Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


477 von 493 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für P300 Besitzer: Lohnt sich der Umstieg?
Ich hatte mir erst im August 2011 eine P300 gekauft und dann war diese schon wenige Monate später "veraltet", da Nikon die P310 auf den Markt brachte (März 2012).
Eigentlich war ich mit der P300 ganz zufrieden, aber einige Neuerungen bei der P310 reizten mich doch, vor allem die neue Fn-Taste und mein geliebtes 3:2-Format welches ich bei der P300...
Veröffentlicht am 26. Mai 2012 von phoenix567

versus
80 von 85 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gut aber keine Wundermaschine
Ich habe die P310 in einem Elektronikmarkt gekauft. Nach einem halben Jahr Nutzung bin ich immmer noch zufrieden mit dem Kauf. Den Abzug bei den Sternen gibt es, weil diese Kamera nicht ganz halten kann, was die Werbung verspricht und leider am Gesamtpaket gespart wurde.

Als hochwertige Kompaktkamera sieht sich die P310 zwischen Schnappschußkameras wie...
Veröffentlicht am 2. September 2012 von Robert S.


‹ Zurück | 1 2 3 49 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Cool Pix zum Coolen Preis, 9. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix P310 Digitalkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Nikon P310 kleiner Wunderwuzi

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit der kleinen Nikon.

Wo viel Licht ist, ist meist auch viel Schatten.
Den konnte ich aber bis jetzt noch nicht entdecken.

Bei der Bildqualität ist es sicher Ansichtssache, was ist gut, genügend angemessen oder eben schlecht.

Für mich ist die Nikon gegenüber meiner Canon IXUS 300HS auf jedenfalls das bessere Gerät.

Im Randbereich der Fotos gibt es nicht so starke Unschärfen wie bei der Canon.
siehe Fotos, wenn es interessiert:
[...]

Punkten kann die Nikon auf jeden Fall bei Nachtaufnahmen, da auch die Lichtstärke mit 1,8 bei das Objektiv der IXUS 300HS (2,0) übertrifft und er Nikonsensor offensichtlich der empfindlichere ist.

Moviefunktionen sind mM sehr gut. Super ist, dass man den Fokus fixieren kann. Der AF-Automodus der Canon zB ist ein richtiger Sch??s.

Zeitlupenaufnahme bis 120 Bilder/sek bei 480/640 Auflösung - ned schlecht.
(… und ja ich weiß, „… aber meine Kamera kann das noch viel besser und ...“)

... angeblich läßt sich auch mit guter Tonqualität bei Konzerten mitfilmen .
Mal sehen/hören, werde hier noch Links einstellen, wie das dann aussieht und sich anhört. Bin schon gespannt.

Mir gefällt nicht:
das Design mit dem hervorstehenden Objektivgehäuse .
Wenn es eine technische Notwendigkeit ist, muss es eben sein.
Die Klappe der Batterielade und auch der einklappbare Blitz machen Ihren Namen Ehre und fühlen sich eben etwas klapprig an.

Da hab ich immer Angst, dass da gleich was kaputt geht, wenn man zu fest draufdrückt.

Ich weiß nicht was davon halten soll:
Das Gehäuse ist leicht, weil aus Kuststoff, aber das sind manche Autos auch.
Das Design der Kamera mit dem Wählrad ist vielleicht nicht so hip wie andere Geräte aber dafür einfach und verständlich.
Grobmotoriker wirds vielleicht auch freuen die 8 Modi so direkt anzuwählen.
Man soll sich aber nicht täuschen über die Einstellmöglichkeiten der Kamera, denn in den Untermenüs öffnet sich noch einiges an Potential, das aktiviert werden kann um Fotos nach Bedarf zu gestalten und Stimmungen zu komponieren.

Skandallös
ist, dass wieder einmal ein Spezial USB-Kabel für die Nikon erfunden wurde. (Vermutliche Ausrede, Kombistecker USB-AV Ausgang.)
Da das Kabel auch zum Aufladen des Akkus benötigt wird, heißt es also aufpassen, nicht verlieren oder zuhause vergessen, wenn man mal länger unterwegs ist.
Hoffentlich funktioniert es mit der PC USB-Schnittstelle.

Trotz einiger aber wenigen negativen Eigenschaften, die offensichtlich sein müssen damit der Kunde nie ganz zufrieden sein kann, bin ich jedenfalls recht zufrieden.

Fazit: Kompaktkamera mit
lichtstarkem Objektiv,
sehr guter Bildqualität,
vielfältigen Einstellmöglichkeiten und
sehr gutem Preise-Leistungsverhältnis.

>>> Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Schöne für Makro-Aufnahmen, 4. April 2012
Von 
Jo Man (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix P310 Digitalkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nikon hat der P310 das Display von der P7000 spendiert. Das 3 Zoll große Display zeichnet sich nicht nur durch seine gute Auflösung von 900000 Pixel aus, sondern ist selbst aus flachem Winkel und bei starkem Sonnenlicht noch ablesbar. Die Reaktionszeit der Bilddarstellung ist super kurz, so dass selbst bei schnellen Bewegungen das Bild klar bleibt.

Das Gehäuse liegt sehr gut in der Hand, wirkt sehr hochwertig und ist an der Vorder- und Rückseite extra griffig. Der Blitz liegt unter einer Klappe versteckt. Durch einen Schalter an der Seite lässt sich der Blitz ausklappen. Um die Blitzart auszuwählen, wie auch das Blitzen im Automatikmodus zu gewährleisten, muss der Blitz vorher ausgeklappt sein. Die Position, oben rechts, ist etwas gewohnheitsbedürftig, weil man dort die Kamera oft festhält.

Schade ist, dass der USB-Anschluss auf der Unterseite der Kamera ist. Über diesen wird der Akku auch aufgeladen. Das Laden funktioniert auch an einem PC, so dass man nicht immer das Ladegerät mitnehmen muss. Leider liegt die Kamera beim Laden oder Datenaustausch entweder auf dem Display oder der Kameravorderseite. Hier wäre es schöner, wenn die P310 wie bei der P7000 den USB-Anschluss an der Seite neben der HDMI-Schnittstelle verbaut hätte. Auf der Unterseite ist noch ein Gewinde für das befestigen an einem Stativ zu finden.

Die Bedienknöpfe sind von der Position und der Bedienbarkeit sehr gut gewählt. Was für mich neu war, ist dass es einen extra Aufnahmeknopf für HD-Videos gibt. Er ist gut zu finden, sobald man ihn drückt startet die Aufnahme in HD-Qualität mit Stereoton. Die Bildqualität ist super, der Ton akzeptabel. Der Anschluss für ein externes Mikrofon fehlt.

Der Einschaltknopf liegt etwas versenkt auf der Oberseite der Kamera. Durch diese Platzierung wird ein versehendliches Ausschalten der Kamera vermieden. Die P310 ist innerhalb von ca. 1sek Betriebsbereit.

Über das oben liegende Drehrad kann man folgende Bildmodis auswählen. Gut ist, dass der jeweilige Modus in Klartext auf dem Display zu lesen ist. Automatik, Szene (Hier wird die jeweilig eingestellte Szene auch in Textform angegeben. Z.B. Sonnenuntergang), Nachtaufnahme, User settings, Manuell, Zeitautomatik, Blendenautomatik und Programmautomatik.

Das Automatik-Programm arbeitet extrem gut und macht selbst in sehr dunkelten Räumen super Bilder. In den meisten Fällen schalte ich den Blitz aus, weil die Bilder ohne Blitzlicht immer noch hell genug sind, und besser wirken als mit Blitz. Der Autofocus ist sehr schnell und fokussiert sehr gut.

Folgende Szenen kann man manuell vorwählen oder man stellt auf Motivautomatik.
Porträt, Landschaft, Sport, Nachtportrait, Innenaufnahme, Strand, Schnee, Sonnenuntergang, Dämmerung, Nahaufnahme, Food, Museum, Feuerwerk, Schwarz-Weiß-Kopie, Gegenlicht, Panorama, Tierportrait, Effekte, 3D Fotografie.

Mir gefällt es sehr gut, dass auf dem Display zu sehen ist, wie viele Bilder noch auf den aktuellen Speicher passen. Bei der Bildbetrachtung kann man sich viele Werte der Aufnahme anzeigen lassen. Wen das nicht interessiert, kann das auch ausblenden.

Durch den Schalter für die Brennweite kann man im Betrachtungsmodus zoomen. Es können dann 1,4,9,16 oder 72 Bilder und ein Kalender angezeigt werden. Super funktionell gemacht. Die Software macht einen Automatischen Backup wenn man das möchte, so dass man immer, wenn man die Kamera am PC eingesteckt hat und die Software gestartet hat, seine Bilder auf dem Rechner hat.

Ich könnte hier noch sehr viel mehr schreiben, aber die meisten Technischen Informationen finden Sie auch in der Produktbeschreibung.
Spezielle Fragen können Sie als Kommentar schreiben, ich werde mich bemühen diese dann zu beantworten.

Fazit:
Ein Traum was alles in einer nur 10,5cm x 6cm x 3cm großen Kamera reinpasst.
Folgende Punkte haben mir besonders gut gefallen:
1. tolle Makroaufnahmen
2. 7,5 cm (3 Zoll) großer LCD-Monitor Gestochen scharfes Bild
3. perfekt arbeitender Bildstabilisator
4. präziser Autofocus
5. schnelle Einschaltzeit
6. unverzögertes Auslösen vom Fotografieren

Die Nikon P310 ist eine tolle Kamera, die besonders bei der Makrofotographie ihre Stärken hat. Ebenso gelingen Landschaftsaufnahmen durch das Weitwinkelobjektiv. Ich finde, dass diese Kamera vom Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt, deshalb von mir 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Keine bahnbrechenden Veränderungen zur P300.................., 4. März 2012
Von 
SkyShootZ - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix P310 Digitalkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
..........lediglich die Auflösung, die von 12 auf 16 Megapixel (also von 4000 x 3000 auf 4608 x 3456) ein Upgrade erfuhr und der ISO - Bereich, der sowohl nach unten (von 160 bei der P300 auf 100 bei der P310) als auch nach oben (von 3200 bei der P300 auf 6400 bei der P310) nachgebessert wurde, sind erwähnenswert.
Das für eine Kompakte doch ziemlich üppige Gehäuse ist der enormen Lichtstärke der Optik von f1,8 geschuldet, was aber kein wirkliches Manko ist!
Auch wurde hier der HDR - Modus, der unter anderem in der D5100 verbaut ist, integriert. Ein rückwärtig beleuchteter Sensor holt hier das Maximale an Licht aus den Pixeln und reduziert ein wenig das Rauschen bei schlechten Lichtverhältnissen vor allem bei Außenaufnahmen. Aber auch im Innenbereich tritt bei schlechter Ausleuchtung doch erstaunlich wenig Rauschen auf und es lassen sich knackig scharfe Ablichtungen machen.

Positiv fällt desweiteren auf:

+ schneller Menüzugriff in altbewährter Nikon - Manier
+ äußerst fähiger Automatikmodus für Anfänger oder den etwas bequemeren Fotografen
+ Weitwinkel von 24 mm
+ interner Speicher von 90 MB (möchte ich hier mal unter den positiven Aspekten listen, da dies weitaus mehr ist als der übliche Standard von meist weniger als schmalen 30 MB)
+ extrem starker Autofokus mit Motivverfolgung (ich hab es bis dato mitnichten geschafft, ihn ins "Leere" laufen zu lassen)
+ Full HD - Videomodus mit Zeitraffer und Lupe (wird mit separatem Knopf gestartet)
+ Klasse Haptik durch das stumpfe, am Haltepunkt gummierte Gehäuse
+ sehr gute Makros aus besagten 2 cm Abstand selbst im Automatikmodus
+ intuitive Bedienbarkeit

Zu beanstanden wäre:

- der doch ziemlich lächerliche 4 - fach Zoom

Fazit: Ich habe hier das in meinen Augen bisher ausgereifteste Pendant zur DSLR gefunden, wenn man den Zoom mal außen vor lässt. Vor allem Makros und Portraitaufnahmen erzielen hier teils atemberaubende Ergebnisse.
Durch den enormen Weitwinkel und die Lichtstärke lassen sich hier ähnlich der DSLR Portraitaufnahmen mit verschwimmendem Hintergrund in brillianter Qualität erzeugen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist meines Erachtens über jeden Zweifel erhaben und untermauert die Maximalwertung von fünf Sternen.
Hier bekommt man enorm viel Kamera zum fairen Preis! Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochwertige Allroundkamera mit gutem Preis-Leistungsverhältnis, 29. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Kamera hat eine herausragende Lichtstärke ( 1:1,8 ), macht auch bei Dämmerung hervorragende Bilder, einfache full-hd Videos mit gutem Ton sind möglich, im Auto-Modus von Jedermann leicht zu bedienen. Sondereinstellungen bei weitem mehr, als ich bewältigen kann!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Audio und Video nicht synchron, 9. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix P310 Digitalkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Die Bildqualität hat mich überrascht, sie liegt deutlich über der wesentlich teureren Canon S100 bzgl. Schärfe und Auflösung. Getestet habe ich das allerdings nur bei ISO 100,400, 1600, 3200 und max. Weitwinkel. Für den Preis diesbezüglich eine tolle Kamera.

Leider !!!! sind in mehreren meiner HD-Movie Tests Audio und Video definitiv nicht synchron. Manchmal beginnt die Person zu sprechen und der Ton kommt erst kurz hinterher. Das mag in vielen Fällen nicht so auffallen, aber für mich ist das ein k.o.-Kriterium und Grund für 2 Sterne Abzug. Reproduzierbar war dieses Problem insbesondere bei 'längeren' Videos (ab 15-30sec). Getestet durch Filmen eines Händeklatschens nach 15-30-45 sec. Im Vergleich hatte die S100 hier kein Problem.

Schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


29 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch besser als die P300, aber ..., 4. März 2012
Von 
student - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix P310 Digitalkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
... natürlich erst mal auch teurer. Aber zuerst zu den grundsätzlichen Eigenschaften.

Die P310 ist wie die Vorgängerin eine äußerst kompakte Kamera mit hervorragender Optik. Da sie wortwörtlich hervorragt, ist sie nicht so flach wie so manch andere Kamera, wartet aber mit einer sehr lichtstarken 1.8er Optik auf, die einem bei wenig Licht oftmals vor dem unschönen Blitzen bewahrt. Für mich ist sie die perfekte Begleiterin, die man eben in die Jacken-, Hemd- oder Hosentasche steckt, da man gerade keine Lust hat das DSLR Equipment oder die Superzoom einzupacken. Für alle, die sich die P310 als die alleinige Kamera zulegen wollen, ist sicherlich der 4,1-fach Zoom u.U. zu wenig - das hängt aber immer davon ab, wozu man die Kamera am häufigsten einsetzen will. Wer einen großen Zoombereich braucht ist mit der großen Schwester der P310, der P510 besser bedient - diese ist natürlich auch deutlich größer wegen der Zoom-Optik.

Bild- und Videoqualität ist hervorragend und das Handling über die Menüs intuitiv und schnörkellos - wie man es bei einer Nikon gewohnt ist. D.h. was immer man manuell einstellen will, man kann es - wer sich aber auf die Automatik verlassen will, der wird ebenso gut bedient. Die fn-Taste an der Gehäusevorderseite rundet die Bedienung noch ab, in so fern, dass man darüber die wichtigsten Einstellungen (wie ISO, Serienbilder, etc.) direkt anwählen kann. Was sehr positiv auffällt ist auch die Schnelligkeit der Kamera; egal ob es die Menüs sind, der Autofokus, oder die Einschaltzeit. Das ist alles sehr ausgewogen und man wartet nie nennenswert.

Nun zur Frage P300 (gerade für wenig Geld im Ausverkauf) oder P310 (neueste Technik)?
+ Trotz mehr Auflösung in der P310 ist das Bild bei unveränderter Sensor Größe nicht schlechter als in der P300, sondern eher besser geworden (siehe auch die beigefügten Detailbilder im Weitwinkel und Vollzoom). So ein Schritt ist bei anderen Herstellern in der Vergangenheit schon nach hinten losgegangen.
+ größerer ISO Bereich (100-6400), war bei der P300 (160-3200) - wird nur in Grenzbereichen wirklich interessant (Eine wahrnehmbare Veränderung des potentiellen Farbrauschen beim Schritt von 160 ISO zu 100 ISO konnte ich nicht feststellen.)
+ je nach Einsatz, die schnellen Voreinstellungen via fn-Taste

- Preis; derzeit kostet die P310 noch rund 100€ mehr als ihre Vorgängerin
- Es gibt einige schöne Taschen für die P300, die leider fast alle die Fn-Taste der P310 verdecken - schade.

Unter dem Strich ist die P310 eine grundsolide Begleiterin, die einen kaum im Stich lässt, egal was es gerade zu fotografieren gibt, und egal ob ich Hobby- oder Profifotograf bin. Daher eine klare Kaufempfehlung.

(Dass P300 und P310 äußerlich wie von der Bildqualität im wesentlichen identisch sind, zeigen die angehängten Bilder - leider gibt die Auflösung im Upload zu Amazon nicht sehr viel her ... Gerne versende ich auch die Vergleichsbilder in voller Auflösung; bitte einfach per Kommentar melden.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superzufrieden!, 27. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Kamera ist einfach klasse. Brauchte schnell eine neue; zuverlassige u bedienerfreundliche Kamera. Die Fotos werden auch ohne Großartige manuelle Einstellungen was; die Qualität überzeugt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen so macht mir fotografieren Spaß, 19. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nikon Coolpix P310 Digitalkamera (16 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,5 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Die Nikon Coolpix P310 hat mich voll überzeugt. Eine gute Digitalkamera für einfaches Fotografieren wunderschöner Bilder. Macht mir richtig viel Spaß damit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bildqualität bei Tageslicht super, wenns dunkel wird mit reduzierter Pixeldichte, Gehäusequalität fraglich, 16. September 2014
Ich bin eigentlich ein großer Nikon Fan, D40, D3000, D70, D7000, D600, D610 etc pp. So zusagen von unten nach oben geschafft :-). Die Kamera bietet ein lichtstarkes Objektiv, eine gute Schärfe, eine ordentliche Auslösegeschwindigkeit, gute Akkulaufzeit und eine sehr einfach Bedienung. Im ganzen ok.

Die Bildqualität sinkt mit zunehmender Dunkelheit deutlich ab, hier hilft ein reduzieren der Pixeldichte, also eine Auflösung auf 8 MP zum Beispiel. Ein Rauschen kommt in Innenräumen recht schnell zustande, hier hilft dann wirklich nur noch der Blitz.

Die Farbwiedergabe ist toll, darauf kann man leicht Einfluss nehmen in den Einstellungen eines Bildbearbeitungsprogramms, schärfen würde ich allerdings nicht empfehlen, die Jpegs kommen schon stark geschärft aus der Kamera.

Optisch macht die Kleine echt was her, das weiß ist gut lackiert, das Nikon Emblem sieht in schwarz toll aus, auch die Haptik ist durch das Metall sehr gut. Hier ist aber auch schon aus meiner Sicht eine Schwachstelle. Bei unserer Kamera kam es aufgrund von Kälteeinwirkung (Spaziergang im Winter) in den Übergang in beheizte "normaltemperatur" Räumlichkeiten zu Zug und Druckbewegungen auf das Gehäuse (subjektive Sichtweise des Rezensionisten). Dadurch gab es einen kleinen Knack und wir hatten einen tolles Riss an der Unterseite der Kamera. Der Reparaturservice behauptet es handle sich um eine Schlagkante, es sind aber weder Lackplatzer noch Risse im Display zu erkennen.

Fazit: Ich würde mir aus heutiger Sicht diese Kamera nicht mehr kaufen, da aus meiner subjektiven Sichtweise das Gehäuse auf Druck zusammengeschraubt ist und es dadurch zu Dehnungsrissen kommen kann (Das ist eine These).
Wir hatten vorher eine Lumix und werden uns wohl in Zukunft wieder in Richtung Panasonic orientieren, vor allem da dort auch LEICA Objektive verbaut werden. Das Gehäuse nicht gegenpolig zusammengeschraubt ist und die Isoleistung doch deutlich mehr hergibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Überraschung die 2., 24. Mai 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe die Kamera jetzt 2 Wochen und 500 Bilder und bin mehr als angenehm überrascht.
Benutzte bisher eine Nikon Spiegelreflexkamera, da ich jedoch jetzt mit einer Hand meine 17 Monate alte Tochter festhalten muss und nur eine Hand zum Fotografieren übrig habe suchte ich was kleines.
Ich möchte nicht die vorliegenden Rezensionen wiederholen, nur meinen subjektiven Eindruck mitteilen.
Egal ob Vollautomatik oder Manuell, die Bilder sind ausgewogen in Farbe und Kontrast. Auslöseverzögerung kaum zu bemerken, genial einfache und intuitiv bedienbare individualisierbare Programme. Klasse ist die Funktionstaste, mit der ich die Bildgrösse, "picture Control", Weißabgleich, Belichtungsmessung, Serienbildfunktion,Iso Empfindlichkeit, und Messfeldvorwahl schnell und unkompliziert ändern kann. Viel Spass macht mir die "High Speed" aufnahmefunktion, die zwar mit eingeschränkter Auflösung einhergeht, dafür aber immerhin bis zu 120 Bilder / sec schafft.
Der Bildstabilisator arbeitet sehr gut, im Zusammenhang mit dem lichtstarken Objektiv sind Fotos "aus der Hand" in Situationen machbar, die ich bisher nicht für möglich hielt.
Also alles in allem sowohl in der optischen Qualität als auch in der elektronischen "Bildverarbeitung" eine tolle Kamera, mit der sowohl der Anfänger als auch der ambitionierte Hobbyphotograph viel Freude an den Bildern haben dürfte.
Der einzige Kritikpunkt der sich zwar nicht in den Fotos niederschlägt, aber im Gepäck und späterem Elektronikmüll, der mich richtig ärgert, ist das proprietäre Ladekabel, dessen Stecker irgendwo zwischen Micro- und Mini USB liegt und einer Ladeelektronik, die wohl eines höheren Ladestromes bedarf als die üblichen USB ladegeräte liefern, so dass man neben dem Kabel noch das Nikon-ladegerät mitschleppen muss. Das wäre an sich nicht schlimm, wenn es nicht in jedem Haushalt im reichen Drittel der Welt nicht x-fach USB ladegeräte und Micro-oder Mini USB ladekabel gäbe.
Da es sich nicht um ein technisch bedingtes Limit sondern um nichtnachhaltige Firmenpolitik handelt, die Nikon nicht nötig hätte gibt es für die Ladetechnologie einen Stern Abzug.
TS
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 49 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen