Kundenrezensionen


52 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (20)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


59 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pfiffige Allround-Kamera, sehr einfach zu bedienen
Mit der Exilim EX-ZS150 bringt Casio eine neue Digicam im Einsteigerbereich auf den Markt.
Wie brauchbar die EX-ZS150 ist meiner Meinung nach ist, beschreibe ich anhand von 5 Attributen:

1. Haptik, Optik, Verarbeitung

Die Kamera etwa so groß wie eine Schachtel Zigaretten und fast 3cm dick, für die Hemd- oder Hosentasche damit etwas zu...
Veröffentlicht am 9. April 2012 von Sven F. Kremzow

versus
11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unglaublich schlechte Bildqualität
Leider habe ich knapp 24h nach Erhalt der Kamera schon beschlossen sie zurück zu senden, da die Bildqualität wirklich überragend schlecht ist.

Diese Kamera wäre die vierte Exilim in meinem Besitz geworden. Ihre Vorgängerin, die EX-S12, hat mir sehr gute Dienste geleistet, die anderen Vorgänger ebenfalls. Deshalb maße ich mir...
Veröffentlicht am 25. Mai 2012 von Funkybit


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

59 von 61 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pfiffige Allround-Kamera, sehr einfach zu bedienen, 9. April 2012
Von 
Sven F. Kremzow (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Mit der Exilim EX-ZS150 bringt Casio eine neue Digicam im Einsteigerbereich auf den Markt.
Wie brauchbar die EX-ZS150 ist meiner Meinung nach ist, beschreibe ich anhand von 5 Attributen:

1. Haptik, Optik, Verarbeitung

Die Kamera etwa so groß wie eine Schachtel Zigaretten und fast 3cm dick, für die Hemd- oder Hosentasche damit etwas zu groß.
Der Griff an der rechten Seite (Linkshänder haben Pech) ist leicht hervorgehoben, damit man die Kamera besser festhalten kann. Die Knöpfe für Auslöse und Zoom sind gut erreichbar und bieten einen sauberen Druckpunkt, für eine einhändige Bedienung ist mir die Kamera aber zu schwer.

Die Verarbeitung mit schwarz eloxiertem Metall wirkt sehr hochwertig.

Schade: die Anschlußabdeckung für USB & HDMI-Anschluß ist nur eine fummelige Gummiabdeckung. Das nervt beim Laden und könnte auch leicht abreißen.

Das Display ist mit 5,5 x 4,3cm eher klein, aber gerade noch ausreichend.

Wertung 4 von 5 Punkten

2. Objektiv, Bildqualität & Auslöseverzögerung

Die Kamera weist ein großes 12,5faches Zoom auf. Die Brennweite der Kamera geht von 24 bis 300 mm, das ist sehr ordentlich und macht die Kamera tauglich für eine Vielzahl von Motiven. Ein optischer Bildstabilisator soll Verwackler vermeiden, und leistet auch gute Arbeit, solange wann nicht aus Versehen (oder weil man die Anleitung nicht gelesen hat) in den digitalen Zoombereich kommt.

Die Fotoergebnisse sind gut bis befriedigend. Außenaufnahmen bei Sonnenlicht sind hervorragend, innen kommt es manchmal zu leichtem Rauschen. Die Auslöseverzögerung ist kaum wahrnehmbar, für Schnappschüsse ist die Kamera also bestens geeignet.

Die Kamera bietet 2 Automatikmodi: Normal und Premium-Auto. Letzterer verbraucht mehr Rechenleistung, d.h. Stromverbrauch und Wartezeit steigen, die Qualität soll es aber auch. Im Praxistest ergaben sich hier signifikant erkennbare Unterschiede, ulkiger weise fand ich die im Normalmodus geschossenen Bilder manchmal besser.

Wertung 4 von 5 Punkten

3. Akku & Anschlüsse

Das Kopieren der Bilder auf den Rechner geht schließlich schnell und unkompliziert mittels Kartenleser oder via USB-Kabel.
Der Akku reicht bei Aufnahmen ohne Blitz für etwa 300 Bilder, mit dauerhaftem Blitzeinsatz etwa 180 Bilder. Ebenso verringert sich die Betriebsdauer, wenn die Kamera oft ein- und ausgeschaltet oder gezoomt wird.

Ein Schritt in die richtige Richtung gegangen ist Casio mit der Möglichkeit das Gerät am USB-Anschluß eines Computers oder entsprechenden Ladegerätes aufzuladen. Warum dann aber die Kamera selbst keine Standard-Micro-USB-Buchse, sondern einen optisch ähnlichen und gleich großen proprietären Anschluß hat bleibt ein Rätsel (das leider fast alle Kamerahersteller gemein haben).
Also wieder ein Kabel mehr...
Warum lernen die Kamerahersteller nicht von den Handyproduzenten und bauen eine einheitliche Lademöglichkeit mittels Micro-USB-Anschluß am Gerät? Wahrscheinlich muß hier erst der EU-Gesetzgeber drohen.

Wertung 2 von 5 Punkten

4. Praxistauglichkeit

Hier liegt die größte Stärke der Kamera. Die Einstellmöglichkeiten, der EX-ZS150 sind beschränkt, das Menü ist äußerst übersichtlich. Was zunächst eher negativ klingen mag, ist aber große Klasse: man muß sich nicht lange mit der Bedienungsanleitung und vielerlei Einstellmöglichkeiten rumschlagen, sondern kann gleich losknipsen.

Die Einstellmöglichkeiten lassen sich sogar noch weiter einschränken der 'Easy Mode' (man könnte ihn auf Deutsch auch 'Mutti-Modus' nennen) beschränkt das Einstellen wirklich auf ein absolutes Minimum. Darüber hinaus gibt es ein paar brauchbare Sonderprogramme, wovon ich das 'Kinder'-Programm sehr empfehlen kann.

Vorsicht: der Zoombereich ist in den optischen und digitalen Zoom unterteilt. Ist das optische Zoom ausgeschöpft und drückt man abermals den Teleknopf, kommt man in das digitale Zoom und damit verschlechtert sich auch die Bildqualität drastisch. Immerhin wird es angezeigt, und wenn man es weiß, kann man es auch vermeiden.

Pfiffig: per Stummschaltung lassen sich Blitz und Geräusche ausschalten. Das ist hilfreich wenn man mal unauffällig fotografieren will, ohne gleich zu stören (z.B. in der Kirche oder im Museum).

Wertung 5 von 5 Punkten

5. Sonstiges

Die Videofunktion ist akzeptabel. Das Zoom ist für Video allerdings zu schnell, die Aufnahmen wirken dadurch hektisch und der Fokus kommt auch nicht hinterher. Für kleinere Filmchen reicht's allemal, eine Cam ersetzt sie aber natürlich nicht.

Die gedruckte Anleitung kann man getrost in den Müll werfen, außer man möchte ein Musterbeispiel dafür haben, wie man keine Anleitungen machen soll, nämlich mit Schriftgröße 4 und 3 Sprachen auf einer Seite. Die digitale Variante auf CD oder im Web ist aber o.k.
Die Verpackung ist klein und kompakt. Hier wird nicht gemogelt oder aufgeblistert, sondern auf das notwendige beschränkt.

Wertung 4 von 5 Punkten

Fazit

Die Casio EX-ZS150 ist eine tolle Allroundkamera mit wenigen Schwächen und pfiffigen Ideen. Wer eine wirklich einfache Kamera sucht die trotzdem ordentliche Fotos macht, sollte hier zugreifen. Wer gerne experimentiert und alles manuell einstellen möchte nicht.
Damit eine uneingeschränkte Kaufempfehlung und insgesamt 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein aber Oho!, 11. April 2012
Von 
Kindle-Kunde "kamikaze-jeanne" (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Um Missverständnissen vorzubeugen, möchte ich zuerst betonen, dass ich kein Profifotograf bin und meine Kamera hauptsächlich für Schnappschüsse, Konzertaufnahmen und Urlaubsfotos benutze. Wer nach einer technisch möglichst versierten Rezension sucht, sollte sich daher eher bei meinen Mit-Rezensenten umsehen :-)

Im Lieferumfang enthalten sind:
Kamera, Akku, Netzteil, USB-Kabel, Stromkabel, Bedienungsanleitung, Handgelenkband

Vor dem ersten Gebrauch muss der Akku über die Kamera erst einmal aufgeladen werden. Das geschieht entweder direkt am PC oder an der Steckdose. Ich entschied mich für die Steckdose und war überrascht, wie zügig das rote Licht, das den Aufladevorgang anzeigt, verschwand.

Einmal aufgeladen, kann es losgehen mit dem Fotografieren. Die Kamera ist sehr leicht bedienbar, auch ohne vorheriges Lesen der Anleitung. Hier die Punkte, die mir sehr gut gefallen:
+ Intuitive Benutzbarkeit und Menüführung
+ Best Shot Einstellungen: je nach Situation sind verschiedene Voreinstellungen auswählbar, die den Best Shot garantieren sollen. Tolle Idee, vor allem die Einstellungen 'Landschaft', 'Kinder', 'Portrait bei Kerzenlicht' und 'Nachtszene' finde ich sehr nützlich.
+ Ein interner Speicher bietet Platz für bis zu 40 Fotos in sehr guter Qualität, sogar mehr, wenn man die Ansprüche etwas zurückschraubt
+ Der Monitor auf der Rückseite ist zwar eher klein geraten, bietet aber trotzdem eine tolle Bildqualität, die für das erste Überprüfen und Aussortieren der Fotos mehr als genügt. Positiv überrascht war ich von der super Zoomfunktion im Wiedergabe Modus ' sogar nach mehrmaligem Zoomen sind die Aufnahmen und scharf und Einzelheiten gut erkennbar.

Was am meisten stört sind die lauten und nervigen Geräusche, das ist aber kein Kritikpunkt, da die Kamera einen Mute-Modus mitliefert ' das heißt, man kann Geräusche und Blitz mit einer Auswahl abstellen. Super für Fotos bei Führungen, in Museen oder bei Aufführungen bzw. Konzerten!

Fazit:
Die Kamera bringt alles mit, was man für Fotos im Urlaub oder auf einem Konzert braucht ' und noch mehr. Sie macht tolle Fotos im Gegenlicht oder im Dunkeln und ist damit wirklich universell einsetzbar. Sie besticht außerdem mit einer hochwertigen Verarbeitung und einer kompakten Form und Größe. Klare Kaufempfehlung von einer Laien-/Urlaubsfotografin!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein und fein, 11. April 2012
Von 
truffaldina - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nimmt man die Kamera das erste Mal zur Hand, fällt vor allem ihre hochwertige Verarbeitung auf. das Gehäuse ist schwarz eloxiertes Metall, die Buttons sind ebenfalls aus Metall und haben einen guten Druckpunkt. Bevor es losgehen kann, muss man allerdings erst einmal den Akku laden. Dies kann auf zwei Arten geschehen, entweder über einen USB-Anschluss oder über eine Steckdose. Leider geschieht das in der Kamera, ein extra Ladegerät ist nicht beigelegt. Das macht es etwas fummeliger, wenn man so wie ich gerne mit Zweit- oder Drittakku unterwegs ist. Außerdem muss dann immer die Kamera in der Nähe eines Computers oder Steckdose liegen, Katzenbesitzer wissen, dass das unsicher ist. Lieber liegt mal ein Ladegerät auf dem Boden als eine Kamera.

Die Bedienungsanleitung ist schwer zu lesen, die Minischrift mit hineingepressten Bildern und Anweisungen in drei Sprachen überfordert mich. Online gibt es das ganze auch nochmal in übersichtlicher, aber obwohl ich das erste Mal eine Casio Kamera in Gebrauch habe, komme mit der intuitiven Bedienung gut zurecht. Lediglich die sich hinter dem Menüpunkt "Best Shot" versteckenden Programmautomatiken für bestimmte Situationen sind ein bisschen schwer zu finden.

Die Kamera ist innerhalb kurzer Zeit nach dem Einschalten bereit. Der Zoom arbeitet schnell und leise auch beim Zurückfahren. Die Qualität der Bilder ist erstaunlich gut. Die Wiedergabe auf dem etwas klein ausgefallenen Monitor ist brillant. Kurzes Antippen des Auslöseknopfes lässt die Kamera übrigens vom Wiedergabe- in den Aufnahmemodus zurückspringen. Filme werden in guter Qualität aufgenommen, allerdings sollte man hier nicht zoomen, da kommt der Autofokus nicht mit.

Alles in allem ein feines Einsteigermodell, das mit dem sogenannten Easy-Modus auch diejenigen anspricht, die einfach Drauflosknipsen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leistungsstarke Kamera, 8. April 2012
Von 
Lucy M. "cute & cool" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Als ich mir vor einigen Jahren meine erste Digitalkamera gekauft habe, fiel meine Wahl auf die Casio Exilim EX-Z1200 mit 12MP, 3fach Zoom, gutem Bildstabilisator und vielen Neuheiten, die andre Kameras nicht hatten. Die Casio war zwar damals sogar zum Sonderpreis von 250 Euro zu teuer für meinen Geschmack, aber die Bildqualität, die angenehme Bedienbarkeit, die Akkukapazität und vor allem die Zuverlässigkeit der Z1200 haben mich damals davon überzeugt, den Kauf der Kamera nicht zu bereuen. Und sie funktioniert heute nach über 5 Jahren immer noch hervorragend.
Deshalb habe ich mich schon sehr darauf gefreut, die Casio Exilim EX-ZS150 zu testen und war gespannt, was sich in 5 Jahren getan hat.
Zunächst einmal finde ich es Klasse, dass es eine so leistungsstarke Kamera in dieser Preisklasse gibt. Ferner ist die Kamera relativ klein und somit sehr handlich und leicht. Die Haptik ist schön, das Gehäuse ist griffig, die Kamera rutscht nicht einfach so aus der Hand.
Sehr schön ist auch das 2,7" Display, die Auflösung ist detailreich und mit 230.400 Pixel besser als bei anderen Kleinkameras.

Die ZS150 reagiert zügig und das sogar bei einer normalen Sandisk SDHC Card, der 12,5 fach Zoom arbeitet geräuscharm und schnell. Beim Aufnehmen eines Videos hörte ich beim Zoomen gar nichts, was bei Videos sehr vorteilhaft ist.
Der Autofokus reagiert bei Weitwinkelaufnahmen relativ schnell, beim Heranzoomen von Motiven braucht die Kamera eine Sekunde länger, um scharf zu stellen und benötigt dann nochmals beim Verarbeiten etwas länger. Also für Schnappschüsse ist die Kamera ideal. Sofort betriebsbereit, da entgeht einem nichts so schnell.

Was die Menüführung der Casio angeht, bin ich etwas gespaltener Meinung. Für jemanden, der sich mit einer Casio bereits auseinander gesetzt hat, ist die Menüführung nichts Neues, man findet sich recht schnell zurecht. Einsteiger dürften jedoch einige Schwierigkeiten haben, sich zurechtzufinden, da die Automatikfunktionen der Casio recht gut versteckt sind. Über die SET Taste kommt man ins Menü oder BS Best Shot Funktion mit vielen Motivprogrammen wie Automatikfunktion, Premiumauto (die bessere Automatikfunktion), Portrait, Landschaft, Sport, Kinder, Nachtszene und einige mehr (insgesamt 25). Über das Menü kommt man zu den verschiedenen Einstellungen wie Aufnahme, Qualität und allgemeine Einstellungen des jeweiligen Programms. Ein Funktionswählrad gibt es nicht und man kann auch nicht einfach so über eine Menütaste auf das Menü zugreifen. Für Einsteiger ist zudem noch eine Easy Aufnahme vorhanden, die das Fotografieren kinderleicht macht.

Nun zur Bildqualität aufgenommen im Format 10M 3648x2736 A3-Abzug:
Die ZS150 überzeugt bei Innen- und Außenaufnahmen.
Am besten gefallen mir die 24mm Weitwinkelaufnahmen im Freien. Bei Landschaftsaufnahmen bekommt man einfach wahnsinnig viel aufs Bild. Die Farben wirken naturgetreu und lebendig und in keiner Weise verkünstelt. Landschaften wirken weitläufig, z. B. große blühende japanische Kirschbäume bekommt man komplett aufs Bild. Sieht einfach nur sehr schön aus.
Mit der ZS150 kann man auch schöne Innenaufnahmen machen. Enge Räume kommen besser aufs Bild, man kann auch schönere Aufnahmen von der ganzen Verwandschaft gerade jetzt zu Ostern machen. In schlechter beleuchteten Räumen arbeitet der Blitz ohne nennenswerte Verzögerung. Die Aufnahmen wirken warm, nicht künstlich. Mit einer Lichtstärke von 1:3,0 bei 24mm Weitwinkel setzt die Casio weniger autom. Blitz ein als die Nikon S8200 oder Samsung WB750, die ich bereits getestet habe.
Makroaufnahmen im Premium Auto Programm gelingen auf ca. 1 cm Nähe sehr gut.
Bei Nachtaufnahmen liefert die ZS150 gute Ergebnisse, aber nicht geräuscharm und mit längerer Verarbeitungszeit. Bei kaum beleuchteten Nachtmotiven sind die Aufnahmen nur befriedigend.
Videoaufnahmen in HD-Qualität gelingen mit der kleinen Casio gut. Die Bedienung erfolgt einfach über den Button unterhalb des Auslöseknopfs. Während des Aufnehmens ist die Kamera leise, leider stellt die Kamera nicht sofort scharf, für meinen Geschmack ist die Verzögerung zu lang. Da ich jedoch überwiegend mit Kameras fotografiere, spielt die Videofunktion nur eine nebensächliche Rolle.

Sehr positiv ist die Akkukapazität der Casio. Wie bei meiner alten Casio ist auch der Akku der ZS150 sehr gut. Erst nach ca. 350 Aufnahmen und ein paar kurzen Videoaufnahmen musste der Akku geladen werden. Das Laden des Akkus erfolgt über die Kamera selbst wie z.B. auch bei einer Nikon.

Trotz kleiner Schwächen bewerte ich die Casio Exilim EX-ZS150 mit 5 Sternen, da die Kamera in dieser Preisklasse einfach sehr gute Ergebnisse liefert. Deshalb empfehle ich die Casio gerne jedem weiter, der für weniger Geld trotzdem eine gute Kamera haben möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gute Qualität für den schmalen Geldbeutel, 23. April 2012
Von 
Giggles (Potsdam) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Vorab die Bemerkung, dass ich kein Fotoexperte bin und Fotos nur für das Familienalbum,
die Urlaubserinnerungen und für die bildliche Dokumentation meines Hobbys benötige.
Die Digitalfotografie ist gerade dafür eine segensreiche Erfindung.
Die EX-ZS150 ist meine dritte Digitalkamera. Die Vorgänger (7 und 3 Jahre alt) lagen alle in der gleichen Preisklasse.
Hier meine Einschätzung:

1. Positiv
- gediegenes Erscheinungsbild, das schwarze eloxierte Metall vermittelt einen hochwertigen Eindruck
- saubere Verarbeitung, mechanisch sehr stabil!!
- praktische Platzierung der Bedienelemente
- einfachste Bedienung ohne komplizierte Menüauswahlfunktionen (Easy Mode ist für den anspruchslosen 'Drauflosfotografierer absolut das Richtige)
- Wechsel zwischen Foto ' und Video ' Modus durch einfachen Knopfdruck
- äußerst zweckmäßige Voreinstellungsfunktionen
- leistungsfähiger Lithiumionen-Akku (mein Test: 180 Bilder mit Blitz, 29 min Videoaufnahme, ca 15 mal ein-ausschalten)
- Lademöglichkeit des Akkus auch über den PC mit USB-Kabel
- obwohl in der Anleitung steht, nur die 2GB SD-Karte ist verwendbar,
habe ich die Kamera ohne Probleme mit einer normalen 4GB SD Speicherkarte genutzt
- der interne Speicher reicht für ca 23 Bilder ( ca 42 MB)
- Bildqualität ist bei Normallicht sehr gut (innen wie außen)
- Sehr scharfe Nah-Detailaufnahmen möglich (Entfernung zum Objekt ca 3 cm!!!)
- Zeitabstand zwischen 2 Aufnahmen mit Blitzlicht maximal 6 Sekunden!!!
- Gute Video-Ton-Aufnahmen durch empfindliches Mikrofon
- Stummschaltung der Kamerageräusche ist in besonderen Situationen sehr vorteilhaft!!

2. Negativ
- USB-Anschlussabdeckung nicht benutzerfreundlich
- Ebenso die Mini-Bedienungsanleitung in 22 Sprachen und in einer z.B. für Senioren ohne Hilfsmittel nicht lesbaren Schriftgröße
- Bildqualität lässt bei Videoaufnahme mit sich bewegender Kamera manchmal zu wünschen übrig (grieslig, verrauscht, unruhiges Bild)
- Die USB- Anschlussbuchse ist leider nicht mit einem Standard-Micro-USB- Stecker kompatibel

3. Fazit
Ich bin mit der EX-ZS150 sehr zufrieden.
Es ist eine optisch ansprechende, mechanisch sehr sauber gearbeitete und technisch innovative Kamera
mit einem meiner Ansicht nach sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.
Ich gebe eine Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen * * * die Familienknipse * * *, 13. April 2012
Von 
H. Fischer - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Länge:: 0:40 Minuten

Hatte zunächst wegen der Griffigkeit sorgen. Ein Freund hat eine ältere Casio Exilim. Habe diese ungern in die Hand genommen, da ich immer das Gefühl hatte, dass sie gleich rausflutscht. Nicht bei dieser. Die EX-ZS 150 ist etwas dicker und kantiger. Das Alugehäuse ist auch nicht mehr so sehr glatt lackiert. Gummierung gibt es jedoch keine. So jetzt aber in Kurzform:

Das Video zeigt ein paar Vergleichsfotos zwischen der Casio und einer kompakten Panasonic aus der 350 EUR-Liga.

POSITIV
- Schnelle Ein-/Ausschaltzeit
- Schneller Autofocus
- Gute Verarbeitung (Alu 'kein leichter Plastikbomber)
- Akku ist in einer guten Stunde geladen (über USB länger!)
- Akku hält knapp 400 Bilder
- Einfache Bedienung -gibt ja auch fast nix zu bedienen '
- Recht farbgetreue Aufnahmen
- Und nicht vergessen: das 12,5-fach Zoom -Ergebnisse sind für den Hausgebrauch völlig i.O.
- Mit dem Zoom kann auch schöne Freistelleffekte erzielen wie bei DSLR-Kameras
- Schneller Zoom 'Rasterung nicht zu grob
- Display 2,7 Zoll -gute Darstellung 'kann nicht mäkern
- Makros gelingen ab ca. 5cm
- Ausstattung: 12,5-fach Zoom, optischer Bildstabi, Lautlos-Modus, Easy-Mode -sonst nix -aber durchaus i.O.

NEGATIVES

- Videos: im Telebereich pumpt der Zoom leicht
- Videos: der Zoom ist deutlich auf den Aufnahmen zu hören
- Im Telebereich bei schlechten Lichtverhältnissen verhaut sich der Autofocus schon mal
- Automatik geht schnell auf ISO 800 hoch auch beim Blitz 'die Bilder verlieren an Schärfe und wirken einfach nicht 'knackig' s.auch Video
- Bei schlechten Lichtverhältnissen kann man ohne Blitz keine brauchbaren Ergebnisse erwarten s. auch Video
- Bedienungsanleitung 'klein, dick, 3 Sprachen auf einer Seite 'das macht keinen Spass 'braucht man aber wohl eher nicht

Zum Negativen -nicht vergessen: wir befinden uns in der Einsteigerklasse 'die Negativpunkte finden sich dort sicherlich bei den meisten Kameras.
Wer braucht die EX-ZS 150? Sie ist als einfache Familienknipse gut geeignet 'wer jedoch gerne einfach mal ein gutes Motiv aufnehmen will unabhängig von den Lichtverhältnissen, sollte sich in höheren Preisklassen umschaun.
Für uns ist eine günstige und robuste Zweitkamera aus China 'die wir dann mitnehmen, wenn wir nicht unbedingt ausgefallene Motive erwarten und unsere Erstkamera nicht riskieren wollen z.B. Skifahren, Schwimmbad etc.
FAZIT: In der Einsteiger-Klasse macht man mit der Casio kaum etwas falsch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr gute Schnappschuß-Kamera! einfach zu bedienen!, 7. Mai 2012
Von 
BlackSwan (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich suchte eine Kamera, mit der ich einfach Momente einfangen kann, ohne mich zu ärgern, weil die Bilder verschwommen sind.
Meine Tiere fotografiere ich am Liebsten und das ist für eine Kamera schon oft eine Herausforderung, da sich Tiere eigentlich selten ganz still halten :o)

Das ist die bisher dritte Casio Exilim in meinem Besitz und ich war bis jetzt immer sehr zufrieden mit den Kameras.

Die EX-ZS150 ist in der Menüführung sehr einfach gehalten. Man braucht keine Bedienungsanleitung, um sich im Menü zurecht zu finden.
Ich konnte die Einstellungen, die ich wichtig finde, mühelos auswählen.

Die Kamera ist nach dem Einschalten sofort einsatzbereit, was eben für Schnappschüsse total wichtig ist!

Lediglich die Verschlusszeit ist ein kleines bisschen länger als bei meiner Nikon Coolpix S100.
Wenn man das anders gewohnt ist, ist es erstmal etwas ärgerlich. Was ich aber hierzu sagen muss ist, dass die Nikon Coolpix vielleicht eine kürzere Verschlusszeit hat, aber weit weniger gute Fotos rauskommen, als bei der Exilim ZS150. Wenn diese Kamera ein Foto macht, wird es meistens auch was.

Meistens fotografiere ich im Automatik-Modus. Manchmal spiele ich mich aber auch mit den Best-Shot-Einstellungen, wenn ich etwas mehr Zeit habe.
Ganz klasse finde ich das Weitwinkel-Objektiv! Man kann hier wunderbare Landschaftsaufnahmen machen.
Der optische Zoom ist Wahnsinn! Man kann sich entfernte Objekte heranzoomen und die Bildqualität ist immer noch sehr gut. Sicherlich kann man die Aufnahmen nicht mit einer Spiegelreflex-Kamera vergleichen, aber für ich persönlich finde die Möglichkeiten, die man mit dieser Kamera hat, schon beeindruckend!

Auch die Markoaufnahmen sind richtig schön. Etwas lästig ist oft, dass die Kamera den Fokus nicht auf das richtige Motiv stellt.
Mit der Nikon Coolpix S100 war ich es gewohnt, mit dem Touchscreen direkt auf das zu fokussierende Motiv zu tippen. Das geht hier bei der Exilim natürlich nicht. Man muss dann ggf. die Kamera entsprechend anders platzieren, um das richtige Motiv im Fokus zu haben.

Was mir nicht so gut gefällt ist, dass das Schalten auf Serienaufnahmen im Menü gesucht werden muss. Hier gibt es keine Auswahlmöglichkeit über das Best-Shot Menü, sondern man muss direkt in das Menü für die Aufnahmen gehen und kann diese Option dann auswählen. Beim Fotografieren bleibt man dann einfach auf dem Auslöser und die Kamera fotografiert mehrere Bilder hintereinander.

Das Best-Shot Menü hat etwas weniger Optionen, als die beiden anderen Exilim-Kameras (H10 und ZR10).
Die wichtigsten Funktionen wurden hier aber zusammengefasst. So ist für alle Lebenslagen die richtige Auswahl dabei.

Auch kurze Videoclips gelingen mit der Kamera richtig gut. Zu erwähnen ist aber dass die Zoom-Funktion sehr ruckartig reagiert.
Da muss man sich beim Filmen schon sehr konzentrieren, dass das Heranzoomen gelingt. Ich filme allerdings nur selten etwas, daher stört mich das jetzt nicht.

Fazit: Die Casio Exilim ZS150 hat mich bisher sehr überzeugt. Als Schnappschußkamera finde ich sie auf jeden Fall ganz große Klasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top!, 25. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Einleitend: Ich bin weder Kamera noch Fotospezialist und schreibe als Laie. Von der vorliegenden Kamera bin ich begeistert. Ein Profi mag das anders sehen, aber ich brauche nicht mehr als die gelieferten Extras. Im Gegenteil: Wahrscheinlich werde ich die ganzen Kniffe dieser kleinen Kamera gar nicht nutzen.

Ich bin ein Fan von Displays auf Kameras. Das der Casio Exilim EX-ZS150 ist trotz der geringen Größe der Kamera sehr gut. Die Bedienbarkeit über die wenigen Tasten und das Menü auf dem Display ist sehr leicht zu erlernen, man möchte sagen: intuitiv.

Ich bin von der Qualität der Bilder begeistert. Wobei ich hier wiederholen muss, dass ich sie nicht professionell sondern hobbymäßig für Urlaub, Familienfeste oder Ausflüge nutze. Ich hatte auch keinerlei Probleme die Bilder von der Kamera auf mein Notebook, bzw. meinen PC zu bekommen (Linux/Win7).

Der Preis ist mit (aktuell 25.07.2012) knapp 125 € ein vergleichsweise guter. Ich hatte zum Vergleich in diversen Elektronikfachmärkten schon teurere und billigere Geräte in der Hand. Doch die Verarbeitung überzeugt. Weiterempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klein, aber fein, 13. April 2012
Von 
Belle's Leseinsel (Mainz, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera (16 Megapixel, 12-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Camera)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Beim Auspacken fällt gleich das robuste, elegante Gehäuse aus Metall auf, das schon einmal optisch sofort überzeugt. Danach entdeckt man jedoch aber auch schon das einzig Negative an der Casio Exilim EX-ZS150. Die Öffnung für den Anschluss zum Aufladen ist seitlich angebracht und wird mit einer Gummiabdeckung geschlossen. Da sich direkt davor ebenfalls die Öse für das Halteband befindet, ist es etwas mühsam, das Ladekabel in die kleine Öffnung zu bringen. Ist einem dies aber gelungen, überzeugt die Casio Exilim nur noch.

Bei der Erstinbetriebnahme werden zuerst die Sprache, das Datum und die Uhrzeit abgefragt und dann kann es mit dem Fotografieren eigentlich auch schon losgehen. Denn die Casio ist in ihrer Handhabung wirklich selbsterklärend. Neben dem 6,9 cm großen Display befinden sich die die Bedienungsknöpfe, die als Symbol gekennzeichnet sind. So kann man per Knopfdruck auswählen, ob man nun Bilder machen möchte oder eine Videoaufnahme bevorzugt. Über die Set-Taste, die innerhalb der Wippe liegt, gelangt man in die Menüfunktion, die äußerst übersichtlich ist. Dort sind alle Einstellungen wie z. Bsp. Blitz an/aus oder Automatik, Sound ein/aus, Serienbild, Mega-Pixeleinstellung (von VGA bis 16M, 3:2 bzw. 16:9), Rotaugenreduktion, ISO-Einstellung, Selbstportrait-, Easy-Modus oder Programmwahl aufgeführt und man kann sich mühelos durch die einzelnen Unterprogramme mithilfe der Wippe durcharbeiten.

Unter BEST SHOT hat man die Möglichkeit auf Premium Auto Lite zu stellen. Dann erkennt die Kamera selbst das zu fotografierende Motiv und wählt die beste Einstellung aus dem BEST SHOT-Programm aus. Man kann jedoch auch selbständig diese verschiedenen BEST SHOT-Motivprogramme wie z. Bsp. Landschaften, Personen, Blumen, Kinder, Auktionen, Party, Kerzenlicht, Gegenlicht, hohe Empfindlichkeit, Selbstportrait, Text, for YouTube etc. wählen (insgesamt 25 Programme). Die Eigenschaften jedes Programms werden bei Zoom-Betätigung zusätzlich auch ausführlich beschrieben.

Je nachdem was fotografiert wird, haben mich zumeist die selbstgewählten Motivprogramme von der Bildqualität her mehr überzeugt als die Premium Auto Lite-Einstellung. Zusätzlich gibt es auch eine Easy Mode-Funktion, bei der man wirklich einfach drauflos knipsen kann, ohne hier groß auf Voreinstellungen zu achten. Bei Schnappschüssen bestens geeignet, auch wenn mich hier auch nicht alle Aufnahmen überzeugen konnten, da es doch mal zu verwackelten oder unscharfen Bildern kam. Mag aber auch an mir gelegen haben.

Zusätzlich befindet sich auf der Rückseite der Kamera noch eine Löschtaste (versehentliches Löschen ist jedoch nicht möglich) und natürlich kann man sich die Bilder, die man gerade fotografiert hat auch sofort ansehen. Dies geschieht ebenfalls über eine extra Taste neben der Löschtaste.

Die Taste für den optischen und digitalen Zoom befindet sich oben an der Kamera, direkt neben dem On/Off-Knopf und ist leicht zu händeln. Gerade der optische Zoom ist klasse, leicht zu steuern und die Bilder sind gestochen scharf. Allerdings lässt die Schärfe sehr nach, sobald man in den digitalen Zoom wechselt. Was auch noch äußerst praktisch ist, durch Aktivieren des Lautlos Modus lassen sich Bilder geräuschlos aufnehmen wie auch den Blitz abschalten. So ist auch störungsfreies Fotografieren in Kirchen oder Museen kein Problem.

Der mitgelieferte Akku hält etwa für 200 - 300 Bilder, je nachdem, wie oft man die Kamera einschaltet bzw. wie oft der Blitz zugeschaltet wird. Beim ersten Aufladen war der Akku nach rund 1,5 Stunden vollgeladen und die Kamera einsatzbereit. Die mitgelieferte Bedienungsanleitung ist jetzt nicht unbedingt sehr aussagekräftig, sodass es wirklich gut ist, dass die Bedienung der Kamera selbsterklärend ist.

Fazit: Wer eine Kamera für Schnappschüsse, Urlaubsfotos, Feiern etc. benötigt, diese schnell und ohne große Einstellungen bedienen möchte, trotzdem relativ hochwertige Ergebnisse haben und nicht allzu viel Geld dafür ausgeben möchte, ist mit der optisch wirklich toll aussehenden Casio Exilim EX-ZS150 Digitalkamera schwarz bestens bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht perfekt aber ganz okay, 19. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Tageslicht macht die Kamera sehr gute Bilder...Allerdings im Dunkeln nicht so, wie ich es mir erhofft habe. Auch die vielen Einstellungsmöglichkeiten sind eigentlich unnötig, weil es dadurch nicht viel besser wird...Alles in allem aber okay, schlecht ist diese Kamera wirklich nicht.

Aber die Farbe ist deutlich intensiver "pinkig" als auf dem Bild
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen