Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen eher was für Genreinteressierte
Nach Stoßtrupp 1941 und Tahi-Ihantala ein weiterer finnischer Kriegsfilm, der sich mit dem Kampf gegen die Rote Armee beschäftigt.

Es wird die Geschichte einer Aufklärungskompanie in dem finnischen Infanterieregiment 61 geschildert, welches vornehmlich von schwedischen Finnen gebildet wurde.

Ähnlich wie Tahi-Ihantala wird der...
Veröffentlicht am 29. Dezember 2012 von Frank Huebner

versus
42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gemischter Eindruck
"Beyond the Front Line - Kampf um Karelien" ist ein handwerklich wirklich gut gemachter Kriegsfilm, der den Kampf um Karelien zwischen Finnland und Russland entsprechend würdigt. Bisher gibt es meines Wissens nach keine wirklich bekannten Verfilmungen zu diesem Thema und leider scheint dieses Kampfgebiet auch im Allgemeinen zu wenig Beachtung zu finden...
Veröffentlicht am 24. Mai 2012 von Fox


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gemischter Eindruck, 24. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Front Line - Kampf um Karelien (DVD)
"Beyond the Front Line - Kampf um Karelien" ist ein handwerklich wirklich gut gemachter Kriegsfilm, der den Kampf um Karelien zwischen Finnland und Russland entsprechend würdigt. Bisher gibt es meines Wissens nach keine wirklich bekannten Verfilmungen zu diesem Thema und leider scheint dieses Kampfgebiet auch im Allgemeinen zu wenig Beachtung zu finden.

Zum Film konkret: die erste Hälfte ist etwas langweilig, da wird ein zu gemütliches Szenario im finnischen Unterstand gezeigt und die relativ wenigen Einsätze in Form von Spezialaufträgen wie z.B. Auskundschaften, Ergreifung russischer Soldaten zwecks Verhör oder Ausschaltung gegnerischer Soldaten im Schützengraben oder eines Scharfschützen fangen zu wenig Spannungs-Momente ein. Die zweite Hälfte zeigt mehr Dramatik, Spannung und Action und auch mehr Emotionalität, bis hin zur gigantisch inszenierten russischen Großoffensive.

Schauspieltechnisch ist es soweit in Ordnung, dieser Film macht im Vergleich vieles besser als so manch' andere Genre-Produkte.

Was am Film weniger gut gefällt, ist es, dass das allgemeine Kriegsgeschehen keine Erwähnung findet. Schließlich wird hier das Zeitfenster 1942 bis 1944 bedient und da passiert doch so einiges. Man hätte zumindest ein klein wenig über Dialoge die allgemeine Kriegslage in Form von Stimmungen der Soldaten thematisieren können - so z.B. dass sich seit Februar 1943 (Stalingrad) die Front immer weiter nach Westen zieht usw. Es kommt im Film auch gar nicht rüber, dass Finnland mit dem Deutschen Reich verbündet war, überhaupt spielt die Wehrmacht hier überhaupt keine Rolle. Nur am Rande werden mal kurz Hitler und auch Stalin erwähnt in kritisierender Form, dass diese für totalitäre Systeme stehen.

Da gewinnt man eben so den Eindruck, dass sich Finnland hier elegant von "Nazi-Deutschland" fernschreiben möchte und es ist zumindest ärgerlich, wenn da doch so ein beschränkter Fokus im Film zum Ausdruck kommt. Wir wollen da mal nämlich nicht vergessen, dass Finnland der Achse Berlin-Rom im Sommer 1941 unterstützend beigetreten ist, als die Wehrmacht in die Sowjetunion einmarschierte und die Finnen nun die Gelegenheit nutzen wollten, sich das an Russland verlorene Karelien mit deutscher Unterstützung wieder zurück zu erobern! Historisch betrachtet ist es also sehr dünn (da wird zu viel weg gelassen obwohl man manches mal kurz erwähnen könnte), die Handlung als solche ist somit also nicht wirklich überzeugend, da es doch eher nur darum geht, den Kampf in den Wäldern zwischen Finnen und Russen darzustellen.

Ansonsten, was wieder gut gefällt, ist es, dass der Film ohne weitere und unnötige Propaganda aufgezogen ist, auch wenn natürlich alles aus finnischer Sicht beschrieben ist, ohne jedoch die Russen als die wirklich Bösen zu brandmarken.

Aufgrund der Tatsache, dass es im Grunde leider nur ein technisch gut gemachter Kriegsfilm ist, dem die historische Note/Anspruch insgesamt fehlt, kam mir die etwa 2-stündige Sehdauer insgesamt etwas zu lange vor, das ganze hätte man in 90 Minuten abfilmen können - und die anderen 30 Minuten hätte man sinnvoller und packender nutzen können für ein paar wichtige historische Details.

5/10 Punkte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen eher was für Genreinteressierte, 29. Dezember 2012
Von 
Frank Huebner (Verden (Aller)) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Front Line - Kampf um Karelien (DVD)
Nach Stoßtrupp 1941 und Tahi-Ihantala ein weiterer finnischer Kriegsfilm, der sich mit dem Kampf gegen die Rote Armee beschäftigt.

Es wird die Geschichte einer Aufklärungskompanie in dem finnischen Infanterieregiment 61 geschildert, welches vornehmlich von schwedischen Finnen gebildet wurde.

Ähnlich wie Tahi-Ihantala wird der Krieg in kleinen Episoden beschrieben. Es wird also kein klares Bild gezeichnet, eher episodenhafte Einsätze. Erst in der zweiten Hälfte des Filmes kommt Fahrt auf und werden Aufklärungsmissionen und Gefechte gezeigt. Für Aktionjunkies aber eher nicht ausreichend, da es keine Ballerorgie, sondern eher eine Situationsbeschriebung geht. Die Gesamtlage wird dabei eher ausgeblendet, die Gruppe kämpft sich halt durch Wald und Flur.

Die Bildqualität ist eher TV-Niveau, Tahi-Ihantala war da etwas besser. Die Ausstattung ist ähnlich gut wie der erstgenannte, in Finnland gibt es halt gute Ausstatter.

Also, guter Film mit Längen, der zwar einen Eindruck vom Krieg in Karelien gibt, aber keine historishce Beschreibung des Krieges an sich ist. Ich würde ihn dem interessierten Seher empfehlen. Andere wedren sich evtl etwas langweilen.

Interessant ist noch das Making-of, denn die Vorbilder der Protagonisten werden interviewt und waren auch am Set dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Emotionslos, unglaubwürdig, 2. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Front Line - Kampf um Karelien (DVD)
Von einem nahmhaften Magazin empfohlen erwarb ich als Kriegsfilmsammler diesen Film zusammen mit "Schlacht um Finnland".
Es mag typisch für den Ressigeur sein seinen Film in kleine Szenen zu schneiden, für den Zuschauer ist es jedoch äusserst mühsam und ermüdend ständig in den wichtigsten Szenen unterbrochen zu werden. Hinzu kommt ein ständiger Wechsel in Zeitlinien, Szenen einer kleinen kämpfenden Einheit und Kampfhandlungen, die zwar gut gemacht, aber stark aus dem Zusammenhang gerissen gezeigt werden, so das der gesamte Film eine Aneinanderreihung von kleinen Filmszenen ist, die der zunehmend genervte Zuschauer nicht in eine sinngerechte Reihenfolge bringen kann.
Hinzu kommt eine schwache schauspielerische Leistung. Die Darsteller wirken trotz des Kriegsgeschehens unglaubwürdig unbeeindruckt, steif und laienhaft. der bereits erwähnte Szenenwechsel macht es schwer die Darsteller auseinander zu halten.
Insgesamt ein sehr mühsamer Kriegsfilm, Spannung, sinnvoller Handlungsstrang und gelungene Schauspielerei: Mangelware.
Einzig allein die Requisiten, zeitgerechte Ausrüstung und Militärgerät sind positiv zu erwähnen. Schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Original, 1. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Front Line - Kampf um Karelien (DVD)
Ich kenne diesen Film im Original (OV mit englischen UT).
Eine interessante Verfilmung über die schwedischen Freiwilligen die auf der Seite Finnlands kämpften.
Die Hauptfigur (... ihn gab es real) erschien mir als flach und fast gelangweilt besetzt, allerding sieht der dem tatsächlichen "Held" recht ähnlich, mehr hatte ich nicht zu meckern.
Insgesamt ist diese Produktion definitiv gut gelungen und erzählt eine hiesig relativ unbekannte Geschichte über die finno-schwedischen Bemühungen sich gegen die Rote Armee zu wehren bzw. zu behaupten.
Action und Story inklusive.
Für WW2-Interessenten ganz klar ein Kauftip !
Für alle Anderen ist wohl die deutsche Fassung abzuwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kampf im Norden der Ostfront 41-44, 4. Juli 2012
Von 
berti2 "meggie" (Aalen, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Front Line - Kampf um Karelien (DVD)
Stockholm, 90er Jahre. Der Veteran Leutnant Jaerv erhält Besuch von einer Journalistin und blickt auf Ereignisse zurück, die schon über 50 Jahre zurückliegen.
Im Sommer 1941 schließt sich Finnland dem deutschen Angriffskrieg gegen die Sowjetunion an. Die Russen haben im Winterkrieg 39/40 einige Gebiete Finnlands, u.a auch Teile von Karelien, Finnland abgenommen. Diese Landesteile will Finnland nun zurück. An der Nordfront entwickelt sich ein etwas anderer Krieg als im Mittelabschnitt oder Süden der Ostfront (dt. Betrachtungsweise). Die Finnen kämpfen mehr im Stoßtruppstil, größere Bewegungen sind nur eingeschränkt möglich, der Einsatz von Panzern nur auf wenigen befestigten Wegen möglich.So ist es ein Hin und Her bis zum Sommer 1944, als die Rote Armee mit größeren Verbänden angriff, es aber nicht schaffte, bis Helsinki durchzubrechen. Darauf folgte ein Seperatfrieden.
Der Film zeigt die Späh-bzw. Stoßtruppaktivitäten der Finnen gegen überlegene sowjetische Truppen. Dabei punktet er mit Athentizität, die Detailtreue sieht man gut. Die Finnen tragen deutsche Stahlhelme, werden von dt. Sturmgeschützen III unterstützt, schießen mit russischen PPsh (die mit der markanten Trommel) und haben veraltete Artillerie. Ich glaube schonmal Bilder gesehen zu haben, bei denen das genauso war.
Lt. Jaerv führt seine Truppe in diesem Guerrilla Krieg. Dabei scheint es, dass er ein gutes Verhältnis zu seinen Untergebenen hat und er sich für deren Leib und Leben verantwortlich fühlt.
Insgesamt eine recht wahrheitsgetreue Darstellung der Ereignisse der Nordfront. Es ist kein Schlachtengemälde, sondern eher der Kleinkrieg, den die Finnen im Waldgebiet von Karelien gegen die Sowjets führten. Für mich war der Film ein Gewinn, absolut wert, ihn anzuschauen. Vielleicht nicht unbedingt kaufen, Ausleihe tut es auch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchschnittliches WW2 Kriegsspektakel, 11. Juni 2012
Von 
Joe D. Foster (www.myrevelations.de) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Ich muss ganz ehrlich sagen: Die Kriegsfilmwelle mit Schwerpunkt Zweiter Weltkrieg, ist so langsam wirklich mehr als ausgelutscht! Dabei ist es egal, ob die Filme aus Russland, Schweden, Polen oder sonst woher kommen. Das ändert sich in meinen Augen auch nicht, wenn nun Regisseur Ake Lindman eine finnische Sicht der Dinge, in Form von "Beyond the Front Line - Kampf um Karelien", auf den Markt bringt.
Dabei muss man dennoch sagen, dass die Geschichte um Harry Järv und seine Einheit IR 61, solide inszeniert und besetzt ist. Man versucht die Russen durch gezielte Einsätze zu schwächen, und schlussendlich in einer großen Offensive Karelien zu befreien, da die Stadt Tienhaara die letzte Bastion ist, um Finnland vor der Invasion durch die Rote Armee zu bewahren.
Es wird viel geredet, es wird auch gekämpft, und man bekommt einen Einblick in ein düsteres Stück finnische Geschichte, zu einer Zeit, in der das Land sogar mit dem Deutschen Reich kokettierte. Das wird hier aber im Grunde nicht thematisiert, womit ich dem Streifen auch eine leichte historische Ungenauigkeit unterstelle. Nichts desto trotz basiert die Handlung auf den Aufzeichnungen und Erzählungen des wirklichen Soldaten Harry Järv, der auch in einem Interview etwas mehr zum Film beitragen kann.
Insgesamt klar kein schlechter Film, aber durch die enorme Fülle der Streifen, ist man langsam einfach etwas übersensibilisiert, was den Unterhaltungswert der Teile angeht. Für Fans sicher eine Maßnahme, alle anderen werden nicht viel Neues geboten bekommen.
Die Blu-ray selbst bietet neben dem besagten Interview auch ein kurzes Making-Of, ist was Bild und Ton angeht aber leider nur Durchschnitt. Nebenbei bemerkt, ist der Film ansich auch schon aus dem Jahr 2004, und in Deutschland eine Erstveröffentlichung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Frontline, 3. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Front Line - Kampf um Karelien (DVD)
Also der Film ist schon eig. ganz gut wenn man sich mit der Kriegsgeschichte Rund um Finnland auskennt. Es ist wie in der Produktbeschreibung der Macher dieses Films bringt die vorgehensweise wie Krieg geführt wird richtig ein nahe, was man in anderen Filmen nicht so vermittelt bekommt. Also ist schon sehenswert auch wenn anfangs erst langweilig startet der Film!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beyond the Front Line, 19. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Front Line - Kampf um Karelien (DVD)
Ich kenne die finnische Fassung wie die deutschsprachige.
Der Film ist hervorragend - ich war im letzten Herbst in karjalankangas ,das an die Sowjetunion abgetretene Ostkarelien ,unter Führung eines finn.Kriegshistorikers und finn.Offiziere.
Die zurückhaltende Haltung der finn.Militärs entspricht dem Charakter.
Der Film ist überzeugend und sehr empfehlenswert für alle,die sich mit Winterkrieg und Fortsetzungskrieg auseinandersetzen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Karelien, 4. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Film beleuchtet eine bisher nicht so bekannte Seite des 2. WK. Finnische Soldaten kämpfen in den Wäldern heldenhaft für ihre Heimat. Sehr realistisch dargestellte Kampfszenen begeistern den Zuschauer. Als Fan von Kriegsfilmen des 2. WK muss man diesen Film gesehen haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gut gemacht, 5. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Beyond the Front Line - Kampf um Karelien (DVD)
Der Film zeigt einige Schicksale im harten Kampf gegen die Russen. Durchaus gut gemach.Um diesen Krieg besser zu verstehen muss man auch den Film Schlacht um Finnland sehen,hier wird etwas tiefer in der Geschichte dieses Krieges gegangen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Beyond the Front Line - Kampf um Karelien
Beyond the Front Line - Kampf um Karelien von Ake Lindman (DVD - 2012)
EUR 4,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen