Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romantischer Dark-Electro vom Terminal Choice Meister
Seelenkrank ist zwar tot, aber BlutEngel macht den Verlust leicht ertragbar. Wer Christian Pohls Musik mag, wird dies hier lieben. Die übliche dunkle, zerzehrte und harte Stimme mit elektronischen Melodien die in die Beine gehen und zum tanzen einladen. Hört sich zwar schwer nach Terminal Choice, dem Hauptprojekt von Chris, an ist aber viel romantischer. Bei...
Am 18. Juni 2000 veröffentlicht

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wer hätte das gedacht!!
Die Projekte von Chris Pohl überzeugen normalerweise nicht durch vielschichtige Klangstruktur, überzeugende Texte, oder alles was gute Musik eigentlich ausmacht. Jedes nur erdenkliche Klischee wird nahezu frenetisch bedient und es ist nahezu unglaublich das trotzdem der Erfolg nicht auf sich warten läßt. Ehrlich gesagt kann man alle seine Projekte...
Veröffentlicht am 9. November 2005 von Dreamside


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romantischer Dark-Electro vom Terminal Choice Meister, 18. Juni 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Child of Glass (Audio CD)
Seelenkrank ist zwar tot, aber BlutEngel macht den Verlust leicht ertragbar. Wer Christian Pohls Musik mag, wird dies hier lieben. Die übliche dunkle, zerzehrte und harte Stimme mit elektronischen Melodien die in die Beine gehen und zum tanzen einladen. Hört sich zwar schwer nach Terminal Choice, dem Hauptprojekt von Chris, an ist aber viel romantischer. Bei drei Tracks gibt es weibliche Vocals, besonders gelungen ist "Weg zu mir". Meine anderen Favoriten sind "Godness of lies" und "Du tanzt". Unbedingt reinhören !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wer hätte das gedacht!!, 9. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Child of Glass (Audio CD)
Die Projekte von Chris Pohl überzeugen normalerweise nicht durch vielschichtige Klangstruktur, überzeugende Texte, oder alles was gute Musik eigentlich ausmacht. Jedes nur erdenkliche Klischee wird nahezu frenetisch bedient und es ist nahezu unglaublich das trotzdem der Erfolg nicht auf sich warten läßt. Ehrlich gesagt kann man alle seine Projekte (Tumor, TC)getrost im Plattenladen verstauben lassen. Bis eben auf eine Platte, welche ein wenig Klasse besitzt und durch eine Paar guter Songs überzeugen kann.
Nichts desto trotz ist "Girls of Glass" ein typisches Blutengel Album mit einem grandiosen "Weg zu dir" welches vor allem durch die weibliche Stimme überzeugt. Vielleicht sollte man viel häufiger oder immer jemanden ans Mikro lassen der Singen kann.
Bemerkenswert ist auch noch "Warrors of Destiny"
Leider wars das schon, aber weil "weg zu dir" so gut ist gibts nen Bonuspunkt, so dass 3 Punkte erreicht werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufen !!, 6. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Child of Glass (Audio CD)
Die alten CD's von Blutengel ... sind echt toll .... kaufen !!! Die neuen ab 2005 sind echt Geschmackssache. Finde die neuen Scheibe zu MTV-tauglich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein elektronisches Meisterwerk!!!, 2. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Child of Glass (Audio CD)
Das zweite Seelenkrank-Album "Engelsschrei" ging bereits andere Wege als noch das extrem S/M-angehauchte Debüt des ersten Nebenprojekts von Chris Pohl... Themen wie der Vampir und mehr Herzschmerz hielten Einzug in das elektronische Frühwerk des Meisters. Und auch von der musikalischen Seite war zum Erstling eine Weiterentwicklung festzustellen, so war "Engelsschrei" doch um einiges melodischer als "Silent Pleasures"... dies sollte nun beim dritten SK-Album weitergeführt und perfektioniert werden, doch aufgrund vertraglichen Problemen kam diese Platte dann 1999 unter dem Projektnamen "Blutengel" heraus... die bis dato melodischste und beste EBM-Platte des Terminal Choice-Machers - Child of Glass!!!

Wie bereits erwähnt klingt dieses Werk also gar nicht mal so weit entfert von "Engelsschrei" und auch gewisse Parallelen zum Hauptprojekt "Terminal Choice" sind festzustellen... diverse Trademarks wie z.b. die verzerrten Vocals, allerdings gibt es auch mal Cleanpassagen und im Gegensatz zum Vorgängerprojekt ein paar mehr weibliche Parts...

Aber nun zu den Songs...

1.) Introduction - Ein Intro gibts bei Chris Pohl immer und es ist mal wieder düster, mit Streichern, Klavier und rein Instrumental... für ein Intro wirklich okay...

2.) The Beauty of Suffering - DER Blutengelklassiker schlechthin... und er verdient 1000 Sterne, tolle Chöre, super Melodie und richtig rabenschwarz und atmosphärisch...

3.) Goddes of Lies - Das müssen schon schmerzliche Lügen gewesen sein, so ehrlich wie das hier rüberkommt, verpackt in einer super Melodie und tanzbaren Beats...

4.) Weg zu Mir - Mich konnte der Song zwar nicht so richtig überzeugen, aber es ist gut gemacht und hat seine Anhänger gefunden, sehr schöne weibliche Stimme...

5.) Das Blut der Ewigkeit - Okay das ist mal einfallslos, aber zum Tanzen reichts...

6.) My Time - für mich einer der Toptitel des Albums, super Atmosphäre, richtig bombatisch und aggressiv...

7.) Desire - richtig minimalitischer EBM mit weiblichem Sprechgesang, da sollte man wohl eher auf den Text hören, weil die Musik da wohl eher Nebensache ist...

8.) Du tanzt - definitiv sehr kreativ (auch vom Text her), aber im Vergleich zu den anderen Songs eher schwach...

9.) Leave the World - ein absoluter Toptitel, Wahnsinn...

10.) No God - da ist was wahres dran... der aggressivste und schnellste Song des Albums

11.) Warriors of Destiny - neben "Beauty of Suffering" und "Leave the World" der beste Titel Titel des Albums...

12.) Suicide - wie schon bei Desire ebenfalls mit weiblichem Sprechgesang, aber ein bisschen mehr gelungen...

13.) Demon of Temptation - sehr schnell, tolle eingängige Melodie und extrem gut tanzbar...

14.) Footworship - Da hat sich dann wohl nochmal ein wenig Seelenkrank mit reingeschlichen *g*

Fazit: Wer also guten Electro hören möchte oder die neuen Blutengel-Sachen zu poppig findet, der kann hier blind zuschlagen... trotz ein paar Ausfällen ein richtiges Meisterwerk der düsteren Elektronik...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Child Of Glass
Child Of Glass von Blutengel
MP3-Album kaufenEUR 8,09
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen