Kundenrezensionen


22 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nicht ganz so überzeugend wie die Vorgänger
Bei Verhandlungen zwischen zwei mächtigen Clans wird Duncan McLerie, auch genannt der Friedensstifter, mehr oder weniger dazu gezwungen, die Schwester des Lairds des anderen Clans zu heiraten.
Marian ist bekannt als Hure und sie hat eine uneheliche Tochter, Ciara. Doch Duncan ist ihr bereits mehrmals begegnet, ohne zu wissen, wer sie ist und hat eine sensible...
Veröffentlicht am 16. Januar 2012 von Mephista

versus
3.0 von 5 Sternen Herzschmerz pur
Ein Liebesroman bei dem das Herz für die Heldin mitschlägt.
Man merkt nicht wie die Zeit beim lesen verrinnt. Ein angenehmer Zeitvertreib!!!
Vor 11 Monaten von Paulus veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nicht ganz so überzeugend wie die Vorgänger, 16. Januar 2012
Von 
Mephista - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
Bei Verhandlungen zwischen zwei mächtigen Clans wird Duncan McLerie, auch genannt der Friedensstifter, mehr oder weniger dazu gezwungen, die Schwester des Lairds des anderen Clans zu heiraten.
Marian ist bekannt als Hure und sie hat eine uneheliche Tochter, Ciara. Doch Duncan ist ihr bereits mehrmals begegnet, ohne zu wissen, wer sie ist und hat eine sensible und schüchterne Frau kennengelernt, die er niemals für eine Hure gehalten hätte...
Schnell wird Duncan klar, dass nicht alles so ist wie es scheint und dass seine Frau viele Geheimnisse vor ihm verbirgt. Außerdem ist sie keineswegs so schlecht wie ihr Ruf....!

Dieser historische Liebesroman spielt im Schottland des 14. Jahrhunderts und ist der dritte Teil einer Trilogie um die Männer des McLerie Clans.
Die beiden Vorgänger sind unter folgenden Titeln erschienen:
Das Geheimnis des Highlanders (Connors Geschichte)
Schleier und Schwert (Ruriks Geschichte)

Für mich konnte dieser Roman nicht ganz mit den Vorgängern mithalten. Vielleicht liegt das ein Stück weit auch daran, dass ich alle drei Bücher in kurzen Abständen gelesen habe und zum Schluss hin zu viele Wiederholungen in den Verhaltensweisen der jeweiligen Paare vorkamen.

Die Handlung dieses Romanes ist leider ziemlich vorhersehbar, was es für mich nicht gerade spannend machte. So drehten sich die Gedanken der Protagonisten immer wieder im Kreis und haben mich leider manchmal etwas gelangweilt.

Trotz dieser Kritik finde ich die beiden Protagonisten sehr liebevoll ausgearbeitet und sympathisch. Leider machen sie sich ständig da Probleme, wo keine sind.

Die Liebesgeschichte von Duncan und Marian fand ich sehr romantisch und sie macht vieles wieder wett. Im Ganzen gesehen finde ich diese Trilogie sehr unterhaltsam und gelungen und hoffe bald mehr von der Autorin zu hören/lesen. Dieses Buch jedoch halte ich für das schwächste der dreien, aber das ist ja Geschmackssache.

3,5 Punkte von mir
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 3. Teil der MacLearie Reihe, 17. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
Duncan MacLerie reist im Auftrage seines Lairds Connor MacLerie zu dem Clan der Robertsons um Friedensverhandlungen zu führen, die beiden Clans zugute kommen sollen. Unterwegs beobachtet er, wie sich ein unbekannter Mann an einer Frau vergehen will. Duncan greift unverzüglich ein und schlägt den Mann in die Flucht. Die Gerettete scheint aber gar nicht so froh über ihre Rettung zu sein- zumindest kommt es Duncan so vor, denn kaum erwähnt er, dass sie und ihre kleine Tochter, die er am Fenster stehen sah nun in Sicherheit sind, hat die Fremde es sehr eilig, ihre Hüttentür hinter sich zu verschließen. Dennoch, auch in den nächsten Tagen, während der sich sehr zäh gestaltenden Verhandlungen mit Ian, dem Oberhaupt des Robertson Clans, denkt Duncan immer wieder an die Frau und so beschließt er sie nochmals zu besuchen. Die Fremde die sich Mara nennt, ist zunächst immer noch sehr auf der Hut, doch als sie feststellen muss wie gut Duncan mit Kindern umgehen kann und wie schnell er ihre kleine Tochter Ciara um den kleinen Finger gewickelt hat, gibt sie nach.

Was Duncan zu diesem Zeitpunkt nicht ahnt, ist, dass Mara in Wirklichkeit Marian Robertson ist, die junge Frau, die vor fünf Jahren für heftige Gerüchte im Robertson Clan und darüber weit hinaus gesorgt hat. Sie wurde von ihrer eigenen Familie als Hure bezeichnet und verstoßen.
Daher ist es Marian gar nicht recht, wenn Duncan sich zu sehr für sie interessiert, da sie allen Clansmitgliedern lieber aus dem Wege gehen will.

Doch eines Abends taucht ein betrunkener Duncan vor ihrer Tür auf und begehrt um Einlass. Nach einem heftigen Kuss bricht Duncan plötzlich bewusstlos in Marians Armen zusammen und so verliert auch Marian das Gleichgewicht und stößt sich den Kopf an einen Stein, was ihr ebenfalls die Sinne schwinden lässt. Am nächsten Morgen ist die Hütte von Ians Männern umzingelt. Ian verlangt, dass Duncan Marian heiratet und trotz Ians List, die Duncan in diesem Moment erkennt, lässt er sich auf die Farce ein, denn er fühlt sich sehr zu Marian hingezogen und will zudem auch den Frieden zwischen beiden Clans nicht zerstören. Außerdem ahnt er, dass Marian ein dunkles Geheimnis vor ihm verbirgt, denn er muss in ihrer Hochzeitsnacht feststellen, dass sie noch Jungfrau ist'

Meine Zusammenfassung:

Zu den Romanen der Autorin hatte ich einige Zeit ein gespaltenes Verhältnis, da mir ihre ersten im CORA Verlag veröffentlichten Romane nicht ganz so gut gefielen. Aber, manche Autoren sind in der Lage sich im Laufe der Jahre zu steigern was das Schreiben angeht und auch Terri Brisbin gehört dazu denn ihre MacLerie Reihe gefällt mir richtig gut, was auch daran liegt, dass alle männlichen Charaktere interessante Menschen darstellen, die nach außen hart- ihren Frauen gegenüber aber recht zart sind. ;-) Zugegeben, Connor MacLearie hatte im Vorgängerband 'Das Geheimnis des Highlanders' manche Momente, in denen ich ihn imaginär geschüttelt habe, dennoch die Art und Weise wie beschützend und liebevoll die MacLearies ansonsten miteinander umgehen schafft eine nette Wohlfühlatmosphäre und mich erinnert diese Highlanderserie nebenbei sehr an die MacEgan Reihe von Michelle Willingham in der die gleiche Atmosphäre vorherrscht.

Als Serienfan hat es mich zudem sehr gefreut, dass die Protagonisten aus den anderen Teilen der Serie hier nicht nur kurze Pseudoauftritte absolvieren, sondern mit ins Geschehen eingebunden wurden. Was mich bei 'Der Highlander und die Hure' besonders neugierig hat werden lassen, war der Grund wieso sich die Heldin freiwillig als Hure brandmarken lässt, obwohl sie völlig unschuldig ist. Diese Sache klärt sich auch erst auf den letzten Seiten auf, so dass die Spannung gewahrt wird. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber trotz allen Lobes was diese Geschichte angeht. Ich glaube nicht, dass es in diesem Zeitalter Männer gab, die sich so lange von der Heldin hätten vertrösten lassen, was die Geheimhaltung ihres Geheimnisses angeht und die in allen Lebenslagen so sanftmütig und verständnisvoll reagiert hätten. Aber gut, in einem Liebesroman sollte diese romantische Ausschmückung durchaus erlaubt sein. ;-)

Die weibliche Hauptfigur hatte dagegen alle meine Sympathien und ich konnte sehr gut nachvollziehen, wieso sie die Wahrheit so lange wie möglich verborgen halten wollte. Marian mag zwar auf den ersten Blick etwas misstrauisch und ängstlich wirken, doch sie hat auch allen Grund dafür und nur die Liebe zu Duncan ist es, die ihr schließlich Sicherheit und Halt gibt.

4.5 von 5 Punkten. Eine Rezension von Happy End Bücher.de (NG)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbarer leidenschaftlicher Schottland Historical, 5. Januar 2012
Von 
Shiloh (irgendwo am Meer) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
Der Highlander und die Hure ist der dritte Band der MacLerie-Serie nach Das Geheimnis des Highlanders und Schleier und Schwert, und bildet einen würdigen Abschluß dieser lesenswerten Historicals.

Duncan Mac Lerie, der Cousin seines Lairds Connor, ist als der Friedenstifter über seinen Clan hinaus bekannt. Er ist ein Mann von Ehre und immer in der Lage mit vernünftigen und unvernünftigen Verhandlungspartnern dauerhafte Vereinbarungen zu schließen. Im Auftrag seines Lairds begibt er sich auf die Feste der Robertsons, um beiden Clan zu einem dauerhaften Frieden zum beiderseitigen Nutzen zu verhelfen. Auf dem Weg zur Festung begegnet er der zurückhaltenden, schönen Mara und ihrer bezaubernden kleine Tochter Ciara, die in sehr armseligen Bedingungen lebt.

Die Verhandlungen ziehen sich hin und zwischen Duncan und Mara entsteht eine zarte gegenseitige Anziehungskraft. Während eines Festes wird Duncan von seinem Gastgeber betäubt und in eine sehr verfängliche Situation mit der Schwester des Gastgebers gebracht, die als Marian, die Robertson Hure verschrien ist und sich als keine andere als die zurückhaltende Mara entpuppt. Sowohl Marian als auch Duncan ist die Hinterlist von Marians Schwester sofort klar. Duncan muss Marian heiraten, um keinen Krieg heraufzubeschwören, aber Marian ist nicht bereit, ihn zu einer lebenslangen Ehe zu zwingen. Sie ist nur zu einem Handfasting bereit, einer anerkannten eheähnlichen Beziehung, die für ein Jahr und einen Tag geschlossen wird.

In der Hochzeitsnacht erfährt Duncan, dass seine Frau weder eine Hure ist noch einem Kind das Leben geschenkt haben kann. Sie büßt seit fünf Jahren für ein Geheimnis ihres Vaters und seines älteren Bruders und ist unter keinen Umständen bereit, es preiszugeben, obwohl sie unter ihrem unverdient schlechten Ruf zutiefst leidet. Duncan kann seiner Frau jedoch nicht vollständig vertrauen, solange er nicht weiß, ob Marians Geheimnis seinen Clan in Bedrängnis bringen könnte. Auf der anderen Seite verliebt er sich immer mehr in seine intelligente, starke Frau und sieht dem Ende des Handfastings mit immer größerem Schrecken entgegen.

Ein wunderschöner, leidenschaftlicher Liebesroman mit guter Recherche der Ehren- und Moralvorstellungen in dieser Zeit, den sich keine Historical-Freundin entgegen lassen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Historische Geschichte, 20. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
Obwohl ich kein ausgesprochener Freund historischer Romane bin war ich neugierigauf diese Geschichte.Der Inhalt war glaubhaft geschildert und gut nach zu vollziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Highländer, 1. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
Terri Brisbin ist immer wieder lesenswert, wenn Sie ein neues Buch zum Thema Highländer, Liebesgeschichten und frühere Jahrhunderte schreibt. Für einen gemütlichen Nachmittag bzw. Abend immer eine gute Wahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der Highlander und die Hure, 20. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
Dieses Buch von Terri Brisbin hat mir besonders gut gefallen und ich empfehle es weiter zum selber lesen und zum verschenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannender Roman, 11. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
ist spannend und auch fesselnd geschrieben. Habe es an 2 Abenden gelesen. Kann sich gut in die Zeit hinein versetzen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Liebe auf Umwegen, 17. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
Der dritte Band der MacLerie's!
Mir persönlich haben Teil 1 und 3 ja am
Besten gefallen. In diesem Teil bekommt Duncan eher unfreiwillig eine Frau
angedreht und anfangs hat man mit beiden Mitleid, da sie so reingelegt werden.
Allerdings hat mich die Story sofort überzeugt, auch wenn Marian eigentlich als "Robertson-Hure"
verschrien ist und es nur Duncans Ehre und Pflichtgefühl geschuldet ist, dass er den Schlamassel nicht einfach auflöst.
Was mich etwas enttäuscht hat ist Ruriks Entwicklung. Im ersten Band war er mir sehr ans Herz gewachsen,
in Band zwei war ich dann schon etwas negativ überrascht. Band 3 macht ihn dann entgültig langweilig...schade.
Aber es geht ja um Duncan und Marian. Duncan war mir in Teil 1 schon angenehm aufgefallen und er hat sich auch sehr gut entwickelt seither.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch, 6. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, hat sich sehr gut lesen lassen und es war spannend erotisch und auch Dramatisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gerüchteküche und deren Wahrheitsgehalt, 6. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Highlander und die Hure (Kindle Edition)
Ich finde in diesem Buch wurde wieder deutlich dass das was man sich sagt und dass was es wirklich ist zwei vollkommen verschiedene Schuhe sind.
Ich hatte Abends gegen 10 angefangen das Buch zu lesen als Einschlaflektüre, morgens gegen 5 legte ich den Kindle dann endlich weg und hatte es komplett verschlungen.
Trotz viel Vorhersehbarem fand ich die Geschichte sehr spannend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Highlander und die Hure
Der Highlander und die Hure von Terri Brisbin
EUR 4,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen