Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Akzeptable Leistung. Leider kein Power-Knopf.
Ich war wirklich gespannt ob der Thunderbolt Anschluss hält was er verspricht. Thunderbolt wirbt mit Transferraten von 10 Gb/s. Nur was bringt mir das wenn die Hardware auf der Gegenseite diese Übertragungsraten nicht mitmacht.

Im vorliegendem Fall bewerte ich die MyBook Thunderbolt Duo 4 TB von Western Digital.

Dem Kleingedruckten auf der...
Veröffentlicht am 8. August 2012 von Terahertz

versus
105 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Dual-HD mit Schwächen in Leistung und Ausstattung
Aus akuter Platznot musste ein leistbarer und trotzdem möglichst schneller Ziegel her, mit massig Speicherplatz und praktikablen Durchsatzraten. Bisher hatte ich von WD schon die My Book Studio II 2x 1 TB über FW 800 als Datenarchiv im Einsatz und zusätzlich eine kleine My Book 500 GB als Backup-HD. Da ich grundsätzlich zufrieden damit bin, warum also...
Veröffentlicht am 23. April 2012 von Max User


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

105 von 105 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Dual-HD mit Schwächen in Leistung und Ausstattung, 23. April 2012
Rezension bezieht sich auf: WD My Book Thunderbolt Duo für Mac externe Festplatte 6TB (8,9 cm (3,5 Zoll), 64MB Cache IntelliPower, Doppellaufwerk) (Personal Computers)
Aus akuter Platznot musste ein leistbarer und trotzdem möglichst schneller Ziegel her, mit massig Speicherplatz und praktikablen Durchsatzraten. Bisher hatte ich von WD schon die My Book Studio II 2x 1 TB über FW 800 als Datenarchiv im Einsatz und zusätzlich eine kleine My Book 500 GB als Backup-HD. Da ich grundsätzlich zufrieden damit bin, warum also nicht auch der neuen Thunderbolt Duo von WD eine Chance geben. Mit einem Marktpreis von unter EUR 600,- für 6 TB auch nicht unbezahlbar.

Das Gerät kommt ordentlich verpackt, enthalten sind nur die HD und das Netzteil. Eine CD ist praktischerweise nicht dabei, die Software zum Verwalten der Disk befindet sich direkt auf dem Speichermedium, von wo man sie gleich auf der Systemdisk installieren kann und sollte. Auch nicht enthalten: Ein Thunderbolt-Kabel. Das ist natürlich aus zweierlei Sicht ärgerlich, weil diese erstens nicht gerade billig sind (EUR 50,-) und es sich zweitens ja auch um die einzige Schnittstelle an dem Gerät handelt. Bei der My Book Studio II waren sogar 3(!) verschiedene Kabel dabei.

Die Software (WD Drive Utilities) finde ich vorbildlich gelöst. Übersichtlich, leicht verständlich, gut gestaltet. Darin enthalten sind diverse Diagnose-Tools (Schnelltests von wenigen Sekunden bis hin zu mehrstündigen vollständigen Laufwerktests), Raid-Verwaltung (Stripe - Raid 0, Mirror - Raid 1, Einzelne Laufwerke - JBOD) und Laufwerkslöschung.

Überzeugen können auch die Laufwerksschächte, wobei ich so ein System eigentlich schon früher vorausgesetzt hätte. Ohne das Gehäuse nämlich zumindest geringfügig zu verletzen war bei den My Books an einen selbständigen Festplattenwechsel nicht zu denken. Nun ist es so, wie man es sich wünscht: Mit einem Fingerdruck öffnet sich der Oberdeckel, die darunter liegende Lochplatte lässt sich über einer Flügelschraube öffnen und schon kann man die beiden HDs mittels Kunststofflaschen aus der Halterung ziehen.

Verbaut sind zwei WD Caviar Green HDs, wobei das die etwas kühlere und stromsparendere, dadurch aber halt auch etwas leistungsschwächere Linie von WD ist. WD empfiehlt auch nur diese Green-Platten. Es ist also davon auszugehen, dass es anderen Platten in diesem Gehäuse deutlich zu heiß werden dürfte. Davon zeugt auch der nicht gerade hohe Lautstärkepegel der Lüfter. Was zum Arbeiten im kleinen Arbeitszimmer natürlich angenehm ist, für die Platten aber halt etwas weniger günstig. Ich muss zugeben, dass ich mit so geringer Lautstärke wirklich nicht gerechnet hatte. In etwa vergleichbar mit der My Book Studio II, vielleicht sogar noch einen Tick leiser? Da bin ich von meinem Taurus Raid anderes gewöhnt (das hebt schon ab wie ein kleiner Düsenjet). Wie gesagt: Für die einen ein Vorteil, ich hätte es - im Sinne der Lebensdauer der Festplatten - gern auch etwas lauter gehabt. Ich brauch beim Arbeiten nicht absolute Stille.

Kommen wir zum (möglicherweise) Wichtigsten - der Performance. Als Hauptrechner steht ein 2011er iMac 2.7 GHz i5 zur Verfügung. Als Benchmark-Tool nutze ich den Blackmagic Disk Speed Test.
Im schnellen Raid0-Verbund komme ich auf runde 230 MB/s (write+read). Das ist nicht weltklasse aber in Ordnung. Deckt sich in etwa mit dem, was WD auch selbst angibt. Entspricht natürlich nicht ansatzweise dem, womit Thunderbolt gemeinhin beworben wird (10 Gb/s = 1,3 GB/s), aber das ist ja auch nur ein theoretischer Wert, der von vielen Faktoren abhängt und bislang noch von keinem Gerät erreicht wird.
Im sicheren Raid1-Verbund komme ich auf etwa 110 MB/s (write+read). Also in etwa die Hälfte der Raid0-Performance, was auch zu erwarten war.
Zum Vergleich: Die WD My Book Studio II über FW 800 erreicht knapp 80 MB/s. Die interne Disk des iMac kommt auf rund 105 MB/s.
Speedking ist die Thunderbolt Duo also keiner. Da ich die Platten noch dazu im Raid 1 betreiben möchte, komme ich also nur auf knapp 40% mehr Leistung gegenüber der My Book Studio II. Nicht schlecht, aber von Thunderbolt hätte man sich halt noch etwas mehr erwartet.

Unerklärlich ist mir, warum sie dem Teil keinen Ausschaltknopf spendieren. Die Platten gehen mit dem Rechner an und auch erst wieder aus, wenn dieser abgedreht wird. Selbst wenn ich sie "auswerfe", sie also nicht am Mac gemountet sind, fahren sie nicht runter, sondern laufen weiter, als wären sie normal in Betrieb. Das finde ich schade und unnötig, da ich die Platten einfach nicht immer brauche, nur weil ich den Rechner einschalte. Auch das Power-Management ist mir ein Rätsel: Einmal schaltet es nach etlichen Minuten Inaktivität die Platten in Standby, die meiste Zeit tut es das aber nicht oder es werden die Platten völlig unverhofft wieder aktiviert, ohne dass man auf sie zugreifen würde. Eine Logik konnte ich da noch nicht ausmachen. Immerhin reagieren die Platten augenblicklich, wenn man den Mac in Ruhezustand versetzt bzw. daraus aufweckt. Ersetzt aber halt alles keinen Ausschaltknopf.

Ein Gesamturteil fällt mir nicht leicht. Wenn man mit den erwähnten Einschränkungen leben kann, ist es eine gute Platte. Wenn man sie zB im Raid 0 betreiben möchte und man sie sowieso dauernd im Einsatz hat, dann passt die Geschwindigkeit und das fehlende Power-Management ist nicht tragisch. Wenn man damit aber nicht leben kann, was sind im Frühjahr 2012 die Thunderbolt-Alternativen? Die LaCie 2big wäre derzeit die einzige halbwegs konkurrenzfähige Platte was den Preis betrifft, wenn einem 4TB reichen. Dafür kriegt man (Berichten zufolge) etwas mehr Geschwindigkeit und einen Ausschaltknopf. Die 6TB kosten da auch schon wieder EUR 200,- mehr. Das G-Raid von G-Technology sieht auch interessant aus, ist aber noch nicht verfügbar und kostet noch etwas mehr und die Pegasus Raids von Promise sind nicht nur schon jenseits der EUR 1.000,- angesiedelt sondern dürften auch noch ein paar Kinderkrankheiten haben, was man so liest.
Bleibt also auch über 1 Jahr nach Einführung der so viel versprechenden Schnittstelle ein schaler Beigeschmack: Entweder man nimmt die eine oder andere Halbherzigkeit (teuer) in Kauf oder man greift doch noch einmal auf FW800 oder nach Möglichkeit eSata zurück - oder man ist gewillt und in der Lage noch zu warten. Wirklich hoch performante Thunderbolt-Hardware für weit unter EUR 1.000,- wird wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen.

+ Schneller als jede Nicht-Thunderbolt-Festplatte
+ Gehört zu den bislang günstigsten Thunderbolt-Festplatten
+ Gut zugängliche Laufwerksschächte
+ Ansehnliches Design
+ leise (-?)
+ Software
+ Aktivitäts-LED sehr klein, nicht nervig

- Gehört unter den bisherigen Thunderbolt-Festplatten zu den langsamsten
- Immer noch relativ teuer
- Lüftung ist eher am unteren Limit angesetzt
- Kein Thunderbolt-Kabel im Lieferumfang
- Keine anderen Schnittstellen
- Kein Ausschalt-Knopf
- Power-Management (Standby) funktioniert nicht sinnvoll
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Akzeptable Leistung. Leider kein Power-Knopf., 8. August 2012
Von 
Terahertz - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich war wirklich gespannt ob der Thunderbolt Anschluss hält was er verspricht. Thunderbolt wirbt mit Transferraten von 10 Gb/s. Nur was bringt mir das wenn die Hardware auf der Gegenseite diese Übertragungsraten nicht mitmacht.

Im vorliegendem Fall bewerte ich die MyBook Thunderbolt Duo 4 TB von Western Digital.

Dem Kleingedruckten auf der Verpackung ist in englischer Sprache zu entnehmen das diese Platte eine Transferrate von > 225 MB/s leistet. Das hört sich schon anders an als 10 Gb/s (1,25 GB/s). Nun ja...

Die zweite Frage die sich mir stellte ist kann WD dieses abgedruckte Versprechen halten? Die Antwort ist JA! Zumindest im RAID 0 Modus. Spiegelt die Platte die Daten im RAID 1 sind es deutlich weniger. War mir jedoch nach Erfahrungen mit Netzwerkfestplatten klar.

Wenn die Platte auch nicht die vollen Möglichkeiten ausnutzt die der Thunderbolt Anschluss von Apple im Stande ist zu leisten, sind die Übertragungsraten immer noch höher als bei Nicht-Thunderbolt Festplatten, vor allem und das hat mich positiv überrascht, recht konstante Datenraten von 170 - 200 MB/s. Klasse! Liegt's an Thunderbolt? Ich denke ja!

Im RAID 1 komme ich auf knappe 90- 100 MB/s. Das ist durchaus in Ordnung, wenn auch nicht Megaschnell. Wenn man die Festplatten einzeln ansprechen möchte kann man auch auf den JBOD-Modus umstellen. Ich nutze jedoch RAID 1, da sind die Daten am sichersten gespeichert. Im Übrigen habe ich keinerlei Probleme mit dem Einbinden der Platten in Time Machine.

Der aktive Datentransfer wird durch eine kleine, relativ unauffällige LED auf der Vorderseite angezeigt. Gut!

Das Gehäuse ist einfach und ohne Werkzeug zu öffnen, so dass man die Festplatten ohne Weiteres austauschen kann. Verbaut sind WD Caviar Green mit 64 MB Cache. Eine Drehzahl ist nicht angegeben. Die WD Green Festplatten arbeiten nach dem IntelliPower Verfahren. Bedeutet lt. WD Gleichgewicht zwischen Drehgeschwindigkeit, Übertragungsrate und Caching-Algorithmen.

Die Geräuschentwicklung, ja man hört die Festplatten, ist meinem Empfinden nach angenehm leise.
Eine WD Caviar Black wäre zwar schneller, aber sicherlich auch lauter gewesen.

Leider fehlt der Festplatte ein Ausschalter, so dass ich immer den Netzstecker ziehe. Dem Ruhemodus, ich kenne es von meinen WD Live Netzwerkplatten, traue ich nicht. Auch wenn die Platten nur langsam drehen, sie tun es. Und dass ist bestimmt auf Dauer nicht besonders förderlich was den Lebenszyklus angeht.

Das Gehäuse ist wie immer bei WD aus "hochwertigem" Plastik, hier im MacBook Outfit. Die Verarbeitung ist jedoch absolut OK.

Ideal wäre es gewesen, wenn die Platte neben dem Thunderbolt Anschluss noch zumindest einen wenn auch nur USB 2.0 Anschluss gehabt hätte, so könnte ich zumindest auf direktem Wege mit meinem Windows PC (Zweitrechner) auf die Platte zugreifen. Schade, aber die Platte ist nun mal als Thunderbolt Festplatte deklariert. Mit anderen Anschlüssen, wäre die Platte wahrscheinlich deutlich teurer geworden.

Im Übrigen liegt ein Thunderbolt Kabel nicht bei. Zumindest schreibt WD das unübersehbar direkt auf die Frontseite der Verpackung. Das Kabel schlägt mit knapp 50 Euro zu buche. Da es wenige Thunderbolt Festplatten am Markt gibt finde ich das Preis- / Leistungsverhältnis für absolut OK. Immerhin kosten alleine 2 x 2 TB zum gegenwärtigen Zeitpunkt knapp 200-220 Euro.

Zusammenfassend:
+ Akzeptable Übertragungsraten (gegenüber USB und Co.)
+ Ordentliche Verarbeitung
+ Geräuschentwicklung (leise)
+ RAID 0, 1 und JBOD
+ Time Machine kompatibel
+ Akzeptables Preis-/Leistungsverhältnis
+ 3 Jahre Garantie

+- (Neutral) Keine weitere Anschlussmöglichkeit, immerhin als reine Thunderbolt Festplatte angepriesen und deshalb unfair es negativ zu werten.

- Kunststoffgehäuse
- Kein Ein-/Ausschalter
- Kein Thunderboltkabel mitgeliefert

Wenn ich das Positiv und Negativ aufwiege kann man 3,5 von 5 Sterne geben. Geht jedoch nicht, deshalb runde ich zugunsten WD auf.

Eine Empfehlung kann ich aussprechen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Enldich ausreichende Geschwindigkeit, 11. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: WD My Book Thunderbolt Duo für Mac externe Festplatte 6TB (8,9 cm (3,5 Zoll), 64MB Cache IntelliPower, Doppellaufwerk) (Personal Computers)
Ich betreibe diese Festplatte im sicheren Raid-Modus ( Spiegelung ) über ein 27" Thunderbolt - Display an einem 2011er MacBook Air 11" mit 1,6 GHZ Intel Core I5 und erziele damit Datendurchsätze von ca. 110 MB/s im genannten Modus. Für mich ist die Platte ausreichend schnell, um damit mit Aperture und iPhoto ohne lange Wartezeiten arbeiten zu können und dank Spiegelung sollten die Bilddaten ja vor Verlust gesichert sein. Einzig der Preis ist etwas abschreckend, zumal ja noch knapp 50 EUR für das Thunderbolt-Kabel hinzukommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Gerät für Spezialisten – Mehr als eine externe Festplatte, 5. September 2012
Von 
rezi (Nimmerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
RAID, Thunderbolt, JBOD, Multitasking, Workflow-Effizienz. Bei der Beschreibung dieses Produktes wird man förmlich erschlagen von diesen tollen Fachbegriffen die einen eigentlich erklären sollen was die Fähigkeiten und Stärken des „My Book“ sind.

Was vielleicht für den einen oder anderen schon mal wichtig ist, das „My Book“ ist ein reines Apple Produkt. Die sogenannte Thunderbolt Schnittstelle entstammt nämlich einer Kooperation zwischen Intel und Apple und soll den Transfer von besonders großen Datenmengen ermöglichen (Man kann wohl auch Windowssysteme um diese Schnittstelle mittlerweile erweitern, aber da hören meine Kenntnisse auf).

RAID ist ein Fachbegriff für die Verwendung mehrere Festplatten (in diesem Falle zwei). Die Nummern stehen dabei für die Art des Festplattenverbundes. Bei einem RAID 0 Verbund werden die Daten quasi Gleichzeitig auf beiden Platten gespeichert. Aber eben nicht doppelt. Nun kann auf beide Platten parallel zugegriffen werden um einen Datensatz zu erhalten wodurch sich die Geschwindigkeit des Datenzugriffs erhöht.

Bei einem RAID 1 System werden die Daten gespiegelt. Sprich die Daten liegen doppelt vor. Dies dient der Datensicherheit. Fällt eine Platte des Systems aus, kann man sie ersetzen und das System wieder herstellen. Es gibt keinen Datenverlust, da diese auf der heilen Festplatte verblieben sind.

JBOD ist letztlich die komplizierte Ausdrucksform um zu sagen, alles ganz normal. Bei dieser Einstellung werden beide Platten einfach separat als einzelne Platten/Laufwerke behandelt.

Was sind nun die Vorteile des My Book und für wen ist es geeignet? Nur für Benutzer die ganz spezielle Anwendungen betreiben die sehr großen und vor allem schnellen Datenaustausch benötigen. Kein Hobbyanwender benötigt in meinen Augen zu diesen Preisen die Vorzüge der Thunderbolt-Schnittstelle für den alltäglichen Gebrauch. Nur wenn man im Verbund schnell Daten bewegen muss, dann macht diese Anschaffung Sinn. Sprich klassische Bearbeitungsfelder wie die Videobearbeitung und anderen Grafikbearbeitungen, bei denen man auf große Datenmengen zurückgreifen muss.

Zudem die Datensicherheit. Durch das spiegeln der Platten erhält man den Schutz vor dem Verlust von Daten bei einer kaputten Festplatte. Auch wenn der Datendurchsatz dann langsamer ist als bei RAID 0, ist er immer noch deutlich höher als bei z.B. USB-Festplatten.

Daher meine Überschrift, das My Book ist für Benutzer gedacht, die genau wissen welche Form von Anwendungen sie es benutzen möchten. Diese werden auch keine Fragezeichen bei den Schlagwörtern und Fachbegriffen bekommen und benötigen auch nicht diese Kundenrezension.

Wer sich als Hobby-Anwender für das My Book interessiert, kann nun vielleicht besser einschätzen ob er wirklich das My Book braucht, obwohl er eigentlich nur eine externe Festplatte sucht um seine Urlaubsfotos zu speichern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Preis-/Leistungsverhältnis, 24. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Angebot an externen Thunderbolt-Laufwerken, die viel Speicherkapazität liefern, ist nach wie vor nicht groß. Mit rund 350,00 € für 4 TB einschließlich Thunderbolt-Kabel liegt dieses Angebot preislich ziemlich weit vorne und die dafür gebotene Leistung kann sich sehen lassen.

Gut ist, dass die Platten einfach zugänglich sind (Deckel per Knopfdruck öffnen, Fixierungsschraube von Hand lösen, Laufwerke heraus ziehen) und werkzeuglos ausgetauscht werden können.

Gut ist auch die Schreib- und Lesegeschwindigkeit. Ich erreiche bei einer Konfiguration der Platten als einzelne Laufwerke (JBOD) ca. 100 MByte/s schreibend und ca. 130 MByte/s lesend bei Ansteuerung durch einen 2012er Mac mini und etwas mehr bei einer Ansteuerung durch ein aktuelles Mac Book Pro 13 Retina. Wer es noch schneller haben will, kann die Platten im RAID 0-Modus betreiben und wird dann sicher deutlich mehr als 200 MByte/s erreichen, allerdings auch bei höherem Ausfallrisiko.

Das Gehäuse sieht schick aus, ist aber aus Plastik. Die Wärmeableitung wäre bei einem Aluminiumgehäuse natürlich besser. Aber auch so ist die Temperaturentwicklung kein Problem. Übermäßig heiß wird das Gerät auch im Dauerbetrieb nicht. Verbaut sind Festplatten aus der "Green-Serie", die relativ leise und energieeffizient arbeiten und für den Dauerbetrieb ausgelegt sind, dafür aber nicht das letzte Quentchen möglicher Geschwindigkeit ausreizen.

Die Lautstärke ist akzeptabel. Die Platten sind zu hören, insbesondere wenn sie anlaufen oder "schlafen" gelegt werden. Zumindest in einer Büroumgebung ist das aber nicht störend. Es gibt durchaus lautere externe Laufwerke.

Die Software (WD Drive Utilities) bietet in übersichtlicher Form alle erforderlichen Funktionen zur Einrichtung und Verwaltung der Laufwerke. Schön wäre, wenn WD die Softwares für die verschiedenen externen Laufwerke zusammen führen würde. Wer ein NAS, eine USB/FW800 und eine Thunderbolt-Platte betreibt, benötigt drei Verwaltungsprogramme. Das ließe sich bestimmt auch in einer einzigen Lösung zusammen fassen.

Stand-By, was von anderen Rezensionen bemängelt wurde, funktioniert inzwischen gut, jedenfalls unter MacOSX Lion und Mavericks. Die Platten laufen nur an, wenn darauf zugegriffen wird und werden nach einer gewissen Zeit ohne Zugriffe (einige Minuten, genau gemessen habe ich den Zeitraum nicht) "schlafen" gelegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schnell, Leise, Einfach, 21. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich mir ein Promise Raid gekauft habe und der permanente Lärm extrem nervig war, habe ich als normalen Speicher zwei My Books gekauft. Warum zwei, weil 6 TB auf einem, und das zweite wird von Zeit zu Zeit dazugeschlagen um das erste zu backupen.
Die beiden Teile sind quasi nicht hörbar, jetzt nach fast einem Jahr höre ich hi und da ein bisschen Lüfter, aber kein Vergleich zu dem Tornado des Promis Raids.
Ja das Promis ist viel schneller, aber für HD Editing reichen die MyBooks dicke aus. Auch 4k (je nach codec) sind noch abspielbar.
Ich schalte das Promise nur noch ein, wenn es wirklich extrem schnell sein muss und permanent sicher, also wenn ich mit viel Cameramaterial schneide. Für alle Post und 3D Arbeiten sind die My Books meine Wahl und ich werde auch in Zukunft wieder diese Laufwerke kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Workhorse, 12. Oktober 2013
Von 
Dr. R. Kozlik-Feldmann "k-f" (Unterschleißheim, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Mybook ist ein leiser Mitarbeiter in meinem Homeoffice (ohne Lüfter!), auf dem gespiegelt alle Daten der gesamten Familie gespeichert werden. Habe schon seit geraumer Zeit das gleiche Gerät für unsere Medien (Musik, Filme, Fotos) problemlos am Mac mini Server im Einsatz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen kein Ruhezustand mit Mac OS, 15 Watt im "Ruhezustand", 31. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: WD My Book Thunderbolt Duo für Mac externe Festplatte 6TB (8,9 cm (3,5 Zoll), 64MB Cache IntelliPower, Doppellaufwerk) (Personal Computers)
Wie in der ersten Rezension bereits angegeben, funktioniert der Ruhezustand mit meinem Mac Rechner (OS Mountain Lion) nicht. Wird die Platte über das System ausgeworfen, drehen sich die Einzelplatten weiter und die Platte verbraucht 20 Watt. Selbst nach dem vollständigen Runterfahren des Rechners geht zwar die Laufwerkslampe aus, die Platten drehen sich jedoch weiter, es wird weiterhin Wärme erzeugt und das Gerät verbraucht 15 Watt. Das ist kein Ruhezustand.

Einen Ausschalter gibt es nicht.

So ist die Platte völlig unbrauchbar, habe sie zurückgegeben.

Die Geschwindigkeit liegt (gemessen mit AjA) bei ca. 220 MB/S (Schreiben und Lesen)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Schneller Speicher-Gigant mit 2 Festplatten, 23. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Thunderbolt-Schnittstelle lässt zwar eine höhere Datenrate erwarten, aber der Flaschenhals sind hier sicherlich die Festplatten. Im Raid 1 (Spiegelung) ca. 110 Mb/s, Raid 0 (ein schnelleres Laufwerk) habe ich nicht ausprobiert, aber in der Literatur findet man Werte um die 200 Mb/s.
Ich brauche einen sicheren Speicher, der aber natürlich kein Backup Laufwerk ersetzt. Leider erzeugt das Gerät aus den oberen Gehäuseschlitzen während des Betriebs einen leichten aber in der Nähe unangenehmen "Elektronik Geruch", zudem ist das Gerät nicht lautlos. Bei lastreichem Gebrauch läuft im Inneren ein Lüfter los (vor allem Anfangs, dann eher selten), zudem hört man das typische Laufgeräusch der beiden Festplatten. Alles in Allem aber mit 2 x 4Tb ein schneller Speicher-Gigant mit ausreichender Geschwindigkeit und gutem Konfigurationsprogramm (Mac).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt für iMac , Macbook Pro und Macbook Air, 10. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: WD My Book Thunderbolt Duo für Mac externe Festplatte 6TB (8,9 cm (3,5 Zoll), 64MB Cache IntelliPower, Doppellaufwerk) (Personal Computers)
Western Digital My Book Thunderbolt Duo 6TB externe Festplatte mit Doppellaufwerk (8,9 cm (3,5 Zoll), RAID)

Habe das Western Digital 6TB Thunderbolt System nun seit 2 Monaten und es funktioniert so wie es soll.
Leise, schnell und ohne Macken...

Geschwindigkeiten beim Lesen/Schreiben am Macbook Air / 17" Macbook Pro (beide mit interner 256GB SSD) liegt bei rund 210 - 250MB/sek.

Finde die Geschwindigkeit in Ordnung für 2 "normale" 5400 U/min Festplatten ....

Die Platten schalten sich sauber beim Ruhezustand aus und beim aufwachen fahren sie wieder hoch .

Timemachine , Itunes-Bibliothek und Daten sichern zu gleich - alles kein Problem und ohne Systemhänger.

Also eigentlich perfekt !

Minus gibt's nur für den fehlenden USB 2.0 / 3.0 Anschluss ! Da wäre Western Digital wohl kein Zacken aus der Krone gebrochen wenn dieser mit an Board wäre .....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen