Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen36
4,5 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. März 2010
Auch im 23. Fall ist Eve wieder auf der Jagd nach dem Mörder. Es werden in kurzer Zeit 2. Schönheits-Chirurgen ermordet. Beide auf die selbe Art. Es sind auch noch Vater und Sohn.
Eve steht vor einem Rätsel, denn ihre ersten Befragungen und Untersuchungen, zeigen ihr nur das Beide Ikonen in ihrer Arbeit waren. Sie findet garnicht's nicht mal einen Strafzettel. Das gefällt ihr nicht, denn wer auf den ersten Blick so gut erscheint, hat bestimmt einen Leiche im Keller.

Es dauert nicht lange und Roarke findet die ersten Ungereimtheiten in der Buchführung und auch Eve hat eine Spur, die sie an eine Schule führt in der sich fast nur geklonte Kinder und Jugendlichen Aufhalten sollen.
Anscheinend die Freizeitbeschäftigung der Ärzte und um Eve zu zeigen das ihre Vermutung richtig ist, stirbt auch noch die Leiterin auf die gleiche Weise wie die Ärzte.

Neben alldem steht auch noch Thanksgiving vor der Tür und in Eve's und Roarke Haus, versammelt sich die Verwandtschaft und bringt die Beiden aus dem Gleichgewicht.

Auch Fall 23. ist wieder gut geschrieben und auch gut umgesetzt.Ich habe ihn auf 3 Tage durchgelesen.
Diese Serie macht wirklich Süchtig habe bisher alle 23 gelesen und freu mich schon auf den nächsten.
0Kommentar|23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2014
......die Ermittlungen werden ziemlich ausgedehnt, und das Privatleben kommt hier zu kurz. Da stimmte einfach die sonst so perfekte Mischung einfach nicht.

Inhalt:

New York im Herbst. Die Sensationspresse stürzt sich auf den Skandal um die Schönheitsikone Lee-Lee Ten. Sie soll ihren Exgeliebten im Streit ermordet haben und liegt selbst mit starken Gesichtsverletzungen in der renommierten Klinik des Schönheitschirurgen Wilfried B. Icove jun. Kaum haben Eve Dallas und Detective Peabody Zutritt in Lee-Lees Krankenzimmer erhalten, ereilt sie die Nachricht eines weiteren Verbrechens: Icoves Vater – der Gründer der Schönheitsklinik – wird mit einem Stich mitten ins Herz tot an seinem Schreibtisch gefunden. Das Mordinstrument: ein Skalpell. War hier ein Profi am Werk? Hatte der Arzt Feinde? Die Überwachungskamera der Klinik zeigt die letzte Patientin von Icove Senior eine junge, auffällige Schönheit, die ohne Hast das Klinikgebäude betritt und wieder verlässt. Ist die geheimnisvolle Fremde die Mörderin von »Dr. Perfekt«? Was weiß Icove Junior? In diesem vertrackten Fall vermögen nicht einmal die Kontakte Roarkes, Eves sexy Ehemann, zu helfen......

Mein Eindruck:

Na ja hier führen viele Handlungsstränge einfach ins nichts, und dann werde ich auch noch um mein Thanksgiving beraubt. Gerade darauf habe ich mich richtig gefreut und konnte es gar nicht erwarten, bis ich das Buch durch hatte, und dann kam doch wirklich der Cut, Buch vorbei keine Thanksgiving Feier. War kurz davor das Buch ins Eck zu knallen. Erst wird einem nonstop das Maul wässrig gemacht, und man denkt die Feier kann mit den ganzen Leuten einfach nur der Knaller werden, und dann wird man so mies abserviert. Warum bitte fängt man mit so einem Handlungsstrang erst an, wenn man gar nicht daran denkt, diesen auch bis zum Ende zu bringen? Für was wurde diese Feier nonstop erwähnt, wenn man sie als Leser gar nicht zum lesen bekommt? Bei diesem Teil hier bin ich zum ersten Mal richtig enttäuscht worden. Das war aber nicht das Einzige, hier fehlte mir irgendwie die Leichtigkeit und der Humor kam hier meines Erachtens auch etwas zu kurz, was vor allem daran lag, dass sich hier mehr auf den Fall konzentriert wurde, und das Privatleben etwas zu kurz kam. Wie bereits gesagt, ich war ziemlich enttäuscht von diesem Teil, und deswegen bekommt er von mir 3,1/5 Sterne. Jetzt hoffe ich nur, dass die Luft nicht heraus ist und die nächsten Teile wieder besser werden.

Hier noch die chronologische Reihenfolge der Eve Dallas Reihe:

01. Rendezvous mit einem Mörder
02. Tödliche Küsse
03. Eine mörderische Hochzeit
04. Bis in den Tod
05. Der Kuss des Killers
06. Mord ist ihre Leidenschaft
07. Liebesnacht mit einem Mörder
08. Der Mitternachtsmord (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
09. Der Tod ist mein
10. Ein feuriger Verehrer
11. Spiel mit dem Mörder
12. Sündige Rache
13. Symphonie des Todes
14. Mörderspiele (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
15. Das Lächeln des Killers
16. Einladung zum Mord
17. Tödliche Unschuld
18. Der Hauch des Bösen
19. Das Herz des Mörders
20. Ein gefährliches Geschenk
21. Im Tod vereint
22. Tanz mit dem Tod
23. In den Armen der Nacht
24. Stich ins Herz
25. Stirb Schätzchen Stirb
26. Geisterstunde (Aus dem Sammelband Mörderspiele)
27. In Liebe und Tod
28. Sanft kommt der Tod
29. Mörderische Sehnsucht
30. Ein sündiges Alibi
31. Im Namen des Todes
32. Tödliche Verehrung
33. Süßer Ruf des Todes
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2011
Ich muss gestehen, dass sich bei mir langsam ein Sättigungseffekt einstellt, was die
Eve Dallas - Reihe angeht. Das Buch ist Spannend, OK.

Aber das Ende diese Buches hat mich unzufrieden zurückgelassen. Statt des obligatorischen
Showdowns auf den letzten 20 Seiten hätte mich die Thanksgiving Feier mehr interessiert.
Das Aufeinandertreffen der verschiedenen Welten -Irische Großfamilie trifft auf Eves Freunde , vor allem den riesigen zwielichtigen Barbesitzer- wäre bestimmt interessanter gewesen als der übliche 08-15 Showdown inklusive die üblichen Verletzungen.

Langsam nervt mich das Frau Roberts in ihren Büchern viele Handlungsfäden spinnt, von denen
die Interessanten ins Leere laufen.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2012
Ich bin Nora Roberts-Fan und besitze alle Teile der Eve Dallas Serie. Schon beim ersten Lesen von Stich ins Herz war ich am Ende leicht enttäuscht, konnte aber nicht genau sagen, warum. Auch ich hätte lieber Das Thanksgiving Treffen mit Roarkes Familie "miterlebt", aber das war es nicht alleine. Habe vor kurzem noch einmal die ganze Serie gelesen und frage mich nach dem zweiten Lesen, ob Stich ins Herz überhaupt von Nora Roberts geschrieben worden ist. Vom Stil her könnte es auch ein
ghostwriter geschrieben haben, irgendwie fehlt etwas. Die Sprache von Eve ist in diesem Teil vulgärer als sonst und auch die "zärtlichen Szenen" zwischen Eve und Roarke sind anders beschrieben als üblich. Ich hoffe, dass die folgenden Bände wieder in alt bewährter "Roberts-Qualität" geschrieben sind.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2012
erwartet uns bei diesem Fall.

Ich habe bislang alle Eve-Dallas-Bücher gelesen und ich fand das dieser Fall nicht so toll war.
Summerset kam, obwohl er in die Ermittlungen "eingebunden" wurde ziemlich zu kurz.
Das Ende war nicht wirklich zufriedenstellend. Wie gehts mit den Avrils weiter? Schließlich wurde ja trotzdem gemordet.

Und das wichtigste überhaupt: Wie war die Feier? Hat Eve diese Herausforderung gemeistert? Es wäre schön gewesen wenn die Roarke-Verwandtschaft besser hervorgekommen wäre.

Ansonsten gutes Buch, aber durchaus nicht der Beste, weil viele Handlungen ins Nirvana laufen.

Torztdem freue ich mich schon auf den neusten Fall.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2012
November 2059, kurz vor Thanksgiving in New York. Eigentlich sind Eve Dallas und ihre Partnerin Delia Peabody in das Wilfred B. Icove Zentrum für plastische und wiederaufbauende Chirurgie gekommen, um Lee-Lee Ten, eine Ikone in New York, zur Tötung von Bryhern Speegal zu befragen. Schnell ist klar, dass Speegal seine ehemalige Freundin schlimm zusammen geschlagen hat und diese ihn in Notwehr tötete. Sie selbst ist in das Zentrum geflüchtet, um sich umgehend chirurgisch behandelt zu lassen. Doch als Eve Dallas und Peabody die Klinik verlassen wollen, werden sie zu einem Mord gerufen. In seinem Büro wurde Dr. Wilfried B. Icove senior tot aufgefunden. Ihm wurde ein Skalpell mitten ins Herz gestoßen.

Ein Motiv schien niemand zu haben, überall war Icove beliebt und geschätzt, er hat die plastische Chirurgie förmlich revolutioniert und auch mit seinem Sohn, mit dem er zusammen gearbeitet hat, verstand er sich bestens. Als sein letzter Termin war Dolores Nocho-Alverez bekannt, doch nach einer kurzen Überprüfung steht fest, dass es keine Frau ihres Namens und den von ihr benannten Daten gibt. Wer ist sie wirklich? Bei einer Durchsuchung von Icove seniors Wohnung stellt Eve Unterlagen sicher, die auf medizinische Experimente hinweisen. Liegt ihr das Motiv begraben?

Eve verstärkt dahingehend die Ermittlungen, denn als sie Icove junior auf eventuelle Experimente anspricht, weiß sie sofort, dass dieser lügt, als er den Unwissenden mimt. Doch wie Eve es auch dreht und wendet, niemand scheint wirklich vom Tod des Arztes zu profitieren. Kurze Zeit später wird auch Icove junior ermordet und Eve weiß, dass sie auf der richtigen Spur ist, wenn sie weiter zu den Hintergründen der vermuteten Experimente ermittelt. Für Eve kristallisiert sich nach und nach heraus, welch perfides System Icove entwickelt hat, um junge Frauen nach seinem Vorbild zu schaffen. Ist die Unbekannte Dolores eines seiner Opfer und hat sich jetzt gerächt? Die Zeit drängt, noch immer ist die junge Frau auf der Flucht und ihr Rachefeldzug scheint noch lange nicht beendet ...

Der 21. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt kurze Zeit nach Ende des 20. Bandes "In den Armen der Nacht" an. Dieser Band eröffnet dem Leser einen möglichen Blick auf die Zukunft, in der Genmanipulation fast etwas Alltägliches ist und welche dramatischen Folgen es haben kann, wenn Menschen Gott spielen. Der Plot des Buches wurde sehr detailliert ausgearbeitet und wieder brillierte Protagonistin Eve Dallas durch ihre einzigartige taffe Art. Ich kann nur sagen - diese Protagonistin muss man einfach gern haben. Der Schreibstil war durchaus fesselnd, wies jedoch, vielleicht sogar auf Grund der Thematik, einige kleine Längen auf, sodass ich dieses Mal von der Vergabe der besten Punktzahl absehe. Nicht desto trotz lässt mich auch dieser Band wieder erwartungsvoll auf den nächsten Band der Reihe "Stirb, Schätzchen, stirb" zurück.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Spätherbst 2059: Der renommierte New Yorker Schönheitschirurg Dr. Icove sen. wurde mit einem präzisen Stich ins Herz getötet. Von der schönen Täterin, die sich unter einem Vorwand einen Termin erschlichen und den Arzt erstochen hat, fehlt jede Spur. Bei den Ermittlungen zeigt sich, dass der Tote eine vollkommen weiße Weste hat, was Lieutenant Eve Dallas und ihre Partnerin Detective Peabody stutzig macht...

MEINE MEINUNG:
Der 21. Band der Eve Dallas-Reihe beginnt im November 2059 und schließt nahtlos an den 20. Band "In den Armen der Nacht" an. Dieses Mal werden Dallas und Peabody mit einem schier ausweglosen Fall im Schönheits-Milieu konfrontiert. Auf 512 Seiten begleiten wir die Mitwirkenden ein weiteres Mal durch die vielfältige Welt des Jahres 2059, die wir inzwischen gut kennen gelernt haben.

Die toughe Heldin dieser besonderen Krimireihe ist Lieutenant Eve Dallas, die bereits seit 11 Jahren bei der New Yorker Mordkommission arbeitet. Wenn sie sich in einen Fall verbeißt, vergisst sie sogar aufs Schlafen oder Essen und denkt nur noch an die Aufklärung des Falls. Seit über 1 Jahr ist sie mit dem charismatischen Milliardär Roarke verheiratet, der über seine erst kürzlich gefundenen Verwandten in Irland so glücklich ist, dass er alle zu Thanksgiving nach New York einlädt. Ebenfalls nicht mehr wegzudenken ist Eves Partnerin Delia Peaboy, die als Detective nicht mehr Uniform tragen muss und für ihr Leben gern isst. Inzwischen ist sie mit ihrem Freund, dem elektronischen Ermittler Ian McNab zusammengezogen. McNab hat einen extravaganten Kleidungsstil und ist ein ausgezeichneter Ermittler.

Die facettenreichen Protagonisten wurden reizvoll ausgearbeitet und nennen liebenswerten Macken, Schwächen & Ecken ihr Eigen. Erneut gibt es ein Wiedersehen mit dem grantigen Summerset, Reporterin Nadine Furst, Polizeipsychologin Dr. Mira, Eves Mentor Captain Ryan Feeney, Ärztin Dr. Louise Dimatto und Eves schwangere Freundin Marvis. Leider sind diese Personen abermals nur Randerscheinungen, ich würde gern mehr über die stiefmütterlich behandelten Nebenfiguren erfahren und gebe die Hoffnung nicht auf. :) Zum Glück spielt im 21. Band Eves Vergangenheit keine tragende Rolle, da dieses Thema schon ausgelutscht ist. Dafür schenkt ihr Roarke einen wunderbaren Ledermantel, der Eve großartig steht und den alle unglaublich finden. Außerdem hat der blauäugige Geschäftsmann mit der charismatischen Ausstrahlung seine irische Verwandtschaft zu Thanksgiving zu sich nach Hause eingeladen - eine Tatsache, die beiden Ehepartnern große Angst einjagt. Weiters hilft Roarke seiner Angetrauten ein weiteres Mal bei den Ermittlungen, die Eve zum Verzweifeln bringen.

Wie gewohnt, werden die Begebenheiten (in der 3. Person) vorwiegend aus der Perspektive von Eve Dallas erzählt, aber auch einige Nebenfiguren schildern die turbulenten Ereignisse aus ihrer eigenen Warte. Auch wenn die Story neben einer interessanten Idee einige überraschende Wendungen und Irrwege beinhaltet, birgt sie auch etliche Längen, die den Lesefluss bremsen. Die Liebesszenen halten sich hier in Grenzen, dafür erfährt man mehr über die Ermittlungsarbeit, die Eve und ihr Team in das Innere einer seltsamen Schönheitseinrichtung führen. Leider gestaltet sich die Geschichte sehr abstrus und wird mit zunehmender Seitenanzahl immer verworrener, was das Lesevergnügen beträchtlich schmälert. In "Stich ins Herz" liegt das Hauptaugenmerk auf den überaus detailliert ausgeführten Ermittlungen und lässt dadurch die Romantik in den Hintergrund treten. Schade, denn die witzigen Liebesgeplänkel zwischen Eve und Roarke machen diese Buchreihe erst richtig anziehend, es wäre auch von Vorteil gewesen, die Passagen mit der Ermittlungsarbeit zu straffen. Bedauerlicherweise vermisse ich auch die gewohnte Leichtigkeit sowie die humorvollen Wortgefechte. Dennoch werden die Leser dank der ausdruckvollen Schreibweise von Nora Roberts alias J.D. Robb ansprechend unterhalten.

FAZIT:
Dem 21. Eve Dallas-Band fehlt es leider an der gewohnt guten Mischung aus Crime & Love. Die Geschichte rund um Eve Dallas ist sehr langatmig geraten, außerdem fehlt es auch an dem trockenen Humor sowie dem verbalen Schlagabtausch zwischen den Protagonisten. Ich hoffe nur, dass "Stich ins Herz" ein kleiner Ausrutscher ist und es mit dieser Buchreihe nicht bergab geht. Da ich nicht ganz zufrieden bin, kann ich nur 3 STERNE vergeben.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2012
Ich bin ein eingefleischter Nora Roberts Fan, allerdings habe ich von J.D. Robb vor einigen Jahren nur die ersten drei Bände gelesen und dann die Reihe abgebrochen.
Warum? Kann ich gar nicht so genau sagen, aber ... egal - jetzt ist mir der mittlerweile 23ste (?) Teil in die Hände gefallen und ich muss sagen - auch ohne die neunzehn, die dazwischen gehören, lässt sich diese Reihe unproblematisch weiter lesen.
Und das ist wirklich super!

Eve und Roarke sind mittlerweile verheiratet und Roarke hat sich den legalen Geschäften zugewandt, das war ja zu Beginn ein wenig anders.
Nach dem Mord an zwei Schönheitschirurgen steht er seiner Frau als ziviler Berater zur Seite und hält sie das eine oder andere Mal davon ab, wirklich Mist zu bauen.
Zeitgleich steht eine Familienfeier an und davor haben sowohl Eve als auch Roarke ziemlich Bammel :-)

Der Plot des Krimis und gut und äußerst spannend aufgebaut, allerdings waren es mir zu viele Wiederholungen einfacher Dinge, die das Buch unnötig aufgeplustert haben. Eve und ihre Partnerin waren ständig im Auto von A nach B und wieder zurück unterwegs, haben viel telefoniert, dann kam Roarke (oder war schon da) und dann fuhren sie wieder zu A oder B... etc, etc, etc. Zum Teil habe ich halbe Seiten überflogen.
Die Charaktere sind auch nach einigen Jahren sofort wieder präsent, alleine der Butler ist es eigentlich wert, die Serie zu verfolgen.

Fazit:
Auch ohne alle Bände zu kennen sind die Bücher einzeln lesbar, was ein großes Plus dieser Serie ist.
Solide vier Sterne für gute Unterhaltung.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2011
JD Robb (Nora Roberts) verblüft mich immer wieder wie sie es schaft mich zu fesseln. Sie setz von Blut, Spannung, Liebe, Witz, Sex, SCIFI, etc. immer genau die richtige Dosis ein damit ich ihre Bücher innerhalb kürzester Zeit verschlinge. Eine der wenigen weiblichen Krimiautorinnen die ich jederzeit Mann und Frau weiter empfehlen kann.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. Mai 2013
Eine Werbeikone tötet im Streit ihren Geliebten, nur deshalb ist Lieutenant Eve Dallas im Wilfred B. Icove Zentrum für plastische und wiederaufbauende Chirurgie, denn die arme Frau handelte in Notwehr und wurde so übel zugerichtet, dass ein Chirurg helfen musste. Doch gerade als die Befragung der Zeugin beendet ist und Eve und Peabody aufs Revier fahren wollen, werden sie zu einem neuen Mordfall gerufen – in der Klinik! Als Eve an den Tatort eilt, findet sie den Klinikgründer Dr. Wilfred B. Icove senior an seinem Schreibtisch vor – ermordet mit einem chirurgischen Skalpell durch einen einzigen Stich ins Herz. Die Durchsicht der Überwachungskameras und seines Terminplans lassen sie schnell die Täterin finden: Dolores Nocho-Alverez, eine attraktive junge Frau die aber offiziell anscheinend gar nicht existiert.

Ohne ein Tatmotiv – alle scheinen den Nobelpreisträger und weltweit anerkannten Arzt geliebt und verehrt zu haben – macht sich Eve auf die Suche nach Hinweisen und beginnt im Umfeld des berühmten Arztes. Sein Sohn und Nachfolger, Dr. Wilfred B. Icove junior, und dessen Frau sind ihre erste Anlaufstation, doch weder wollen die beiden die Täterin auf den Überwachungsbändern kennen noch sind sie eine große Hilfe bei der Suche nach einem Motiv. Doch Eve ist hartnäckig und hat ihre Experten im Team. Bei der Durchsicht von Icove seniors Wohnung findet sie eine erste Spur: Verschlüsselte Disketten enthalten Dokumentationen zu medizinischen Experimenten. Als Eve den Sohn mit ihrem Fund konfrontiert, will er den Verdacht herunterspielen, leugnet jegliches Wissen und verlangt nach einer anderen Ermittlerin. Als Eve anfängt tiefer zu graben und Verbindungen findet zwischen den Icoves und einem unkonventionellen Genforscher, dem späteren Gründer eines mittlerweile renommierten Mädcheninternats, fängt die Sache an interessant zu werden. Als dann auch noch Icove junior nach dem gleichen Modus Operandi wie sein Vater ermordet wird, fallen die Puzzleteilchen für Eve langsam an ihren Platz. Doch das Bild das sich daraus ergibt ist wahrhaft schockierend..

-------------------------------------------------------

Ich muss gestehen, dass mich das Buch nach lesen des Klappentextes nicht wirklich gereizt hat. Doch als ich erst mal angefangen hatte, zog es mich mit jeder Seite mehr in seinen Bann. Das Thema dieses Buches ist auch wirklich erschreckend, auch wenn solche schaurigen Zukunftsbilder nicht neu sind. Genmanipulation ist nach wie vor ein umstrittenes Thema. Die ganze Wahrheit hinter diesen Morden hier war aber dann doch ziemlich schockierend und hat mich ganz schön erschüttert.

Eve und Roarke sind mal wieder in Höchstform. Mit jedem Band werden die beiden mehr zu einer harmonischen Einheit, die immer besser zusammenwachsen. Erheiternd war wieder einmal die Erschrockenheit beider über die Schwangerschaft von Mavis und deren Entschluss, ausgerechnet Eve und Roarke bei der Entbindung als Unterstützung dabei haben zu wollen. Allein der Gedanke daran, dass ausgerechnet Eve im Kreißsaal eine Hilfe sein soll ist so absurd, dass es schon wieder komisch ist. Vor allem dass auch der sonst so kühle Roarke Schweißausbrüche bekommt beim Gedanken daran bei einer Geburt dabei zu sein, hat mich laut lachen lassen.

Gleichermaßen witzig finde ich auch das Entsetzen und die Angst der sonst so unerschrockenen und taffen Eve, vor der Stylistin Trina. Dem einzigen Lebewesen, dass Eve noch den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Allein die abgrundtiefe Abscheu Eves vor Stylingprodukten und Wellness und ihr Unverständnis, dass Frauen sich zusammenfinden um über Männer, Mode oder Frisuren zu reden. Das alles kommt wieder wunderbar rüber. Außerdem steht Thanksgivings bevor und Roarke hat seine irischen Verwandten eingeladen und plant eine große Feier – die ihm einerseits unheimlich ist und über die er sich andererseits freut. Schade fand ich, dass der Fall und das Buch abgeschlossen waren ehe es soweit kam. Ich wäre gerne Mäuschen gewesen bei diesem großen Fest und hätte gerne noch mehr über Roarkes Tante Sinead gelesen. Das Buch hatte eh schon 512 Seiten, da hätten es ruhig am Ende noch ein paar mehr sein können wenn dafür Thanksgivings dabei gewesen wäre.

Alles in allem dennoch volle Punktzahl für ein sehr spannendes Buch und einen interessanten Fall!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden