Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tour de Force
Um es gleich vorweg zu sagen: Dieser Film mutet dem Zuschauer einiges zu.
Harvey Keitel spielt den korrupten und drogensüchtigen Polizisten, der in der Aufklärung des Falls einer bestialisch vergewaltigten Nonne die letzte Chance sieht, seinem Leben einen Sinn zu geben.
Zunächst geht es ihm jedoch nur um die von der Mafia ausgesetzten 50.000...
Veröffentlicht am 13. September 2002 von tomberlin

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Böser Cop
All das, was eigentlich ein anständiger Mensch nicht tun sollte, hat Regisseur Abel Ferrara hier hineingepackt. Und dann auch noch auf einen Polizisten bezogen. Und der sollte solche Sachen schon gleich gar nicht machen: saufen, koksen, dealen, flotte Dreier, ertappte Diebe laufen lassen und die Beute einstreichen oder Landpomeranzen zu aufreizenden Mundbewegungen...
Vor 10 Monaten von zopmar veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tour de Force, 13. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant (DVD)
Um es gleich vorweg zu sagen: Dieser Film mutet dem Zuschauer einiges zu.
Harvey Keitel spielt den korrupten und drogensüchtigen Polizisten, der in der Aufklärung des Falls einer bestialisch vergewaltigten Nonne die letzte Chance sieht, seinem Leben einen Sinn zu geben.
Zunächst geht es ihm jedoch nur um die von der Mafia ausgesetzten 50.000 Dollar Kopfgeld, denn seine Wettleidenschaft hat ihn auch finanziell an den Abgrund gebracht.
Die Darstellung von Harvey Keitel gehört sicher zu den besten, in der Geschichte des Kinos. Man sieht zu, wie er immer näher an den Abgrund kommt. Dabei konsumiert er so ziemlich alles, was es an Drogen gibt und versorgt die Dealer selbst mit beschlagnahmtem Stoff. Er schwankt zwischen Selbstmitleid und äußerster Härte gegen sich und andere. Szenen wie der Schuß in das Autoradio, aus dem gerade eine für ihn sehr schlechte Nachricht kam, sind exemplarisch.
Das Zusammentreffen mit der Nonne, die den Tätern vergeben hat, führt zu einer Wendung.
Einer der Höhepunkte des Films ist die Szene, wo er den vom Kreuz gestiegenen Jesus sieht. Auch er möchte nun einen Teil der Sünden der Welt auf sich nehmen und für seine Taten büssen und dies bringt ihn zu der entscheidenden Tat. Das Motiv von Schuld und Sühne, wie man ähnlich auch in Scorseses Taxidriver findet.
Der Film ist allerdings nichts für empfindliche Gemüter, da einige Szenen, darunter die Vergewaltigung, sehr brutal dargestellt sind.
Sicherlich ein bei aller Brutalität nachdenklicher Film mit einer Spitzenleistung von Harvey Keitel.
Der Sound der DVD wird zwar auf der Hülle als Dolby Digital 5.1 angegeben, davon ist allerdings nichts zu spüren.
Leider fehlt auch die Originalversion, es gibt nur eine, die deutsche Tonspur. Extras sucht man leider auch vergeblich. Gerade bei einem Film mit einer solchen Botschaft, wäre ein Kommentar von Abel Ferrara wünschenswert.
Dennoch: es gibt von der Bild- und Tonqualität sicher keine Alternative.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gefallene Seele, 15. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant (DVD)
In diesem Film gibt es keine Kompromisse. Ferrara und Keitel lassen uns in die Abgründe eines "gefallenen Menschen" sehen. Wobei die religiöse Sicht im Vordergrund steht. Ein Lieblingsthema von Ferrara.
Harvey Keitel zeigt auch hier wieder seine Gabe, einen Charakter zu erfassen und konsequent darzustellen. Für Fans von Keitel sehr empfehlenswert.
Der Zuschauer begleitet einen süchtigen Polizisten, der längst nur noch seine eigenen Interessen verfolgt. Keitel, der den Polizisten spielt, zeichnet das Bild absolut authentisch und buhlt nicht um Sympathien. So erhalten wir als Zuschauer eine echte Chance, Einblick zu nehmen in eine gefallene Seele.
Der Film ist jedoch nicht ganz ohne Hoffnung. Dies wird in einer Kirchenszene von Ferrara angeboten, in der sich Keitel öffnet, bitterlich beschwert und zusammenbricht. Hier wird letztendlich auch seine Sehnsucht offenbar und sein Bewusstsein über seinen eigenen gescheiterten Weg.
Das Schicksal des "Bad Lieutenant" ist denn auch klar, und wird auch konsequent im Moment einer gewissen Läuterung umgesetzt.....
Dieser Film ist nichts für Menschen mit einem empfindlichen religiösen oder spirituellen empfinden.
Wer sich jedoch mit seinen eigenen "Dämonen" schon auseinandergesetzt hat, der wird hier sicher etwas finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Böser Cop, 9. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant [Special Edition] (DVD)
All das, was eigentlich ein anständiger Mensch nicht tun sollte, hat Regisseur Abel Ferrara hier hineingepackt. Und dann auch noch auf einen Polizisten bezogen. Und der sollte solche Sachen schon gleich gar nicht machen: saufen, koksen, dealen, flotte Dreier, ertappte Diebe laufen lassen und die Beute einstreichen oder Landpomeranzen zu aufreizenden Mundbewegungen zwingen und dazu onanieren… Er agiert in einem rechtsfreien Raum, in dem es auch keinen Gott zu geben scheint.
Bei der Aufklärung einer Vergewaltigung einer Nonne (Frankie Thorn) entwickelt sich der Film zu einem theologischen Seminar. Als Überleitung steht der Gekreuzigte mitten in einem Kirchenschiff und der böse Polizist will demütig seine durchbohrten Füße küssen, landet aber vor einer alten Frau.
Und die Nonne verteidigt die Vergewaltiger ‘Sie haben sich doch nur genommen, was sie brauchten‘. Sie vergibt ihnen, er heult und fragt den Gekreuzigten ‘ Wo warst du?‘ Hilf mir!‘ Er winselt um Vergebung und macht doch weiter wie bisher: jenseits der Legalität. Bekifft und angetrunken torkelt der böse Polizist durch seine Ermittlungen bis zu seinem plötzlichen Ende. Keine (Er)Lösung, keine Rechtfertigung, vielleicht eine Bestrafung…Grausam!
Nur Harvey Keitel als abstoßendes Beispiel lohnt sich wie immer. Erdrückender und abstoßender als andere Fassungen dieses Themas, weil grobkörniger und ungeschönt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Film, 13. Dezember 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant (DVD)
Ich habe diesen Film schon mindestens 6 mal gesehen und finde ihn jedesmal besser. Nach meiner Meinung wird in keinem anderen Film Schuld und Sühne, Hoffnungslosigkeit, Fatalität des Menschseins so realistisch und dramatisch dargestellt wie hier. Es ist eine Momentaufnahme, der Inhalt gibt keine Globalisierungen preis, die Hoffnungslosigkeit einerseits wird mit der Vergebung andererseits ausbalanziert. Es bleibt das Geheimnis des Regisseurs wie diese Lawine an menschlicher Zerstörung und Zerüttung keine Anklage des Betrachters nach sich zieht. Der Film macht nachdenklich, über unser eigenes Dasein, unsere eigene kleine Welt: Sie steht fürwahr auf wackeligen Beinen. Die Darstellung des Lieutenant von Harvey Keitel bleibt sowieso unerreicht. Ein Traum von Film!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unangenehm brilliant, 20. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant [VHS] (Videokassette)
Man hat schon einiges über den Film gelesen, darum möchte ich keine Wiederholungen anbringen.
Als ich den Film das erste mal gesehen habe, war ich zu sehr geblendet von den vielen "Unbequemlichkeiten" - war nicht direkt schockiert, wurde aber irgendwie vom Hauptgeschehen abgelenkt und sah nur DrogenFlashes, einen immer schlimmer abstürzenden Polizisten und seine höchst unmoralischen Aktivitäten. Danach hab ich ihn mir noch 3mal zugetraut und musste feststellen, wie genial ausgeklügelt und märchenhaft der Gesamtbogen der Geschichte gestrickt wurde. Einerseits scheint man die Handlung zu vermissen, der Film scheint auf Momentaufnahmen eines Junkie-Polizisten reduziert. Dabei ist die Handlung klar rekonstruierbar. Die filmische Umsetzung dieses brutal-zerstörenden "Märchens" muss in einem quasi noch unbekannten Genre platziert werden:
Ein süchtiger Polizist hat dermassen hohe Schulden und dermassen ungemütliche Geldgeber, dass der Tot bereits an seine Tür klopft. Ausgerechnet die Vergewaltigung einer Nonne scheint seine letzte Hoffnung zu sein, denn wer die Täter überführt, wird eine hohe Summe Kopfgeld kassieren. Dumm nur, dass die Nonne selbst ihren zwei Peinigern verziehen hat und deren ihr aus früheren Tagen bekannte Identität nicht preisgeben will. Zu guter Letzt führt die Spur über ein enorm geistlich-spirituelles Erlebnis doch noch zu den jungen Übeltätern. Die Haut des schlechten Leutnants scheint gerettet, doch eine unendlich ernüchternde Selbsteinsicht führt zum Wunsch, anstelle seiner Haut doch lieber seine Seele zu retten. Mit gutem Grund, wie man in den darauffolgenden Minuten erfährt.
Nach diesem Film fühlt man sich nicht gut. Nach keinem typischen Ferrara-Streifen, eigentlich. SNAKE EYES und THE BLACKOUT sind ebenso verstörend. Man fühlt sich unkonkret unwohl: kein Mitleid, kein Hass, keine Hoffnungslosigkeit, bloss Ernüchterung über die Akzeptanz der dunklen Seiten und unkontrollierbaren Neigungen in uns selbst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genialer Film - schlechte DVD Umsetzung, 29. Januar 2011
Von 
N. I. Body - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant (DVD)
Wer Probleme mit der offenen Darstellung von Drogenkonsum, Sex und blutiger Gewalt hat, der sollte lieber die Finger von diesem Film lassen. Bad Lieutenannt ist ein einzigartiger Film. Keine Spur von weichgespültem Hollywood-Einheitsbrei.

Der Bad Lieutenant, genial gespielt von Harvey Keitel, ist ein drogensüchtiger Cop, der in einer sich immer schneller drehenden Downward-Spiral gefangen ist. Die Großstadt, in der er lebt, wird als dunkler Sumpf aus Gewalt, Drogen und Prostitution dargestellt. Der Bad Lieutenant kommt mit seinem Job, seinem Gewissen und seinen immer größer werdenden Spielschulden bei der Mafia nicht mehr klar. Er konsumiert deshalb Drogen und Alkohol in immer größerem Ausmaß rund um die Uhr und erhöht die Wetteinsätze. Dennoch möchte er die grausame Vergewaltigung einer Nonne aufklären, quasi um sich selbst die Absolution zu erteilen. Gewinnt er seine letzte Sport-Wette, könnte vielleicht wieder alles gut werden. Sein weiteres Leben hängt vom Ausgang des Spieles ab.

Story, Bilder, Schauspieler alles perfekt, stimmig und düster von Abel Ferrara in Szene gesetzt. Man sieht Harvey Keitel in seiner besten Rolle - jede Szene ein Genuß für Cineasten.

Die Bildqualität der DVD (4:3) ist sehr bescheiden, matt und unscharf. Andererseits trägt aber gerade diese schwache Bildqualität zum kaputten, düsteren Eindruck bei, den die Story vermittelt. Weit schlimmer fand ich, dass der englische Originalton auf der DVD aus dem Jahr 2000 NICHT enthalten ist!

Nur am Rande: Die Neuverfilmung mit Nic Cage ist zum Vergessen, reicht in keinerlei Hinsicht an das Original heran.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider falsches Format und ohne Original-Ton, 25. März 2010
Von 
Hans Behlendorff (Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant (DVD)
Meiner Meinung nach ist dies einer der besten Abel Ferrara Filme (neben King OF New York, ungeschnittene Version natürlich). Auch von Harvey Keitel gibt es kaum eine bessere bzw. intensivere Leistung in seiner Schauspieler-Karriere.
Klare Minuspunkte in dieser deutschen DVD-Ausgabe sind allerdings das falsche Format - auf 4:3 gestutzt statt die ursprüngliche Widescreen Version beizubehalten und das Fehlen der Original Tonspur (Englisch). Nur deshalb ziehe ich zwei Punkte ab. Dies war auch der Grund, warum ich seinerzeit gleich noch die Original-Version aus USA bestellt habe.
Zum Inhalt haben sich andere Rezensenten ja bereits recht ausführlich geäußert.
Es gibt jetzt auch eine neue Version des Films von Werner Herzog mit N. Cage in der Hauptrolle. Schwer vorstellbar, dass der an den Ferrara-Film in Qualität und Intensität herankommt, obwohl Cage auch ein guter Darsteller ist, aber W. Herzog... Er hat sogar behauptet, den Ferrara-Film gar nicht zu kennen. Na ja. In Cannes ist die Herzog-Version meines Wissens schon ausgebuht worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Cop am Seelischen Abgrund, 5. November 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant [Blu-ray] [Special Edition] (Blu-ray)
Ich kenne diesen Film schon lange und hab ihn mir jetzt auf Bluray gekauft. Eines soll gesagt sein: Das ist kein typischer Thriller. Schiessereien, Verfolgungen oder ähnliche Action gibts hier nicht. Kurz zum Inhalt: Harvey K. spielt einen seelisch kranken Cop. Der Typ ist so kaputt das man es kaum fassen kann. Crack, Kokain, Alkohol, Sex, Wetten und Korruption bestimmen sein Leben. Er dealt mit Drogen die er beschlagnahmt hat, hat enorme Wettschulden bei der Mafia, erpresst junge Mädchen und onaniert vor ihnen in der Öffentlichkeit. Als ihm das ganze über den Kopf zu Wachsen droht, übernimmt er einen Fall bei dem eine junge Nonne von Jugendlichen in einer Kirche am Altar brutal misshandelt und vergewaltigt wurde. Er setzt alles daran diesen Fall zu lösen weil er dadurch hofft, mit Gott ins Reine zu kommen. Das Problem dabei ist das die Nonne nicht Aussagen möchte weil sie den Tätern vergeben hat. Ein aufwühlender Film bei dem Harvey Keitel alle Register zieht. Die Bildqualität ist eher mäßig aber etwas besser als auf DVD. Das Bonusmaterial (making of) ist eher mager ausgefallen. Mehr als knappe dreißig Minuten war an Bonus offensichtlich nicht rauszuholen. Ein Sternabzug wegen der 'nicht' so tollen Bildqualität aber der Film selbst ist Außergewöhnlich. Vergesst das Remake mit Nicolas Cage.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5Sterne++ ++++, 29. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant [Blu-ray] [Special Edition] (Blu-ray)
Leider konnte niemand die Qualität der Blu-ray beschreiben,den Film müsste eigentlich jeder kennen.Ist natürlich inzwischen Kult.Die DVD habe ich seid der Veröffentlichung.Nun habe ich sie gekauft die Blu-ray und ich muss sagen, es hat sich gelohnt.Wir haben Deutsch Englisch einen 2 Kanal DTS-HD Masterton und das HD Bild kann sich auch sehen lassen(1,78:1).Es gibt ein paar dunkle Szenen mit Grobkorn,warum auch immer.Aber ansonsten ist das Bild in Ordnung. Audiokommentar von Abel Ferrara und Ken Kelsch plus 3 Making of Wendecover.Zum Film wie gesagt,da muss ich nichts mehr sagen, einzigartig Harvey Keitel,ganz große Klasse!Pflichtkauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charakterstudie par excellence!, 13. November 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bad Lieutenant (DVD)
Harvey Keitel, das absolute Wundertalent in einer brillanten Charakterstudie. Ein Film der unter die Haut geht. Sehr realistisch, nicht aufgeblasen und ohne Happy End. Die Story besitzt Tiefgang und ist bestens für ebensolche Menschen geeignet. Leider ist die DVD ohne englische Synchronisation. Daher nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bad Lieutenant [Blu-ray] [Special Edition]
Bad Lieutenant [Blu-ray] [Special Edition] von Abel Ferrara (Blu-ray - 2012)
EUR 14,92
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen