Kundenrezensionen

47
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ein Jahrzehnt nach den Ereignissen aus "Die Regel der Zwei" gelten die Sith seit dem Opfer Valenthyne Farfallas und seiner Gruppe Jedi-Ritter endgültig als ausgelöscht. Das kommt Darth Bane nicht ungelegen, denn dieser arbeitet bereits fieberhaft daran sich ein Agenten-Netzwerk und eine Sammlung von Sith-Artefakten aufzubauen. Vor allem letzteres gerät zu einem Wettrennen mit den Jedi, welche durch das Aufstöbern aller von der dunklen Seite berührten Artefakte und Schriften einer möglichen Rückkehr der Sith und dunkler Kulte vorbeugen zu können. Ein solches Artefakt könnte nun zur Lösung von Banes jüngsten Problemen geworden sein, denn der Sith Lord ist durch die Entfernung des Orbalisken Panzers und des jahrelangen Gebrauchs der dunklen Seite entscheidend geschwächt, was er unter allen Umständen vor seiner Schülerin zu verbergen versucht. Da sich Darth Zannah allerdings trotz allem noch nicht gegen ihn gewandt hat und den Mantel des Sith Lords für sich zu beanspruchen beginnt ruft Banes Sorge hervor sie könnte als Nachfolgerin ungeeignet sein und die Regel der Zwei gänzlich missachten, indem sie einfach darauf wartet dass Banes Kräfte weiter schwinden, womit sie Bane nicht mehr übertreffen müsste.

Die Ermordung eines Jedi-Unterhändlers und die Staatskrise auf Doan bieten Bane jedoch eine Gelegenheit seine Schülerin für eine geraume Zeit los zu werden, um eigene Pläne zu verfolgen. Ein altes Sith-Manuskript könnte ihm nämlich den Weg zur Unsterblichkeit und damit seinerseits einen Weg vorbei an der Regel der Zwei eröffnet haben. Doch der Schlüssel dazu liegt im Tiefkern verborgen, das Holocron Darth Andeddus, dessen sich Banes umgehend bemächtigen will. Hat er das Holocron erst einmal in seinen Besitz gebracht will er sich auch seiner scheinbar unambitionierten Schülerin entledigen. Zannah sind die Zeichen für Banes Schwäche jedoch nicht entgangen und sie hat sich auch einen gewissen Einblick in Banes geheime Absichten verschafft, was sie ihre Pläne Bane bald zu einem letzten Duell herauszufordern entsprechend beschleunigen lässt, zunächst braucht sie allerdings einen würdigen Anwärter als Schüler. Auf Doan findet Prinzessin Serra jedoch gute Gründe an der Vernichtung der Sith auf Ambria zu zweifeln. Unterstützt von ihrer Leibwächterin Lucia, einer ehemaligen Sith-Soldatin, beauftragt sie eine nur als die Jägerin bekannte Attentäterin mit der Jagd nach dem Unbekannten, der ihrem früheren Leben auf Ambria ein so abruptes Ende gesetzt hat, indem er ihren Vater, den Heiler Caleb ermordete...

Zwar weiß man von Beginn an worauf Dynastie des Bösen hinaus laufen wird, doch das tut der Spannung keinen Abbruch. Gekonnt spitzt Drew Karpyshyn den zentralen Konflikt zwischen Meisterin und Schülerin auf einen Punkt zu, an dem es nur noch einen geben kann und jeder der beiden gute Gründe hat, den anderen als unwürdig zu erachten das Erbe der Sith fortzuführen. Dabei zeichnet sich Dynastie des Bösen vor allem durch die mehr als gelungenen Erzählperspektiven aus. Sowohl Bane, wie auch Zannah und all ihre Gegenspieler lassen den Leser die Handlung durch ihre Augen erleben und enthüllen dabei ihre sehr unterschiedlichen Motive. Dazu gesellt sich noch die Tatsache dass sich alle Charaktere auf der dunklen Seite befinden, Jedi kommen im gesamten Roman bestenfalls als Statisten vor und so zeigt Dynastie des Bösen vor allem hervorragend ausgearbeitete Facetten der dunklen Seite. Die Verwicklungen durch die Einmischung von "Zivilisten" wie Prinzessin Serra oder Set Harts sorgen noch zusätzlich dafür dass die Handlung unvorhersehbar bleibt. Der Machtkampf zwischen Bane und Zannah ist zwar zentral, doch mit dem dunklen Jedi Set Harth (einem passionierten Sammler von Sith-Artefakten), der Jägerin (einer untrainierten Machtnutzerin die ihre Visionen von Vergangenheit und Zukunft zum Aufspüren ihrer Opfer nutzt), Prinzessin Serras (der unter neuer Identität firmierenden machtsensitiven Tochter des Heilers Caleb) und ihrer Leibwächterin Lucia (als Scharfschützin bei den Zwielichtkriegern einst Kameradin eines gewissen Dessel) kommen Charaktere hinzu, die nicht weniger faszinierend sind. Sie alle prägen die Handlung mit, ohne jedoch den Stars Bane und Zannah die Show zu stehlen.

Karpyshyns Darstellung des Sith-Machtkämpfes ist wirklich genial, man erfährt so einiges über die Dynamik des Meister-Schüler-Verhältnisses Bane-Zannah ohne mit allzu langen Erläuterungen konfrontiert zu werden. Karypyshyn wählt seine Worte mit Bedacht und erzielt damit die beste Wirkung. Deutlich wird dieses subtile Charakterisieren auch am Beispiel Set Harths, der exemplarisch den Unterschied dunkler Jedi zu den Sith verkörpert. Selbstverliebt und primär auf das eigene Wohlergehen bedacht fehlt ihm Vision und Disziplin eines wahren Sith, auch wenn er Potential beweist. Harth ist jedoch nicht der einzige dunkle Machtbenutzer der zwischen die Fronten im Ringen der beiden Sith zu geraten droht. Von Prinzessin Serra beauftragt den dunklen Lord zu überwältigen und zu ihr zu bringen, damit sie an ihm Rache für den Mord an ihrem Vater nehmen kann beweist die Jägerin neben ihrem Jagdinstinkt und Einfallsreichtums ein ganz besonders Machttalent, dass es ihr nicht bloß erlaubt winzige Ausschnitte der Zukunft wahrzunehmen sondern (ähnlich den Lesern bzw. Schnüfflern im Film Push oder Quinlan Vos psychometrischer Gabe) noch weit tiefer in die Vergangenheit und auch Gegenwart zu blicken. Bliebe noch von Lucia zu berichten, der prototypisch für den einfachen Soldaten der Sith Armee stehenden Scharfschützin, die durchaus einen Bezug zu Ethik und Moral hat, einst aber deshalb auf Seiten der Sith in den Krieg zog, weil ihr wie vielen anderen Bewohnern des Outer Rim nur darin eine Chance geboten wurde aus ihren tristen Lebensumständen zu entkommen.

Fazit:
Mit faszinierenden düsteren Charakteren, einem wendungsreichen Plot und dem mit Spannung erwarteten Finale ein mehr als würdiger Abschluss für Drew Karpyshyns Darth Bane-Trilogie.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. September 2011
Ein weiteres Jahrzehnt nach dem zweiten Band: Die Jedi halten die Sith für
ausgelöscht, was Darth Bane gerade recht kommt - als reicher Händler hat er
sich auf dem abgelegenen Planeten Ciutric niedergleassen und wartet auf den
ausstehenden Verrat seiner Schülerin, ihn als Lord der Sith zu stürzen -
doch dieser bleibt vorläufig aus. Außerdem sieht er sich mit dem Problem
konfrontiert, daß sein Körper erste Verfallserscheiungen zeigt. Aus einem
alten Sithmanuskript erährt er, daß einst Darth Andeddu dieses Problem gelöst
haben muß, und er macht sich nach Prakith im Tiefkern auf, Andeddus Holocron
zu suchen. Damit seine Schülerin davon nichts mitbekommt, schickt er sie
nach Doan, wo die Ermordung eines Jedi eine Staatskrise auszulösen droht.

Prinzessin Serra, in Wahrheit die machtsensitive Tochter des von Bane
ermorderten Heilers Caleb, schmiedet inzwischen Pläne, den Mörder ihres
Vaters gefangen zu nehmen und sich an ihm zu rächen. Ihr zur Seite steht die
treue Lucia sowie eine Itchtoki, eine machtnutzende Attentäterin sowie 20
Elitesoldaten. Unter großen Verlusten gelingt es ihr, den von seiner Mission
zurückkehrenden Darth Bane auf Ciutric zu überraschen und gefangen zu nehmen.
Sie sperrt ihn in den stillgelegten Kerkern unterhalb des Palastes von Doan
ein und quält ihn mit verschiedenen Giften. Doch Lucia erkennt ihn als den
charsimatischen Führer Des aus den Zwielichtkriegen wieder, und ihr
Loyalität ist plötzlich geteilt.

Zannah spürt, daß mit ihrer Mission etwas nicht mit rechten Dingen zugeht,
doch sie kommt nicht dahinter, was er plant. Dafür arbeitet sie an ihren
eigene Plänen weiter, einen Schüler zu finden - das einzige, was sie bislang
von der Konfrontation mit ihrem Meister abgehalten hat. Als sie auf den
dunklen Jedi Set Harth stößt - er hatte sich von den Jedi abgewandet, um seine
Fähigkeiten zu seiner persönlichen Bereicherung zu nutzen - glaubt sie sich
am Ziel ihrer Suche. Als sie bei ihrer Rückkehr aber das verwüstete Haus
vorfindet, wird ihr klar, daß sie ihn erst befreien und dann töten muß.

So kommt es, daß kurze Zeit später mit Bane, Zannah, Serra, Lucia, der
Attentäterin und Set Harth sechs Parteien einen Kampf jeder gegen jeden
entfachen und sich einen vorgezogenen Showdown im Kerkerlabyrinth von Doan
liefern. Dabei wechseln die Allianzen ständig, wobei letztenendes doch jeder
nur seinen persönlichen Interessen nachgeht. Serra löst die Sprengung des
Kerkerkomplexes auf, wodurch die Kämpfe abgebrochen werden müssen und, soviel
sei verraten, fünf der sechs Widersacher entkommen. Auf Ambria, dem Planten von
Serras Vater Caleb, kreuzen sich ihre Weg wieder, wo sich die Weichen für
neue Bündnisse stellen.

Dem Autor ist ein sehr spannendes Werk gelungen - es lebt von den sechs gut
dargestellten Charakteren - alle Machtnutzer, alle mehr oder wenig böse
oder zumindest auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Hinzu kommt eine spannende
Geschichte mit vielen überraschenden Wendungen. Obgleich andere Rezensenten
vom Abschluß einer Trilogie sprechen, kommt es mir so vor, als seien einige
Möglichkeiten für Fortsetzungen geschaffen worde - man darf gespannt sein.
Einen Wermutstropfen hat das Buch übrigens: Zumindest der deutsche Lektor
scheint nicht auf der Höhe gewesen zu sein, da es einige zum Teil peinliche
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Juni 2012
Kurzbeschreibung:
Die dunkle Seite und das Alter beginnen ihren Tribut von Bane zu fordern. Auch wenn Bane erst in den 40ern ist, so haben doch die Orbalisken und der durch sie verursachte Beinahetod Banes Körper geschwächt und den körperlichen Verfall, den die dunkle Seite verursacht, beschleunigt. Bane ist zwar nach wie vor ein sehr starker Machtanwender, doch er merkt dass er schwächer wird.
Indess ist Zhanna zu einer starken und tückischen Sith geworden, sie spürt dass der Zeitpunkt naht ihren Meister herauszufordern und ihm den Titel des dunklen Lords der Sith zu entreißen. Jedoch scheint sie sich in Geduld zu üben und den richtigen Zeitpunkt abwarten zu wollen. Während Zhanna sich auf die unvermeitliche Konfrontation vorbereitet und sich einen würdigen Schüler sucht, deutet Bane ihr Zögern als Schwäche.
Doch er weiß dass, sollte Zhanna sich als unwürdig erweisen, er nicht mehr die Zeit haben wird nochmal einen Schüler so umfassend auszubilden und auf das Privileg und die Verantwortung des dunklen Lords der Sith vorzubereiten. Daher versucht Bane mit alten Sith-Ritualen sein Leben zu verlängern, was Zhanna wiederrum als Bruch der Regel der Zwei deutet. Der Konflikt naht!

Meine Meinung:
Es tauchen zwar neue Charaktere im Buch auf, bzw. alte kehren zurück, deren Handlung mich ein wenig gelangweilt hat, doch ist diese Nebenhandlung gut in die Gesamtgeschichte eingeflochten und treibt diese auch wesentlich voran. Doch nach wie vor finde ich persönlich die Handlung um Bane und Zhanna am interessantesten, weswegen sich bei mir immer eine kleine Enttäuschung einstellte wenn eines ihrer Kapitel zuende war... ich wollte immer noch mehr und mehr von ihnen lesen. Was aber auch für das Buch spricht.

Bewertung:
Das Buch ist ein krönender Abschluss der Trilogie. Fünf Sterne!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. September 2013
Mit "Dynastie des Bösen" findet die Trilogie um Darth Bane ihr Ende, oder etwa doch nicht? Das Ende, welches ich hier natürlich nicht spoilern werde, lässt doch einige Dinge erfrischend offen und ich bin gespannt ob Karpshyn uns Fans da nicht vielleicht noch in der einen oder anderen Sache überraschen wird.

Im Ganzen dreht sich das Buch, ohne nun zu viel auf den Inhalt eingehen zu wollen, um die immer stärker und intensiv werdende Frage, ob Banes Schülerin Zana ihren Meister letztendlich niederstrecken wird, wie es die Regel der Zwei ja so will, oder ob Bane sein Glück in einem neuen Schüler - oder gar ohne eines von beiden - suchen soll. In dem Buch kommen die Spannungen der neu aufgestellten Sith-Philosophie voll zum Tragen; Bane, der diese Regeln selbst erschuf, sieht sich nun diesen ausgesetzt und muss entsprechend handeln, denn er will sich seiner aufstrebenden Schülerin nicht so einfach ergeben.

Wo das zweite Buch ein wenig lascher war, dreht Karpyshyn mit dem Abschluss noch einmal richtig auf und setzt ein erzählerisches Glanzstück in die Welt. Tempo und Entwicklung der Geschichte stimmen, die Charaktere wirken interessanter und intensiver denn je und am Ende darf man auch schön darüber spekulieren ob ... aber nein, das wollen wir jetzt offen lassen ;)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. März 2011
Sehr gelungener dritter Teil der Darth-Bane-Saga, die etliche Jahre vor den Handlungen der Star-Wars-Filme spielt.
Wieder einmal wird das Durchhalten des "Karpyshyn's-Band-Zwei-Debakels" mit einer sehr guten Story und mitreißender Erzählweise belohnt, ähnlich wie bei den MassEffect-Büchern. Spannende Kämpfe, undurchschaubare Intrigen und viele verworrene Gedankenspiele der Protagonisten lassen ein Vorausahnen des kommenden Endes der Geschichte sehr schwierig werden.
Dieses Buch wird euch weiter in die dunklen Geheimnisse der Sith führen und die anscheinend geniale Regel der Zwei wird von vielen Lesern wohl auch in Zweifel gestellt werden.
Bane hat in Band zwei seinen schrecklichen Panzer verloren und wurde durch einen Heiler gerettet. Dieser Heiler wurde jedoch umgebracht und dessen Tochter sieht nun, einige Jahre später, die Chance der Rache. Leider gelingt ihr Plan nicht ganz so, wie sie es vorgehabt hatte.
Parallel dazu sucht Bane die Unsterblichkeit und seine Sith-Schülerin einen eigenen Schüler, damit sie Bane endlich im Sinne der "Regel-der-Zwei" herausfordern kann.
Band 1 Liebhaber werden dieses Buch lieben und ohne zu spoilern, möchte ich schon einmal verraten, dass das Ende des Bandes und der Existens Darth Bane's offen zu sein scheint. Oder auch nicht?
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Januar 2011
Es ist nun eine Weile her das ich "Die Regel der Zwei" gelesen habe, aber als ich "Dynastie des Bösen" angefangen habe, fühlte ich mich gleich wieder in die Ära des Gründers des neuen und ultimativen Sith-Ordens: Darth Bane katapultiert. Es wird plausibel und interessant die Jahre zwischen den beiden Büchern beschrieben und man bekommt ein Gefühl für den Alltag des Ordens.
Im Aktuellen Roman treten Figuren auf, die schon in den Vorgängern Erwänung fanden und es treten völlig neue Charaktere auf. Deren Geschichten sind gut erzählt und bis zum Schluss schlüssig. Die Geschichte wirft Fragen über die Hauptfiguren auf und ihre Verbundenheit zur "Regel der Zwei", da das Buch alle Chraktere aus verschiedenen Winkeln beleuchtet, was zwischenzeitlich selber zum Nachdenken anregt. Zu guter Letzt würde ich sagen handelt das Buch von wachsendem Misstrauen und Fehlern, welche daraus resultieren.
Das Buch liest sich sehr gut, da die Spannung eigentlich kontinuierlich steigt und man gar nicht aufhören will. Zum Schluss lässt das Buch keine Fragen offen, außer wann das nächste erscheint. Und viellecht was der Dunkle Lord mit Set plant... Einfach lesen! :D
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 15. Januar 2013
Auch der dritte Teil überzeugt von der Darstellung des Sith-Lords Bane und Zannah.
Die harten Jahre gehen an Bane nicht spurlos vorbei, körperlich beginnt er abzubauen
und Zweifel in seine Schülerin machen sich breit. Beides wird glaubhaft und nachvollziehbar dargestellt.
Auch die Nebencharaktere wie die Tochter von Caleb, die Jägerin etc. werden gut dargestellt und ihre Beweggründe
nachvollziehbar dargestellt um Sie letztendlich zum großen Finale zusammenzuführen wie die Macht es will.

Das Ende hält noch ein paar Fragen offen und man kann sich seinen eigenen Reim darauf machen ob es Bane vielleicht doch geschafft hat oder eben nicht.

Für mich ist die Bane Reihe die beste Romanreihe des Star Wars Universums. Vielleicht nicht immer perfekt, fehlerfrei und 100 % logisch aber unter dem Strich ein absolutes muss für jeden der sich Star Wars Fan schimpft!

Absolut bedenkenlos und uneingeschränkt zu empfehlen, es sei denn man hat Angst vor der dunklen Seite!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 14. März 2015
Der beste Teil der "Bane Trilogie".
Es gibt drei Haupthandlungsstränge, die natürlich auf den beiden Vorgänger Büchern basieren (also die MUSS man schon gelesen haben um die Geschichte vollständig erfassen zu können) die sich immer mehr Ineinander verstricken. Der Spannungsbogen wird stetig weiter gespannt bis es letztendlich zum Lange erwarteten Finale kommt.
"Dynastie des Bösen" ist von Anfang bis Ende absolut kurzweilig geschrieben, die Spannung wird aufrecht erhalten und ständig gesteigert - das war bei den beiden vorigen Bänden nicht immer der Fall.
Etwas wehmütig habe ich die letzten Zeilen gelesen, im Wissen, dass es der letzte Teil dieser überaus guten Geschichte ist. Ich würde gerne wissen wie es weitergeht...aber wie heisst es noch: Man soll aufhören wenns am schönsten ist! ...und das ist es definitv mit diesem Band!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Januar 2011
Das Buch ist die Vorsetzung von Star Wars: Darth Bane - Die Regel der Zwei. Im Buch geht es wieder um Darth
Bane und seine Schülerin Zannahe.

Da ich nicht zu viel verraten möchte ein ganz kurzer Einblick:
Darth Bane hat die Regel der Zwei aufgestellt: Ein Meister und ein Schüler, der aber nur zum wahren Sith Lord wird, wenn dieser seinen Meister tötet.
Bei Zannahe ist es bald soweit, doch Bane hat für diesen Fall schon vorgesorgt, dass ihm kein Sith je herrausfordern würde oder könnte und
so die Macht über die Galaxis zu haben.

Das Buch wurde wieder von Drew Karpyshyn geschrieben und lest sich sehr gut lesen und die an Spannung ist es auch nicht zu knapp.
Wer die vorherigen Bücher nicht gelesen hat tut sich am Anfang vielleicht ein bisschen schwerer der der Autor auf das Wissen der
anderen zwei Bücher aufbaut.

Kann das Buch jedem nur empfehlen der auf Sith-Geschichten steht.
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 28. Januar 2013
Ich habe alle drei Teile gelesen. Vorweg es sind alle drei Klasse.

In diesem Teil kommt es zur allesentscheidenden Begegnung zwischen Bane und seine Schülerin.
Wer wird wohl Siegreich sein?
Und somit der neue Sith Lord?

Dieses Buch hat wie die beiden Vorgänger auch unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse. Durchweg Packend geschrieben.

Mein Fazit:

Wenn man Star Wars mag, unbedingt lesen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Star WarsTM Darth Plagueis
Star WarsTM Darth Plagueis von James Luceno
EUR 9,99