Kundenrezensionen


182 Rezensionen
5 Sterne:
 (166)
4 Sterne:
 (11)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


64 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein grandioses Erlebnis - nicht nur für Hundefreunde !
Wir haben dieses zweite Buch von Maike Nowak gemeinsam gelesen und sind begeistert. Mehr noch als das erste berührt dieses tolle Buch nicht nur das Herz, es nimmt einen emotional regelrecht gefangen, zumindest haben wir beide das so empfunden.
Denn das, was Maike Nowak hier in ihrer bescheiden- humorvollen Art mit ihrer bildhaften Sprache in der Vorstellungswelt...
Veröffentlicht am 1. März 2012 von Christine Lux

versus
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Amüsante Lektüre
Sehr amüsant und gut zu lesen.
Teilweise leider nur Aneinanderreihung von Ereignissen. Ich hatte mir mehr Erziehungstipps erhofft,wie am Ende des Buchs.
Vor 20 Monaten von Majong veröffentlicht


‹ Zurück | 1 219 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

64 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein grandioses Erlebnis - nicht nur für Hundefreunde !, 1. März 2012
Wir haben dieses zweite Buch von Maike Nowak gemeinsam gelesen und sind begeistert. Mehr noch als das erste berührt dieses tolle Buch nicht nur das Herz, es nimmt einen emotional regelrecht gefangen, zumindest haben wir beide das so empfunden.
Denn das, was Maike Nowak hier in ihrer bescheiden- humorvollen Art mit ihrer bildhaften Sprache in der Vorstellungswelt des Lesers auslöst, macht das Buch zu einem echten Erlebnis.

Wer mit Tieren lebt und sich über die rein verstandesmäßige Ebene hinaus wirklich auf sie einläßt, ein Gespür für ihren tieferen Wesenskern,die Besonderheiten ihrer Wahrnehmung und Kommunikation entwickelt, der erlebt immer wieder: sie können uns nicht nur Spiegel, sondern auch oft wunderbare Lehrer sein. Mit esoterischer Spinnerei hat das nichts zu tun, sondern mit Offenheit für das, was über unsere menschliche Alltagswahrnehmung und unser konditioniertes Denken hinausgeht.

Dieses Buch und die feinsinnige, bildhafte Erzählweise erinnerte uns beide auch sofort an die wunderbaren kleinen Bücher der schwedischen Autorin Ricarda Jaekel, die mit ihren Hunden in einem bunten Holzhaus mitten in der grandiosen Wildnis der nördlichen Taiga Skandinaviens, direkt am Polarkreis lebt und die gleichermaßen berührend und ergreifend dieses Leben mit der Natur durch die Jahreszeiten beschreibt Im Land der Sonne und des Windes 2: Die Heilung der Seele - Der Weg der Mitte. Für alle, die auf der Suche sind. Auch hier fanden wir diese faszinierende Offenheit,den Respekt und die Liebe zu allen Geschöpfen, wie das auch in den Büchern von Maike Nowak zum Ausdruck kommt.
Bücher wie diese sind nicht nur eine großartige Fundgrube für Hundefreunde, sondern sie wecken in uns auch die Sehnsucht nach dieser Freiheit, Ruhe und Weite, nach unverfälschter, reiner Wahrnemung und Verbundenheit mit dieser Ursprünglichkeit, die uns die Tiere und überhaupt die unberührte Natur so heilsam vermitteln.
Wer diese Sehnsucht in sich spürt und wen unser Beitrag berührt, der sollte sich auf Bücher wie diese mit offenem Herzen einlassen, denn sie können in uns noch weit mehr bewirken, als Titel und Produktbeschreibung erwarten lassen.

Maxi und Chris
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebenswerke, 11. März 2012
Während meines Studiums, und später noch einmal, war ich in Russland und kann die Begeisterung, so zu leben, nachvollziehen.
Dieses Buch ist eine leidenschaftliche Hommage an das Leben selbst.
Dieses Buch ist für alle, die ihre Seele spüren wollen oder auf der Suche nach ihr sind -
ob mit oder ohne Hunde.
Maja N. besitzt eine unglaubliche Beobachtungsgabe und Sensibilität, die sich Seite um Seite in allen Facetten ihrer Erzählkunst widerspiegelt.
Ihr Buch ist gefüllt mit wirklichem Leben, das Freude, Leid, Harmonie miteinander verschmilzt.
Diese ihre Reise hätte man gern mit ihr teilen wollen:
Flüsse durchquerend, Dächer deckend, mit den Babuschkas auf Bänken sitzend und - auf
"den Hund kommend".
Heimatgefühle sind ein warmes, unfassbar weiches, behütendes und vertrautes Universum - ein Kokon.
Dieses Gefühl wird durch ihr Werk in die Bahn geleitet.
Selten liest man Bücher zweimal, hier liegt es auf der Hand!
Maja Nowak hat ein großartiges Buch am Start!
Das zweite Denkmal ist ihr sicher!

Danke herzlich von Petra
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Innerstes berührt, 24. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieses Buch ist für mich etwas ganz Besonderes. In nicht ganz 24 h (dazwischen habe ich auch noch etwa 6h geschlafen) habe ich es aufgesaugt, förmlich verschlungen. Vermutlich werde ich es noch 2-3 mal lesen, nur um alle Details auch wirklich verinnerlichen zu können. Es ist mit so viel Gefühl, Liebe wie Trauer geschrieben, gefüllt mit soviel lehrreicher Selbsterkenntnis und mit so wunderbaren und wertvollen Erfahrungen gefüllt, das es mich im tiefsten Inneren berührt und bewegt hat. Für mich ein absolutes Highlight! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielen Dank, 7. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
an Maja Nowak. Wer es schafft, dieses Buch mit Herz UND Verstand zu lesen, dem gehen sämtliche Augen auf. Bereits nach dem ersten Buch war ich fasziniert von der Art, mit Hunden und ihren Menschen zu arbeiten. Dann kam noch Millan dazu und ich änderte meine eigene Art des Hundetrainings. Der Erfolg gibt mir recht. Meine Kunden lernen jetzt ihre Hunde kennen, etwas über ihre Bedürfnisse und wie man hundgerecht agiert. Es ist doch erstaunlich, wie ähnlich die Erfahrungen mit freilebenden Haushunden in Mexico (Millan) und Russland (Nowak) sind. Man muss bei Millan allerdings den "amerikanischen" Teil des Trainings rausnehmen, dann bleibt die "gute Energie" über. Ich fand, dass ich den Beginn des Buches hätte überspringen können, denn ich habe keinerlei Affinität zu Russland und leider fehlt mir auch das Verständnis für russische Literatur oder schon gar Gedichte. Und eigentlich wollte ich ja auch gleich etwas über die Hunde lesen. Typisch - gerade da konnte ich mich im Buch wiederfinden und etwas über Geduld lernen. Die Geschichten sind liebevoll erzählt und JEDE hat ihre Berechtigung. Ich habe gelernt, dass nicht immer alles perfekt und durchorganisiert laufen muss, dass man ganz oft "Fünfe gerade sein lassen kann". Dass Ruhe und Einfachheit mehr Glück bringen können, als ein neuer Fernseher oder das schicke Auto. Und vor allem, dass ich meine Hunde nicht ständig kontrollieren und maßregeln muss, denn wenn ICH entspannt bin, können meine Hunde es auch sein. Seit Neuestem dürfen sie jeden am Zaun melden - und wenn es mal zu laut wird, dann komme ich kurz vorbei und setze einen Stopp - klappt super. Auf Spaziergängen laufen sie sowieso viel ohne Leine, aber jetzt vertraue ich ihnen noch mehr. Wenn sie sich jetzt in etwas wälzen, ja Pech, dann müssen sie halt danach geduscht werden. Ich rufe sie nicht mehr ohne Sinn und Verstand zurück - und wenn, dann müssen sie auch bei mir bleiben, weil es gerade Sinn macht (Auto kommt, toter Hase liegt am Wegrand, etc). Und komischerweise bleiben sie freiwillig mehr in meiner Nähe und reagieren sofort, wenn ich einen Stopp setze oder sie rufe. Und sie kommen deutlich schneller zur Ruhe, wenn der böse Nachbarshund am Zaun vorbei geht. Denn ich bringe nicht auch noch Unruhe in das Ganze, sondern bleibe gelassen und vertraue meinen Tieren.

Die Trainingstipps am Ende des Buches sind sehr gut, denn es wird alles das, was ich im Buch schon "rausgelesen" habe, nochmal explizit erklärt und mit guten Beispielen (auch aus der Menschenwelt) unterlegt. Prima !

Beim Lesen dieses Buches habe ich herzlich gelacht (z.B.über den Vergleich von Husar mit der Haushälterin bei Alfred Hitchcock), meine eigenen Hunde wiederentdeckt (Felix oder Alma) und natürlich aus tiefstem Herzen geweint, als nach und nach die Hunde gegangen sind, weil ich den Schmerz so mitfühlen konnte. Nochmal vielen Dank an Maja Nowak. Ich freue mich auf ihr Nächstes.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Bücher über Hundeverhalten, 14. Mai 2012
Von 
E. Radinger "Redaktion Wolf Magazin" (Wetzlar) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
"Wieder so ein Hundebuch", dachte ich, als ich "Wanja und die wilden Hunde" zur Rezension für das Wolf Magazin bekam. Ich erwartete nichts Besonderes. Dann begann ich zu lesen ... und konnte nicht mehr aufhören. Jetzt gehört dieses Buch neben "Merles Tür: Lektionen von einem freidenkenden Hund" zu meinen absoluten Lieblingshundebüchern.

Die Liedermacherin Maike Maja Nowak beschreibt ihr Leben in dem kleinen russischen Dorf Lipowka. Sieben Jahre lebt sie dort zusammen mit verwilderten Haushunden, die ihr zulaufen.
Im Gegensatz zu vielen Tierfreunden, die beispielsweise südeuropäische Straßenhunde meinen "retten" zu müssen, nur um sie alleine in eine deutsche Stadtwohnung zu sperren, nimmt die Autorin sich völlig zurück und beobachtet nur. Sie lässt die Hunde einfach Hunde sein.
Nur die minimalste und notwendige Erziehung bringt sie ihnen bei, indem sie selbst sich so verhält, wie sich ein Leittier verhalten würde - und tut damit intuitiv genau das Richtige.

Maike Maja Nowak hat eine heute ganz ganz selte Gabe: Sie hat Geduld, kann sich zurücknehmen und beobachten. Gerade durch ihre sehr detaillierten Beobachtungen und Beschreibungen der individuellen Hundepersönlichkeiten lernen wir mehr über das natürliche Verhalten von Hunden, als wir es von diversen "Hundeflüsterern" oder von irgendeinem "Hundetraining nach Methode XY" lernen können.
Wer setzt sich heute noch hin und beobachtet ein Tier, ohne es manipulieren zu wollen?
Wer kann heute noch wirklich beobachten? Der Schriftsteller Barry Lopez schrieb in seinem Buch "Arktische Träume": "Man braucht nicht nur eine lange Zeit der Beobachtung, bevor man sagen kann, was ein Tier tut; man braucht eine lange Zeit, um zu lernen, wie man beobachten muss." Das kann ich nach 20 Jahren Freilandforschung an wilden Wölfen nur bestätigen.
Nowak kann beobachten. Und zwar tut sie dies mit unglaublichem Respekt und Achtung vor dem Tier und seiner Art zu leben.
Zu sehen, wie Wanja und die anderen wilden Hunde leben, macht mich aber auch traurig. Ich trauere um die zahlreichen seelisch verarmten Hunde, denen wir ein Leben mit uns aufdrängen, ohne zu fragen, welche Bedürfnisse sie überhaupt haben. Huskys an der Leine, Terrier auf dem Sofa, Labradore ohne Schwimm- und Apportiermöglichkeiten - Hauptsache, wir haben unseren Kuschelfaktor und uns geht es gut.
Nowak dagegen schafft es sogar, einen Hund im Gebüsch vor ihrer Hütte leben zu lassen (ohne sich ihm aufzudrängen), weil sie seine Angst vor Menschen und anderen Hunden respektiert und ihm Zeit lässt, diese zu überwinden. Diese unglaubliche Herzenstiefe der Autorin hat mich sehr beeindruckt.

Fasziniert hat mich als Freilandforscherin die von der Autorin beschriebene Ähnlichkeit zwischen dem Verhalten der verwilderten Hunde mit dem von mir beobachteten Verhalten wilder Wölfe (was ja auch Günther Bloch schon bei seinen "Pizza-Hunden" bestätigt hat). Wie auch wir es immer in unseren Büchern beschreiben, nutzt die Autorin das so Gelernte, für ein besseres Verhältnis zu ihren Tieren.

Berührt hat mich als Autorin auch der Schreibstil von Maike Maja Nowak, der auf eigenartige Weise einfach aber dennoch poetisch ist. Leise zieht sie den Leser in ihr Leben hinein, ohne sich aufdrängen zu wollen. Das ist ihre große Stärke - beim Schreiben und bei den Hunden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Respekt vor dieser Frau, 25. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie so viele Hundezüchter und Hundeliebhaber, besitze auch ich einen Schrank voll Literatur über alle möglichen Hundethemen.
Das ist das erste Buch, was ich schon nach den ersten Seiten sehr spannend, emotional rührend und beim weiteren Lesen immer grossartiger fand. Man legt es nicht wieder aus der Hand, weil man wissen will, wie geht es weiter, wie schafft sie das alles?
Maike erzählt nicht nur von ihrer Liebe zu dem Hunderudel in Lipowka und ihrem Zusammenleben, sie erzählt auch viel von den armen Menschen des Dörfchens, die sich garnicht arm fühlen und der Russischen Kultur.
Ich finde Maikes Leben so aussergewöhnlich und mutig und was sie aus der Erfahrung heraus hier in Deutschland aufgebaut hat ist einfach sensationell. Dieses Buch müsste Pflichtlektüre für alle Hundetrainer oder die sich so nennen, werden. Da ich schon zweimal an einem Training mit ihrer Mitarbeiterin Anja Baumert teilgenommen habe und gut verstanden habe, wie ihre Tips am Ende des Buches umzusetzen sind, finde ich den Praktischen Teil am Ende sehr hilfreich.
Ein ganz tolles Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich, 12. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Endlich ein tolles (Hunde-)Buch, klar und ungekünstelt in der Sprache. Eine gute Ergänzung zum 1. Buch "Die mit dem Hund tanzt" Da können viele sogenannte "Hundetrainer" einpacken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebenserfahrungen pur, 10. März 2012
Von 
connyCornelia Stemberger (Siegenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Pure Ehrlichkeit ' das sind die Wörter, die mir zu dem Buch 'Wanja und die wilden Hunde' von Maike Maja Nowak einfallen. Jeder Hundebesitzer wird in diesem Buch neue Sichtweisen erfahren und sicherlich für sich das eine oder andere auch gleich umsetzten wollen ' so wie ich. Meine Jagdhündin erfreut sich nun jedes Mal auf eine große Suchaktion, wenn Futterzeit ist. Die wunderschönen Futternäpfe werde ich nun wohl zu etwas anderem umfunktionieren müssen, was ich von Herzen gerne tun werde. Maike Maja Nowak hat mir sehr deutlich gemacht, dass ich meinen Hund (leider) in vielen Dingen nicht artgerecht behandle. Die Art und Weise wie die Autorin mir das klarmachte, war sehr liebevoll und dennoch absolut ehrlich.

Sie tat es, indem sie von ihrem eigenen Leben in dem einsamen russischen Dorf Lipowka erzählte. Ihre Geschichte könnte kein Hollywood-Drehbuchautor besser erfinden, denn in diesem Fall, waren es zehn Hunde, die das Lebensdrehbuch von Maike Maja Nowak schrieben. Was veranlasst einen Hund, sich einer völlig fremden Frau anzuschließen? Wie kann es sein, das er sie wie ein Radar aufspürt, wann immer sie nach einer Reise zurück ins Dorf eintrifft? Mehr noch, woran liegt es, dass sich weitere neun Hunde in ihrer Nähe aufhalten und alle zusammen ein harmonisches Rudel ergaben?

Meine persönliche Meinung: weil die Hunde ein Gespür für sie hatten. Die Hunde haben sich einen Menschen ausgewählt, dem sie zeigen konnten, wie sie leben. Es fühlt sich für mich nach einer Ausbildungsmethode an, in der zehn Hunde die Lehrer waren und ein Mensch der Schüler war. Jeder dieser zehn wunderbaren Hunde brachte Maike Maja Nowak etwas ganz besonderes bei. Und in ihrem Zusammenhalt als Rudel, erkannte die Autorin sehr wichtige und elementare Gesetzmäßigkeiten des Hundeverhaltens, das uns Menschen verschlossen bleibt. Verschlossen bleibt, weil wir immer aus der Sicht der Menschen agieren.

Blickwinkelveränderung ist hier neben Achtsamkeit und offener Beobachtung das Schlüsselwort für eine artgerechte und souveräne Hundeausbildung, die Maike Maja Nowak nun in Berlin an ihrem Dog-Institut in Berlin an interessierte und offene Menschen weiter gibt. Mein Dank gilt den Hunden, dass sie tatsächlich den passenden Menschen dafür auserwählten. Und ein mitfühlendes Danke an die Autorin, das sie auch die Schmerzen der vielen Abschiede von ihren treuen Gefährten auf sich nahm und dennoch die Kraft wiedergewann, weiter mit diesen wunderbaren Geschöpfen zu arbeiten, damit wir anderen Menschen erkennen dürfen, wie wenig es braucht ein souveräner Hundechef in der Stadt zu sein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckendes Buch, 12. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kannte Frau Nowak zunächst nur aus den TV-Medien. Als langjähriger Hundebesitzer interessierte ich mich für ihre Art des Umgangs mit den Tieren. Es erschien mir irgendwie logisch. So kaufte ich dieses Buch. Was ich dann las, ist so ziemlich das beeindruckendste und authentischste Buch, das ich je gelesen habe. Und das nicht nur auf Grund der sehr warmherzigen, sehr ehrlichen Erzählung und tiefen Liebe zu den Hunden, sondern vor allem auch auf Grund des Mutes, wie sie ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Ängste in diesem Buch verarbeitet.
Eine beeindruckende Frau, eine beeindruckende Lebensgeschichte, ein beeindruckendes Buch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warmherzig., 23. Februar 2012
Von 
Susanne Preusker "SP" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit Spannung und Freude, aber auch mit einer gehörigen Portion Skepsis habe ich es erwartet, das neue Buch von Frau Nowak. Es wäre ja keinesfalls das erste Mal, wenn das Nachfolgewerk irgendwie lieblos hingepinselt wirken, weit hinter seinem Vorgänger zurückbleiben und damit die Erwartungen der Leser enttäuschen würde. Bei "Wanja" ist das aber keineswegs der Fall: wiederum in einem nahezu märchenhaften Erzählstil lernen wir sie kennen: Wanja, Bambino, Laska und wie sie alle heißen, diese herrlich eigenen, wilden Hunde aus einer fremden Welt. Und auch dieses russische Dorf, diese fremde Welt lernen wir kennen. Und so ganz nebenbei, ohne pädogischen Zeigefinger und erst recht ohne ein "Ich habe sie mit Löffeln gefressen, die wahre Lehre der Hunderziehung." erfahren wir das, was die Autorin in ihrem ersten Buch teilweise sehr vage und nur schwer fassbar andeutet: Wie hat der das eigentlich hingekriegt, dieser Wanja? Ein wunderbares, kluges, warmherziges Buch voller feiner, wertvoller Beobachtungen. Danke, Frau Nowak.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 219 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen