Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen79
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ich mache ja eigentlich zu so gut wie allen Spielen Videos aber bei diesem würde ich sagen, dass es sich echt lohnt es zu gucken, wenn man sich auch nur irgendwie für das Spiel interessiert, den in dem Video zeige ich eine komplette Partie! Ja das geht, denn Escape dauert gerade einmal 10 Minuten. Und zwar nicht so 10 Minuten wie andere Spiele, die dann doch 15 oder 20 Minuten dauern, sondern genau 10 Minuten, den während wir spielen läuft ein Soundtrack im Hintergrund der nach 10 Minuten vorbei ist.

Das bedeutet natürlich zuerst Mal Stress pur. Aber worum geht es überhaupt in Escape? Escape ist ein kooperatives Echtzeitwürfelspiel. Thematisch sind wir Abenteurer die einen Tempel erkunden und dieser Tempel stürzt gerade ein. Wahrscheinlich haben wir irgendeinen Ort entweiht oder einen geheimen Mechanismus ausgelöst, so das der Tempel uns jetzt mit sich begraben will. Wir haben 10 Minuten Zeit den Ausgang zu finden. Aber es reicht nicht einfach nur diesen Ausgang zu finden, denn er ist durch eine magische Barriere gesichert. D.h. wir müssen vorher die magischen Kristalle aus dem Tempel bergen, um die Barriere zu schwächen und somit eine Chance zu haben zu entkommen.
Das machen wir, in dem 1-5 Spieler würfeln. Und zwar die ganze Zeit. Man spielt nicht in Runden oder in Zügen, sowas gibt es in Escape nicht. Man würfelt, würfelt, würfelt, und versucht auf die benötigten Symbole zu kommen, um sich bewegen zu können, bzw. um Schätze zu bergen oder oder Flüche los zu werden. Wer wissen möchte, wie das ganz genau abläuft, guckt sich einfach das Video an, ich denke dort bekommt man einen sehr guten Eindruck von der Atmosphäre des Spiels. Es ist sehr mitreißend und unglaublich hektisch - das kommt in der Soloversion schon gut rüber, wenn man es dann mit mehreren spielt, ist der Adrenalinkick unglaublich. Denn Escape ist kein Egoding, es ist kooperativ. Alle müssen gemeinsam den Tempel erforschen und es müssen auch alle entkommen. Stürzt der Tempel nach 10 Minuten und es befindet sich auch nur einer von uns noch im Tempel, haben wir alle verloren.

Das Spiel ist natürlich nichts für hektische Strategiespieler, aber es ist so unglaublich gut und nervenaufreibend, dass es bisher in allen, wirklich allen meine Spielerunden sehr gut ankam. Mit mehreren Spielern empfiehlt es sich immer in Teams rumzulaufen. Auf der Messe Spiel 2012 in Essen war dieses Spiel der große Hit. Schön ist, dass es nur 10 Minuten dauert - diese 10 Minuten werden aber die intensivsten sein, die ihr in eurem Spielerleben jemals erlebt habt.

Man kann den Schwierigkeitsgrad des Spieles auf vielfältige Weise anpassen. Zunächst spielt man nur die Basisversion, die die im Video gezeigten Flüche und Schatzplättchen gar nicht erhält. Die Version des Spiel ist sehr gut um es kennenzulernen. Hat man dann den Ablauf verinnerlicht sucht man nach einer größeren Herausforderung. Dazu gibt es verschiedene Module, eben die Flüche und Schätze die das Spiel einfacher oder schwerer machen. Wem es zu leicht ist, der lässt die Schätze einfach weg, wer es zu schwer findet, der lässt die Flüche weg. Alternativ kann man den Schwierigkeitsgrad noch erhöhen, in dem man mehr Kristalle verwendet oder in dem man die Joker weglässt. Es gibt viele Stellschrauben, sogar die erste Erweiterung gibt es schon. Diese bringt nochmals zusätzlich neue Flüche, neue Schätze, neue Kammern, die verschwinden und den überfälligen 6. Spieler, so das man Escape jetzt mit noch mehr Freunden spielen kann.

Wer einfach mal etwas, neues, wirklich innovatives und so noch nie dagewesenes ausprobieren möchte, sollte sich auf jeden Fall mal Escape anschauen. Manche werden jetzt denken: Hey das kennt man doch alles von Space Alert und ja: es ist hektisch, ja man spielt zusammen, ja man hat nur 10 Minuten Zeit, aber das war es dann auch schon an Gemeinsamkeiten. Das Spielgefühl ist komplett anders, der Stress meines Erachtens nach durch die Würfelmechanik noch viel, viel höher und man fühlt sich nie auch nur in irgendeiner Art und Weise an Space Alert erinnert.

Nach den ersten ein, zwei Partien hat man auch den Eindruck, dass der Wiederspielwert des Spiels vlt. nicht so hoch ist und man relativ schnell geübt darin ist, und es dann öde wird weil man es immer schafft. Ich habe das Spiel jetzt in der kurzen Zeit (fünf Tage) 20x gespielt und kann das nicht bestätigen. Es ist ein Spiel, das man immer und immer wieder spielen kann. Zwar auf Grund der Länge nie als Hauptspiel eines Abends, aber als kurzer Absacker oder auf einem Partyspieleabend defintiv ein Hit. Wer sich dieses Spiel entgehen lässt, verpasst etwas!
99 Kommentare|132 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. April 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
"Escape" ist mal was ganz anderes.
Ich bin Gelegenheits-Gesellschafts-Spieler, und wie vermutlich die alelrmeisten an Spiele gewöhnt die Runden-basiert sind, sprich, wo ein Spieler hübsch nach dem anderen dran kommt. Ausserdem kämpft üblicher Weise jeder für sich selbst um den Sieg.

Ganz anders hier bei "Escape". Hier geht's auf Anhieb in die vollen, die Zeit (10 Minuten) läuft für alle gleichzeitig runter. Jeder wuselt selbst rum, muß und darf aber nicht die anderen Mitspieler aus den Augen verlieren.
Gerade bei 4 bis 5 Spielern wird das ganze super unübersichtlich und chaotisch, was aber für mich auch mit den reiz des Spiels ausmacht.

Das Spielprinzip ansich ist super einfach. Einmal gelesen hat mans verstanden.
Schön ist, dass man 3 verschiedene Schwierigkeitsgrade wählen kann, was den Einstieg deutlich angenehmer macht.

Ebenfalls mal was neues ist die beiliegende CD, auf der zwei 10 minütige Tracks drauf sind die als Countdown für das Spiel zu nutzen sind.

Alles in allem war ich sehr angenehm überrascht.
Escape ist mal was ganz anderes für mich gewesen. Macht super Spaß als schnelles Spiel für zwischendurch.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Gesellschaftsspiele sind eine tolle Sache - man sitzt (in der Regel) mit Menschen zusammen, die man gerne um sich hat und hat gemeinsam jede Menge Spaß, die Zeit vergeht wie im Flug und man beschäftigt sich mit anderen Kulturen Tikal. Spiel des Jahres 1999, Zeiten Kosmos 6930150 - Die Siedler von Catan oder sich selbst MB Spiele - Therapy.

Mit "Escape - Der Fluch des Tempels" erhalten Sie die Möglichkeit, sich als Indianer-Jones-Verschnitt durch einen Tempel zu schlagen. Leider haben Sie ein klitzekleines Problem: der Tempel ist im Begriff zusammenzustürzen und Sie haben lediglich zehn Minuten Zeit, aus ihm herauszukommen. Die richtig Mutigen unter Ihnen können sich außerdem noch mit Flüchen das Spiel deutlich erschweren.

Das Spielprinzip ist denkbar einfach. Die Spieler (ein bis fünf) lassen die Würfel rollen und versuchen, eine bestimmte Anzahl von Würfelaugen zu erzielen, um neue Wege zum Ausgang freizulegen oder die Kammern zu wechseln. Das Spiel ist nicht für Menschen geeignet, die sich in Gesellschaftsspielen gerne duellieren, denn Sie müssen sich im Schatzsucher -Team zusammenfinden und den Ausgang rechtzeitig erreichen. Sollte auch nur einer der Mitspieler es nicht schaffen, ist das Spiel für alle verloren.

"Escape" ist unter keinen Umständen für Sie ideal, wenn Sie einen ruhigen, gemütlichen Spiele-Nachmittag verbringen wollen und sich neben dem Spiel unterhalten möchten. Es ist sehr hektisch, es ist laut und setzt so einiges an Stresshormonen im Körper frei. Unterstützt wird dieser Umstand durch die mitgelieferte CD, auf der sich zwei zehnminütige Soundtracks befinden, die jeweils anzeigen, in welcher Phase des Spiels Sie sich befinden.

Die Qualität der Spielsteine, Würfel und Karten ist als hochwertig zu bezeichnen, sodass eine lange Überlebensdauer der Steine gewährleistet sein kann. Durch die zwei Erweiterungsmöglichkeiten (Flüche und Schatzplättchen) kann "Escape" auch nach mehrmaligem Durchspielen an Raffinesse gewinnen. Durch die schön geschriebene und illustrierte Spielanleitung, die auf wenigen Seiten die Regeln erläutert, können Sie ohne ein aufwendiges Wälzen des Regelwerkes schnell ins Spiel starten.

"Escape" ist sicherlich kein nachmittag- oder abendfüllendes Gesellschaftsspiel, aber um in ihn zu starten oder ihn ausklingen zu lassen, ist es perfekt. Ganz klarer Appell: Spielen Sie es nicht, wenn es bei Ihren Spielrunden nicht laut und stressig (sowie tierisch lustig) zugehen darf.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 19. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Wir waren schon lange auf der Suche nach einem Spiel, was man an verregneten Wochenenden mal spielen kann, ohne dass es zu viel Zeit frisst. Escape ist so ein Spiel. Wenn man den Erstaufschlag hinter sich hat und die Regeln einigermaßen verstanden hat, kann man innerhalb weniger Minuten loslegen, 10 Minuten spielen, Spaß haben und sich dann wieder anderen Dingen zuwenden. Wir sind keine großen Spieler. Wir (zwei Erwachsene) haben uns bisher mit Mühle, Dame und "Mensch ärgere dich nicht" beschäftigt, daher waren wir schon sehr gespannt auf etwas neues.

ZUR VERPACKUNG
Der Karton ist gut und stabil. Die Spielkarten sind groß genug, dass man sich keine Sorgen machen muss, dass gleich alles verloren geht. Beim ersten Mal muss man sämtliche Pappkarten an der gestanzten Stelle aus dem Karton entfernen. Danach hat man zwar viel "Kleinkrams", aber dafür hat sich der Hersteller auch schon etwas überlegt: Es liegen kleine Plastiktüten bei, in denen man die Karten wieder verstauen kann. Also alles prima durchdacht.

DIE ANLEITUNG
Die Bedienungsanleitung ist auf wenige Seiten abgedruckt, aber leider nicht immer ganz eindeutig beschrieben. Die Anfängerversion (die wir gespielt haben) war auch schon durchaus recht anspruchsvoll. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsstufen, die man nach und nach nutzen und einbauen kann. Um wirklich als Neuling in das Spiel reinkommen zu können, empfehlen wir zuerst die Bedienungsanleitung ganz in Ruhe zu lesen und eine Runde ohne zeitlichen Druck zu spielen. Die erste Runde haben wir also dem Verständnis des Spiels zu Liebe ohne zeitliche Einschränkung gespielt. Da dauerte die Runde 20 Minuten und wir haben uns bereit gefühlt, es mal mit Soundtrack zu probieren.

DAS SPIEL
10 Minuten purer Stress und viel Spaß. Es ist anstrengend bei dem zeitlichen Druck sich gleichzeitig noch die Regeln zu merken und mit den anderen Spielern zusammen zu spielen. Es hat aber sehr viel Spaß gemacht. Wenn man zusammenarbeitet und gemeinsam die einzelnen Kammern erkundet, kommt man viel schneller voran und schafft es auch, das Spiel gemeinsam zu gewinnen. Ist die Runde vorbei, mussten wir erstmal nen kleinen Moment aussetzen und unseren Blutdruck wieder senken.

FAZIT
Trotz der ganzen Aufregung macht das Spiel auch süchtig. Wir freuen uns schon sehr darauf die ganzen Erweiterungen, die es noch auszuprobieren gilt. Mit Kindern stelle ich mir das nicht ganz so einfach vor, aber das macht es umso wertvoller für das Sammeln von Erfahrungen. Von uns als Spiele-Neulingen gibt es volle 5 Punkte. Abzugsfähig wäre einzig die etwas missverständliche Beschreibung, die sich aber nach 1-2 Spielrunden sowieso erübrigt hat, weil man die korrekten Regeln selbst gefunden hat.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2016
In einem Spieleabend eher ein Zwischengang, aber ein lohnenswerter! Ideal, wenn man nur eine halbe Stunde Zeit hat, oder etwas Ablenkung für zwischendurch sucht.

Das Spiel ist sehr einfach zu erlernen und lässt sich auch mit Wenigspielern oder Kindern sehr gut spielen. Die Spielregeln sind auch sehr schnell erklärt. Bei der ersten Runde sind die Wenigspieler kurz mit der schnellen Spielmechanik überfordert (alle würfeln gleichzeitig, jeder muss für sich denken und kann sich nicht nur auf die anderen verlassen, obwohl das Spiel kooperativ ist), das gibt sich dann aber sehr schnell.

Durch die Soundeffekte zum Spiel durch die auf der Homepage zufindende Sounddatei per Handy oder mit der beiliegenden CD auf die altmodische Art wird das Spiel auch für Brettspiel-mufflige Handykinder interessanter.

Jedes Spiel geht (mit Aufbau) 15 Minuten. Wenn der Gong ertönt ist das Spiel zu Ende, die Spieldauer ist also sehr genau planbar und man erlebt keine unangenehme Überraschungen mit sich stundenlang hinziehenden Spielkonstellationen, wie man sie von anderen Brettspielen kennt.

Fazit: Das Spiel geht schnell und ist immer wieder spannend und lustig. Wer allerdings ein anspruchsvolles Spiel mit komplexer Spielmechanik erwartet wird enttäuscht sein. Ich habe den Kauf auf jeden Fall nicht bereut!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
ESCAPE zeichnet sich als spannendes Spiel aus, das durch die tolle CD und Spielidee gerade Kinder (älter als 8) sehr gut mitreißen kann. Die Spielregeln hat man als Erwachsener nach etwa 2 Probespielen verstanden und kann es den Kindern erklären, was ganz OK ist.

Worum geht es?
* Das Team (1-5 Spieler) muss den Tempel verlassen, denn dieser droht einzustürzen
* Dafür muss man Edelsteine wieder loswerden und neue Tempelräume entdecken (als Karten) und den Ausgang finden.
* Während des Spiels muss man immer synchron mit allen anderen Spielern seine Würfel würfeln, um so andere Räume zu betreten, neue Karten aufzudecken oder Edelsteine loszuwerden.
* Die Spieler können auch für einander würfeln (wenn mehrere Personen in einem Tempelraum ist) oder gesperrte Würfel der Mitspieler befreien (das geht immer).
* Nur wenn alle Spieler entkommen hat man gewonnen.

Das waren die Regeln in ganz, ganz kurz. Insgesamt gesehen kommen da aber noch viele Kleinigkeiten hinzu ... und an die Zusatzmodule (die mitgeliefert werden!) möchte ich noch nicht denken. Alles in allem sind die Spielregeln, für Kinder unter 12 Jahre - allein erst nach einigen Spielversuchen verständlich.

Positiv:
+ großer Lieferumfang mit Würfeln, Karten, Edelsteinen, Sanduhr, CD, Holzspielfiguren
+ super Verarbeitung des Materials
+ gute Spielbeschreibung
+ interessantes Konzept mit der CD, die durch die Urwaldtöne Action ins Spiel bringt!
+ spannender Spielspass, da man zusammen entkommen will
+ man hilft sich im Team und muss niemanden besiegen (außer die Uhr)

Negativ:
- Mit der CD hat man 10min Zeit, bis alle Spieler aus dem Tempel raus sind. Zwischendurch muss man 2x zu bestimmten "Gong-Zeichen" wieder zurück zum Startpunkt, sonst muss man Würfel abgeben -> das haben wir zu dritt in 4 Versuchen in den 10min nie geschafft! Die 10min sind zu knapp, vor allem wenn Kinder mitspielen!
- Die Spielregeln in Papierform lassen noch wenige Fragen offen, die aber durch die CD Erklärung "entschlüsselt" werden können. Den Rest haben wir uns gedacht.
- ohne Möglichkeit eine CD abzuspielen, kann man das Basis-Spiel eigentlich nicht nutzen.

Wir machen es so: Wenn ein Kind mitmacht, dann lassen wir notfalls den CDTrack1 + Track2 durchlaufen. Und wenn man sich den spannenden Stress der CD sparen möchte, stellen wir das Handy auf 15min und dann müssen bis dahin alle aus dem Tempel kommen :-)

Insgesamt gebe ich sehr gerne 4 Sterne. Für 5 Sterne hätte die CD-Unterstützung irgendwas "mehr" bringen müssen (ein Track mit 10min und ein Track mit 15min?). Ein wirklich schönes Spiel! Wir probieren demnächst die Zusatzmodule.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 27. Juli 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich habe dieses Spiel bisher nur alleine gespielt, mit meinen Freunden werde ich es demnächst auch testen.

Ziel ist es, vor Ablauf der Zeit (ca. 12 Minuten), so viel wie möglich Kristalle einzusammeln, damit man aus dem Tempel flüchten kann, bevor er einstürzt. Begleitend dazu gibt es eine Musik-CD, die sowohl die Regeln kurz erklärt, als auch die Zeit in Form von Musik festlegt. Es sind Tropfgeräusche zu hören, eine schaurige Musik, 3 Gong-Zeichen, bei denen man schnell reagieren muss und gegen Ende wird die Musik so hektisch, dass man wirklich nur denkt: "Nix wie raus, bevor die Decke über mir zusammenbricht!"

Es wird der Anfangsraum gelegt und eine bestimmte Anzahl von passenden Würfeln erwürfelt werden, damit man den nächsten Raum anlegen kann. Nach und nach bildet sich ein Labyrinth, bis man endlich die Tür erreicht, durch die man am Ende flüchten kann. Es wird gewürfelt ohne Ende, man wird hektisch, da die Zeit von Anfang an abläuft und einem im Nacken sitzt. Bei manchen Würfelbildern muss man 2 Würfel beiseite legen, die Chancen zu fliehen werden geringer. Man muss schnell reagieren, irre mitdenken damit man die Würfelzeichen richtig interpretiert und schnell die Kristalle einsammeln. Je mehr Kristalle man am Ende hat, umso weniger oft muss man würfeln, um durch den Ausgang zu kommen.

Mit mehreren Mitspielern steht auch Teamwork im Vordergrund. Hier geht es nicht nur darum, sich selbst aus dem Tempel zu retten, sondern auch seine Mitforscher.

Mit knapp 12 Minuten ein kurzweiliges Spiel, das Spaß macht. Wer Hektik in Spielen mag ist hier gut bedient.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 30. Juli 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich kann mich den bisherigen begeisterten Rezessionen leider nicht anschliessen. Ich will nicht sagen, dass das Spiel schlecht ist, aber es geht hier primär darum möglichst schnell zu würfeln und das reizt mich nun doch nicht besonders, auch wenn es anfangs noch witzig ist.
Das Konzept des Spiels fand ich eigentlich nicht uninteressant. Man erforscht gemeinsam mit seiner Mitkämpfern ein Verließ, entdeckt und sammelt dabei Edelsteine und versucht letztlich dem Verließ zu entkommen bevor die fix vorgegebene Zeit (ca. 10 Minuten) vergangen sind.
Das Schöne an dem Spiel ist, dass man als Team kämpft, entweder man gewinnt gemeinsam oder man verliert gemeinsam. Die Zeit ist sehr knapp und das macht es notwendig, dass man miteinander kooperiert, Aufgaben aufteilt und sich gegenseitig hilft. Das klingt spannend und lustig. Ist es in gewissem Masse auch, aber letztlich ist es doch nur ein hektisches, gestresstes Würfeln. Gerade wenn man mit Neueinsteigern spielt, sind diese recht schnell überfordet.
Der anfängliche Reiz des Spiels hat für mich sehr schnell nachgelassen, weil ich den Eindruck bekam, dass es einfach nur darum geht, etwas Glück zu haben, möglichst schnell zu würfeln und schnelle Entscheidungen zu treffen. Ist zwar mal was ganz Anderes, aber für mich doch nicht spannend genug.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2015
Klare Vorgaben von Spielzeit, man weiß also eigentlich immer ganz genau, wie lange man jetzt spielt eine Runde und zwar genau 10 Minuten.
Die Regeln sind sehr einfach und verständlich, sodass man schnell reinkommt und spielen kann.
Leider bleibt die ein oder andere Frage offen, die nicht in der Anleitung behandelt wird.
Wie beispielsweise, ob man erwürfelte Sachen liegen lassen darf, sozusagen aufhebt bis man den rest zusammen hat, oder ob man jedesmal mit allen freien Würfeln würfeln muss und so z.B. 5 Schlüssel mit einem Wurf erreichen muss.

Platz sollte man auf jefen Fall auch haben für das Spiel, da man nie weiß am Anfang, wo man am alles wie viel anlegt und wo man lang will.
Und da alle gleichzeitig würfeln, braucht man allein da schon für den ein oder anderen einen ganzen Tisch :D

Das Spiel ist sehr stressig, da man ja durchgehend würfelt, aber nebenbei immernoch auf seine Mitstreiter achten muss, ob sie hilfe oder so was brauchen, denn gewinnen kann man nur, wenn es alle aus dem Tempel schaffen!
Wer also nicht so unbedingt sehr schnell agieren kann und auch nicht auf alles gleichzeitig achten kann, sollte wohl lieber die Finger von dem Spiel lassen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Dezember 2013
Escape: ein Spiel, an dem ich auf der Messe achtlos vorbeigegangen bin, weil ich dachte "Die müssen alle völlig gaga sein"

Doch der Eindruck täuscht. Ecape gehört zu jener Gruppe Spiele, bei dem das Drumherum wesentlich wichtiger ist, als das Spiel selbst. Das Spielprinzip an sich ist an sich genauso simpel, wie auch für sich genommen öde:

Man muss Würfel im Akkord werfen, vorgegebene Symbole würfeln, bestimmte Aktionen ausführen und von A nach B kommen.

Was macht Escape jetzt für mich zu etwas Besonderem?

Wie gesagt: bei Escape zählt das ganze Drumherum und je mehr Leute mitmachen, umso besser. Da es regeltechnisch gesehen so einfach ist und die Spieldauer nur 10 Minuten pro Runde zählt, kann man eigentlich jeden dazu animieren, es doch mal zu versuchen.

Spielablauf:

Jeder Spieler bekommt eine Figur und 5 Würfel. Dann gibt es die Tempelkarten, die verdeckt auf einem Haufen liegen. Nun legt man in die Mitte des Tisches die Startkarte und 2 Tempelkarten an und los geht's.

Ziel ist es, den Tempel zu entdecken, die Karten zu finden wo die magischen Steine sind, Selbige zu aktivieren und anschließend geschlossen aus dem einstürzenden Tempel zu fliehen. Bleibt auch nur ein Spieler im Tempel, gilt das Spiel als verloren. Das Ganze dann in einem musikalisch umrahmten Zeitfenster von 10 Minuten (und die Musik macht richtig schön Schteress!).

Mit den Würfel kann man 5 Aktionen ausführen. Dazu muss man bestimmte Kombinationen erwürfeln.

- Neue Tempelkarte aufdecken
- In benachbarten Raum bewegen
- Stein aktivieren
- Schicksalswendung (um blockierete Würfel zu reaktivieren)
- Entfliehen (Würfelsymbole müssen dazu die Anzahl der nicht aktivierten Steine ergeben).

Das Ganze dann kooperativ, d.h. man kann den Mitspielern mit Würfeln aushelfen, wenn man im selben Raum steht.

Hört sich erstmal ganz simpel an und das ist es auch. Aber oh wehe, wenn die Musik dann losgeht! In Indiana Jones Manier wird gewürfelt bis der Arzt kommt. Da wird geschrien und gerufen; da fallen Würfel vom Tisch und es wird geflucht, weil partout kein Schlüssel gewürfelt wird; da wird sich gegenseitig angefeuert und und und.... deswegen halt: je mehr Leute, desto besser.

Ein weiterer Stressfaktor kommt hinzu, weil Würfel mit schwarzer Maske blockiert sind. Die darf man erst wieder werfen, wenn man eine goldene Maske würfelt. Außerdem gibt es während des Spiels 3x einen Gong. Bei den ersten Beiden muss man zur Startkarte zurücklaufen. Schafft man es nicht, bis die Tür akustisch zuschlägt, verliert man für den Rest des Spiels einen Würfel. Beim dritten Gong droht der Tempel einzustürzen und es wird eng.

Die Zusatzmodule bieten weiteren Spielspaß und sind gleich im Grundspiel enthalten: Flüche und Schatzkarten. Werden Kammern mit entsprechendem Symbol aufgedeckt, wirken sich Flüche sinnigerweise negativ auf die Spieler aus und Schatzkarten bringen Boni.

Fazit:

Tja was soll ich noch weiter dazu sagen? Es ist simpel und es ist gut! Und vor allem kriegt man wirklich auch fast den letzten Nichtspieler dazu, es zu spielen, da es ja NUR 10 Minuten dauert (falls der unwahrscheinliche Fall eintritt, dass Derjenige nach 10 Minuten wirklich keine Lust hat, es nochmal zu spielen). Das Material ist sehr gut, die ganzen Karten lassen sich problemlos und sauber auspöppeln. Auch die Steine und Figuren fühlen sich sehr hochwertig an. Falls jemand keinen CD-Player in der Nähe hat, liegt außerdem eine Sanduhr bei (bringt ehrlicherweise aber nur halb soviel Spaß). Den Soundtrack kann man zusätzlich auch noch von der Queen-Games website kostenlos runterladen. Die Regelblätter lassen keine Wünsche offen. Der Abwechslung halber sollte man sich die Erweiterungen gleich dazu kaufen. Solo nur bedingt zu empfehlen, da es zwar funktioniert, aber nicht wirklich Spaß macht.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)