Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. November 2012
Folgende Fragen waren wichtig für mich: Wofür benötige ich einen Camcorder? Was erwarte ich von dem Gerät?

Anwendungsschwerpunkte: YouTube-Videos, Sportveranstaltungen in-door, Tochter in-und out-door, Messebesuche (man beachte die Reihenfolge meiner Prioritäten :))

Wichtig: einfache Bedienung, gute Bild- und Tonqualität

Wünsche: nicht zu groß, nicht zu schwer, nicht zu teuer, möglichst wenig SchnickSchnack

Zur Auswahl standen verschiedene Geräte: Canon Legria R306, Samsung Q20, Panasonic V100, Panasonic V500

Nun möchte ich die anderen Geräte auf keinen Fall schlecht machen - ich kenne sie überhaupt nicht. Aber nach diversen Tagen Studium (lesen und Test-Videos schauen) blieben schließlich nur noch die beiden Panasonic übrig. Den Ausschlag gab schließlich ein Testbericht in dem der V100 bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen bescheinigt wurden.

Nun habe ich dieses Gerät erst seit 2 Tagen und möglicherweise muss ich meine Meinung in einigen Monaten ändern aber nach diesen ersten beiden Tagen bin ich sehr positiv eingestellt.

Die Bedienung ist wirklich einfach: anschalten und los geht’s. Erst Mal spielen also alles filmen was mir vor die Linse kommt. Einige Fotos bei mittelmäßigen Lichtverhältnissen landen sofort im Müll, die taugen noch nicht mal als Schnappschuss. Dafür keinen Abzug weil mich das überhaupt nicht interessiert. Die ersten paar Minuten Film ermuntern mich sofort ein YT-Video zu drehen.
Kamera auf das neue Stativ und nach gut einer halben Stunde bin ich fertig, das Video kommt sofort auf den PC und wird auf einem 24" in HD angeschaut. WOW - das hat was. Richtig scharfes Bild und vernünftiger Ton. Und das bei mittelmäßigen Lichtverhältnissen. Das könnte der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein.

Natürlich muss und werde ich in den nächsten Wochen noch sehr viel ausprobieren aber der erste Eindruck ist wirklich gut.

Warum nur 4 Sterne? Das Bild bekommt volle 5 Sterne, genau wie das filmen im Automatik-Modus! Der Ton ist gut, also 4 Sterne. Die Menüführung ist etwas mühsam und beim Zubehör fehlt auf jeden Fall ein externes Ladegerät, somit jeweils 3,5 Sterne.

Natürlich sollte man so fair sein und fragen was man für 199 € erwarten darf aber gerade die beiden letzten Punkte stören etwas und sind bei vielen Fotoapparaten in dieser Preisklasse besser gelöst.
22 Kommentare|37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2012
Auf der Suche nach einem handlichen, intuitiv bedienbaren und preiswerten Camcorder, stieß ich auf den Panasonic HC-V100, der inzwischen seit etwa einer Woche in meinem Besitz ist und mein erster Camcorder überhaupt ist. Obwohl das Gerät in einer sehr niedrigen Preisklasse angesiedelt ist, konnte es meinen Erwartungen gerecht werden, wenn auch nicht übertreffen.

Handhabung:
Das Gerät ist tatsächlich sehr einfach zu bedienen. Die Automatik für Belichtung und Fokussierung leistet nach meinem Empfinden gute Arbeit, fortgeschrittenen Benutzer werden sich über einige manuelle Einstellmöglichkeiten freuen, die nicht immer selbstverständlich sind. Die Bedienung des Menüs erfolgt über 6 kleine Knöpfe. Andere Nutzer mögen diese als 'zu winzig' empfinden, ich aber nicht, denn das hat seine Berechtigung und Vorteile: Zunächst muss ich sagen, dass ich froh bin keinen Touch-Screen zu haben, denn so kann ein kleineres, stromsparendes Display verbaut werden, der trotzdem groß genug ist, um alles zu erkennen (weil kein störender Finger über das Bild schwebt). Konsequenz daraus ist der Einsatz von Knöpfen als Bedienelemente. Zwar sind diese recht klein, allerdings in solchen Abständen angeordnet, dass es i.d.R. nicht zu Fehlbedienungen kommt.

Verarbeitung:
Was die Verarbeitung angeht, braucht sich niemand etwas vormachen. Es handelt sich um ein Einsteigermodell für 300€ (lt. Hersteller), mit Plastik wo man auch hinschaut. Bemerkbar macht sich das aber nur bei der Bedienung des Displays, wenn dieses unter Druck nachgibt und gelegentlich leise knarrt. Persönlich stört mich das wenig, denn dafür ist die Kamera ja auch günstig und macht gute Aufnahmen.

Bildqualität:
Das bringt uns zum vielleicht wichtigsten Aspekt. Über das Bild der Kamera lässt sich meines Erachtens nicht wirklich meckern. Allein durch die Full-HD Auflösung kommt insgesamt ein sehr stimmiges Bild herüber, egal ob im Freien oder im Zimmer. Da lassen sich auch das, bei genauerem Hinschauen ersichtliche, geringfügige Bildrauschen und die etwas schwachen Farben verschmerzen, zudem eröffnen manuelle Einstellungen die Möglichkeit zur gezielten Bildverbesserung. Ich gebe zu bedenken, dass dieser Umstand vermutlich jede Einsteigerkamera betreffen wird. Der Bildstabilisator leistet jedenfalls so gute Arbeit, dass ein Kauf des nächst teureren Modells mit besserem Bildstabilisator(HC-V500), allein deshalb nicht notwendig wird. Das bringt mich allerdings zum nächsten Punkt. Ein wichtiger Unterschied zum großen Bruder ist nämlich, dass dieser sowohl die Auflösung 1080p/50i als auch 1080p/50p beherrscht, während die HC-V100 einzig den 50i-Modus bietet. Das heißt konkret: das Bild liegt nur in 25Bildern pro Sekunde vor, wird vom ausgebenden Gerät, im Zeilensprungverfahren (siehe Wikipedia) aber in 50 Bilder pro Sekunde dargestellt. Dieser Unterschied wird dem Betrachter unter Umständen aber gar nicht so deutlich auffallen. Ich jedoch konnte starke Unterschiede zwischen verschiedenen Abspielprogrammen bzw. Codecs feststellen. Konkret konnte der Windows Media Player die Videos nahezu einwandfrei anzeigen, während ich beim populären VLC-Player, die typischen Artefakte aus dem Zeilensprungverfahren beobachten konnte (Treppenbildung: sieht aus wie ein verwischtes Bild und lässt den Eindruck entstehen, der Camcorder erzeugt ein schlechtes Bild). In aller Deutlichkeit muss aber erwähnt werden, dass dadurch auch weniger Speicherplatz verbraucht wird, als bei 1080p/50p. Die Wahlfreiheit hat man, wie bereits angedeutet, erst ab der Panasonic HC-V500 bzw. anderen Herstellern. Dennoch: per se liefert die HC-V100 ein gutes, zufriedenstellendes Bild.

Tonqualität:
Oftmals wird in dieser Preisklasse die schlechte Tonqualität angeführt. Grundsätzlich sollte man bei auch bei diesem Gerät keine Wunder erwarten. Nach meinem subjektiven Empfinden leistet die Panasonic trotzdem gute Arbeit und exakt das was von einem derartigen internen Mikro zu erwarten ist. Wer den Camcorder bedient, wird sehr deutlich und klar zu verstehen sein, wer 3-4 Meter vor der Kamera steht, kann auch gut verstanden werden, nur eben etwas leiser. Es sollte jedoch jedem klar sein, dass Konzerte oder andere Tonvorführungen aus Lautsprechern blechern klingen werden. Solche Szenarien sind allerdings auch nicht das typische Einsatzgebiet der Panasonic. Wer auf guten Ton Wert legt, sollte dann lieber zu einer Kamera wie der Panasonic HC-V707 greifen, die mit einem Mini-Klinken Anschluss ausgestattet ist und so die Kopplung mit einem externen Mikro erlaubt.

Besonderheiten der Kamera/Unique Selling Proposition:
Was diese Kamera trotz ihrer Mittelmäßigkeit (eher im Sinne von Ausgewogenheit) auszeichnet, ist die ausgesprochen gute Akkulaufzeit gepaart mit der bereits erwähnten Qualität von Bild und Ton. Wahrscheinlich durch den Verzicht auf Touch-Screen und weiteren (entbehrlichen!?) Funktionen ist eine Aufnahmedauer von etwa 160min (lt. Hersteller) im Dauerbetrieb durchaus realistisch. Auch im praxisnahem Gebrauch, mit häufigem Ein 'und Ausschalten sowie der Verwendung des Zooms wird kein Käufer enttäuscht werden. Für eintägige Veranstaltungen, wie z.B. Hochzeiten, können ein-oder zwei Akkuladungen wahrscheinlich ausreichen. Im Vergleich: die etwa doppelt so teure HC-V707 mit Standardakku erreicht gerademal 60min im Dauerbetrieb (was vom Hersteller gern verschwiegen wird). In diesem Sinne gilt je nach Kundenbedürfnis: Weniger ist manchmal mehr! Abgesehen davon ist auch der Weitwinkel hervorzuheben, der auch im beengten Raum viel Bild einfangen kann. Zudem laden die sehr kompakten Abmaße geradezu ein, um den Camcorder zum alltäglichen Begleiter werden zu lassen!

Fazit:
Diese Kamera wird keinen preisbewussten Käufer und Gelegenheitsfilmer enttäuschen, der sich mit grundlegenden Funktionen zufrieden gibt und dem einfache Handhabung, kleine Bauform und eine lange Akkulaufzeit wichtiger sind als teuer erkaufte Spitzenqualität in Bild und Ton, die ohnehin nur in einer ganz anderen Preisklasse zu erwarten ist.
1212 Kommentare|121 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2012
eine freundin kaufte diesen camcorder via amazon marketplace gebraucht als geschenk für ihren mann, und bat mich ihn mal anzuschauen ob alles ok ist. es ist alles in ordnung und ich bin schwer beeindruckt von dem gerät.

ich besitze einen etwa gleichwertigen HD camcorder von CANON. die bedienung meines LEGRIA gefällt mir besser. ich verwende viele kamerafunktionen (auch bei fotokameras) sehr intensiv, und bin bei CANON geräten (auch foto) sehr viel schneller bei der einstellung die mir wichtig ist. ich nehme aber mal an (ohne jemanden beleidigen zu wollen), dass 90% der anwender nicht mal 10% der funktionen nutzen, sich das also eher relativiert.

sehr erregt haben mich die leistungen des objektives und die bildqualität (die schon auf dem sehr guten schwenkmonitor deutlich zu erkennen ist)

das angepriesene WIDEobjektiv bringt wirklich rundherum genau das mehr aufs bild was ich bei anderen camcordern (auch meinem) oft vermisse, und das bei ertstaunlich geringer sonst weitwinkeltypischer verzeichnung.

und auch bei längster brennweite (also beim "ganz nah ranholen") lässt die schärfe des objektives nicht nach (jedenfalls nicht wahrnehmbar). ich habe geräte von mitbewerbern gesehen, deren aufnahmen hierbei deutlich schwächelten.

der - wohlgemerkt OPTISCHE - bildstabilisator ist der hammer! der bildstabilisator meiner CANON (und auch vieler anderer camcorder) arbeitet elektronisch. das bild wird dadurch "entwackelt", dass der bildausschnitt der wackelbewegung folgt. dadurch geht aber noch mehr weitwinkel verloren und das system hat seine grenzen. der stabilisator dieses camcorders arbeitet mit einem beweglichen linsenelement im objektiv. das bild wird dazu nicht beschnitten und das ergebnis ist - P H Ä N O M E N A L ! selbst bei voll ausgefahrenem zoom sind die bilder/szenen so geschmeidig ruhig, wie ich das noch nie gesehen habe.

meine bewertung kratzt natürlich nur an der oberfläche, aber vielleicht darf ich mir das teil ja mal ausleihen und intensiv damit filmen, dann schiebe ich hier noch was nach. aber ich erwarte nicht, dass sich dieser camcorder für die preisklasse üble schwächen leistet.
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2013
Mein positiver erster Eindruck hat sich leider nicht bestätigt.
Ich habe mir letztes Jahr die Panasonic HC-V100 zugelegt und war erstmal angenehm überrascht.
Für ein Gerät in der Preisklasse waren die Bilder wirklich gestochen scharf und selbst der Kameraton, der ja häufig ein Schwachpunkt bei Camcordern ist, war brauchbar. Natürlich darf man da keine Wunder erwarten. Und wenn man halbwegs semiprofessionell was machen will, kommt man um ein Mikro ohnehin nicht herum. Aber da bezweifle ich einfach mal dass selbst Kameras in einer höheren Preisklasse, diesbezüglich eine perfekte LÖsung bieten.
Das erste Jahr war ich rundum zufrieden mit dem Gerät.

Leider auch nur das erste Jahr. Pünktlich zwei Wochen nach Ablauf der Garantie, macht die Kamera plötzlich sehr unruhige und unscharfe Bilder.
Ich habe in vielen Kommentaren Vergleiche mit alten Handyaufnahmen oder alten 80er Jahren Camcordern gelesen. Ehrlich gesagt wäre ich momentan zufrieden wenn meine Panasonic überhaupt diese "Qualität" erreichen würde. Ich hatte selbst vor 10 Jahren eine 150 DM-Kamera die bessere Ergebnisse erzielte.

Mein erster Verdacht war, dass ich lediglich versehentlich irgendwas an den Einstellungen verfummelte. Aber leider änderte sich auch nichts an dem
Bild, nachdem ich die Kamera wieder zurück auf die Grundeinstellung setzte.

Ich gebe der Kamera zwei Sterne, weil sie mir immerhin ein Jahr gute Dienste erwies. Aber selbst von einer Kamera in dieser Preisklasse, erwarte ich nicht dass diese nach nur einem Jahr so starke Verschleisserscheinungen zeigt, dass sie komplett unbrauchbar wird.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2012
Wir kauften die Kamera zum Urlaub, nicht zuletzt wegen des Preises. Sie ist sehr schnell, Bild- und Tonqualität stimmen, der Akku lässt sich bequem per USB-Kabel mit aufladen und hält im Schnitt etwa 2,5 bis 3 Stunden Aufnahme durch. Das Format AVCHD lässt sich problemlos mit den gängigen Player unter Windows und Linux abspielen. Wir sind sehr zufrieden.

Feedback nach einem Jahr ist etwas weniger gut, denn der Akku lässt sich über USB gar nicht mehr und per Netzteil nur sporadisch aufladen. Eine Ladestation separat gibt es leider nicht, der Akku wird über den Camcorder geladen. Wir werden die Camera wohl reklamieren müssen, da noch Garantie besteht. Schade, denn sie ist ansonsten sehr schön. Ein Stern Abzug.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2013
Nachdem mein alter Mini-DV Camcorder so langsam den Geist aufgibt, und mittlerweile auch im Hause alles auf HD umgestellt wurde, habe ich einfach einen guten neuen Full-HD-Camcorder gesucht, ... und gefunden.
Für private Hobby-Aufnahmen ist dieser völlig ausreichend, der optische Bildstabilisator arbeitet gut, die Bedienung ist denkbar einfach, und auch die ersten Ergebnisse der Filmaufnahmen sind durchaus gelungen.
Einen Touchsreen vermisse ich wirklich nicht, so hat man keine Fingerabdrücke auf dem Display und auch eine höhere Batterie-Lebensdauer. Wer keinen unnötigen Schnickschnack braucht, der sollte nicht viel mehr Geld ausgeben, und diesen nehmen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2012
Zunächst überraschte mich die Panasonic HC-V100 dadurch, daß sie so klein war. Die größere Überraschung kam aber,als ich meine ersten Filmaufnahmen auf dem großen TV-Flachbildschirm sah: HD-TV !! Seit einiger Zeit kennt man ja die HD-Programme im Fernsehen. Die Qualität der Aufnahmen mit der Panasonic steht denen nicht nach. Toll! Solche Bildschärfe gab es früher nur von Dias.

Der Camcorder wird als "Einstiegsmodell" von Pamasonic angeboten. Schnickschack hat sie in der Tat nicht. Aber mit Bildstabilisierung und dem 32er Weitwinkel dürfte sie für Alltagsfilme allemal bestens ausreichen.

Da die Camera in die Hosentasche paßt, nimmt man sie sogar gelegentlich mit.

Zu emphehlen.
22 Kommentare|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2013
Prima Camcorder - Super leicht, in jeder Beziehung - Gewicht - Bedienung - Umgang - dieser Camcorder ist sowohl
etwas für angehende Film-Profis - als auch für weniger geübte, oder Leute im Rentenalter - moment dies soll überhaupt
nicht negativ klingen - wer kann schon auf einem Kieselweg laufen - dabei Filmen und den Camcorder ruhig halten -
eben nur die "Profi`s" - aber mit diesem Camcorder kann es jeder - der Camcorder nimmt einem die ganze Arbeit ab.
Und der 42xoptische Zoom ist einfach unschlagbar. Kein verwackeln mehr - lange Akkuzeit über 2 ein halb Stunden.
Für 186,-Euro finde ich nichts vergleichbares, wer diesem Camcorder das Wasser reichen kann !!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2013
hi, habe diese panasonic mit der samsung f 80 bei gleicher auflösung und hand in hand verglichen.
beide cam's in die hand genommen und habe versucht mögilchst geliche aufnahmen zu machen, das ist super gelungen.

die panasonic ist kleiner und handlicher, auch die zoom wippe und der aufnahmeknopf sind sehr zu bedienen.
qualität der bilder ist wirklich klasse - ich habe mir die cam geholt da ich mit meiner sony alpha 57 eine festbrennweite
"immer drauf" habe und das etwas längere filmen sowieso umständlicher mit einer slr ist.

also die panasonic macht wirklich top bilder im AVCHD modus und ich bin über über glücklich mit diesem handlichen
kleinen gerät filmen zu können. auch beim zoom gibt es kaum qualitätsverluste, außer, wie üblich, etwas lichtmangel beim
vollen zoom.

für die samsung sprechen nur zwei bis drei extras die sie mitbringt, zeitrafferaufnahmen usw. die QUALITÄT der videos
auf die es ja schließlich ankommt ist bei der PANASONIC besser!! um welten möchte ich behaupten.

PREISUNTERSCHIED waren bei meinem kauf nur gerundet 17 EURO .... daher habe ich diese cams bestellt und verglichen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2013
Wollte eine kleine handliche Kamera, für die kleinen und großen Aufnahmen zu den verschiedensten Anläßen.
Zudem wollte ich eine preisgünstige Kamera.
Habe die Kamera nun einige Mal ausprobiert und bin mehr als zufrieden. Die Bildqualität bei Tageslicht ist sehr sehr gut. Bei schlechten Lichtverhältnissen (Abend/Nacht, bei schlechtem Umgebgungslicht bzw. Stimmungsbeleuchtung) ist die Qualität immer noch befriedigend. EIne Verwendung einers Stativs verbessert dann das Ergebnis. Ton ist ok.
Kurz um. Prima Kamera für wenig Geld.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)