Kundenrezensionen


137 Rezensionen
5 Sterne:
 (96)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Informativ und immens unterhaltsam
Der zweite Teil von Ken Folletts Trilogie über das 20. Jahrhundert, "Winter of the world", setzt 9 Jahre nach den im ersten Band ,"Fall of giants" zuletzt geschilderten Ereignissen im Jahre 1933 ein. Insgesamt umfasst der Roman die Jahre 1933 bis 1949.
Die Hauptfiguren sind die Protagonisten des ersten Bandes und deren inzwischen heranwachsende, bzw. erwachsene...
Veröffentlicht am 3. Januar 2013 von ¤nigma

versus
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Disappointing
Fall of Giants was good, but it seems to me that Ken Follett has written Winter of the World without inner inspiration just because he had sold a trilogy to the publishers. The story line is OK, covering events from the early 1930s to the late 1940s, but it depends too much on unlikely coincidences bringing members of the families from Fall of Giants together. The style...
Veröffentlicht am 19. Oktober 2012 von Nick


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau richtig für lange Winterabende, 2. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Winter of the World (The Century Trilogy Book 2) (English Edition) (Kindle Edition)
Endlich die Fortsetzung - und Ken Folletts fetter Schmöker empfiehlt sich als Weihnachtsgeschenk. Wie schon im Vorgänger, sind die Mitglieder des weit verzweigten Protagonisten-Clans wieder bei den wichtigsten Ereignissen dabei. Das ersetzt keinen Geschichtsunterricht, aber es erlaubt sehr persönliche Blicke auf die Zeit um den Zweiten Weltkrieg.
Angenehm fällt auf, dass es kaum Schwarzweiß-Malerei gibt. Nur wenige Figuren sind so richtig mies und verkommen (wie z.B. der Gestapo-Offizier Macke), kaum jemand ist ausschließlich edel und gut. Am interessantesten weil am differenziertesten geschildert waren für mich wieder die Russen.
Was andere nur versuchen,Follett bekommt es hin: historische Zusammenhänge erlebbar zu machen statt sie langatmig zu erklären. Dass dabei manche Details zu kurz kommen (Stalingrad wird nur mal eben am Rand erwähnt) - geschenkt. Das Buch ist flott geschrieben und wegen der häufigen Perspektivwechsel sehr kurzweilig zu lesen. Das Richtige, um sich damit aufs Sofa zu kuscheln und es zu verschlingen.

Ich frage mich nur: 2 Bände der Trilogie sind vorbei und wir schreiben gerade mal 1949. Werden in den dritten Band 50 Jahre Geschichte gequetscht? Oder wird es etwa eine vierbändige Trilogie geben :) ?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Winter of the World, 21. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie immer sehr spannend und im Detail exakt. Die Details in Berlin und um Berlin sind offensichtlich authentisch. Und wenn man die Einzelgeschichten so liest, fragt man sich. Was haben wir Deutschen bloß angestellt. Der Preis in der Taschenausgabe in Englisch übrigens sehr moderat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Disappointing, 19. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Fall of Giants was good, but it seems to me that Ken Follett has written Winter of the World without inner inspiration just because he had sold a trilogy to the publishers. The story line is OK, covering events from the early 1930s to the late 1940s, but it depends too much on unlikely coincidences bringing members of the families from Fall of Giants together. The style is poor: Follett rattles off short sentences to describe the action, but fails to paint a sharp picture of the events or of the characters. Disappointing!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Unglaublich bewegend, 1. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Century 2. Winter of the World (Taschenbuch)
Nachdem der erste Teil der Century-Triologie mich so begeistert hat, war dieses Buch ein Muss.
Den geschichtlichen Hintergrund kennt man natürlich zur Genüge (in der Schule rauf und runter), aber ich habe noch kein Buch gelesen, in dem die Geschichte so greifbar erschien weil sie durch die agierenden Charaktere einfach sounglaublich belebt wurde. Mal wieder begeistert Ken Follett mit seinen lebendigen Charakteren und dem Mut, allen Seiten eine Stimme durch Personen zu geben und schonungslos jede Grausamkeit darzustellen - nie zu viel davon, nur gerade genug um zu spüren, in welcher Situation sich die Personen gerade befinden.
Und obwohl man den Ausgang der Geschichte historisch ja bereits kennt, verliert das Buch nie an Spannung, weil man ständig um das Überleben der vielen Hauptfiguren hofft und bis zum Ende unsicher ist, was mit ihnen geschieht.

Ein sehr, sehr gutes, fesselndes Buch, das einen wunderbaren (groben) Überblick über die Historie vermittelt und einem unglaublich nahe geht. Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, aber Follett wird in seiner Storyline zu berechenbar., 16. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Um nur ein Beispiel zu nennen: gleich auf den ersten Seiten wird das kleine behinderte Kind der Haushälterin Ada erwähnt ... und es kommt natürlich was kommen muss: es landet Jahre später in einem Euthanasie-"Kranken"haus. Wie bereits bei "Fall of Giants" bietet das Buch interessante historische Einblicke, die der Geschichtsunterricht in der Schule zumeist unerwähnt lässt, z.B. die zahlreichen Stalin'schen Fehlentscheidungen zwischen 1941-1945, aber auch die wahrend Hintergründe des japanischen Überfalls auf Pearl Harbour, die Aktivitäten der französischen Resistance etc. Trotzdem: literarisch begibt sich Follett, der das Romanschreiben wohl nur noch als Gelddruckmaschine für sich betreibt, in dermaßen seichte Gefielde, dass einem gelegentlich wirklich der Appetit beim Lesen vergeht. Mit Wehmut erinnere ich mich an bessere (ältere) Follett-Romane wie "Pillars of the Earth" oder "World Without End".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Spannend, lehrreich, aber zu konstruiert, 14. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Century 2. Winter of the World (Taschenbuch)
Der Meisterrechercheur und Spannungsspezialist hat den zweiten Teil seiner großen 20.-Jahrhundert-Saga vorgelegt. Während der 1. Teil ("Sturz der Titanen") sich dem 1. Weltkrieg und seiner Vorgeschichte widmet, steht nun der 2. Weltkrieg im Mittelpunkt. Aber während im 1. Teil die Familiengeschichten der Protagonisten aus ganz Europa kunstvoll miteinander verwoben wurden, trifft nun die nächste Generation in einer kaum enden wollenden Aneinanderreihung von Zufällen aufeinander - wäre das nicht etwas subtiler gegangen?
An sich durchaus ein 4-Sterne-Buch, aber für die lieblose Konstruktion gibt's einen Stern Abzug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die nächste Generation ist noch spannender...., 14. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der zweite Teil der Century-Trilogie bringt die Kinder der Hauptfiguren des ersten Buches in den Fokus. Und gewisse Figuren aus dem ersten Buch, verschwinden nach und nach und werden wohl im dritten Teil höchstens noch als Erinnerung vorhanden sein.

War im ersten Buch der erste Weltkrieg und die russische Revolution die "Hintergrundsgeschichte", so entfalten sich hier die Ereignisse um die Hazibewegung, der 2.Weltkrieg und mit dem "Diebstahl" der Atom-Unterlagen durch die Russen der Beginn des kalten Krieges.

Kann den abschliessenden dritten Teil kaum erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen anschaulicher Geschichtsunterricht sprachlich gut geschildert, 30. Januar 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ken Follett hat mich auch mit dem zweiten Band nicht enttäuscht. Auch wenn sich mit der Zeit bestimmte Muster und Charakteristika wiederholen, bietet er gute Unterhaltung auf hohem Niveau. Das Konzept, Geschichte über fiktive persönliche Schicksale nach-"fühlbar" zu machen, ist zwar nicht neu, wirkt aber immer wieder. Vor allem bei einem so meisterhaften Erzähler wie Ken Follett. Und der Auffrischung und Bereicherung meines verwertbaren englischen Wortschatzes dient er allemal. Ich bin schon gespannt auf den dritten Teil der Trilogie. Daher 4 Punkte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Winter of the World, 13. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Winter of the World (The Century Trilogy Book 2) (English Edition) (Kindle Edition)
I am just loving this series. It gives the reader a nice insight into history, and the whole story brings it closer to the reader than any history book.
I like that Follett tries to treat the different countries and families equally. Moreover, historical facts are precisely researched.
Of course, the reader needs the awareness that it is still a work of fiction, but this can be easily forgotten by following the lovely characters in their daily lives.
I can't wait until September when the final part of the trilogy is due to be published :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr gelungen, 6. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Anfang zieht sich ein wenig, die ersten 200 Seiten waren für mich z.T. enttäuschend. Aber danach nimmt die Story an Fahrt auf und man fiebert mit. Warum dennoch "nur" 4 Sterne? Vor allem weil viele Teile der Geschichte vorhersehbar sind und die Zahl der "Haupt"charaktere mE zu hoch sind und deshalb der Leser manchmal etwas verwirrt wird. Kleinere geschichte Ungenauigkeiten (z.B. über den Untergang der Yorktown, die in Wahrheit nicht direkt in der Schlacht um Midway durch Flugzeuge, sondern erst in der Folge durch ein japanisches U-Boot versenkt wurde) sind zu unbedeutend, um den ansonsten guten Eindruck zu trüben. Wahr ist aber, dass anders als beim Vorgänger Follet weniger "allgemeine" Geschichte erzählt - nur: ist das ein Mangel? Anders als bei der Vorgeschichte des 1. Weltkrieges kann man doch in Bezug auf das 3. Reich von entsprechendem Hintergrundwissen der Leser ausgehen.

Sicher nicht das Beste Buch von Follet, aber dennoch nicht nur für Fans absolut empfehlenswert!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen