wintersale15_finalsale Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen3
3,7 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Juni 2014
Das Ambiente:

Da gibt es nur eines zu sagen: Wundervoll! Traumhaft gelegen in einem Korallenriff fand das Dinner auf dem Deck eines gesunkenen Öltankers im Golf von Mexiko statt. Die permanent unser Sichtfeld kreuzenden, wunderschön bunten Fischchen waren eine willkommene optische Abwechslung zur fallblassen Hautfarbe meiner hochschwangeren Frau, deren Fähigkeit zum Luftanhalten offenbar ausbaufähig ist/war. Praktisch: durch das immer noch aktive Ölleck ließen sich Fische, welche nicht teil des Essens waren, leicht durch ihre schwarze Färbung erkennen. Schade war nur, dass sich die Kerze trotz mehrmaligen Versuchen nicht anzünden ließ, ein Candlelight-Dinner hätte den Romantik-Faktor, welcher durch ab und an vorbeischwimmende Haifische etwas getrübt wurde, deutlich angehoben.

Das Essen:

Bonus für Faule: Nachsalzen war nie nötig. Auch sonst gab es nicht allzu viel auszusetzen. Den Vorspeisensalat, der mit Erd- anstatt Olivenöl angemacht war, entsprach zwar nicht ganz den Mahlzeitempfehlungen für meine hochschwangere Frau, war geschmacklich jedoch eine willkommene Abwechslung. Der Hering in Safransoße, welcher uns im Hauptgang serviert wurde, war ebenfalls ganz vorzüglich, leider konkurierten wir jedoch mit einem Schwarm Piranjas, weshalb wir nur ca. 30% der von uns gezahlten Mahlzeit selbst zu uns nehmen konnten. Hier hätte Jochen Schweizer für größere Portionen sorgen sollen, damit jeder der Anwesenden sich hätte satt essen können. Punktabzug leider auch beim Nachtisch. Das Tiramisu war geschmacklich zwar einwandfrei, jedoch leider etwas arg flüssig in der Konsistenz.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2014
Der Gutschein für das "La Mer" in Neuwied war ein Geschenk für meine Frau und wurde gestern von uns eingelöst!

Bei der Rolle von Jochen Schweizer (Bezahlung/Einlösung/Versand) gibt es nichts zu beanstanden, wird hier allerdings nicht bewertet. Ich beziehe mich ausschließlich auf das Lokal an sich.

Auch wenn auf der Homepage des Restaurants ersichtlich ist, dass es sich nicht um ein großes Lokal handelt, hatte ich es mir dann doch nicht so klein vorgestellt. Das muss aber nicht negativ sein.

Da nicht alle Tische an der Glasscheibe sind, haben wir bereits vor Wochen reserviert, was problemlos klappte und wir somit einen Tisch in der ersten Reihe hatten. Der Anruf, dass wir uns staubedingt (wir hatten etwa 100 km Anfahrt) etwas verspäten würden, wurde freundlich abgewickelt. Die Begrüßung selber war ebenfalls sehr freundlich.

Der erste Eindruck war, entgegen unserer Erwartung, nicht das Fischbecken, sondern die Größe des Lokals. Die Einrichtung mit Höhlencharakter ist äußerst gemütlich. Das Becken selber dominiert logischerweise. Der Eindruck "unter Wasser" kommt allerdings nicht wirklich auf. Man sitzt halt an einem großen Aquarium!

Der Besatz ist bunt und groß und verleitet den ganzen Abend dazu, Konversation abzustellen zugunsten von Fischbeobachtungen. ;-) (Das war aber ja der Sinn der Sache!)
Was auffällt ist, dass in dem Becken (außer den Fischen) wenig "Natürliches" vorhanden ist (Korallen, Pflanzen). Sieht alles sehr künstlich aus!

A-la-carte Bestellung wurde nicht angeboten, dafür gab es ein festgelegtes Jochen-Schweizer-Menü!
Eröffnet wurde mit einem Gruß aus der Küche: ein etwa espressotassengroßes Behältnis mit einem Löffel Hummer-Suppe. Kenne ich so von gehobener Gastronomie. Nett, herzhaft, prima!

Als Vorspeise konnten wir zwischen Salat und Suppe wählen. Wir hatten einen Salat mit Garnelen - sehr gut!!!

Als Hauptspeise gab es die Wahlmöglichkeiten zwischen Fisch, Fleisch und Vegetarisch. Ich hätte zu gerne den auf der Karte angebotenen Papageienfisch probiert, für die "Schweizer" gab es allerdings Lachs mit Tagliatelle und Ratatouillegemüse. Geschmacklich okay, aber definitiv nicht außergewöhnlich! Die Portion war etwas überschaubar!

Als Nachtisch gab es eine Dessert-Variation. Die war in Ordnung und für ein Dessert von der Menge ausreichend!

Insgesamt würde ich für das Essen, für immerhin ca. 50,00 € pP ohne Getränke, einen Stern abziehen.

Da über den Gutschein das Menü bereits bezahlt war, bin ich davon ausgegangen, dass man auf den Getränkeumsatz fokussiert wäre. Dem war nicht so, es wurde äußerste Zurückhaltung geübt. In einem so perfekten Maße, dass sich die Aufgabe einer Bestellung glatt als Herausforderung darstellte, wollte man nicht nach dem Ober "brüllen". Handzeichen -später sogar deutliche- wurden höflicherweise übersehen! Einmal wurde ein nach langer Zeit bestelltes Getränk dann sogar auch noch vergessen! Mit 3 Servicekräften und etwa 15-20 (2er-4er) Tischen sollte das anders gehen.

Erfreulich war, dass es zwischen Vor- und Hauptspeise noch einen Gruß aus der Küche gab: dieses Mal eine Kartoffelsuppenespressotasse!
Weniger erfreulich war, dass etwa 30 Sekunden später der Kellner fragte: "Sie hatten schon Suppe?" und uns den Küchengruß wieder abnahm. Ich konnte beobachten, wie er den von mir eingetauchten (allerdings nicht benutzten) Löffel in die Tasse stellte und an einen anderen Tisch brachte (also nicht mal einen neuen Löffel nahm!)!!! DAS ist eine mir bis dahin völlig unbekannte Form der Erlebnisgastronomie!

Zum Preis-Leistungs-Verhältnis: wegen des besonderen Ambientes würde ich den Preis zwar nicht zu teuer nennen, aber günstig ist, was Auswahl und Menge der Speisen angeht, auch was anderes. Hier gibt es auch noch etwas zum Thema Service zu ergänzen: das Menu war eine abgespeckte Version (z.B. Lachs statt Lachs & Zander) der Kartengerichte. Die "normalen" (vergleichbaren) Gerichte hätten in der Summe 49,80 € gekostet. Das hinterlässt auch noch mal einen faden Beigeschmack!

Würde ich nochmal 100km fahren? Vermutlich nicht! Und wenn doch, dann mit A-La-Carte-Auswahl ohne Jochen-Schweizer-Gutschein.

Dennoch, weil es mal was anderes ist und ich nicht sagen kann, dass das Essen nicht geschmeckt hat, sind es 3 Sterne - allerdings mit good-will!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2012
Das Essen war hervorragend. Sehr empfehlenswert. Personal ausgesprochen freundlich.
Die Kulisse (unter Wasser) habe ich mir größer vorgestellt. Eine Wand des Restaurants ist ein Aquarium. Die Fische teilweise sehr lustig. Ich denke alle Anwesenden hatten Spaß. Etwa 230 Fische sind wohl drin.
Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut.
0Kommentar6 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen

Gesponserte Links

  (Was ist das?)
  -  
Romantisches Dinner unter Wasser. Erlebnis in Neuwied. Hier buchen!