arbeitet - wer also nicht will, dass andere mithören können, ist mit dem Clip nicht gut beraten.

Verbesserungspotenziale:
Wie gesagt könnte der Lautsprecher noch einen Tick lauter sein.
Für Version 2 würde ich mir wünschen, dass zumindest ein paar Favoriten direkt vom Clip aus angerufen werden können.

In Summe finde ich den Clip sehr gut. Mir ist kein vergleichbares Produkt bekannt. Falls die Verbesserungspotenziale noch umgesetzt werden, kaufe ich mir auch gerne den Nachfolger :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen klein, handlich und super praktisch, 25. September 2011
Von 
Peter Wind (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
wie Herr Waldemar vom Wildenstein schon schrieb, sollte man sich erkundigen, ob dieses Gerät kompatibel zu bestehenden Basisstationen ist. Ich habe es mit der Fritz!Box 7390 ohne Probleme verbunden. Hier ist es nicht nur voll kompatibel, man kann über die Fritz!Box sogar problemlos Gespräche aufbauen, was sonst nur über Weitergabe von einem "normalen" Telefon aus möglich ist. Bei ankommenden Gesprächen "klingelt" es mit (sofern eingestellt) und das mit einer sehr angenehmen Tonfolge und man kann natürlich dieses Gespräch direkt annehmen. Ich habe es einfach am Kragen meines Zuhause-Schlumps-TShirt angeklipst. Da es so klein und leicht ist, vergesse ich manchmal, dass ich es trage. Der Gesprächspartner bekommt gar nicht mit, dass man über eine Freisprech-Einrichtung telefoniert, da hier kein Echo auftritt und es auch nicht zu merklichen Unterbrechungen kommt, wenn man selbst redet. Der winzige Lautsprecher klingt zwar bauartbedingt ein wenig quäkend, jedoch ist die Verständlichkeit hervorragend. Das Phantastische bei diesem Gerät ist, dass man nicht nur beide Hände frei hat, sondern sich auch frei in der Wohnung bewegen kann und nicht immer daran denken muss, dass Telefon mitzunehmen. Auch hat man kein Gerät zwischen Wange und Schulter eingeklemmt, wo man entweder das Mikrofon zudeckt oder Gefahr läuft, dass es einem in die Suppe fällt, die man gerade umrührt. Ebenfalls braucht man sich nicht irgendetwas ins Ohr zu stecken, was ich persönlich überhaupt nicht mag. Der Clip ist wie das Gerät selbst super durchdacht. Der winzige mitgelieferte Akku hielt bei mir nach dem ersten Aufladen viereinhalb Stunden reine Gesprächszeit aus. Das Ladegerät passt in seinen Abmessungen ebenfalls zu dem Gerät, d. h. es ist sehr klein und überall unter zu bringen. Ich bin grundsätzlich sehr skeptisch, was diesen ganzen Plastikkram anbelangt, aber von dem L410 bin ich restlos begeistert. In der Bedienungsanleitung sind alle Funktionen ausreichend erklärt und die technischen Daten werden eingehalten. Beim Verbinden mit einer Basisstation sollte man darauf achten, dass an dieser die Passwortfolge "0000" eingestellt ist. Da es am L410 ausser der kombinierten Ein-/Ausschalt- bzw. Gesprächs-Annahme/Auflegetaste keine sonstigen Eingabemöglichkeiten gibt, setzt der Anmeldevorgang diese Passwortfolge voraus. Das steht auch so in der Bedienungsanleitung, kann aber vielleicht überlesen werden, wenn man diese Anleitung nur flüchtig überfliegt (wie ich es meistens mache).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


144 von 153 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Vorsicht: vorher Kompatibilität genau prüfen!, 7. Juli 2011
Das Gerät an sich ist handlich, hat aber einen Spezial-Akku, den man allerdings irgendwann relativ einfach selbst ersetzen kann.

Vorsicht: Die Funktion "Gesprächsübernahme auf Knopfdruck" funktioniert nur mit bestimmten Basisstationen! Ohne diese Funktion muss man den Clip wie eine interne Nebenstelle verwenden, was in der Praxis umständlich ist und für unsere Zwecke den Nutzen des Freisprech-Clips stark reduziert. Die Weiterleitung an ein internes Gerät muss am Handgerät immer über das Menü aufgerufen werden. In Geschäftsgesprächen ist dies meistens nicht praktikabel ("bitte warten Sie, ich leite Sie gleich an mein Freisprechgerät weiter...").
Vor dem Kauf sollte man also unbedingt auf der Gigaset Webseite die Kompatibilität prüfen! (Kundenservice -> Kompatibilität) Dazu muss man wissen, dass zwar bestimmte Handgeräte in der Anleitung als Kompatibel gelistet sind, aber die Basisstation entscheidet, ob alle Funktionen unterstützt werden. D.h. in der Liste immer prüfen, ob die jeweilige Gigaset Station die Gesprächsübernahme per Knopfdruck unterstützt. Andere Hersteller werden vermutlich den Clip nur als mobile Nebenstelle unterstützen.
Unsere Gigaset DX800A unterstützt den Clip nur unvollständig, die SL400A erst ab Produktionsdatum Mai 2011.

Ein dickes Minus gibt es für die schlechte Dokumentation. Dass die Basisstation über die Kompatibilität entscheidet habe ich nur mit Hilfe der teuren Hotline (1,24€/Minute) herausbekommen. Weder in der Anleitung, noch im Internet war dies dokumentiert. Wer also nur nach dem verwendeten Handgerät sucht, fällt leicht auf die Nase...

[Ergänzung: Inzwischen gibt es bei Gigaset eine überarbeitete Kompatibilitätsliste (8...[...] - siehe Kommentar unten). Jetzt wird die Kompatibilität zu einer Basisstation abgefragt und nicht mehr unsinnigerweise zu einem Handgerät. So kann man jetzt schon vor dem Kauf deutlich erkennen, dass es Einschränkungen bei der Verwendung gibt.
Ich habe die Bewertung einen Stern erhöht, aber wir halten das Gerät weiterhin für nicht besonders nützlich. Ohne Gesprächsübernahme auf Knopfdruck ist das L410 viel zu umständlich für den Büroalltag. Bei uns liegt es nur in der Ecke.]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow-Effekt, 5. März 2012
Dass Handys eines Tages das Festnetz und dessen Endgeräte vollständig verdrängen, halte ich für dummes Geschwätz: Das Handy ist immer einer konkreten Person zugeordnet, das Telefon zuhause hingegen ein Familienanschluss. Und wenn man zuhause anruft, erreicht man den Angerufenen in seinem Kokon, wo er reden kann und Türen hinter sich schließen kann. Deshalb habe ich nicht nur ein Handy, sondern es gibt in meinem Haushalt immer noch schnurlose Telefone. Meistens Siemens, immer DECT, und sie haben genau eine Aufgabe: Telefonieren. Wie unglaublich langweilig.

Zwanzig Jahre lang sahen die Dinger immer gleich aus, und sie taten ihren Job. Innovationssprünge waren, mein Vorurteil, nicht mehr wirklich zu erwarten. Und jetzt kommt Gigaset, vermendelt eine Wäscheklammer mit einer Freisprecheinrichtung und will mir erzählen: Das brauchst Du?

Ja, ich brauche es. Wusste ich zwar vorher nicht, aber jetzt ist es passiert. Dieses L410 ist eine so pfiffige Idee, dass man sich schon fragt, warum da früher keiner draufgekommen ist. Groß wie zwei Streichholzschachteln, und drei Tasten: Anruf annehmen, Laut, Leise. Mehr nicht.

Siemens-typisch muss man erstmal ins Handbuch schauen - ob man die Taste jetzt zum Anmelden lang oder kurz drücken muss, erschließt sich nicht so ohne weiteres. Aber immerhin: Ein Handbuch. Kein "Drückenfinger Taste halten", sondern ein ordentliches Heft, das eigentlich keine Fragen offen lässt. Auch wenn bestimmte Informationen fettgedruckt vorn drauf gehören. Zum Beispiel, dass das Anmelden an der Basisstation nur funktioniert, wenn die Basis-PIN auf "0000" eingestellt ist. Oder, dass sich das L410 derart in seine Basisstation verliebt, dass das Anmelden an einer neuen Basisstation nur funktioniert, wenn man das L410 vorher an der alten Basisstation abgemeldet hat.

Wenn man das alles beherzigt, dann lässt sich das L410 problemlos in vielen Umgebungen als Handset an die Basisstation anmelden: Das gilt für die meisten neueren Gigaset-Basisstationen (habe ein SL400), aber auch für die Fritz-Box, wenn deren DECT-Station eingeschaltet ist.

Aus Interesse hab ich das L410 auch mal an der Basis von so einem Deutsche-Telekom-gebrandeten Telefon angemeldet, das vermutlich von Vtech oder einem anderen dieser fernöstlichen Billighersteller stammt. Auch das klappt - das L410 lässt sich problemlos anmelden, und die Basisfunktionen (Gespräch annehmen, freisprechen, Gespräch beenden etc) funktionieren. Nur die im Siemens-Handbuch beschriebenen zusätzlichen Features (heranholen etc) gehen nicht - da scheint "Made in Germany" die Chinaware zu überfordern.

In der Funktionalität kann ich nur sagen: Top. Das Gerät ist so leicht, dass es am Hemdkragen oder im Ausschnitt eines Polohemdes nicht zu spüren ist, die Batterie hält stundenlange Dauergespräche aus, meine Genickstarre ist deutlich besser geworden, die ich vom ewigen Hörer-mit-der-Schulter-Festhalten bekommen habe. Das Beste allerdings, und hier scheint sich die Forschung der Siemensianer wirklich auszuzahlen: Die Sprachqualität. Der Lautsprecher ist ziemlich klein, aber dennoch quäkt und rappelt da nichts, und auch der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung merkt keine Veränderung der Verbindungsqualität.

Mein Fazit: Für Zuhausevieltelefonierer eigentlich unverzichtbar. Die Kompatibilität reicht weit über die Herstellerangaben hinaus. Und es ist, nebenbei bemerkt und schon einige Male getestet, ein pfiffiges Supergeschenk für all die Freunde, die schon alles haben.

Mein einziger Verbesserungsvorschlag: Liebe Siemens, bitte macht die Dinger zukünftig wasserdicht. Nicht für mich, für meine Schwiegermutter. Sie hat den Aufenthalt in der Badewanne genossen - das L410 hingegen weniger (nein, ich habe keine weiteren Details zum Hergang). Erstaunlicherweise meldete das L410 sich nach dem Trocknen wieder unter den Lebenden zurück - nur scheint die Seifenlauge dem Lautsprecher nicht wirklich gut getan zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute aber noch ausbaufähige Telefon-Idee..., 31. Januar 2012
Das Gigaset L410 ist viel kleiner und handlicher, als ich es mir anhand der Bilder vorgestellt hatte. Es funktioniert einwandfrei bei für mich guter Sprachqualität. Das Anmelden mit meinem Gigasettelefonsystem war einfach und völlig problemlos. Achtung: Es gibt nur einen vorgegebenen Klingelton für ankommende externe Gespräche und einen für interne. Wir haben Glück gehabt, da diese beiden Töne uns zufällig gefallen und wir die gleichen Töne an unseren anderen Gigasettelefonen einstellen konnten. Es könnte sonst auch etwas nerven, wenn man mehrere Telefone durcheinander klingeln hört.

Vielleicht dürfte die größte einstellbare Gesprächslautstärke und der lauteste Klingelton noch etwas lauter sein (z.B. beim Betrieb im Garten oder in der Hobbywerkstatt).

Wenn man aber mal die preisliche Relation zu einem anderen zusätzlichen Gigaset-Mobiltelefon überlegt, dann wird diese gute Telefon-Idee meines Erachtens zu teuer verkauft. Für einen ähnlichen Preis bekommt man auch schon ein einfaches komplettes Gigaset-Mobilteil mit Farbdisplay, Tastatur usw.

Das alles ist natürlich beim L410 absichtlich zugunsten der Größe weggelassen worden, aber dann hätte man wenigstens ein kleines Minidisplay mit einbauen können, auf dem man Name oder Rufnummer des Anrufers vorab lesen kann. Ich merke beim L410 immer, wie sehr man sich daran schon gewöhnt hat.

Und auch eine Tastensperre (es ist ja nur eine große Taste zum annehmen / beenden der Anrufe vorhanden) fehlt irgendwie. Ich habe schon beim Tragen von Sachen versehentlich die große Taste mitbetätigt und dadurch das kleine L410 unabsichtlich abgeschaltet (viel mehr kann ja aber nicht pasieren, wählen kann es ja nicht).

Für dieses Entwicklungspotenzial ein Stern Abzug und die anderen vier bleiben für eine gute - etwas zu teure - Idee.

Aktueller Nachtrag:

Im Alltag merkt man nicht wenn das Akku leer ist. Die Kontroll-LED sieht man schlecht, da sie nur selten blinkt und wenn man das Teil dann braucht, dann ist es oft leer. Man trägt es ja oft rum und es steht darum nicht in der Ladestation. Auch hier würde mein Vorschlag von oben mit dem kleinen Display helfen, da müsste dann noch Platz sein für das Batteriesymbol mit der üblichen "Füllstandsanzeige". Mit der LED sieht man nur grün für voll und rot für leer (=meistens zu spät...). Darum noch ein Stern Abzug, da das im Alltag nervt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen L410 Makeln geht wirklich auch mit der AVM Fritzbox !, 30. Juni 2011
Ich habe das L410 nun ca. zwei Wochen für Telefonate genutzt:
Gespräche damit entgegen genommen und über die Fritzbox-Webinterface-Funktion auch nach draußen gewählt.

Eindruck:
- Super Klangqualität beim Freisprechen
- Bidirektionales gleichzeitiges Hören+Sprechen ist möglich.
- Kein dickes Telefon mehr am Gürtel, kein Kabel vom Gürtel zum Ohr
- Hands & Head & Ear free!!! Im Vergleich zu den ganzen Bluetooth Headsets sehr angenehm !
Das nenne ich echtes Freisprechen!

Seit heute kann ich mich zusätzlich der Rezension von "blackatwork" anschliessen:
Auch das Wählen und Makeln mit einem anderen DECT-Telefon funktioniert problemlos.
Vielen Dank für die Vermittlungsanleitung!!!

Getestetes Environment:
AVM 7390 Fritzbox + Audioline Slim Dect 580 + Gigaset L410

1) Am DECT-Telefon die Telefonnummer wählen
2) Taste "R" zum Makeln drücken
3) Interne Nr. des L410 wählen: **xxx , (in meinem Fall z.B. **611 , die genaue Nr. bei der Fritzbox nachschauen )
4) => L410 klingelt => Dort abheben
5) Das andere DECT Telefon auflegen um Rückkopplungen zu vermeiden
6) Ganz entspannt Telefonieren. :-)

Ich kann es mir wegen dem "Hands und Ear free" schon gar nicht mehr ohne das L410 vorstellen
... und habe vor lauter Begeisterung gleich ein zweites Exemplar für meine Eltern bestellt. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Funktionaler Freisprech-Clip mit guter Tonqualität, 8. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Gigaset L410 Freisprech-Clip ist die ideale Ergänzung zu unserem Gigaset S810 Telefon und der FritzBox. Einfache Handhabung, praktische Verwendung und vor allem Hände und Kopf frei bei exzellenter Tonqualität! Wir schaffen unser bisheriges Freisprech-Headset im Call-Center-Stil nun wieder ab, da keiner sich mehr den Komfort eines freien Ohrs nehmen lassen möchte. Die Tonqualität erscheint uns für eine nicht direkt am Ohr anliegende Freisprecheinrichtung sehr ordentlich. Bisher hatten alle Gesprächspartner einen guten Ton bestätigt. Der Freisprech-Clip findet immer ein Stück Stoff am Oberkörper, wo er schadfrei befestigt werden kann und nicht weiter stört. Auch das Rauschen der Vorgänger gehört der Vergangenheit an (ich dachte schon es liegt an der Leitung).

Installation und Handhabung sind kinderleicht. Eingehende Gespräche können direkt angenommen werden oder über andere Endgeräte an den Clip weitergeleitet werden. Das eine oder andere Familienmitglied musste sich an die eigentlich einfache Bedienung der Gesprächsübernahme zwischen Telefon und Clip noch etwas gewöhnen, aber mittlerweile können alle damit umgehen und auch über Telefon und Gesprächsübernahme raustelefonieren.

Schön finde ich auch die eigene Ladeschale und die perfekte Abstimmung mit den anderen Giaset-Komponenten (hier aber unbedingt vor dem Kauf auf volle Kompatibilität mit vorhandener Hardware prüfen!).

Kurzum: Wir sind mit dem Freisprech-Clip mehr als zufrieden. Derart überzeugt verabschieden wir uns von den anderen bisherigen Lösungen, da Komfort, Tonqualität und Handhabung absolut in Ordnung sind. Der Preis erschien mir zunächst recht hoch, aber das Gesamtprodukt überzeugt und ist uns das Geld auf jeden Fall wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kleines Gerät mit großem Nutzen, 11. Juni 2011
Ich bin begeistert von diesem kleinen Gerät, das kaum größer ist als eine Streichholzschachtel (und fast genauso leicht ;-))

Die Sprachqualität ist wirklich spitze: Bisher habe ich gelegentlich die Freisprechfunktion meines alten Telefons genutzt, allerdings habe ich häufig dann von dem Gesprächpartner den Kommentar gehört: "Hast du eben auf Lautsprechen gestellt, du hörst dich so weit weg an?!?" Ich führe nun fast alle Gespräche über das Gigaset L410 und die Leute merken keinen Unterschied, ob ich "normal" über das Telefon mit denen spreche oder über den Freisprech-Clip. Der Lautsprecher ist auch laut genug, so dass ich sie gut verstehen kann (auch wenn ich bspw. nebenbei koche).

Die Bedienung ist simpel. Der L410 hat eigentlich nur eine Taste: Die "Abheben/Auflegen"-Taste. Mit dieser Taste kann man direkt die Anrufe annehmen. Wenn ich jemanden anrufe, dann wähle ich die Nummer über mein Telefon (ein neues Gigaset SL400) und drücke anschließend die "Abheben"-Taste auf dem L410. Schon habe ich das Gespräch auf dem L410.

Einziges minimales Manko, das mir bisher aufgefallen ist: Bevor man das L410 in Betrieb nehmen kann, muss man die Batterie erst einmal "reinfriemeln". Aber nach 2 Minuten hatte ich dies auch erledigt und die kleine Mühe war's angesicht des hinzugewonnnen Telefonie-Komforts auf jeden Fall wert.

Das L410 ist sicherlich auch eine super Geschenkidee für Leute, die eigentlich schon alles haben ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Mäßiger Empfang, 7. August 2011
Eigentlich ist der Freisprech-Clip eine tolle Idee, leider hält er nicht das was er verspricht. Ich hab regelmäßig Knacksen und Verbindungsabbrüche wegen schlechtem Empfang, obwohl ich ihn nicht mal 10m von der Basisstation betreibe (Gigaset SL400 mit einer Wand dazwischen). Die versprochenen 50m schafft er also bei weitem nicht. Ausserdem ist der Clip sehr empfindlich für Echos. Mit einem normalen Gigaset Mobilteil hab ich dagegen überhaupt keine Empfangsprobleme, auch Echos gibt es nicht. Wenn der Empfang okay ist, ist die Sprachqualität auf der Gegenseite gut. Qualität des Clip-Lautsprechers ist akzeptabel, könnte aber besser sein. Die angeblich "kristallklare Sprachqualität" ist völlig übertrieben.

Wirklich Sinn macht der Clip meiner Meinung nur mit einer der kompatiblen Basistationen C610, S810 oder SL400 (Baureihe ab Mai 2011, hat einen entsprechenden Aufkleber auf der Packung). Hier kann man jedes Gespräch am normalen Mobilteil mit einem Tastendruck am L410 übernehmen (das L410 klaut also das Gespräch vom Mobilteil). Mit jeder anderen Basisstation muss man Gespräch manuell vom Mobilteil an das L410 vermitteln, was eher nervig ist. Gigaset weist darauf aber hin, deswegen dies nur als Hinweis nicht als Kritik. Dabei hängt diese Funktion der einfache Gesprächsübernahme nur von der Basisstation ab, nicht vom Mobilteil. Man kann an einer der 3 kompatiblen Basisstationen auch ältere Mobilteile betreiben, Gespräch von Mobilteil aufs L410 übertragen geht trotzdem mit einem Tastendruck. Vom L410 zurück zum Mobilteil geht allerdings nur mit den passenden Mobilteilen. Wichtig: Mit der CX610 ISDN und C610 IP funktioniert die Eintastenübernahme nicht, vermutlich weil Gigaset keine Lösung eingefallen ist wie man das für mehrere gleichzeitige externe Gespräche macht.

Die Klammer auf der Rückseite des L410 zum festklemmen sitzt etwas zu tief. Bei einem T-Shirt mit engem Kragen steh der L410 viel zu weit hinaus und drückt sich quasi in den Hals. Es wäre überhaupt kein Problem gewesen die Klammer weiter oben anzubringen, so dass die Oberkante vom L410 näher am Kragen ist.

Mein Wunsch an einen eventuellen Nachfolger vom L410:

- bessere Empfangseigenschaften
- das Design überarbeiten und die Klammer verbessern
- HDSP-Ready
- Kompatibilität mit ISDN und IP Geräten
- Möglichkeit den Clip direkt ans Netzteil anzustecken / über USB laden
- Ladestation schwerer machen, leichtere Steckverbindung, damit man die Ladestation nicht festhalten muss beim Abziehen
- Wählbare Klingeltöne / Klingelton abschaltbar oder zumindest einen brauchbaren Klingelton

Vielleicht sollte Gigaset einfach ein Bluetooth Gerät draus machen. Das würde das Empfangsproblem lösen und ISDN und IP Telefonie funktioniert dann auch ohne manuell vermitteln zu müssen.

Vor allem wegen des schlechten Empfangs, aber auch der unpraktischen Klemmmechanik werde ich das L410 zurückschicken. Schade, dass diese tolle Idee in der Praxis nicht wirklich gut funktioniert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Freisprechclip- Gute Idee- Schlechtes Preis/Leistungs Verhältnis!, 30. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Lieferung von Amazon war wie immer top. Nun zum Gerät:
Ich habe es als Zusatz für mein Panasonic-Dect Telephon gekauft, und es funktioniert einwandfrei. Weiß nicht, warum meine Vorredner manchmal Probleme haben, aber bei mir war das Ding in knapp 2 Minuten einsatzbereit! Einfach Akku einlegen, wie in der Anleitung beschrieben die Pagingtaste des Telephons lang drücken und der Clip ist angemeldet. Ich kann einen ankommenden Anruf entweder direkt annehmen oder erst über das normale Telephon, dann den Clip zuschalten und das Telephon einfach auflegen... simpler gehts nicht! Auch läßt sich der Clip einfach zuschalten wenn ich von meinem Pana aus jemanden angerufen habe. Ich kann dann das Panasonictelephon einfach auflegen oder es kann ein dritter nehmen und von einem anderen Raum aus (sonst gibt es Rückkoppelungen bzw. laute Pfeifgeräusche) mittelephonieren (eine Art 3er-Konferenz). Das alles scheint mit meinem Panasonic wohl besser und einfacher zu funktionieren als mit so manchem altem Gigaset...
Die Grundidee von diesem Freisprechclip ist einfach super, man clippt es sich an die Kleidung und merkt gar nicht, dass es da ist. Man kann dann seiner Hausarbeit nachgehen und wenns Telephon klingelt, muss man endlich nicht mehr durchs ganze Haus hechten, sondern drückt nur bequem aufs Knöpfchen und kann weiter wäscheaufhängen...
Meine Gesprächspartner sind auch mit der Sprachqualität sehr zufrieden.

Nun zu den Nachteilen: (deshalb auch nur 3 Sterne)

- Der Lautsprecher des Clips ist leider im Vergleich zum Mikrofon der totale Schrott!!! Zum einen ist er selbst auf der höchsten Lautstärke noch sehr leise, so dass man wirklich nur telephonieren kann wenn es ganz still ist um einen herum, und zum anderen ist die Tonqualität dermasen übel, dass nichtmal das Freizeichen (bzw das Anklingeln beim Angerufenen) als solches zu erkennen ist!!! Warum bitte ist das so? bei jedem billig Telephon oder kleinen mini Handys sind die Lautsprecher um längen besser!!! Da hätten sie sich wirklich was besseres einfallen lassen können, am falschen Eck gespart tät ich sagen, denn von dem Lautsprecher lebt ja das Teil, und ist deshalb auf keinen Fall für leicht schwerhörige zu empfehlen oder für Leute die nicht immer in einer ganz ruhigen Umgebung telephonieren können... bitte, bitte liebes Gigasetteam baut was besseres ein!!!

- Ebenfalls negativ finde ich, dass die Hörertaste 3-fach belegt ist!!! Das bedeutet je nachdem wie lange man den Knopf gedrückt hält ist die Funktion unterschiedlich! Was ist das denn??? da hätt wenigstens 1 weiteres Knöfchen nicht geschadet bzw. die Sache wesentlich simpler gestaltet. Wer kann sich schon merken wieviele sekunden er für was drücken muss??? Gott sei dank braucht man die Funktionen kaum...

- Außerdem ist sehr schade, dass der Clip nicht wenigstens für diesen hohen Preis ein kleines Display hat, in dem er die ankommende Anrufnummer anzeigt, das geht mir wirklich ab! Denn wer es gewohnt ist, vorher zu sehen, wer dran ist, muss nun doch wieder erst zum Telephon laufen...blöd...bzw. verbesserungswürdig!

Fazit: Wirklich tolle Idee, an der Umsetztung hapert es aber noch ein wenig und ich finde das Teil aus oben genannten Gründen einfach viel zu teuer!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 224 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen