Kundenrezensionen


110 Rezensionen
5 Sterne:
 (48)
4 Sterne:
 (29)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (13)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Ich bin nicht wie Sie."
Wenn sich der Safe House Wächter Matt Weston(Ryan Reynolds) da nur nicht täuscht. Sein Gegenüber ist einer der meistgesuchten Agenten überhaupt. Tobin Frost(Denzel Washington) hat vor 10 Jahren der CIA den Rücken gekehrt und verkauft seitdem Informationen an jeden, der zahlen kann. Weston ist da eher ein kleines CIA-Licht. Er sitzt in Kapstadt und...
Vor 23 Monaten von Thomas Knackstedt veröffentlicht

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der zwielichtige Geheimnisverkäufer....
Kapstadt: Tobin Frost (Denzel Washington) ist ein ehemaliger CIA-Agent, der seinen Lebensunterhalt damit verdient Geheimnisse meistbietend zu verkaufen. Von Alec Wade (Liam Cunningham) erwirbt er einen brisanten Datenspeicher, was sofort ein Heer von Söldnern in Aktion setzt. Wade wird im Auto erschossen, Frost kann fliehen - ist allerdings gezwungen im...
Vor 20 Monaten von Ray veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Ich bin nicht wie Sie.", 14. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Safe House (DVD)
Wenn sich der Safe House Wächter Matt Weston(Ryan Reynolds) da nur nicht täuscht. Sein Gegenüber ist einer der meistgesuchten Agenten überhaupt. Tobin Frost(Denzel Washington) hat vor 10 Jahren der CIA den Rücken gekehrt und verkauft seitdem Informationen an jeden, der zahlen kann. Weston ist da eher ein kleines CIA-Licht. Er sitzt in Kapstadt und hütet ein sogenanntes Safe House. Diese Häuser werden genutzt, um Personen in Sicherheit zu bringen. In Westons Safe House passiert praktisch nie etwas, bis plötzlich ein CIA-Team den besagten Frost zu Weston bringt. Frost hat sich freiwillig in die amerikanische Botschaft begeben, da ein Killerkommando an seinen Fersen klebt. Es geht um eine Datei mit vertraulichen Daten über Geheimdienstangehörige, in deren Besitz Frost ist. Noch während seiner "Befragung" wird das Safe House gestürmt und kann nicht gehalten werden. Lediglich Weston und Frost überleben und fliehen vor den Killern. Weston will Frost seinen Chefs präsentieren. Aber schnell muss er feststellen, dass dieser Agent eine Nummer zu groß für ihn ist. Vor allem aber scheint Frost mehr über die Handlungsweisen der CIA zu wissen als Weston. So muss Weston erkennen, dass Frost nicht sein einziger Feind ist. In jedem Fall sind die Leben von Weston und Frost keinen Pfifferling mehr wert...

Kann ein Film zu viel Action bieten? Ja... leider ist das möglich. -Safe House- läuft regelrecht über vor Stunts, Action und Schnitten, die so schnell sind, dass einem fast die Augen weh tun. Dafür hat der chilenisch-schwedische Regisseur Daniel Espinosa die Handlung ein wenig außen vor gelassen. So actionmäßig gut -Safe House- gelungen ist, so logikschwach kommt das Drehbuch an einigen Stellen daher. Das ist schade. Ausgeglichen wird diese Schwäche jedoch durch eine Besetzungsliste vom Feinsten. Wenn Sam Shepard, Vera Farmiga, Brendan Gleeson und Ryan Reynolds zusammen vor der Kamera stehen, hat das schon etwas. Überstrahlt werden sie noch von Denzel Washington, der den Charakter "Tobin Frost" genau so spielt, wie er sein sollte.

Bei -Safe House- wäre vermutlich weniger mehr gewesen. Ein bisschen mehr Cleverness und Tiefgang, dann hätte der Streifen einer Produktion wie -Man on Fire- vielleicht das Wasser reichen können. So kann er es nicht. Übrig bleibt ein rasanter Actionfilm mit Hochkaräterbesetzung. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ich hätte 3,5 Sterne vergeben. Da das nicht geht, gibt es vier, zu Gunsten des Angeklagten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das sichere Versteck war besser als ich dachte., 13. Juli 2013
Von 
ATREYU (Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Safe House (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition] (Blu-ray)
Wie schon in einigen Action-Thrillern zuvor geht es in "Save House" auch um Korruption bei den nationalen Geheimdiensten. Beweise dafür befinden sich auf einem Datenträger, dieser ist im Besitz des ehemaligen CIA-Agenten Tobin Frost. Mittlerweile aber seinem Land abtrünnig und untergetaucht handelt er mit solchen Geheiminformationen. Ihm gegenüber der junge CIA-Agent Matt Weston sitzt als Bewacher mittlerweile gelangweilt in einem Save House der U.S. Regierung in Kapstadt und hofft endlich auf Versetzung und somit auf einen richtigen Einsatz. Wie es der Zufall will, Frost der sich um seinen Häschern in Form von Söldnern zu entkommen im US-Konsulat stellt, wird auf Anweisung der CIA gerade in dieses Save House überstellt. Ist es das nun die Chance des unerfahrenen Weston sich zu beweisen?

Einige Kritiken kann ich persönlich nicht ganz nachvollziehen, so sehe ich die schauspielerische Leistung von Ryan Reynolds als Matt Weston, doch als sehr gelungen und vor allem natürlich wirkend an. Es ist unterhaltend wie er die doch in einer brisant steckenden Lage, im Einsatz unerfahrene, verletzliche aber auch sich durchsetzende Figur spielt. Auch ist seine Rolle doch eine willkommene Abwechslung zum fast schon charismatisch, übermächtig wirkenden Tobin Frost, dieser wieder sehr gut und mit charakterlicher Tiefe gespielt von Denzel Washington, aber das ist man ja von ihm bereits gewohnt. Das der Film absolut vorhersehbar ist kann ich auch nicht unterschreiben, sicherlich ist nach schneller Zeit einiges schon ersichtlich, aber dem Film geht es darum auch gar nicht das lange außen vor zu halten, sondern vorrangig steht in erster Linie das Duell der beiden Hauptcharaktere und das auch optisch reizvoll in Szene zu setzten, zumindest empfand ich das so. Klasse die Szenen bei der Verfolgungsjagd im Auto, die Anschläge des Killerkommandos und der Mann gegen Mann Kämpfe, die speziell doch sehr hautnah, unpoliert, ja letztlich geradezu brutal dem Zuschauer dargeboten werden. Sehr schön fand ich übrigens die Einleitungssequenz beider Hauptfiguren mit sehr angenehmer Musikuntermalung, diese ist auch im gesamten Film sehr atmosphärisch und dicht. Zudem ist die Kulisse, auch wenn man nicht allzu viel von Kapstadt sieht, sicherlich mal was anderes. Vorrangig wird der Film mit einer unruhigen Kamera dargestellt, in den Action-Szenen mitunter sehr schnellen Schnitten sorgt diese für das dadurch typische mittendrin Gefühl. Doch was diesen Punkt anbelangt hat wohl sicher jeder ein anderes Empfinden, trotz alledem habe ich dass schon wesentlich nerviger gesehen. Schön war es, wenn auch nur kurz, mal wieder in einer Nebenrolle den Sänger Ruben Blades zu sehen und nicht zu vergessen natürlich Robert Patrick (T-1000). Insgesamt gesehen sind auch alle anderen Rollen gut besetzt nur wirklich Punkten tun eben nur zwei.

!!! ACHTUNG S P O I L E R !!!: Schon klassisch, aber gut zum Schluss das mit dem Spieß umdrehen, als Weston zum CIA-Vizedirektor zum Abschluss sagt: "I'll take it from here, sir."

Technik: Das Bild (2.35:1) besitzt in erster Linie starkes Korn das abhängig von den Hintergründen mehr oder weniger stark hervortritt. Stören tut das für meinen Geschmack in keiner Weise, da gerade dieser grobe Look einfach sehr passend ist. Gut einfügen tun sich auch verschiedene Farbfilter in denen z. B. das Bild durch etwas übertriebene Blautöne sehr kalt erscheint, oder wie an anderer Stelle durch die satten rötlich, erdigen Farben die Gesichter vordergründiger wirken. Auch werden mit diversen Kontrast Einstellungen unterschiedliche Bildkompositionen geschaffen. Also Visuell ist der Film in meinen Augen wirklich gelungen. Die Details sind durchweg sehr gut, man erkennt feinste Hautporen oder auch jegliche Oberflächenstrukturen.

Der Ton in Deutsch DTS-HD 5.1 ist rundum gelungen, sehr gute Synchronisation, passende Stimmen. Vor allem punktet der Film was den Sound angeht in der Action-Szenerie, hier krachts mitunter gewaltig. Sehr schön auch der Surround-Sound der je nach Umfeld für ein mittendrin Gefühl sorgt. Sehr gut auch die Musikuntermalung die sich perfekt in jede Szene einfügt und niemals nervig oder zu vordergründig erscheint.

Fazit: Der Film bietet ein erstklassiges Psychoduell zweier unterschiedlicher Charaktere, sehr gute Action-Szenen eingefangen in sehr guten Bildern und der zuletzt auch moralische Fragen beim Zuschauer aufwirft. Er setzt in meinen Augen nicht auf großartige Verschwörungskonzepte, sondern will in erster Linie mit satter aber realer Action den Zuschauer fesseln. Das hat er bei mir jedenfalls geschafft und so bin nun dabei in nochmals im Originalton zu schauen. Bild- und Tontechnisch gab es keinen Grund zum Klagen. Passend für unterhaltsame Samstagabende bei denen man nicht auf zu hohen Anspruch bei der Geschichte Wert legt, sondern visuell eintauchen möchte in ein sehr unterhaltsames und doch durchweg fesselndes Katz und Mausspiel mit insgesamt überzeugenden Darstellern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der zwielichtige Geheimnisverkäufer...., 5. November 2012
Von 
Ray "rayw260" (Rheinfelden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Safe House (DVD)
Kapstadt: Tobin Frost (Denzel Washington) ist ein ehemaliger CIA-Agent, der seinen Lebensunterhalt damit verdient Geheimnisse meistbietend zu verkaufen. Von Alec Wade (Liam Cunningham) erwirbt er einen brisanten Datenspeicher, was sofort ein Heer von Söldnern in Aktion setzt. Wade wird im Auto erschossen, Frost kann fliehen - ist allerdings gezwungen im amerikanischen Konsulat Zuflucht zu suchen.
CIA Boss Harlan Withford (Sam Shepard) und seine Mitarbeiter David Barlow (Brendan Gleeson) und Catherine Linklater (Vera Farmiga) entscheiden sofort, dass dieser dicke Fisch ins nächstgelegene Safe House überführt wird. Dort arbeitet Matt Weston (Ryan Reynolds), der eigentlich den Abend mit seiner Freundin Ana Moreau (Nora Amezeder) verbringen wollte, aber sehr schnell merkt, dass dies ein langer und auch gefährlicher Arbeitstag werden wird. Der Veteran Daniel Kiefer (Robert Patrick) und seine Männer starten das Verhör mit Foltermethoden, doch sie werden unterbrochen, weil die sichere Unterkunft gestürmt wird...
Die erste Hälfte von Safe House ist wirklich sehr spannend gelungen, auch geht es total temporeich zu. Denzel Washington ist natürlich wie immer eine sichere Nummer, allerdings kann er nichts dafür, dass das neue Hollywood-Kino immer zu einem Übermaß an Action, Unglogik und Übertreibung neigt. So bleibt zwar der Unterhaltungswert bei Daniel Espinosas bis zum Schluß gewahrt, aber der Film sackt trotzdem ins Bereich des soliden Mittelmaßes ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend & Packend - einfach SUPER, 28. Februar 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Safe House (DVD)
Ich muss da meinem "Vorrezensierer" leider komplett wiedersprechen.
Die Handlung ist zwar vorherrsebar, aber sehr spannend und packend erzählt.
Keine Revolution der Filmgeschichte, aber doch eon sehr guter Thriller.
Auch die Kameraführung fand ich sehr gut (z.B. Kampf im Safe-House ausserhalb
Kapstadts --> Flug durchs Fenster :-) ). Zu den Schauspielern muss ich glaub
ich gar nichts sagen, Washington spielt den ehemaligen CIA-Agenten sehr überzeugent
auch Reynolds nimmt man die Rolle des unerfahrenden Agenten ab. Aber auch die
ergänzenden Darsteller machen ihre Sache sehr gut.

Fazit: Sehr guter, wenn nicht unbedingt neuartiger, Thriller mit zwei super Hauptdarstellern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mit bescheidenem Aufwand rettet Denzel W. das Stück., 17. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Safe House (DVD)
Erst mal vorweg: Wer Ryan Reynolds Talent für Hauptrollen attestiert hat, muss sehr subjektive, spezielle Gründe gehabt haben. Denn der ist beispiellos überanstrengt und nur selten gibt es so schwache, inkompetente Protagonisten. Aber um seine wohl vorhandene erotisierende Wirkung auf das weibliche Geschlecht nicht bösartig zu ignorieren, sei ihm alternativ ein Beruf in der Bademoden- oder Pornobranche empfohlen.

Sein Mitwirken ist übrigens ein Grund dafür, in "Safe House" einen Neo - Actionfilm zu sehen. Tobin Frost (D. Washington), ehemaliger Agent, der zum Vaterlandsverräter wurde, wird nun gejagt weil er schmuggelt. Seine Beweggründe sind -altmodisch und unedel- monetärer Natur, darüber Hinausgehendes erfährt man nicht. Reynolds ist ein aufrichtiger Grünschnabel - Agent, der seine Freundin belügt. Wird er seine moralische Unbescholtenheit behalten?

Eindimensionale Charaktere, die primitive Geschichte über Verrat und Treue aus dem Setzbaukasten für standardisierte Norminhalte, immense Hektik, löchrige Logik, gesichtslose, aber für den Fortverlauf der Geschichte ungemein wichtige Halbfiguren und so weiter. Wer will, dass ein Film sich an jeden Abklatsch klammert, wird hier fündig. Washington schafft es sogar, für Momente eine menschenähnliche Kreatur hinter der Verkleidung zu erwecken. Ein Privileg, welches ihm alleine vorbehalten ist. Die anderen Figuren sind schnurzpiepegal. Selbst wenn sie hinterrücks erschossen werden sitzt man bloß apathisch da.

Grob mittelprächtig, immerhin ist "Safe House" kein Prahlhannes, der sich unangemessen ernst nimmt. Unkomplizierter, anspruchsloser Neo - Actionfilm mit banaler, niemals einfallsreicher Action.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Genial, 27. Juni 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Safe House (Amazon Instant Video)
Einer der besten Actionfilme seit langem .Spannend bis zur letzten Minute mit toller Besetzung und einem supercoolem Denzel Washington .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Typischer Hollywood Action Film, 11. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Safe House (Amazon Instant Video)
Typischer Hollywood Action Film, wie man ihn kennt: einer gegen alle, mit viel Schießerei.

Grundsätzlich sehr unterhaltsam, wenn man Action liebt, aber nach den ersten 15 Minuten wusste man in etwa, wie das Ende aussieht.

Also: wer Schießerei und Action mag und nicht unbedingt Wert auf eine tiefgreifende Geschichte legt: Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Intelligenter Action-Thriller, 1. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Safe House (Amazon Instant Video)
Eine Story ohne Logikfehler und die gut dosierte Action machen Safe House, für mich, zu einem Must Seen des Action-Thriller-Genre
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Alles ok, 15. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Safe House (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition] (Blu-ray)
Klar mußte ich den auf Blu-ray kaufen, und ich hab es nicht bereut.

Nicht nur das Bild, sondern auch die deutsche Tonspur bieten einen echten Mehrwert zur DVD. Das Bild ist glasklar, die Farben und der Schwarzwert perfekt. Wenn man das Alters des Filmes bedenkt ist das Ergebnis umwerfend gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gute Unterhaltung!, 26. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Safe House (Amazon Instant Video)
Mir als "Vielseher" hat der Film eine gute,fast zweistündige,Unterhaltung geboten.Denzel Washington hat mal wieder eine gute Show abgeliefert.Aber auch Ryan Reynolds hat seine Sache gut gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Safe House (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
Safe House (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition] von Daniel Espinosa (Blu-ray - 2012)
EUR 12,27
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen