Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen90
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. März 2010
Zu Beginn ist der ich-erzählende Wildhüter und Besitzer des Wildreservats Thula Thula in Südafrika wieder einmal auf Wildererjagd. Doch kaum zurückgekehrt, wartet eine neue, aufregende Herausforderung auf den Tierschützer, eine Herausforderung, der er sich nach kurzem Überlegen stellt: Damit eine Herde verhaltensauffälliger Wildelefanten nicht getötet werden muss, nimmt er sie in seinen Park auf und rettet den (zunächst unsanften) sanften Riesen damit das Leben. Kurzentschlossen rüstet er sein Reservat um und passt es den neuen Anforderungen an, um den größten Landsäugetieren der Welt ein neues Zuhause zu schaffen. Was von nun an entsteht, ist eine unglaubliche Freundschaft zwischen Mensch und Tier -.

Der "Elefantenflüsterer" lernt während seines intensiven Umgangs mit den Dickhäutern einen neuen Blick auf das Leben kennen. Dabei ist die Realität zunächst alles andere als romantische Verklärung von Natur nach Disney-Manier. Vielmehr wird das Elefanten-Projekt im Land der Zulus zu einem gefährlichen Unterfangen gegen viele existenzbedrohende Widrigkeiten. Nach Angriffen, spektakulären Ausbrüchen, wilden Verfolgungsjagden und anderen gefährlichen Situationen gelingt es dem Wildhüter schließlich, das Vertrauen der zunächst misstrauischen Problemherde zu gewinnen. Nach und nach gelingt es ihm, die wilde Herde zu zähmen, indem er sich auf sie einlässt, ihren Gefühlen nachspürt und täglich über die neuen Reservatsbewohner dazulernt - und sich dabei tief in sein eigenes Herz schaut. Immer wieder gibt es Rückschläge und gerade sie mahnen den "Elefantenflüsterer", die Wildheit der Natur zu respektieren. Sie lehren ihn aber auch, eine Balance zu finden, die der Natur ihr Recht einräumt und gleichzeitig ihre urwüchsigen Regeln zu Wohle der Tiere wieder in die Elefantenherde zurückbringt.

Dieses Buch liest sich süffig und ist dabei stets am Puls des Lesers. Geschrieben im Ton eines Abenteuerromans im american style wird die Zähmung einer Elefantenherde auf Abwegen zu einem spannenden Leseerlebnis. Der Respekt für die Natur und ihre Lebewesen könnte nicht packender und dabei einfühlsamer geschildert werden. Zusammen mit der 'Parallelgeschichte' des ständigen, hartnäckigen Kampfes gegen mächtige Wilderer und die anhaltenden Bemühungen um die Finanzierung seines Projektes entsteht ein spannender Naturabenteuerroman, der tierischen Instinkt und menschliches Gefühl einzigartig miteinander verwebt und den Lesefluss bis zur letzten Seite sichert.
Die Weiten Afrikas zu erleben, dabei den Geräuschen der Natur zu lauschen und sich in diese schwarze Ferne zu träumen, gelingt beim Lesen dieses Buches spielend leicht. Verzaubert von imposanten Landschaftsbeschreibungen und vor allem atemberaubenden Erlebnissen, taucht man in ein fernes Land. Immer wieder wünscht man sich mitten unter die Herde der grauen Riesen von Thula Thula.
Ein begeisterndes Buch für Afrika-, Elefanten- und Naturfreunde auf der Suche nach Lebenseinsichten. Ein Blick in die Tiefen der eigenen Seele und ein Fenster in die afrikanische Landschaft und ihren Herzschlag, der nicht loslässt.
0Kommentar|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2011
Der Elefant, das Symbol Afrikas. Der Author adoptiert eine als höchst 'problematisch' eingestufte kleine Elefantenherde in sein Privatreservat Thula Thula am Nseleni River in Natal. Alles spricht dagegen, doch Lawrence wagt das Unmögliche, um diesen wundervollen aber traumatisierten Tieren eine neue Heimat zu geben. Durch seine Liebe zur Schöpfung und tiefe Einfühlsamkeit gelingt ihm schließlich das Unglaubliche: Leitkuh Nana, ihre 'Stellvertreterin' Frankie und der heranwachsende Bulle Mnumzane schenken ihm ihr Zutrauen. Herzerwärmend, die Naturverbundenheit und den 'Dialog' mit den Elefanten mitzuerleben, und in der Erzählung im täglichen Ablauf zu lesen, wie Mensch und wildes Tier Partner auf unserem Planeten sein können.

Eine wunderbare Darstellung, wie Afrika sein sollte und sein könnte.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2010
Die Vorrezensenten fassen das Wichtigste bereits zusammen. Mir hat die Geschichte selbst ebenso gut gefallen wie der spannende Erzählstil. Fast hätte ich am liebsten sechs Sterne vergeben... ;-) Allerdings sind in der Tat sind einige Tippfehler enthalten, die etwas stören und hoffentlich in einer Folgeauflage behoben werden, so dass es eben doch bei fünf Sternen bleibt.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2012
Wir haben den "Elefantenflüsterer" in unserem Lesezirkel gelesen. Das Buch hat alle Mitglieder berührt, weil es so einfühlsam geschrieben ist. Der Schreibstil des Autoren ist authentisch, aber nicht gerade geschliffen, und mehrere unserer Mitglieder haben bemängelt, dass die Geschichte eher flach erzählt wird. Trotzdem hat uns das Buch sehr gefallen, weil die Geschichte des Autoren und der ihm anvertrauten Elefantenherde wohl niemanden kalt lassen kann.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 16. September 2014
An aller erster Stelle möchte ein großes Lob direkt vorweg äußern: Dieser Aussteigerroman hat mich von der ersten bis zur lezten Seite gefangen genommen. Diese Autobiografie zeigt die Natur in seiner ganzen Gewalt, und was man daraus lernen kann..., dass man in seinem Leben immer die schönen und positiven Aspekte aus das ziehen soll, was einem wiederfahren oder passiert ist. Nur so hat der Autor und Umweltschützer Lawrence Anthony in "Der Elefantenflüsterer" diesen offenen, warmherzigen und klaren Blick auf all die bezaubernden und atemberaubenden Dinge bewahrt und kann diese hier ungefiltert wiedergeben, trotz all dem, was ihm körperlich und mental im Leben in der Wildnis Südafrikas wiederfahren ist...

Ich habe selten eine Rezension zu einer Biografie oder Lebensgeschichte verfasst, auch hier fällt es mir nicht leicht, diesem Werk mit Worten in einer Rezension gerecht und bürdig zu werden. Dieses Buch hat mich einfach gefesselt, überwältigt und fasziniert. Ich muss zugeben, dass es mir auch nicht leicht fällt, dass Niedergeschriebene und das Verfassen des Erlebten einer Autorin / Protagonistin und Betroffenen zu bewerten oder zu besternen.

Klapptext:
"Der bewegende Bericht vom preisgekrönten Umweltschützer Lawrence Anthony über seine Elefantenherde in der Wildnis Südafrikas. In Lawrence Anthonys Naturschutzreservat hatten fast hundert Jahre keine Elefanten mehr gelebt. Eines Tages erfuhr er von einer heimatlosen und bedrohten Herde, die er bei sich aufnahm. Er entwickelte eine enge Beziehung zu den sanften Riesen, die sein Leben für immer veränderten."

Zum Inhalt:
Lawrence Anthony berichtet hier in "Der Elefantenflüsterer" von seinem Lebensabschnitt in Südafrika, seinem Reservat, welches von einer wilden Elefantenherde besiedelt wurde. L. Anthony berichtet von einer gewagten, aber unheimlich wertvollen Arbeit mit den Tieren, dessen Schutz, Verständnis und Respekt. Er gibt tiefgehende Einblicke in das Leben in der Natur, der Wildnis und dessen Lauf. Ein einzigartiges Naturspektakel mit allen Facetten. Schönen, aber auch lebensgefährlichen Momenten. Verlust und Leid, Kampf und Herzblut. Dieses Buch bietet einen Blick über den Tellerand hinaus inmitten des Herz dieser gigantischen Dickhäuter.
Lawrence Anthony berichtet hier sehr mitreißend, all diese Erlebnisse in "seiner" Wildnis, die Natur, die Jahreszeiten, die Tiere, die Freiheit, diese wunderbaren Augenblicke aus Stille und Glanz. Dennoch macht er dem Leser körperlich spürbar, was es heißt, bei Hitze, ohne Schatten, all dem Staub und Weitland zu leben und zu überleben. Ehrlich und sehr loyal berichtet er zunehmends auch von den schwierigen Seiten seiner Arbeit und seiner Pflicht.

Meinung:
Ich bin sehr bewegt und auch gerührt. Ich bewundere den Mut und auch die Stärke des Autors, auch seine Klarheit und die großen Gefühle, auch zu dem Land und den Tieren.Ich möchte loben, dass er all seine Erlebnisse und Eindrücke schildert. Er gibt viel preis, und man liest hier Lawrence Anthonys Ehrlichkeit und Verbundenheit. Autor Lawrence Anthony stürzt sich in ihrer autobiografischen Darstellung eines Abenteurerromans aber nicht auf die überwiegend mahnende oder belehrende Ebene, sondern er will Zugang schaffen, den Lesern die Augen öffnen und sich mitteilen. Er weckt ein Lebensgefühl aus Fernweh, Nähe und Bewunderung. Er zieht alle Register und lässt den verzauberten, erstaunten und faszinierten Leser an all den unbeschreiblichen Aktivitäten in der Natur teilhaben. Anthony zeigt die Arbeit mit den Tieren, die Naturgewalten, die Stille der Natur, das unbekümmerte Leben der Elefanten, das Gesetz der Natur aus Fressen und gefressen werden, aus Stille und tiefster Entspannung.... Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie mich dieses Kopfkino beglückt hat. Einfach nur schön und unbeschreiblich. Wir haben die Möglichkeit aus Anthonys Erfahrungen und Berichten Botschaften zu erkennen und Rückschlüsse zu ziehen. Hervorgehoben wird all das Engagement mit tollen Farbbildern, die einfach nur schön anzuschauen sind.

Die Autoren:
"Der Umweltschützer Lawrence Anthony ist Gründer der Earth Organization. Für seine Arbeit wurde er mit dem Earth-Day-Award der Vereinten Nationen ausgezeichnet. Er lebt im südafrikanischen Zululand.
Graham Spence ist Journalist. Er lebt in England."

Das Cover:
Das Cover ist einfach toll und stimmt auf den ebenso faszinierenden Inhalt dieses Buches ein.
Das Buch ist hochwertig verarbeitet, das Schriftbild sehr angenehm und liegt wunderbar in der Hand. Ein gelungenes und rundes Motiv zum gelungenen Gesamtkonzept Buch.

Fazit:
Anthony und Spence haben in ihrer gemeinsammen Arbeit mit diesem Buchprojekt einen wichtigen Beitrag geleistet, indem sie diese Biografie veröffentlichen und zeigen, dass das höchste Gut der Menscheit die Natur ist. Wer Natur liebt, und diesen Fokus gerne im Vordergrund stehen sieht, der MUSS diesen Roman einfach lesen!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2013
Schön, daß es solche Menschen gibt, die es auch noch schaffen, aufs Papier zu bringen. Wirklich sehr fesselnd und sehr empfehlenswert für Tier -und Naturfreunde
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2016
Ein unheimlich fesselndes und berührendes Buch über Anthony Lawrence Lebenswerk. Es zeigt, wieviel Gutes man bewirken kann, indem man sich mit Respekt und Zuneigung auf andere Lebewesen und seine Umgebung einlässt.
Anthony Lawrence ist in Südafrika aufgewachsen, ein gebürtiger Afrikaner. Schon zu Zeiten der Apartheid pflegte er die Kontakte und arbeitete mit der ursprünglichen Bevölkerung Afrikas zusammen. Sein tiefes Verständnis und sein Respekt vor den Zulus und der anderen Stämme ermöglichten große Erfolge in der Zusammenarbeit ein Naturschutzreservat zu gründen, welches ein ursprüngliches Afrika wieder belebt und in dem Tiere in Freiheit natürlich und wild leben können.
Der Hauptteil des Buches dreht sich um seine Elefanten. Nachdem er und seine französische Lebensgefährtin das Reservat Thula Thula erworben hatten, wurde er gefragt, ob er eine Herde verhaltensgestörter Elefanten bei sich aufnehmen würde, welche sonst erschossen werden würden. Natürlich waren diese klugen Tiere nicht einfach so verhaltensgestört, sondern durch Misshandlung traumatisiert und inzwischen den Menschen extrem feindlich gesinnt. Anthony Lawrence mit seinem großen Herz machte alles möglich, um diese Herde zu retten und ihnen ein Leben in Sicherheit auf Thula Thula zu ermöglichen. Leider kam die Hilfe für die Leitkuh und ihr Baby zu spät, sie wurden wegen eines erneuten Ausbruchs kurz vor der Umsiedelung erschossen.
Es begann ein langer steiniger Weg, die Herde zu schützen und sie wieder an Menschen zu gewöhnen. Anthony Lawrence setzte sich so unglaublich stark und voller Mut für die Tiere ein, er fand den richtigen Weg ihr Vertrauen zu erlangen. Elefanten sind sehr intelligente Tiere, die ihre eigene Art der Kommunikation haben. Durch Beobachten, Anwesenheit und niemals Misstrauen erwecken fand Anthony Lawrence den Zugang zu ihnen. Es entwickelte sich eine unglaubliche Freundschaft zwischen ihm und diesen mächtigen, eigentlich wilden Elefanten, die auch (niemals gefährlichen) Körperkontakt mit einschloss. Es werden unglaublich berührende Erlebnisse mit den loyalen Elefanten geschildert, die einen leicht glauben lassen, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als die meisten zu ahnen vermögen.
Auch vom restlichen Thula Thula erfahren wir viel. Der Werdegang vom kleinen Naturreservat zum Bau exquisiter Lodges bis zum Königsland Zulu-Naturschutzgebiet. Wir lernen die liebenswerten Ranger kennen, die völlig anders lebenden Zulu-Stämme mit ihren Traditionen, sowie Francoise, die als Kontrast viel von ihrer französischen Herkunft auf Thula Thula einbringt, sei es das weiße Schoßhündchen oder der elegante Stil oder die exquisite Küche der Franzosen.
Wilderei ist leider auch ein großes Thema hier und der Kampf gegen die Wilderer ist spannend zu lesen. Die Menschen auf Thula Thula - ob schwarz oder weiß - halten zusammen, da sie an das glauben, was sie leben. Es gab nur wenige Ausnahmen, wo das Vertrauen missbraucht wurde und schnell kam man den Störern auf die Schliche.
Anthony Lawrence beschreibt viel von seinen Gefühlen, seine unendliche Liebe den Tieren gegenüber, besonders seinen Dickhäutern und seinem treuen Hund Max ist sehr beeindruckend. Leider verstarb dieser besondere Mann schon vor einigen Jahren, sein Lebenswerk besteht hoffentlich lange weiter und gibt Tieren auf Thula Thula weiterhin einen Platz in Freiheit zum Leben!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2016
Als ich dieses dicke Buch begann, hatte ich doch Zweifel, ob mich das Elefantenthema über 400 Seiten interessieren würde. Aber wie es das tat! Ich war schon nach den ersten Seiten komplett gefesselt von Lawrence Anthonys Erfahrungen und Beschreibungen und fieberte sofort mit, ob und wie es ihm gelingen würde, eine wilde und traumatisierte Elefantenherde in sein Tierreservat einzugliedern. Es war großartig, diese und andere spektakulären Ereignisse lesend so miterleben zu dürfen. Ich habe tatsächlich gelacht und geweint, und letzteres passiert mir beim Lesen nur selten. Die Erlebnisse sind mit so viel Herz geschrieben und man bekommt nebenbei noch Einblicke in afrikanische Traditionen. Vor allem aber erfährt man viel über die Wildtiere, die ich ab jetzt mit viel verstehenderen Augen sehen werde. Ich kann das Buch nur empfehlen und habe es innerhalb von drei Tagen durchgelesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2016
Bei diesem Buch stehen die Probleme, ins besondere die Elefanten und deren größten Feinde "die Wilderer"! Mir hat besnders gefallen wie ein Europäer und seine Mitarbeiter sich um den Schutz und dem Wohl dieser hoch inteligenten Tiere kümmert!! Dieser europäische WILDHÜTER gibt einen Einblick wozu Menschem in der Lage sind mit Elefanten schmutzige Geschäfte zu machen!!! Die Inteligenz der Elefanten wird in dem Buch spannend beschrieben!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2012
Wer afrikanische Wildnis und vor allem Elefanten liebt, wird auch dieses Buch lieben! Spannend, rührend, faszinierend...umso trauriger, weil Lawrence Anthony dieses Jahr verstorben ist...
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)