Kundenrezensionen


58 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


226 von 232 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bleibt knapp unter den Erwartungen
Ich habe es mir verkniffen, in der ersten Euphorie nach dem Kauf der Kamera im März gleich eine (sehr positive) Rezension hier zu hinterlassen, wissend, daß sich dieser - nicht zuletzt aufgrund des nicht gerade niedrigen Kaufpreises - erste positive Eindruck im Lauf der Zeit manchmal relativiert. Und zu Teilen war es auch so.

Zunächst sei...
Veröffentlicht am 8. Juli 2012 von Heartware

versus
181 von 194 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten
Licht und Schatten, so könnte man meine Erfahrungen nach 1 Monat mit der Canon Powershot G1X knapp zusammenfassen.

Neben reichlich Licht findet man bei der G1X leider auch nicht wenige Schattenseiten. Über die Gewichtung muß aber letztlich jeder nach seinen eigenen spezifischen Anforderungen an die Kamera entscheiden.

Erster...
Veröffentlicht am 18. Juli 2012 von udo98


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

226 von 232 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bleibt knapp unter den Erwartungen, 8. Juli 2012
Ich habe es mir verkniffen, in der ersten Euphorie nach dem Kauf der Kamera im März gleich eine (sehr positive) Rezension hier zu hinterlassen, wissend, daß sich dieser - nicht zuletzt aufgrund des nicht gerade niedrigen Kaufpreises - erste positive Eindruck im Lauf der Zeit manchmal relativiert. Und zu Teilen war es auch so.

Zunächst sei gesagt, daß sich die Bildqualität auf genau dem Niveau befindet, wo ich sie erwartet habe. Im ISO-Bereich bis ISO 800 erhält man nahezu rauschfreie Bilder auf DSLR-Niveau. Danach steigt der Rauschpegel, aber selbst bei ISO 6400 bekomme ich noch Bilder, die sich auf einem 24-Zöller im Vollformat noch einwandfrei darstellen lassen und auch in der größerformatigen Ausbelichtung nicht enttäuschen.

Ebenso bekomme ich eine Verarbeitungsqualität und Ausstattung, die dem Preisniveau mehr als angemessen ist. Auch wenn die G1X gegenüber manchem Vorgänger mehr Kunststoff aufweist, ist das völlig ok, da noch mehr Gewicht echt nicht sein muß. Die Haptik bewegt sich trotzdem auf ganz hohem Niveau: satt eingepaßtes Displayscharnier, griffige, gut rastende Einstellräder, der Speedlite 430EX-Blitz sitzt wie eine Eins (auch wenn's anderswo als "wackelig" beschrieben wurde).

Zwei wesentliche Mankos hat die G1X allerdings: zum einen ist die Naheinstellgrenze nicht wirklich makro-geeignet. Wer das braucht, muß definitiv woanders suchen oder eine (teure) Nahlinse hinzukaufen. Zum anderen eignet sich die Kamera aufgrund ihrer Trägheit nicht für Sportfotografie. Wenn irgendwo von "Sekunden" Fokussierzeit geschrieben wird, ist das zwar Unsinn. Aber es dauert schon einige Millisekunden länger als bei einer DSLR, bis der Autofokusindex grün anzeigt. Daß die Erwartungen manches Interessenten hier hoch sind, ist allerdings nachvollziehbar. Schwer zu beurteilen, was eine reaktivere Elektronik/Mechanik verhindert hat.

Gewicht und Größe der Kamera sorgen dafür, daß diese G-Kamera dem Hosentaschentransport endgültig entwachsen ist, wobei eine voluminösere Jackentasche noch gerade durchgeht. Aber ein Aufnahmechip dieser Größe erfordert eben ein Objektiv dieser Größe, welches halt an ein Gehäuse dieser Größe angeflanscht wird. So what? Ist eben so. Ich hatte die G1X in einer Gürteltasche (Lowepro D-Res 25AW) in Konzerten dabei, was problemlos ging.

Im Moment stellt die G1X für mich die perfekte Immer-dabei-Kamera dar, wenn es um optimale Bildqualität bei maximaler Vielseitigkeit geht. Gerade im High-ISO kann auch eine Fuji X10 nicht mehr mithalten, wo dann schon SN-EXR-Modi nötig werden, um das Rauschen in erträglichen Grenzen zu halten.

Positiv an der G1X hervorzuheben ist für mich:
- die außerordentliche Bildqualität (!!) an sich
- die Rauscharmut bis hinauf in höchste Bereiche
- die Funktionsvielfalt, die manche DSLR aussticht
- der sehr gute (leider hochpoppende) Blitz
- die elektronische Wasserwaage - immer wieder eine große Hilfe
- das Displayscharnier für extreme Aufnahmewinkel
- das erstklassige, blickwinkelstabile 3"-Display mit 920.000 Pixeln

Negativ anzumerken ist:
- der stiefmütterlich konzipierte Behelfssucher
- der verlustgefährdete Objektivdeckel
- die mässige Geschwindigkeit
- die dürftige Naheinstellgrenze

Daß die Raw-Codecs der Photoshop-Palette nicht mehr paßt, muß man akzeptieren. Gerade die Raw-Formate aller Kamerahersteller entwickeln sich weiter, was hin und wieder einen Releasewechsel erfordert. Zum Behelf gibt Canon ja das Digital Photo Professional mit.

Die knapp 4 Monate praktischer Anwendung der G1X waren insofern ok, um nach der Anfangseuphorie einen Stern fallen zu lassen, da ein paar negative Aspekte vermeidbar wären - gerade in dieser Preisregion. Jedoch stellt die G1X in der Evolutionskette der G-Kameras bislang den Höhepunkt dar - mit Luft nach oben.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ergänzung 17.08.2012: Ich hatte jüngst die Gelegenheit, einen Vergleich mit der Sony NEX-7 samt 18-55mm Standardoptik zu fahren, die für manche als Maß der Dinge im APS-C-Sensorbereich gilt. Ich muß sagen, ich war schon enttäuscht, da ich hoffte, mit deren Kauf die G1X und die DSLR gegen eine "Universal"-Kamera tauschen zu können. Das wird jedoch nicht passieren. Natürlich zeigt die NEX-7 eine enorme Auflösung, eine gute Bilddynamik und ist sehr flink, muß aber gegen die G1X passen, die eine wesentlich bessere Optik aufweist, die bis in die Ecken und in jeder Bildsituation scharf zeichnet - anders als die Sony. Auch ist festzustellen, daß der Rauschunterdrückungsalgorithmus der Canon in Bereichen >= ISO 1600 deutlich feiner zu Werke geht, so daß es bei den Sony-Bildern früher anfängt, zu matschen und Details zu verlieren. Scheinbar bewahrheitet sich, was andernorts zu lesen ist - daß nämlich die hohe Leistungsfähigkeit der Sony NEX-7 durch fehlende Objektive gleichen Leistungsvermögens ausgebremst wird.
Allein schon vom Handling her ist die Sony nämlich eine wirklich faszinierende Kamera. Aber das Bessere ist der Feind des Guten...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


85 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompaktkamera mit überragender Bildqualität, 12. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
noch nie zuvor habe ich eine kompaktkamera mit einer so dermaßen überzeugenden bildqualität erlebt.
die Canon G1X toppt fast alles , was mir bisher über den weg lief...und das nicht nur im kompaktformat.
sonst fotografiere ich mit der canon5dmk2...und ich besitze für die DSLR mehrere recht gute objektive.
wenn ich jetzt die fotos der G1X in lightroom mit denen der DSLR mische, komme ich schon ins grübeln.
der unterschied ist zwar da, aber man muss sich schon bemühen, ihn festzustellen.
die bilder mit der G1X sind wirklich klasse, nicht nur rattenscharf, sondern auch mit höheren iso-werten so gut wie rauschfrei, sehr ausgewogen und farbecht. die Fotos bieten eine gute Schärfe mit ausgewogenen Details, ohne aber überschärft oder künstlich zu wirken(und das sogar schon als jpeg).
die möglichkeiten der manuellen belichtung stehen denen einer großen kamera kaum nach.
der fast APS-C große Sensor und das wirklich sehr hochwertige Objektiv bringen die G1X in den bereich der Profi-SLR`s mit sehr gutem Objektiv.
klar gibt`s auch was zu meckern:
sicherlich ist der AF etwas langsam (aber für den normalgebrauch völlig ausreichend, vor allem kaum fehlfokussierungen) und sicherlich könnte auch der akku etwas länger halten, aber damit kann man leben(2.ter akku kostet 14 euro)
das einzige, was mich wirklich etwas nervt, ist dieser optische Sucher, der taugt ob seiner Größe nur als Notbehelf.
Prinzipiell lässt sich die PowerShot G1 X sorglos in der Automatik oder mit Motivprogrammen betreiben, was sie wirklich gut macht, aber eigentlich ist die G1X für Fotografen, die ihre Einstellungen gerne selber vornehmen und die Kontrolle über die Belichtungsparameter und andere Einstellungen brauchen.
vor das Objektiv kann man Filter oder eine nahlinse schrauben (mit adapter-Gewinde 58 mm). Einen ND-Filter hat die G1X bereits zuschaltbar integriert.
die Bildkontrolle nimmt man am schwenkbaren, hochauflösenden 3-Zoll-Display vor, welches hervorragend darstellt.
das gehäuse ist sehr robust und ganz aus metall, nicht mehr hosentaschentauglich, aber ne`größere jackentasche macht`s durchaus.
video habe ich bisher nicht ausprobiert.
die powershot G1X ist erste Wahl, wenn Sie eine kompaktkamera mit überragender bildqualität suchen, keine andere kompakte reicht da auch nur annähernd heran. selbst systemkameras werden es da sehr schwer haben.
sie ist nicht nur eine geeignete zweitkamera für spiegelreflexfotografen sondern eignet sich auch für alle, die auf hohe bildqualität wert legen, aber sich nicht mit einer großen ausrüstung abschleppen oder objektive wechseln wollen und dennoch ein zoomobjektiv und manuelle kontrolle benötigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


181 von 194 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Licht und Schatten, 18. Juli 2012
Von 
udo98 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Licht und Schatten, so könnte man meine Erfahrungen nach 1 Monat mit der Canon Powershot G1X knapp zusammenfassen.

Neben reichlich Licht findet man bei der G1X leider auch nicht wenige Schattenseiten. Über die Gewichtung muß aber letztlich jeder nach seinen eigenen spezifischen Anforderungen an die Kamera entscheiden.

Erster Eindruck:

Mein erster Eindruck als ich die Kamera beim Händler in die Hand nahm, bei Amazon war sie plötzlich nicht mehr gelistet, war der, ein sorgfätig verarbeitetes, grundsolides Werkzeug in der Hand zu haben. Kein billig wirkendes Plastikgehäuse bei dem es knarzt. Auch war ich überrascht, wie gut die nicht ganz leichte Kamera doch in der Hand liegt und dies trotz ihres etwas eckigen Gehäuses. Allenfalls ein etwas besserer Tragegurt wäre nett, zumal bei dem doch recht hohen Preis und nicht gerade geringen Gewicht, aber da kann man ja bei Bedarf nachrüsten.

Ein erster reiner Funktionstest ließ bereits das Potential der G1X erahnen. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht für Testzwecke stets die gleichen für Tests gut geeigneten Motive zu fotografieren und kann so auch recht gut vergleichen. Bereits da staunte ich über die hohe Schärfe. Mit starken Kontrasten kommt die Kamera so gut bzw. so schlecht wie andere Canon-Kameras zurecht. Lediglich die Bildung leichter Artefakte an Chromleisten von PKW fiel mir negativ auf.

Das Montagsmodell

Ausführlichere Tests konnte ich aus beruflichen Gründen leider erst kürzlich während zweier Kurzurlaube vornehmen. Bereits nach wenigen Tagen stellte ich fest, dass der vordere Objektivtubus Riefen und Kratzer aufwies, die vom Aus- bzw. Einfahren des Objektivs zu kommen schienen. Wie Canon mir zwischenzeitlich mitteilte sei dies konstruktionsbedingt und damit normal. Etwa eine gute Woche später stellte ich Schmutz im Innern der Kamera fest, der auf Aufnahmen zu sehen war, möglicherweise auf dem Sensor. Bei einer nagelneuen Kompaktkamera!Möglicherweise handelt es sich um Abrieb vom Objektivtubus. Bei Aufnahmen ab ISO 1600 zeigen sich zudem in dunkleren homogenen Flächen braune Streifen, die nicht mit dem üblichen Helligkeits- oder Farbrauschen erklärbar sind, auch soll die G1X ja nicht zuletzt hier ihre Stärken haben. Da Canon den Austausch einer 4 Wochen alten Kamera strikt ablehnt, befindet sie sich nun zur Reüparatur.

Es empfiehlt sich daher die Kamera möglichst im Versandhandel zu kaufen und innerhalb der ersten beiden Wochen ausführlich zu testen um sie ggfls zurückzusenden.

Abgesehen von den geschilderten Defekten fielen mir folgende Punkte negativ auf:

- Makroaufnahmen sind mit der G1X aufgrund ihrer Naheinstellgrenze nur sehr eingeschränkt möglich. Der zum Objekt zu wahrende Abstand ist etwas groß.

- Der Energieverbrauch ist etwas hoch. Ein Akku reicht, stromsparendes Verhalten vorausgesetzt, für etwa 200 Aufnahmen. Allerdings erreichten meine beiden Akkus erst nach mehreren Ladezyklen ihre volle Leistungskraft. Das erste was ich abgeschaltet habe, war der permanente Autofokus. Benötigt man ihn nicht, verbraucht er unnötigerweise Strom.Für längere Fotoexkursionen bietet sich ein dritter Akku an.

- Das Objektiv verzeichnet bei 28 mm leicht, an geraden Linien können zudem u.U. "Sägezahnartefakte" auftreten.

- Die Taste zur Aktivierung der Videofunktion ist ungünstig plaziert und sorgt so für unabsichtliche Videoclips, wie z.B. eine Aufnahme der Füße und Beine von Passanten, was fast schon wieder kreativ wirkte. Ärgert aber trotzdem.

- Ganz eindeutig in die Kategorie "Was hat sich der Hersteller denn bloß dabei gedacht?" fällt der Umstand, das Filterhalter und Gegenlichtblende nicht gemeinsam montiert werden können. Entweder - oder. Man kann also nicht etwa die Frontlinse mittels eines UV-0 Filters schützen und zugleich das Streulicht verbannen oderr für einen zusätzlichen mechanischen Schutz sorgen. Absolut unverständlich und dies bei einer Kamera die preuislich über einer EOS 600D mit Kit-Objektiv liegt!

- Ist die Gegenlichtblende montiert, paßt wiederum der Objektivdeckel nicht mehr so recht. Also heißt es jedes Mal vor dem Aufsetzen des Deckels die Gegenlichtblende abzuschrauben. Nervend!

- Erwähnen möchte ich noch, das der Kamera trotz ihres Preises kein gedrucktes Handbuch, sondern lediglich wie die einer Billigkompakten, eine CD beiliegt.

Neutral bewerte ich folgendes:

- Der Autofokus ist besser als der Ruf der ihm manchmal angehängt wird. Seine Geschwindigkeit liegt m.E. im Mittelfeld, er arbeitet präzise.
Für die meisten alltäglichen Motive und als Reisebegleiter ist die G1X somit uneingeschränkt geeignet. Als Kamera für den Sportbereich kauft man die Canon ohnehin eher weniger.

- Das Sucherbild ist z.T. durch das Objektiv abgedeckt. Das ist schade, aber immerhin im gleißenden Sonnenlicht besser als nichts.

- Die Bedienung ist schlüssig, ebenso die Menuführung. Wer mit Canon vertraut ist, dürfte schnell mit der G1X vertraut werden.

Positive Seiten:

Kommen wir nach den Schattenseiten zu den positiven Seiten der Canon G1X, dem Licht.

- Die Bildqualität ist überragend. Die Aufnahmen sind absolut scharf. Der große Sensor und das ordentliche Zoom leisten ganze Arbeit. Meines Erachtens können die Ergebnisse sogar mit denen der EOS 5D Mk II mithalten. Zumindest gilt dies für die unteren und mittleren Empfindlichkeitsbereiche. Zu den hohen ISO-Stufen kann ich aus den eingangs dargelegten Gründen nur eingeschränkt etwas sagen. Läßt man die brauen Streifen weg, so ist das Ergebnis äußerst sehenswert. Selbst der Digitalzoom liefert gute Ergebnisse und stellt fast schon mehr dar als eine reine Notlösung. Das habe ich bisher noch bei keiner Kompakten erlebt. Reichen die 112 mm im Telebereich nicht aus, so kann man sich mit dem Digitalzoom bei Bedarf durchaus behelfen.

- Die G1X belichtet weitgehend fehlerfrei. In Sitautionen mit hohem Kontrast verhält sie sich nicht besser, aber auch nicht schlechter als andere Kameras von Canon. In manchen Situationen erscheinen mir die Ergebnisse, wie bei anderen Kompakten auch, einen Tick zu hell, daher habe ich meist als Belichtungskorrekturfaktor - 1/3 eingestellt.

- Der große Sensor ermöglicht es bei dieser Kompaktkamera mit der Schärfentiefe zu arbeiten. Es ist so auch möglich Objekte vor dem Hintergrund freizustellen.

Fazit:

Die Canon Powershot G1X ist eine Kamera mit Licht und Schatten. Erwischt man ein fehlerfreies Exemplar, so ist sie letztlich trotz einiger Mängel bzw. überflüssiger Ärgernisse die ideale Ergänzung zur SLR-Ausrüstung für all jene Fälle, in denen das "große Besteck" zu Hause bleiben muß. Sei es das eine SLR zu auffällig wäre oder aber leichtes Gepäck gefragt ist. Später kann man die Aufnahmen ohne Probleme mit jenen der Spiegelreflex mischen, sie fallen mit Sicherheit nicht negativ auf. Besitzer von Kit-Objektiven könnten allerdings inŽs Grübeln geraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel Licht und viel Schatten, 31. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot G1 X Digitalkamera (14,3 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Meine Entscheidungskriterien beim Kauf:
• Ich suchte eine Zweitkamera für die Fälle, in denen ich meine Nikon D80/D7100 nicht mitnehmen kann/möchte, z B auf
Wandertouren bei schlechtem Wetter. Sie sollte also so klein sein, dass man sie schnell/problemlos geschützt wegpacken kann.
• Auf Bildqualität wollte ich auf keinen Fall verzichten, deshalb sollte der Sensor möglichst groß sein.
• Ich fotografiere nur in RAW.
• Ich möchte die Belichtung selbst beeinflussen können.

Negativ:
• Die Auslöseverzögerung ist unterirdisch schlecht. Schnappschüsse (Kinder!) sind reine Glücksache. Wer bisher mit „schnellen“ Kameras fotografiert hat, ist frustriert.
• Bis zum nächsten Bild dauert es nach der Auslösung sehr lange.
• Der Nahbereich kommt sehr schlecht weg. Eigentliche Makroaufnahmen sind nicht möglich.
• Der Akkuverbrauch ist hoch. Für jemanden, der mit Spiegelreflex ohne Display gearbeitet hat, ist der Akku erschreckend schnell leer. Zweitakku ist unbedingte Pflicht.
• Die Anzeige, wie viel der Akku noch leisten wird, ist nahezu nutzlos, weil viel zu grob. „Akku leer“ erscheint zu plötzlich.

Positiv:
• Die Bildqualität ist hervorragend.
• Die Programmautomatik „P“ arbeitet sehr gut, „Av“ und „Tv“ natürlich ebenfalls. Auch mit ISO-Auto.
• Die G1 X bringt auch mit höheren ISO-Werten (1600, manchmal 3200) noch (sehr) gute Qualität.
• Rauschen ist selten zu beobachten.
• Die Video-Qualität (Bild) ist hervorragend, der Ton natürlich der Miniaturisierung entsprechend mäßig. Einen Anschluss für ein externes Mikrofon wird man sich manchmal wünschen.
• Die G1 X ist nicht leicht, deshalb verwackelt sie beim Auslösen auch nicht.

Normal:
• Der Zoombereich ist mit Faktor 4 vielleicht etwas knapp, nach meinem Wunsch hätte er (umgerechnet) eher bei 24 als bei 28 beginnen sollen (Architekturaufnahmen).
• Das Zoomen mit Tasten mag Manchem vielleicht komfortabel erscheinen, für mich ist es zu unpräzise.

Tipp:
Ein Handbuch wird nur als PDF auf CD mitgeliefert. Wer eine schriftliche Anleitung benötigt: „Das große Kamerahandbuch zur Canon G1 X“ von Kyra Sänger ist äußerst empfehlenswert. Es ist objektiv geschrieben, macht mit den enormen Möglichkeiten vertraut, benennt aber jeweils auch die Schwächen.

Fazit:
• Beim Einsatz als Zweitkamera interessieren mich die Nachteile kaum. Ich bewerte die für mich wichtigen positiven Seiten, deshalb 4 Sterne.
• Als einzige Kamera käme sie für mich wegen der geschilderten Nachteile (leider) nicht in Frage, dafür würde ich höchstens einen Stern vergeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen tolle Kamera, wahnsinns Bildqualität aber auch leichte Schwächen - auch unter Wasser!, 9. Juli 2012
Von 
BigFamily "audiofreak" (im Schwabenland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Die G1X ist nun das vierte Modell der Powershot G-Serie von Canon welches ich mir gegönnt habe.
Für alle Schnellleser eines vorab: Es ist definitiv die beste Kamera der G-Serie. Ein paar kleine Schwächen - aber ansonsten TOP!

Mal im Einzelnen:

Die Bildqualität hat mir wirklich die Schuhe ausgezogen. Ich habe derzeit parallel die Canon EOS 5D MK-2 und muss sagen, bei der reinen Betrachtung am Monitor kann nicht mehr auf den ersten Blick gesagt werde, welches Bild aus welcher Kamera kommt. Zuletzt bei der G12 konnte ich das auf anhieb sagen - nun wird es wirklich schwierig.
Der neue Sensor ist schon eine super Sache, hohe ISO Empfindlichkeit, tolle Detailschärfe und die Auflösung reicht auch dick aus!

Die Verarbeitung kann ich nicht als geringwertiger oder schlechter als bei den vorgehenden G-Modellen einstufen. Da hat sich nichts groß getan, aber sie bleibt robust und liegt gut in der Hand.

Die Objektivabdeckung ist etwas, was ich im Gegensatz zu G12 wirklich vermisse. Nun hat man so einen kleinen Kunststoffdeckel, welcher von Hand aufgedrückt werden muss. Das war bei der G12 wesentlich besser gelöst mit dem automatischen Linsenschutz. Das ist in meinen Augen wirklich ein großer Minuspunkt.

Die Bedienung, Anschlüsse, Display - alles eine ganze dolle Kiste. Hatte ich noch nie Probleme und auch hier alles top. Das neue Einstellrad erweisst sich als wirklich prima Sache und auch die Möglichkeit verschiedene Bedienelemente auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen bzw. umzuprogrammieren ist wirklich schön.

Inzwischen hatte ich die Kamera mit dem Canon Unterwassergehäuse auch mal beim Schnorcheln mit dabei. Schööönnnn! Tolle Funktionalität der Kamera und dem als Zubehör erhältlichen Unterwassergehäuse. Auch die Fotos werden prima und man hat wirklich sehr viel Hirnschmalz in das ganze gesteckt, was alleine der Blitzstreuadapter zeigt. War auch bei den vorhergehenden Modellen nicht so der Fall.

Nun die Schlussfrage ... JA! Ich würde die Kamera wieder kaufen!
Die Kamera ist wirklich nicht günstig und für den Preis bekommt man schon eine kleine DSLR mit Set-Objektiv. Ist einfach eine Frage der Anwendungsgebiete. Auch wenn die G1X nicht so klein ist, ist sie prima in die Aktentasche, Reisetasche oder ähnlichem zu bekommen und bietet eine Bildqualität und Flexibilität die sich nicht zu verstecken braucht.

Viel Glück bei der Entscheidung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


86 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einzige Kompaktkamera mit echter SLR-Qualität, 4. Februar 2013
Von 
Bazi (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot G1 X Digitalkamera (14,3 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Normalerweise vergebe ich nur dann 5 Sterne wenn ein Produkt absolut perfekt ist. Doch im Falle der Canon PowerShot G1X mache ich eine Ausnahme. Perfekt ist sie zwar nicht, aber in der Summe ihrer Eigenschaften ist es meiner Meinung nach die beste Kompaktkamera, die es derzeit am Markt gibt!

Fotografie ist seit vielen Jahren eine meiner Leidenschaften und ich besaß bis vor Kurzem ein ansehnliches Arsenal an diversen Kameras und Objektiven. In jüngerer Zeit ertappte ich mich aber immer häufiger dabei, einer kompakten Kamera gegenüber einer SLR den Vorzug zu geben, wenn ich auf Reisen war. Man ist einfach freier, wenn man sich nicht mit den Abmaßen und Gewicht einer großen Kamera mit Objetiv(en) herumschleppen muss.

Aus diesem Grunde nutzte ich sehr häufig die Nikon Coolpix P7100. Obwohl dieses Model eine für ihre Verhältnisse recht gute Bildqualität lieferte, war der qualitative Unterschied zur SLR bei den Bildergebnissen doch im Nachhinein immer etwas ärgerlich.

Gehäusequalität und Haptik:
*********************
Die Canon PowerShot G1X ist in den Abmessungen ähnlich kompakt wie die Nikon P7100. Sie ist hervorragend verarbeitet und vermittelt eine exzellente Haptik. Sie fühlt sich robust und wertig an, liegt gut in der Hand. Das Design finde ich außerordentlich gut gelungen. Den von ihr abgedeckten Brennweitenbereich finde ich für die meisten Situationen ausreichend. Durch ihre relativ hohe Auflösung bietet die G1X genug Reserven für hochwertige Ausschnittvergrößerungen, sollte einem der maximale Zoombereich einmal nicht genügen.

Technik, Bildqualität und Funktionen:
***************************
Doch nun zum wichtigsten, der Bildqualität! Durch ihren fast APS-C großen Sensor und das hochwertige, exakt auf die Kamera abgestimmtes Objektiv bewegt sich diese auf dem Niveau einer Profi-SLR mit Profi-Objektiv!!! Die Bildergebnisse sind meist besser, als von meiner Nikon D7000 mit 16-85er Nikkor-Objektiv.

Da nehme ich es gerne in Kauf, das ich mit stark eingeschränkter Makrofähigkeit leben muss, und die Auslöseverzögerung etwas höher ausfällt. Es mag sein, dass die G1X nicht blitzschnell fokussiert, dafür macht sie es aber gründlich und Fehlfokussierungen finden praktisch nicht statt.

Während ich normalerweise immer im RAW Format fotografiere, erreiche ich mit der Canon G1X sogar im JPEG-Modus Bildergebnisse, die nahezu perfekt sind. Und selbst der Automatikmodus ist bei dieser Kamera zu gebrauchen, wie meine Frau begeistert feststellen konnte.

Die Kamera eignet sich durchaus auch zum Freistellen und erzeugt eine angenehme Hintergrundunschärfe, wenn dies gewünscht wird. Natürlich hat hier eine SLR mit entsprechendem Objektiv noch mehr Möglichkeiten, aber grundsätzlich ist es eben auch mit der G1X möglich.

Die Belichtungssteuerung hat Canon hier sehr gut umgesetzt, Korrekturen sind hier nur selten nötig, ganz im Gegensatz zu meinen Kameras aus dem Hause Nikon.

Natürlich gibt es auch Kritikpunkte:

- Auslöseverzögerung
- Makrofähigkeiten
- Batterielaufzeit (ohne Reserveakku geht hier gar nichts)
- fehlender Lammellenverschluss vor der Frontlinse
- lästige Funktionsausschlüsse in Verbindung mit RAW

Fazit:
****
Trotz einiger Kritikpunkte bin ich von dieser Kamera begeistert! In der Summe ihrer Eigenschaften und vor allem wegen der überragenden Bildqualität ist es die perfekte Kompaktkamera für meine Bedürfnisse! Sie hat die Nikon P7100 und auch meine D-SLR samt Objektivpark ersetzt.

Leider ist es unwahrscheinlich, dass es eine G2X geben wird, nachdem Canon nun auch eine spiegellose Systemkamera herausgebracht hat. Als Alternative bietet sich Sonys RX100 an, die auch einen größeren Sensor bietet und tatsächlich hosentaschentauglich ist. Im Gegenzug zur G1X kann die Sony aber seitens Bildqualität nicht mit SLRs mithalten, stellt aber die gesamte sonstige Kompaktkonkurrenz in den Schatten.

Es ist auf jeden Fall sehr zu begrüßen, dass es nun auch in der Kompaktklasse Kameras mit großen Sensoren gibt, die eine deutliche Steigerung bei den Bildergebnissen ermöglichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Canon G1X, die perfekte Kompakte????, 29. Dezember 2013
Von 
Michael Barkowski (Neuenrade) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot G1 X Digitalkamera (14,3 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Ich habe die G1X gekauft weil ich eine Kamera mit möglichst hoher Abbildungsqualität für Unterwasseraufnahmen haben wollte. Der Grund der hier für eine Kompakte spricht liegt auf der Hand, ein Unterwassergehäuse für eine DSLR kostet etwa 1500€ während ein wirklich gutes Unterwassergehäuse für die Canon G1X etwa 500€ kostet.
Ich bewerte diese Kamera aus Sicht eines Amateurfotografen, meine folgenden Aussagen basieren auf Erfahrungen in der praktischen Anwendung dieser Kamera und sind nicht durch Messdaten oder wissenschaftlich angelegte Test's belegt.

Zur Kamera im allgemeinen:
Die Kamera hat ein Metallgehäuse, diese Gehäuse fühlt sich sehr hochwertig an und macht einen äusserst robusten Eindruck. Die Haptik und das Design sind hervorragend. Einziger Mangel hierbei ist das es vor der Objektivlinse nur einen gewöhnlichen Objektivdeckel gibt und leider keinen Lamellenverschluss.
Das schwenkbare Display kann ich bei Unterwasseraufnahmen zwar nicht verwenden, aber ich habe die Kamera so in mein Herz geschlossen das ich sie inzwischen auch häufig an Land einsetze ;-). Das Display ist hochauflösend und bietet durch die schwenk- und drehbarkeit weitere Möglichkeiten die Kamera kreativ einzusetzen.
Die Bedienelemente sind sehr gut und in gewohnter Canon Qualität angeordnet. Wer schon mit Canon Kameras gearbeitet hat wird sich recht schnell zurechtfinden, dass gilt übrigens auch für das Zurechtfinden im Programmmenue der Kamera.
Das die Kamera eher eine große Kompakte ist stört mich nicht weiter, ein so hochwertiges Teil mag ich eh nicht in die Hosentasche stecken, für mich also kein Kritikpunkt.
Die Einstellmöglichkeiten die diese Kamera bietet, stehen einer DSLR kaum nach. Wenn man sich mit der Kamera und mit Fotografie im allgemeinen etwas auseinandersetzt erreicht man eine hervorragende Kontrolle über die Bildergebnisse. Was aber im Fall der G1X nicht gegen den Einsatz der der Automatikprogramme spricht. Meine Frau nutzt die Kamera ausschliesslich in den Automatikprogrammen und ich habe so manches mal neidvoll auf die Ergebnisse geschielt und mich gefragt warum eine DSLR mit mir herumschleppe. ;-)

Nun zum sicher "fast" wichtigsten Teil der Bewertung.

Die Bildqualität:
Ich glaube ihr vermutet es schon, ich liebe diese Kamera und das liegt zu einem recht großen Anteil an der Bildqualität. Die ist einfach der Hammer, wie hier schon so mancher in den anderen Rezensionen geschrieben hat kommt die Qualität auf Grund des größeren Sensors und des fein abgestimmten Objektivs an Ergebnisse heran die man mit semiprofessionellen oder sogar professionellen Kameras in Verbindung mit hochwertigen Objektiven erreichen kann. Wenn ich die G1x nicht nutze, weil zum Beispiel meine Frau sie nicht rausrückt ;-) dann fotgrafiere ich mit einer Nikon D7100 und ich muss wirklich gestehen das die Bildqualität in großen Teilen vergleichbar ist.

Videos mache ich eher weniger, ausprobiert habe ich es aber und auch hier lassen sich die Ergebnisse durchaus sehen. Was heute alles mit so nem kleinen Teil möglich ist ........................

Gut ....... ganz ohne Kritik geht es dann aber doch nicht ............
Für mich als Unterwasserfotgraf wäre es sehr wünschenswert gewesen wenn eine echte Makroeinstellung der Kamera möglich gewesen wäre.
Es vergeht doch einige Zeit bis die Kamera nach einer Auslösung wieder einsatzbereit ist. (ich verwende das RAW Format)
das wars dann aber auch schon ........

Alle anderen Dinge die im Zusammenhang mit der G1X häufiger mal angesprochen werden, wie die Akkuleistung und der Autofokus sind für mich nicht von sooo großer Bedeutung, Sportaufnahmen mache ich dann doch lieber mit meiner D7100.

So ich hoffe meine Rezension zur Canon G1X hat euch gefallen und ich hoffe das ich bei einer eventuell anstehenden Kaufentscheidung behilflich sein konnte.
Wenn euch noch Fragen einfallen die in meiner Rezension unbeantwortet geblieben sind, so fragt einfach nach, wenn ich kann, werde ich die Fragen beantworten.

Ein positives Feedback zu dieser Rezension würde mich sicherlich für zukünftige Rezensionen motivieren, also ich würde mich freuen.

In diesem Sinne, immer genug Licht vor der Linse .......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kompakte Diva, 7. Oktober 2013
Von 
Niemand - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot G1 X Digitalkamera (14,3 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Die G1X ist sozusagen eine Diva unter den Kompakten, sie macht einzigartig gute Bilder aber man muss sich mit ihren kleinen Macken arrangieren. Ich bin nach einem halben Jahr Fuji X20 wegen der Bildqualität auf die G1X gewechselt. Leider ist die Sensorgröße doch entscheidend, auch wenn die Verkaufsprospekte uns gerne etwas anderes erzählen möchten. Die G1X ist mit der BQ absolut auf DSLR Niveau auch bei schwierigen Lichtverhältnissen, im Gegensatz zu den Edelkompakten in der 1/1.7 bzw. 2/3 Zoll-Klasse. Selbst bei ISO 6400 sind die Bilder der G1X noch annehmbar. Tatsächlich schneidet die G1X im direkten Vergleich bei hohen ISO besser ab als meine Sony Alpha 57 DSLR.

Ich hatte auch Gelegehneit die neue Sony RX100 Mk.2 zu testen und von der Bildqualität kommt die Sony bezüglich Detailierungsgrad und Dynamik - insbesondere bei Raw - nicht an die G1X heran. Allerdings ist der Unterschied beim Gros der Motive nicht riesig groß und wem minimale Größe und höhere Geschwindigkeit sehr wichtig sind, wird vermutlich mit der RX100 mehr Freude haben.

Gemessen am fast APS-C-großen Sensor (gleiche Höhe wie APS-C aber geringere Breite) und das 4fach Zoomobjektiv ist aber auch die G1X nicht zu groß. Eher im Gegenteil, wenn man sich anschaut, wie tief entsprechende Zoomobjektive bei APS-C Systemkameras bauen. Auch dass die maximale Offenblende bei langen Brennweiten stark abnimmt, ist (leider) der Physik geschuldet und steht den Kitobjektiven nicht nach.

Die größte Schwäche der G1X ist ihre (fehlende) Geschwindigkeit. Zwischen zwei JPG Bildern vergehen 1-2 Sekunden, was bei schnellen Motiven schon eine gefühlte Ewigkeit sein kann. Bei RAW fällt die Wartezeit noch länger aus. Den Auto-Modus sollte man tunlichst meiden, denn da kommen noch weitere Sekunden hinzu, in denen die Kamera irgendwelche Berechnungen durchführt. Wenn man Automatik möchte, dann besser P als Einstellung wählen.

Mir wäre auch ein 3:2 Sensor lieber, wie bei Kameras mit großem Sensor sonst üblich (und wie ihn z.B. auch die Sony RX100 hat). Das 4:3 Format ist halt typisch für kleine Kompaktkameras. Aber vermutlich reichte das Objektiv nicht, um die volle Breite des APS-C-Formats abzudecken. Die 3:2 Einstellung reduziert die Auflösung dann auf 12 MP, was in der Praxis wegen der guten Objektivauflösung aber kaum spürbar ist.

Was mich im Betrieb etwas nervt ist, dass man die Rückblickfunktion nach einer Aufnahme nicht direkt mit dem Zoom unterbrechen kann. Wenn man z.B. als Rückblickdauer 4s eingestellt hat, dann reagiert währendessen die Zoomtaste nicht, außer man drückt erst noch einmal kurz den Auslöser halb durch (danach nochmal 1s Wartezeit). Ansonsten ist das Handling der G1X absolut vorbildlich. Alle Funktionen die man braucht sind schnell und effizient zu erreichen. Sie liegt perfekt in der Hand und es macht einfach Freude mit ihr zu fotografieren. Bis auf das fehlende Fokus-Peaking (farbige Kantenanhebung) bei manueller Scharfstellung vermisse ich nichts.

Der Autofokus ist äußerst treffsicher, aber nicht der Allerschnellste. Bei Motiven, die im gleichen Abstand bleiben, schalte ich nach der automatischen Fokussierung öfters auf manuellen Fokus um (Auslöser halten und MF drücken), damit bei den Folgeaufnahmen nicht jedes Mal neu fokussiert werden muss (MF Feinjustierung im Menü vorher ausschalten). Den manuellen Fokus kann man ggf. über die AF-Taste automatisch nachjustieren lassen.

Störend ist, dass man für Aufnahmen im Nahbereich (je nach Brennweite unter ca. 1m) immer per Hand auf Makro umstellen muss (und anschließend wieder zurück). Nur der langsame Auto-Modus schafft es, selbst umzuschalten. Außerdem ist die minimale Naheinstellgrenze sehr hoch. Leider absolut nicht makrotauglich (ohne Vorsatzlinse).

Fazit: keine Kamera fürs schnelle Knipsen. Aber wer sich Zeit für sie nimmt, den belohnt sie mit den besten Bildern in dieser Kameraklasse.

Nachtrag: ich muss es gestehen. Ich habe wegen der Größe und der Geschwindigkeit nun doch zur Sony RX100 II gewechselt. Mir war der Größenunterschied zwischen G1X und meiner DSLR mit Zoomobjektiv für den täglichen Gebrauch doch zu gering. Die Sony ist einfach ein guter Kompromiss zwischen der 1/1.7 Zoll Fraktion und den APS-C Kameras. Noch ein dritter Punkt hat mich bewogen: Aus Faulheit und Zeitgründen mache ich oft nur JPEGs und lasse der Automatik die Kontrolle, und da hat die Sony bei schwierigen Lichtverhältnissen die Nase etwas vorn. Man muss seltener in die Belichtung eingreifen oder eine Spotmessung bemühen als bei der G1X.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hochklassige Verarbeitung und Top-Fotos, 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot G1 X Digitalkamera (14,3 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Habe ganze 4 Monate Vor- und Nachteile aller Edelkompakten analysiert und mich für die G1X entschieden.
Beschränke mich auf's Wesentliche: es wurde schon alles mögliche gesagt und besprochen: ich hab es nicht bereut.

Wer Top Bildquali sucht ist hier mehr als gut bedient.
Ausschnittvergrößerung spitze. Geschwindigkeit: mau, aber so langsam ist sie auch nicht. Damit kann ich leben. Fehlfokussierung hatte ich bisher keine. Nur selbstverschuldete :)
Hatte vorher die Nikon D90 und muss sagen, der Tausch hat sich gelohnt.
Mit den Haufen an Equipment der SLR, das man sowieso nicht rumschleppt, kann man 4-5 Canon G1X kaufen.
Allein die unbearbeiteten Labor Ausdrucke zwischen meiner alten Bridge von Panasonic und der G1X ziehen einen wirklich die Schuhe aus.
Zoom könnte größer sein, aber sonst...mehr als Top.

Der Sensor ist ungeschlagen
Habe mich mit Leuten unterhalten, die eine Sammlung von Edelkompakten auf einem anderen Portal vertickerten. Empfehlung: G1X

Es bleibt wohl eine Frage des Geschmacks und der Vorlieben
Lieber die Quali als die Geschwindigkeit.

P.S. RAW's habe ich noch nicht ausprobiert. Mir reichen die klasse jpg's
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phantastische Bildqualität, 24. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Canon PowerShot G1 X Digitalkamera (14,3 Megapixel, 4-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, bildstabilisiert) schwarz (Elektronik)
Die G1 X habe ich jetzt seit September 2012 in Gebrauch.
Ich bin kein Profi, fotografiere aber viel.
Meine Kaufkriterien waren Bildqualität, die Kompaktheit, einfache Bedienbarkeit und die Qualität der Videoaufnahmen.

Hier meine wesentlichsten Erfahrungen:

- Die Hauptstärke der G1 X ist die Bildqualität. Damit wird bei dieser Kamera geworben und ich kann diese ausgezeichnete Bildqualität bestätigen. Ich habe noch nie eine digitale Kamera gehabt, die so scharfe Bilder schießt. Das merkt man spätestens beim Heranzoomen am Bildschirm. Da kommen nicht gleich Pixel, sondern scharfe Details. Das ist wirklich beeindruckend!
Die Farben sind sehr natürlich. Portraitaufnahmen und Landschaftsbilder zum Beispiel gelingen wunderbar.

- Die Kamera ist nicht so klein und leicht, dass man sie in die Innentasche der Jacke stecken kann. Man wird sie also nicht problemlos zu jedem Event mitnehmen. Sie ist aber wesentlich kompakter als eine Systemkamera. Man muss sich also vor dem Kauf gut überlegen, für welche Anlässe man sie benutzt. Für meine Zwecke in meinem Alltag ist sie genau richtig. Für Schnappschüsse in der Straßenbahn eignet sich das Handy sowieso besser.

- Stellt man das Bedien-Menü auf Automatik, ist das Bedienen der Kamera im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht. Ich kann die Kamera jedem meiner Kinder problemlos in die Hand drücken.

- Die Videoaufnahmen sind in HD Qualität. Man braucht also eine schnelle Speicherkarte mit großem Speicherplatz. Die Videos sind erstaunlich scharf und detailgetreu. Man kann während dem Filmen zoomen und auch die Tonqualität ist OK.

- Die Auslöseverzögerung ist ja bei den digitalen Kameras prinzipiell länger als bei den analogen. Die G1 X hat aber auch im Vergleich mit anderen Digitalkameras eine relativ lange Auslöseverzögerung. Das muss man wissen. Mich stört das weniger, denn für die Art von Fotos, die ich schieße, brauche ich keinen schnellen Auslöser. Wer allerdings einen schnellen Auslöser braucht, sollte die G1 X nicht kaufen.

Fazit:

Wenn diese Kamera zu Deinem Benutzerverhalten passt, dann erhältst Du mit der Canon G1 X eine für diesen Preis sehr wertvolle Kamera mit sensationeller Bildqualität.
Ich jedenfalls bin sehr froh, dass ich diese Kamera gekauft habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen