Kundenrezensionen


54 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (26)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Horrorfilm
Es liegt wohl in der Natur der Sache, dass ein Film ...3 mit seinem Vorgänger verglichen wird, obwohl keinerlei Zusammenhang besteht. Ich weiss nicht genau wer was verglichen hat. So ist Hostel 2 in Deutschland nie unzensiert erschienen. Vergleicht man 2 und 3 jeweils in der unzensierten Fassung wird 2 besser rüberkommen. Dies ändert m. E. aber nichts...
Veröffentlicht am 24. April 2012 von leevancleef

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen NICHT KAUFEN!!!! TOTAL GECUTTET!!
Lasst bloß die Finger von der geänderten Fassung!! Ich hab mir den Film gekauft && möchte ihn am liebsten sofort wieder los werden weil ich mein liebes Geld dafür nur verschwendet habe. Ich möchte zu gern wissen wer sich das ausgedacht hat einen solchen Film dermaßen zu verändern das die Jugendfreigabe total überflüssig ist...
Vor 15 Monaten von Sandyy veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen NICHT KAUFEN!!!! TOTAL GECUTTET!!, 2. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Hostel 3 (Geänderte Fassung) (DVD)
Lasst bloß die Finger von der geänderten Fassung!! Ich hab mir den Film gekauft && möchte ihn am liebsten sofort wieder los werden weil ich mein liebes Geld dafür nur verschwendet habe. Ich möchte zu gern wissen wer sich das ausgedacht hat einen solchen Film dermaßen zu verändern das die Jugendfreigabe total überflüssig ist. Der hätte genauso gut ab 12 sein können, weil man einfach überhaupt nichts sieht. (Sehen konnte man jedoch wie kurz vor einer Metzelszene einfach ein Cut war und zu einer anderen Szene geschwenkt wurde.) Ein richtiger Fan kommt hier definitiv nicht auf seine Kosten!!! Ich hab mir den Film angeschaut immer mit einem kleinen Funken Hoffnung das doch noch was passiert... meine Gebete wurden nicht erhört && ich bin eher mit Tränen der Wut als mit Tränen der Angst ;D ins Bett gegangen. Totaler Reinfall!!
(P.s. am liebsten würde ich keinen Stern vergeben!)

LG Sandyy
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen In dieses Hostel kehren wir lieber nicht ein!, 4. Februar 2012
Von 
Daniel Fischer "Spideragent" (Linz, Austria) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Die Geschichte dieser Horrorfilmreihe, rund um ahnungslose Touristen, die allesamt Opfer eines elitären Folterclubs werden, begann im Jahre 2005. Eli Roth lieferte mit dem ersten - von Quentin Tarantino produzierten "Hostel" - einen 4,5 Millionen Dollar teuren Hit-Kinofilm ab, der weltweit 80 Millionen Dollar Gewinn brachte. 2007 folgte dann "Hostel 2" (ebenfalls von Regisseur Roth), wobei dieses mal Mädchen statt Jungs die Opfer-Hauptrollen übernahmen und auch genauer hinter die Kulissen der Täter geschaut wurde. An den finanziellen Erfolg des ersten Parts konnte hier nicht mal ansatzweise angeknüpft werden und so musste man fast schon mit gutem Gewissen behaupten, die Hostel-Reihe wäre nun abgschlossen.

Ende 2011 ist nun aber der dritte Teil als DVD-Premiere in den USA auf den Markt gekommen, billiger in der Machart, fast ohne bekannte Namen und unter der Regie von Horrorfilmfan Scott Spiegel (From Dusk Till Dawn 2). Spiegel ist ein langjähriger Freund von Sam Raimi und Bruce Campbell, hat Quentin Tarantino mit den richtigen Leuten bekannt gemacht und somit geholfen, seine Filmkarriere zu starten und er hat bereits mit den Coen Brüdern unter einem Dach gelebt. Für mich daher aus filmtechnischer Sicht ein ziemlich interessanter Typ, was leider nicht automatisch heißt, dass ich auch seine Filme toll finde.

Um fair zu sein muss ich auch noch loswerden, dass ich zwar Horrorfilme schätze, doch kein großer Freund der Torture-Porn Fraktion bin. "Hostel 1 und 2" waren meiner Meinung nach nicht gerade großartige und schon gar nicht intelligente Genrefilme, doch vor allem der zweite Teil konnte auf Grund seiner starken Darsteller und der düster unmenschlichen Grundatmosphäre überzeugen und auch das Ende war bösartig und unerwartet. In "Hostel 3" ist nun so gut wie gar nichts mehr von den paar positiven Aspekten übrig geblieben, die die Vorgänger ausgezeichnet haben.

Die Handlung wurde weg von Europa in ein völlig neues Ambiente verlegt: Las Vegas. Damit ändern sich selbstverständlich auch die Regeln des Spieles. Neben den Clubmitgliedern, die wie immer mit dem Töten ihrer Beute beschäftigt sind, sitzen einige reiche Typen hinter einer durchsichtigen Wand und tun genau das, was man in Vegas eben so tut. Sie wetten und spielen im wörtlichen Sinne, um die Leben der Opfer. Wann bringt der Gefolterte die "Ich habe Familie, verschonen sie mich" Aussage, wann sagt er "Ich habe genug Geld, ich bezahle für meine Freiheit". Wieviel Schüsse werden verwendet bis zum Tode und welche Waffe wird dafür eingesetzt? Alles Möglichkeiten für moralisch abartige/ambivalente Reiche, ihr Geld an das Haus zu verlieren.

Dies sind neue Impulse innerhalb der Reihe, doch werden sie nicht konsequent genug eingesetzt und außerdem leidet der Rest der Inszenierung darunter. Warum? Wenn ein kranker Kerl und sein Opfer in einem Raum sind, der gefilmt wird und 20 weitere Personen zusehen, dann geht einfach die gesamte bedrohliche Stimmung flöten. Zusätzlich ist der ganze Spass immer schnell wieder vorbei. Kurzes Bedrohen, die Tat selbst, die Wettgewinner werden genannt und die Szene ist vorbei. Eigentlich ja auch wieder interessant, dass dieser Hostel der mit Abstand am wenigsten blutige bzw. brutale ist, da DVD- Fortsetzungen ja auch oft einen ganz anderen Weg gehen (wie "Wrong Turn 4" oder "Mirrors 2" etwa). Auf Nacktheit und Sexszenen wurde ebenso fast völlig verzichtet.

Aus schauspielerischer Sicht verstehe ich überhaupt nicht, warum der deutsche Hollywood-Export Thomas Kretschmann ("The Big Bang"), in dieser Fortsetzung die völlig langweilige Rolle des Folterclubbesitzers spielt, der hat wohl das Geld nötig oder ihm hat die Szene im Drehbuch zugesagt, wo er sein Gesicht zwischen die Brüste einer Angestellten stecken darf. Außer Kip Pardue ("Dreizehn") ist mir keiner der weitern Darsteller bekannt vorgekommen. Einige von ihnen sind ganz solide unterwegs, der Großteil ist aber wenig überzeugend und sollte über einen neuerlichen Besuch einer Schauspielschule dringend nachdenken.

Eine unnötige Fortsetzung also, die mit den ersten beiden Teilen so gut wie gar nichts gemeinsam hat. Es fehlt die spannende Atmosphäre, es fehlt der Hostel-typische Ekelfaktor, es fehlen die guten Schauspieler, an denen man sich in diesem Chaos als Zuschauer gerne festhält. Was übrigens gar nicht geht ist die Szene mit den Kakerlaken. Zahlreiche richtig mies animierte Tierchen krabbeln von einem Duftstoff angelockt in den Mund einer jungen Dame und ersticken sie so. Das schaut nur lächerlich aus und würde auch nicht wirklich in einen Hostel Film gehören, wenn die Effekte besser wären.

Nur die paar neuen Ideen und paar Twists - wo man als Zuschauer denkt, dass nun die Falle zugeschnappt ist und dann ist es doch noch nicht soweit - und die Tatsache, dass dieser Film mich nicht geärgert hat (wie etwa "Cabin Fever 2") sondern mir einfach nur völlig egal war, retten "Hostel 3" für mich vor dem Totalabsturz. Um ehrlich zu sein hat man die ganze Geschichte nämlich schon wieder vergessen, bevor das "Erlebnis" zu Ende ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Geänderte Fassung!?, 22. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Hostel 3 (Geänderte Fassung) (DVD)
Die DVD bzw. Blue Ray ist in Deutschland um 9 Minuten gekürzt!
Meine Meinung:Totaler Geldrausschmiss!
Wenn man mit keinen Stern bewerten könnte würde ich es sofort tun!

LG Nils
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Viel besser als der zweite Teil, aber leider auch total zerschnitten, 26. Juli 2014
Von 
Blagger - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Hostel 3 (Geänderte Fassung) (DVD)
Die Hostel-Reihe ist ja nun wirklich Ansichtssache. Aber wer es trotz oder wegen der expliziten Gewalt ohne nennenswert spannende Handlung und nach dem enttäuschenden 2. Teil bis hierher geschafft hat, ist entweder Fan oder hat zumindest gesteigertes Interesse an dem Spektakel. Dafür wird man dann - im Gegensatz zu Hostel 2, der völlig ideenfrei wie eine platte Kopie des Originals daherkommt - mit einem deutlich abgewandelten Plot und einigen netten Twists überrascht. Stand bisher das Töten selbst im Vordergrund, so ist es hier das Zuschauen und Aufgeilen. Der Voyeurismus wird zum Inhalt, der Zuschauer sieht sich quasi selbst bei seiner perfiden Todeslust zu. Nicht unclever.

Aber leider hat auch bei dieser Version die deutsche Lust am politisch korrekten Zerschneiden zugeschlagen und den Film gnadenlos verschnippelt. Immerhin ist das deshalb nicht ganz so tragisch, weil die Handlung in gewisser Weise auch ohne explizite Gewalt trägt und auch trotz der Schnitte nachvollziehbar bleibt. Für die Hartgesottenen, die mit entsprechender Erwartungshaltung die Scheibe in den Player schieben, aber natürlich dennoch eine derbe Enttäuschung. Trotz des ganz annehmbaren Streifens muss man von dieser Fassung daher tendenziell eher abraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen FSK 18 für Kinder, 6. April 2013
Von 
Thorsten Johannsen "Lameth" (Elmshorn, Schleswig-Holstein Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Hostel 3 (Geänderte Fassung) (DVD)
Nach Hostel 1 und 2 wollten wir einen weiteren Teil sehen und dafür wurde die FSK 18 Version gekauft.
Nur ist es dann doch sehr verwunderlich, daß bei den ersten Horrorszenen so viel weggeschnitten wurde. Ganz gravierend bei der Szene im Kampf im Tötungsraum. Der Kampf begann und plötzlich war das Opfer auf einem Flur blutüberströmt und konnte anscheinend irgendwie fliehen. Ganz ganz schlecht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen nicht ganz überzeugend, 29. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hostel 3 (Geänderte Fassung) (DVD)
der film überzeugt mich nicht ganz. zumal in der gänderten version einige teile leider fehlen und rausgeschnitten wurden. schade dadurch wirkt der film ehr wie eine vorabendunterhaltung anstatt spannend zu sein..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absolut langweilig ..., 15. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Hostel 3 (Geänderte Fassung) (DVD)
... und ohne jeden Drive ist der dritte (und hoffentlich nun letzte) Teil der Hostel-Serie.
Die Story hat sich nicht geändert; wieder fahren Leute irgendwohin und werden dann von bösen Menschen entführt, deren Geschäft es ist, Leute zum Abschlachten in abgelegenen Fabrikhallen zu sammeln. Diesmal handelt es sich um eine (wieder) männliche Clique, die sich auf die Stripperinnen in Las Vegas freuen. Dass das nicht gut ausgeht, ist zu vermuten ...
Die einzigen Änderungen gegenüber den ersten beiden Teilen ist, dass die Tötung der Personen nicht in verschlossenen Zellen, sondern auf einer Bühne vor Publikum vorgeführt wird, welches Wetten auf den vermuteten Verlauf abschließt, und dass alles nicht mehr im osteuropäischen Raum, sondern eben in der Wüste Nevadas stattfindet. Aus meiner Sicht keine sehr "tragende" Änderung. Aber wer auf ausgeklügelte Stories mit komplexer Handlung aus ist, würde sich Hostel ohnehin nie in den Player legen.
Während die ersten beiden Teile durch extreme Schock-Momente und eine sehr düstere, bedrückende Atmosphäre durchaus zu faszinieren wussten, passiert im dritten Teil eigentlich nichts aufregendes. Der Film kommt überhaupt nicht in Fahrt und die wenigen Wendungen in der Story sind aus den ersten beiden Teilen bekannt. Dass Charaktäre zunächst intensiv eigeführt, dann jedoch ganz nebenbei mal eben "beseitigt" werden, empfinde ich nicht innovativ, sondern eher als Zeichen einer undurchdachten Dramaturgie.
Fazit: Ein langweilger Film ohne Drive. Weder zum Kauf, noch zum Ausleihen zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nett aber schnell vergessen, 15. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich die ersten beiden Hostel Teile unglaublich atmosphärisch fande, kam ich um den dritten Teil ebenfalls nicht herum.

Der Film beginnt eher untypisch nach Hollywood-Horror Schema und hebt sich damit schonmal typisch von den ersten Teilen ab. Die Story verspricht packende Momente und im ersten Teil der Handlung sieht es auch ganz danach aus. Typisch wird man auf die Geschichte vorbereitet und dürstet danach mehr zu erfahren, jedoch wendet sic hdann der Film zu einer kleinen Enttäuschung. Charaktere sind unsympathisch, der eigentlich Kernpunkt der Geschichte bleibt eher im Dunkeln und dem Bösewicht nimmt man seine Rolle eher weniger ab. Nach und nach wandelt sich Hostel 3 zu einem Action-Horror Streifen, während in den ersten Teilen die Handlung eher weiterhin bedrohlich vor sich hin plätscherte, was den Reiz und die Atmosphäre ausmachte.
Das Ende ist dann eher einem Horror-Revenge-Steifen zuzuordnen und Hostel untypisch.

Im Gorßen und Ganzen ist die Story solide, wobei man VIEL mehr hätte draus machen können, so bleibt ein Horrorfilm den man sich mal geben kann, aber der leider die die Klasse des Originals erreicht. Immer wieder schwankt der Film zwischen Hollywood Mainstream, B-Movie und Amateur-Film. Zwar strahlt der Film auch eine unglaubliche Agressivität und Bedrohlichkeit aus, jedoch kauft man dem Regisseur hier die Story in keinster Weise ab. Die schockierenden Gedanken, das sowas wirklich irgendwo passieren könnte, was Teil 1 und teilweise Teil 2 aumachte kommen einem hier nicht (mir zumindest nicht) und so fesselt einen der Film nicht so sehr wie das Original, was seinerzeit wohl die Faszination des Ganzen ausmachte. ausleihen, ansehen und fertig. Zu mehr reichts hier leider nicht.

Und warum dieser Film in seiner ungekürzten Version eine SPIO/JK erhalten hat bleibt mir weiterhin ein Rätsel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Hostel 3", 11. Februar 2012
"Hostel 3" ist eine zurückhaltende Fortsetzung der Reihe. Der Film präsentiert sich als "Hangover" des Torture-Porn und würde fast besser als eigenständige Produktion funktionieren. Man nimmt sich hier den Vorgängern kaum an und geht auch nicht auf die Hintergrundgeschichte ein. Die Verlagerung des Szenario sorgt für eine gewisse Abwechslung, es werden einem einige Neuerungen präsentiert und der ein oder andere Twist bleibt auch nicht aus. Atmosphärisch büßt der Streifen aber leider einiges ein und die gewohnt dreckige Atmosphäre kann nicht aufrecht erhalten werden. Ebenso verlaufen die Folter- und Gewaltdarstellungen nicht in erwarteter Manier. Einige Gemeinheiten und dementsprechende Gore-Szenen sind natürlich wieder vorhanden, diese sind jedoch nicht sonderlich spektakulär, wurden vergleichsweise harmlos in Szene gesetzt und die Kamera wendet sich nicht nur einmal an dem Punkt, an dem es beginnt weh zu tun, ab.

"Hostel 3" hält einen zwar durchgehend bei Laune und der Streifen kann durch einige Neuerungen und unerwartete Wendungen punkten, die düstere Fassade beginnt hier aber deutlich zu bröckeln, die Schockeffektivität hat um einiges nachgelassen und der Härtegrad lässt ebenfalls zu wünschen übrig.

5 von 10
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Finger weg!, 16. Januar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Hostel 3 (Geänderte Fassung) (DVD)
Nachdem der erste Film richtig gut und der zweite schon nicht mehr so gut waren, ist die dritte Version nur noch langweiliger Schrott - ich bereue jeden Euro. Finger weg!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Hostel 3 (Geänderte Fassung)
Hostel 3 (Geänderte Fassung) von Scott Spiegel (DVD - 2012)
EUR 10,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen