Kundenrezensionen

647
3,7 von 5 Sternen
Guild Wars 2 - [PC]
Plattform: PCVersion: StandardÄndern
Preis:38,93 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. September 2013
Für alle die bereits kein MMO spielten, ist dies ein guter Start. Es wird alles schön erklärt und auch auf dem letzten Level lässt der Spielspaß nicht nach. Es hat ein ausgereiftes PvP System und die Dungeons sind auch gut. Keine anfallenden und erforderlichen Gebühren über einen Shop somit für den Preis eines der Besten MMO!
Absolute Kaufempfehlung!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Dezember 2013
Mir MMOs im Allgemeinen kenne ich mich nicht so gut aus, jedoch habe ich lange Zeit Guild Wars 1 gespielt und bin recht enttäuscht vom "Nachfolger". Die beiden Spiele haben bis auf den Schauplatz der Geschichte absolut nichts miteinander gemeinsam, das 2-Klassen-System, das Guild Wars 1 meiner Meinung nach so interessant macht, gibt es nicht und Währung, Seltenheit und Anpassung der Waffen/Rüstungen wurde an gängige MMOs angepasst anstatt das System von Guild Wars 1 zu übernehmen.
Wer ein durchschnittliches MMO mit überdurchschnittlich guter Gestaltung der Landschaft/Welt spielen will, ist hier genau richtig, wer jedoch auf den würdigen Nachfolger von Guild Wars 1 hofft wird vermutlich enttäuscht. Die Personal Story finde ich ziemlich schwach, das Leveln zieht sich ziemlich (mag sein, dass es in anderen Spielen sehr viel schlimmer ist, jedoch fehlt mir nach den ersten 30 Leveln die Motivation, mich noch 50 weitere Level lang durch die Welt zu grinden, um die dürftige Story halbwegs problemlos durchspielen zu können). Dazu kommt, dass das Leveln nur bedingt Sinn ergibt. Wie in anderen Kommentaren schon erwähnt, wird man in Gebieten, die eine niedrigere Levelanforderungen als das eigene Level haben runtergestuft, das heißt, der Charakter wird wieder schwächer. Zwar ist ein Charakter, der auf Stufe 40 ist und auf Stufe 5 runtergestuft wurde immernoch stärker als ein Charakter Level 5, aber spätestens ab Level 30, wenn man alle Fertigkeitenplätze freigeschaltet hat, ist auch dieser Vorteil dahin und das runterstufen ist mitunter einfach nur lästig. Wo man in anderen Spielen mit einem hohen Level durch ein Startgebiet rennt, weil man nur schnell eine Kleinigkeit erledigen will, muss man sich in Guild Wars 2 für jedes bisschen mit vollem Einsatz durchkämpfen. Natürlich ist das auch irgendwo sinnvoll beziehungsweise eine gute Idee, ich finde es nervt jedoch recht schnell.
Was mich ebenfalls ziemlich nervt ist die Tatsache, dass es zwar immer neues Content gibt, welches ungefähr alle 2 Wochen dazukommt, jedoch verschwindet das alte dann einfach und somit auch die dazugehörigen Items. Es stört mich, dass man dadurch quasi gezwungen wird, regelmäßig und häufig online zu sein, wenn man sicher sein will, dass man keine guten Items verpasst. Dazu kommt, dass der Shop dann mit neuen Ingame-Items überflutet wird, die man für Echtgeld oder Ingame-Währung kaufen kann (jedoch ist es eine utopische Vorstellung, dass man mit dem Ingame-Geld, das man durch das 'normale' Spielen für 1-2 Stunden am Abend genug Geld für alle diese Sachen zusammen bekommt). Ich ärgere mich darüber, dass sie an 2-wöchigen Updates arbeiten, durch die sie (durch die Shop-Items) verdienen, es aber nicht schaffen, die Story, die bei weitem noch nicht abgeschlossen ist, endlich mal voran zu bringen. Vermutlich wird da auch nichts mehr kommen.
Für mich ist dieses Spiel teilweise echt enttäuschend, auch wenn es auch gute Aspekte gibt, wie zum Beispiel eine große und detailreich designte Welt. Das täuscht jedoch nicht über die lieblos zusammengeflickte Story hinweg.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
114 von 146 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 1000 REZENSENTam 28. August 2012
Ich habe gerade dem enttäuschenden SWTOR vorübergehend den Rücken gekehrt um mir Guild Wars 2 anzusehen. Ich habe den ganzen Hype bewusst an mir vorbei ziehen lassen nur wenig Vorberichterstattung gelesen und mich bemüht mir einen möglichst unvoreingenommenen Eindruck zu verschaffen.

Guild Wars 2 spielt sich ... anders. Anders als SWTOR oder WOW auch anders als GW1. Es ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig und die Tutorials sind nicht so arg umfangreich um alles sofort zu verstehen, doch nach kurzem ausprobieren (vor allem mit etwas Hilfe anderer Spieler) hat man das Konzept der Builds und Fertigkeiten verstanden und dann eröffnet sich einem ein ganz einmaliges Konzept.

Fertigkeiten
Das Fertigkeitensystem könnte dem ein oder anderen vielleicht etwas merkwürdig vorkommen und ist evtl. auch nicht unbedingt jedermanns Sache.
Es fängt schon damit an, dass man nur 10 Grund-Fertigkeiten hat. Die Fertigkeiten 1-5 werden von der Waffe bestimmt. Jede Waffe hat andere Fertigkeiten. Manche Waffen sind mehr auf Schaden andere eher auf Buffen, wieder andere auf Verteidigung ausgelegt.
Die Auswahl an Waffen ist Überschaubar aber es gibt dadurch gute Variationen. Einige Klassen können zwei Waffensets verwenden, so dass die Waffe im Kampf per Tastendruck gewechselt werden kann und so schnell neue Fertigkeiten zur Verfügung stehen.
Fertigkeit 6 ist eine von vier Heilfertigkeiten.
Fertigkeiten 7-9 sind Klassenspezifische Fertigkeiten, die aus einem Pool ausgewählt werden können. Und Fertigkeit 10 ist dann schließlich eine Elitefertigkeit.

Die Fertigkeiten sind dabei nicht Stufenabhängig. Waffenfertigkeiten können durch das Einsetzen freigeschaltet werden, so kann man auf Stufe 5 eigentlich schon alle diese Fertigkeiten besitzen. Auf den Leveln 5, 10, 20 und 30 schaltet man die Fertigkeitsslots frei. Die Fertigkeiten selbst werden gekauft oder bei den Elitefertigkeiten erspielt.
Es ist also nicht so, dass man auf jedem 2. Level oder so eine neue Fertigkeit erhält. Einige Spieler beschweren sich darüber, weil sie das Gefühl haben, dass sie ab Level 20 auf gar nichts mehr hin arbeiten. Das kann ich verstehen. Das Konzept dahinter ist nun mal, dass man eigentlich hinter den Fetrigkeitspunten und den Attributpunkten her ist. Zu den Attributen komme ich gleich). Je mehr Fertigkeiten man hat, desto flexibler kann man auf Situationen und herausforderungen reagieren. Das ist vor allem im Gruppenspiel wichtig. Wer allerdings alleine Levelt wird nicht viel Variation brauchen und könnte sich in der Tat langweilen.
Was man in den höheren Leveln noch freispielt sind Eigentschaftspunkte die man auf 5 unterschiedliche Eigenschaften verteilen kann, um bestimmte Fähigkeiten zu steigern und sich dort ebenfalls noch bestimmte Eigenschaftswerte zu erkaufen.
Man hat insgesamt relativ viele Möglichkeiten seinen Charakter von den Fertigkeiten her zu individualisieren. Ob einem das nun Spaß macht muss man selbst wissen. Am Besten ihr seht euch vor dem Kauf mal einen Charakterplaner an bspw. bei ninjalooter.de

Klassen
Alle Acht vorhandenen Klassen spielen sich sehr unterschiedlich, so dass man sich kaum entscheiden kann womit man anfangen möchte. Die Motivation sich mehrere Charaktere zu erstellen um unterschiedlichste Rollen einzunehmen ist sehr hoch.

Rassen
Jede der 5 Rassen folgt einer eigenen Questreihe (ähnlich den Klassenquests in SWTOR), die durch getroffene Entscheidungen voneinander abweichen. Die Storys werden anhand von kurzen Zwischensequenzen erzählt und sind voll vertont (wenn auch qualitativ von den Sprechern teilweise eher unterer Durchschnitt).

Grafik
Die Grafik ist gut, verlangt aber eine etwas überdurchschnittliche Leistung des PC's. Die Architektur jedoch ist der Hammer. Allein für Götterfels, die Hauptstadt der Menschen, müsste Arenanet einen Architekturpreis bekommen. Dem steht aber Löwenstein kaum nach. Überall sind wunderschöne Details, so dass die Landschaft an sich einer der Stars des Spiels ist. Dazu kommen verschiedene Aussichtspunkte, die einem die ganze Pracht noch einmal zeigen.
Die Musikalische Untermalung ist wieder gekonnt Jeremy Soul geschrieben worden und setzt das Spiel angenehm in Szene,

Quests
Quests werden im Spiel nicht wie üblich von einem Auftraggeber mit einem Text vergeben, den eh kaum einer liest sondern man erhält sie einfach in der Übersicht, wenn man sich der Nähe befindet.
Bereichert wird das ganze durch die Events, dynamische Ereignisse, die ähnlich wie bei Rift einfach stattfinden und an denen man sich beteiligen kann. Diese Ereignisse ändern auch die Umgebung. So kann bspw. ein Zentaurenlager eingenommen werden und schon hat man dort Zugriff auf einen speziellen Händler der Zentaurenwaffen herstellt.

Im gesamten GW2 wird man übrigens Levelmäßig nach unten angepasst, wenn man das empfohlene Level für ein Gebiet überschritten hat. So kann man auch später noch Quests in niedrigstufigem Gebiet abschließen.

Dungeons
Neben den Quests gibt es Dungeons, die man in einer 5er Gruppe betritt. Beim ersten Mal startet man einen Story Modus, der eine Geschichte erzählt. Die Mobs und Endgegner haben es hier wahrlich in sich. Die Spieler müssen mit ihrer Skillung experimentieren und möglichst aufeinander abgestimmt sein, sonst kommt es häufig zu whipes. Man kann jedoch jederzeit wieder einsteigen (auch während der Bosskampf läuft) die Wege sind ebenfalls nicht allzuweit zu laufen. Nach dem Story Modus gibt es noch einen Explore Modus in dem der Schwierigkeitsgrad noch einmal ansteigt. Diesen Modus kann man in drei unterschiedlichen Richtungen angehen, so dass hier für viel Abwechslung gesorgt ist. Durch die automatische Levelanpassung haben auch hochstufige Charaktere hier eine ordentliche Herausforderung. Die Dungeons sind ob ihrer Vielfalt an Möglichkeiten auch eine Vielfalt an Schwierigkeiten. Einige der Dungeons sind sehr schön gemacht, gut ausbalanciert und haben herausfordernde Bosskämpfe. Andere nicht. Insgesamt wirken die Kämpfe dort auch recht chaotisch. Da es ja keine direkten Rollen gibt, spielt eigentlich jeder irgendwie wie er will. Ein anständiges Antanken geht nicht, CC auch nur minimal. Das ist alles etwas durchwachsen. Wer aber in einer konstanten Gruppe spielt, der hat da mehr möglichkeiten sich abzusprechen. In Zufallsgruppen sind die Dungeons definitiv schwieriger.
Hier liegt noch viel Potential brach, das Arenanet nutzen könnte. Die Dungeons waren nicht Teil der Beta und irgendwie merkt man das.

WvWvW
Das WvWvW, also das Welt gegen Welt gegen Welt ist eines der Kernstücke. Hier treten drei Server gegeneinander an. Auf großen Karten finden dabei schnell einmal Schlachten von 40-60 Spielern statt die versuchen Burgen einzunehmen oder zu verteidigen, Außenposten zu besetzen und Nachschub für den Bau von Belagerungswaffen zu beschaffen.

PvP
Als letztes Schmankerl gibt es ein vom PvE völlig unabhängiges PvP mit Ranglisten und Turnieren. Ich habe es nur angetestet, da ich lieber das WvWvW spiele aber es dürfte PvP Spielern vor allem den GW1 PvP'lern zusagen.

Das sind nur einige Inhalte von Guild Wars 2, es gibt so viele Konzepte, die Umgesetzt wurden, dass das Leveln schnell und angenehm von der Hand geht. Es ist überaus motivierend und wenn man auf einen Spielinhalt im Moment keine Lust hat, macht man halt was anderes. Oder probiert eine andere Klasse aus, oder sieht sich eine andere Rasse an oder oder oder...

Guild Wars 2 macht definitiv der Detailreichtum aus. Gestern stand ich an einem Aussichtspunkt, der mir einen Höhleneingang gezeigt hat. Ab in die Höhle und dort beginnt ein Licht etwas von einem Schatz zu erzählen. Dem folge ich und etliche Rätsel und Fallen später habe ich einen Piratenschatz geborgen. Es gibt so vieles was man entdecken kann, dass man sich kaum vorstellen mag, da in kürze durch zu sein.

Endgame
Ob Guild Wars 2 im Endgame halten kann was es verspricht lässt sich jetzt noch schwer sagen. Dafür ist es einfach noch nicht lange genug auf dem Markt und alles noch zu neu und zu begeisternd um das realistisch zu sehen. Ich werde es aktualisieren, wenn die Rosa Brille etwas ausgebleicht ist.

Bugs
Ja es gibt Bugs, ja auch eine Menge Startschwierigkeiten. Man kommt gelegentlich nicht gleich ins Spiel rein, die Gruppenfunktionen, der Serverüberlauf, die Gilden... vieles ist nocht nicht perfekt. Vieles davon sind aber gar keine Bugs sondern nur unglaubliche Lags (gestern bspw. etwa 2 Minuten bis die Gilde richtig angzeigt wurde und der Post im Gildenchannel angekommen ist). Aber heutzutage einen perfekten Start bei einem begehrten Spiel hin zu bekommen ist anscheinend kaum möglich. Aber man merkt, dass intensiv daran gearbeitet wird und es sich täglich verbessert.

Wann ist GW2 nichts für euch?
Wenn ihr lieber alleine vor euch hin levelt und durch den Stufenaufstieg direkten Erfolg haben wollt, dann macht euch GW2 vermutlich keinen Spaß.

Wann ist GW2 was für euch?
Wer gerne in einer Gruppe spielt und mit der Skillung seines Charakters experimentiert wird seinen Spaß haben.
Schon die Eventbosse der höheren Stufen sind knackig, so dass man hier Taktiken ausprobieren muss. Sie sind jedoch noch so gut schaffbar, dass man es in einer Gruppe unbekannter Spieler bewältigen kann.
Für die Dungeons sind aber gut koordinierte Gruppen sinnvoll. Die Dungeons sind ähnlich der Operationen bei SWTOR doch sie haben durch ihre Variationen einen höheren Wiederspielwert. Knackig sind sie allemal.
Der Punk geht aber im WvWvW ab. Wenn man ein Tor gegen 40 anstürmende Amerikaner verteidigt, mit Kanonen nach unten schießt, Ausfälle über die Flanken vorbereitet oder die Nachschubversorgung stillegt hat man das Herz von GW2 gefunden. Das macht gerade in Gilden oder besser noch mit mehreren Gilden, die sich lose untereinander absprechen einen enormen Spaß.

Ich habe insgesamt versucht GW2 ohne große Begeisterung zu spielen um beim nächsten Inhaltsupdate guten Gewissens zu SWTOR zurück zu kehren. Ich wollte das wirklich! Es geht nicht... Guild Wars 2 hat im Moment all das, was ich an SWTOR vermisse und ich bin doch begeistert. Im direkten vergleich zwischen beiden Spielen punktet SWTOR nur bei den großartigen Klassenquests und der Story - diese Atmosphäre wird kaum ein anderes Spiel so schnell erreichen. Doch wenn man durch ist, dann ist es langweilig und schon allein beim durchspielen hatte man das Gefühlt häufig den gleichen Mustern zu folgen. Das Endgame und Raids kann ich an dieser Stelle noch nicht miteinander vergleichen, werde das aber nachtragen, sobald es geht.

Wer sich für Rollenspiele interessiert oder von SWTOR, WoW und der gleichen gelangweilt ist, kann hier eigentlich bedenkenlos zugreifen. Guild Wars wird einen mindestens für Wochen wenn nicht Monate beschäftigen. Vielleicht sogar für Jahre, das Potential ist da.

zuletzt aktualisiert am 11.09.
1818 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. September 2013
Als jahrelanger WoW'ler (seit release) habe ich vor gut einem halben jahr mit wow aufgehört weil einfach nichts mehr kam und der spielspaß sonst wo war.
GW2 bietet nun genau die Vorteile dich ich bei WoW vermisst hatte:
- saubere grafik
- wenig bugs
- freundliche mitspieler
- kein gespamme von irgendwelchen goldsellern
- faires pvp
- interessantes lvln
- ausgewogene klassenbalance
- hammer soundtrack
- einfaches reise- und belohnungssystem
- faires lootsystem
- cleverer lösung wenn 2 freunde (A: lvl 80, B: neuling) mit einander spielen wollen.

negativ empfand ich bisher nur ein bisschen die ausgeglichenheit bei "Welt gegen Welt" weil man hier abundan gegen Welten kämpft die deutlich mehr, oder deutlich weniger kämpfer ins rennen schicken.

Nachtrag:m 12.12.13:
So nach gut 4-5 Monaten spielzeit kann ich nun noch ein paar dinge ergänzen:
weiterhin hatte ich keinerlei bugs. Updates, auch von größerem Umfang werden problemlos installiert und dann läuft das spiel.
auch wenn anfangs die umstellung schonn recht groß war (statt 30 skills hat man nun noch 4-5 die man effektiv nutzt mit den meisten klassen) ist das spiel immer noch fordernd. Dies liegt vor allem am Kampfsystem, das stark auf ausweichen, vortäuschen und weniger auf der korrekten tastenabfolge basiert.das macht es fordernder, dafür aber gleichzeitig fairer. Im pvp kann man selbst als geuprateder 80er (spirch: normal lvl ~60 im pvp aber alle lvl 80 + selbes equip aber nur diee bisher erreichten skills und boni für stufe ~60) mithalten und ist durchaus konkurrenzfähig. man kann fast alle klassen sehr unterschiedlich spielen und ist n icht auf 1-3 feste talentbäume festgelegt, die ausschließlich sinn ergeben
Mein einziger kleiner (!) Kritikpunkt: im vergleich zu Wow ist die community (foren, guides, builts) wirklich klein. liegt natürlich auch am bekanntheitsgrad (viele meiner freunde kennen gw2 nichtmal, aber von wow hat sogar meine Oma schon mal gehört) doch wer mal in wow neuerdings einen twink in einem der abgelegeneren lvl gebiete gelvlt hat, kann dennoch neidisch werden. Das so simple wie geniale Reisesystem und die Stufenanpassung an jedes Gebiet führt dazu, dass die gesamte welt bevölkert ist mit spielern. man findet oft im hintersten kabuff nachts um 3 noch mitspieler.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
98 von 126 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. August 2012
Im folgenden möchte ich versuchen die beiden Fragen zu beantworten:

Ist Guild Wars 2 ein lohnenswerter Titel ?
Wer ist die schönste im ganzen Land ?

Zunächst ein kleines Vorwort zu meiner Person, meiner Spielegeschichte und den Bewertungsgrundlagen.
Ich bin 25 Jahre alt, habe schon immer gerne MMOs gespielt und dementsprechend auch Erfahrung mit den meisten bis Dato erschienenen Titeln.
So habe ich unter anderem auch Guild Wars und WoW gespielt.
Ein MMO bewerte ich grob nach den folgenden Kriterien:
- Konzept
- storyline / content
- Atmosphäre
- Optik
- Audio

Da ich niemanden mit Seitenweisen Textblöcken langweilen möchte, komme ich direkt zum Kern:
Guild Wars 2 ist im Einzelnen kein Revolution, es basiert jedoch auf einem fabelhaft umgesetzten Konzept.
Dieses Konzept beinhaltet, und das muss man auch klar und deutlich sagen, die Besten Ideen der erfolgreichsten MMOs.
So fallen schnell die Events auf, welche doch start an die des MMOs "Rift" erinnern.
Es fallen die leicht ans asiatische angelehnten Kampfanimationen von "Aion" auf.
Das gröbste Grundgerüst erinnernt mit seinem Berufe-System, dem Punkte-System, dem Aufbau der Instanzen und der Mechanik der Bosse an "WoW", ebenso wie manch anderes Detail.
Man erkennt schnell manch bekanntes wieder... und dennoch...

Guild Wars 2 ist mMn definitiv kein billiger Klon, denn hier wurde nicht einfach kopiert. Es wurden die besten Konzepte der erfolgreichsten MMOs regelrecht studiert und dann in ein Ganzes integriert. Und das mit Erfolg. Und eben dieses "neue" Konzept eines erfolgreichen Zusammenschnitts der besten bereits vorhandenen Ideen und die Einbringung komplett neuer, wirklich großartiger Ideen macht Guild Wars 2 für mich zu DEM MMO schlechthin.

So fallen mir folgende Punkte ganz besonders positiv auf:
- das Quest- / Storyline- / leveling-Konzept
Dieses ist wie bereits angedeutet im Einzelnen nichts neues, denn die Quests sind letzten Endes auch nichts weiteres als "töte", "sammle", "aktiviere" -Quests und das Storyline-Konzept kennt man bereits aus "SWTOR", doch sind die Quests lediglich ein kleiner Teil dessen was man tun kann um voranzukommen (sogar ohne an leveling-Geschwindigkeit zu verlieren) und die Storyline ist einfach großartig integriert und vielfältigst!
So ist es derzeit tatsächlich effektiv, nach größtmöglichem Spielspaß zu leveln. Grinding ist nutzlos. Powerquesting ist nicht effektiver als sich Seelenruhig durch die Welt von Guild Wars zu bewegen und die einzelnen Aspekte des Spiels zu genießen(!). Denn die Zeit die man in Erkundungen, den Beruf oder Mini-games und zwangloses PvP investiert generiert mindestens ebensoviel Erfahrung, wie das klassische "Powerquesting", in welchem man möglichst wenig Zeit investiert um möglichst viele Quests zu absolvieren.
Fazit: Das Questing, die Storyline und das leveling-Konzept im allgemeinen ist also eine der vielen kleinen Revolutionen und ein starker Plus-Punkt.

- keine monatliche Gebühr
Der Grund weswegen ich diesen Punkt aufnehme ist der, dass ich der Meinung bin, dass die monatliche Gebühr den Spielehersteller dazu zwingt ein Konzept zu entwickeln, bei welchem der Spieler möglichst viel seiner Zeit opfern muss. Und dieses wird meistens dadurch erreicht, dass man irgendwann im end-content nur noch damit beschäftigt ist a) auf Gruppen zu warten, b) auf jeden Fall sinnlos Punkte zu farmen und c) ein und das selbe wieder und wieder und wieder zu wiederholen.
Diesen Zwang hat GW nicht. Es muss lediglich ein gutes Konzept entwickeln und den Spieler bis zum end-content zum spielen animieren, sodass er anschließend (wohl auch sehr zufrieden) sich die nächste Erweitung kauft. Durch das storyline-Konzept und die nahezu unendliche Anzahl anderer Möglichkeiten Erfahrung zu generieren und nicht zu letzt auch durch die Tatsache das man alleine mit PvP-content von lvl1 bis lvl80 leveln könnte, besitzt GW2 zudem einen sehr großen Wiederspielwert.
Fazit: Der Wegfall der monatlichen Gebühr ist also im MMO-Bereich ebenfalls eine kleine Revolution und ein dickes PLUS.

- content / Atmosphäre
Ich bin zum Zeitpunkt des Erfassens dieser Rezension mit meinem Norn-Krieger auf Stufe 38 und habe somit die erste Instanz gesehen. Jedoch habe ich insgesamt betrachtet erst einen kleinen Teil des contents gesehen und kann mich hierzu dementsprechend nur bedingt äußern. DOch das was ich bisher erlebt habe, hat mir Spaß und Freude bereitet. Jedoch glaube ich das noch nachholbedarf beim Gruppenbalancing besteht, sodass zumindest der Story-Modus der ersten Instanz etwas leichter mit einer weniger klassischen Gruppenaufteilung (1x tank, 1x heal, 3xdd) machbar ist.
Die Atmosphäre lebt zum großen Teil aus dem Willen des Spielers, unbekanntes zu entdecken und offen für die vielen feinen Details zu sein. Doch zieht die geschaffene Atmosphäre den Spieler schnell in den Bann.
Fazit: Den content kann ich nur beschränkt beurteilen, das gesehene ist jedoch überzeugend und wird durch die positive Atmosphäre verstärkt.

Abschließend möchte ich noch etwas negativ-Kritik äußern:

- Bugs
Leider ist GuildWars 2 noch - sogar vergleichsweise recht stark - verbugt. So wurden Gildenleiter von der Kommunikation ingame isoliert und konnten nicht von den Vorteilen der Mitgliedschaft einer Gilde profitieren. Weiterhin waren diese bis vor kurzem nicht Handlungsfähig. Sie konnten also keine Aktionen durchführen, welche für den Fortbestand einer Gilde unerlässlich sind.
Dieser spezielle, jedoch relativ gravierende, Bug wurde mitlerweile fast vollständig behoben.
Leider gibt es weitere unangenehme und teilweise sehr nervige Bugs auf die ich im Detail jedoch nicht weiter eingehen möchte. ArenaNET wird hieran arbeiten, wie sie es auch bisher getan haben.

- Overflow-Server
Das Prinzip der Overflow-Server (oder dt.: Überlauf-Server) gefällt mir zwar in der Theorie, praktisch jedoch ist es zumindest auf einem so überbevölkerten Realm wie Riverside ein großen Hinderniss für gutes Gruppenspiel. Wer also permades oder real-life Freunde hat mit denen er gerne GW2 zocken möchte, sollte auf einen Realm mit mittlerer Bevölkerungsdichte gehen.
Wie dieses System im Detail funktioniert möchte ich aus Zeit- / Platzgründen nicht weiter ausführen.

Zum Schluss möchte ich nochmals auf die Eingangs erwähnten Fragen eingehen:

Ist Guild Wars 2 ein lohnenswerter Titel ?
Diese Frage beantworte ich für mich auf jedenfall mit einem dicken JA!
Auch ist mir bisher im Freundeskreis / ingame niemand aufgefallen, der dies anders sähe. Die Com ist durchweg positiv gestimmt.

Wer ist die schönste im ganzen Land ?
Diese Frage zielt auf den Titel als König / Königin des MMOrpg-Genre an, die sich ein sehr großer Teil der Spieler nun einmal stellen.
Für mich ist GW2 das mit Abstand best konzipierte MMOrpg bisher. Es ist weiterhin für mich das einzige, welches mir noch Spaß macht.
Nicht zuletzt weil ich nicht einsehe, für das Vergnügen ein Spiel spielen zu dürfen, dieses jedes Quartal "neu kaufen" zu müssen.

Ich hoffe ich konnte mit meiner Rezension ein paar Fragen beantworten und verabschiede mich hiermit.

greetz
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. März 2013
Guildwars 2 zeichnet sich durch viele Dinge aus:
1. Es kostet anders als World of Warcraft nicht monatlich
2. Es gibt 3 verschiedene Spielmodi: PvP, WvW und das ganz normale Spielen.WvW ist das gemeinsame Spielen eines Servers gegen andere in dem man Türme und Lager einnehmen muss. Das ganz normale Spielen umfasst eine riesige Karte und mehrere kleine Gebiete. In diesen gibt es Aufgaben und Events. Diese kannst du gemeinsam mit anderen Spielern bewältigen. Und nun das PvP: Ich habe damit eigentlich noch keinerlei Erfahrung und muss erst experimenterien.
3. Es gibt extreme Vielfalt innerhalb des Spiels. Verschieden aussehende Gegenden, die verschiedensten Waffen, viele Charaktere und das Erstellen des Charakters bringt auch viel Spaß mit sich, da man viele Auswahlmöglichkeiten hat. Außerdem gibt es in der Story sehr viele verschiedene Abzweigungen sodass man sich beispielsweise aussuchen kann, ob man gerne im kriegerischen Orden sein möchte oder lieber ein Spion. Ausserdem braucht es eine Weile um das Höchstlevel (80) zu erreichen und man hat damit genug Zeit um verschiedene Gebiete zu erforschen und starke Waffen zu finden.
4. Die Grafik ist wunderschön gestaltet und zudem kann fast jeder neuere PC (zumindest WIndows 7) das Spiel abspielen.

Lediglich 2 Nachteile: 1. Man kann nachdem man den Server einmal am Beginn ausgewählt hat nicht mehr wechseln. Es sei denn, du möchtest nur einen Abend dort spielen oder 5€ zahlen
2. Am Beginn müssen nach der Installation noch fast 10 GB gedownloadet werden obwohl nirgends darauf hingewiesen wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. November 2012
Guild Wars 2, kurz GW2 ist der Nachfolger von GW 1, das schon damals vieles anders machte. Eine instanzierte Welt, eher Schwerpunkt auf PvP und Mischklassen.

Nun ist vor knapp 2 Monaten der Nachfolger erschienen. Im Vorfeld gab es ja große Ankündigungen, was alles anders sein sollte im Gegenzug zu dem Platzhirsch WoW.

Man kann schon jetzt sagen einige Änderungen sind gut, manche nicht so gut. Es ist kein Konkurrent zu WoW, es ist einfach anders:

"Die heilige Dreifaltigkeit":

Ja, genau diese (Heiler, Tank, Mage bzw. DD) gibt es in GW2 nicht mehr, bzw soll es nicht mehr geben. Wer von klassischen MMORPGs wie WoW kommt kennt es, die Gruppe ist voll man wartet stundenlang auf einen Heiler oder auf einen Tank. Diese sind rar und eher unbeliebt, weil sie schwer und zäh hochzuspielen sind.

In GW2 kann jede Klasse heilen, bzw sich unkompliziert darauf einstellen, und auch Tanken ist möglich, da es auch kein Aggro System im eigentlichen Sinne gibt. Dennoch funktioniert das in der Praxis in den Dungeons nicht wirklich gut. Man tut wohl wirklich am besten daran zumindest einen Wächter oder einen Krieger mitzunehmen, da diese auch schwere Rüstungen tragen.

Quests, Herzchen und Events:

Auch das wurde groß angekündigt. In einem klassichen Onlinespiel zeigen einem große Ausrufezeichen was zu tun ist. Man ließt einen langweiligen Text, sammelt 5 Kobolsohren und gibt Sie wieder ab. Dies ist hier anders.
Zum einen gibt es die Herzchen, diese kann man ehesten mit Quests vergleichen. Diese trifft man auch die meiste Zeit an. Man muss beispielsweise einen Bauernhof unterstützen und kann diese auf verschiedene Weise tun:
-Kühe füttern
-Räuber töten
- Müll sammlen usw.

Events sind eine andere Sache. Man bekommt live mit wie Gnolle die Dorfbewohner entführen und und schon "triggert" dieses Event. Man hat nun Zeit die Dorfbewohner zu retten. Dieses Event kann scheitern oder gewonnen werden. Sehr oft bauen sich dann ganze Ketten auf, bis zu einem großen Bosskampf. Leider wiederholen sich viele Ketten zu oft.

Und schon jetzt ist man in einigen Gebieten mutterseelenalleine und kann viele Events gar nicht machen weil sie alliene zu schwer sind.

"Kein Gruppenzwang mehr!":

Auch das wurde groß angekündigt, und es funktioniert sehr gut. In anderen Spielen sah man andere Spieler oft als "Feind", der einem Questmobs klaute. Hier kämpft man spontan Seite an Seite ohne je in einer Gruppe zu sein. Funktioniert sehr gut. Es gibt keinen Streit und wenn man keine Lust hat zu helfen geht man einfach weiter.

Persönliche Story:
Damit wurde auch groß geworben. Am Anfang trifft man einige Entscheidungen in Form von Fragen. Hieraus entsteht eine "Story" die je nach Antworten immer anders ist. Diese Story spielt sich in eigenen Instanzen ab. Ab Level 30 ist sie aber wieder für alle gleich. Da hätte man mehr draus machen können.

Nun kommen wir zu den elementaren Dingen:

Klassen:
Es gibt 8 Klassen, diese sind bis auf 3 (Mesmer, Inig, Totenbeschwörer) sehr klassisch angeordnet.

Spielwelt:
Die Welt ist groß und abwechselungsreich. Zumindest bis zum Schluß, wenn man die Gebiete von Orr erreicht.

Berufe:
Es gibt viele Berufe, das Berufssystem ist hier besser gelöst als in WoW.

PvP
Dies macht meiner Meinung nach den größten Teil des Spiels aus, gerade wenn man WvWvW spielt.

Fazit:
GW 2 ist evtl. nichts für altgediente WoW Spieler, und die angekündigten Änderungen sind nicht die erhoffte Revolution. Auch gibt es für PVE-Spieler zu wenig Langzeitmotivation. Zudem wirkt einiges sehr steril und aufgesetzt.
Der Echtgeldshop stört dadurch wirkt GW2 stellenweise wie ein billiges F2Play Spiel.

Wer sich unsicher ist sollte auf eine Testversion warten.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
88 von 114 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. September 2012
Was das MMORPG angeht, bin ich wohl ein Veteran, der nicht erst den Einstieg vor ca. 5 Jahren mit Wow fand ;)

Daher weiß ich auch das jedes neue MMO ein bissel Zeit braucht bis die wichtigsten Bugs entfernt sind. Das ist auch bei GW2 nicht anders. Hier hinterlässt ArenaNet mit GW2 einen sehr guten Eindruck und kümmert sich um die Probleme. Nicht mit langen Downtimes, sondern hier werden die Server aktualisiert, so dass sich der Client nach einem Restart die neuen Patches zieht. Das geht sehr schnell und bisher meist ohne Probleme.

Jedes der von mir länger gespielten MMOs hatte seine Stärken und Schwächen. Bei dem ein oder anderen schau ich auch heute noch mal gerne vorbei. Doch Zeit ist bei mir heute ein Hohes Gut. Daher möchte ich diese auch richtig investieren. Ich werde hier nicht auf Details zum Game eingehen, dazu gibt es genug Infos im Netz. Gezockt wird seit der Beta.

Arena Net hat mit GuildWars 2 das erste richtige NextGen-MMO entwickelt und es steckt einfach voller neuer, frischer und auch gewagter Ideen und das ist gut so.

Hier mal ein paar Punkte zu GW2:

+Keine Tank-Heiler Pflichtklassen: Dass z.B. jeder jeden wiederbeleben kann, verstärkt das Gemeinschaftsgefühl und dafür gibt's auch noch EP.
+persönliche Story mit individuellem Verlauf: Richtig fesselnd ist diese nicht, aber ein netter roter Faden
+kein Item basiertes Game: Ich find es super, dass durch Handwerk... gleichwertige Ausrüstung geschaffen werden kann, bei der es nur noch um die Optik geht. Der Anreiz sich andere Sachen durch Instanzen usw. zu besorgen, bleibt zumindest bei mir dadurch trotzdem bestehen.
+atemberaubende Grafik: Ich mochte die Grafik von Wow nie, habe aber immer gesagt, sie ist stimmig und es auch über Jahre gespielt. Daher bin ich sehr erleichtert das GW2 einen anderen Weg gewählt hat.
+Sehr atmosphärischer Sound
+Loot-/EP-System: Ein Mob wird nicht für andere Spieler "gesperrt" sondern die EP und der Loot werden individuell berechnet, das fördert ungemein das Zusammenspiel, da hier niemandem was weggenommen wird und man sich wirklich gegenseitig hilft.
+Downleveling: Ich kann jederzeit mit Freunden zusammenspielen, levele dabei ganz normal und hab dabei auch noch eine Herausforderung.
+Erfolge + tägliche Erfolge
+Dynamische Quests (endlich gibt es kein Quest Buch mehr): Auch wenn sich diese schnell etwas ähneln.
+Crafting Berufe, die auch XP bringen
+Bankslots für Handwerksmaterial mal anders
+Stadt Outfit bzw. anpassbare Outfits: Das muss heutzutage sein, es will ja nicht jeder gleich rumrennen.
+Dynamisches Kampfsystem + Eigenes Kampfsystem für Unterwasserkampf: Hier wie auch bei anderen MMOs fehlt es etwas an Übersicht bei Massenkämpfen.
+WvW auf Basis drei Fraktionen mit Belagerungswaffen, Burgen etc.
+Jeder kann Ressourcen sammeln: Nicht wer schneller ist, hackt hier einem was weg.
+Eins der besten und gerechtesten PVP Systeme: Nicht die Items geben den Ausschlag, sondern der Skill (in manchen Fällen vielleicht auch die PC-Ausrüstung ;-))

+keine Monatsgebühr (ich persönlich hab nix gegen Monatsgebühr, aber wenn es was besseres gibt, sag ich nicht nein :)

ArenaNet finanziert sich über einen Itemshop, dem ich etwas vorsichtig gegenüber eingestellt bin. Aber im Moment kann ich nicht entdecken, dass man sich hier irgendwelche großen Vorteile erkaufen kann und Fluff/Boosts kann ich ziemlich gut ignorieren, also ist die Versuchung nicht groß. Und ab und an mal paar Euro im Itemshop auszugeben, geht auch in Ordnung, wenn man bedenkt dass es keinerlei Monatsgebühr gibt. Ich empfehle aber mit der Einrichtung einer Kreditkarte o. PayPal zu warten. Da große Blockbuster Games auch immer wieder Angriffen von Hackern ausgesetzt sind. Sichere und einmalige Passwörter sind heute Pflicht!

Mein persönliches Fazit: Ich fühle mich als Gelegenheit-Spieler sehr gut aufgehoben, man hat nie das Gefühl in direkter Konkurrenz zu dem einzelnen Spieler zu stehen. Es ist eher ein Gefühl des Zusammenspiels mit anderen, ohne dass man hier großartig im Chat nach einer Gruppe suchen muss, es ergibt sich in GW2 fast von allein. Die bis jetzt sehr soziale und hilfsbereite Gemeinschaft trägt sehr zu dem harmonischen Gesamt-Konzept von ArenaNet bei. Und ich muss sagen, ich bin erstaunt und positiv überrascht, dass das Konzept von Gw2 so gut funktioniert.

Have Fun
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. April 2013
Von der Spielweise her etwas anders (besser) als die meisten MMOPRG. Es gibt kein "Mache dies und komme dann zurück". Man macht es einfach und fertig.
Entspannend ist die Tatsachen, dass es keinen Loot-Klau mehr gibt: Ein Baum ist für jeden Spieler da und nicht nur für den, der ihn als Erstes sieht.
Die Grafik ist sehr gut und bewusst nicht photorealistisch gehalten.
Ab und zu ruckelt das Spiel, wenn zu viele Spieler sich an der gleichen Stelle befinden.
Eh man alles erkundet hat, vergeht schonmal ein halbes Jahr. man hat also langes Spielvergnügen, ohne das es langweilig wird.
Für mich ist es das beste Spiel OHNE monatliche Gebühren. Einmal zahlen -> dauernd spielen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. April 2013
---------- Technik, Steuerung & Interface ------------------------

Was mich bei Guild Wars 2 zuerst beeindruckt hat war, dass es in technischer Hinsicht fast perfekt ist. Ich bin bei sowas sehr kritisch und finde eigentlich bei jedem Spiel schnell Sachen beim Interface, der Steuerung oder den Einstellungen, die mir nicht gefallen - nicht aber bei diesem Spiel. Das Interface sieht gut aus, ist sehr übersichtlich gestaltet und es ist wirklich alles da was man braucht. Unnötige Sachen wurden konsequent weggelassen, was das Ganze minimal erscheinen lässt, ohne dass man Funktionalität verliert. Dazu kommt ein sehr gelungenes Interface-Design, bei dem kein Platz verschwendet wurde.

Ähnlich sieht es bei der Bedienung aus. Die Kartenfunktion ist super gemacht und man behält jederzeit die Übersicht. Auch die Charaktersteuerung funktioniert einwandfrei, was viele andere MMOs leider nicht schaffen. Einzig die Skills muss man auf andere Tasten legen, da die Tasten 6-0 schwer erreichbar sind.
Das ist aber kein Problem, da die Optionen das problemlos zulassen. Womit wir beim nächsten Punkt sind: Ich habe noch nie in einem Spiel, besonders einem MMO, so wenig Optionen geändert, weil einfach alles gut voreingestellt ist. Wie gesagt habe ich die Skills 6-10 auf andere Tasten gelegt, dann noch Reflektionen deaktiviert, da die wirklich viel Performance benötigen (10-25 FPS je nach Gebiet) und Autoloot aktiviert. Die Einstellungsmenüs sind übersichtlich gestaltet und man hat noch einige andere sinnvolle Optionen in den Bereichen Allgemein, Grafik, Audio und Steuerung, so dass man das Spiel bei Bedarf weiter anpassen kann.

Eine qualitative Ausnahme stellt die Grafikengine dar, die relativ schlecht optimiert ist, was man erst bei Events mit sehr vielen Spielern merkt. Im normalen Gameplay habe ich so gut wie immer mehr als 60 FPS, aber ab 30-40 Spielern auf dem Bildschirm geht die Performance so stark in den Keller, dass es fast unspielbar ist (<20 FPS). Die Engine müsste hier deutlich besser skalieren. Zu dem grafischen Performance-Einbruch kommt vor allem in PvE oft auch ein ziemliches Lag.
Die Performanceprobleme sind vor allem CPU-bedingt, während die Leistung der GPU gar nicht voll ausgenutzt wird. Ich habe hier einen i5, der bei vielen Spielern auf dem Bildschirm absolut am Limit läuft. CPU-lastige Grafikeffekte habe ich bereits komplett deaktiviert, in den spielbaren Bereich >30 FPS kommt man damit aber oft trotzdem nicht.

Desweiteren bietet das Spiel etliche Komfort-Funktionen wie z.B das Auslagern aller Crafting-Materialien aus dem Inventar mit einem Klick und es gibt sogar bestimmte Taschen, mit denen Items schon beim Aufheben automatisch nach Typ sortiert werden können.

Grafik und Musik sind durchweg gelungen, da gibt es nicht viel zu sagen.

---------- Gameplay ----------------------------------------------

Das ganze Drumherum ist also so gut gemacht, dass man sich voll auf das eigentliche Spiel konzentrieren kann. Man startet je nach Rasse in bzw. nahe einer der fünf Hauptstädte, die alle toll gestaltet sind, sowohl grafisch als auch vom Aufbau. Von dort kommt man per Portal nach Löwenstein, wo alle Städte durch Portale verbunden sind. Sobald man einen Wegpunkt entdeckt hat, von denen es ziemlich viele gibt, kann man gegen eine Gebühr von einer beliebigen Stelle direkt dorthin teleportieren. Die Levelgebiete sind sehr unterschiedlich, vom Dschungel über Eislandschaften bis zur Wüste ist alles dabei.

Die Stufen der Gegner in einem Gebiet variieren um 10-15 Level, es ist aber kein Problem auch in Gebieten zu leveln, die weit unter bzw. über der eigenen Stufe sind. So werden die Anfangsgebiete am Ende des Spiels nicht völlig nutzlos. Wenn man dort als High-Level jemandem hilft, bekommt man selber noch ganz gut Erfahrungspunkte. Leveln lässt sich nicht nur durch normales Kämpfen: Es gibt Quests, die übrigens ohne Questlog auskommen, was eine tolle Verbesserung ist, Sehenswürdigkeiten, Ausichtspunkte, Skill Challenges, Wegpunkte, Sprungrätsel, Dungeons, viele dynamische Events und ein umfangreiches Job-/Craftingsystem und ALLES davon gibt Belohnungen und Erfahrungspunkte. Man kann auch mit höherem Level problemlos noch genug Erfahung nur durch das Erkunden der Map bekommen.

Zudem gibt es verschiedene PvP-Modi, von denen ich bisher aber nur Welt gegen Welt getestet habe. Das ist eine ziemlich komplexe Mischung aus PvE und PvP, wo Spieler von verschiedenen Servern auf vier riesigen Maps gegeneinander antreten und um Burgen, Stützpunkte, Türme und Ressourcen kämpfen. Oft sind mehrere hundert Spieler in die Kämpfe verwickelt. Ich werde dort sicher noch so einige Stunden verbringen. Auch dafür bekommt man Belohnungen: Wenn der eigene Server gut in WvW ist, bekommt man Boni auf so ziemlich alles (Crafting, Kämpfe, Sammeln, ...). Gleiches gilt auch für die Gilde, dort geht das über das Einfluss-System.

In Sachen Charakter-Anpassung gibt es Items, Skills und Eigenschaften. Neben den Waffen hat man 6 Rüstungsgegenstände und 6 Slots für Ringe, Amulette etc., die man alle mit Runen noch weiter anpassen kann. Man kann dabei das Aussehen eines Gegenstandes beliebig mit den Eigenschaften eines anderen kombinieren. Die Skills lernt man einmal und kann fünf davon außerhalb des Kampfes wechseln, die anderen fünf sind durch die Waffe vorgegeben. Die Eigenschaften verteilt man auf fünf Kategorieren, wo man dann je nach investierten Punkten in den Kategorien nochmal bis zu drei Fertigkeiten Wählen kann. Diese Anpassungsmöglichkeiten sind alle über das Heldenmenü verfügbar, wodurch das Ganze übersichtlich bleibt, und es gibt unglaublich viele Möglichkeiten, die Charaktere anzupassen.

Guild Wars 2 ist wohl das erste Spiel, bei dem Unterwasserkämpfe Spaß machen. Die Unterwasserlandschaften sind detailliert gestaltet und die Steuerung funktioniert dort ebenfalls tadellos.

Eine Story gibt es auch, man kann diese mit seinen Entscheidungen sogar beeinflussen. Einen Oscar wird diese zwar nicht gewinnen, aber es ist auf jeden Fall mehr, als man normalerweise von einem MMO erwarten würde und man merkt, dass die Entwickler sich wirklich Mühe gegeben haben.

Bei den Quests, die quer über die Maps verteilt sind, wurde versucht, diese abwechslungsreich zu gestalten. Man muss also nicht nur kämpfen, sondern sammeln, Gegenstände kombinieren, besondere Questgegenstände verwenden, NPCs helfen und ähnliches. Das ist meistens gelungen, ich fand jedoch einige von den Aufgaben etwas nervig und hätte stattdessen doch lieber gekämpft. Zudem sind einige von den Quests und Events etwas verbuggt, was bei der Anzahl aber zu erwarten ist.

---------- Fazit -------------------------------------------------

Insgesamt ist das, was man hier für sein Geld -ohne monatliche Gebühr- geboten bekommt, ziemlich einmalig und es zeigt definitiv, was für eine Abzocke Pay2Play-Spiele wie World of Warcraft sind, vor allem, da es trotz der fehlenden monatlichen Gebühren genauso viele oder sogar mehr Updates gibt. Es sollte deutlich geworden sein, dass Guild Wars 2 ein tolles Spiel ist, das ich jedem nur empfehlen kann.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Guild Wars 2 - Gem Card - [PC]
Guild Wars 2 - Gem Card - [PC] von NCsoft (Windows 2000 / 7 / 98 / Vista / XP)
EUR 26,99

Guild Wars
Guild Wars von NCsoft Europe (Windows 2000 / 98 / Me / XP)

Guild Wars 2 (Lösungsbuch)
Guild Wars 2 (Lösungsbuch) von Michael Lummis (Broschiert)