Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


40 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben eines der größten Sith
In dem Buch geht es um Dessel - ein junger Mann mit traumatischer Kindheit, der nach und nach mehr oder weniger durch Zufälle, Glück und Unglück zu Darth Bane wird. Das alles ist äußerst spannend und fesselnd geschrieben, deswegen auch 5 Sterne. Es ist ungewöhnlich, ein ganzes Buch mit über 400 Seiten zu lesen, in dem ein Mensch all...
Veröffentlicht am 20. August 2007 von Leo

versus
37 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der Weg der dunklen Seite
Mit Darth Bane - Schöpfer der Dunklheit wird nun eine Periode des erweiterten Star-Wars-Universums beleuchtet, welche kurz vor den Ereignissen des Comicsonderbands Jedi vs. Sith angesiedelt ist. Das Buch handelt, wie es schon der Titel verkündet, vom Aufstieg Darth Banes zum Begründer des neuen Sith-Ordens und der Regel der Zwei (ein Meister der die Macht...
Veröffentlicht am 8. Dezember 2006 von Mario Pf.


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

40 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben eines der größten Sith, 20. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
In dem Buch geht es um Dessel - ein junger Mann mit traumatischer Kindheit, der nach und nach mehr oder weniger durch Zufälle, Glück und Unglück zu Darth Bane wird. Das alles ist äußerst spannend und fesselnd geschrieben, deswegen auch 5 Sterne. Es ist ungewöhnlich, ein ganzes Buch mit über 400 Seiten zu lesen, in dem ein Mensch all das, was man natürlicherweise als falsch ansieht, eben aus tiefster Überzeugung tut - er ist eben ein Sith. Als Star Wars - Fan oder als jemand, der ein spannendes Buch sucht, kann man das Buch wirklich nur empfehlen, man wird nicht davon enttäuscht sein.

Was mir beim Lesen auch aufgefallen ist: Das Buch ist ähnlich wie ein Film, oft wird zu völlig anderen Personen geschwenkt. Der fiktive Erzähler erzählt nicht nur von Des bzw. Bane, sondern auch von einigen Sith-Meistern, -Schülern und Jedi. Das hat einen gewissen Reiz, da diese Einblicke in andere Personen nicht zu lang sind (man kennt das ja vom Erbe der Jedi-Ritter, dass gerade dann, wenn es spannend wird, das nächste Kapitel sich um etwas ganz aneres dreht und erst mehrere Kapitel weiter wieder die Story der betreffenden Person fortgesetzt wird).

Es ist unterhaltsam für einen erwachsenen Menschen in die andere Welt der Sith einzutauchen, das Buch ist wirklich sehr gut. Auch wenn Star Wars - Bücher oft als literarischer Schund degradiert werden, könnten sich viele Autoren hier mal abschauen, wie man Spannung erzeugt und den Leser in seinen Bann zieht.

5 Sterne - und das zu recht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielversprechender Beginn der Star-Wars-Vorgeschichte, 31. Juli 2007
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Roman spielt tausend Jahre vor der Episode IV. Der Minenarbeiter Des
sitzt auf einem Bergbauplaneten fest und ist ohne Hoffnung, von dort jemals
entkommen zu können. Die einzige Alternative wäre, dem Militär beizutreten,
das im Krieg mit den Sith liegt, doch in diesem Teil der Galaxis ist man
der Republik nicht freundlich gesinnt. Des kommt gut zurecht, da er ein
paar Fähigkeiten hat, die ihm helfen, in der rauhen Gesellschaft
zurechtzukommen und im Glücksspiel im Vorteil zu sein, er ahnt jedoch
nicht, daß dies Ausprägungen der Macht sind. Als er in einem Kampf mit
einigen Soldaten gerät, muß Des fliehen.

Des gelangt in eine Schule der Sith und nimmt dort den Namen Bane an. Der
zweite Teil des Buches beschreibt seinen Aufstieg und Fall im Rang der
Schüler. Bane verbringt im Gegensatz zu seinen Mitschülern viel Zeit in der
Bibliothek, wo er die Lehren der alten Meister studiert. Bane erkennt, daß
die Sith auf einem falschen Weg sind und beschließt, den Orden zu
reformieren. Er verläßt die Schule und macht sich auf die Suche nach einem
Holocron von Darth Revan, welches ihm noch mehr dunkle und mächtige
Geheimnisse der Sith vermittelt. Als Darth Bane kehrt er zurück, um
entscheidend in den Kampf zwischen Jedi und Sith einzugreifen.

Der Roman ist sehr spannend und mitreißend. Unmerklich wird der Leser auf
Des' Seite und somit auf die dunkle Seite der Macht gezogen, dabei werden
tiefere Einblicke in die Vergangenheit der Republik und die Lehren der
Sith geliefert als in jedem anderen Roman zuvor. Insgesamt eine äußert
vielversprechender Beginn einer fernen Vorgeschichte zu Star Wars.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial - düster und ideologisch, 24. September 2007
Ich hab dieses Buch zufällig gesehen und gekauft und war wirklich begeistert. Auch wenn es etwas mau beginnt, ist es doch eins der besten Starwars-Bücher die ich je gelesen hab, und ich besitze um die dreißig Stück.
Im Gegensatz zu vielen Romanen, die nach den Filmen spielen, werden hier nicht zig unnütze Handlungsstränge zusammengebastelt, um alle bekannten Charaktere als Superhelden einzubauen. Dieses Buch spielt lange vor den ersten Filmen und wagt sich in relativ unbekanntes Land vor. Man lernt, sich in die Sith hineinzudenken und ihre Ideologie wird schlüssig dargestellt. Durch die Fixierung auf den Hauptcharakter Darth Bane ist es zwar eine einseitige Beschreibung, aber seine inneren Konflikte, seine Vorgeschichte und sein Handeln bleiben immer nachvollziehbar.
Ich hab dieses Buch gerne (und recht schnell ^^) gelesen und es hat mein Starwars-Wissen sehr bereichert.
EINE EMPFEHLUNG FÜR ALLE, DIE VON EINEM STARWARS-BUCH MEHR ERWARTEN ALS ACTION !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Roman aus der alten Republik, 28. März 2009
Dessel arbeitet tagein tagaus in den Cortosisminen auf Apatros. Nachts fröhnt er dem Glücksspiel in de Bar der Minenkolonie. Aufgrund seiner latenten Machtfähigkeiten ist er überaus erfolgreich. Infolgedessen kommt es zum Streit mit einem Offizier der Republik und Dessel muss fliehen. Auf Korriban tritt er in die Sith-Akademie ein und nimmt den Namen Bane an...

Drew Karpyshyn schafft auf unfassbar gute Weise einen Bösewicht trotz seiner Taten und seiner Ansichten dem Leser des Buches sympathisch erscheinen zu lassen. Alles was Bane tut um den Orden der Sith zu reformieren scheint durchaus plausibel und richtig.

Man will das Buch garnicht mehr aus der Hand legen solange man es nicht fertig gelesen hat. Dies ist der dichten Atmosphäre mit ihren Anspielungen auf die Spiele "Knights of the Old Republic"-Reihe und der gelungenen Übersetzung zu verdanken.

Es gibt ohnehin zu wenig Bücher über Bösewichte und noch weniger gute. Dies ist eines. Neue und alte Fans der Star-Wars Literatur sollten zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Herz einer neuen Finsternis, 21. September 2008
Nachdem die Fans lange Zeit nach einem Roman aus der Zeit der Alten Republik gegiert haben, wagt nun Drew Karpyshyn mit "Darth Bane - Schöpfer der Dunkelheit" den ersten Schritt in diese Epoche des erweiterten Star Wars Universums.

Kurz nach den Ereignissen des Comicsonderbands "Jedi vs. Sith" angesiedelt, handelt dieses Buch, wie sich bereits am Titel erahnen lässt, vom Aufstieg Darth Banes zum Begründer des neuen Sith-Ordens und der "Regel der Zwei". (Ein Meister der die Macht verkörpert und ein Schüler der nach ihr verlangt). Karpyshyn, der sich bisher eher in der PC-Spiel-Szene einen Namen gemacht hat, feiert hiermit sein Debüt als Autor im EU. Und ein gelungenes und erfolgreiches dazu.

"Darth Bane - Schöpfer der Dunkelheit" führt den Leser zurück in eine der düstersten Epochen der Alten Republik. Etwa 1000 Jahre vor der Schlacht von Yavin droht ein jahrelang schwelender Konflikt zwischen der Republik und dem wiedergeborenen Sith-Orden, der Bruderschaft der Finsternis, endgültig in einem offenen Krieg zu eskalieren, der sich nun immer mehr Richtung Kernwelten verlagert. Die Jedi, die unter dem Namen der Armee des Lichts von General Hoth in den Kampf geführt werden, haben es bisher nicht geschafft den Gegner für eine entscheidende Schlacht zu stellen und die hohen Verluste drohen beide Parteien langsam auszubluten. Jede Seite versucht neue Rekruten zu gewinnen und schickt immer mehr Anwerber für ihre Sache in die entferntesten Winkel der Galaxis.

In dieser dunklen Zeit findet ein junger Bergarbeiter namens Dessel gezwungenermaßen seinen Weg in die Armee der Sith und damit in den Orden der Bruderschaft. Niemand kann ahnen, dass es dieser Mann ist, der den Weg der dunklen Seite für viele Jahrhunderte bestimmen soll. Zwischen vielen anderen Schülern in der Sith-Akademie von Korriban bahnt sich Dessel mithilfe von Geschick, Listen und roher Gewalt langsam seinen Weg an die Spitze. Als es auf Ruusan zur entscheidenden Schlacht kommt, sieht er die Chance gekommen, seine eigenen Pläne für den Orden in die Tat umzusetzen.

Vorneweg: Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, was in erster Linie daran liegt, dass sich Karpyshyn auf das Wesentliche konzentriert und sich nicht, wie bei so vielen anderen Autoren oft der Fall, in Nebenschauplätzen verliert. Kurzweilig und spannend schildert er Dessels Aufstieg zum Dunklen Lord, wobei dessen Entscheidungen und Taten, so moralisch fragwürdig sie auch sind, besonders gegen Beginn überraschenderweise sehr nachvollziehbar daherkommen. Bane wird für den Leser glaubhaft, ohne dass dabei die Figur selbst an Mystik und diabolischem Charme verliert. Großes Kompliment auch für die Art und Weise, in der Karpyshyn sein Buch mit den Ereignissen aus dem "Jedi vs. Sith"-Comicband verknüpft. Statt sich in befürchteten Widersprüchen oder langatmigen Wiederholungen zu verzetteln, wirft er vielmehr einen genauen Blick auf die Geschehnisse und lässt viele Bilder aus dem Comic nun in einem völlig anderen Licht erscheinen, weswegen sich die Lektüre beider Werke sehr empfiehlt.

Insgesamt ist "Darth Bane - Schöpfer der Dunkelheit" ein sehr guter SW-Roman, dem es gelingt alte SW-Elemente mit den neueren, wie z.B. der Figur Darth Revans, zu verknüpfen und der auf gut 400 Seiten bestens unterhält. Das offene Ende bietet viel Potenzial für einen hoffentlich ebenso gelungenen Nachfolger, der unter dem Titel "Darth Bane - Die Regel der Zwei" bereits in den Startlöchern steht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die dunklen Sith, 7. Juli 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch stellt meine Erwartungen in den Schatten. Ich bin froh, endlich einmal was von den dunklen Sith aus der Zeit der Alten Republik zu lesen, denn meiner Meinung nach gibt es viel zu wenige Romane davon. Die Geschichte, wie Dessel sich vom normalen Jungen zu einem der größten Lords der Sith entwickelt, wurde von dem Autor Drew Karpyshyn sehr gut dargestellt. Dieses Buch darf in keiner Star Wars Büchersammlung fehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Star Wars Fans werden den Roman lieben, KotOR Fans vergöttern!!, 29. Januar 2008
Ich habe den Roman soeben fertig gelesen und bin hellauf begeistert! Eine derart tiefgehende Handlung hätte Ich nicht erwartet.
Aber erstmal zu den Fakten:

Die Handlung des Buches spielt ca. 1000 Jahre vor dem galaktischen Imperium und befasst sich, wie so oft, mit der Thematik des Kampfes zwischen "Gut" und "Böse" in der Personifikation der "Jedi" und der "Sith".

So weit so gut - wo ist die Besonderheit??

Der Leser bekommt eine Einsicht in die Wege der "dunklen Seite der Macht" anhand des Lebensweges von Dessel, einem jungen Bergarbeiter in einer Cortosis-Mine der ORO, der verzweifelt versucht, die Schulden seines verstorbenen Vaters abzubezahlen.

Überraschend erfrischend und innovativ wird die Geschichte dieses so jungen Mannes geschildert, mit all seiner "Intensität" zur dunklen Seite. Wer hier ausschließlich Tod, grobe Gewalt oder martialischen "Trash-Talk" erwartet, irrt sich gewaltig. Das sich weit mehr hinter dem Weg zur dunklen Seite befindet, wird in diesem Buch liebevoll und detailgetreu geschildert. Die Sith werden in diesem Roman nicht wie "Tiere" beschrieben, die sich ausschließlich im Blutrausch befinden und zerstören wollen, sondern als eine, der Republik absolut ebenbürtigen, Gesellschaft mit Tiefgang in Form von Freundschaft, Intrigen, Liebe, Vertrauen und, sagen wir mal, "Wettbewerb".
Die Handlung bietet genug "Geschichten, hinter den Geschichten" und wirkt damit nicht zu plump und nicht zu schnell verbraucht. Die ein oder andere Überraschung ist damit also gesichert.

Da Ich nur ungern Spielverderber spiele, will Ich nicht weiter gezielt auf die Handlung des Buches eingehen, euch aber mitteilen (wie ebenfalls in den anderen Rezensionen hervorgeht), dass einer der mächtigsten Sith-Lords, namens DARTH REVAN, in diesem Roman vorkommt und maßgeblich zur Handlung beiträgt, was besonders für Fans der Knights of the Old Republic-Spielereihe interessant sein mag.

Da ich mich ebenfalls als KotOR Fan bekenne, war die Neugier nach mehr Hintergrundwissen zur eigentlichen "KotOR Story" mein absoluter Kaufgrund, der meinen Erwartungen absolut entsprach - wenn sie nicht sogar übertroffen wurden.
Selbst ohne die 2 Spiele gespielt zu haben, bietet die Story genug Ansatzpunkte und Verständnis bzw. Erklärungen, sodass man nicht "auf dem Schlauch stehen bleibt" und gar nix mehr versteht.

Die Empfehlung gilt ebenfalls für Leute, die zum ersten mal einen STAR WARS Roman lesen möchten, denn dies war auch mein erster -> Aber GANZ SICHER nicht mein letzter ;-)

Mein einziger Kritikpunkt wäre die stellenweise merkwürdige Übersetzung von Wörtern bzw. deren Rechtschreibung, was zu einem gewissen Atmosphäreverlust beiträgt. Da wird aus dem Wort "ausgebildet" schon mal ein "ausgeb2jet" .... die "2" im Wort kommt tatsächlich so vor ... xD
Da dies allerdings nicht ZU OFT im Buch vorkommt kann ich von einem Abzug der Punktzahl absehen und gebe volle 5 STERNE !!

Es bleibt die Hoffnung auf einen erfolgreichen Nachfolger :-)

ABSOLUT EMPFEHLENSWERT !!! TOP !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein guter Auftakt zur Trilogie, 24. Juni 2012
Von 
Nuggl (Osterholz-Scharmbeck, Niedersachsen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Kurzbeschreibung:
Dessel arbeitet als Minenarbeiter im Würgegriff eines Großkonzerns. Er muss stundenlang in den Minen schuften um genug Credits zu verdienen um für Unterkunft und Verpflegung aufzukommen. Seine einzige, wenn auch geringe, Hoffnung ist irgendwann genug ansparen zu können, um die Schulden seines verhassten Vaters begleichen und den Planeten verlassen zu können.
Doch dieses ändert sich alles, als er versehntlich im Streit einen republikanischem Offizier tötet. Durch die Kontakte eines Freundes kann er vom Planeten fliehen, muss sich jedoch zum Ausgleich von der Armee der Sith rekrutieren lassen.
Hier kann Dessel schnell Karriere machen, da er ein Gespür für Gefahren zu haben scheint und mit seinem Trupp Erfolge erzielt, wo andere Scheitern. Dies weckt das Interesse eines Sith Lords, der erkennt dass Dessels Gabe, die Dessel selbst für Glück und Intuition hält, ein Ausdruck der Macht ist. Er schickt Dessel nach Korriban, wo er zum Sith ausgebildet werden soll.

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Drew Karpysym gefällt mir sehr, er geht gerne ins Detail. Dies kommt besonders bei Kämpfen zur Geltung, wo er die Gefühle und die körperliche Wahrnehmung, Euphorie, physischer und psychischer Schmerz, der Charaktere herausstellt.
Trotzdem fängt das Buch etwas langsam und schleppend an. Es wird sehr viel von Dessels Geschichte erzählt, was teilweise etwas langweilig ist, besonders sein Auffenhalt in den Minen. Jedoch ist dies für die Geschichte essentiel, welche nach und nach Fahrt aufnimmt. Es hilft einem zu verstehen, wer Dessel ist, was er durchmachen musste und wie dies ihn und sein Weltbild bestimmt. Es zeigt einem wie aus einem einfachen Mann wie Dessel ein vor dunkler Macht strotzender Darth Bane werden kann.
Als erster Band der Trillogie muss das Buch viel Vorarbeit leisten und einem zeigen was Dessel für eine Figur ist. Dies schafft das Buch bravoreus, was teilweise aber leider erst in den späteren Büchern richtig zur Geltung kommt.

Bewertung:
Das Buch ist in meinen Augen, der bereits alle drei Bücher gelesen hat, der schwächste der drei Teile. Allerdings auch ein guter Auftakt für eine Trillogie die zu meinen "alltime favorits" gehört. Daher von mir leider nur vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DER GRÖßTE SITH ALLER ZEITEN KLISCHEEFREI UND DÜSTER, 27. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Man darf sich von dem Cover Bild keineswegs täuschen lassen: man bekommt keine weichgespülte Geschichte irgendeines pseudo bösen Unholds zu lesen wie sie in der Trivial Literatur so häufig vorkommen. Vielmehr wird der Fokus auf die Sith Ideologie und die Entstehung eines Charakters wie Darth Bane gelegt, so entsteht ein absolut überzeugendes Bild der Sith anstatt kindliche Klischees wie Darth Maul aus dem grottenschlechten "Star Wars" Film Die Dunkle Bedrohung zu bedienen.
Es gibt in diesem Buch kein klares Bild von Gut und Böse: Die Republik und die Jedi hüllen sich zwar in Rechtschaffenheit, aber den Mienenarbeiter Des, der in den Cortosis Mienen von Apatros ausgebeutet wird wollten sie nicht helfen, kein Wunder das er sich politisch mehr an den Sith orientiert. Ich könnte hier den ganzen psychologischen Hintergrund von Des (Darth Bane) aufzählen, aber um kurz zu bleiben: Seine Handlungsmotive bleiben immer glaubhaft und realistisch, das Buch zeigt das es kein universelles Gut/Böse gibt sondern nur zwei Seiten derselben Medaille.
Der Autor ist auf Science Fiction spezialisiert, arbeitet seit ca 12 Jahren für Bioware (Mass Effect, Knights of the old Republic) und Darth Bane wurde u.a. mit Best Adult Books for High School Students of 2006 Award ausgezeichnet und befand sich 5 Wochen auf der New York Times Bestseller list, die deutsche Übersetzung ist hier (ausnahmsweise, normalerweise lese ich englische Originalausgaben) sehr gelungen, die Geschichte ist auf jeder Seite spannend, nicht nur für Star Wars Fans, die Charaktere tiefgründig ausgearbeitet, die Bücher bleiben bis zum Ende unvorhersehbar und abwechslungsreich, eine absolute Ausnahmeerscheinung, sogar noch besser als die Thrawn Reihe von Timothy Zahn oder die Republic Commando Reihe von Karen Traviss (hat so gut wie nichts mit der anspruchs-handlungslosen Videospielvorlage Republic Commando XBox zu tun)
So gut wie ausnahmslos 5 Sterne Wertungen für Bane sprechen für sich!
Hier noch ein paar abschließende Pressestimmen

Zitat: //"Ein finsterer Bösewicht - genauso furchteinflößend wie Darth Vader!" (Publishers Weekly )// Wer so etwas schreibt scheint das Buch nicht gelesen oder verstanden zu haben!

Zitat: //'Absolute Pflichtlektüre!' (Consol.at ) // Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen packend und spannend, 29. Juli 2007
Die Geschichte ist von Anfang bis Ende packend erzählt und läßt den Weg der Dunklen Seite für den Protagonisten als den einzig gangbaren erscheinen. Ähnlich wie in "Revenge of the Sith" die innere Zerrissenheit und die Gefühlswelt des Anakin Skywalker auf seinem Weg zur Dunklen Seite nachvollziehbar geschildert werden, kann man hier den Werdegang von Darth Bane mit all seinen Zweifeln und Ängsten miterleben, bis der eingeschlagenen Weg konsequent zu Ende gegangen wird. Ich hoffe auf eine Fortsetzung...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen