Kundenrezensionen


163 Rezensionen
5 Sterne:
 (85)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (20)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (21)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


50 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal aus der Sicht eines Endcontent Spielers...
Hallo,

mir ist aufgefallen, dass viele Rezensionen sich quasi nur auf den Spielstart beruhen. Ich möchte folglich ein wenig mehr darüber sagen, wie sich das Spiel am Ende verhält. Denn die wirklichen Herausforderungen und Features kommen erst ab Level 50, alles davor gehört quasi zum Anfang des Spiels.

Kampfsystem und...
Veröffentlicht am 8. Mai 2012 von Prototyp

versus
47 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kurzer Spaß
Kampfsystem und Grafik waren genug, um mich während des Levelns auf 60 gut zu unterhalten, trotz des schalen, sich ständig wiederholenden Questsystems. Man trifft zwar regelmäßig auf Bugs, die man einem vor über einem Jahr in Korea erschienenen Game nicht mehr zutrauen würde, und an vielen Stellen kommt es einem vor, als wäre das Game...
Veröffentlicht am 24. Juni 2012 von anomander


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

47 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen kurzer Spaß, 24. Juni 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Kampfsystem und Grafik waren genug, um mich während des Levelns auf 60 gut zu unterhalten, trotz des schalen, sich ständig wiederholenden Questsystems. Man trifft zwar regelmäßig auf Bugs, die man einem vor über einem Jahr in Korea erschienenen Game nicht mehr zutrauen würde, und an vielen Stellen kommt es einem vor, als wäre das Game noch nicht fertiggebaut, aber alles in allem ist das Spielen bis Max Level angenehm, wenn man Freude am Kampfsystem hat. Habe auch selten so viele Screenshots in einem Spiel gemacht, da wirklich jede Zone außergewöhnliche Locations bietet und auch das Monsterdesign seinesgleichen sucht.

Auf Level 60 tun sich dann so langsam alle Schwächen des Games auf, leider. Die größte Schwäche ist, dass es kaum etwas zu tun gibt, außer immer wieder die gleichen zwei Dungeons zu besuchen, von denen die ersten Bosse auch gern mal garnichts droppen oder immer das gleiche. Daneben ist die Hauptbeschäftigung zig tausende von Gold für das unfassbar bescheuerte Enchantingsystem zu farmen, über das jeder seine Items verbessern kann/muss und das auf Zufallsprinzip basiert.
Wer zB ein Endgame-Item auf die höchste Stufe enchanten möchte, kann damit rechnen 15000 Gold auszugeben. Wer das dann einmal geschafft hat, am besten mit der Waffe, denn die lohnt am meisten, sagt sich: nie wieder!
Neben Dungeons und Gold/Drops grinden kann man noch 10 Daily Quests machen a la "geh 5 Meter vor die Tür vom Questhub und kill 4 Mobs" oder "geh an Stelle x,y und z und klick NPCs oder Items an". Man kommt sich leider ziemlich verarscht vor bei so stupide einfachen "Aufgaben" einerseits und dem abartigen Hardcore Grind auf der anderen Seite für die Enchanterei.

Das Crafting System gilt gemeinhin als extrem schlecht, PvP Battlegrounds gibt es (noch) nicht. Wer das Glück hat in einer PvP-interessierten Gilde auf einem aktiven Server zu spielen, kann aus open PvP Schlachten, die man selber organ muss, Spaß ziehen, sofern das Equip sich gleicht.

Es gibt noch ein vom MMO Rift geklautes Rift-system, genannt Nexus. Von diesem hört man einerseits, dass die durchschnittliche Framerate der Teilnehmer 5 ist und andererseits, dass es noch unausgereift ist, da leicht zu abusen.
Möglichkeiten seinen Charakter dem eigenen Spielstil anzugleichen gibt es kaum, da das Glyphensystem, durch welches man Fähigkeiten verbessern kann, einem kaum interessante Möglichkeiten bietet. So ist jeder Charakter der Klasse x in etwa gleich.

Ich könnte noch sehr viel über Tera schreiben, da ich das Spiel seit der Closed Beta spiele (und nun, 2 Monate nach Release aufhöre), die Essenz ist jedoch, dass das Game gute Ansätze hat, aber unfertig ist, was sich darin ausdrückt, dass an allen Ecken und Enden Systeme und Mechaniken gerade so funktionieren, aber nicht wirklich Spaß machen und wie unter großem Zeitdruck eingefügt wirken (Glyphensystem, Quests, Kollisionsabfrage mit Objekten, Item Drops, Crafting, Gathering etc.).
Wem das Kampfsystem und die Grafik gefallen und wer gern außerordentlich gut designte riesige Monster killt (was letztlich den Hauptreiz am Game für mich ausmachte), der kann an Tera 2 Monate Spaß haben. Wer das nächste große MMO sucht, das ihn jahrelang beschäftigt, ist woanders besser aufgehoben.

Fazit:

Leveln: 4/5 Sterne
Endgame: 2/5 Sterne
Gesamt: 3/5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal aus der Sicht eines Endcontent Spielers..., 8. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Hallo,

mir ist aufgefallen, dass viele Rezensionen sich quasi nur auf den Spielstart beruhen. Ich möchte folglich ein wenig mehr darüber sagen, wie sich das Spiel am Ende verhält. Denn die wirklichen Herausforderungen und Features kommen erst ab Level 50, alles davor gehört quasi zum Anfang des Spiels.

Kampfsystem und Schwierigkeitsgrad

Das wirkt einfach so erfrischend - mittlerweile habe ich schon ziemlich viele Stunden hinter mir und Langeweile ist immer noch Fehlanzeige. Schließlich bekommt man immer mehr Skills, mit denen man sich auseinandersetzen muss und die Gegner sind sehr variationsreich, sowohl von der Intelligenz als auch vom Auftritt, sodass eigentlich immer Abwechslung geboten wird. Der Schwierigkeitsgrad ist für mich persönlich zufriedenstellend, denn es wird immer anspruchsvoller und es wichtig, die Gegner gut zu analysieren. Bereits der letzte Boss in der 45er Instanz "Siegel von Adstringo" ist ein kleiner Vorgeschmack auf das, was bald kommen wird. Vor allem Instanzen, normale Mobs und BAMS (große Elitemobs) ziehen um den Levelbereich 50 zusehends an, wo dann auch erfahrene Spieler gefordert sein dürften. Der erste richtig harte Brocken ist die Instanz Akashas Versteck im Hardmode - viele Wipes sind garantiert, wenn man nicht gerade deutlich überequipped ist. Wer in einem Spiel einen hohen Wert auf anspruchsvolle und schöne Instanzen legt wie ich, der wird hier sehr, sehr viel Spaß haben -' über Monate hinaus, denn diese Tera Version beinhaltet diesbezüglich relativ viel Content! Vor allem die 60er Instanzen haben es mir angetan, denn es gibt in den Bosskämpfen des Öfteren Events, die man lösen muss - die machen mir viel Spaß! Man merkt dann einfach auch die Fortschritte nach jedem Wipe. Hinzu kommt, dass die Bosskämpfe ohnehin sehr actionreich sind. Ich habe solche Action noch nicht zuvor erlebt in Instanzen anderer Spiele.

Ausstattung: in diesem Spiel ist Equipment traditionell ziemlich wichtig, aber es ist wichtiger als je zuvor, auch genügend Skill zu haben. Es gab bei den Spielern, die ich miterleben durfte, schon deutliche Unterschiede bei der Leistung und der Fähigkeit, Herausforderungen zu lösen.

Fazit: Ich möchte derzeitig gar nicht mehr Spiele spielen, die dieses Kampfsystem nicht haben, obwohl ich das viele Jahre getan habe. Es fühlt alles so frei an, denn man muss nicht zuerst ein Mob antabben, um seine Waffe zu betätigen. Dadurch sind sämtliche Abläufe vom Gefühl her viel realistischer. Wie oft hat man mit einer riesigen Axt bei einem Rumdumschlag nur den angetabbten Gegner getroffen? Wenn hier Monster im Umkreis sind, so werden die auch getroffen! Dafür braucht man kein AOE-Skill.
Die Balance scheint insgesamt gut zu sein, da alle Klassen gebraucht werden und nützlich sind. Ach ja, bei Tera ist es wichtig, mit anderen zu spielen. So macht es viel mehr Spaß, die Quests, Risse und BAMS anzugehen, zumal es manchmal anders nicht möglich ist. Als Singleplayer wird man bei Tera nicht glücklich, denke ich.

Grafik

Die Grafik ist nicht nur bunt, wie man nach dem Startgebiet vermuten könnte, sondern überrascht mit abwechslungsreichen Gebieten, die sich grafisch peu a peu steigern und lebendiger werden! Man merkt richtig, dass Bluehole wohl immer mehr gelernt hat, mit der Engine umzugehen. Es gibt alle möglichen Terrains, die sich auch von ihrer Atmosphäre unterscheiden - ob fröhlich, futuristisch, verschneit und kalt, heiß, hügelig, mysteriös, regnerisch oder düster - es ist alles mal dabei. Die Charaktere und Animationen sehen nicht minder wertvoll aus, denn auch hier punktet Tera meiner Meinung nach ziemlich stark (möglicherweise muss man sich hier aber erst an den etwas anderen Stil gewöhnen). Die Gebiete sind meiner Meinung nach nicht nur asiatisch, was hier oft pauschalisierend gesagt wird. Es gibt z.B. auch Gebiete, die ziemlich westlich aussehen oder auch aus einem Science Fiction Film wie Avatar oder Aliens stammen könnten. Die Landschaften um Sturmebene und Frostweiten hätten auch im Spiel Skyrim einen Platz gefunden. Ein anderes Beispiel ist auch ein Gebiet, das basierend auf dem Maya-Kult aufgebaut worden ist. Ich könnte hier wirklich noch so einige Sachen nennen, aber jeder der sich wirklich mit dem Spiel auseinandersetzt und nicht nur den Anfang anspielt, wird das erkennen.
Das Mobdesign ist größtenteils einzigartig und ziemlich imposant, vor allem im späteren Verlauf. Die großen Monster sind definitiv was für Augen, im positiven Sinne. Kleiner Kritikpunkt ist, dass sich einige Monster unter anderem Namen und mit unterschiedlichen Farben versehen ab und zu wiederholen. Das kann man aber einigermaßen verzeihen, wenn man bedenkt, wie riesig die Tera Welt eigentlich ist. Zudem kommen in jedem Gebiete immer auch eine Menge neuer Monster hinzu.
Die Skins fangen schwach an, werden aber immer schöner und unterschiedlicher, mit mehr Liebe zum Detail. Jede Rasse hat hier seinen eigenen Stil, wo es je nach Rüstungsart dann nochmals Unterschiede gibt. Es gibt im Übrigen die Möglichkeit, Skins auszuwechseln. Es gibt auch Effekte, wenn man seine Waffe pimpt oder allgemein Skins, die visuelle Effekte mit sich bringen.

Sinnvolle Funktionen

Das Spiel an sich ist wirklich sehr intuitiv - seien es die Menüführung, die Steuerung oder sonstige Features; man lernt schnell und es ist vieles einfach sehr praktisch. Sinnvolle Funktionen findet man bei vielen Features. Das Auktionshaus ist sehr gut zu bedienen und man kann selbst vom Auktionshaus mit anderen Spielern in Kontakt treten. Zum Beispiel kann man neben dem Item auf "Kontakt" gehen, eine Nachricht erstellen und einen neuen Preis anbieten. Diese Nachricht erscheint dann umgehend beim Verkäufer. Ist der mit diesem Angebot einverstanden, so muss er einfach dieses Angebot bestätigen und der Deal ist abgeschlossen. Es gibt auch eine intelligente Suche, die Items beispielsweise aus bestimmten Instanzen oder bereits gepimpte Ausrüstungen rausfiltert.
Noch was: man kann sich ingame bei einer Gilde bewerben! Einfach die Gilde aus einer gut gefilterten Übersicht auswählen (dort gibt es u.a. dann noch die Möglichkeit zu sehen, wie oft eine Gilde empfohlen wurde, wer die Ansprechpersonen sind, wie viele Mitglieder sie hat und über welche Provinz geherrscht wird). Hier angelangt, musst du einfach auf "Bewerben" gehen, daraufhin kannst dann los schreiben und letzten Endes die Bewerbung abschicken. In der Gilde sehen dementsprechend die dazu berechtigen Personen die Bewerbungen und können sie annehmen oder ablehnen. Sogar wenn die Person offline ist, kann sie bei der Gilde angenommen werden!
Das Lootsystem bietet auch viele Möglichkeiten, so kann man einstellen, dass auf Items nur die Klasse würfeln darf, zu der sie auch gehören - oder dass nur gelootet werden kann, wenn der Kampf vorbei ist. Erwähnenswert ist noch die sogenannte "F" Taste: mit dieser Taste sind so einige Interaktionen im Spiel verknüpft. Selbst das Looten geht so schnell von statten - hat ein wenig was von den ehemaligen Diablo Teilen. Na ja, es gibt noch mehr solcher Funktionen, die auf jeden Fall sehr gut tun, ich hoffe allerdings, dass diese kleine Übersicht reicht, um sich einen vagen Eindruck davon zu verschaffen.

Pimpen und Fähigkeiten

Das Pimpen ist mitunter an Aion angelehnt, wurde jedoch etwas verfeinert. Es ist relativ leicht verständlich, bietet viel individuellen Spielraum und ist nicht so frustrierend gestaltet.

Es ist möglich Items zu plussen, dabei gilt zu beachten, dass jeweils ab bestimmten Stufen abermals Boni hinzukommen. Daneben ist es möglich, die Items selber noch mit bestimmten Kristallen und zufälligen Stats zu füllen, die wiedermals zu Verbesserungen führen. Das Kombosystem ist ebenfalls ähnlich wie bei Aion, aber auch hier kann man sagen: auf praktische Weise verändert. Man braucht hier keine Skillleiste, wo ca. 30 Skills Platz benötigen, sondern kann bestimmte Rotationen individuell belegen und mit einer Leertaste nacheinander auslösen; das gleiche gilt für die situationsbedingten Skills, z.B. wenn man zu Boden geworfen wurde und schnell mit einem dafür ausgelegten Angriff kontern möchte, so reicht auch hier die Leertaste. Denkt aber jetzt nicht, dass es so leicht ist. Das gilt nicht für alle Skills und oft muss man auch spontan anders reagieren können. Insbesondere wenn immer mehr Skills hinzu kommen, geht man zusehends zur manuellen Eingabe über. Mit speziellen Glyphen lassen sich darüber hinaus spezielle Kampfstile individualisieren, was ab Level 20 beginnt.

Noch ein Punkt zum Crafting: Es gibt ein paar Rezensionen, die sagen, dass es nichts bringt. Das ist totaler Quatsch, denn die besten t13 Items (bis +12 plusbar) sind craftbare Items. Allerdings muss man hier einiges an Aufwand reinstecken.

Endcontent und Quests

Hier wird schon ein wenig geboten, weil das Spiel in Korea mittlerweile seit einem Jahr läuft und wir uns sogesehen über die aktuellste Version erfreuen dürfen.
Es gibt ganze 5 Hardmode Instanzen für das Endlevel 60. Fraktionsgebundene Tagesquests gehören gleichermaßen zum Repertoire des finalen Contents;- bei diesen sogenannten Tagesquests sammelt man Rufpunkte und kann diese für exklusive Items eintauschen (Skin; Reittiere; Schmuck; Kristalle, die Attribute verbessern usw.). Allerdings fehlt noch klar die Abwechslung, weil die Anzahl der Features im Endcontent nach derzeitigem Stand noch etwas mau ist. Hier muss nachgebessert werden.

Für Abwechslung könnten eigentlich die dynamischen Events sorgen, wo man automatisch einem Schlachtzug sowie einer Aufgabe zugeordnet wird und gemeinsam mit vielen anderen Spielern größere Aufgaben zu lösen hat! Hierbei handelt es sich um das Nexus System, wo Risse entstehen, bei denen Mobwellen in mehreren Phasen heraus stürmen. Nachdem diese bezwungen wurden, gibt es ebenfalls Punkte, die man für Belohnungen einlösen kann. Hier sieht man Parallelen zu Oblivion bzw. Rift. Das Feature wurde aber aufgrund von technischen Problemen temporär deaktiviert und soll mit einem baldigen Patch wieder richtig funktionieren. Man kann sich aber Videos dazu anschauen, zumal es schon vereinzelte Testläufe gab. Allgemein offenbart das Spiel zwischen Level 58 und 60 so einige Stärken - da könnt ihr euch auf ein paar Überraschungen gefasst machen. Man levelt bei Tera nicht umsonst so schnell, denn es wird viel Wert auf eben diesen Bereich gelegt, was nicht heißt, dass man vorher keinen Spaß hat. Wie man aber sehen kann, gibt es eben doch mehr Arten von Quests als hier oft erwähnt wird. GW2 oder SWTOR mögen kreativere Quests haben, aber Tera kann zum Ende in Sachen Questvielfalt zulegen. Man muss bei Tera übrigens nicht jede Quest aus der Region mitnehmen, denn es gibt mehrere Möglichkeiten sich hochzuleveln. Die etwas langweiligeren Quests habe ich gerne mal ausgelassen und mich stattdessen zur Abwechslung mal mit Gruppen an BAMS rangewagt. Wie schon öfter erwähnt wurde: Die Kill-Quests machen hier mitunter sogar sehr viel Spaß bei Tera :-)

Außerdem gibt es ein Politiksystem, das mit künftigen Updates mehr und mehr ausgebaut werden soll. So ist es möglich, durch Wahlen oder zukünftig durch PvP-Fights über Provinzen zu herrschen und diese dann zu verwalten (Steuern usw.).

Was noch fehlt, ist der Tempel der Verwegenheit - eine Level 60 Instanz, wo man Relikte vor starken Monstern schützen muss. Je länger man das schafft, umso mehr Belohnungen gibt es. Unter anderem kann man hier verbesserte Glyphen ergattern, wodurch der Charakter noch mehr gestärkt werden kann.

Zum PvP: ich habe hier bisher nur Deathmatches und 1 vs 1 getestet hat, was viel Spaß machte. Taktik, Skill und die richtige Strategie sind im PvP wichtige Komponenten - das gefällt mir bisher. Schmerzlich vermissen tue ich allerdings die Battlegrounds und Gildenkriege für PvE Server. Diese Inhalte sollen mit einem Update im Sommer folgen. Zudem wird es noch in diesem Jahr Server Kriege geben (ähnlich wie bei GW2). Mehr als hoffen kann man also noch nicht - ich bin jedoch guter Dinge.

Tera ein Erfolg?

Das kann ich leider noch nicht sagen, da man erst 2-3 Monate nach dem Release abwägen kann, wie viele Spieler Tera langfristig für sich begeistern und ob guter Content von Bluehole nachgereicht wird. Ich würde aber sagen, dass sich der Versuch, Tera eine ernsthafte Chance zu geben, auf jeden Fall lohnt. Wer auf eine Vertonung im großen Stil steht, u.a.m. bei den Quests, der sollte sich eher nach anderen Spielen umgucken. Die Story geht zugegebenermaßen ein wenig unter, auch wenn man verspricht, hier in Zukunft mehr Gas zu geben. Bei Tera steht momentan das dynamische Kämpfen im Vordergrund.

Zusammenfassend werden Spieler, die erhöhten Wert auf Instanzen, Kampfsystem, Grafik und Itemsspiralen legen, möglicherweise viel Spaß mit Tera erleben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Super Spiel, mieser Support!, 30. Januar 2014
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Ich habe mir letzten Monat Tera gedownloadet, dachte auch dass das Spiel ganz gut ist und wollte deshalb etwas Geld ausgeben, habe dann so genannte "Tera-Taler" erwerben wollen. Wollen ist das Stichwort, das Geld haben die sofort einkassiert, von den Talern hab ich aber nichts gesehen. Habe dann über Paypal eine Beschwerde eingereicht worauf hin ich einen Bann kassiert habe, da das Geld angeblich zurück gebucht worden wäre. Wurde es laut Kontoauszug aber nicht! und jetzt auf einmal wären meine Schulden beglichen worden und wurde entbannt, jetzt habe ich nachgesehen und es ist immer noch kein Spielgeld auf meinem Konto.
Bekommt man so eine Krawatte bei dem Support, auf Mails über deren Supportseite wird einfach nicht reagiert oder nicht auf die Nachricht richtig eingegangen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Tera & Frogster ... keine gute Mischung, 14. Juni 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Tera spiele ich nun seit der Closed Beta 3 und seit Headstart Ende April, ich besitze einen max. Level Char und einen Twink der gerade genau 50% des Level Weges hinter sich gebracht hat. Das nur vorweg, damit klar ist, dass ich das MMO schon etwas ausgiebiger gespielt habe.

Bei Tera sollte man sehr aufpassen, da es durch die Optik und das andere Kampfsystem am Anfang sehr gut über seine deutlichen Schwächen hinweg täuschen kann.

Es dürfte aktuell kein MMO auf dem Markt geben das grafisch technisch Tera das Wasser reichen kann. Vor allem die vermatschten Bodentexturen, wie man sie noch in Aion zu sehen bekommt, gehören hier bis auf wenige Ausnahmen (manche Objekte wie kleinere Felsen) der Vergangenheit an. Das Weltendesign kann sich auch sehen lassen, ist äußerst abwechslungsreich und zeigt deutlich, dass die Tera Entwickler sehr viel Wert auf die Optik gelegt haben. Leider haben sie dabei nicht immer sehr sauber gearbeitet und hier und da kann man durch die Grafik sehen.

Was zwar nicht direkt zur Optik gehört aber zum Weltendesign sind die unsichtbaren Wände auf die man öfters mal unfreiwillig stößt, denn diese sind nicht nur an Orten zu denen man nicht hinkommen soll, sondern sind teilweise auch direkt am Wegesrand, so kann es passieren, dass man vor einem Felsgebilde mit einer Nische darin steht, in die man normal eigentlich Problemlos rein laufen können sollte aber gegen eine unsichtbare Wand läuft. Oder man läuft um ein Eck, will nahe am inneren Felsen vorbei laufen und läuft gegen eine unsichtbare Wand. Kurz: die Entwickler haben es mit den unsichtbaren Wänden deutlich übertrieben und sie sind definitiv ein Atmosphären Killer.

Die Charaktere selbst sind auch sehr schön designt, wobei etwas mehr auf "Sex sells" gelegt wurde, da das Spiel in Süd Korea ab18 ist. Da das Spiel hier USK12 ist, wurde zensiert. Bei den Rassen wurde bei den weiblichen Modellen die Nippel entfernt, die man bei wenigen Rüstungen etwas sehen, teilweise mehr erahnen konnte, wobei wir diese Zensur wohl den prüden Amerikanern zu verdanken haben. Ebenso wurden die Elin zensiert, eine Rasse die von der Göttin nach dessen Vorstellungen erschaffen wurde, sehr alt werden, dabei aber immer jung bleiben. Leider gibt es viele westliche Menschen nach deren Moralvorstellung die Elin kleine Mädchen in sexy Kleidern sind und so etwas nicht sein darf (dann sollen diese Tera nicht spielen), darum wurde bei vielen Rüstungen der Elins nachgearbeitet und Haut verdeckt, leider nicht immer sehr sauber, was zu Problemen führt wenn man diese einfärben will und teilweise auch zu Clippingfehlern führt.

Da wir gerade bei der optischen Zensur sind sei hier noch erwähnt, dass in Süd Korea das Blut gegen den Bildschirm spritzt (wie gesagt, dort ein 18er Titel) und dieses Blut bei uns zensiert werden musste. Das Blut auf dem Boden ist jedoch geblieben und je nach Mobtyp kann es grün, rot oder auch fast schwarz sein.

Grundsätzlich liefert Tera eigentlich eine stimmige schöne Welt ab, aber wie angedeutet zerstört das Spiel fast mutwillig diese Atmosphäre wieder. Neben erwähnten unsichtbaren Wänden gibt es hier auch noch die Ein-Weg-Leitern, wie ich sie nenne, dabei geht es schlicht darum, dass man nur nach oben klettern kann, egal ob das nun Leitern oder an Felsen Pflanzen sind. Will man wieder zurück kommen, muss man springen (oft der einzige Weg), was selten ohne HP Verlust möglich ist, da es einen Fallschaden gibt und es oft höhere Höhen sind, jedoch kann man nicht daran sterben, man überlebt immer mit min. 1 HP. Allerdings sollte man aufpassen dann nicht in eine Monster Gruppe rein zu springen, dann ist man nämlich wirklich gleich danach tot. Definitiv drückt es aber auf die Atmosphäre, weil absolut unlogisch, das kann man auch nicht mit der Fantasy Welt erklären.

Für RPler wurde zwar an Sprechblasen gedacht, ansonsten sieht es aber nicht so gut für RPler aus, da es nicht besonders viele Emotes gibt und man sich nicht auf Stühle setzen kann. Auch dürfte der Charakter Editor für RPler eher unzureichend sein, da er zu wenig Auswahl bietet und man so leicht Klonen über den Weg laufen kann.

Kommen wir aber nun endlich zum richtigen spielerischen Inhalt, den Quests, dem Kampfsystem usw.

Das Kampfsystem ist sehr gelungen, vor allem das Ziel direkt anzuvisieren und nicht mit Tab auswählen zu müssen bringt allein schon sehr viel Dynamik in den Kampf, denn so kann man schnell Situationsbedingt im Kampf gegen mehrere Gegner ein anderes Ziel angreifen. Das Interface ist hier sehr gut gelöst um zwischen Kampfmodus und Mausmodus wechseln zu können, denn ohne Mauszeiger geht es halt dann doch nicht, wenn man die zahlreichen Fenster wie Inventar und Handelsagent benutzen will, diese sind mit der Maus einfach am Besten zu bedienen. Durch den Kampfmodus wird man aber einige Zeit brauchen sich umzugewöhnen, was sich aber schnell als kein großes Problem heraus stellt, selbst wenn man zuvor eher ein Spieler war, der Skills mit der Maus angeklickt hat. Hier hilft auch die Community gerne mit Ratschlägen, wie man am Besten seine Tastatur belegen kann, wofür es durchaus unterschiedliche Lösungen gibt.

Der Kampf selbst macht dann auch generell deutlich mehr Spaß als in den anderen MMOs, da hier die Leistung des Spielers doch eine größere Rolle spielt, denn ein Angriff kann auch daneben gehen, wenn man den Gegner nicht richtig anvisiert. Auch die Bewegung im Kampf spielt eine größere Rolle und kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Nun kommen wir leider wieder zu einem Schwachpunkt von Tera: das Questsystem und das Leveldesign sind beide unterer Durchschnitt, die Quests zeigen nur selten Kreativität sondern sind eher Zweckmäßig um den Grind besser zu verpacken. Zwar muss man nie große Mengen von Gegnern erledigen (ca. 6-12, bei Schergen auch mal 30, die aber schneller erreicht sind als 6 normale Gegner), aber es ist eine endlose Wiederholung, auch gerade durch das Leveldesign. Das Questsystem führt einen zuerst in die Stadt eines Gebietes, dort bekommt man dann eine Quest die zum ersten Lager in dem Bereich führt und direkt noch ein paar Quests mit (meist Sammel- und Tötungsquests) ein paar Monster, die auf dem Weg zu dem Lager liegen, zu erledigen. Ist man dann im Lager angekommen, bekommt man Quests im Bereich um das Lager. Hat man alle durch bekommt man wieder eine Quest, die einen zum nächsten Lager führt, wo dann das Spielchen von neuem beginnt, meist sind diese Lager mehr oder weniger in einem Kreis/Oval in dem Map Bereich angeordnet. Hat man alle Lager durch geht es zum nächsten Bereich in dessen Stadt und alles beginnt von vorne und so geht das bei Tera von Anfang bis max. Level mit leichten aber nicht erwähnenswerten Abweichungen.

Zum Glück reißen die Dungeons und Instanzen einen da etwas aus diesem 08/15 Trott raus. Jedoch fällt das durch das schnelle Leveln in Tera doch sehr auf. Womit wir auch schon beim nächsten Punkt währen, dem schnellen leveln.

In Tera hat man das Leveln stark beschleunigt, so stark, dass es einige Nachteile mit sich bringt. Wer möglichst alle Quests machen will darf eine Instanz nur einmal machen, ansonsten überlevelt man gnadenlos. Des weiteren hat man die ersten 40-50 Level eine Ausrüstung nur so gefühlt kurz, dass es sich kaum lohnt diese überhaupt aufzuwerten, zumal die normalen Gegner auch nicht besonders schwer sind, überhaupt ist der Schwierigkeitsgrad nicht so hoch wie hier teilweise behauptet wird und das überleveln macht es noch leichter. Und was bringt das beste Kampfsystem, wenn die Kämpfe kaum eine Herausforderung sind? Wer in Tera Herausforderung will muss starke Gegner, die eigentlich für Gruppen gedacht sind, allein legen. Aber zurück zum leveln, das Leveln geht leider so schnell, dass man kaum einen neuen Bereich betreten und die Grafik bewundert hat, man auch schon weiter zum nächsten Bereich unterwegs ist und selten bis gar nicht jemals wieder zurück kommt.

Und je weiter man mit dem Leveln kommt, desto deutlicher werden die Baustellen in Tera: das Crafting ist auf F2P Niveau, man braucht 60 Flaschen um 5 60er Tränke her zu stellen (bei 5 1er Tränken sind es glaub 2 Flaschen), ist da mein Lieblingsbeispiel dafür. Und wenn man dann beim Handelsagent nach den Preisen schaut um auszurechnen wie viel Gewinn man mit Crafting Sachen machen kann muss man entsetzt fest stellen: egal für welches Level, alles wird unter Wert verkauft, sprich die Herstellungskosten sind höher als das was Spieler bereit sind dafür zu zahlen. Bei Alchemie kommt man gar nur bis 300 von 410 Stufen, weil es nur bis 250 Rezepte gibt und ab 50 darüber keine Erfahrungspunkte mehr. Für die anderen Berufe muss man im hohen Level bereich extrem viel Mats farmen, weil hier Crafting Quests entfernt wurden. Aber die gute Nachricht hier zum Schluss: die Entwickler überarbeiten das Crafting System gerade, genauso wie die Battlegrounds und auch viele andere Dinge, die Tera teilweise wie in einem Beta Status aussehen lassen.

Tera mag ja durchaus einiges positive zu bieten haben, aber im Kern steckt immer noch ein veraltetes Levelsystem, das nicht besonders gut ausgearbeitet wurde und den Eindruck hinterlässt, dass nach Kampfsystem, Optik und dem Bau der schönen Spielwelt die Zeit und das Geld ausgingen um für einen ordentlich spielerischen Inhalt zu sorgen. Und so kommt vieles jetzt erst bzw. ist geplant und noch ohne Termin. Auch eine Lieblingsaussage des Betreibers Frogster bei uns "Das ist geplant, aber wir können euch leider keinen Termin nennen".

Und so zum Schluss noch kurz etwas zu Frogster: seit der Beta gibt es Server Probleme, diese stürzen alle paar Tage mal ab was nun zur Folge hat, dass Frogster Patches, auf die die Spieler schon sehnlichst warten weil ihnen schon langweilig wird, nach hinten schiebt bis sie die Probleme gelöst haben. Dabei ist die Informationspolitik extrem schlecht, Infos kommen oft sehr spät und sind teilweise als Antworten mitten in Threads im offiziellen Forum versteckt anstatt als News auf der Webseite. Wartungsarbeiten, die zwischen den wöchentlichen ab und zu gemacht werden, werden einmal kurz davor angekündigt und sind dann oft länger als ursprünglich angesetzt. Am meisten Spaß haben eh die Instanzen Spieler, deren CD auf die Instanz nämlich nicht zurück gesetzt werden und sie so dann wieder Stunden für die Hardmodes warten müssen. Und die Krönung sind die seit Anfang Juni anhaltenden Probleme mit den Spieler Accounts, zu früh ausgelaufen, Abo funktioniert nicht usw. Manche Spieler können seit Tagen kein Tera spielen, weil ihr Account gesperrt ist obwohl sie Spielzeit darauf haben und seit Anfang an heißt es von Frogster nur, dass man sich an den Support wenden soll (der sich oft nicht meldet) und dass sie unter Hochdruck an dem Problem arbeiten... seit wie gesagt bald 2 Wochen.

Eigentlich muss man allein schon wegen Frogster von Tera abraten, in 10+ Jahren noch kein so miesen Support erlebt und so mancher Betreiber, den ich vor Tera für schlecht hielt, steht plötzlich sehr gut da. Dabei macht das Spiel durchaus Spaß, wenn man die richtigen Mitspieler gefunden hat und sich Zeit lässt, da noch nicht viel Endcontent vorhanden ist. Inzwischen sind aber schon eine ganze Menge Spieler wieder verschwunden, deren Accounts diese Woche ausliefen und die Server wirken extrem leer im Vergleich zu vorher.

Vieles was mich stört, mag Andere vielleicht nicht so stören, daher noch mal deutlich: das ist lediglich meine Sicht der Dinge. Lest euch am Besten noch andere Meinungen durch um euch ein mehr objektives Bild zu machen. Als 10+ Jähriger MMO Fan seh ich eh alles etwas kritischer, da mir die Entwicklung der MMOs seither generell gar nicht gefällt und ich daher eh kritischer bin. Ich habe allerdings versucht etwas neutraler zu sein als ich es sonst bin, ansonsten wäre das hier noch negativer ausgefallen. Vieles was Frogster zur Zeit vergeigt wirft auch noch zusätzlich einen negativen Eindruck auf Tera, bei dem mir das Spiel dann doch etwas leid tut, denn völliger Schrott, der es verdient hat schnell wieder von der Bildfläche zu verschwinden, ist es garantiert nicht und gerade das Kampfsystem hätte es verdient mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, denn das fühlt sich so richtig Nextgen an, dem alten Tab Target System kann ich jetzt gar nichts mehr abgewinnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen abzocke beim publisher frogster finger weg!, 8. Juli 2012
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
eigentlich wäre tera ein gutes spiel, wenn da nicht der publisher frogster / gameforge das spiel absichtlich gegen die wand fahren lassen würde:
habe das gefühl frogster will absichtlich aus dem spiel ein cashshopspiel free2playgame machen; um die letzten kunden abzumelken:

paar gründe warum frogster nicht taugt:

-nicht eingehaltene versprechen ( downloadbare items: skins nicht bekommen)
-instabile server (serverabstürze)
-fehlender patchcontent (eu frogster gameforge berlin ag hinkt den publisher der USA: Enmasse erheblich hinterher)
-inkompetenter kundendienst (wenig personal, die immer copypasteantworten bereit haben)

aber der absolute hammer ist sie bannen spieler, die nichts gegen die agbs getan haben und bezichtigen unschuldige spieler des cheatens, bottens, goldkauf und verkauf für reales geld.... der support lässt den kunden am längeren hebel einfach verhungern (standardantwort: sie haben gegen die agbs verstoßen und wir dürfen keine weiteren auskünfte geben)

scammer, botter und beleidigende spieler laufen immer noch im spiel rum...

finger weg von frogster / gameforge berlin ag!
euer account kann grundlos gebannt werden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


38 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unerwartet.. ungehyped.. gut.., 7. Mai 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Ich erzähle erstmal eine Vorgeschichte, wie ich zu diesem Spiel kam. Meine MMORPG Erfahrungen waren World of Warcraft Feb 2005 bis Feb 2012. Mit vielen Pausen, dazwischen AoC, Eve online, HdRo, ROM, Aion, Rift ausprobiert. Von WoW hielt ich viel, doch seit WoTLK ging das Spiel den Bach runter, Tiefpunkt ist das neue Addon, damit meine ich den Endcontent.. noch tiefer gehts wohl mit Panda. Swtor dachte ich, es löst WoW ab..

Jeder weiss wie SWTOR angefangen hat.. überall Werbung, jeden Tag ein neuer Bericht, wenige konnten kaum erwarten bis das Spiel erscheint.

Dann erschien es und viele die endlich von dem Einheitsbrei a la WoW Hoffnung hegten, ein neues Spiel zu spielen, welches einen ähnlich lang fesseln kann, wurden bitter enttäuscht.
Ich war einer von ihnen. Schon von Anfang an merkte ich, dass es mir nicht so zusagt, aber ich gab dem Spiel eine Chance, dann fing es an mir zu gefallen, doch mehr und mehr merkte ich, es ist eher ein Single Player RPG und das will ich nicht.

So blieb es bei den 30 Tagen und meinem 25er Jedi Wächer.. es blieb der letzte Ausflug in ein MMO.. bis vor wenigen Tagen.

Ganz zufällig erschien der Countdown auf einer Spieleseite, ich wusste recht herzlich von TERA, nur dass es ein MMO ist. Kaum WErbung, kaum Berichte, hat mich nicht grad angesprochen.

Doch der Countdown lief 2 Minuten noch und ich blieb dran, er lief ab und es passierte nix..hm, also klick mal auf die Vorschau und lies dir das mal etwas durch.. einzigartiges Kampfsystem... Unreal Engine Grafik... sehr interessantes PVP... Big Ass Monster... das blieb mir hängen und ich informierte mich mehr..

Auf metacrawler bekam es sehr gute Bewertungen, lässt man die Trollbewertungen weg, wäre es eine 9-9,5 von 10.

Paar Videos in youtube angesehen und es reizte mich noch mehr. Also über ebay mal einen CD Key für unter 30 Euro gekauft... installiert - vorsicht während der Installation müssen 60GB frei sein! Das Spiel selbst nimmt aber ca 20-25GB ein.

Das Spiel:...

PVP Server als Heimat ausgesucht. Es gibt 2 PVP und 2 PVE. Im Spiel gibt es dann verschiedene Kanäle, wenn es in einem zu voll ist und man in Ruhe questen will, einfach nächsten Kanal aussuchen. Trotzdem spiele ich ausschließlich im vollen, da es nun mal Spass macht, ständig anderen zu begegnen.

Die Server sind aussergewöhnlich gut gefüllt. Die Questgebiete sind von Anfang an mit vielen Spieler besetzt, sogar mehr als bei WoW Relaese, und eindeutig mehr als im aktuellen Status bei WOW, da die Questgebiete tot sind.
Im Chat ist ständig was los, egal wo man sich befindet, man liest immer etwas. Sei es Gruppengesuche, Fragen, Small Talk oder worauf man Lust hat. Auch um ungewöhnlichen Zeiten wie 2-3 Uhr Nachts oder früh gegen 7.
So was hatte ich nur bei Wow und zum Teil deutlich weniger ( ich sollte bemerken, dass ich auf den vollsten Server Deutschlands gespielt habe zu der WoW Zeit )

Man kann verschiedene Klassen und Rassen auswählen, es gibt 1 Haupttankklasse (Lanzer) sowie 1 Hauptheilerklasse (Priester). Ein weite mögliche Tankklasse ist der Krieger, Heilerersatz wäre ein Mystiker. Die restlichen sind DD Klassen.#

Die Anpassungsoptinen des eigenen Chars sind sehr vielfälltig, von Hautfarbe, Haarfarbe, bis zur Nasengröße und Augenbrauentiefe :).

Das Kampfsystem gefällt mir sehr.
Man hat kein Mauszeiger! Sondern ein Fadenkreuz. Der Zeiger kommt wenn man ALT drückt, da kann man auf verschiedene Sachen klicken, die während dem Bewegung/Kampf nicht mögich sind. Man muss schauen wo man klickt, ansonsten geht der Angriff einfach deneben. Als Tank muss man sogar aktiv blocken und der Healer muss seine Gruppe im Visier haben um zu heilen. Hört sich schwer an, ist es zum Teil, aber man gewöhnt sich dran und will dann nichts anders mehr. Genug von TAB->anwählen und HealBot anschmeissen. Hier ist deutlich Skill gefragt.
Vor allem als Tank muss man sehr auf den Boss achten, was er grad macht, wenn man einen Block verpasst haut der Schaden gut rein und wenn man Pech hat verreckt man. Die Schläge usw der Viecher kündigen sich an, extrem harte mit einem roten Punkt oder es holt aus usw.
Man kann sogar mit einem PS3 Pad zocken und das soll sogar gut funktionieren!
Was noch extrem geil ist, man kann eine KEttenfunkton einbauen. Ein Skill führt zum nächsten.Das funktioniert dann alles nur mit Leertaste.Bsp. Bei Aktion 1 ist die Kettenfunktion Aktion 2 ( oder Aktion 3 oder Aktion 7, was man halt will ). Die Aktion 2 ( od A3, A7, whatever ) führt zur Aktion 4. Dh, man kann 10 Skills - wenn man die klug anordnet, alle nur die Leertaste auslösen. Echt genial.

Grafik... ja das schönste was ich gesehen habe. Vllt war ich zu lang bei WoW dabei. Wobei die sich ja entwickelt hat. Kommt aber nicht mal annähernd an ein TERA ran. Dabei lässt sich TERA sogar auf billig Rechnern zocken, wobei es dann nicht mehr so gut aussieht. Ich zocke es auf Stufe 6, also alles auf hoch. Flüssig. Hab 4 GB RAM, ATI Radeon HD 6850 und AMD X4 950BE.
Die Monster sind detailliert, die BAMs sehen dann noch schöner aus. Die Weitsicht ist ein wahrer Blicköffner. Da gibts nichts zu beanstanden.

Instanzen... die erste ist ab 20 machbar, danach folgen einige. Da ich selbst nur 23 bin, war ich in keiner anderen, aber in der ersten war ich mehrmals.. Man kann sich mit einem Tool anmelden, was schon nett ist. Es geht dann Serverübergreifend. Ich als Tank bekomme einen Sofortinvite, als DD hörte ich man muss warten, natürlich Zeitabhängig.. Habe schon 10-30 Minuten alles mitbekommen.
Schwierigkeitsstufe ist ok, die Mobs sind kein Problem, pullt man etwas zu viele kann es dann knapp werden. Die Bosse haben Spezialfähigkeiten und man muss schon genau aufpassen. Als Tank sollte man das Blocken gut drauf haben, sonst wird es sehr schwer für den Heiler. Beute gibts natürlich auch, man würfelt auf das was man tragen kann - ist einstellbar. Quests gibts auch. Bei der ersten gab es 7 oder mehr, die sind dann wiederholbar und man erhält Abzeichen, allerdings habe ich da noch nicht ganz durchgeblickt.

PVP... ja, das wird wohl ein schönes Ding werden. Man kann als Gilde einer anderen Gilde den Krieg erklären, dann ist jeder der rumläuft von Gilde A rot gekennzeichnet und kann von Gilde B angegriffen werden, andersrum natürlich auch. Die Schlachten sind sehr gewaltig, konnte leider noch an keiner Teilnehmen, da ich zu niedrig im lvl bin, aber 50vs50 ist nichts ungewöhnliches.
PVP macht also schon Spass und es ist ein großes Gemeinschaftsgefühl bei den GvG Schlachen.

Raids.. soweit ich weiss sind noch keine vorhanden. Es gibt aber sowas wie Worldbosse. Wenn man lvl 59 ist ( max ist 60 ) und man befindet sich in einem Gebiet, bei dem ein Nexus Event erscheint, dann erhält man automatisch eine Quest und man wird zur einer Schlachtgruppe eingeladen. Dabei skaliert der Boss mit der Größe der Gruppe.. also nichts mit runterzergern :). Der Boss droppt dann schickes Zeug und Gold, da ich selbst keine Erfahrung da hab, kan ich nicht viel berichten.
Dann laufen bestimmte BAMs rum, das sind quasi RARE Bosse, die man allein sogar bezwingen kann, aber nur wenn man deutlich höher als das LVL der BAM ist. Ich habe mal die Spinne versucht, das als Tank. Ich konnte 4% runterhauen ^^. Paar mal das Blocken verpennt schon wars zu spät.

Crafting/Berufe... gibts natürlich auch. Sind allerdings im Moment ab einen gewissen Punkt etwas teuer zum skillen, oder man geht halt gezielt farmen. Die Berufe sind die üblichen, Schneider, Alchi, Leder, Rüssi, Waffenschmied usw. Sammelberufe für Erze und Kräuter muss man nicht erlernen, man kann es direkt anwenden. Ich habe es noch nicht so gezielt gemacht, nur das Schmieden etwas geskillt. Das was man herstellt ist brauchbar.

"Talentbaum"... nennt sich hier Glyphensystem. Mit 20 wird man freigeschaltet und hat schon mal 10 Punkte. Mit jedem weiteren Level erhält man einen weiteren Punkt. Das funktioniert so. Man kauft sich Glyphen für bestimmte Skills. Dann erlernt man diese Glyphe. Die erscheint dann bei den Fähigkeiten und man kann Punkte investieren. Je nach Glyphe kostet es paar Punkte die zu aktivieren. Eine Glyphe kann zb ein Skill günstiger machen. Damit der Skill statt 100 Mana nur noch 30 kostet, muss man in diese Glyphe 4 Punkte verteilen.
Man hat also schon sehr viele Möglichkeiten und kann diese je nach seinem Spielstil anpassen. Dieses statische Punkte verteilen, nachdem es nur eine Art gibt, die die effektivste ist, gehört der Vergangenheit. Ist man ein Tank der Probleme mit der Agroerzeugung hat, einfach die Glyphe kaufen die 20% verursacht. Ha man damit keine Probleme, kauft man eine die der Gruppe einen Schlachtruf öfters zur Verfügung stellt ode rman teil als Tank mehr Schaden aus.. oder man bewegt sich für paar Sekunden schneller, was wiederrum hilfreich ist, wenn ein Vieh ausbricht.
Also wieder was geniales :).

Community.. die ist gemischt. Es gibt wohl keine Spiele, die bestimmte Arten von Spielern ausschließt. Glücklicherweise waren es bis jetzt nur solche, die sich wohl das Spiel kaufe, einlogen um darüber herzuziehen. Diese ziehen dann irgendwelche Vergleiche, nennente Sachen, die nicht stimmen und hoffen dass man den Troll füttert. Stellt man diese auf die Ignore Liste - gibts glücklicherweise auch- erscheint die Community Erwachsen und zuvorkommend. Obwohl es ein Tool für Gruppensuche gibt, finden die meisten Instanzbesuche mit Gruppen die sich über den Chat zusammengefunden hat ab. Einige Quests erfordern auch Gruppen und es ist extrem leicht und schnell eine Gruppe zu finden.
MAn findet auch relativ leicht eine Gilde, da es eine Auflistung aller Gilden gibt, bei denen kann man sich mit einem Klick bewerben. Viele nehmen aber nur noch Bewerbungen über die eigene Foren, was man ja verstehen kann. Nichtsdestotrotz gibts ausreichend viele, bei denen ein Klick auf den Button reicht um sich zu bewerben.
Es gibt auf meinem Server ü+ber 300 Gilden, eine davon haben schon einen guten 3 stelligen Bereich an Mitgliedern erreicht. Man kann auch Gilden empfehlen, ziemlich cooles Feature, dh wenn sich jemand gut zb in einer Instanz anstellt, kann man den Char anwählen und "Gilde empfehlen" klicken. Das steht dann bei der Gildenauflistung, wieviele diese Gilde empfohlen haben.
Das wird wohl sehr nützlich sein, bei dem

Politsystem... da kann sich einer jeder Gilde zur Wahl stellen. Ist natürlich hilfreich, wenn man aus eine Gilde kommt die 700 Empfehlung hat, im Gegensatz wenn man aus einer kommt die zwar 300 Mitglieder aber nur 10 Empfehlungen. Im letzteren Fall wird man wohl nicht gewählt.
'Wenn man gewählt ist, gilt die Wahlperiode für 1 Monat. Man ist in der Zeit eine Art Bürgermeist einer Provinz. Er kann Steuer erheben und andere wichtige Sachen.

Als letztes...

Quests... jaja, das ewige Leiden eins jeden MMORPGs Spielers. Doch mal im Ernst, welches hat es jemals geschafft sich abzuheben von dem üblichen töte und sammle? Genau. Keins. TOR hats versucht, hat zum Teil geklappt, doch trotzdem ist das Spiel nicht prickelnd.
Man soll einfach ein Single PRG spielen, wenn man auf Story aus, Spiele wie ME3, Witcher, DA usw bieten sich an.
Trotzdem lese ich die Storyquests immer mit, die Geschichte dahinter ist zum TEil sehr interessant und wenn man einmal anfängt mitzulesen, dann hört man nicht auf :).
Diese Storyquests sind besonders markiert und so fällt es leicht nur diese zu lesen.
Des Weiteren werden die oft mit Zwischensequenzen, gerendert!, begleitet, was eine schöne Beigabe ist.
Natürlich wäre Phasing wie in WoW ganz nett, aber es brachte ja viele Nervereien mit. Spieler A, kann Spieler B nicht sehen, weil A weiter fortgeschritten ist in der Quest.
Aufgrund des Kampfsystems machen die üblichen Killquests mehr Spass als bei anderen.
Dennoch hätte man etwas mehr Vielfalt, aber bis jetzt stört mich das nicht, da ich in meiner wow LAufbahn diverse Twinks hochgezogen habe und dadurch gut abgehärtet bin :).

So, langes Geschreibe, ich komme mal langsam zum Schluss und meinem persönlichem Fazit..

Lang ist es her, dass ich an einem Samstag früh aufgestanden bin um zu zocken :). Nicht dass ich mir Wecker gemacht habe, bin wie sonst auch früh wach geworden, doch statt mich umzudrehen und weiter zuschlafen, stand ich auf und ging zocken.

Mir gefällt das Spiel sehr, obwohl ich zu der älteren Spielerschaft gehöre. Wenn ich aber den Chat so lese, sind wohl viele in meinem Alter, andere älter.
Das merkt man auch am Verhalten, man ist zuvorkommend in Gruppen, flamet nicht, würfelt nicht auf BOE Sachen wennjemand es braucht usw.

Das Spiel an sich ist nichts neues, aber es macht Sachen, die man lang genug kennt, anders und vor allem besser, interessanter!

Was ich nicht verstehen kann, sind Leute die meinen es ist zu sehr asiatisch angehaucht. Angehaucht ja, aber bestimmt nicht zu sehr. Das meiste dort kann man auch in westliche MMORPGs einfügen und die würden nicht auffallen - höchstens aufgrund ihrer Grafikpracht.
Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht... auch wenn es besser schmeckt.

Soll TERA weiterhin kleine Brötchen backen, jeder der über dieses Spiel stolpert - so wie ich - wird mit großer Wahrscheinlichkeit dabei bleiben. Es macht halt einfach Spaß.

Eine klare Empfehlung für das Spiel, ich werde wohl dabei bleibe, denn ich fühle mich jetzt als kleiner Lanzer sehr in dieses Spiel integeriert, in die Gemeinschaft und in das Geschehen von TERA.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als WoW???°°°, 21. April 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Also erstmal ich als WoW Veteran (seit der beta)
war ich auf der suche nach was neuem habe viel angespielt und getestet unter anderem Aion,HdR,Rift usw.
und ich muss sagen Tera ROCKT!!!!!
Ok hier kleine bugs und das was kleines zu meckern,aber das macht das Spiel mit Klassen und Kampfsystem nach meiner Meinung wieder wett.

Also wenn ihr was neues Sucht riskiert ein Blick in das Spiel Tera. Da es ja Free2Play ist lohnt es sich doppelt.

Von mir absolute Empfelung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Eines der besseren MMORPGs, 13. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Zu erst einmal: Tera sieht unglaublich gut aus. Das Gameplay ist flüssig und die Klassen sind eigentlich recht ausgeglichen. Das PvP Sytsem ist in Ordnung. (Richtig beurteilen kann ichs leider nicht, da ich nicht ewig viel PvP gespielt habe). Aber selbst als Heiler (meine bevorzugte Klasse) habe ich schon 3-5 Leute einige Zeit beschäftigt bekommen, was in nem 20vs20 Match schon hilfreich sein kann.
Ich hab das Spiel vor ein paar Jahren schon einmal gespielt und da hat's auf der PvP Map selbst mit High-End PC gelaggt. Das ist mittlerweile auf jeden Fall vorbei.

Tera ist definitiv ehr ein Endcontent orrientiertes Spiel. Gerade mit den "neuen" Dungeons bzw. Instanzen wird es immer mehr in diese Richtung gehen. Das lvln bis auf max. geht recht schnell, allerdings hängt man am Ende definitiv daran sein Gear zusammen zu bekommen. Da man ohne Tera-Club (der kostet mtl. Geld) nur einen Endcontent relevanten Run pro Instanz am Tag machen kann, dauert es recht lange, bis man sein Zeug zusammen hat. Auch das erfarmen eines PvP Gears dauert "lange", wurde aber auch schon verkürzt.

Was mich persönlich wirklich gestört hat, war z.B. die Einfallslosigkeit der Entwickler. Leider sieht man nach ein paar Maps schon wieder die gleichen Mobs wie am Anfang, die dann nur einen Beinamen wie "wütend" etc. bekommen, aber vom Skillset bzw. Moveset genau die gleichen sind wie davor. Außerdem find ich es persönlich schade, dass viele Bosse die in den Instanzen vorkommen schon als BAMs (BadassMonster) auf normalen Maps vorkommen. Ich für meinen Teil finde, dass Bosse in Instanzen einzigartig sein sollen. Aber der Gedanke der Entwickler, dass man sich mit dem Moveset eines Mobs in etwa vertraut machen kann ist auch nicht falsch. Viele Monster hab ich auch (Trotz dem, dass es sie als BAMs gab) zum ersten mal in Instanzen gesehen, da man darüber sehr gut lvln kann und wenig Questruns machen muss.

Insgesamt also "kurzgefasst" folgende Eigenschaften:

+ für Endcontent interessierte Spieler
Viele Instanzen und massig dailys (wodurch man auch viele Items und Mounts ForFree bekommen kann)
+ kein PayToWin (primär Mounts und optical/mood -Veränderungen im Shop. Auch exp boost, aber lvln geht auch ohne wirklich schnell) Außdem kann man sich (permanente) Stumes super durch Events mit sogenannten "Modegutscheinen" erfarmen.
+ unglaublich gute Grafik (frühere Questgebiete sind z.T. noch vorhanden, allerdings spawnen keine Mobs, sodass man die einfache Landschaft sehen kann, was unglaublich gut aussieht. Gerade auf der Beginnermap).
+ Gutes "Rift" System (riesige PvE Events (zwar zeitlich begrenzt, geben aber Items die unabdingabr für den Endcontent sind))
+ schnelles leveln (ein Plus für diejenigen, die wirklich schnell in den umfassenden Endcontent kommen wollen) :P
+ aktives Ausweichen (pro Klasse min. zwei Skills zum Ausweichen) bis auf eine Heilerklasse (Mystiker), der soll aber wohl noch einen Dodge-Skill bekommen
+ nette Community (ist sehr sehr empfehlenswert sich früh eine Gilde zu suchen, da es gerade im Endcontent immer einfacher ist einen guten Instanz-Run zu machen, wenn man mit Gildenleuten geht, da man sich besser absprechen kann. Außerdem sind viele Instanzen sehr komplex, sodass man sich (gerade als Heiler) einige Dinge erklären lassen sollte, damit man die Gruppe nicht umbringt. Man sollte definitiv nicht gegen TS sein, da einige Gilden darauf bestehen und es gerade als Neuling sehr hilfreich ist.
+ Wer komplexe Instanzen mag ist hier gut aufgehoben (leider geht die Gruppe auch gerne mal dadurch baden, dass jemand nicht weiß was er tut, daher s.o. am besten Gilde suchen und mit denen Instanzen rennen)
+ viele dailys
+ viele Events die einem kurzfristige und langfristige optische Veränderungen des Chars ermöglichen
+ benutzerfreundliches Neewbe Sytem (erstes Aufstufen auf einer eigenen Insel, wo die Mobs nicht agressiv sind) und auch ohne Tutorial gutes System, was einem die Steuerung erklärt
+ Apropos Steuerung: Die Tasten und Kürzelbelegung ist absolut idiviuell gestaltbar. Auch die GUI ist absolut frei einstell- bzw. skallierbar, was einem ermöglicht Dinge wie Questanzeige sehr klein und z.B. Skilleiste groß anzuzeigen. Tera ist also sowohl für Maus- sowie Tastaturspieler und auch Joypadspieler zu empfehlen. (Ich habs selbst nicht übers Joypad ausprobiert, aber Tera soll damit kompatibel sein und ich hab auch einige Spieler davon schwärmen hören)
+ meiner Meinung nach recht ausgeglichenes PvP bzw. Charaktersystem (auch wenn mir da evtl. einiger Tera-Spieler nicht zustimmen mögen, finde ich, dass man durch Skill im PvP sehr viel rausreißen kann, außerdem bekommen alle Spieler das gleiche Equip zur Verfügung gestellt, sobald man PvP geht. Die eigenen Skills werden behalten, aber jeder Spieler wird auf max. lvl gesetzt und bekommt entsprechende Rüstung).
Klar gibt es einige Klassen, die anderen evtl unterlegen sein mögen, aber rein logisch gesehen, sollte man auch nicht erwarten als Stoffi gegen Ketten- bzw. Plattenträger lange solo bestehen zu können, es sei denn der Gegner kann seine Klasse nicht gut spielen und man selbst weiß zu dodgen und im richtigen Moment zu stunen oder zu heilen. Es empfiehlt sich auf jeden Fall den Großteil der Klassen angespielt oder sich mit ihnen außeinander gesetzt zu haben, wenn man im PvP etwas reißen will, denn wenn man nicht weiß, was sein Gegner kann, dann kann man da auch nichts gegen tun.

+/- dieser Punkt ist sowohl negativ als auch positiv (kommt auf die Einstellung des Spielers an) Da man nur eine limitierte Anzahl von Runs in Endcontent relevanten Instanzen machen kann, zieht sich das erfarmen eben etwas hin. Mich selbst stört sowas geringfügig, andere haben da evtl. mehr Muße zu
-/+ auch die Skillvielfalt a la "Rift" ist nicht unbedingt gegeben. Man hat bestimmte Skills die man erlernen kann und kann diese durch Glyphen aufbessern, wobei manche eben ein Must-have und andere ein No-go sind. Eine richtige Individualisierung ist ehr nicht möglich, da es eben nur wenige Glyphen gibt, die wirklich sinnvoll sind und so läuft man am Ende eben genauso geskillt wie jeder andere herum (Darin kann man eben auch das + dieses Punktes sehen, denn wenn alle gleich geskillt sind, kommt es eben nicht mehr auf den Skill des Chars, sondern auf den Skill des Spielers an).

- nicht wirklich abwechlungsreiche Mobs
- sehr teures Crafting-System (zumindest nach meinem letzten Stand)
- der Klingentänzer (ich verstehe ums verrecken nicht, was dieses System der Charaktererstellung soll?!) Einen Klingentänzer kann man sich erst erstellen, wenn man einen anderen Charakter auf eine gewisse Stufe hochgespielt hat. (Wie diese Ritterklasse bei WoW) Ich habe den Kligentänzer angespielt, ihn aber verworfen, da man diese Klasse nur mit einer bestimmten Rasse erstellen kann (die ich absolut scheiße finde :D). Leider findet man als Klingentänzer nur bedingt Anschluss, da man eben mit Level 50 anfängt und seine Klasse bis Endcontent gerade mal 10-15 (weiß nicht was mittlerweile max. lvl ist) gespielt hat, sprich: man kann seine Klasse nicht so gut, wie jemand der schon 60 Level damit gemacht hat. Außerdem ist der Klingentänzer eine Mischung aus middle und close combat (dazu noch viele Kettenfähigkeiten) was das effektive Spielen komplex macht. Man hört zuhauf, dass Gruppen Klingentänzer nicht mitnehmen wollen, da diese nur "geringen dmg" machen und einigermaßen Skill erfordern, der in den wenigen Leveln nicht gelernt werdern kann.
Ich finde es ehrlich gesagt schade, dass die Entwickler eine sehr interessante Klasse dadurch kaputt machen, dass sie jeden, der einen Char auf nem gewissen lvl hat, einen sehr komplexen Charakter spielen lassen. Gerade diese Mischung aus middle und close combat sollte man üben und für sich selbst weiterentwickeln können und nicht nach ein paar lvln schon in große Instanzen geschmissen werden, wo man wenig Chance hat einen eigenen Spielstil zu entwickeln.

Zu Tera sei außerdem noch gesagt, dass man durch den erwerb dieser Tera-Version einen "Veteranen-Status" erlangt, was einem acht Charakterplätze schafft und einen Monat Tera-Club ForFree (was man nicht künigen muss).
Durch den Tera-Club bekommt man ein zeitbegrenztes Mount, ein Teleportbuch (wodurch man sich eben teleportieren kann, anstatt mit nem Pegasus zu fliegen) und außerdem zwei Instanzruns anstatt einem pro Tag (und noch ein paar andere Dinge, kann man ja nachlesen).

Ich hoffe, dass meine Meinung einigermaßen hilfreich war. Ich kann Tera definitiv empfehlen, auch wenn ich nicht sooo lange daran gespielt habe (vllt. zwei bis zweieinhalb Jahre, wenn man die ganze Zeit zusammen zählt), aber das liegt auch daran, dass mich Spiele sehr schnell langweilen. Viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Passt alles, 4. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Hab mir das Spiel vorallem wegen dem Veteranen-Code gekauft. Hat alles geklappt, hab jetzt die 8 Charakter-Plätze und je 4 Bankslots :D Das Spiel kam schnell an und die vielen CDs konnte ich gleich für ne neue Installation benutzten, da einige Ton-Datein beschädigt waren. Also alles super^^
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spiele es gern, 26. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Tera - [PC] (Computerspiel)
Ich habe vor gut einem Jahr schon mal angefangen, fand es damals aber blöd, weil doch der Asia-Style stark durchkommt, da ich aber gerade nichts anderes hatte, habe ich vor ca. 4 Wochen nochmal angefangen und muss sagen es macht doch richtig Spaß.
Am meisten Spaß macht mir das Kampfsystem, man muss immer wieder gegen unterschiedliche Kombinationen von Monstern Kämpfen, was auch immer wieder andere Strategien erfordert, so muss man z.B. "Bams" (Big ass mobs) geschickt umlaufen, um nicht von ihren starken Attacken getroffen zu werden, oder erstmal Schergen mit Area-Spells nieder machen, um ungestört ihren Boss bekämpfen zu können.
Angefangen habe ich mit einer Priesterin (soll das leichteste sein), die richtig Spaß macht. Ich habe sie jetzt auf Level 48 und brauchte bis auf manche Bams keine Hilfe, wogegen ich mit meiner Bogenschützin im Moment auf Stufen 34 allein nicht weiter komme . Es ist also auch genug Schwierigkeit gegeben.

Die Quests sind dagegen etwas einfallslos, es gibt im großen und ganzen nur 3 Sorten. 1.) Töte xx von yyy 2.) Sammle xx von yyy und 3.) Sprich mit yyy, aber das Kampfsystem macht so viel Spaß, dass man da gern drüber wegsehen kann, manchmal erinnere ich mich wieder an die alten Diablo 2 Zeiten zurück.
Es ist entfernt ein Mix auch klassischem MMORPG und Hack and Slay, bei dem man den Gegner nicht markiert, sondern mittels Fadenkreuz anvisiert.
Bugs gibt es durchaus auch, aber nichts was einem dauerthaft den Spielspaß nimmt. Die Quests waren bisher Bugfrei, aber man bleibt oft an Ecken und Kanten hängen, wodurch man bei Druchreiten der offenen Dungeons, an den Mobs vorbei, schon mal in Bedrängnis kommen kann.

Der größte Haken am Spiel ist das Crafting, warum ich auch nur mit 4 Sternen bewerte. Man braucht zum craften von Gegenständen nicht nur Rohstoffe, sondern im Spielverlauf auch immer mehr Fertigungsrunen, die teilweise nur Bams droppen und allein nicht so ganz einfach sind. Das wäre nicht weiter tragisch, wenn die Runen im Auktionshaus nicht zu horrenden Preisen verkauft würden. Wenn man normal vor sich hin spielt und die Quests abarbeitet, bekommt man meist nicht mal die Runen für einen einzelnen Gegenstand des jeweiligen Levels zusammen, man kommt nicht drum rum zu farmen.
Das einzige was gut funktioniert ist Alchemie, weil man hier keine Runen braucht, aber man hat dafür auch hohe Herstellungskosten. Tränke lassen sich dafür aber auch gut verkaufen.

Das Wirtschaftsystem finde ich auch ganz gut gemacht. Fast jeder Gegenstand hat einen Mindestwert, den man nicht unterschreiten kann, so können z.B. "Gutmenschen" nicht die Preise drücken, was ich ganz gut finde. Man kann dafür aber Spielern die Online sind, instant ein niedrigeres Angebot machen. Akzeptiert der Spieler das Angebot, bekommt man den Gegenstand auch für das gebotene Gold.

Was ich für emin Teil etwas blöd finde, ist, dass man durch Quests immer wieder recht hochwertige Ausrüstung bekommt, sodass es oft gar nicht nötig ist, sich nach etwas besserem umzusehen.

Alles in Allem finde ich das Spiel trotz der Kritikpunkte gelungen. Mir macht es auch ohne crafting und trotz der Bugs Spaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 217 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tera - [PC]
Tera - [PC] von Ubisoft (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen