Kundenrezensionen


52 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


46 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen John Cusack als Dorn im Fuss des Löwen
Die Romanvorlage zu diesem Film von Regisseur Gary Fleder lieferte Erfolgsautor John Grisham. Allerdings mit einigen erheblichen Abweichungen zwischen Buch und Film, deren wichtigste der Klagegrund ist: Im Originalplot erfolgt eine Klage gegen die Tabak-Industrie; im Film wird die Waffen-Industrie wegen „fahrlässiger Versorgung des Mörders mit...
Veröffentlicht am 10. Mai 2005 von Wolfgang Haan

versus
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "I Hate Baptists Almost as Much as I Hate Democrats."
Man kann sich das Schmunzeln nicht ganz verkneifen, wenn man Gene Hackman in der Rolle des gewieften Ausputzers Rankin Fitch - schon der Name klingt total böse, beinahe wie "rankling itch" und hat damit Comic-Schurken-Qualität - Sätze wie den obigen von sich geben hört, denn sooo stellt man sich doch gern den Bösen vor: Im Dienste der...
Veröffentlicht am 20. Oktober 2011 von Tristram Shandy


‹ Zurück | 1 2 36 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Unterhaltung trotz verschenktem Potential, 28. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
Mit „Runaway Jury“ versucht sich auch Regisseur Gary Fleder mal an einer Grisham-Verfilmung, und hat in der Tat auf ganzer Linie Erfolg damit.

Wenn man Grisham hört, weiss man schon ungefähr, was zu erwarten ist. Eine intelligente Story mit cleveren Wendungen, viel Spannung und zumeist interessante schauspielerische Leistungen. All dies kann mehr oder weniger auch auf diesen Film übernommen werden.

Die erste halbe Stunde der Geschichte ist zwar noch sehr konfus, mit vielen allzu schnellen Schnitten und wirren Handlungsabläufen, doch der Film steigert sich fortwährend und wird immer spannender. So offenbart er eine sehr intelligent aufgebaute Story mit mehreren durchaus überraschenden Wendungen, die dabei jedoch stets natürlich und nie dramaturgisch-forciert wirken.

Die Spannung ist daher ebenfalls gewährleistet, wenn man sich natürlich auch von einem zum größten Teil aus Dialogen bestehenden Film kein Thriller-Erlebniss erwarten sollte.

Das schauspielerische Niveau ist, wie erwartet angesichts der vielen grossen Namen, ebenfalls gewährleistet. Allerdings bleiben alle Rollen reichlich stereotyp und keiner der Schauspieler erhält die Möglichkeit seiner Figur wirkliche Tiefe zu verleihen. Zwar finden sich durchaus interessante Ansätze, doch wurden diese nicht weiterverfolgt.

So bleiben die Darstellung insgesamt zwar sehr gut, aber unter dem Potential, dass man von einem solchen Ensemble erwartet hätte.

Gene Hackman und John Cusack, die bei weitem die meiste Bildzeit bekommen, spielen sehr routiniert und überzeugend. Beiden scheint ihre Rolle perfekt zu passen, schauspielerische Glanzpunkte können sie aber dennoch nicht setzen. Gleiches gilt für Rachel Weisz, die solide und überzeugend spielt, darüber hinaus aber nicht zu faszinieren vermag.

Einzig Dustin Hoffman bietet noch ein wenig mehr. Seine Darstellung ist genial und fein nuanciert in jeder einzelnen Szene da man ihn sieht, leider jedoch, sind das nicht allzu viele.

Generell gilt für den Film, dass sämtliche Rollen perfekt besetzt wurden und man sich keine passenderen Schauspieler vorstellen könnte, auch wenn diese ihr Potential nicht ganz ausschöpfen.

Die Inszenierung ist Hollywood-typisch auf Hochglanz poliert, ohne aber besonders herausragend zu sein. Trotz aller Kritikpunkte, trotz der stereotypen Charaktere und der mangelnden erzählerischen und charakterlichen Tiefe, bleibt „Runaway Jury“ also ein guter Film mit sehr interessant aufgebauter Story und vielen Stars, der vor allem eines toll kann: Unterhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltsamer Gerichtsfilm mit Tiefe, 14. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
Ein spektakulärer Prozeß in New Orleans hält die Medien in Atem und polarisiert die Bevölkerung: Eine Witwe verklagt eine bekannte Herstellerfirma von Feuerwaffen der Mitschuld am Tod ihres Ehemannes. Er wurde von einem gestörten Attentäter mit einer Waffe, die dieser von der Firma gekauft hatte, zusammen mit seinen Arbeitskollegen erschossen. Nun sind verschiedene Gruppierungen darauf aus, das Urteil der Geschworenen günstig zu beeinflussen. Was niemand weiß, ist, dass unter den Geschworenen jemand sitzt, der die Anklage und die Verteidigung erpresst, er könne für einen entsprechenden Betrag das Urteil für die jeweils zahlende Partei manipulieren.

Der Autor der Buchvorlage ist kein Geringerer als John Grisham, der unter anderem auch die Romane für Filme wie "Die Jury" und "Die Firma" geschrieben hat. Auch in dieser Geschichte zeigt er deutlich was er von der Anwaltschaft in den USA hält: Alle beugen das Gesetz wo es nur geht, um den höchst möglichen Profit herauszuschlagen. Dabei geht es auf keinen Fall, um die sogenannte Wahrheit, sondern ausschließlich, um die Prosperität der eigenen Kanzlei, die sich auf dem engen amerikanischen Markt behaupten muss.

Der Film wartet mit einigen Wendungen auf, die ich hier nicht verraten will. Regisseur Gary Fleder schafft es aber die Handlung trotz der ständigen Twists stringent und spannend zu halten. Dabei wird er von einer starken Besetzung, bestehend, unter anderem, aus Gene Hackman und Dustin Hoffman, unterstützt. Gerade die beiden Doppel-Oscarpreisträger sind mal wieder absolut meisterlich und halten mit ihrem Spiel das Niveau des Films aufrecht.

Fazit: Gerichtsthriller mit Starbesetzung, der zwar gegen Ende einen etwas weit hergeholten Subplot offenbart, aber durch sein Grundthema zu überzeugen weiss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packender Justizthriller mit hervorragenden Schauspielern, 11. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
Inhalt:
Als ein Waffenhersteller in New Orleans von der Frau eines Tötungsopfers verklagt wird, steht für die Waffenlobby viel auf dem Spiel. Also setzen sie den Juryberater Rankin Fitch auf die Jury an, um eine der Waffenlobby geneigte Jury zusammenzustellen - und notfalls sie dahingehend zu drehen. Dabei geht es nicht immer mit legalen Mitteln zu, aber Fitch hat dieses Mal ein unmoralisches Angebot erhalten: ihm wird angeboten, für 10 Millionen Dollar die Jury und somit das Urteil zu kaufen...

Meine Meinung:
Ein Film, der auf dem gleichnamigen Bestseller von John Grisham basiert, nur ist es hier die Waffenlobby und nicht die Tabakkonzerne, die angeklagt werden.

Gary Fleder hat einen spannenden Justizthriller geschaffen, der auch ohne jegliche Vorkenntnis des Romans unheimlich packend ist - und auch noch eine Botschaft transportiert.

Die Starbesetzung sorgt natürlich auch für ihren Teil des Erfolges, denn mit diesen Schauspielern hat man grandiose und perfekt passende Gesichter ins Boot geholt.
Die Schauspieler tragen einfach den Großteil dieses Filmes.

Allen voran John Cusack, der als Jurymitglied Nick Easter sein Bestes zeigt. Mit Gene Hackman hat man für Fitch die perfekte Besetzung gefunden, keiner kann so unglaublich gemein und kalt wirken, wie er. Der perfekte Gegenpol dazu ist Dustin Hoffman, der auf Ehre und Ehrlichkeit der Jurymitglieder setzt und dabei doch nicht naiv rüberkommt. Und Rachel Weisz rundet das Ganze als toughe Marlee ab, die gefühlvoll und doch aalglatt sein kann, um an ihr Ziel zu kommen.

Es macht Spaß, diesen hervorragenden Mimen bei ihrem Katz- und Mausspiel um die Gunst einer Jury zuzusehen. Auch die kleinsten Rollen sind wunderbar und mit dem ein oder anderen bekannten Gesicht besetzt.

Spannung ist durchgehend vorhanden, gerade jene, die das Buch nicht gelesen haben sollten, werden gespannt darauf warten, wo und wie alle Fäden zusammenlaufen. Aber auch den Lesern wird die ein oder andere Überraschung geboten, denn, wie man es bereits kennt, wurden ein paar Dinge abgeändert, um etwas zusätzlichen Thrill einzubringen.

Als Buchverfilmung ist der Film natürlich nicht so gelungen, wie als eigenständiger Film, aber das ist für die meisten wohl keine Neuigkeit mehr.

Dennoch würde ich den Film allen ans Herz legen, die Spannung im Gerichtssaal und Intrigen darum mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Veränderung von innen heraus, 24. Juni 2012
Von 
Matthias Haas (Sumiswald Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
In einer zur Finanzindustrie gehörenden Firma kommt es zu einem Amoklauf. Ein ehemaliger Mitarbeiter stürmt schwer bewaffnet das Gebäude und schiesst von Sinnen um sich. Unter den Opfern ist auch ein Familienvater. Dessen Witwe strengt in der Folge einen Gerichtsprozess in New Orleans an, denn sie ist der Meinung, dass der Waffenhersteller zu leichten Zugang zu Schusswaffen, und besonders zur Tatwaffe, ermöglicht. Dafür will sie Schadensersatz. Beim Waffenhersteller und seiner Lobby ruft das Abwehrreflexe hervor. Sie befürchten, dass eine ganze Welle von Klagen auf sie zukommen könnte, wenn die Hinterbliebenen Recht erhalten sollten. Deshalb engagieren sie für den Prozess nicht nur einen loyalen Verteidiger, sondern auch den Berater Fitch (Gene Hackman) als Strippenzieher. Dieser arrangiert eine ganze Reihe von Massnahmen, um den Verlauf des Prozesses zu Gunsten des Waffenherstellers zu beinflussen. Er versucht, das Geschworenengremium personell zum eigenen Vorteil zu besetzen. Aber der Anwalt (Dustin Hoffman) der Klägerin ist auch ein Meister seines Fachs, er vertraut allerdings mehr seinem Instinkt als Fitch, der allfällig störende Geschworene mit Schnüffelei, Überwachung und sogar Raub und Bedrohung aus dem Weg räumen will. Unter den Geschworenen befindet sich auch ein gewisser Nick Easter (John Cusack), der zunächst nur widerwillig seiner Pflicht als Geschworener nachzukommen scheint, sich aber immer engagierter zeigt. Nick hat aber einen ziemlich raffinierten Plan für den Prozess, denn es zeigt sich, dass er es nicht nur auf die Waffenlobby abgesehen hat, sondern auch ein ehrgeiziges Netzwerk, das versucht, Fitch und seinen rücksichtslosen Methoden immer einen Schritt voraus zu sein.
Mit "Die Firma" und "Die Akte" hatte im Jahr 1993 eine grösstenteils erfolgreiche Reihe von Justizthrillern angefangen, für die der Jurist und Autor John Grisham jeweils die Buchvorlage geliefert hatte. 10 Jahre später sollte "Runaway Jury" (Twentieth Century Fox, 2003) die bisher letzte solche Verfilmung sein. Der Film folgt der Buchvorlage eher lose, ist aber trotzdem packend. Wie üblich ist die Besetzung superb und die technische Umsetzung gekonnt. In seinem zweitletzten Film vor der Pensionierung ist Gene Hackman nach "Die Firma" und "Die Kammer" noch einmal in einer Grisham-Verfilmung zu sehen, hier als durchtriebener Fiesling, der sich der rücksichtlosen Waffenindustrie andient. Sein Schauspielschulenkollege und einstiger Mitbewohner Dustin Hoffman überzeugt wie üblich in einer abgeklärten Rolle. Sehr sehenswert sind auch John Cusack und Rachel Weisz als 2er-Team, dessen Motive erst nach und nach zum Vorschein kommen. Der Film hat sowohl vor als auch hinter der Kamera die richtigen Leute und überzeugt deshalb als Gesamtes.
Der Film dauert auf der DVD knapp 123 Minuten. Mit der DVD hat man sich bei Fox einige Mühe gegeben. Mehrere kurze Beiträge erläutern die Dreharbeiten und wie die Schauspieler ihre Rollen sehen. Am meisten Unterhaltungswert haben natürlich die gemeinsamen Gespräche mit Hackman und Hoffmann. Die Hintergrundbeiträge dauern ungefähr 55 Minuten. Dazu gibt es noch entfallene Szenen (mit optionalem Kommentar) von ca. 2,5 Minuten Dauer, total 6 Minuten Sequenzen mit Darstellerkommentaren und einen Regie-Kommentar, der u.a. die im übrigen Bonusmaterial etwas zu kurz gekommenen Unterschiede zwischen Buch und Film aufnimmt. Zum Bonusmaterial, das wie üblich in englischer Sprache vorliegt, gibt es bloss deutsche Untertitel. Zum Film (wahlweise in deutscher oder englischer Sprache) gibt es auf der Fox-DVD Untertitel auf Deutsch und Englisch. Das ist zwar nicht viel, aber schon genug, um der später erschienen DVD-Ausgabe von Studiocanal überlegen zu sein. Im Zweifelsfall geht der Tipp also eindeutig in Richtung der Fox-DVD. Auch auf dieser wird der Film nämlich in einem technisch überzeugenden Bild im Format 2,35:1 (16:9) gezeigt. Die beiden Tonspuren in Dolby Digital 5.1 machen ebenfalls einen insgesamt guten Eindruck. Das Urteil lautet deshalb vier von fünf Fangschaltungen und eine Gedenkminute.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Grisham-Verfilmung mit Staraufgebot, 22. April 2009
Von 
Amigo Del Sol "ADS" (Fürstentum Lippe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
Eine Frau verklagt einen Waffenhersteller, mit dessen Produkt ihr Mann bei einem Amoklauf ermordet wurde. Um zu verhindern das ein Präzedenzfall geschaffen wird, engagiert die Waffenlobby den skrupellosen Geschworenenberater Rankin Fitch (Gene Hackman). Dieser muss nicht nur den Anklagevetreter Wendell Rohr (Dustin Hoffman) in Schach halten, sondern auch die richtigen Geschworenen auswählen, unter denen sich der zwielichtige Nicholas Easter (John Cusack) befindet. Dieser scheint seine ganz eigene Strategie zu verfolgen...

Eine Verfilmung von John Grishams Werken hat bis jetzt meistens eine Sache garantiert: Spannung bis zum Schluss. Auch diesesmal kommt der Justiz-Thriller-Freund in "Das Urteil - jeder ist käuflich" voll auf seine Kosten.
Dazu kommt eine Darstellerliste die fast nur Zungenschnalzer zu bieten hat. Alleine die beiden Hochkaräter Gene Hackman und Dustin Hoffman machen diesen Film schon sehenswert. Dazu noch John Cusack und Rachel Weisz und einige durchaus bekannte Gesichter in den Nebenrollen, versprechen ein tolles Schauspiel. So sind es auch die Darsteller, die diesen Film zu einem Erlebnis machen. Gene Hackman blüht förmlich auf in seiner Rolle des "A... vom Dienst" und wirkt herrlich unsympathisch. Dustin Hoffman wirkt gewohnt souverän und bildet einen gelungen Gegenpol zum kaltblütigen Hackman. John Cusack und Rachel Weisz gefallen in ihrer Rolle der Undurchschaubaren. Vor allem Cusack zeigt, wie man mit einfachsten Methoden Menschen manipulieren kann.

Die Handlung bleibt, dank des gelungen Drehbuches und der sehr guten Besetzung bis zum Ende hin spannend, undurchsichtig (im positiven Sinne) und wartet am Ende mit einer gelungenen Lösung auf. Somit gibt es volle 5 Sterne für eine rundum gelungene Literaturverfilmung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen packend, spannend, sehenswert!!!, 24. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
Wow, wieso habe ich mit dem Kauf dieser DVD so lange gewartet? Der Film ist richtig Klasse, obwohl oder gerade weil er nicht der typischen Hollywood-Glitter-Welt entspricht. Dunkle Bilder, die die Grundstimmung des Streifens unterstreichen, eine packende Story mit einem Ende, welches ich nicht erwartet hätte und hervorragende Schauspieler, allen voran natürlich John Cusack, bekannt aus Filmen wie "High Fidelity" oder "Grosse Point Blank", welcher gern als 'Sexsymbol der intelligenten Fraz' beschrieben wird. Und womit? Mit Recht! Neben ihm kommt es vor, dass selbst Filmveteranen wie Gene Hackman und Dustin Hoffman ein wenig verblassen. Die einzige weibliche Hauptrolle spielt Rachel Weizs und soll als Wölfin im Schafspelz natürlich auch noch eine anerkennende Erwähnung finden!
Justizthriller gibt es viele, aber dank John Grisham ist dieser eindeutig einer der besten! Eben packend, spannend, sehenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Film - Typisch Grisham, 4. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
Auch dieser Film ist wie jeder andere verfilmte Roman von John Grisham super spannend und mit erstklassigen Schauspielern besetzt. Gene Hackman und John Cusack liefern wieder mal eine perfekte Vorstellung in diesem Film ab. Von der ersten bis zur letzen Minute fesselt der Film die Zuschauer und unerwartete Ereignisse sorgen für noch mehr Spannung. Wem schon die anderen Filme der Grishamreihe gefallen haben, werden auch bei diesem Film ihre Freude daran finden. Lohnt sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einer meiner Lieblingsfilme!, 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
Unbedingt anschauen, ruhig mehrmals! Top Story, top Schauspieler, top Entertainment! Und jetzt muss ich noch fünf Wörter schreiben um die Rezension abschicken zu können. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse!, 16. März 2014
Ein richtig toller Film, der von Anfang bis Ende spannend ist!Gute Schauspieler, Nervenkitzel, von allem ein bisschen - Anschauen! :D Mehr ist dazu nicht zu sagen ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Das Urteil, 13. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Urteil - Jeder ist käuflich (DVD)
äusserst spannender Justizthriller, der einen bis zum letzten Augenblick fesselt. Die vorliegende Fassung ist in Dolby Digital und als Wide Screen Version erhältlich. Insgesamt empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 36 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Urteil - Jeder ist käuflich [Blu-ray]
Das Urteil - Jeder ist käuflich [Blu-ray] von Gary Fleder (Blu-ray - 2012)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen