Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen There Will Be Blood - als 80er Jahre Retrobrettspiel, 16. Januar 2013
Von 
Benjamin T. (Göttingen, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Pegasus Spiele 51410G - McMulti (Spielzeug)
Länge:: 9:57 Minuten

Auch zu diesem Spiel habe ich mal wieder ein Video erstellt, wo ich versuche einen groben Überblick über den Spielablauf zu geben und das Spielgefühl zu vermitteln. Das ist in zehn Minuten gar nicht so einfach, denn an und für sich ist McMulti zwar ein eher einfaches Spiel, es hat aber viele interessante Mechanismen die miteinander verknüpft sind, die man nicht eben in fünf Minuten erklärt und verstanden hat, aber dafür sorgen, dass das Spiel auch langfristig interessant ist.
Also am besten einfach mal das Video schauen, dann sollte man einen groben Überblick über das Spiel an sich haben.

In McMulti schlüpfen die Spieler in die Rolle von Ölmagnaten, die mit ihrer Firma die gesamte Ölwertschöpfungskette kontrollieren, von der Suche nach Ölfeldern, über die Förderung, hin zur Verarbeitung des Rohöls zu Benzin und schließlich des Verkaufes auf den Märkten, sei es direkt an die Verbraucher über Tankstellen, oder an die nationalen oder internationalen Märkte.
Dabei hat jeder Spieler zu beginn des Spiels 200 Mio $ zur Verfügung die er in Bohrtürme, Ölpumpen, Raffinerien oder Tankstellen investieren kann. Schon hier gilt es so gut und überlegt einzukaufen, dass man im weiteren Spielverlauf möglichst viel aus seinen Produktionsanlagen herausholen kann. Jeder Spieler hat einen Quadranten auf dem Spielfeld zur Verfügung in dem er seine Anlage platzieren kann, jeder Quadrant ist 6x6 Felder groß.

===========
Spielablauf
===========
Das Spiel besteht dann im wesentlichen immer aus vier Phasen:
1. Phase - Marktphase
Hier kann man auf dem internationalen oder auf dem nationalen Markt handeln - und zwar immer nur einem von beiden. Im Angebot sind Rohöl und Benzin, wobei Rohöl einen deutlich günstigeren Preis hat als Benzin. Je nachdem was ich brauche oder habe kann ich entweder Öl bzw. Benzin auf dem Markt kaufen oder verkaufen, dabei gilt ganz klassisch das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Je mehr eines Rohstoffes man auf den Markt bringt, desto günstiger wird er und um so weniger Geld bekommt man dafür. Andererseits werden die Rohstoffe teurer, je mehr ich kaufe. Das kann je nach Spielsituation gut oder schlecht für mich sein.

2. Phase - Würfelphase
In dieser Phase würfelt man mit einem roten und einem schwarzen Würfel und legt die Würfel dann auf die passenden Felder auf dem Spielplan. Jetzt werden verschiedene Anlagen auf dem Spielplan im Quadranten des Spielers aktiv und zwar alle, die einer der beiden gewürfelten Reihen liegen. Liegt eine Anlage auf dem Schnittpunkt beider Reihen wird sie sogar doppelt produktiv.
Daher ist die Platzierung der Anlagen auf dem Spielplan sehr wichtig, man sollte so platzieren, dass die verschiedenen Anlagen möglichst oft produktiv werden.

1) Zuerst werden die Tankstellen aktiv - hier kann man Benzin auf dem Verbrauchermarkt verkaufen, was meistens sehr sehr lukrativ ist.
2)Danach werden die Raffinerien aktiv - hier kann man Rohöl zu Benzin verarbeiten. Dieses Benzin kann man dann in der nächsten Runde entweder auf den (inter)nationalen Märkten verkaufen, was auch oftmals noch recht lohnenswert ist, oder über Tankstellen in der nächsten Runde auf den Verbrauchermarkt bringen. In der aktuellen Runde kann man die neu gewonnen Ressourcen allerdings nicht mehr verwenden
3) Danach werden die Ölpumpen aktiv - jede aktivierte Ölpumpe bringt einem zwei Rohölfässer, die man später entweder zu Benzin veredeln kann oder auf den Märkten verkaufen kann, was allerdings in der aktuellen Runde nicht mehr möglich ist, da die Marktphase ja schon statt gefunden hat und man auch schon Benzin per Tankstellen vorher verkaufen konnte.
4) Letztlich werden die Bohrtürme aktiv. Hat man einen Bohrturm auf genau dem Feld stehen, wo sich die beiden gewürfelten Reihen schneiden, kann man diesen Bohrturm in ein Ölfeld umwandeln. Dies kostet 5 Mio US$ - für den ersten Turm. Wenn sich schon ein Ölfeld auf dem gesamten Spielplan befindet steigen die kosten pro weiterem Ölfeld das schon da ist um jeweils 5Mio US$.

Bevor diese vier Phasen aktiv werden, werden die beiden Würfelergebnisse voneinander subtrahiert und der grüne Würfel auf der "Würfelunterschiedsleiste" (toller Name) um die entsprechende Anzahl an Feldern vorgerückt. Wenn der Würfel insgesamt 8 Felder oder mehr vorgerückt wurde, ändert sich die aktuelle Wirtschaftslage. Man würfelt den grünen Würfel und die Zahl zeigt an, welche Wirtschaftslagenkarte jetzt aufgedeckt wird. Das kann entweder der Wohlstand, der Aufschwung, die Rezession, die Depression usw. sein. In jeder Phase haben die Anlagen andere Werte sowohl beim Verkauf als auch beim Einkauf, so dass in manchen Phasen eigentlich nur Verkäufe Sinn machen, in anderen Phasen hingegen Einkäufe. Bei einem 1er, 3er oder 6er Pasch tritt eines der beiden offen liegenden Ereignisse ein, die das Spiel auf vielerlei Weisen beeinflussen können. Später mehr dazu.

3. Phase - Nachbarphase
Durch den Aufbau des Spielplans (siehe Video) entspricht der eigene Würfelwurf auch immer jeweils einer Reihe im Quadranten der beiden Nachbarn. Werden Anlagen dadurch aktiv, kann nun zuerst der linke Nachbar, dann der rechte Nachbar seine Anlagen nutzen. Natürlich immer nur einfach, da sie ja nicht doppelt aktiviert werden können, da sich nur jeweils ein Würfel auf sie bezieht. Dies hat zur Folge dass in dieser Phase niemals die Bohrtürme der Nachbarn aktiviert und zu Ölfeldern umgewandelt werden können, d.h. ein Bohrturm kann immer nur im eigenen Zug zu einem Ölfeld werden.

4. Phase - Anlagenphase
In dieser Phase kann man in neue Anlagen investieren. Die Preise hängen von der aktuellen Wirtschaftslage ab. Wie oben erwähnt macht es ja nach Lage mehr Sinn entweder zu kaufen oder zu verkaufen. Die gekauften Anlagen können dann im eigenen Quadranten platziert werden. Außerdem kann man eigene Anlagen verkaufen, allerdings nur Anlagen, die in dieser Runde auch aktiv waren, sprich die Würfel müssen in der entsprechenden Reihe liegen. Uns war nicht ganz klar, ob man Bohrtürme nur dann verkaufen kann, wenn sie wirklich produktiv waren, sprich wenn man beide Zahlen gewürfelt und man sich entschieden hat, den Turm nicht in eine Quelle umzuwandeln (etwa weil es gerade zu teuer ist). Wir haben es jetzt so gespielt, da die Regel besagt, dass die Bohrtürme nur aktiv werden, wenn sie von beiden Zahlen aktiviert werden und man beim Verkaufen nur aktivierte Anlagen verkaufen kann. Es wäre wünschenswert, wenn die Regel hier ein wenig eindeutiger wäre und explizit auf diesen Fall hinweisen würde.

schließlich gibt es noch die 5. Phase - die Endphase
Hat jemand 750 Mio US$ erwirtschaftet kann er sich das Spiel für beendet erklären. Jetzt ist jeder andere Spieler noch einmal dran - anschließend können alle Spieler ihre Anlagen gemäß der Karte "Depression", also zum günstigsten Preis verkaufen. Wer dann das meiste Geld hat, hat das Spiel gewonnen, das muss nicht unbedingt der Spieler sein, der das Spielende angesagt hat. Das heißt dass die Phase in jeder Runde, außer der letzten entfällt, weswegen das Spiel eigentlich nur vier Phasen hat, von denen mich als aktiven Spieler nur drei betreffen:
1. auf den Märkten handeln, 2. Würfeln und die aktivierten Anlagen der Reihe nach abhandeln, 3. in neue Anlagen investieren oder verkaufen.
Das wars - im Prinzip sehr übersichtlich und einfach.

======================================
Meinung zu einigen Aspekten des Spiels
======================================

- Die Ereignisse:
Ereignisse treten immer dann ein, wenn ein Pasch gewürfelt wurde, also relativ selten, aber doch regelmäßig. Diese Eregnisse können ganz unterschiedliche Auswirkungen haben. Manche Räumen den inländischen Benzinmarkt leer, andere liefern einem immer einen 10 Mio US$ Bonus wenn Öl gefördert wird, andere kosten einen pro Ölraffinerie 25 Mio US$ - sie bringen als ein wenig Abwechslung in den ansonsten recht statischen Spielablauf und sorgen dafür, dass man nicht alles genau durchplanen kann. Ich hätte mir ein paar mehr Ereignisse gewünscht, aber sie beleben das Spiel auf jeden Fall, daher finde ich sie sehr positiv

- Wirtschaftslage:
Die Karten zur Wirtschaftslage sind einer der Schlüsselaspekte des Spiels. Zum einen ändern sich die Preise für die Anlagen, sowohl im Einkauf als auch im Verkauf. Zum anderen haben sie aber auch Auswirkungen auf den Verbrauchermarkt. Meistens sorgen die Karten dafür, dass die Preise auf dem Verbrauchermarkt ansteigen, manchmal sogar sehr stark, nur ganz selten sinken die Preise. Außerdem gibt jede Karte auch einen Ausblick darauf, wie sich die wirtschaftliche Lage wahrscheinlich entwickeln wird, so dass man diesen Trend eigentlich berücksichtigen muss, wenn man seine Investitionen und Verkäufe plant. Das haben wir bisher in unseren Partien noch zu wenig gemacht, es kann aber auf jeden Fall nicht schaden, darauf zu achten.

- Würfelglück
Bei diesem Aspekt merkt man dem Spiel seine Entstehungszeit an. Es ist schon relativ viel vom Würfelglück abhängig. Würfelt man zufällig immer die passenden Zahlen, die Reihen aktivieren in denen viele Anlagen stehen ist dies von Vorteil und dies kann durch nichts beeinflusst werden. Man kann sich zwar Gedanken machen, wo man was hinstellt und die Anlagen so platzieren dass möglichst viele auf einmal aktiviert werden, aber auch hier ist die Frage was ist besser am Anfang? Die Anlagen so platzieren das möglichst in jeder Reihe eine steht, damit immer mindestens eine aktiviert wird, egal was gewürfelt wird. Oder lieber Anlagen in bestimmten Reihen häufen, damit wenn diese Reihe gewürfelt wird viele Anlagen aktiviert werden - doch wenn die Reihen nicht gewürfelt werden schaut man die Röhre. In meiner ersten Partie hatte ich ca. 18 Bohrtürme in meinem Quadranten, von denen ich gerade mal drei oder vier in Ölfelder umwandeln konnte, einfach nie die entsprechenden Zahlen gewürfelt wurden in meinem Zug - was schon sehr unwahrscheinlich ist, aber eben doch immer passiert ist.
Letztlich kann man die Anlagen, gerade zu Spielbeginn, noch so strategisch platzieren - wenn immer die falschen Zahlen gewürfelt werden, schaut man die Röhre. Das ist gerade für die Gruppe der Vielspieler sehr ärgerlich - Gelegenheitsspieler stört dieser Aspekt allerdings eher weniger. Im Gegenteil es wurde als thematisch sehr passend empfunden, da das Ölgeschäft ja eh immer sehr spekulativ ist und man eben mal Glück hat und mal nicht.

- Endphase des Spiels
Die Endphase des Spiels kann ein wenig statisch werden. Wenn alle Spieler ihre Anlagen gebaut haben und ihr Quadrant fast komplett mit Anlagen gefüllt ist, hat man eigentlich noch weniger zu tun, außer zu hoffen, dass die richtigen Zahlen gewürfelt werden, damit man immer genug Ressourcen zur Verfügung hat bzw. diese gut verkaufen kann, und dann schaut man, wer zuerst das Geld zusammen hat um das Spielende einzuläuten. Große Aufholjagden sind in dieser Phase nur schwer möglich, außer eben durch viel Würfelglück, bzw. Pech.

- Platzbedarf
In der Anleitung steht, dass das Spiel viel Platz benötigt - und das stimmt auch. Meine Platte die fast groß genug für Twilight Imperium (einem der Platzverbrauchendsten Spiele die es gibt) reicht, reicht gerade so aus, um alles Spielmaterial auf ihr zu platzieren. Allerdings kann man die ganzen Anlagen, die sehr viel Platz brauchen, auch einfach in der Schachtel lassen, oder woanders ablegen.

- Zeit
Die zwei Stunden Spieldauer kommen fast hin, bei uns haben die Partien ca. 2 1/2 Stunden gedauert. Für mich persönlich eine halbe Stunde zu lang, gerade da in den letzten Partien immer häufiger gerade gegen Ende hin etwas Langeweile eingetreten ist, weil eigentlich alle Entscheidungen getroffen und alles gebaut wurde und man nur noch wartet teuer Rohstoffe oder Anlagen verkaufen zu können um das Spiel zu gewinnen.

======
FAZIT
======

Man merkt McMulti seine Herkunft aus den 80er Jahren sehr stark an. Das Spiel ist durch die Verwendung der Würfel ziemlich glücksabhängig, wobei gutes Ressourcenmanagment natürlich belohnt wird. Das Spiel greift das Thema gut auf und setzt es eigentlich ziemlich stimmig um. Die Materialqualität ist sehr gut, das Spiel kommt vielen Plastikminiaturanlagen daher, die sehr schick sind und auch sehr zur Stimmung des Spiels beitragen. Es kam bei mir und in meiner Spielrunde deutlich besser an, als ich erwartet habe. Nach der ersten Partie haben wir uns direkt am nächsten Tag nochmal getroffen, um das Spiel erneut zu spielen und die in der ersten Partie gemachten Fehler zu beseitigen. Mein Lernerfolg war irgendwie nicht so hoch, ich hab wieder mit Abstand verloren, aber ich habe immer noch Lust auf das Spiel, und das wobei diese Art von Spielen mich eigentlich sonst nicht so sehr anspricht und mich eigentlich auch der Glücksanteil des Spiels etwas stört. Es ist defintiv ein Spie das ich nicht jede Woche 3x spielen muss, aber auf jeden Fall eines, dass man gerne alle paar Wochen mal wieder hervorholen kann und das man auch mit Spielern spielen kann die sonst eher wenig spielen oder keine Lust auf komplexere Spiele haben. McMulti ist zwar eigentlich sehr einfach, hat aber doch viele Elemente (Märkte, Ereignisse, wirtschaftliche Lage) die das Spiel anspruchsvoll und interessant machen.
Nach dem Spiel habe ich sofort Lust bekommen "There Will Be Blood" zu gucken, ein Film über einen aufstrebenden Ölmagnaten Anfang des 20. Jahrhunderts - auch das spricht dafür, dass das Spiel auf jeden Fall Laune macht ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein alter Klassiker in neuem Gewand, 6. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Pegasus Spiele 51410G - McMulti (Spielzeug)
McMulti - auch als "Crude - the Oil Game" bekannt - stammt eigentlich schon aus dem Jahr 1974.

In diesem Spiel geht es für jeden Spieler darum, auf seiner Insel Bohrtürme, Raffinerien, Ölpumpen und Tankstellen zu errichten, um so einen floriendenden Produktions- und Verkaufszyklus von Rohöl und Benzin aufzubauen. Öltürme suchen Öl, Pumpen fördern Öl, Raffinerien wandeln Öl in Benzin um und letzteres wird über Tankstellen verkauft. Wann welcher Turm Öl findet, welche Pumpe pumpt, welche Raffinerie raffiniert und welche Tankstelle verkauft wird recht clever über Würfel gesteuert. Daneben gibt es noch eine sich (vorhersehbar) wandelnde Wirtschaftslage und Ereignisse. Der Gewinner ist der Spieler, der als erster eine bestimmte Geldsumme erreicht.

McMulti läßt mit einfachen Regeln die Spieler in Rollen von Ölbaronen und Konzernchefs schlüpfen, ohne trocken oder langweilig zu werden. Alleine die Tatsache, dass dieses Spiel nunmehr seit 40 Jahren am Markt ist, zeugt von seiner Qualität.

Die Regeln sind recht gut geschrieben und spätestens nach einer gespielten Partie sollte alles klar sein. Mit einer Spieldauer von circa 1,5 Stunden ist bei 4 Spielern (der Maximalbesetzung) zu rechnen. Aber auch zu zweit oder zu dritt mag McMulti zu gefallen. Die Ausstattung ist vorbildhaft. Der einzige Grund, warum ich keine 5 Sterne vergebe ist die Tatsache, dass es noch eine ganze Menge anderer Spiele gibt, die ich besser finde. Aber ein McMulti sollte eigentlich in keiner ernsthaften Sammlung fehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen wenn man es einmal gespielt hat..., 24. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pegasus Spiele 51410G - McMulti (Spielzeug)
Ja, ein Spiel mit viel Zubehör. Da es viele Schritte im ablauf gibt, muss man die Anleitung zwei mal lesen, aber dann beim Spielen begreift man die Regeln relativ schnell. Ich mag das Spiel, meine Freunde weniger, wahrscheinlich weil es ewig dauert. Mindestens 4 Stunden mit 4 Leuten. Trotzdem 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für einen Abend entspannen, 20. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pegasus Spiele 51410G - McMulti (Spielzeug)
Mc Multi ist ein recht amüsantes Spiel. Die Regeln sind hervorragend aufgebaut und trotz ein paar "Lücken" ein zeitvertreibendes Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Pegasus Spiele 51410G - McMulti
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen